Einstellungen und Einstellungs­änderungen

Foto: Vanessa Rettkowski
Utopien braucht das Land

- Kati Leweke - Das Vorstellen einer idealen Gesellschaft kann die Bereitschaft zu gesellschaft­lichem Engagement fördern.

Foto: Vanessa Rettkowski
Emotional aufgekochte Vorurteile

- Melissa Jauch - Wenn Mitglieder der Mehrheit in einem Land sich durch Immigration in ihrer Identität bedroht fühlen, kann dies negative Emotionen auslösen, somit Vorurteile verstärken, und die Bereitschaft erhöhen, sich Bewegungen gegen ImmigrantInnen anzuschließen.

Foto: Lilly Hartmann
Liebe deine Feinde! – Leichter als gedacht?

- Friederike Busse - Vermeidungs­tendenzen anderen gegenüber scheinen leichter abzugewöhnen zu sein als Annäherungs­tendenzen.

Foto: Lilly Hartmann
Lügen und Betrügen durch Erasmus?

- Lilly Hartmann - Auslands­aufenthalte in verschiedenen Ländern können zu unmoralischem Verhalten führen.

Foto: Lilly Hartmann
Klimawandel? Das ist doch nur ein Mythos...

- Melissa Jauch - Welche Einstellung Menschen zum Klimawandel haben, hängt unter anderem von ihrem Bedürfnis ab, das bestehende wirtschaft­liche System als gerecht zu bewerten.

Foto: Lilly Hartmann
Make America Think Again

- Michael Berger - Konservativere Personen bewerten unsinnige Aussagen eher als tiefsinnig im Vergleich zu liberaleren Personen.

Foto: Lilly Hartmann
Ähnlich gleich, ähnlich gut?

- Melisa Yurdakul - Kann man etwas Gewünschtes nicht bekommen, ist es oft befriedigender, zu einer ganz anderen Alternative zu greifen anstatt zu etwas Ähnlichem.

Foto: Lilly Hartmann
„Wie ich schon sagte...“ – überzeugend oder unnötig?

- Dennis Uhrig - Das mehrmalige Wiederholen von Informationen in Diskussionen kann dazu führen, dass Personen eine bereits bevorzugte Alternative noch mehr bevorzugen.

Foto: Lilly Hartmann
„Versetz dich mal in meine Position!“

- Melissa Montagna - Das bewusste Einnehmen der Perspektive einer Person mit widersprüchlicher Meinung führt zu mehr Verständnis für deren Standpunkt und trägt dadurch zur Entschärfung von Konflikten bei.

Foto: Katharina Heinz
„Ich vergebe dir, denn ich habe gesündigt.“

- Rika Groß & Miriam Neißner - Eigene Schuldgefühle können dazu führen, dass man nicht nur nach Vergebung sucht, sondern auch anderen Schuldigen eher vergeben kann.