Qualitäts­management

Als administrative Einheit der Universitäts­verwaltung setzen wir uns gemeinsam mit allen Universitäts­mitgliedern für qualitätsvolles Lernen und Lehren an der Universität Mannheim ein.

Wir unterstützen das Rektorat, die Fakultäten/Abteilungen sowie Einrichtungen

  • durch die Bereitstellung und Aufbereitung relevanter Daten und Kennzahlen zu Studium und Lehre
  • bei Fragen zu Prozessen des Qualitäts­managements und dessen Ausgestaltung
  • bei der Entwicklung und dem Einsatz geeigneter Instrumente und Maßnahmen zur systematischen Evaluation, Reflexion und Weiter­entwicklung der Studien­programme
  • bei der Gestaltung lern- und entwicklungs­förderlicher Studien­bedingungen
  • bei der strategischen Ausrichtung der Universität

Informationen für Universitäts­angehörige

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden alle wichtigen Informationen rund ums Qualitäts­management im Intranet.

Qualitäts­entwicklung

Zentrale Bausteine unseres universitären Qualitäts­managementsystems sind das Evaluations­wesen und ein systematisches Daten­management: Dies umfasst die flächendeckende Evaluation sämtlicher Lehr­veranstaltungen sowie die Durchführung von Alumni- und Studierenden­befragungen. Darüber hinaus analysieren wir fortlaufend die Studien­programme unter Einbezug relevanter Daten und Kennzahlen. Außerdem unterstützen wir die Fakultäten und Abteilungen bei der Qualitätssicherung und -entwicklung ihrer Studien­programme.

  • Akkreditierung von Studien­gängen

    An der Universität Mannheim nutzen wir das Verfahren der Programmakkreditierung: jeder einzelne Studien­gang durchläuft eine externe Prüfung. In jedes Verfahren an der Universität Mannheim fließen sowohl die umfassenden Evaluations­ergebnisse als auch Daten, Kennzahlen und Ranking-Ergebnisse ein. Die Universität beauftragt eine Akkreditierungs­agentur, die die formalen Kriterien eines Studien­gangs gemäß der Musterrechts­verordnung prüft und die Ergebnisse in einem Prüfbericht festhält. Eine unabgängige Kommission – bestehend aus Hochschul­lehr­erinnen und -lehr­ern sowie Studierenden anderer Hochschulen, Vertreterinnen und Vertretern der Berufspraxis – beurteilt fach­lich-inhaltliche Kriterien. Hierzu prüft die Kommission alle Antrags­unterlagen und führt Vor-Ort-Gespräche mit den unterschiedlichen Status­gruppen der Universität. Die Kommission erstellt am Ende eines Verfahrens ein umfangreiches Gutachten mit einer Beschlussempfehlung für die Akkreditierung eines Studien­gangs. Im Anschluss entscheidet der Akkreditierungs­rat auf Basis des Prüfberichts der Agentur, des Gutachtens der Kommission sowie der eingereichten Unterlagen der Universität über die Akkreditierung eines Studien­gangs. Fällt die Entscheidung positiv aus, trägt der Studien­gang das Qualitätssiegel der Stiftung für acht Jahre und der Akkreditierungs­rat veröffentlicht seine Entscheidung und das Gutachten auf seiner Internetseite.

    Im zentralen Qualitäts­management unterstützen und beraten wir die Fakultäten/Abteilungen bei der Vorbereitung und Durchführung der Akkreditierungs­verfahren. Zudem sind wir zentraler Ansprech­partner für Akkreditierungs­agenturen und den Akkreditierungs­rat.

  • Standards und gesetztliche Vorgaben

Evaluationen

Wir unterstützen alle Fakultäten, Abteilungen und Einrichtungen der Universität Mannheim bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Evaluationen. Der Grad der gewünschten Dienstleistung wird hierbei von den Fakultäten/Abteilungen beziehungs­weise Einrichtungen bestimmt.

Unser Angebot reicht von der operativen Unterstützung bis hin zur Neu­entwicklung von spezifischen Evaluations­instrumenten. Gemeinsam mit der Universitäts-IT sorgen wir für die Zuverlässigkeit und Sicherheit der technischen Rahmenbedingungen und beraten/coachen Nutzerinnen und Nutzer der universitären Evaluations­software EvaSys.

Für alle an Evaluations­prozessen beteiligten Akteurinnen und Akteure gilt: Evaluationen erfolgen an der Universität Mannheim in Einklang mit der Evaluations- und Qualitäts­managementsatzung für Studium, Lehre und Weiterbildung.

Daten­management

Wir identifizieren und bereiten relevante Kennzahlen und Daten insbesondere aus dem Bereich Studium und Lehre auf und stellen diese den Fakultäten/Abteilungen und weiteren Einrichtungen der Universität Mannheim zur Verfügung. So umfassen die Datenblätter, welche wir im Vorfeld der Strategiegespräche Lehre für jeden einzelen Studien­gang an der Universität Mannheim erstellen, neben Zulassungs­statistiken, Statistiken zu Studierenden und Studien­anfängerinnen und -anfängern auch Zahlen und Quoten zu Studien­erfolg und Studien­abbruch sowie Kennzahlen anhand des Datenrasters des Akkreditierungs­rates (semesterbezogene Abschlussquoten, Notenverteilung, durchschnittliche Studien­dauer).

Darüber hinaus unterstützen wir die Fakultäten/Abteilungen bei der Analyse und Interpretation zentraler Befunde und der Ableitung und Entwicklung geeigneter Maßnahmen.

Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg FESt-BW

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg hat den „Fonds Erfolgreich Studieren in Baden-Württemberg FESt-BW“ eingerichtet. Mit den eingeworbenen 2,3 Millionen Euro werden innovative Service- und Lehr­formate an der Universität Mannheim gefördert. Ziel der geplanten Maßnahmen ist es, allen Studierenden – unabhängig von Geschlecht, ethnischer und sozialer Herkunft oder besonderen Lebenssituationen – die gleichen Chancen auf Studien­erfolg zu ermöglichen.

zur Pressemitteilung

  • Erfolgreich Studieren in Mannheim (ErStiMA)

    Ziel der Universität Mannheim ist es, möglichst viele Studierende zum Studien­erfolg zu führen bzw. allen Studierenden – unabhängig ihres Geschlechts, ihrer ethnischen und sozialen Herkunft oder ihrer besonderen Lebenssituation – die gleichen Chancen auf Studien­erfolg zu ermöglichen. Dazu müssen Studien­bedingungen geschaffen werden, die den spezifischen Bedarfen der unterschiedlichen Studierenden­gruppen gerecht werden. Das Projekt "Erfolgreich Studieren in Mannheim (ErStiMA)“ trägt durch den Erhalt, den Ausbau und die Weiter­entwicklung des bereits vorhandenen Beratungs- und Unterstützungs­angebots dazu bei, dieses Ziel zu erreichen.

  • Lehr-/Lernlabore

    Das Projekt „RE2: Theorie-Praxis-Reflexion in innovativen Lehr- Lernformaten mit Anwendungs- und Berufsbezug“ ist im Bereich der Bildungs­innovation angesiedelt. Im Rahmen von fünf Teil­projekten werden innovative Lehr- und Lernformate mit einem hohen Praxis- und Berufsbezug entwickelt. Die Theorie-Praxis-Reflexion als lernwirksames Element steht dabei jeweils im Fokus. Umgesetzt wird dies in der Psychotherapieausbildung durch den Einsatz von Schauspielpatienten und im Bereich Mathematik durch die Zusammenarbeit mit Schülerinnen und Schülern (Service Learning). Jura­studierende erhalten die Möglichkeit, reale Fragestellungen aus der Anwalts-Praxis in Seminaren zu bearbeiten, und im Bereich Geschichte arbeiten Studierende mit regionalen Kulturinstitutionen zusammen. Im Fach BWL findet die Entwicklung innovativer Prüfungs­formate zu gesellschaft­lichen Fragestellungen statt. Das Zentrum für Lehr­erbildung und Bildungs­innnovation (ZLBI) unterstützt den Transfer der innovativen Formate universitäts­weit.

    zur Projektseite

     

  • Eignung und Auswahl

    Das Ministerium fördert zwei Teil­projekte:

    1. Studien­wahlmotivation und Studien­anforderungen. Ein zweistufiger Reflexionstest zur Optimierung von Studien­erfolg (sMArt2)

    Da Studien­abbrecher-Befragungen zeigen, dass mangelnde Studien­motivation eine der Hauptursachen für den Abbruch eines Studiums ist, soll im Rahmen des Projektes „Studien­wahlmotivation und Studien­anforderungen“ ein psychologischer Selbstreflexionstest entwickelt werden. Der Test soll Studien­interessierten dabei helfen, sich stärker mit der Wahl ihres Studien­fachs auseinanderzusetzen. Dazu nehmen Studien­interessierte zunächst an einem Interessenstest teil, der sie dabei unterstützt, Studien­programme zu finden, die zu den eigenen Interessen passen. In einem zweiten Schritt erhalten die Studien­interessierten dann die Möglichkeit, ihre eigenen Erwartungen an das Studien­programm mit den tatsächlichen Anforderungen des Studiums abzugleichen.

    zur Projektseite

    2. Verbundantrag der Psychologischen Institute Baden-Württemberg zur Auswahl von Bachelor-Psychologie-Studierenden

    Darüber hinaus ist die Universität Mannheim an einem Verbund­projekt der psychologischen Institute in Baden-Württemberg beteiligt, das die Auswahl von Studien­bewerberinnen und -bewerbern im Fach Psychologie neu aufstellen soll. Neben einem fach­spezifischen Auswahltest sollen dabei Selbsterkundungs­verfahren entwickelt werden, die Studien­interessierten dabei helfen zu entscheiden, ob das Studium wirklich den eigenen Interessen entspricht. Entwickelt werden die Self-Assessments gemeinsam an den Universitäten Mannheim und Freiburg. 

  • Ankunft und Studien­erfolg

    Mit dem Projekt „RISE – Rekrutierung und Integration für den Studien­erfolg“ sollen die Angebote für internationale Studierende an der Universität Mannheim weiter ausgebaut werden. Dazu gehören unter anderem verstärkte Beratung zum Studien­start und der Ausbau von Betreuungs­angeboten während des Studiums.


Studierenden­befragung zum digitalen Corona-Semester HWS 2020/21

Kurzbericht: Corona und die Digitalisierung der universitären Lehre an der Universität Mannheim


Kontakt

  • Leitung

    Michael Gebhard

    Michael Gebhard

    Leitung Dezernat I
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 324
    68161 Mannheim
    Daniel Lehnert

    Daniel Lehnert

    Stellvertretende Leitung Dezernat I, Leitung Abteilung Qualitäts­management
    Akkreditierung, FESt-BW
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 313.2
    68161 Mannheim
  • Team Qualitäts­management

    Daniel Lehnert

    Daniel Lehnert

    Stellvertretende Leitung Dezernat I, Leitung Abteilung Qualitäts­management
    Akkreditierung, FESt-BW
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 313.2
    68161 Mannheim
    Sascha Adam

    Sascha Adam

    Qualitäts­management
    Koordinaton: Digitale Transformation administrativer Prozesse
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 327
    68161 Mannheim
    Morven Cowey

    Morven Cowey

    Qualitäts­management
    Kapazitätsberechnung, Berichtswesen
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 325
    68161 Mannheim
    Dr. Claudia M. Funk

    Dr. Claudia M. Funk

    Qualitäts­management
    Evaluation
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 313.1
    68161 Mannheim
    Kevin Kuck

    Kevin Kuck

    Qualitäts­management, Forschungs­förderung
    Qualitäts­management: Struktur- und Entwicklungs­planung; Forschungs­förderung: Exzellenz­strategie des Bundes und der Länder
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 328
    68161 Mannheim
    Maria Mühlbauer

    Maria Mühlbauer

    Qualitäts­management
    Daten­management, ENGAGE.EU QM
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 313.1
    68161 Mannheim
    Carolin Röder

    Carolin Röder

    Qualitäts­management
    Struktur- und Entwicklungs­planung
    Universität Mannheim
    Dezernat I – Forschungs­angelegenheiten und Qualitäts­management
    L 1, 1 – Raum 328
    68161 Mannheim