Verantwortliche

Gleichstellung an der Universität Mannheim

Viele Akteurinnen und Akteure tragen an der Universität Mannheim aktiv dazu bei, die Ziele im Bereich Gleichstellung und als familien­gerechte Hochschule zu erreichen.

Die Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt konzipiert und koordiniert die zentralen Gleichstellungs­maßnahmen. Unter anderem wirbt sie Drittmittel für Karriere­programme und Finanzierungs­möglichkeiten für Wissenschaft­lerinnen ein. Durch die Zuordnung der Stabsstelle zum Prorektor für Struktur- und Entwicklungs­planung, Internationalisierung und Gleichstellung kommunizieren das Rektorat und die Stabsstelle direkt miteinander und tauschen sich aus.

Eine weitere Verantwortliche im Bereich der Gleichstellung an der Universität Mannheim ist die zentrale Gleichstellungs­beauftragte. Sie ist für das wissenschaft­liche Personal zuständig und hat den Vorsitz in der Senats­kommission für Gleichstellung inne. In ihrer Tätigkeit ist sie weisungs­ungebunden. Durch die jeweiligen Fakultäts­gleichstellungs­beauftragen wird sie in der Ausübung ihres Amtes unterstützt. Die Gleichstellungs­beauftragten der Fakultäten wirken an der Planung und Umsetzung der Gleichstellungs­strategien innerhalb ihrer Fakultät mit. Sie nehmen auch an Berufungs­verfahren teil. Außerdem sind sie beratende Mitglieder der Senats­kommission für Gleichstellung.

Die Beauftragte für Chancengleichheit ist für die nicht-wissenschaft­lichen und wissenschafts­unterstützenden Mitarbeiterinnen zuständig. In ihrer Amtsausübung ist sie ebenfalls weisungs­ungebunden. Darüber hinaus ist sie beratendes Mitglied der Senats­kommission für Gleichstellung.

Außerdem haben sich Wissenschaft­lerinnen der Universität zu dem Netzwerk WUMAN zusammengeschlossen. Eine Vertreterin des Netzwerks ist ebenfalls beratendes Mitglied der Senats­kommission für Gleichstellung.

Auch in der GESS und im Sonderforschungs­bereich 884 gibt es Verantwortliche für den Bereich Gleichstellung.