Master Intercultural German Studies

Uni-Scout

Hi, mein Name ist Paula Riese und ich studiere seit dem Herbst- Wintersemester 2022 das Joint-Degree-Programm Intercultural German Studies an der Universität Mannheim und der University of Waterloo in Kanada. Du hast Fragen zum Studien­gang oder zum Studium auf zwei Kontinenten? Ich beantworte sie dir gerne!

Paula Riese, Uni-Scout für Master Intercultural German Studies / Foto: Katrin Glückler

Warum ich den Studien­gang gewählt habe

Intercultural German Studies (IcGS) ist ein Master­programm, das es dir erlaubt Erfahrungen in zwei akademischen Umfeldern zu sammeln, dich aus mehreren Perspektiven mit deutscher Sprache und Literatur zu beschäftigen und dir Einblicke in eine andere Kultur bietet. Das Studium in zwei unterschiedlichen Sprach- und Kulturräumen ermöglicht dir nebenbei deine Englisch­kenntnisse zu verbessern.

Ich habe bereits im Bachelor Germanistik an der Universität Mannheim studiert und wollte weiterstudieren, aber dieses Mal mit einer interdisziplinären Ausrichtung. Die Möglichkeit, ‚meine‘ Disziplin für ein ganzes Jahr in Kanada studieren zu können, und am Ende des Masters einen gemeinsamen Abschluss von einer deutschen und einer kanadischen Universität zu erlangen, hat mir die Entscheidung leicht gemacht. Gerade für Studierende des Fachs Germanisik stellt das eine einzigartige Möglichkeit dar.

Das Studium an der Universität Mannheim

  • Besonderheiten des Studien­gangs

    Die erste große Besonderheit dieses Masters ist, dass du zu gleichen Teilen in Kanada und in Mannheim studierst. Das ermöglicht einen neuen Blick auf die Disziplinen der Germanistik.

    Außerdem ist der Studien­gang sehr klein, was eine familiäre Atmosphäre und ein enges Betreuungs­verhältnis schafft. Die Universität Mannheim zeichnet sich auch durch ein breit gefächertes Angebot an Kursen in der Literatur- und Sprach­wissenschaft aus, sodass man gezielt eigene Schwerpunkte setzen kann.

    Während des Jahres in Kanada hat man die Möglichkeit, für einen längeren Zeitraum das andere System an einer kanadischen Universität zu erleben und auch dort ist durch die kleine Fakultät ein enges Betreuungs­verhältnis gegeben. Außerdem werden die Studierenden ermutigt, erste Schritte in die akademische Arbeits­welt zu gehen, indem ein Knowledge Transfer Project geleistet werden muss. Das kann dann ein Vortrag auf einer Konferenz sein, eine Review zu einem Fach­buch oder ein Beitrag in einer wissenschaft­lichen Zeitschrift.

  • Neben dem Studium

    Sowohl Mannheim als auch Waterloo haben einiges für Studierende zu bieten. In Mannheim gibt es die Fach­schaften und unzählige Initiativen, in denen man sich engagieren kann. Auch in Waterloo gibt es viele „student clubs“.

    An beiden Unis ist das Sportangebot ausgezeichnet und sehr vielfältig, sodass keine Wünsche offen bleiben.

    Mannheim als Stadt wird auch oft unterschätzt. Dabei gibt es viel Kultur, Konzerte und Ausstellungen zu entdecken, die Mannheim als Universitäts­stadt sehr lebens­wert machen.

Nach dem Studium

  • Wissenschaft

    Nach dem Master­abschluss könnt ihr die Promotion anstreben. Der Joint-Degree Abschluss ermögicht euch eine Promotion sowohl in Deutschland als auch in Kanada bzw. im gesamten nordamerikanischen Raum.

  • Berufsperspektiven

    Es gibt oft das Vorurteil, dass man es mit einem geistes­wissenschaft­lichen Abschluss schwer hat, nach dem Studium einen Job zu finden. Mit einem Master­abschluss, insbesondere einem Joint-Degree Master, der sowohl in Kanada als auch in Deutschland anerkannt wird, kannst du diese Vorurteile ignorieren. Es gibt viele mögliche Bereiche, in denen man arbeiten kann, zum Beispiel in Instituten wie dem Goethe Institut, im Verlagswesen, der Unternehmens­kommunikation oder dem Journalismus. Zudem ist man mit diesem Master für eine akademische Karriere an Universitäten sehr gut geeignet.

Das solltest du wissen

  • Ein Jahr im Ausland studieren

    Wichtig für deine Entscheidungs­findung ist, ob du dir vorstellen kannst, ein Jahr im Ausland zu studieren. Die Erfahrungen, die man in Kanada sammelt, sind einzigartig. Ein Jahr getrennt von Freunden und Familie zu sein ist, fällt allerdings nicht jedem leicht. 

    Ein weiterer Punkt, an den du bestimmt schon gedacht hast, ist die Finanzierung. Auslands­aufenthalte sind nicht billig, jedoch gibt es verschiedene Finanzierungs­möglichkeiten. In der Regel stellt die Uni gewisse Mittel zur Verfügung, z.B. durch ein DAAD-Stipendium oder Arbeit am Department an der Uni Waterloo. Man kann sich sein Budget aber auch durch ein bezahltes Praktikum im Sommer in Kanada aufstocken.

Weitere Informationen

Du möchtest mehr über das Intercultural German Studies-Studium an der Uni Mannheim erfahren?
Im Studien­gangs­steckbrief findest du alles, was du wissen solltest:

Du möchtest dein Studium an der Uni Mannheim beginnen?

Starte jetzt deine Bewerbung!

Kontakt

Paula

Paula

Uni-Scout für Master Intercultural German Studies