Sonja Zimmermann und Linus Müller, Feldhockey

Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen

Einige unserer Spitzensport-Stipendiatinnen und -Stipendiaten sind auf dem Weg nach Tokio zu den Olympischen Spielen. Wir haben sie in der Mini-Serie Road to Tokyo ein kleines Stück begleitet. In vier Folgen berichten sie, wie sie Spitzensport und Studium vereinbaren und wovon sie bei Olympia träumen.
Wir drücken von Mannheim aus fest die Daumen!

Folge 3: Feldhockeyspielerin Sonja Zimmermann und Feldhockeyspieler Linus Müller

Die Feldhockeyspielerin Sonja Zimmermann und der Feldhockeyspieler Linus Müller sind nicht nur Sportstipendiaten der Uni Mannheim, sondern präsentieren Deutschland auch bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio.

Wir haben sie bei der Vorbereitung für das Highlight ihrer bisherigen Sportkarriere getroffen. Was sie zu Höchstleistungen anspornt, wer sie inspiriert und was Olympia für sie bedeutet, erfahrt ihr in diesem Video. Die Herrennationalmannschaft startet am 24. Juli in den Wettkampf. Der Damenkader folgt am 25. Juli.

Folge 2: Schwimmerin Julia Hassler

Psychologie-Studentin und Sportstipendiatin Julia Hassler ist bereit für ihre dritten Olympischen Spiele, diesmal in Tokio. Ihr Trainer Micheal Spikermann sieht sie unter den Top Ten der Welt in 800 und 1500 Meter Freistil.

Julia selbst sagte vorab, sie fahre nur nach Tokio, wenn sie auch Chancen habe, gut abzuschneiden. Am 24. Juli startet Julia für Liechtenstein in den olympischen Wettkampf. Uns hat sie einen exklusiven Einblick in ihren Trainingsalltag gegeben und erzählt, warum es als Schwimmerin so wichtig ist, ein Team aus Schwimmern und Schwimmerinnen um sich zu haben.

Folge 1: Kanutin Sarah Brüßler

Unsere Sportstipendiatin Sarah Brüßler startet mit ihrem Kanu bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio auf der Strecke über 500 m. Wenn sie sich nicht gerade im Kraftraum und auf dem Wasser für Olympia vorbereitet, studiert sie an der Uni Mannheim Psychologie im Master.

Was in ihr vorging, als die Olympischen Spiele um ein Jahr verschoben wurden, wie sie das Trainingspensum als Spitzensportlerin mit ihrem Studium und Privatleben vereinbart und warum sie das Scheitern auch immer als Chance sieht, erfahrt ihr in diesem Video. Ihren ersten Wettkampf bei den Olympischen Spielen bestreitet Sarah am 2. August.

Weitere Infos zum Spitzensport-Stipendium Metropolregion Rhein-Neckar.