Foto: Leonie Kopetzki

Preise

Auszeichnungen für Abschlussarbeiten und Veröffentlichungen mit Genderbezug

Gender und Diversity spielt in der Forschung eine große Rolle. Ihre Abschlussarbeit oder Veröffentlichung nimmt Bezug auf diese Themen und ist gut gelungen? Die Senats­kommission für Gleichstellung vergibt jährlich zwei Preise für Arbeiten, die sich mit diesen Themen befassen.

  • WOVEN honors: Preis für hervorragende Abschlussarbeiten mit Gender- oder Diversitybezug

    Reichen Sie Ihre hervorragende Abschlussarbeit auf dem Gebiet der Frauen- und Geschlechterforschung ein. Der Elisabeth Altmann-Gottheiner-Preis ist mit einem Preisgeld von 500 EUR dotiert. Er wird jährlich vergeben.

    Bewerberinnen und Bewerber, die den Preis schon erhalten haben, können sich leider nicht mehr bewerben.

  • WOVEN publish: Honorierung von Publikationen mit Gender- oder Diversitybezug

    Beschäftigt sich Ihre Forschungs­arbeit mit dem Themengebiet Geschlecht und Vielfalt? Wir möchten Gender- und Diversitythemen einer breiten Öffentlichkeit in Wissenschaft und Gesellschaft zugänglich machen.

    Der Publikations­preis WOVEN Publish wird jährlich an Promovierende, Post-Doktorandinnen und Doktoranden verliehen. Das Preisgeld beträgt 500 Euro.

    Die Publikation zählt als veröffentlicht, wenn diese entweder bereits ein peer review Verfahren durchlaufen hat oder gedruckt wurde. Bei nicht deutsch- oder englischsprachigen Publikationen reichen Sie bitte eine ca. zweiseitige deutsch- oder englischsprachige Zusammenfassung ein.

    Bewerberinnen und Bewerber, die den Preis schon erhalten haben, können sich leider nicht mehr bewerben.

  • Preisträgerinnen und Preisträger von WOVEN Publish

    Jahr

    Name der/des Preisträgers/-in

    Titel der Arbeit

    FS 2013

    Tobias Roth und Manuel Siegert, Sozial­wissenschaften

    Söhne bevorzugt? Geschlechts­spezifische Unterschiede beim Gymnasialbesuch türkischstämmiger Schülerinnen und Schüler

    HWS 2013

    Michael Kühhirt, Sozial­wissenschaften

    Childbirth and the Long-Term Division of Labour within Couples: How do Substitution, Bargaining Power, and Norms affect Parents’ Time Allocation in West Germany?

    FS 2014

    Sebastian Adrian Popa, Sozial­wissenschaften

    Theorizing Sex Differences in Political Knowledge: Insights from a Twin Study

    HWS 2014

    Zerrin Salikutluk, Sozial­wissenschaften

    Wer ist tatsächlich benachteiligt? Die Wirkung traditioneller Geschlechterrollen auf schulische Leistungen und elterliche Aspirationen in deutschen und türkischen Familien

    FS 2015

    Dr. Jan-Philipp Ahrens, Betriebs­wirtschafts­lehre und Dr. Andreas Landmann, Ökonomie

     

    Gender Preferences in CEO Successions in Family Firms: Family Characteristics and Human Capital of the Successor

     

    Sara Köser, Diplompsychologie

    The Gender Typicality of Faces and Its Impact on Visual Processing and on Hiring Decisions

    HWS 2015

    Stefanie König, Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung

    Gendered Work-Family Conflict in Germany: Do Self-Employment and Flexibility Matter?

    FS 2016

    Dr. Sandra Beck, Lehr­stuhl für Neuere Germanistik I

    Zwei Welten, im Verbrechen überbrückt?

    HWS 2016

    Sebastian Zilles, Lehr­stuhl für Neuere deutsche Literatur­wissenschaft und qualitative Medienanalyse

    Harte Väter, aufbegehrende Söhne

    FS 2017

    Dr. Jörg Dollmann, Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung

    Positive Choices for All? SES- and Gender-Specific Premia of Immigrants at Educational Transitions

    HWS 2017

    Meike Bonefeld, Lehr­stuhl für Pädagogische Psychologie

    Migrations­bedingte Disparitäten in der Notenvergabe nach dem Übergang auf das Gymnasium

  • Preisträgerinnen und Preisträger von WOVEN Honors

    Jahr

    Name der/des Preisträgers/in

    Titel der Arbeit

    2011

    Isabel Thielmann, Psychologie

    Zur Rolle von Geschlechtsstereotypen bei der Wahrnehmung neugeborener Kinder (Bachelor­arbeit)

    2012

    Sophie-Marie Mathes, Volkswirtschafts­lehre

    Determinants of Female Migration (Bachelor­arbeit)

    2013

    Julia Schmieder, Volkswirtschafts­lehre

    Gender Differences in the Effect of Potential Unemployment Benefit Duration on Job Search Behavior – Evidence from the Austrian Labor Market (Bachelor­arbeit)

    2014

    Isabell Haas, Anglistik

    Gender Politics in the Globalized U.S.-Mexico Borderlands: Chicana Investigation of Femicide at the El Paso-Juárez Border (Master­arbeit)

    2015

    Isabel Stockton, Volkswirtschafts­lehre

    There And Back Again: Women’s Marginal Commuting Costs (Master­arbeit)

    2016

    Regina Keller, Sozial­wissenschaften

    Informelle Partner-Pflege:

    Eine Panelanalyse zur Lebens­zufriedenheit der Pflegenden (Master­arbeit)

    2017

    Cornelia Tocha, Germanistik

    Migrations­literatur / Literatur von AutorInnen mit Migrations­hintergrund (Master­arbeit)

Kontakt:

Dr. Antje Nolting

Dr. Antje Nolting

Referentin der Gleichstellungs­beauftragten
Universität Mannheim
Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt
B 6, 30-32 – Raum 013
68159 Mannheim
Sprechstunde:
Anwesend am
Mo, Di und Fr: 8:30–14 Uhr
Do: 8:30–16 Uhr
Mi: Telearbeit (Erreichbar per E–Mail)
Alexandra Raquet

Alexandra Raquet

Leiterin der Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt
Universität Mannheim
Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt
B 6, 30-32 – Raum 014
68159 Mannheim
Sprechstunde:
Anwesend von
Mo, Di, Do: 9:30–16:30 Uhr
Fr:9:30–15:30 Uhr
Mi Telearbeit (Erreichbar per Mail)