Grundsätze

1. Die Stiftung verfolgt, basierend auf der Rechts­grundlage, ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung (AO). 

2. Der Stiftungs­zweck ist die Förderung von Exzellenz in Lehre und Forschung an der Universität Mannheim, insbesondere die Förderung der internationalen Attraktivität, digitalen Kompetenz und die Beantwortung von Zukunftsfragen. 

3. Die verfügbaren Mittel sind ausschließlich für den Stiftungs­zweck zu verwenden. Die Stiftung erfüllt ihre Aufgaben aus den Erträgen des Stiftungs­vermögens und aus Zuwendungen Dritter, soweit diese dazu bestimmt und nicht an Auflagen oder Bedingungen geknüpft sind. 

4. Die Mittel setzen wir sparsam und effizient ein, gemäß der gemeinnützigen Selbstverpflichtung.

5. Die Geldanlage erfolgt konsistent zu unseren Anlage­richtlinien mit dem Ziel des realen Werterhalts beziehungs­weise Wachstums.

6. Wir handeln politisch und konfessionell unabhängig. 

7. Wir greifen gesellschaft­liche Herausforderungen auf.  

8. Wir informieren die Öffentlichkeit über unsere Ziele, Förderinstrumente und die Verwendung der Mittel.

9. Wir achten und pflegen die Zusammenarbeit mit unseren Förderern.

10. Wir entwickeln Maßstäbe für die Evaluierung und setzen diese ein.

Transparenz

Transparenz ist uns wichtig. Sie bedeutet für uns, neben den rechtlich notwendigen Veröffentlichungen auch unsere Mittelverwendung offenzulegen, um Ihnen als potenziellem oder bereits aktivem Förderer Auskunft über den zielgerichteten, ordnungs­gemäßen und sparsamen Mitteleinsatz zu geben. 

Wir verpflichten uns der Öffentlichkeit, die folgenden Informationen zur Verfügung zu stellen und aktuell zu halten:

Auf Initiative von Transparency International Deutschland e.V. haben zahlreiche Akteure aus der Zivil­gesellschaft und der Wissenschaft zudem zehn grundlegende Punkte definiert, die jede zivil­gesellschaft­liche Organisation der Öffentlichkeit zugänglich machen sollte. Die Stiftung Universität Mannheim ist Mitglied der Initiative Transparente Zivil­gesellschaft und kommt dieser Selbstverpflichtung gerne nach: Zehn Punkte für mehr Transparenz

Ethische Leitlinien

Als Stiftung Universität Mannheim und als Mitwirkende für eine zukunfts­fähige und lebenswerte Gesellschaft haben wir die besondere Verpflichtung verantwortlich nach bestem Wissen und Gewissen die Werte und Standards der Universität Mannheim zu vertreten. Darum handeln wir auf Grundlage ethischer Leitlinien. Mehr lesen


Die Stiftung Universität Mannheim ist auch ein Mitglied des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft e.V.

Datenschutz

Beim Besuch unserer Webseiten gilt grundsätzlich die Datenschutz­erklärung der Universität Mannheim.

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, wenn Sie uns per Brief, Fax, E-Mail oder telefonisch kontaktieren, wenn Sie unsere Website besuchen, wenn Sie sich zu einer Veranstaltung anmelden, uns persönlich besuchen oder wenn Sie sich für unseren Newsletter eintragen lassen; wenn Sie sich bei uns bewerben oder ein Angebot abgeben.

Wenn Sie per E-Mail mit uns kommunizieren, müssen Daten erhoben werden. Das sind üblicherweise die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse des Absenders, sowie der Inhalt der E-Mail und eventuelle Anhänge, welche personenbezogene Daten beinhalten können.

Als Rechts­grundlagen dafür kommen Ihre Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1a DSGVO oder Zwecke der Vertragserfüllung gemäß Artikel 6 Absatz 1b DSGVO in Betracht. Wenn Sie sich für einen oder mehrere Newsletter angemeldet haben, erfolgt die Datenverarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1a DSGVO.

Wir verarbeiten diese Daten, um mit Ihnen zu kommunizieren, Ihnen als spendensammelnde Einrichtung ein auf Sie zugeschnittenes Angebot/Spenden­projekt anbieten zu können, Ihre Bestellungen von Informations­materialien zu bearbeiten, Ihnen eine Zuwendungs­bescheinigung zukommen zu lassen, Sie zu Veranstaltungen einzuladen, Veranstaltungen durchzuführen und abzurechnen, Ihnen unseren Newsletter zuzuschicken, Ihre Bewerbung oder Ihre Anfrage zu bearbeiten.

Mit der Bereitstellung der Adressdatenbank, mit dem Versand von Newslettern, mit der Abwicklung von Web-Seminaren und mit der Buchhaltung haben wir Unternehmen beauftragt, welche personenbezogene Daten in unserem Auftrag verarbeiten. Mit diesen Unternehmen haben wir im Rahmen von Auftragsverarbeitungs­verträgen vereinbart, dass Ihre Daten in unserem Auftrag sicher und nach den gesetzlichen Vorgaben verarbeitet und gespeichert werden.

Davon unabhängig haben Sie als von der Datenverarbeitung betroffene Person die folgenden Rechte (Kapitel 3 der DSGVO, „Betroffenenrechte“):

  • Das Recht auf Auskunft: Sie können Auskunft darüber verlangen, welche personenbezogenen Daten wir von Ihnen speichern.
  • Das Recht auf Berichtigung: Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir personenbezogene Daten zu Ihnen speichern, die nicht korrekt sind, können Sie die Berichtigung verlangen.
  • Das Recht auf Löschung und Einschränkung der Verarbeitung: Unter bestimmten Bedingungen können Sie verlangen, dass wir Ihre personenbezogenen Daten löschen, bzw. die Verarbeitung einschränken.
  • Das Recht auf Widerspruch: Sie haben das Recht, der Verarbeitung Ihrer Daten aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, zu widersprechen; und wir werden die Verarbeitung einstellen, wenn uns nicht andere Rechts­vorschriften zur Verarbeitung verpflichten.
  • Das Recht auf Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht von uns zu verlangen, dass wir personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung gestellt haben, an einen anderen Verantwortlichen zu übertragen, oder dass wir Ihnen diese Daten in einem gebräuchlichen, maschinenlesbaren Format übermitteln.

(Stand: Februar 2022)