Mission

Eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe

Das Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES) untersucht die Herausforderungen und Innovations­möglichkeiten, die sich aus dem Wechsel zu einer Energiezukunft ohne fossile Brennstoffe ergeben. Ein besonderer Fokus der Studien des MISES liegt auf den Kosten, die mit alternativen Dekarbonisierungs-Strategien verbunden sind. Das Spektrum an Projekten umfasst den Energie-, Transport- und Industriesektor. Zu all diesen Themen suchen Prof. Stefan Reichelstein und sein Team den ständigen Austausch mit externen Wissenschaft­lern, Fach­leuten und Politikern.

Anreize schaffen für geringere CO2-Emmissionen

Es besteht ein breiter Konsens darüber, dass die weltweite Wirtschaft einen Wechsel zu kohlefreien Energiequellen braucht. Allerdings bleibt die Frage offen, ob dieser Wechsel in einem Zeitraum erreicht werden kann, in dem die schädlichsten Konsequenzen der Klimaerwärmung durch erhöhte CO2Konzentrationen noch vermieden werden können. Außerdem ist nicht klar, wie sich verschiedene Wege der Dekarbonisierung hinsichtlich ökonomischer Vorteile und Kosten verhalten. Die Forschung am MISES fokussiert sich auf die Frage, wie der Wechsel zu einer kohlefreien Energiezukunft beschleunigt werden kann. Das gemeinsame Ziel unserer Projekte ist, die wirtschaft­lichen Bedingungen zu untersuchen, unter denen saubere Energielösungen Akzeptanz auf dem Markt erlangen können. Insbesondere Markt­beteiligte müssen genug Anreize haben, erforderliche Investments in Infrastruktur und Technologieprozesse, die geringere CO2Emissionen mit sich ziehen, umzusetzen. 

Forschungs­schwerpunkte am Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies

Die folgenden Themen umfassen die aktuellen Forschungs­schwerpunkte des MISES:

  1. Mit welcher Rate nehmen die Kosten der sauberen Energiegewinnnung mit der Zeit ab und wie wird der Kostenverlauf durch alternative Richtlinien beeinflusst?
  2. Was sind die Perspektiven bei der Integration eines erhöhten Volumens an kurzzeitig erneuerbaren Energien in Stromsysteme weltweit?
  3. Wie wichtig ist die Rolle der Energiespeicherung, sowohl mittels Batterie als auch chemisch, um die Integration von erneuerbaren Energiequellen zu erreichen?
  4. Was sind die ökonomischen Aussichten für Elektrofahrzeuge und welche Synergien ergeben sich an der Schnittstelle zwischen elektrischer Mobilität und dem Stromnetz?
  5. Wie wirksam werden die Fortschritte in der digitalen Technologie sein, um ein flexibleres und kohlenstofffreies Stromnetz zu erschaffen? Zu welchem Grad wird die Digitalisierung den Wechsel zu elektrischen Fahrzeugen beschleunigen?
  6. Was sind die Auswirkungen der sauberen Energie auf führende Firmen in der Energie- und Automobilindustrie? Was sind die Auswirkungen für Aufsichtsbehörden?
  7. Welche Kombination aus technologischen Verbesserungen und Anpassung von Richtlinien wird die Entstehung eines Marktes fördern, in dem Kohlenstoffdioxid recycelt und als eine Quelle für weiteren industriellen Einsatz gehandelt wird?

Um den andauernden Dialog über diese Themen mit externen Wissenschaft­lern und Politikern zu vereinfachen, wendet sich das Team um Stefan Reichelstein mit Publikationen und Events, die am MISES stattfinden, an Partner.