Foto: Anna Logue

Verantwortliche

Gleichstellung an der Universität Mannheim

Viele Akteurinnen und Akteure tragen an der Universität Mannheim aktiv dazu bei, die Ziele im Bereich Gleichstellung und als familien­gerechte Hochschule zu erreichen.

Die Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt konzipiert und koordiniert die zentralen Gleichstellungs­maßnahmen. Unter anderem wirbt sie Drittmittel für Karriere­programme und Finanzierungs­möglichkeiten für Wissenschaft­lerinnen ein. Durch die Zuordnung der Stabsstelle zur Prorektorin für Studium, Lehre und Gleichstellung kommunizieren das Rektorat und die Stabsstelle direkt miteinander und tauschen sich aus.

Eine weitere Verantwortliche im Bereich der Gleichstellung an der Universität Mannheim ist die zentrale Gleichstellungs­beauftragte. Sie ist für das wissenschaft­liche Personal zuständig und hat den Vorsitz in der Senats­kommission für Gleichstellung inne. In ihrer Tätigkeit ist sie weisungs­ungebunden. Durch die jeweiligen Fakultäts­gleichstellungs­beauftragen wird sie in der Ausübung ihres Amtes unterstützt. Die Gleichstellungs­beauftragten der Fakultäten wirken an der Planung und Umsetzung der Gleichstellungs­strategien innerhalb ihrer Fakultät mit. Sie nehmen auch an Berufungs­verfahren teil. Außerdem sind sie beratende Mitglieder der Senats­kommission für Gleichstellung.

Die Beauftragte für Chancengleichheit ist für die nicht-wissenschaft­lichen und wissenschafts­unterstützenden Mitarbeiterinnen zuständig. In ihrer Amtsausübung ist sie ebenfalls weisungs­ungebunden. Darüber hinaus ist sie beratendes Mitglied der Senats­kommission für Gleichstellung.

Außerdem haben sich Wissenschaft­lerinnen der Universität zu dem Netzwerk WUMAN zusammengeschlossen. Eine Vertreterin des Netzwerks ist ebenfalls beratendes Mitglied der Senats­kommission für Gleichstellung.

Auch in der GESS und im Sonderforschungs­bereich 884 gibt es Verantwortliche für den Bereich Gleichstellung.