Die Zukunft braucht die besten Köpfe

Um herausragende Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler zu gewinnen, muss eine Universität neben hochmotivierten Studierenden vor allem ein anregendes Umfeld mit exzellenten Kolleginnen und Kollegen bieten. Damit die Universität Mannheim ihre hohe Reputation halten und auch weiterhin die international besten Köpfe nach Mannheim holen kann, unterstützt die Stiftung Universität Mannheim deshalb gezielt Programme. Sprechen Sie uns sehr gerne an, wenn Sie sich bei einem der Programme einbringen möchten - wir beraten Sie gerne.

  • Das Beste-Köpfe-Programm

    Durch die Internationalisierung der Forschung steht die Universität Mannheim im Wettbewerb mit den besten Hochschulen in Europa, USA und Asien, die um den wissenschaft­lichen Nachwuchs mit Vollzeitstipendien werben und Professorinnen und Professoren mit besseren Ausstattungen und größeren Forschungs­budgets an sich ziehen. Mit staatlichen Mitteln allein kann die Universität Mannheim diesen Wettbewerb nicht bestreiten. Sie hat jedoch bereits in den vergangenen Jahren mit Unterstützung der Stiftung Universität Mannheim Forschungs­projekte verstärkt und dadurch international gefragte Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler an der Universität Mannheim gehalten oder aus dem Ausland nach Mannheim geholt. Unterstützen Sie deshalb gemeinsam mit der Stiftung das Beste-Köpfe-Programm, um mit attraktiveren Gehältern und einer optimalen Ausstattung die weltweit besten Köpfe nach Mannheim zu holen.

    Der Aufbau eines Budgets von 1.200.000 Euro innerhalb der nächsten fünf Jahre ermöglicht der Universität Verhandlungs­spielräume bei der Berufung internationaler Forscherinnen und Forscher sowie bei Bleibeverhandlungen und sichert die Ausstattung von Forschung und Lehre. Mit einem Betrag ab 120.000 Euro können Sie mithelfen.

  • GESS – Graduate School of Economic and Social Sciences

    Für die Promotions­programme an der GESS bewerben sich jährlich über 1.500 Studierende, um in den Disziplinen Betriebs­wirtschafts­lehre, Volkswirtschafts­lehre, Politik­wissenschaft, Soziologie und Psychologie zu promovieren. Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber hat sich seit 2007 versechsfacht, doch aus der Vielzahl aus Bewerbungen werden nur die Besten ausgewählt. Die Promovierenden der GESS absolvieren ein theoretisch wie methodisch anspruchsvolles und interdisziplinäres Programm. Für ihre Promotions­vorhaben erhalten sie finanzielle Unterstützung, einen PC und Arbeits­platz sowie individuelle Betreuung. Dies alles ermöglicht es ihnen, sich voll und ganz ihrer Dissertation zu widmen.

    Um die hohe Qualität unserer Doktoranden­ausbildung nach der als Anschubfinanzierung gedachten staatlichen Exzellenz­förderung zu erhalten, suchen wir Stipendiengeber, die unsere Nachwuchs­wissenschaft­lerinnen und Nachwuchs­wissenschaft­ler von Morgen unterstützen. Die Förderung eines Promovenden der GESS kostet für ein Jahr 20.000 Euro – eine Förderung über zwei Jahre ist allerdings wünschenswert.

Sehr gerne unterstütze ich die Universität Mannheim dabei, weiterhin so leistungs­stark zu sein und ihr exzellentes Renommee im zunehmenden internationalen Wettbewerb auch langfristig auszubauen. Von erstklassiger Forschung profitiert nicht nur die Universität selbst, sondern auch Wirtschaft und Gesellschaft – weit über die Metropolregion Rhein-Neckar hinaus.

Dr. Hans-Peter Wild - Inhaber der ADM WILD Europe GmbH & Co.KG und Initiator des Beste-Köpfe-Programms / Foto: Axel Heiter

Die Unterstützung durch das Beste-Köpfe-Programm ermöglicht es mir, meine Untersuchungen in den Bereichen Konfliktforschung und Menschenrechte voranzubringen und mich an der Herausgabe des American Political Science Review zu beteiligen.

Prof. Sabine Carey, Ph.D. - Inhaberin des Lehr­stuhls Politische Wissenschaft IV und Mitherausgeberin des American Political Science Review / Foto: Elfengraphie

Durch die finanzielle Sicherheit, die mir die Förderung durch die GESS gewährt, kann ich mich voll und ganz auf meine Doktorarbeit fokussieren.

Dam Thi Anh - Promovierende an der GESS / Foto: Jula Jacob