Foto: Tsvetina Yancheva

Nach der Zusage

Sie haben von der Universität Mannheim eine Zusage für einen Austauschplatz an einer Partner­universität erhalten?

Herzlichen Glückwunsch! Bevor Sie ins Ausland starten können, steht für Sie als nächstes der Anmeldeprozess an Ihrer Gast­universität an. Wir unterstützen Sie hierbei und haben alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt:

  • Anmeldung und Zulassung an der Gast­universität

    Von der Universität Mannheim haben Sie bereits eine Zusage für einen Austauschplatz an einer Partner­universität erhalten. Damit Sie diesen Austauschplatz auch antreten können, benötigen Sie noch die offizielle Zulassung der Gast­universität.

    Um diese endgültige Zulassung zu erhalten, sind zwei Schritte erforderlich. Zuerst werden wir Sie von Seiten der Universität Mannheim offiziell an Ihrer Gast­universität anmelden oder, wie man auch sagt, „nominieren“. Im Folgenden müssen Sie dann normalerweise noch einmal einige Unterlagen zusammenstellen und einreichen. Dieser Bewerbungs­prozess für die Zulassung an der Gast­universität ist in der Regel nur eine Formsache. Wenn Sie die Bewerbungs­unterlagen frist­gerecht und vollständig einreichen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie die endgültige Zulassung Ihrer Gast­universität für den Austausch erhalten. Nur in sehr seltenen Fällen gibt es bei diesem Prozess so schwerwiegende Probleme, dass Sie Ihren Auslands­aufenthalt nicht antreten können. Die Universität Mannheim unterstützt Sie im gesamten Bewerbungs­prozess. Falls Probleme auftauchen sollten, wenden Sie sich an die Ansprechparter und Ansprech­partnerinnen des  Akademischen Auslands­amts.

    • Wir informieren Sie rechtzeitig per E-Mail über die Anmeldung und den Bewerbungs­prozess an Ihrer Gast­universität.
    • Sie sind nicht sicher, ob Sie schon eine E-Mail mit den Informationen erhalten haben? Im Mobility Online-Portal können Sie nachverfolgen, wie der aktuelle Status ist.
    • Folgende Unterlagen fordern die Gast­universitäten häufig an: Bewerbungs­formular der Gast­universität, vorläufige Kurswahl, Sprachnachweis, ein aktuelles Transcript of Records, Kopie eines aktuellen Ausweisdokuments.
    • Gerne können Sie sich schon auf diesen Anmeldeprozess vorbereiten! Lesen Sie dazu die Informations­dokumente im Download-Bereich des Mobility-Online-Portals. Dort finden Sie alle Informationen zu den nächsten Schritten und zu wichtigen Themen wie Versicherungen, Visa, Flugbuchung, Wohnen und vielem mehr.

    Der Erasmus-Code der Universität Mannheim lautet: D MANNHEI01 . Haben Sie einen Austauschplatz an einer Universität in einem EU-Land erhalten, dann benötigen Sie den Code eventuell bei Ihrer Bewerbung an der Gast­universität oder für Ihr Learning Agreement.

  • Kurswahl und Anerkennung

    In den nächsten Wochen sollten Sie sich über das Kursangebot an der Gast­universität informieren. Denn einige Gast­universitäten fragen schon bei der Bewerbung um die Zulassung ab, welche Kurse Sie gerne belegen möchten. Dazu gehört auch die Frage, welche Kurse Sie sich für Ihr Mannheimer Studium anerkennen lassen können. Die Hinweise zum Vorgehen bei der Kurswahl und der Anerkennung erklären Ihnen, wie der Prozess funktioniert. Für die Beratung wenden Sie sich an Ihre Ansprech­partnerinnen und Ansprech­partner in den Fakultäten. Diese können Ihnen auch bei den Unterschriften für die Learning Agreements weiterhelfen.

  • Gutachten

    Einige Gast­universitäten fordern bei der Bewerbung ein Gutachten an. Sollte das bei Ihrer Gast­universität der Fall sein, lassen Sie sich das Gutachten bitte von Ihrer Fakultät erstellen.

    • Studierende der BWL-Fakultät können ein Gutachten über die Webseite der BWL-Fakultät anfordern.
    • Studierende der Philosophischen Fakultät können ein Gutachten über das Antragsformular auf der Webseite der Philosophischen Fakultät anfordern.
    • Studierende aller anderen Fakultäten (SOWI, Jura/VWL, WIM) müssen sich direkt an Ihre Lehr­enden wenden. Diese können dafür unsere Gutachtenvorlage verwenden.

    Bitte lassen Sie sich nur dann ein Gutachten erstellen, wenn Sie von uns per E-Mail dazu aufgefordert werden.

    Gutachtenvorlage: Die Lehr­stühle können den Gutachten-Vordruck auch als Word-Dokument bei uns anfordern.

  • Übersetzungs­dienste

    Sollten Sie für Ihre Bewerbung an der Gast­universität eine beglaubigte Übersetzung eines Dokuments (zum Beispiel eines Zeugnisses) benötigen, können Sie sich an den Übersetzungs­dienst von Studium Generale wenden oder die Dolmetscher- und Übersetzerdatenbank nutzen. Hier finden Sie beeidigte Übersetzungs­stellen, die ermächtigt sind, beglaubigte Übersetzungen anzufertigen.

  • Stipendien und Finanzierung

    Sicherlich haben Sie sich schon vor Ihrer Auslands­bewerbung Gedanken über die Finanzierung Ihres Auslands­aufenthaltes gemacht. Zum Zeitpunkt Ihrer Platz­zusage sind eventuell manche Stipendienfristen schon verstrichen, aber es gibt auch Stipendien und andere Finanzierungs­möglichkeiten, die jetzt noch für Sie relevant sein können. Die Bewerbungs­termine für PROMOS- oder Baden-Württemberg-Stipendien sind hierfür ein Beispiel. Über die Beantragung der Erasmus-Förderung für die europäischen Austausch­programme informieren wir alle künftigen Erasmus-Studierenden rechtzeitig.

  • Länder­spezifische Unterstützung

    Je nach Gastland gibt es neben den gängigen Stipendien noch weitere länder­spezifische Unterstützungs­möglichkeiten. Darüber hinaus haben wir Ihnen dort für einige Gastländer und Regionen weitere nützliche Hinweise für Ihren Aufenthalt zusammengestellt.

  • Erfahrungs­berichte

    Für Informationen und Tipps speziell zu Ihrer Gast­universität lesen Sie die Erfahrungs­berichte Ihrer Vorgänger in unserer Datenbank der Partner­universitäten.

    Ihren eigenen Erfahrungs­bericht verfassen Sie über das Mobility-Online-Portal.

    Die Abgabefristen sind wie folgt:

    • Abgabefrist für Studierende, die im HWS im Ausland waren: 31. März
    • Abgabefrist für Studierende, die im FSS im Ausland waren: 15. August

    Sie benötigen eine ‚Bestätigung über die Abgabe des Erfahrungs­berichts‘, um die Anerkennung von im Ausland erworbenen Prüfungs­leistungen beantragen zu können.

  • Kontakte knüpfen über die Regionalgruppen von ABSOLVENTUM Mannheim

    Das Mannheimer Alumni-Netzwerk ABSOLVENTUM bietet Ihnen mit über 50 Regionalgruppen in 20 verschiedenen Ländern die Möglichkeit, vor Ort mit ehemaligen Mannheimer Studierenden Kontakte zu knüpfen. Für nähere Infos schauen Sie auf der Website von ABSOLVENTUM vorbei.

  • Auslands­aufenthalt verlängern

    Wenn Sie im Herbst-/Wintersemester im Ausland studieren und Ihren Aufenthalt um ein weiteres Semester verlängern möchten, ist dies in einigen Fällen möglich. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte das Akademische Auslands­amt der Universität Mannheim.

    Das Auslands­amt klärt in Absprache mit dem Mannheimer Fach­bereich, ob eine Verlängerung von Mannheimer Seite aus erlaubt werden kann. Verlängerungen sind nur dann möglich, wenn die Austauschbalance mit der Gast­universität dies zulässt.

    Eine Verlängerung des Aufenthalts vom Frühjahrs-/Sommersemester auf das Herbst-/Wintersemester ist in Europa und den Übersee-Nord-Regionen grundsätzlich nicht möglich. In den Übersee-Süd-Regionen kann eine Verlängerung vom Frühjahr auf den Herbst in seltenen Fällen möglich sein.

    Falls eine Verlängerung Ihres Austauschplatzes nicht möglich ist, können Sie die Gast­universität fragen, ob Sie Ihren Aufenthalt als Free Mover verlängern können.  Alternativ können Sie überlegen, ob Sie an den Studien­aufenthalt ein Auslands­praktikum anschließen möchten.

  • Auslands­aufenthalt absagen

    Bitte informieren Sie das Akademische Auslands­amt (nominations-OUT(at)uni-mannheim.de) und Ihren Fach­bereichs­koordinator bzw. Ihre Fach­bereichs­koordinatorin an der Universität Mannheim umgehend, sollten Sie Ihren Auslands­aufenthalt nicht antreten können. Die Absage bei Ihrer Gast­universität übernehmen wir. Eine Absage Ihres Auslands­aufenthalts ist nur aus triftigen Gründen möglich.


  • Werfen Sie auch einen Blick auf die Auslands­seiten Ihrer Fakultät

Mein Auslands­semester war in jeder Hinsicht eine absolute Bereicherung. Neben der einzigartigen Möglichkeit, mich mithilfe neuer Lehr­methoden fach­lich weiterzuentwickeln, konnte ich ebenso mein interkulturelles Verständnis ausbauen. Durch die Zusammenarbeit mit Studierenden anderer Nationalitäten haben sich mir neue Sicht- und Denkweisen eröffnet. Zudem konnte ich mein internationales Netzwerk erweitern, was sowohl aus freundschaft­licher als auch aus akademischer Sicht vorteilhaft ist.

Rahel Habteab, Studentin des Bachelors Kultur und Wirtschaft: Anglistik, Universität Maynooth (Irland) / Foto: Ye Fung Tchen

Durch mein Erasmussemester in Utrecht durfte ich fünf Monate in einem Bilderbuchland leben, wie ich es schöner nicht hätte malen können. Hübsche Backsteinhäuschen mit verzierten Giebeln, romantische Grachten und Fahrräder, wohin man auch blickt. Verwöhnt durch das Mannheimer Schloss konnte mich dennoch der Charme der Universität Utrecht begeistern mit einer Bibliothek, in der schon Napoleons Bruder studierte. Wieder zurück in Mannheim bin ich nicht nur stolze Besitzerin eines Holland-Fahrrads, sondern spreche nun auch Niederländisch.

Annika Freitag, Studentin des Masters Kultur und Wirtschaft: Hispanistik, Universität Utrecht (Niederlande) / Foto: Ye Fung Tchen

Das Auslands­semester ist eins der größten Geschenke, das mir die Uni Mannheim geben konnte. So hatte ich die Möglichkeit, ein halbes Jahr an der Partneruni in Valencia zu verbringen. So konnte ich aus meiner Komfortzone heraustreten, viele neue Eindrücke gewinnen und in einer internationalen Atmosphäre persönlich und fach­lich wachsen. Durch die Vielfalt der internationalen Austauschstudenten konnte ich nicht nur mit der spanischen, sondern mit mehreren Kulturen in Berührung kommen und dadurch meine Perspektive erweitern. Nach dem Auslands­semester hatte ich den Eindruck, in einer anderen Ecke der Welt auch „zu Hause” zu sein.

Fanni Szente, Studentin im Bachelor BWL, Universitat de Valencia (Spanien) / Foto: Ye Fung Tchen