Foto: Elisa Berdica

Sexuelle Belästigung

Bin ich betroffen? Was ist zu tun? Nicht jede Situation lässt sich sofort eindeutig einordnen. Manche Situationen hinterlassen auch noch Wochen danach ein komisches, ungutes Gefühl. Lassen Sie sich nicht verunsichern und spielen sie es nicht her­unter. Untersuchungen zeigen, dass sich solche Vorfälle auf die Studien­biographie bzw. die Berufslaufbahn auswirken können.

Die Universität Mannheim spricht sich klar gegen sexuelle Belästigung aus!

Im Falle einer sexuellen Belästigung an der Universität Mannheim sind unsere Ansprechpersonen für Sie da. Ein persönliches Gespräch ist der erste Schritt, um Ihre Situation zu verbessern. Wir klären mit Ihnen gemeinsam die Situation und nehmen uns die Zeit mit Ihnen über Ihre Erlebnisse zu sprechen.

Darauf können Sie sich verlassen: Ihr Anliegen, Ihre Daten und die Gespräche unterliegen der Schweigepflicht. Wir behandeln alles streng vertraulich und veranlassen nichts ohne Ihre Zustimmung.

Auch der Personalrat, die Schwerbehindertenvertretung und die Beauftragte für Chancengleichheit haben für Ihr Anliegen stets ein offenes Ohr!

Suchen Sie Unterstützung:

Alexandra Raquet

Alexandra Raquet

Leiterin der Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt
Universität Mannheim
Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt
B 6, 30-32 – Raum 014
68159 Mannheim
Prof. Dr. Georg W. Alpers

Prof. Dr. Georg W. Alpers

Professur für Klinische und Biologische Psychologie und Psychotherapie
Universität Mannheim
Fakultät für Sozial­wissenschaften
L 13, 17 – Raum 209
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Di 10:30–11:30 Uhr