Gesellschaft

Foto: Linnea Tönjes
Ist das rassistisch? Wie die eigene Gruppen­zugehörigkeit den Blick für Rassismus lenkt
- Larissa Legler & Leonie Oettler - Die eigene Gruppen­zugehörigkeit beeinflusst, ob eine Situation als rassistische Diskriminierung beurteilt wird.
Foto: Linnea Tönjes
Der Sinn des Pärchenkults auf Facebook
- Melina Biegler & Pauline Olivier - Die eigene Partnerschaft in sozialen Medien zur Schau zu stellen, kann dazu dienen, die Beziehung zu schützen.
Foto: Linnea Tönjes
Der Wunsch nach starker Führung – und seine Wurzeln
-Jonas Brammer & Christopher Voltz- Die Wahrnehmung gesellschaft­licher Einkommens­unterschiede kann zur verstärkten Forderung nach starken Führungs­personen führen.
Foto: Linnea Tönjes
Donald Trump – mein Freund?
- Jasmin Kuhn - Tweets können uns das Gefühl vermitteln, eine – uns eigentlich fremde – Person gut zu kennen und beeinflussen dadurch unsere Meinung von ihr.
Foto: Linnea Tönjes
„Ich hatte mehr Glück als andere – und es belastet mich“
- Mathias Twardawski - Menschen, die glücklicherweise knapp einem traumatischen Ereignis entgehen, können aufgrund von Schuldgefühlen gegenüber den Opfern trotzdem Belastungs­symptome erleben.
Foto: Vanessa Rettkowski
Mit Zedernholz und Zimt den Kalorien den Kampf ansagen
- Christina Nied - Ein „warmer“ Umgebungs­geruch kann den Appetit auf ungesunde und kalorienreiche Snacks verringern.
Foto: Vanessa Rettkowski
Wütend = wirtschaft­lich konservativ?
- Julia Heinrich - Wütende Menschen teilen eher wirtschaft­lich konservative Ansichten, weil sie eher zu Konkurrenzdenken neigen.
Foto: Vanessa Rettkowski
Der Geist, den ich schuf: Unterschiedliche Unsterblichkeit nach guten und schlechten Taten?
- Jette Völker - Dem Geist moralisch handelnder Menschen wird eher eine befreite und überweltliche Unsterblichkeit zugeschrieben, während der Geist von unmoralisch handelnden Menschen eher als auf der Erde gefangen gilt.
Foto: Vanessa Rettkowski
Sonderling oder Wegweiser*in?
- Lisa Klein - Sonderfälle innerhalb einer Gruppe können unsere Wahrnehmung dieser Gruppe beeinflussen und in Richtung des abweichenden Verhaltens verzerren.
Foto: Vanessa Rettkowski
Vorstellungs­kraft als Mittel gegen Dehumanisierung?
- Alex Nick - Die Vorstellung, mit einer anderen Gruppe in einen positiven Kontakt zu kommen, kann die Wahrnehmung der Menschlichkeit dieser Gruppe erhöhen.