Foto: Lena Schäfer

Partner­universitäten und Austausch­programme

Die Universität Mannheim pflegt Beziehungen zu über 450 Hochschulen in rund 60 Ländern weltweit, um Mannheimer Studierenden ein studien­gebührenfreies Auslands­studium zu ermöglichen. Je nachdem, was Sie studieren, stehen Ihnen dabei unterschiedliche Austausch­programme mit fach­lich passenden Universitäten zur Verfügung.

    • Wie finde ich die passende Partner­universität?

      Eine Partner­universität passt dann zu Ihnen, wenn…

      • die Universität für Ihr Hauptfach ausgeschrieben ist.
      • Sie die Unterrichtssprache auf fortgeschrittenem Niveau beherrschen und dies mit dem passenden Sprachnachweis belegen können.
      • Sie fach­lich passende Kurse für Ihr Studium finden, die Sie sich anerkennen lassen können.
      • Sie eventuelle besondere Anforderungen für diese Partner­universität erfüllen. Ob eine Partner­universität spezielle Anforderungen hat, sehen Sie bei jeder Universität in der Rubrik „weitere Infos“.
      • Internationale Studierende müssen außerdem darauf achten, ob für sie möglicherweise andere Anforderungen zum Beispiel bezüglich der Sprachnachweise gelten.

      Ob es besondere Anforderungen gibt, sehen Sie bei jeder Universität in der Rubrik „weitere Infos“.

      Und natürlich sollten Sie Lust haben, in diesem Land und an dieser Partner­universität zu studieren! Denken Sie dabei auch daran, dass Regionen, die Ihnen bisher ganz unbekannt sind, oft die spannendsten und schönsten Auslands­ziele sein können.

      Lassen Sie sich durch die Erfahrungs­berichte inspirieren, die Sie bei jeder Universität unter dem Link „weitere Infos“ finden!

    • Was ist eigentlich genau eine Partner­universität?

      Die Universität Mannheim hat mit vielen Hochschulen weltweit Austauschverträge abgeschlossen. Diese Hochschulen sind damit Partner­universitäten der Universität Mannheim. In einem Austauschvertrag wird schriftlich vereinbart, dass eine bestimmte Anzahl von Studierenden der einen Hochschule zum Auslands­studium an die andere Hochschule gehen kann und umgekehrt. Häufig sind diese Austausch­möglichkeiten für bestimmte Studien­gänge festgelegt, da nicht jede ausländische Universität in allen Fach­gebieten gut zu den Fach­bereichen der Universität Mannheim passt.

      In der Regel stehen in jedem Austauschvertrag zwischen zwei und vier Plätzen zur Verfügung. Das heißt pro Jahr und Austausch­programm dürfen zwei bis vier Mannheimer Studierende an die Gast­universität, und die gleiche Zahl an Gast­studierenden kann von dort für ein bis zwei Semester an die Universität Mannheim kommen.

      Der große Vorteil dieser Partnerschaften ist der Wegfall der ausländischen Studien­gebühren, die es fast überall auf der Welt gibt: Ein Semester in den USA zum Beispiel kostet normalerweise einige tausend Dollar an Studien­gebühren. Wenn Sie hingegen über einen Austauschvertrag an eine solche Partner­universität gehen, ist das Studium dort für Sie gebührenfrei! Außerdem unterstützt Sie die Universität Mannheim in allen Phasen des Auslands­studiums und ist für Sie in allen Fragen der Vermittler zur Partnerhochschule.

      Über den Erlass der Studien­gebühren hinaus gibt es teilweise weitere finanzielle Förder­möglichkeiten für das Studium an den Partnerhochschulen: In Europa erhalten in der Regel alle Austausch­studierenden das Erasmus-Stipendium, die einen Platz an einer Partner­universität erhalten haben. Für andere Zielregionen kann man sich auf verschiedene Stipendien­programme wie das PROMOS-Stipendium und das Baden-Württemberg-Stipendium bewerben.

    • Und was ist ein Landes­programm?

      Landes­programme sind besondere Austausch­programme, die nur für die USA, Kanada und Mexiko angeboten werden. Wie bei den Partner­universitäten gibt es auch hier Austauschverträge und einen Studien­gebührenerlass. Die Partnerschaft besteht aber nicht direkt zwischen zwei Universitäten, sondern über eine zwischenstaatliche Verbindung, nämlich eine Vereinbarung zwischen dem Bundes­land Baden-Württemberg und verschiedenen Bundes­staaten wie zum Beispiel North Carolina oder Kalifornien in den USA. Die Landes­programme zeichnen sich durch die hohe Qualität der daran beteiligten Universitäten aus und bieten Ihnen als Mannheimer Studierende die einmalige Chance, an Universitäten zu studieren, mit denen keine direkten Partneraustausche der Universität Mannheim bestehen.

      Als weiteren Vorteil gibt es bei den Landes­programmen vor der Abreise zweitägige Infotreffen mit den betreuenden Koordinatorinnen, ehemaligen Teilnehmenden des Programms sowie Gast­studierenden aus den Regionen, die sich zu diesem Zeitpunkt in Baden-Württemberg befinden. Diese Treffen bieten eine tolle Vorbereitung und die Möglichkeit zur Vernetzung untereinander.

    • Was ist bei der Bewerbung auf ein Landes­programm zu beachten?

      Achtung! Für alle Landes­programme mit TOEFL-Pflicht muss der TOEFL bereits zum Bewerbungs­termin eingereicht werden. Das heißt es kann nicht zunächst ein Language Certificate eingereicht werden, wie es bei manchen anderen Bewerbungs­verfahren möglich ist.

      Die Bewerbung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren:

      1. Grundsätzliche Landes­programm-Bewerbung und Zusage

      Zunächst bewerben Sie sich an der Universität Mannheim generell um die Teilnahme an einem Landes­programm. Die Bewerbung erfolgt wie für die Partner­universitäten zu den regulären Auslands­bewerbungs­terminen der Universität Mannheim.

      Bei jeder Auslands­bewerbung können Sie mehrere Wunschziele aus Regionen angeben, die zu diesem Bewerbungs­zeitpunkt ausgeschrieben sind. Dabei können Sie Partner­universitäten und Landes­programme in einer Bewerbung mischen. Manche Universitäten sind sowohl direkte Austausch­partner der Universität Mannheim als auch Teilnehmer an einem Landes­programm. In diesem Fall können Sie, wenn Sie möchten, die gewünschte Universität einmal als Partner­universität und einmal als Landes­programm-Universität in Ihrer Bewerbung angeben. In der Bewerbungs­anleitung finden Sie dazu mehr Informationen.
       

      2. Platz­ierung innerhalb des Landes­programms

      Wenn Sie eine Zusage für die Teilnahme am gewünschten Landes­programm erhalten, erfolgt in einem zweiten Schritt die Platz­ierung an einer Universität innerhalb des Landes­programms. Dabei dürfen Sie Ihre bevorzugten Universitäten nennen. Über die Platz­ierung entscheidet eine Kommission des Landes­programms zusammen mit den ausländischen Universitäten. Die Kommission wird versuchen, Sie an einer Ihrer Wunsch­universitäten zu platz­ieren. Falls dies nicht möglich sein sollte, wird Ihnen aber auf jeden Fall ein geeigneter Platz für Ihr Studien­fach an einer anderen Universität angeboten, so dass Ihre Teilnahme am Landes­programm auf jeden Fall gesichert ist.

      Tipp: Da manche Interessierte wegen des zweistufigen Verfahrens vor einer Bewerbung auf die Landes­programme zurückschrecken, sind die Chancen, einen Platz zu erhalten, über­durchschnittlich gut!

      Derzeit können Sie sich je nach Studien­fach und -niveau auf folgende Landes­programme bewerben:

      • Landes­programm Connecticut (USA)
      • Landes­programm Kalifornien (USA)
      • Landes­programm Massachusetts (USA)
      • Landes­programm North Carolina (USA)
      • Landes­programm Oregon (USA)
      • Landes­programm Ontario (Kanada)
      • Landes­programm Mexiko (ITESM)

      Sie finden die Programme mit den zugehörigen Bewerbungs­terminen in der Partner­universitäts-Datenbank unter dem jeweiligen Land. Bitte lesen Sie unbedingt auch die Rubrik „weitere Infos“ bei jedem Programm.

    • Wie kann ich mich zu allen Fragen zum Thema Auslands­studium informieren?

      Das Akademische Auslands­amt hilft Ihnen gerne weiter und begleitet Sie bei allen Phasen der Planung, Vorbereitung und natürlich der Durchführung Ihres Auslands­aufenthalts. Informieren Sie sich über die Basics und besuchen Sie eine der grundlegenden Info­veranstaltungen.

    • Wo finde ich die Erfahrungs­berichte von Mannheimer Studierenden, die schon im Ausland waren?

      Die Erfahrungs­berichte finden Sie in der Datenbank der Partner­universitäten, wenn Sie bei der jeweiligen Universität auf „weitere Infos“ klicken.

    • Wie bewerbe ich mich?

      Je nach Studien­gang und Land gibt es unterschiedliche Bewerbungs­fristen und Bewerbungs­anforderungen.

    Datenbank der Partner­universitäten

    Hinweis zur Datenbank: Die Inhalte der Datenbank basieren auf den zuletzt verfügbaren Informationen. Wir können daher nicht in jedem Fall die Richtigkeit und Aktualität garantieren. Falls Ihnen Fehler oder Unstimmigkeiten auffallen sollten, wenden Sie sich bitte an die Beraterinnen und Berater im Akademischen Auslands­amt.

    Klicken Sie bei jeder Universität auf „weitere Infos“, um Detail­informationen und Erfahrungs­berichte zu finden.



    Bitte warten!
    Die Seite wird geladen.

    Ich war für mein Auslands­semester in Swansea, Wales. Vielleicht nicht eine der bekanntesten Unis, aber ich fand es super. Die Uni ist groß genug, dass sie eine große Kursauswahl bieten kann. Trotzdem sind die einzelnen Fakultäten klein genug, dass sich die Professoren bei Fragen immer Zeit für jeden nehmen konnten. Da ich das IKW-Modul dort belegt habe, konnte ich außerdem in zwei komplett andere Studien­richtungen Einblicke bekommen, was sehr interessant für mich war. Ich kann Swansea nur empfehlen, da die Uni gut organisiert ist, die Kurse sehr strukturiert waren und man außerdem direkt am Meer ist. Darüber hinaus gibt es viele Societies und Clubs, die man je nach Interessen besuchen kann, und die es einem sehr einfach machen, Anschluss zu finden, und mit Locals in Kontakt zu kommen.

    Hanna Hellmuth, Studentin des Bachelors Anglistik, Swansea Universität (Großbritannien) / Foto: Elisa Berdica