Hochleistungs­rechner und Projekte

Etliche Forschungs­projekte, wie beispielsweise große Modellrechnungen, lassen sich in akzeptabler Zeit nur unter Einsatz von Hochleistungs­rechnern durchführen. Im Rahmen von Landes­projekten im Bereich High-Performance Computing (HPC) betreibt die Universitäts-IT HPC-Ressourcen und ermöglicht den Zugang zu HPC-Ressourcen in Baden-Württemberg.

Landes­projekte

bwHPC
Durch das „Umsetzungkonzept der Universitäten des Landes Baden-Württemberg für das Hochleistungs­rechnen“ (bwHPC) wurde die Bereitstellung von Rechenkapazitäten für das High-Performance-Computing in Baden-Württemberg neu strukturiert .  Demnach werden die bwGRiD-Cluster durch das Grundversorgungs­system bwUniCluster und durch vier auf bestimmte Forschungs­bereiche ausgerichtete bwForCluster ersetzt. Weitere Informationen finden Sie auf der bwHPC-Website.

    Ressourcen

  • bwUniCluster

    Der bwUniCluster wird als Einstiegs- und Grundversorgungs­system für Forschung und Lehre am Steinbuch Centre for Computing (SCC) des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) betrieben. Der bwUniCluster steht den beteiligten Einrichtungen entsprechend den Finanzierungs­anteilen zur Verfügung.

  • bwForCluster

    Der Produktions­teil des bwForClusters MLS&WISO ging im November 2015 in Betrieb. Das System kann seitdem für Forschungs­vorhaben in den Bereichen Bereich Molekulare Lebens­wissenschaften (MLS), Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften (WISO) genutzt werden. Informationen zum Zugang und zur Nutzung des Clusters finden Sie im bwHPC-Wiki.

    Der Cluster wurde durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) und durch die Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG) finanziert und ist Teil des baden-württembergischen Landes­konzepts für das Hoch- und Höchstleistungs­rechnen bwHPC. Insgesamt sind vier bwForCluster mit unterschiedlichen fach­lichen Schwerpunkten geplant.

    Der bwForCluster MLS&WISO ist ein gemeinsames Projekt der Universitäts-IT Mannheim und des Universitäts­rechenzentrums (URZ) sowie des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaft­liches Rechnen (IWR) der Universität Heidelberg. Unter Koordinierung des IWR wird in Heidelberg die Methoden-Entwicklung im Bereich des wissenschaft­lichen Rechnens als weiterer Schwerpunkt verfolgt.

  • bwFileStorage

    Der Landes­dienst bwFileStorage bietet HPC-Nutzern der Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg Zugriff auf den zentralen Datenspeicher der Large Scale Data Facility (LSDF) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Die Berechtigung zur Registrierung für bwFileStorage erhalten Sie zusammen mit der Berechtigung für den bwUniCluster oder nach der Registrierung und Freigabe für den bwGRiD Cluster Mannheim/Heidelberg.

HPC-Zugang

Der Zugang zu den Clustern ist im zentralen Wiki des bwHPC beschrieben. Nutzerinnen und Nutzer der Universität Mannheim benötigen ein „Entitlement“, also eine Berechtigung, welche Sie über das Antrags-Formular zur Berechtigungs­vergabe erhalten:

HPC – Wissenschafts­betreuung

Das HPC-Team der Universitäts-IT ist Teil der landes­weiten Unterstützung im bwHPC-Konzept. Wir bieten technische Support zur Nutzung der bwCluster und helfen bei der Nutzung der Software. Im bwHPC Wiki finden Sie außerdem alle relevanten Informationen, die für die Lösung Ihres Problems hilfreich sein können. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, den sogenannten „Tigerteam Support“ anzufragen: Antrag für den Tigerteam-Support

HPC Mailingliste

Über die Mailingliste „hpc-info" erhalten Sie quartalsweise Nachrichten sowie Einladungen zu unseren Nutzertreffen. Mit der Vergabe der HPC-Berechtigung zur Nutzung von bwHPC-Ressourcen wurden Sie bereits in die Liste eingetragen.

Die bisherigen Mails der Liste können Sie über das öffentliche Archiv einsehen.