Foto: Anna Logue

Vor der Bewerbung

Sie interessieren sich für ein Austauschstudium?

Alle Studierenden der Universität Mannheim haben die Möglichkeit, einen Auslands­aufenthalt in ihr Studium zu integrieren. Eine Bewerbung auf die universitären Austausch­programme mit den Partner­universitäten ist dabei der einfach­ste Weg. Wichtig ist, dass Sie die entsprechenden Sprach­kenntnisse mitbringen und Ihr Vorhaben so früh wie möglich planen. Das Akademische Auslands­amt und die Auslands­beauftragten Ihres Fach­bereichs unterstützen Sie bei diesem Vorhaben tatkräftig. Alternative Möglichkeiten für Auslands­aufenthalte neben den Austausch­programmen sind selbst organisierte Auslands­semester als Free Mover, Kurz­programme im Rahmen von Summer oder Spring Schools sowie Auslands­praktika.

To Do: Besuchen Sie gleich zu Beginn Ihres Studiums die verpflichtenden Einführungs­veranstaltungen zum Auslands­studium!

Informieren Sie sich über die Austausch­möglichkeiten der Universität Mannheim und stöbern Sie in den Erfahrungs­berichten unserer Austausch-Alumni. Machen Sie sich eine ungefähre Vorstellung, wo es hingehen soll, und informieren Sie sich darüber, wie dieses Vorhaben verwirklicht werden kann. Die folgenden Seiten werden Sie Schritt für Schritt durch diesen Prozess begleiten.

  • Verpflichtende Einführungs­veranstaltungen zum Auslands­studium

    Studierende, die sich für einen Auslands­aufenthalt interessieren, sollten zunächst unbedingt die „Einführungs­veranstaltung Auslands­studium“ besuchen, die das Akademische Auslands­amt regelmäßig während des Semesters durchführt. Hier erhalten Sie einen Überblick über alle Auslands­möglichkeiten, Bewerbungs­verfahren und Förder­programme. Um keine Bewerbungs­frist zu verpassen, sollten Sie diese Info­veranstaltung gleich zu Beginn Ihres Studiums besuchen: Master­studierende im ersten Semester, Bachelor-Studierende im ersten oder spätestens zu Beginn des zweiten Semesters.

    Nach dem Besuch der Einführungs­veranstaltung können Sie gerne individuelle Beratungs­termine im Akademischen Auslands­amt vereinbaren, um Ihre weiterführenden Fragen zu klären.

    Einführungs­veranstaltungen für BWL-Studierende und Studierende des „Bachelor 4“:

    Studierende der Betriebs­wirtschafts­lehre (B.Sc. und M.Sc. BWL und M.Sc. Wipäd) sowie des Bachelor Romanische Sprachen, Literaturen und Medien (BA4) erhalten eine separate Info­veranstaltung durch ihren Fach­bereich. Die Termine erfahren Sie frühzeitig über die Informations­kanäle Ihrer Fakultät.

    Termine „Einführungs­veranstaltung Auslands­studium“

    Dauer: circa 90 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Die Einführungs­veranstaltungen finden in jedem Semester 1-2 mal pro Monat statt. In der Klausuren­phase und in den Semesterferien finden keine Einführungs­veranstaltungen statt.

    Sprache: Die Einführungs­veranstaltung findet in der Regel in deutscher Sprache statt. Zu Beginn jeden Herbst-/Frühjahrssemesters wird eine Veranstaltung in englischer Sprache angeboten.

    Datum Uhrzeit Raum Zielgruppe* Sprache
    Dienstag, 28. August 2018 19 Uhr EW 242 für alle Studierenden* deutsch
    Montag, 10. September 2018 19 Uhr O 148 für alle Studierenden* deutsch
    Weitere Termine folgen...        
             

    *Studierende der Betriebs­wirtschafts­lehre (B.Sc. und M.Sc. BWL und M.Sc. Wipäd) und des Bachelor Romanische Sprachen, Literaturen und Medien (BA4) besuchen eine separate Info­veranstaltung, die durch den Fach­bereich organisiert wird!

    Die Folien bieten eine Zusammenfassung der Informationen. Das Lesen der Folien ersetzt nicht den Besuch der Veranstaltung.

  • Der richtige Zeitpunkt

    Der richtige Zeitpunkt, um während des Studiums ein bis zwei Semester im Ausland zu verbringen, kann von Studien­gang zu Studien­gang sehr unterschiedlich sein und hängt teilweise sehr stark von Ihrem persönlichen Studien­verlauf ab. Manche Studien­gänge haben ein vorgeschriebenes Zeitfenster für einen Auslands­aufenthalt, andere sind etwas flexibler.

    Achtung: Für einige Programme müssen Sie sich bereits während Ihres ersten Semesters bewerben!
     

    Bachelor-Studien­gänge:

    In den Bachelor-Studien­gängen lässt sich ein Auslands­aufenthalt am besten in das vierte oder fünfte Fach­semester integrieren. Je nach Zielregion können die Bewerbungs­termine hierfür aber schon sehr viel früher liegen: Der erste Bewerbungs­termin liegt bei manchen Studien­gängen schon am Ende des ersten Semesters!

    Welche Auslands­zeiträume für Ihren Studien­gang empfohlen sind und wann Sie sich dafür bewerben müssen, sehen Sie in den Übersichten über die gängigen Bewerbungs­termine und Auslands­zeiträume. Lassen Sie sich im Zweifelsfall dazu in Ihrem Fach­bereich beraten.

    Studien­gänge mit verpflichtendem Auslands­studium:
    - Für BWL-Bachelor­studierende ist das fünfte Fach­semester das verpflichtende Auslands­semester.
    - Studierende des vierjährigen Bachelors Romanische Sprachen, Literaturen und Medien (BA4) verbringen das dritte Studien­jahr im Ausland.
    In allen anderen Studien­gängen ist ein Auslands­aufenthalt freiwillig – aber wärmstens empfohlen!

    Alternativ können Sie überlegen, Ihr Bachelor-Studium komplett in Deutschland zu absolvieren und anschließend für ein Master­studium ins Ausland zu gehen. Denken Sie aber daran, dass Sie für einen Master-Abschluss im Ausland häufig hohe Studien­gebühren zahlen müssen. Daher empfehlen wir Ihnen, zunächst während des Bachelor-Studiums ins Ausland zu gehen, um erstmals internationale Luft zu schnuppern. Einen kompletten Master im Ausland machen können Sie danach ja weiterhin.
     

    Master-Studien­gänge:

    Ein Master-Studium ist sehr kurz und bietet nur im dritten oder vierten Fach­semester eine Auslands­möglichkeit. Informieren Sie sich gleich zu Studien­beginn, denn für viele Programme müssen Sie sich schon im ersten Semester bewerben. Genauere Informationen geben Ihnen die Übersichten über die gängigen Bewerbungs­termine und Auslands­zeiträume. Lassen Sie sich im Zweifelsfall dazu in Ihrem Fach­bereich beraten.

    Abschlussarbeiten und Dissertation:

    Eine weitere Möglichkeit für einen Auslands­aufenthalt besteht in der Vorbereitungs­phase von Abschlussarbeiten – wie der Master­arbeit oder vor allem während der Dissertation. Dafür knüpft man am besten Kontakte über die betreuenden Professorinnen und Professoren. Förder­möglichkeiten gibt es in diesem Bereich durch die DAAD-Jahresstipendien für Doktoranden

  • Anerkennung der ausländischen Studien­leistungen

    Gut zu wissen: Studien­leistungen aus dem Ausland werden nach Absprache mit dem Fach­bereich für Ihr Studium angerechnet. Wenn Sie das Auslands­studium rechtzeitig einplanen und in ihr Mannheimer Studium integrieren, verlängert sich Ihr Studium durch den Auslands­aufenthalt also nicht. Überlegen Sie rechtzeitig, welche Universitäten fach­lich zu Ihnen passen und Kurse anbieten, die Sie interessieren. Sprechen Sie mit Ihren Beraterinnen und Beratern im Fach­bereich über Ihre Planungen und die Anerkennungs­möglichkeiten.

    Aber auch wenn sich Ihr Studium durch den Auslands­aufenthalt verlängern sollte – dies ist keinesfalls verlorene Zeit! Arbeitgeber schätzen es unabhängig von der Studien­dauer sehr, wenn künftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter längere Zeit im Ausland verbracht haben.

Los geht’s!

Alternativen zu den Austausch­programmen

Nicht für alle Studierenden ist ein Austauschstudium an einer Partner­universität möglich oder von Interesse. Es gibt auch andere Möglichkeiten, einen Auslands­aufenthalt ins Studium zu integrieren:

Viele Unternehmen legen bei ihren Bewerbern Wert auf Auslands­erfahrung, zum Beispiel durch ein Auslands­studium. Mein Auslands­semester an der Universität Göteborg hat mich aber vor allem persönlich sehr bereichert. Ich habe in den vier Monaten neue Freundschaften geschlossen, in der Freizeit viel erlebt, Schwedisch gelernt und Reisen unternommen. Highlights wie das Hundeschlittenfahren, Eisklettern und Surströmming-Essen werde ich sicher nie vergessen. Durch das Leben in einer anderen Kultur habe ich meinen Horizont erweitert. Das Studium an der Gasthochschule lief zudem völlig anders ab als in Deutschland und sorgte somit auch in akademischer Hinsicht für eine gute Abwechslung.

Gerrit Minkus, Student des Bachelors BWL, Universität Göteborg (Schweden) / Foto: Elisa Berdica

Mein Auslands­semester in Seoul kann ich in all seinen Facetten mit nichts vergleichen. Die Leute, die Kultur, die wunderschöne Natur in Südkorea – über all das weiß man in Deutschland eigentlich nicht viel. Umso mehr Fernweh habe ich, wenn ich daran denke, dass ich dort ein Zuhause und Freude fürs Leben gefunden habe. Ich würde jedem, der neugierig ist und offen für eine ganz andere Welt, ein Auslands­semester in Seoul ans Herz legen. Spätestens wenn man am Berggipfel im Bukhansan National Park angekommen ist, weiß man, warum.

Kim Maurus, Studentin des Bachelors Medien- und Kommunikations­wissenschaft, Korea Universität in Seoul (Südkorea) / Foto: Elisa Berdica

Das Auslands­semester ließ sich gut mit meinem Studium in Mannheim vereinbaren. Ich habe das dritte Master­semester ausgewählt, um nach Barcelona zu gehen. Die Kurse, die mir letztendlich anerkannt wurden, waren nicht weniger anspruchsvoll als in Mannheim und haben noch einmal eine andere Perspektive auf die jeweiligen Themen geboten. Barcelona hat sehr viel zu bieten und in den sechs Monaten dort konnte ich ganz verschiedene Facetten der Stadt kennenlernen. Und je mehr ich gesehen und erlebt habe, desto mehr hat Barcelona sich für mich wie ein wunderbares, zweites Zuhause angefühlt.

Hannah Herr, Studentin des Masters Kultur und Wirtschaft: Französisch, Universitat de Barcelona (Spanien) / Foto: Elisa Berdica