Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming phil.uni-mannheim.de

Suchfilter

Germanistik

„Welches Wort sollte unbedingt erfunden werden?“ – Sprachbezogene Posts in Sozialen Medien als Verbindung zur Öffentlichkeit – What word should definitely be invented? – Language-related posts in social media as a connection to the public (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
(in Auswahl)

Grabs, Anne/Bannour, Karim-Patrick/Vogl, Elisabeth (2022): Follow me! Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Instagram, LinkedIn und Co. 6. Auflage. Bonn: Rheinwerk Verlag.

Page, Ruth et al. (2022): Researching Language and Social Media. A Student Guide. 2. Auflage. New York: Routledge.
Lektor(en):
Christine Möhrs
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 23.09.202217:15 – 18:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 22.10.202209:30 – 16:00EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 18.11.202217:15 – 18:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 19.11.202209:30 – 16:00EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 07.10.202217:15 – 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Ausgangspunkt für das Seminar sind sprachbezogene Posts auf Social-Media-Kanälen (z.B. „Welches Wort sollte unbedingt erfunden werden?“). Diese Posts stellen eine Möglichkeit für eine Institution dar, mit der Öffentlichkeit in Kontakt zu treten, eine Partizipation anzuregen und Interessierte über Antworten zu (sprachbezogenen) Fragen einzubeziehen. Im Seminar werden wir diese Art der Kommunikation auf Social-Media-Kanälen genauer untersuchen. Arbeits­material sind neben Forschungs­literatur eine Sammlung zu bereits angestoßenen Kampagnen inklusive der entsprechenden Kommentare (z.B. von Deutschland­funk Kultur, Duden, SWR usw.), die von den Studierenden systematisch untersucht werden. Neben eigenen Ideen und Überlegungen der Datenaufbereitung und Analyse derartiger Daten sowie der Ergebnisdarstellung, worüber auf den Social-Media-Kanälen meist nicht (mehr) berichtet wird, werden wir in einem kreativen Abschnitt des Seminares auch eigene sprachbezogene Posts entwickeln.

Das Seminar findet als Block­veranstaltung in Räumen der Universität Mannheim statt:

*    23.09.2022, 17:15–18:45 Uhr
*    22.10.2022, 9:30–16:00 Uhr
*    18.11.2022, 17:15–18:45 Uhr
*    19.11.2022, 9:30–16:00 Uhr

In der ersten Sitzung (23.9., 17:15–18:45 Uhr) werden das Seminar­programm zu den Terminen, die Arbeits­formen sowie die Seminarleistungen vorgestellt. Ausgewählte Literatur wird über ILIAS zur Verfügung gestellt.

Organisatorischer Hinweis: Die Veranstaltung ist aktuell (Stand: Juli 2022) als Präsenz­veranstaltung angelegt. Sollten es die Umstände erfordern, würden wir ins Online-Medium wechseln.
Arbeits­techniken und Themenfelder der Germanistik. Einführung für internationale Studierende (Propädeutikum)
Vorlesungs­typ:
Propädeutikum
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30EW 167 Dr. Hajo Treutler Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 29.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Veranstaltung richtet sich an alle Austauschstudentinnen und -studenten (Erasmus oder andere Programme) der Germanistik sowie an ausländische Studierende, die noch am Anfang ihres Studiums in Deutschland stehen. Sie liefert eine Einführung in das Studium der Germanistik in Deutschland (und speziell in Mannheim) und soll den Teilnehmenden dabei helfen, mit den Unterschieden zur jeweiligen Heimat­universität besser zurechtzukommen. Im Zentrum steht die Vermittlung von Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens (Präsentations­techniken, Literatur­recherche, wissenschaft­liches Schreiben). Zu diesem Komplex werden wir viele Übungen machen. Daneben werden wir uns praktisch und projekt­orientiert mit ausgewählten Themenfeldern der Germanistik befassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können selbst wählen, welchen Themen­bereich sie vertieft erarbeiten wollen. Dabei geht es gleichermaßen um die sprach­wissenschaft­lichen wie um die literatur­wissenschaft­lichen Anteile des Germanistik-Studiums. Insgesamt soll die Veranstaltung aufzeigen, wie so ein Germanistik-Studium an einer deutschen Universität funktioniert, und dazu beitragen, dass internationale Studierende auch ihre übrigen germanistischen Kurse erfolgreich absolvieren.
Der Seminarplan wird zu Beginn vorgestellt und erläutert; es besteht aber immer auch Gelegenheit, ihn anzupassen und auf Fragen und Anregungen der Studierenden einzugehen.
Auf den Punkt. Spielarten kurzer Texte (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher, Sandra Beck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 12.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45005 Seminarraum; L 9, 6
Beschreibung:
Das Proseminar befragt exemplarisch kurze Texte (wie etwa Merkverse/Epigramme, Anekdoten, Fabeln, Parabeln, Aphorismen, Kurzgeschichte, Tweets) auf Ihre Fähigkeit, eindrücklich, pointiert, durchgestaltet zu sein. Manche von ihnen behandeln – oder machen – Literatur­geschichte, indem sie eine Konvention, wie ein Roman aussehen oder eine Geschichte ablaufen sollte, auf den Kopf stellen bzw. geradezu erledigen, so zum Beispiel Robert Walsers „Ein unartiger Brief“, Ilse Aichingers „Spiegelgeschichte“ und Peter Bichsels „Roman“ (dreieinhalb Seiten!). Anhand einiger Texte von Lessing, Goethe/Schiller, Lichtenberg, Kafka, Brecht, Wolfgang Borchert sind Schreibtechniken der Verdichtung, der Anspielung, der Mehrdeutigkeit und des Witzes zu verfolgen. Die Gesamtheit der Seminargegenstände wird sich dafür anbieten, verschiedene methodische Zugangsweisen und Verfahren der Interpretation kennenzulernen und durchzuspielen und damit ein paar Grunddaten der deutschen Literatur­geschichte – erstmals, wieder oder neu – kennenzulernen.

Lit.: The Art of Brevity. Excursions in Short Fiction Theory and Analysis, hgg. Per Winther, Jakob Lothe u. Hans H. Skei. Columbia/South Carolina: University of South Carolina Press, 2004; Das Beispiel. Epistemologie des Exemplarischen, hgg. Jens Ruchatz, Stefan Willer u. Nicolas Pethes. Berlin: Kulturverlag Kadmos, 2007 (Literatur­Forschung, 4); Kulturen des Kleinen. Mikroformate in Literatur, Kunst und Medien, hgg. Sabiene Autsch u. Claudia Öhlschläger. Paderborn: Fink, 2014; Kleine Prosa. Theorie und Geschichte eines Textfeldes im Literatur­system der Moderne, hgg. Thomas Althaus, Wolfgang Bunzel u. Dirk Göttsche. Tübingen: Niemeyer, 2007; Burkhard Spinnen: Schriftbilder. Studien zu einer Geschichte emblematischer Kurzprosa. Frankfurt/M.: Schöffling, 2004; Niels Werber: „Kleine Gattungen: Ameisen in Mikroformaten der Literatur“, in: kritische berichte 43 (2015), H. 1 (Themenheft: En detail. Zur Epistemologie kleiner Formen), S. 79–91.
Der Ritter mit dem Löwen: Hartmanns Iwein (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Textgrundlage: entweder die Reclam-Ausgabe von Rüdiger Krohn mit dem Kommentar von Mireille Schnyder [RUB 19011] oder die Klassiker-Edition mit Übersetzung und Kommentar von Volker Mertens (in: Hartmann von Aue: Gregorius/Der arme Heinrich/Iwein, hrsg. und übersetzt von Volker Mertens. Frankfurt a. M. 2008 [Deutscher Klassiker Verlag Bd. 29]).
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45A 301 Seminarraum; B 6, 23–25 Bauteil A
Mittwoch  (Einzeltermin) 14.09.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-117; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 21.09.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-118; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar untersuchen und interpretieren wir mit Hartmanns von Aue ‚Iwein‘ einen der bekanntesten und auch heute noch populärsten Artusromane des deutschsprachigen Hochmittelalters. Die Geschichte des jungen Ritters, der durch einen Kampf (oder einen Mord?) eine Ehefrau und ein Königreich gewinnt, der vor Schmerz wahnsinnig wird und der sich mit einem Löwen anfreundet, bevor er lernt, unterschiedliche Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen, war im 13. Jahrhundert weithin bekannt und wurde hochgeschätzt, wovon die breite Überlieferung zeugt. Gemeinsam werden wir danach fragen, wie in diesem Roman erzählte Räume, höfische Ideale und Geschlechter­verhältnisse konzipiert werden und welche Schlüsse sich daraus über arthurisches Erzählen um 1200 ableiten lassen. Gegen Ende des Semesters werden wir zudem einen Blick auf die Bild-Tradition des ‚Iwein‘ werfen und uns schließlich auch die moderne Bearbeitung des Stoffs von Felicitas Hoppe ansehen (‚Iwein Löwenritter‘) und diese mit der mittelalterlichen Vorlage vergleichen.
Die feinen Unterschiede. Klasse in deutschsprachiger und französischer Literatur der Gegenwart (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45
Beschreibung:
›Class matters‹ – mit dieser Formel könnte man eine Entwicklung fassen, die sich in den letzten zehn Jahren auf dem literarischen Markt in Deutschland und Frankreich verstärkt zeigt. Texte, in denen Autor*innen wie Annie Ernaux, Édouard Louis, Deniz Ohde oder Christian Baron, um nur einige zu nennen, die eigene Herkunft aus proletarischen Familien zum Thema machen, sind in der Kritik und beim Publikum beliebt. Das mag auch damit zu tun haben, dass die Frage nach der Möglichkeit und Un­möglichkeit des sozialen Aufstiegs durch Bildung in den letzten Jahren regelmäßig Gegenstand gesellschaft­licher Debatten ist.
Das Seminar widmet sich diesem Phänomen aus literatur­wissenschaft­licher Perspektive. Wir erarbeiten uns einerseits soziologische Grundlagentexte zum Thema (Pierre Bourdieu, Die feinen Unterschiede; Chantal Jaquet, Zwischen den Klassen), vor allem aber setzen wir uns mit literarischen Texten auseinander. Der Kulturvergleich Deutschland/Frankreich ist dabei zentral, weil es einerseits darum gehen wir, die unterschiedlichen Selbstverständnisse der beiden Länder (etwa im Hinblick auf ein Selbstbild als klassenlose Gesellschaft) zu diskutieren; andererseits berufen sich fast alle deutschen Texte der deutschen Literatur auf französische Vorbilder.

In seiner Struktur geht das Seminar neue Wege, als Master­veranstaltung setzen wir auf Ihre intensive Mitarbeit, Ihr eigenständiges wissenschaft­liches Arbeiten und nicht zuletzt auf Ihre Kreativität: Nach acht regulären, wöchentlich stattfindenden Sitzungen, in der wir eine Reihe von Texten besprechen und uns mit soziologisch-theoretischen und literarischen Texten zum Thema Klasse beschäftigen, treffen wir uns voraussichtlich im November zu einem ganztägigen Blocktermin, der als Mini-Symposium angelegt ist. Anstelle von Referaten, die üblicherweise in den Sitzungen gehalten werden, gestalten Sie mit Ihren Vorträgen zu einem oder mehreren literarischen Texten diesen Tag. Jede Referentin und jeder Referent beziehungs­weise jede Gruppe erhält zwanzig Minuten Vortragszeit, danach diskutieren wir den Vortrag im Plenum zwanzig Minuten. Ihren Vortrag können sie anschließend gerne zu einer Hausarbeit ausarbeiten oder zur Grundlage einer mündlichen Prüfung machen. In der ersten Sitzung werden wir das Vorgehen noch genauer erläutern, Sie können uns gerne aber auch schon vor Semesterbeginn bei Fragen kontaktieren!

Wichtig: Alle französischen Texte liegen auch in deutscher Übersetzung vor.
Digitale Sprach­wissenschaft: Annotation und maschinelle Verarbeitung von Texten – Digital Linguistics: Annotation and Machine Processing of Texts (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Andreas Witt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202213:45 – 15:15358 Pool-Raum; L 7, 3–5
Beschreibung:
Deutschsprachige Texte stellen eine zentrale Ressource für die Germanistische Sprach­wissenschaft dar. Eine wichtige Technologie zur Nutzung dieser Texte ist die Informations­anreicherung mittels Annotationen. Diese können sowohl von spezifisch geschulten Personen manuell als auch durch Verfahren der maschinellen Sprachverarbeitung – oft mit Methoden der Künstlichen Intelligenz – automatisch den Texten beigefügt werden. Beide Herangehensweisen werden in dem praktisch ausgerichteten Seminar vorgestellt. Vor­kenntnisse insbesondere aus der Informatik werden nicht vorausgesetzt.
Ein Raum für sich allein? Die Darstellung von Wissenschaft­ler:innen im Artikelnamensraum der Wikipedia. – A space on its own? The representation of scientists in Wikipedia's article pages (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Beißwenger, Michael (2016): Praktiken in der internet­basierten Kommunikation. In: Deppermann, Arnulf/Feilke, Helmuth/Linke, Angelika (Hg.): Sprachliche und kommunikative Praktiken. Berlin/Boston: De Gruyter Mouton. S. 279–309. (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache). 
Kallass, Kerstin (2015): Schreiben in der Wikipedia : Prozesse und Produkte gemeinschaft­licher Textgenese. Wiesbaden: Springer VS. 
Kotthoff, H., Nübling, D. (2018). Genderlinguistik. Eine Einführung in Sprache, Gespräch und Geschlecht. Tübingen: Narr.
Storrer, A. (2019): Text und Interaktion im Internet. In Eichinger, L. M. Neues vom heutigen Deutsch : empirisch – methodisch – theoretisch (S. 221–244). Berlin ; Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110622591–011
Storrer, A. (2018): Interaktions­orientiertes Schreiben im Internet. In Deppermann, A. Sprache im kommunikativen, interaktiven und kulturellen Kontext (S. 219–244). Berlin ; Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110538601–010
Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird bis zum Beginn des Seminars angefertigt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Vor dem Hintergrund des Wandels in der Textsorte En­zyklopädie betrachten wir die Eigenschaften des Hypertextes Wikipedia mit seinen Merkmalen: Adaptivität, Dynamik, Vernetzung und Interaktivität. Die Studierenden werden mit den Schreib- und Verlinkungs­regeln, der Multimodalität, der Interaktion und der gemeinschaft­lichen Textproduktion in der Wikipedia vertraut gemacht und werden in die unterschiedlichen Seiten der Wikipedia eingeführt. 
Im Rahmen des Projekts Frauen in Rot, das die Geschlechterkluft in der deutschsprachigen Wikipedia verringern helfen soll, wird sich jede/r Studierende eine:n geeignete:n Wissenschaft­ler:in auswählen, die die sog. Relevanzkriterien der Wikipedia erfüllt, und für sie eine Wikipedia-Seite anlegen. Ein gelegentlicher Besuch der im Wintersemester an der Uni Mannheim stattfindenden Wikipedia-Schreibwerkstatt, die montags von 15:30 bis 17:00 Uhr per Zoom stattfindet, wird den Studierenden empfohlen. Zwei Sitzungen des Seminars werden verbindlich innerhalb der Wikipedia-Schreibwerkstatt stattfinden (am 10. Oktober und am 07. November). Die regulären Dienstagstermine des Seminars entfallen dann in diesen beiden Wochen. 
Während des Seminars sollen die Studierenden einerseits theoretisch-methodische Grundlagentexte lesen und auf dieser Grundlage Wikipedia-Artikelseiten zu Wissenschaft­ler:innen analysieren lernen. Andererseits sollen sie, unterstützt von der Wikipedia-Schreibwerkstatt, auch selbst eine Artikelseite über eine:n Wissenschafler:in erstellen lernen. Im Rahmen einer Hausarbeit oder einer mündlichen Prüfung soll als Prüfungs­leistung ein Projektbericht abgeliefert werden, der sowohl einen Aspekt der Textanalyse an einer Artikelseite theoretisch reflektiert als er auch den Schreibprozess zur selbst erstellten Wikipedia-Seite anschaulich darlegen soll.
Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme an der Vorlesung alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Angelika Wöllstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung mit begleitendem Tutorium vermittelt Grundwissen über Teilgebiete, Konzepte und Methoden der Linguistik mit dem Schwerpunkt auf der deutschen Sprache. Zentrale Kategorien und Beschreibungs­modelle auf verschiedenen Analyseebenen – Pragmatik, Semantik, Syntax, Morphologie, Phonologie, Graphematik, Text- und Gesprächslinguistik – werden erläutert und in Übungen (im Rahmen der Tutorien) erprobt.
Bitte beachten Sie: Materialien, die Begleitliteratur und einschlägige Links werden über ILIAS bereitgestellt. Organisations­form, Zeitplan, Inhalte und Prüfungs­art werden in der ersten Sitzung am 13. September besprochen. Wer daran nicht teilnehmen kann, muss die Materialien aus dieser Sitzung sorgfältig durcharbeiten und die Inhalte zur Kenntnis nehmen.
Erotik und Tristesse der Liebe auf dem Dorf – die Lieder Neidhards von Reuental (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die zu lesenden Texte werden auf Blackboard zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 15.09.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-114; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 22.09.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-115; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit dem vielschichtigen, abwechslungs­reichen und oft komischen oder auch irritierend derben Werk des Dichters Neidhart von Riuwental aus dem 13. Jahrhundert. Bekannt ist er vor allem für seine Sommer- und Winterlieder, in denen die Liebe auf dem Dorf mit ihren Fallstricken besungen wird. Im Vordergrund stehen antagonistische Interaktionen zwischen Adligen und Bauern, zwischen jungen und alten Menschen sowie zwischen Männern und Frauen. Wir werden eine Auswahl dieser Lieder genauer untersuchen und beschreiben und danach fragen, wie sie sich sozialhistorisch und literarisch im Kontext des deutschsprachigen Minnesangs im 13. Jahrhundert verorten lassen. Gegen Ende des Semesters werden wir zudem einen Blick auf die spätmittelalterliche Neidhart-Fuchs-Tradition werfen, in der der hochmittelalterliche Dichter zum Bauern hassenden Protagonisten eines teils obszönen Schwankromans wird.
Exil und Migration (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45308 Seminarraum; L 9, 7
Beschreibung:
Dass man im Land seiner Geburt nicht bleiben kann, darf oder will, ist oft und an vielen Orten eher die Regel denn die Ausnahme. Die globalen Krisen des 21. Jahrhunderts führen das im Weltmaßstab vor Augen. In der Literatur äußert sich dieses Phänomen darin, dass migrierte Autorinnen und Autoren im Kontext neuer Sprachkontakt-Räume arbeiten. Viele versuchen, die Sprache, die sie zuerst erworben haben, festzuhalten und abzudichten gegen eine fremde Umwelt. Unweigerlich aber sind sie mit dieser – als ihrer neuen Leserschaft – konfrontiert. In der deutschen Literatur­geschichte ist die wichtigste Phase dieser Art die der Exilliteratur von 1933 bis 1945. Abgestoßen, ausgewiesen, bedroht vom „Dritten Reich“ flüchtet sich der beste Teil der damaligen literarischen Welt (Walter Benjamin, Bertolt Brecht, Alfred Döblin, Thomas Mann Joseph Roth, Stefan Zweig) in alle Teile des Globus. Das Seminar fragt nach dem Niederschlag von Erfahrungen und Haltungen der Exilierten auf deren Schreiben. Der Schwerpunkt des Kurses liegt auf Texten, die direkt oder indirekt die Exilsituation selbst darstellen (Ivan Goll: „Hans Ohneland“, Klaus Mann: Der Vulkan. Roman unter Emigranten, Thomas Mann: Lotte in Weimar, Joseph Roth: Die Legende vom heiligen Trinker). Mit extremem suspense arbeitende Erzählungen (wie Anna Seghers Transit und Stefan Zweigs Schachnovelle) stehen neben formal avancierten, die den Standard­satz, die Exilliteratur sei traditionell gewesen, in Frage stellen. Zum Abschluss des Seminars steht Jenny Erpenbecks Gehen, ging, gegangen (2015) auf dem Programm, ein Roman, der sich schnell als Schlüsselwerk zur ‚Flüchtlingskrise‘ von 2015 behauptet hat.

Lit.: Barbara Cassin: Nostalgie. Wann sind wir wirklich zuhause? Berlin: Suhrkamp, 2022; Simela Delianidou: Transformative – transitäre – transgressive Identitäts­modelle. Autothematische Exilliteratur zwischen Moderne und Postmoderne. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2010; “Escape to Life”. German Intellectuals in New York. A Compendium on Exile after 1933, hgg. Eckart Goebel u. Sigrid Weigel. Berlin u. Boston/Mass.: de Gruyter, 2012; Deutsch-jüdische Exil- und Emigrations­literatur im 20. Jahrhundert, hgg. Itta Shedletzky u. Hans Otto Horch. Tübingen: Niemeyer, 1993; Niemandsbuchten und Schutz­befohlene. Flucht-Räume und Flüchtlingsfiguren in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, hgg. Thomas Hardtke, Johannes Kleine u. Charlton Payne. Paderborn: Schöningh, 2017; Magali Laure Nieradka: ‚Die Hauptstadt der deutschen Literatur‘. Sanary-sur-Mer als Ort des Exils deutschsprachiger Schriftsteller. Göttingen: V & R unipress, 2010; Schwerpunkt/Focus: Flucht – Exil – Migration, hgg. Friederike Eigler u. Thomas W. Kniesche. Tübingen: Stauffenburg, 2021.
Exilliteratur 1933–1945 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer mündlichen Prüfung und einer Hausarbeit wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202213:45 – 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 mussten zahlreiche deutsche Schriftsteller und Künstler ins Ausland fliehen, um der Verfolgung zu entgehen. Trotz der schwierigen Bedingungen, die ihr Dasein in den verschiedenen europäischen und außereuropäischen Gastländern prägten, entwickelte sich in den folgenden Jahren bis zum Zusammenbruch des NS-Regimes 1945 eine breite und ungemein vielschichtige deutschsprachige Exilliteratur, die sich nicht zuletzt unablässig mit der krisenhaften Zeitgeschichte und mit dem Exilerlebnis selbst befasste. Ausschnitte aus diesem weiten Feld sollen im Seminar vorgestellt und untersucht werden. Lyrik und Theater (Brecht!) kommen dabei zwar auch in den Blick, doch soll der Schwerpunkt auf der erzählenden Literatur liegen (Seghers, Keun etc.).
Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird zu Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Friedrich Schiller (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 16.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45509 Seminarraum; L 9, 7
Beschreibung:
Die Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind nach einem einheitlichen Muster aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen,
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte,
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien.
Inhaltlich wird dies im Seminar anhand der exemplarischen Analyse von Friedrich Schillers Tragödie Die Jungfrau von Orleans (1801) gemeinsam eingeübt. Die intensive Lektüre und Interpretation des Textes greift Ihre Kenntnisse der Dramenanalyse auf und vertieft sie. Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden kritisch diskutiert und für die Textanalyse fruchtbar gemacht. Behandeln werden wir u.a. literatur- und dramentheoretische Grundlagen sowie Epochenfragen, den Umgang von Schillers Drama mit Geschlechterrollen, seine intertextuellen Bezüge sowie seine Verflechtungen mit zeitgenössischen Diskursen (etwa zu Religion und Nation).

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, Schillers Jungfrau von Orleans bereits vor Beginn der Vorlesungs­zeit zu lesen. Dafür können Sie z. B. die handliche und preisgünstige Reclam-Ausgabe des Textes nutzen.
Gemeinsame Textgrundlage für unser Seminar wird dann die folgende Ausgabe sein:
Friedrich Schiller: Die Jungfrau von Orleans. In: Ders.: Werke und Briefe in zwölf Bänden [Frankfurter Ausgabe]. Bd. 5: Dramen IV. Hg. v. Matthias Luserke. Frankfurt a. M.: Deutscher Klassiker-Verlag 1996.
Der Text dieser Ausgabe wird Ihnen zu Semesterbeginn auf ILIAS zur Verfügung gestellt.
Es empfiehlt sich auch, Ihr Wissen zur Weimarer Klassik, zu Schillers Literatur­konzepten und zur Dramenanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise den Band Deutsche Literatur­geschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (hg. v. Wolfgang Beutin u.a.; aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2019, über die UB online verfügbar) und eine der bei der UB (teils ebenfalls online) verfügbaren Einführungen in die Dramenanalyse.

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an jfranz[at]uni-mannheim.de!
Gender Trouble in spätmittelalterlichen Verkleidungs­erzählungen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die zu lesenden Texte werden auf Blackboard zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00004 Hörsaal; L 9, 1–2
Dienstag  (Einzeltermin) 13.09.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-113; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 20.09.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-071; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Im 15. und 16. Jahrhundert handelt eine Reihe von relativ kurzen deutschsprachigen Verserzählungen davon, dass eine Frau sich als Mann verkleidet, um unerkannt ihren Ehemann aus Gefangenschaft zu retten. Ein wichtiges Thema ist dabei das der ehelichen Treue oder Untreue – entweder gerät der Ehemann in Gefangenschaft, weil er zuvor mit einer anderen Frau fremdgegangen ist, oder er verdächtigt seine Ehefrau des Betrugs, weil sie sich während ihrer Rettungs­mission längere Zeit mit unbekanntem Ziel von zuhause entfernt hat. In diesem Seminar werden wir danach fragen, welche Konzepte von Liebe und Treue in den Texten entworfen werden und inwiefern Handlungs­fähigkeit und moralische Standfestigkeit gegendert werden. Zudem werden Sie lernen, sich mit einer altjiddischen Auseinandersetzung mit dem Erzählmuster ‚Frau in Männerkleidern rettet ihren Ehemann‘ zu beschäftigen. Nachdem Sie das hebräische Alphabet erlernt haben, werden Sie rasch in der Lage sein, die bislang nicht übersetzte ‚Geschichte aus Danzig‘ vom Beginn des 16. Jahrhunderts zu lesen und sie inhaltlich mit den deutschsprachigen Texten zu vergleichen.
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Ivanna Holler
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 12.09.2022 – 05.12.202215:30 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 03.10.202210:00 – 11:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Janneke Meissner
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 12.09.2022 – 05.12.202217:15 – 18:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 30.09.202215:30 – 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 07.10.202215:30 – 17:00EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Janneke Meissner
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; L 9, 7
Freitag  (Einzeltermin) 30.09.202208:30 – 10:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 04.11.202208:30 – 10:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Caroline Wolfhard
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 16.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45308 Seminarraum; L 9, 7
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Olga Vrublevskaya
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Olga Vrublevskaya
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202208:30 – 10:00EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Olga Vrublevskaya
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45EW 167 Dr. Hajo Treutler Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Olga Vrublevskaya
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 16.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45UMA-ZOOM-MEETING-01; Virtuelles Gebäude
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 [Zusatztutorium Klausurvorbereitung] (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Janneke Meissner
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 04.11.202212:00 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202212:00 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 18.11.202212:00 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
GER E NLVL VL Einführung in die Literatur­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme an der Vorlesung alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Lehr­buch:
Ulrich Kittstein / Stefani Kugler / Eva Ritthaler: Grundlagen der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft. Trier: Wissenschaft­licher Verlag Trier, 2019.
Weitere Literatur­hinweise werden in der ersten Vorlesungs­sitzung gegeben.
Prüfungs­leistung:
Die Prüfungs­leistung besteht in einer neunzigminütigen Klausur, die zu Beginn der vorlesungs­freien Zeit stattfindet.
Lektor(en):
Sandra Beck, Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-029; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 30.09.202217:15 – 18:45M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Beschreibung:
Die Vorlesung führt Studien­anfänger in das Gegenstandsgebiet, die Methoden und die Begriffe des Faches Neuere deutsche Literatur­wissenschaft ein. Sie stellt zentrale Kategorien wie 'Fiktionalität' und 'Ästhetik' vor, behandelt die drei Großgattungen Epik, Drama und Lyrik, bietet einen Durchgang durch die deutsche Literatur­geschichte seit dem Barockzeitalter und erörtert einflussreiche Ansätze der Literatur­theorie. Alle diese Aspekte werden anhand exemplarischer literarischer Werke veranschaulicht.
Als Basis und verbindliche Begleitlektüre für die Vorlesung dient folgende Einführungs­darstellung:
Ulrich Kittstein / Stefani Kugler / Eva Ritthaler: Grundlagen der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft. Trier: Wissenschaft­licher Verlag Trier, 2019.
Das Programm der Veranstaltung und weitere Materialien können zu Semesterbeginn über die Lernplattform Ilias her­untergeladen werden.
Für alle Teilnehmer der Vorlesung ist der Besuch eines begleitenden Tutoriums verpflichtend, in dem der Stoff vertieft und ergänzt wird. Die Anmeldung dafür muss separat über das Studierenden­portal vorgenommen werden.
GER HS NL/ML HS Neuere deutsche Literatur (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Christoph Weiß
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 16.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Handschrift, Edition, Übersetzung – „Die gute Frau“ / manuscript, critical edition, translation – 'Die gute Frau' (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die Seminarlektüre wird über Ilias zur Verfügung gestellt.

Zur Einführung:
Mackinder-Savage, Denis: Die gute Frau. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. Hrsg. von Kurt Ruh et al. 2. völlig neu bearb. Aufl. Bd. 3. Berlin und New York 1981, Sp. 328–330.

Link zum Handschriftendigitalisat:
https://digital.onb.ac.at/RepViewer/viewer.faces?doc=DTL_2878371&order=1&view=SINGLE

Link zur Edition Emil Sommers:
https://www.digizeitschriften.de/id/345204107_0002

Mackinder-Savage, Denis: Die Gute Frau. Vol II: Diplomatic Copy and Critical Edition. Phil. Diss. University of Auckland 1978.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (10–15 Seiten)
Lektor(en):
Anna Lisa Starogardzki
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00308 Seminarraum; L 9, 7
Beschreibung:
Die legendarisch-höfische Verserzählung 'Die gute Frau' (um 1230) ist uns nur in einer einzigen Handschrift (Wien, Österr. Nationalbibl., Cod. 2795) und einem wenige Verse umfassenden Fragment überliefert. 1842 wurde sie von Emil Sommer ediert; 1987 fertigte Dennis Mackinder im Rahmen seiner Dissertation eine kritische Edition und diplomatische Abschrift des Textes an. 'Die gute Frau' ist nie als Buch erschienen und wurde nie ins Neuhochdeutsche übersetzt. Das Handschriftendigitalisat und die Edition Emil Sommers finden sich im Internet zum Download; Papierkopien von Mackinders Dissertation jedoch nur in einer Handvoll Universitäts­bibliotheken. Das Seminar beschäftigt sich nicht nur inhaltlich mit der 'Guten Frau', sondern auch mit Fragen der Zugänglichmachung mittelalterlicher Literatur. Verschiedene Annäherungs­möglichkeiten an den Text werden möglich: Als Literatur­wissenschaft­ler*innen, (Handschriften-)Leser*innen, Editor*innen und Übersetzer*innen.

Über 'Die gute Frau': Der ca. 3000 Verse umfassende Text schildert im ersten Teil die Jugend seiner (namenlosen) Protagonist*innen: Eine junge Gräfin (die 'Gute Frau'), die sich entschlossen hat, ihr Leben unverheiratet zuzubringen und ihr Kindheitsfreund, der Sohn eines einflussreichen Beraters. Mithilfe kriegerischer Heldentaten und langwieriger Dialoge mit 'frow minne' gelingt es dem jungen Mann, die Gräfin von sich zu überzeugen. Mit der Heirat des Paars setzt der zweite Teil der Handlung ein. Graf und Gräfin entscheiden sich, Herrschaft und Reichtum hinter sich zu lassen und in (christlich motivierter) Armut zu leben. Auf ihrer Wanderschaft werden die beiden voneinander getrennt: Während der ehemalige Graf sein Leben als Bettler zubringt, steigt die Gute Frau durch zwei weitere Heiraten wieder zur Gräfin und später zur Königin auf – wobei sie auf wundersame Weise davon verschont bleibt, die Ehe mit ihren neuen Gatten körperlich zu vollziehen. Die Erzählung schließt mit dem Wiedersehen der Liebenden und der Einsetzung des Ehemanns als König ab.
Heinrich Mann (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Zum Kursinhalt
Das Proseminar in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft verbindet einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyseeines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich werden oben aufgeführte Themen anhand der exemplarischen Analyse von Heinrich Manns Roman Professor Unrat(1905) gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Rahmen einer intensiven Lektüre und Interpretation des Textes, bei der Ihre Kenntnisse bzgl. der Erzähltextanalyse angewendet und weiter vertieft werden sollen, und der kritischen Diskussion von Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns u.a. mit Gattungs- und Epochenfragen, mit Fragen der Narratologie, der Konzeption von Geschlecht und Identität, Liebe und Sexualität, Familie und Partnerschaft, Macht der Semantik von Räumen, intertextuellen Bezügen, sowie mit dem Niederschlag spezifischer Konzepte und Diskurse der klassischen Moderne befassen.

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, bereits vor Beginn der Veranstaltungs­zeit Heinrich Manns Roman Professor Unrat zu lesen. Für eine effiziente Textarbeit ist die Anschaffung der Texts als Printversion zu empfehlen. Es empfiehlt sich ebenso, Ihr Wissen zur Klassischen Moderne und zur Erzähltextanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise Wolfgang Beutins (Hg.) Deutsche Literatur­geschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2019, über die UB online verfügbar) und die von Silke Jahn und Jan Christoph Meister herausgegebene Einführung in die Erzähltextanalyse (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2016; über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an holweck uni-mannheim.de!
Heinrich von Kleist (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Proseminar in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft verbindet einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich werden oben aufgeführte Themen anhand der exemplarischen Analyse von Heinrich von Kleists ErzählungDas Erdbeben in Chili (1807) gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Rahmen einer intensiven Lektüre und Interpretation des Textes, bei der Ihre Kenntnisse bzgl. der Erzähltextanalyse angewendet und weiter vertieft werden sollen, und der kritischen Diskussion von Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns u.a. mit Gattungs- und Epochenfragen, mit der Konzeption von Geschlecht und Identität, Individuum und Gesellschaft, Macht und Gewalt, der Semantik von Räumen, intertextuellen Bezügen sowie mit dem Niederschlag spezifischer Konzepte und Diskurse um 1800 befassen.

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, bereits vor Beginn der Veranstaltungs­zeit Das Erdbeben in Chili zu lesen. Für eine effiziente Textarbeit ist die Anschaffung des Texts als Reclam-Ausgabe dringend zu empfehlen.

Zur Einführung in das Werk Kleists empfohlen:
Ingo Breuer (Hg.): Kleist-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar: Metzler 2009 (auch online über Primo verfügbar).
Johannes F. Lehmann: Einführung in das Werk Heinrich von Kleists. Darmstadt: WBG 2013.

Es empfiehlt sich ebenso, Ihr Wissen zur Literatur um 1800  aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise Wolfgang Beutins (Hg.) Deutsche Literatur­geschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2019, über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an holweck uni-mannheim.de!
Joseph von Eichendorff (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Sandra Beck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Zum Kursinhalt

Die Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind in der Regel strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes 'Hausarbeit' beherrscht werden müssen.

Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich wird dies eingeübt in der exemplarischen Analyse vonJoseph von Eichendorffs Novelle Das Schloß Dürande (1836). Angeleitet von den Thesen ausgewählter Forschungs­literatur und im close reading des Textes entlang der grundlegenden Fragen der Erzähltextanalyse liegt ein Schwerpunkt der Diskussion auf der poetischen Gestaltung einer zeitgenössischen Imagination von Revolution. Ausführlicher besprechen werden wir so etwa die Topographie erzählten Raums, gendersensible Lektüren – auch zum Motiv des Kleidertausches – sowie intertextuelle Fragen nach Recht und Gesetz.

Zur Vorbereitung auf das Seminar sollten Sie bereits aufmerksam lesen
Joseph von Eichendorff: Das Schloß Dürande. In: Joseph von Eichendorff: Dichter und ihre Gesellen. Sämliche Erzählungen II. Hrsg. von Brigitte Schilbach und Hartwig Schulz. Frankfurt/Main: Deutscher Klassiker Verlag. (ISBN: 3618680198)

Bitte kaufen Sie diese Ausgabe (Kosten für die Taschenbuchausgabe: 10€). Die weiteren Materialien werden auf ILIAS zur Verfügung gestellt.

Es empfiehlt sich zudem das literarhistorische Wissen zu „Romantik“ sowie das Gattungs­wissen um „Novelle“ aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu die Ihnen bekannten Nachschlagewerke der Literatur­wissenschaft.

Falls Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne – am besten direkt per Mail (beck uni-mannheim.de).
Karosh Taha – Seminar zu „Mannheim liest ein Buch“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Sandra Beck
Termin(e):
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 24.11.202212:00 – 15:15D 002 Seminarraum 1; B 6, 27–29 Bauteil D
Donnerstag  (Einzeltermin) 29.09.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-012; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:

„Mannheim liest ein Buch!“

Das Seminar ist Teil des 2022 erstmalig realisierten Stadt­projektes „Mannheim liest ein Buch!“ (für weitere Informationen siehe dieHomepage des Projektes), das wir von der Universität Mannheim in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim, der Mannheimer Stadtbibliothek, der Alten Feuerwache sowie zahlreichen weiteren Initiativen und Vereinen organisieren. Zur Stadtlektüre ausgewählt wurde Karosh Tahas Roman Beschreibung einer Krabbenwanderung (2018), dessen gesellschaft­liche Aktualität und poetische Kraft in zeitgenössischen Besprechungen gewürdigt wurde.

Zum Seminarinhalt

Das Seminar nimmt dies zum Anlass für eine intensive Auseinandersetzung mit Karosh Tahas Romanen, ihren essayistischen und publizistischen Arbeiten, ihren poetologischen und (literatur)politischen Positionierungen. Ausgehend von der Frage nach dem Ort der Autorin in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Ausführlich diskutiert werden die beiden Romane Beschreibung einer Krabbenwanderung (2018) und Im Bauch der Königin (2020). Aus einer intersektionalen Forschungs­perspektive werden insbesondere die Funktions­stellen 'Gender', 'Klasse' und 'Herkunft' relevant; aber auch die ästhetische Faktur der Texte, die Art des Erzählens von Migration, Erinnerung und Trauma sowie Genrefragen werden erörtert.

Gegen Ende des Semesters wird Karosh Taha außerdem zu einem Workshop ins Seminar kommen. Hier besteht die Möglichkeit, mit der Autorin zu Fragen von Autorschaft und Ästhetik oder zu Literatur als Markt und Schreiben als Beruf ins Gespräch zu kommen.

Von den Teilnehmer*innen wird erwartet, dass sie an der festlichen Auftakt­veranstaltung von „Mannheim liest ein Buch“ am 12.10.2022 um 19.00 in der Aula der Universität Mannheim teilnehmen. auf der Karosh Taha aus ihrem Roman Beschreibung einer Krabbenwanderung liest. Zudem sollten sie aus dem gesamten Angebot des Stadt­projektes eine weitere Veranstaltung besuchen und hierzu einen kurzen publizistischen Text für ein Medium ihrer Wahl verfassen.

Vor Seminarbeginn kaufen und lesen Sie bitte
  • Karosh Taha: Beschreibung einer Krabbenwanderung (2018)
  • Karosh Taha: Im Bauch der Königin (2020)
Bitte Bücher gibt es in Taschenbuchausgaben. Alle weiteren Texte und Materialien werden auf ILIAS zur Verfügung gestellt.
Klassiker der Sprach­wissenschaft – Classics in linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Lektüre zur Einführung: Hoffmann, Ludger (2019) Sprach­wissenschaft. Ein Reader. 4. Aufl. Berlin: de Gruyter.
Prüfungs­leistung:
Scheinerwerb ist möglich durch die Übernahme eines Referats und eine schriftliche Hausarbeit oder Seminar­prüfung.
Lektor(en):
Oleksandra Gubina, Arnulf Deppermann
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 12.09.202208:30 – 10:00
Samstag  (Einzeltermin) 08.10.202209:00 – 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 22.10.202209:00 – 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 12.11.202209:00 – 17:00
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul und S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----

Signifikant, Deixis, Sprechakt – in der sprach­wissenschaft­lichen Literatur stoßen wir regelmäßig auf diese und andere theoretische Grundbegriffe unseres Fachs. In diesem Seminar wollen wir zu ihren Ursprüngen zurückgehen. Wir werden erkunden, in welchen theoretischen Zusammenhängen und zur Lösung welcher Fragen sie ursprünglich geprägt wurden. Dazu lesen wir Texte von Klassikern der Sprach­wissenschaft zusammen mit einführenden Kommentaren. In praktischen Übungen anhand von Datenmaterialien werden die Motivation und die Anwendbarkeit der Begriffe vertieft. Im Seminar werden Texte u.a. von W. von Humboldt, de Saussure, Paul, Bühler, Bloomfield, Wittgenstein, Chomsky, Austin, Tomasello und Levinson behandelt.

Termine: alle Termine im IDS, R5, 6–13, Raum 128:
12.9., 8h30 (Einzeltermin); Blocktermine: 8.10., 22.10., 12.11, jeweils 9–17h
Kleist-Adaptionen in Theater und Film seit 2010 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Donnerstag  (Einzeltermin) 19.01.202314:00 – 18:00EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.01.202309:00 – 14:00EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Germanist*innen lesen alte Texte – und müssen sich nicht selten dafür rechtfertigen. Was sollen Texte, die vor über zweihundert Jahren geschrieben wurden, uns heute noch sagen können? Diese Frage stellen sich auch Künstler*innen der Gegenwart, wenn sie kanonische Werke adaptieren. Dazu werden die Vorlagen umgeschrieben, überschrieben, zerschrieben. Die Auseinandersetzung mit den Texten und ihren Verfassern kann wertschätzend, aber auch konfrontativ sein. Immer aber geht es um die Frage, wie man historische Texte für die Gegenwart (neu) erschließt.

Das Seminar widmet sich diesem Zusammenhang am Beispiel von Kleists Werk und seinem Fortleben im Theater und im Film des 21. Jahrhunderts. Nachdem wir uns Grundlagen der Adaptions­theorie erarbeitet haben, setzen wir uns mit Kleists Texten (wie etwa der „Verlobung in St. Domingo“ oder dem „Kohlhaas“) auseinander, vor allem aber beschäftigen wir uns mit deren Adaptionen: mit Arnaud de Pallières „Michael Kohlhaas“ (2013), mit Jessica Hausners Biopic „Amour Fou“ (2015) und mit den Stücken Necati Öziris  („Die Verlobung in St. Domingo – ein Widerspruch“, Uraufführung in Zürich 2019; „Gott Vater Einzeltäter, Uraufführung in Mannheim 2022), in denen sich der Autor unter anderem an den Männlichkeits­idealen von Kleists Texten abarbeitet. Zu allen Adaptionen gibt es noch keine Forschung, wir haben also die Möglichkeit, uns gemeinsam aktuelle Kunstwerke zu erschließen.

Das Seminar findet zum Teil regulär im Semester und zum Teil als Blocktermin am 19. und 20. Januar 2023 statt. Der Blocktermin besteht aus einem Workshop zum Thema „Kleist in den Medien“, in dessen Rahmen Expert*innen aus ganz Deutschland (unter anderem vom Kleist-Museum in Frankfurt/Oder) Vorträge halten und mit uns diskutieren. Eine Teilnahme an den regulären Sitzungen und am Blocktermin ist verpflichtend.

Ein ähnliches Seminar findet zeitgleich an den Universitäten Bamberg und Saarbrücken statt. Geplant ist, dass wir uns für die ein oder andere Online-Sitzung mit den Kommiliton*innen zusammenschalten.
Kollektiv und Postkolonial – sprach­übergreifendes Theater. Übersetzen als dialogische Praxis (Doz. Frank Weigand) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 05.09.202217:15 – 20:30
Samstag  (Einzeltermin) 22.10.202211:00 – 15:30
Freitag  (Einzeltermin) 21.10.202211:00 – 15:30
Montag  (Einzeltermin) 24.10.202217:15 – 20:30
Dienstag  (Einzeltermin) 11.10.202217:15 – 20:30
Montag  (Einzeltermin) 10.10.202217:15 – 20:30
Montag  (Einzeltermin) 26.09.202217:15 – 20:30
Montag  (Einzeltermin) 19.09.202217:15 – 20:30
Montag  (Einzeltermin) 12.09.202217:15 – 20:30
Sonntag  (Einzeltermin) 23.10.202211:00 – 15:30
Korpuslinguistische Wortschatzanalyse – Corpus linguistic Analysis of the lexicon (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Zur Vorbereitung:
Elsen, Hilke (2013): Wortschatzanalyse. Narr Francke Attempto Verlag. S. 1–17.

Eine Literatur­liste wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung einer Präsentation sowie die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:

In diesem Proseminar beschäftigen wir uns damit, wie neuere Entwicklungen im Wortschatz des Deutschen mit digitalen Sprachressourcen empirisch erforscht werden können. Zunächst werden Grundlagen der Wortbildung und Wortschatz­entwicklung vermittelt und aktuelle Studien zum Wortschatzwandel vorgestellt. Es folgt eine Einführung in digitale Sprachressourcen zur Wortschatzanalyse – Internetwörterbücher, Korpora und Werkzeuge zur statistischen Auswertung. Auf dieser Basis explorieren die Teilnehmenden verschiedene Wortschatz­bereiche in eigenen Präsentationen, dabei können verschiedene Aspekte im Bereich der Wortbildung, der Entlehnung oder Sprachkreativität in sozialen Medien im Mittelpunkt stehen. Auch können Wörter in der Presse, in Kinderliteratur, in Fach­sprachen oder in der Werbung tiefergehend analysiert werden. Neben den vorgegebenen Themen können von den Teilnehmern auch eigene Ideen eingebracht und untersucht werden.

In der ersten Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.
Krisenerzählungen (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Beschreibung:
Krisenhaftigkeit scheint ein Charakteristikum der Gegenwart zu sein. Unzweifelhaft ist das typisch für die moderne Welt, die sich von überlieferten Mustern, Sicherungen und Begründungen abgewendet hat, um an die Stelle des von alten Strukturen, Voreltern, weltlichen und religiösen Autoritäten Auferlegten offene Räume (Freiheit, Individualität, Selbstverantwortung, Selbsterfindung, Flexibiltät) zu setzen. Der Alarmruf der Ökologie hat sich inzwischen gesteigert zu dem Befund, dass das Anthropozän angebrochen ist. Dieses neue Zeitalter, in dem das Gesicht des Planeten Erde von menschlicher Technik gezeichnet und bestimmt sei, gilt zugleich als ein post-humanistisches, in dem der Menschheit die Kontrolle über das Schicksal der Welt entgleitet. Ohnmachts- und Krisenerfahrungen bestimmen heute das Bewusstsein Vieler. Empfindungen des Ausgeliefertseins an grenzüberschreitende Dynamiken der Wirtschaft, der Kommunikation, der Kultur und auch – wie zuletzt – der Corona-Pandemie, Anstieg von Erscheinungen der Überforderung, Des­orientierung, Erschöpfung, Demotivation, psychischer Angefochtenheit prägen das Selbstbild des frühen 21. Jahrhunderts. Die Vorlesung fragt anhand einer Reihe epischer Werke der deutschsprachigen Literatur, wie sich Krisen erzählen lassen, welche Muster sich dafür eignen, und welchen Effekt Krisenerzählungen auf die erzählten Krisen haben im Bewusstsein sowohl der Leserschaft wie derjenigen, die sie geschrieben haben. Sind sie, einmal erzählt, auch bewältigt? Goethes Roman Die Leiden des jungen Werthers setzte dafür ein frühes, bedeutendes Muster: Der Autor schickt seine Hauptfigur in den Selbstmord, indem er sich selbst daraus rettet. Spätere Werke (Musils Die Verwirrungen des Zöglings Törleß; Plenzdorfs Die neuen Leiden des jungen W.) greifen das auf, zunehmend aber unter dem Vorbehalt, dass Unglück und Misslingen auf der Ebene der erzählten Handlung nicht durch Gelungenheit der literarischen Form wettzumachen seien. Wenn Eichendorff den drohenden Untergang des Adels darstellt (Das Schloss Dürande), Rilke eine moderne Bewussteinskrise (Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge), Kafka eine Krise der Weltordnung (Der Prozess), Fallada die Weltwirtschafts­krise von 1929 (Kleiner Mann – was nun?), Peter Weiss den Verlust von Lebens­stabilität (Fluchtpunkt) und Olga Grjasnowa die Zerrüttung von Identitätsgewissheit durch Migration und das Schwinden kultureller Orientierung beim Trauern um einen nahen Menschen (Der Russe ist einer, der Birken liebt, 2012), steht das Rettungs­versprechen des Erzählens auf dem Spiel.

Lit.: Collapse of Memory – Memory of Collapse. Narrating Past, Presence and Future about Periods of Crisis, hgg. Alexander Drost, Olga Sasunkevich, Joachim Schiedermair, Barbara Törnqusit-Plewa. Wien, Köln u. Weimar: Böhlau, 2019; Krise – Boykott – Skandal. Konzertierte Ausnahmezustände, hgg. von Elfi Vomberg, Sebastian Stauss u. Anna Schürmer. München: edition text + kritik, 2021; Die Krise als Erzählung. Transdisziplinäre Perspektiven auf ein Narrativ der Moderne, hgg. Uta Felten, Walburga Hülk-Althoff u. Gregor Schuhen. Bielefeld: transcript, 2013; Krisen lieben, hgg. Armin Nassehi u. Peter Felixberger. Hamburg: Kursbuch Kulturstiftung, 2012; Krisengeschichte(n). „Krise“ als Leitbegriff und Erzählmuster in kultur­wissenschaft­licher Perspektive, hgg. Carla Meyer, Katja Patzel-Mattern u. Gerit Jasper-Schenk. Stuttgart: Steiner, 2013; Thomas Macho: Das Leben nehmen. Suizid in der Moderne. Berlin; Suhrkamp, 2. Aufl. 2018; Précarité. Littérature et cinéma de la crise au XXIe siècle, hgg. Roswitha Böhm u. Cécile Kovacshazy. Tübingen: Narr Francke Attempto, 2015; Représentations sociales et discours médiatiques. La “crise” comme narration contemporaine, hg. Christiana Constantopoulou. Paris: L’Harmattan, 2020.
Linguistische Wikipedistik – Linguistic Wikipedistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Zum Einlesen ins Thema:  Gredel, E., Herzberg, L. & Storrer, A. (2018):  Linguistische Wikipedistik. Zeitschrift für germanistische Linguistik ZGL, 46(3), S. 480–493. https://doi.org/10.1515/zgl-2018–0029
Lektor(en):
Angelika Storrer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 12.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----

An der Wikipedia lassen sich die Besonderheiten digitaler Diskurse und kollaborativer Schreibprozesse sehr gut empirisch untersuchen. Als Projekt freien Wissens stellt die Wikipedia zudem ihre Daten unter einer Creative Commons Lizenz zur Verfügung; dadurch wird es möglich, umfangreiche Korpora zu verschiedenen Sprachen aufzubauen und für die Sprach- und Diskursforschung zu nutzen. Das Seminar behandelt Methoden und Forschungs­ansätze der linguistischen Beschäftigung mit der Wikipedia anhand verschiedener Themenfelder (Hypertext, Interaktion, Multimodalität, Mehrsprachigkeit, Diversität). Außerdem beschäftigen wir uns mit der Wikipedia als einem wichtigen Lerngegenstand in Schule und Hochschule.
Organisations­form, Zeitplan, Inhalte und Prüfungs­art werden in der ersten Sitzung am 12. September besprochen. Die Begleitliteratur und einschlägige Links werden über ILIAS bereitgestellt.
Methoden der empirischen Linguistik: Datenerhebung, -analyse und -visualisierung – Methods of empirical linguistics: data collection, analysis, and visualisation (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Jan Rüdiger, Louis Cotgrove
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202213:45 – 15:15257 Pool-Raum; L 7, 3–5
Beschreibung:
Das Seminar gibt einen Ein- und Überblick zu den Methoden der empirischen Linguistik – mit
einem Fokus auf die empirische Sprach­wissenschaft.
Ziel des Seminars ist es, dass Sie am Ende selbst Daten erheben, aufbereiten und analysieren
können. Folgende Leistungen könne im Seminar erbracht werden:
• Studien­leistung: Abgabe der gesammelten (digitalen) Seminarmitschrift
• Prüfungs­leistung: Eine eigene empirische/korpus­basierte Analyse/Hausarbeit.
Das Seminar richtet sich insbesondere an Studierende, die erstmalig eine solche Arbeit
erstellen.
• Falls Ihre Studien­ordnung eine andere Studien-/Prüfungs­leistung vorsieht, sprechen Sie uns
bitte in der ersten Seminarsitzung an.
Durchgeführt wird das Seminar im Wechsel von zwei Dozierenden des „Leibniz-Institut für
Deutsche Sprache“ (Dr. Louis Cotgrove und Dr. Jan Oliver Rüdiger), die einen praxisnahen Einblick
in ihre Arbeit und Arbeits­weisen geben.
Prosa der Gegenwart (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 12.09.2022 – 05.12.202212:00 – 13:30EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Samstag  (Einzeltermin) 22.10.202210:00 – 16:00EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Beschreibung:

Vernetzt mit Dr. habil. Anna-Katharina Gisbertz: 22 Jahre europa_morgen_land (drei Symposien am 14. X., 21. X. und 4. XI. 2022, mit Carmine Chiellino, Emilia Smechowski, Lena Gorelik, Ilma Rakusa, Tomer Gardi, Jürgen Trabant, Tania Maljartschuk und Irene Brežná).

Romane gelten als hervorragende Indikatoren dafür, was gerade an der Zeit ist. Spätestens seit dem 19. Jahrhunderts werden sie als Gegenwarts-Diagnosen gelesen. Das Seminar ist mit einigen erzählerischen Werken der letzten 15 Jahre befasst. Sie sollen es erlauben, so etwas wie den Stand der deutschen Gegenwart (Kultur, Gesellschaft, Geschlechter­verhältnis, Sprache, Kommunikation) zu erkunden, und, in Verbindung damit, zu überlegen, warum – und wie – heute narrative Prosa geschrieben wird. Einen methodischen Blick auf diese Literatur eröffnen Befunde und Thesen der neueren Soziologie (Andreas Reckwitz, Hartmut Rosa), die heute in den Medien oft als erste gefragt wird, wenn Gegenwartsphänomene Probleme darstellen oder Rätsel aufgeben. In diesem Sinne diskutiert der Kurs Romane von Leif Randt (Allegro Pastell, 2020), Lena Gorelik (Die Listensammlerin, 2014) Daniel Kehlmann (F, 2013), Jonas Lüscher (Frühling der Barbaren, 2013) und Katrin Röggla (die alarmbereiten, 2010).
Eng vernetzt ist das Seminar mit einer Lehr­veranstaltung, die Dr. habil. Anne Gisbert im Rahmen des Programms 22 Jahre europa_morgen_land, gleichfalls an der Universität Mannheim, unterrichtet (s. www.europamorgenland.de).

Lit.: Andreas Reckwitz: Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne. Berlin: Suhrkamp, 8. Aufl. 2021 (edition suhrkamp, 2735): Affektivität und Mehrsprachigkeit. Dynamiken der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, hgg. Marion Acker, Anne Fleig u. Matthias Lüthjohann. Tübingen: Narr Francke Attempto, 2019 (Literarische Mehrsprachigkeit, 1); Entwicklungen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur nach 1989, hgg. Carsten Gansel, Pawel Zimniak, Elisabeth Herrmann u. Hermann Korte. Göttingen: V&R Unipress, 2013 (Deutschsprachige Gegenwartsliteratur und Medien, 10); Gegenwartsliteratur. Ein germanistisches Jahrbuch (Tübingen: Stauffenburg) 1 (2002) – heute; Eva Horn: Zukunft als Katastrophe. Frankfurt/M.: S. Fischer, 2014; Im Hier und Jetzt. Konstellationen der Gegenwart in der deutschsprachigen Literatur seit 2000, hgg. Valentina di Rosa u. Jan Röhnert. Wien, Köln u. Weimar: Böhlau, 2019; Das Politische in der Literatur der Gegenwart, hgg. Stefan Neuhaus u. Immanuel Nover. Berlin: de Gruyter, 2019.
Schlüsselbegriffe der germanistischen Linguistik, teilweise umstritten: Nationalsprache, Rechts­chreibreform, Genderstern und andere – (Controversial) Key terms in German linguistics: National language, spelling reform, gender star and others (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Henning Lobin
Termin(e):
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202208:30 – 10:00M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Es gibt Konzepte, Ereignisse und Phänomene, die eine besondere Bedeutung für die öffentliche Wahrnehmung von Sprache besitzen. In dieser Vorlesung soll deshalb kein wissenschaft­liches Teilgebiet vermittelt werden, sondern grundlegende Überlegungen zur Verwendung der deutschen Sprache anhand von zehn Schlüsselbegriffen angestellt werden – je einer pro Sitzung. Es handelt sich um Konzepe wie die der Nationalsprache, Mehrsprachigkeit, Sprachkultur oder Sprachwandel, die immer wieder auch die politischen Diskussionen zur deutschen Sprache prägen. Einschneidende Ereignisse, die sich historisch datieren lassen, bilden die Rechts­chreibreform, das erstmalige Gendern in einer Nachrichtensendung des deutschen Fernsehens oder das Erscheinen „Framing-Manual“, mit dem die ARD die Möglichkeiten der sprachlichen Manipulation ausloten wollte. Als besonders markante Phänomene werden wir uns „politische Korrektheit“ und „Sprachliche Verrohung“ ansehen, aber auch die heutige Erscheinungs­weise einer typisch bürgerlichen Bildungs­sprache, und wir werden uns vergegenwärtigen, warum sprachliche Verständlichkeit von so grundlegender Bedeutung für ein demokratisches Staats­wesen hat.
Schullektüren unter Genderperspektive. Linguistische und literatur­wissenschaft­liche Analysen – School Readings from a Gender Perspective: Linguistic and literary analyses (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Carolin Müller-Spitzer
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00
Beschreibung:
In Baden-Württemberg konnte man in den letzten dreißig Jahren sein Abitur ablegen, ohne eine einzige ‚Ganzschrift‘ einer Autorin gelesen zu haben. Das ist nur ein Beispiel für einen allgemeinen Befund: Der Schulkanon ist männlich dominiert, Sternchentexte stammen in der Regel von Autoren.
Dieser Befund bildet die Grundlage des Seminars, denn immer wieder wird behauptet, dass es auf den Text ankommt – und nicht darauf, wer ihn verfasst hat. Wichtig seien die Genderverhandlungen des Romans und nicht das Geschlecht der Verfasser*innen. Ob und inwiefern das zutrifft, werden wir versuchen im Seminar herausfinden. Wir beschäftigen uns literatur- und sprach­wissenschaft­lich mit Texten, die auf der Leseliste des Landes Baden-Württemberg für den Deutsch­unterricht an Gymnasien stehen, schwerpunktmäßig mit abitur­relevanten Lektüren. Im Fokus steht dabei die Funktions­stelle Gender, dabei v.a. die binären Geschlechtskategorien, da (nur) sie in den meisten Texten verhandelt werden. Wir werden die Konzeptionen von Männlichkeit und Weiblichkeit, die die Texte entwerfen, kultur­wissenschaft­lich analysieren und außerdem mit linguistischen Methoden herausfinden, mit welchen Attributen die verschiedenen Figuren beschrieben werden, welche Verteilung von Redeanteilen es gibt, wer über wen spricht etc.. Das Seminar greift damit eine allgemeine Debatte zur Repräsentation von Frauen im literarischen Feld auf, die unter dem Hashtag #frauenzählen vor allem in den sozialen Medien geführt worden ist.
Wir erwarten von den Studierenden, die das Seminar besuchen, methodische Neugier im Zusammenspiel von Literatur­wissenschaft und Linguistik sowie die Bereitschaft, Texte selber zu analysieren und zu annotieren. Um dies zeitlich gut organisieren zu können, werden sich Präsenz und Selbststudiums­phasen im Seminar abwechseln.
Schullektüren unter Genderperspektive. Linguistische und literatur­wissenschaft­liche Analysen – School Readings from a Gender Perspective: Linguistic and literary analyses (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Carolin Müller-Spitzer, Thomas Wortmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: Nicht im Grundlagenmodul Linguistik belegbar
-----

In Baden-Württemberg konnte man in den letzten dreißig Jahren sein Abitur ablegen, ohne eine einzige ‚Ganzschrift‘ einer Autorin gelesen zu haben. Das ist nur ein Beispiel für einen allgemeinen Befund: Der Schulkanon ist männlich dominiert, Sternchentexte stammen in der Regel von Autoren.
Dieser Befund bildet die Grundlage des Seminars, denn immer wieder wird behauptet, dass es auf den Text ankommt – und nicht darauf, wer ihn verfasst hat. Wichtig seien die Genderverhandlungen des Romans und nicht das Geschlecht der Verfasser*innen. Ob und inwiefern das zutrifft, werden wir versuchen im Seminar herausfinden. Wir beschäftigen uns literatur- und sprach­wissenschaft­lich mit Texten, die auf der Leseliste des Landes Baden-Württemberg für den Deutsch­unterricht an Gymnasien stehen, schwerpunktmäßig mit abitur­relevanten Lektüren. Im Fokus steht dabei die Funktions­stelle Gender, dabei v.a. die binären Geschlechtskategorien, da (nur) sie in den meisten Texten verhandelt werden. Wir werden die Konzeptionen von Männlichkeit und Weiblichkeit, die die Texte entwerfen, kultur­wissenschaft­lich analysieren und außerdem mit linguistischen Methoden herausfinden, mit welchen Attributen die verschiedenen Figuren beschrieben werden, welche Verteilung von Redeanteilen es gibt, wer über wen spricht etc.. Das Seminar greift damit eine allgemeine Debatte zur Repräsentation von Frauen im literarischen Feld auf, die unter dem Hashtag #frauenzählen vor allem in den sozialen Medien geführt worden ist.
Wir erwarten von den Studierenden, die das Seminar besuchen, methodische Neugier im Zusammenspiel von Literatur­wissenschaft und Linguistik sowie die Bereitschaft, Texte selber zu analysieren und zu annotieren. Um dies zeitlich gut organisieren zu können, werden sich Präsenz und Selbststudiums­phasen im Seminar abwechseln.
Sprach(en)politik – Language(s) policy (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Marten, Heiko F. (2016): Sprach(en)politik. Eine Einführung. Tübingen: Narr Francke Attempto; Coulmas, Florian: (1985): Sprache und Staat. Studien zur Sprachplanung. Berlin/New York: de Gruyter; weitere Texte mit thematischem Bezug werden ergänzend gelesen und zu Beginn des Seminars bekanntgegeben.
Lektor(en):
Katharina Dück
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Sprach(en)politik ist allgegenwärtig: Ob es sich um die Rechts­chreibreform handelt oder den Umgang mit Anglizismen, die Wahl der Sprachen, die in der Schule erworben werden sollen, oder Forderungen an Migranntinnen und Migranten, Deutsch zu lernen, oder auch den Erhalt von autochthonen Sprachen wie Friesisch oder Sorbisch. Sprache(n) und ihre politische Dimension sind immer wieder Teil unseres Alltags, gleichwohl ist im Gegensatz zu vielen anderen Ländern Sprach(en)politik in Deutschland kein Thema, das eine wichtige Rolle einzunehmen scheint wie bspw. Diskussionen über Kultur-, Sozial- und Bildungs­politik. Gleichzeitig sind aber auch grundlegende Begriffe und Konzepte im politischen Umgang mit Sprache(n) nicht geläufig.
Das Seminar bietet systematische Informationen zu sprach(en)politischen Strukturen, praktischen Ansätzen und ideologischen Hintergründen als Rahmen für eine theoretisch orientierte Analyse sprach(en)politischer Realitäten. Es werden verschiedene sprachpolitische Kategorisierungen (wie bspw. Amtssprache, offizielle Sprache, nationale Sprache) sowie deren Rolle und Funktion erarbeitet; ebenso der Umgang mit Mehrsprachigkeit in verschiedenen sprachpolitischen Konstellationen sowie diverse Aktions- und Akteursebenen sowie ihre jeweilige Rolle in Bezug auf Sprachpolitik. Neben der Einführung in Theorien und Methoden des Themas werden konkrete Beispiele für Sprachpolitik betrachtet. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf Zusammenhängen, in denen Deutsch beteiligt ist, d. h. auf Sprach(en)politik in deutschsprachigen Ländern sowie in Kontexten, in denen Deutsch eine Minderheitensprache ist.

Die Kreditierung erfolgt durch die aktive Teilnahme am Proseminar einschließlich Vorbereitung auf das jeweilige Thema der Sitzung, die Übernahme einer mündlichen Präsentation und Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Sprachliche Phänomene in internet­basierter Kommunikation – Language Phenomena in Internet-based Communication (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Eine Literatur­liste wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung eines Mini-Projekts sowie durch die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dieses Proseminar widmet sich sprachlichen Phänomenen, u.a. typischen „Netspeak“-Elementen digitaler Kommunikation. Neben grundlegenden Begrifflichkeiten sowie Erläuterungen zu sprachlichen und kommunikativen Besonderheiten der schriftlichen digitalen Kommunikation werden ebenfalls Methoden der Korpuslinguistik sowie der Aufbau einer korpuslinguistischen Untersuchung thematisiert. Untersuchungs­grundlage stellen zum einen große, schriftliche Korpora dar, die über das IDS Mannheim und die BBAW Berlin online zur Verfügung stehen. Zum anderen können auch kleinere Materialsammlungen zu WhatsApp, Twitter, Instagram, TikTok, Online-Foren usw. von den Teilnehmenden angelegt und ausgewertet werden. In Anwendungs­aufgaben werden die theoretisch vermittelten Inhalte von den Teilnehmern praktisch angewandt.

In der ersten Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.
Sturm und Drang (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer mündlichen Prüfung und einer Hausarbeit wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45D 002 Seminarraum 1; B 6, 27–29 Bauteil D
Beschreibung:
Obwohl die Bewegung des Sturm und Drang nur wenige Jahre andauerte, besitzt sie einen kaum zu überschätzenden Stellenwert in der deutschen Literatur- und Geistesgeschichte. Nie zuvor wurde mit solcher Em­phase das Recht des Individuums auf Autonomie und Selbstverwirklichung proklamiert – und zugleich erkundeten die Autoren in kritischer Reflexion die Grenzen dieses Konzepts und die Konflikte zwischen dem Einzelnen und der Gesellschaft, die sich daraus ergeben konnten. Das Seminar wird die literarische Gestaltung selbstbestimmter Individualität und ihrer inneren Widersprüche und Aporien anhand ausgewählter Texte insbesondere von Goethe und Schiller erörtern. Neben dem Roman „Die Leiden des jungen Werther“ sind unter anderem die Dramen „Götz von Berlichingen“, „Die Räuber“ und „Kabale und Liebe“ zur Besprechung vorgesehen. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird vor Semesterbeginn auf Ilias zur Verfügung gestellt.
Textlinguistik – Text Linguistics (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Janich, Nina (2018): Textlinguistik: 15 Einführungen und eine Diskussion. 2. Auflage. Tübingen: Narr.

Schwarz-Friesel, Monika/Consten, Manfred (2014): Einführung in die Textlinguistik. Darmstadt: Wissenschaft­liche Buch­gesellschaft. (= Einführung Germanistik).
Lektor(en):
Leonie Bröcher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Was macht einen Text zu einem Text? Wodurch zeichnen sich (gute) Texte aus? Im Rahmen des Proseminars „Textlinguistik“ wird diesen Fragen nachgegangen. Dabei werden linguistische Fach­termini (z. B. Kohäsion und Kohärenz) und Konzepte erläutert und anhand verschiedener Beispielanalysen angewendet.
Ziel der Veranstaltung ist es, zentrale Fragestellungen der Textlinguistik sowie die entsprechenden Methoden zu reflektieren und zu diskutieren und ausgewählte Ergebnisse wissenschaft­licher Darstellungen zu erörtern. Das im Seminar erlangte Wissen und die erworbenen Kompetenzen sollen in Übungen und im Rahmen einer Präsentation auf eine eigene Auswahl von Beispielen übertragen werden. Es besteht die Möglichkeit, die Präsentations­themen in Form einer Hausarbeit auszubauen und zu vertiefen. Die Verteilung der Präsentations­themen wird in der ersten Sitzung besprochen.
Textmaterial. Die Gegenständlichkeit von Schrift in der mittelalterlichen Literatur (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202217:15 – 18:45O 145 Heinrich Vetter Hörsaal; Schloss Ostflügel
Dienstag  (Einzeltermin) 13.09.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-119; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 20.09.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-120; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Gegenstand der Vorlesung sind fiktive Inschriften in höfischen Romanen des hohen Mittelalters. Ich gehe der Frage nach, ob und wie es möglich ist, solche ‚Schriftstücke zweiter Ordnung‘ als Schlüssel zur Interpretation von Texten verwenden. Was sagen der Inhalt und die Machart intradiegetischer Inschriften, aber auch das, was in der Diegese über die Rezeption von und über den Umgang mit diesen Inschriften erzählt wird, darüber aus, welche Ansichten zu einer bestimmten Zeit und in einem bestimmten kulturellen Kontext über die Kulturtechniken des Schreibens und des Lesens existierten? Und lassen sich aus solchen Reflexionen über die Potenziale und Grenzen schriftlicher Kommunikation auch Schlüsse über höfische Perspektiven auf das Schaffen erzählender Texte mithilfe von Schrift ziehen? In meiner Vorlesung werde ich anhand mehrerer Fallbeispiele vorführen, welches Spektrum an Überlegungen zu den Bedingungen des Schreibens, des Lesens und des Dichtens, aber auch zur Kontrolle und zum Kontrollverlust einige Autoren des 13. Jahrhunderts eröffnen, wie sie sich dabei in literarische Traditionen einfügen und wie sie ihrerseits Einfluss auf andere jüngere Autoren ausüben, die sich in späteren Zeiten mit dem Zusammenhang von Dichtung und Schrift auseinandersetzen.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Julia Schmidt
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202215:30 – 17:00B 317 Seminarraum; A 5, 6 Bauteil B
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Annika Noz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Saskia Wenz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Leonie Kunzweiler
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202208:30 – 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Mia Vogt
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202213:45 – 15:15EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Linda Schlicht
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 14.09.2022 – 07.12.202217:15 – 18:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 07.12.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-115; Virtuelles Gebäude
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Saskia Wenz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Saskia Wenz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Clara Rieger
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 16.09.2022 – 09.12.202208:30 – 10:00EW 167 Dr. Hajo Treutler Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Undinen, Nixen und Sirenen. Wasserfrauen in der deutschen Literatur (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer mündlichen Prüfung und einer Hausarbeit wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Geschichten über weibliche Wassergeschöpfe in Menschengestalt gibt es in der abendländischen Kultur seit der Antike. In der deutschen Dichtung erlebte die Wasserfrau aber besonders seit der klassisch-romantischen Epoche eine erstaunliche Hochkonjunktur, die sich in Ausläufern bis ins 20. Jahrhundert fortsetzte: Nixen, Nymphen, Undinen und Sirenen begegnen bei Goethe wie bei den Romantikern (Eichendorff, Fouqué), bei Autoren des Biedermeier und des Realismus (Heine, Mörike, Andersen, Keller) und schließlich, in bezeichnenden Abwandlungen, noch in der Literatur der Moderne, etwa bei Ingeborg Bachmann. Unter Rückgriff auf Forschungs­ansätze zur Kulturgeschichte des Wassers, auf die kritische Rekonstruktion von Geschlechterstereotypen und auf die Psychoanalyse der Literatur wird das Seminar den Gründen für die Popularität dieser Mischwesen nachspüren und den Facettenreichtum ihrer Erscheinungs­formen in lyrischen und erzählenden Werken erschließen.
Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird zu Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Versnovellen zwischen Ordnung und Chaos / Middle High German Short Narratives between Order and Chaos (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die Seminarlektüre wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Zur Einführung ist zu empfehlen:
Novellistik des Mittelalters. Märendichtung, hrsg., komm. und übers. von Klaus Grubmüller. Frankfurt a. M. 1996. Otfried Ehrismann: Fabeln, Mären, Schwänke und Legenden im Mittelalter. Eine Einführung. Darmstadt 2011.
Hanns Fischer: Studien zur deutschen Märendichtung. 2., durchgesehene und erweiterte Auflage von Johannes Janota, Tübingen 1983.
Klaus Grubmüller: Die Ordnung, der Witz und das Chaos. Eine Geschichte der europäischen Novellistik im Mittelalter: Fabliau – Märe – Novelle. Berlin, Boston 2006.
Deutsche Versnovellistik des 13. bis 15. Jahrhunderts (DVN), hrsg. und komm. von Klaus Ridder und Hans-Joachim Ziegeler. 4 Bände. Basel, Berlin 2020.
Hans-Joachim Ziegeler: Art. Maere, in: Reallexikon der deutschen Literatur­wissenschaft, hrsg. von Harald Fricke, Bd. II. Berlin 2007, S. 517–520.
Prüfungs­leistung:
Die Prüfungs­leistung umfasst
– die schriftliche Ausarbeitung eines selbst gewählten Themas (10–15 Seiten) in einer wissenschaft­lichen Hausarbeit.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202208:30 – 10:00EW 167 Dr. Hajo Treutler Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Versnovellen sind kurze, exemplarische, schwankhafte, didaktische oder auch manchmal grotesk-obszöne in Reimpaarversen verfasste Erzählungen, in denen zahlreiche profane Themen verhandelt werden. Die im Seminar im Fokus stehenden Versnovellen sind zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert entstanden und befassen sich am Beispiel weltlicher Konflikte (dar­unter u.a. komische Missverständnisse, Verhandlung von Normen, Demonstration menschlicher Laster) mit den Themen Stiftung, Zerstörung und Restauration von Ordnung.
Im Seminar beschäftigen wir uns mit literatur­wissenschaft­lichen Herangehensweisen und Fragestellungen, Gattungs­merkmalen, der Überlieferungs­geschichte und der Gattungs­tradition der Märendichtung, die in der neueren Forschung als ‚Versnovellistik‘ bezeichnet wird. Neben der Lektüre, Analyse und Interpretation ausgewählter Versnovellen sollen im Seminar die Formen und Funktionen von Komik, List und Moral im Kontext einschlägiger literatur- und kultur­wissenschaft­licher Zugänge diskutiert und literarhistorisch verortet werden.
Ziel des Seminars ist es, aufgrund der Basis intensiver Lektüre und des eigenen Textverständnisses Interpretations­ansätze zu erarbeiten und in der gemeinsamen Diskussion den Umgang mit aktuellen Forschungs­positionen zu erproben. Einen ersten Überblick bietet der einschlägige Artikel zur Gattung ‚Maere‘ im Reallexikon der deutschen Literatur­wissenschaft.
Wir arbeiten im Seminar mit keiner bestimmten Ausgabe.
Vom Bildtelefon zu Zoom – Sprache, Körper und Raum in video­basierter Kommunikation – From Videophone to Zoom – Language, Body and Space in Video-based Communication (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die notwendige Literatur wird im Seminar zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Florence Oloff
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 16.09.202210:15 – 11:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 14.10.202210:15 – 15:15EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 28.10.202210:15 – 15:15EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202210:15 – 15:15EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 25.11.202210:15 – 15:15EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: Nicht belegbar
-----

Zoom, Teams und andere Videokonferenz-Plattformen sind besonders durch die COVID-19-Pandemie ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Die aktuell verstärkte Rückkehr zu Veranstaltungen und Treffen „in Person“ ist ein guter Anlass, technisch-mediale Eigenschaften der video­basierten Kommunikation und ihre möglichen Aus­wirkungen auf die soziale Interaktion Revue passieren zu lassen. In diesem Seminar wollen wir uns aus konversations­analytischer und multimodaler Perspektive mit unterschiedlichen Formen synchroner Interaktion über Bildschirme auseinandersetzen. Hierbei wird zunächst berücksichtigt, dass Bildtelefonie und Media Spaces bereits vor einigen Jahrzehnten entwickelt und genutzt wurden. Zunächst gehen wir auf Basis früher interaktionaler und ethnomethodologisch ausgerichteter Studien klassischen Problemen der video­basierten Interaktion nach, wie beispielsweise dem „eye contact dilemma“ oder den „fractured ecologies“. Anschließend werden wir einerseits auf besondere Anforderungen video­basierter beruflicher und institutioneller Kommunikation eingehen (wie beispielsweise in der Telemedizin). Andererseits werden wir uns mit grundsätzlichen sozialen Organisations­strukturen der video­basierten Alltagskommunikation auseinandersetzen (wie z.B. interaktionale Sequenzen, die das Zeigen von anderen Personen oder Objekten betreffen). Zu guter Letzt werden die aktuellen Videokonferenzplattformen wie Zoom und Co. im Vordergrund stehen: Welche neuen Kommunikations­routinen sind in den letzten Jahren entstanden, welche Aus­wirkungen hat(te) die permanente Kommunikation auf Distanz auf unser Sozialleben, und wie werden wir uns in Zukunft zwischen hybriden, online und Face-to-Face-Kommunikations­formaten entscheiden? In diesem Seminar werden wir nicht nur wissenschaft­liche Studien heranziehen, sondern auch diskutieren, wie und welche empirischen Daten zur Erforschung video­basierter Kommunikation erhoben werden können. Wir werden frühere und aktuelle Forschungs­themen vergleichen und der Frage nachgehen, ob die COVID-19-Pandemie zu einem Wendepunkt in diesem Bereich geführt hat.
Vom Suchen und Finden – Der Magelone-Stoff in Mittelalter und früher Neuzeit / searching and finding – medieval and early modern versions of the 'Magelone' (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die Seminarlektüre wird über Ilias zur Verfügung gestellt.

Zur Einführung:

Steihoff, Hans-Hugo: Magelone. In: Die deutsche Literatur des Mittelalters. Verfasserlexikon. Hrsg. von Kurt Ruh et al. 2. völlig neu bearb. Aufl. Bd. 5. Berlin und New York 1985, Sp. 1142–1148.

Grundlage des Seminars sind voraussichtlich die folgenden Texte und Ausgaben:

Magelene Lid (jiddisch). Amsterdam, ca. 1700.

Nusser, Helga: Die Dramatisierungen des Magelonenstoffes im 16. Jahrhundert. Phil. Diss. Universität Wien 1963.

Schumann, Valentin: Nachtbüchlein. Hrsg. von Johannes Bolte. Tübingen 1893, S. 72–164.

Tieck, Ludwig: Phantasus. Hrsg. von Manfred Frank. Frankfurt am Main 1985, S. 247–305.

Warbeck, Veit: Magelone. In: Romane des 15. und 16. Jahrhunderts. Nach den Erstdrucken mit sämtlichen Holzschnitten. Hrsg. von Jan-Dirk Müller. Bibliothek der frühen Neuzeit 1. Frankfurt am Main 1990, S. 587–678.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (10–15 Seiten)
Lektor(en):
Anna Lisa Starogardzki
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15308 Seminarraum; L 9, 7
Beschreibung:
Ein namenloser Ritter will seine königliche Geliebte einem Test unterziehen. Eine junge Frau findet sich allein im Wald wieder und steigt auf einen Baum. Drei Ringe werden von einem Vogel gestohlen, von einem Fisch verspeist und von einer Gräfin gefunden. Eine Spitalmeisterin schneidert einem gestrandeten Kaufmann fürstliche Kleider. – Worum geht es in der 'Magelone' und was fasziniert mittelalterliche und (früh)neuzeitliche Autoren an diesem Stoff? Immer wieder wird die Geschichte von Peter und Magelone, Sigmund und Magdalena, Christoph und Veronika neu erzählt: Als Prosatext von 90 oder 13 Seiten, in 1000 oder 300 Versen, als Schauspiel. Als Liebesgeschichte oder als Geschichte einer (macht-)politischen Verbindung, als Geschichte vom Reisen oder von der Gefangenschaft in einer bedrohlichen Fremde, vom schicksalhaften Finden oder davon, alles zu verlieren. Eine Wanderung durch die Jahrhunderte der (nicht nur) deutschsprachigen Magelone-Tradition.
Wie Gedichte lesen. Johann Wolfgang Goethe bis Nora Gomringer (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 13.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00A 203 Unterrichtsraum; B 6, 23–25 Bauteil A
Beschreibung:
Das Seminar soll sich viel Zeit nehmen, berühmte und bedeutende Gedichte deutscher Sprache einlässlich, genau und mit Sinn für das Spielerische lyrischer Rede zu lesen. Als Wegmarken stecken sie Hauptströmungen der neueren deutschen Literatur – vom 17. Jahrhundert (Andreas Gryphius) bis in die Gegenwart (Nora Gomringer) – ab. Flankiert wird die jedes Gedicht von einer literatur­wissenschaft­lichen Einzelinterpretation, die auf knappen Raum vorführt, was Lyrik mit Sprache und Schrift macht, und was sich zu Lyrik sagen lässt. Dafür eignen sich Texte von Andreas Gryphius, B. H. Brockes, Johann Wolfgang v. Goethe, Friedrich Hölderlin, Eduard Mörike, Hugo v. Hofmannsthal, Stefan George, Rainer Maria Rilke, Else Lasker-Schüler, Bertolt Brecht, Paul Celan, Nora Gomringer und Jan Wagner; die beiden zuletzt Genannten auch als Exponenten der Beobachtungen, dass die Gegenwart eine neue Hochzeit der deutschen Lyrik ist. Dass Gedichte selbst lesen, Inter-Texte sind, Lesart anderer Lyrik darstellen, etwa indem sie kanonische Genres und Schemata (zum Beispiel des Sonetts) wieder aufnehmen, liegt auf der Hand, soll im Laufe des Seminars jedenfalls vom Blatt abzulesen sein.

Lit.: Theo Stemmler: Goethe und Friederike. Wahrheit und Dichtung. Berlin: Insel, 2019 (Sammlung Insel, 1471); Winfried Menninghaus: Hälfte des Lebens. Versuch über Hölderlins Poetik. Frankfurt/ M.: Suhrkamp, 2005; Roman Jakobsen: Hölderlin – Klee – Brecht. Zur Wortkunst dreier Gedichte. Frankfurt/M.: Suhrkamp, 1976 (suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 162); Thomas Sparr: Todesfuge. Biographie eines Gedichts. München: Deutsche Verlags-Anstalt, 2020; Wolfgang Kayser: Kleine deutsche Versschule. Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag, 28., durchgesehene Aufl. 2019; Ulrich Kittstein: Deutsche Lyrik. Ein Lesebuch mit Gedichten und Interpretationen. Darmstadt: Lambert Schneider, 2011; Peter v. Matt: Wörterleuchten. Kleine Deutungen deutscher Gedichte. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2. Aufl. 2012 (dtv, 34665); Christian Metz: Poetisch denken. Die Lyrik der Gegenwart. Frankfurt/M.: S. Fischer, 2018; Andreas Thalmayr (d. i. Hans Magnus Enzensberger): Lyrik nervt! Erste Hilfe für gestreßte Leser. München: Hanser, 2014.
Wissenschafts­methodische Grundlagen der Korpuslinguistik – Foundations of Scientific Methodology in Corpus Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Rainer Perkuhn, Marc Kupietz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45257 Pool-Raum; L 7, 3–5
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul und S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----

Ein Textkorpus ist eine – idealerweise elektronisch verfügbare – Sammlung von authentischen Texten. Mit der Verfügbarkeit von äußerst großen Korpora und innovativen Korpusanalysemethoden hat die empirische Untersuchung von Sprache in den letzten Jahren eine neue Qualität angenommen und erheblich an Bedeutung gewonnen, so dass sich für die wissenschaft­liche Betätigung in diesem Bereich eine eigene Bezeichnung – Korpuslinguistik – etabliert hat. Ihr besonderes Potenzial eröffnet die Korpuslinguistik vor allem dann, wenn sie nicht bloß als lose Sammlung von Daten und Methoden verstanden wird, sondern als ein eigenständiges Forschungs­paradigma mit einer bestimmten Sicht auf das Phänomen Sprache.
Dieses Hauptseminar vermittelt einen Überblick über die verschiedenen Aspekte der Korpuslinguistik von der Textakquisition über die Datenaufbereitung bis hin zu elaborierten Korpusanalysemethoden und konkreten Anwendungs­szenarien. Im Mittelpunkt stehen zentrale korpuslinguistische Konzepte und praktische Übungen sowie die wissenschafts­theoretische Reflexion der eingesetzten Methodik. Einen besonderen Stellenwert wird dabei die Kookkurrenzanalyse einnehmen. Je nach Interessenlage kann der konzeptuelle Hintergrund der Methoden eingehender diskutiert sowie Anwendungs­anknüpfungen in der Lexikografie oder der DaF-Didaktik ausgeleuchtet werden.
Die Dozenten arbeiten am Institut für Deutsche Sprache und sind dort für Ausbau und Pflege des DEUTSCHEN REFERENZKORPUS (DEREKO) sowie für die Entwicklung von korpuslinguistischer Analysemethodik verantwortlich.


Programm­bereich Korpuslinguistik: http://www.ids-mannheim.de/kl/
DEUTSCHES REFERENZKORPUS DEREKO: http://www.ids-mannheim.de/kl/projekte/korpora/
Korpusrecherche­system COSMAS II: http://www.ids-mannheim.de/cosmas2/
Kookkurrenzdatenbank CCDB: http://corpora.ids-mannheim.de/ccdb/

Geschichte

Das griechische Gymnasion (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 20–25 Seiten
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die meisten Studierenden der Universität Mannheim haben das Gymnasium durchlaufen, sie haben dies bekleidet getan. Doch wörtlich bedeutet gymnasion „Nacktanstalt“, denn das sportliche Training, das die ursprüngliche Funktion dieser Institution bildete, fand in Griechenland unbekleidet statt. Zum sportlichen Training kamen im Laufe der Zeit weitere Funktionen hinzu: Unterweisung in Dichtung und Musik, philosophische Vorträge, militärische Übung. Das Gymnasion wurde zum wichtigsten Ort für die Sozialisation der Jugend. Und es markierte griechische Identität, in manchen Gegenden wurden die Griechen „die aus dem Gymnasion“ genannt.
Im Seminar wird die gesellschaft­liche Funktion dieser Institution von der Archaik bis in die römische Kaiserzeit behandelt.
Literatur: D. Kah – P. Scholz (Hrsg.), Das hellenistische Gymnasion, Berlin 2004.
Der Nahostkonflikt. Genese, Verlauf, Diskurse (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Maria Alexopoulou
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30509 Seminarraum; L 9, 7
Freitag  (Blocktermin) 25.11.202209:00 – 17:00005 Seminarraum; L 9, 6
Samstag  (Blocktermin + Sat) 26.11.202209:00 – 17:00005 Seminarraum; L 9, 6
Dienstag  (Einzeltermin) 11.10.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-046; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Der über Jahrzehnte anhaltende, immer wieder gewaltsam ausgetragene Konflikt um den relativ kleinen Landstreifen zwischen dem Fluss Jordan und dem Mittelmeer, den Palästinenser*innen und Israelis gleichermaßen als ihr historisch rechtmäßiges Staats­territorium reklamieren, vereint schon in seiner Genese Großereignisse und -phänome der neueren und neuesten Geschichte bzw. deren bis heute wirkende Folgen: Kolonialismus und Dekolonisierung, Nationalismus und Nationalbewegungen, Shoah, Kalter Krieg, Flucht, Terror, Radikalisierung und Islamismus, Zionismus wie Antizionismus, Antisemitismus und Antiislamismus. Die religiöse Symbolik Palästinas für die drei großen abrahamitischen Religionen weist darüber hinaus eine viel längere zeitliche Komponente auf. Hinzu kommen die moralisch-normativen Fragen rund um diesen Konflikt, die sich vor allem aus seiner engen ereignishistorischen Verknüpfung mit der Shoah ergeben und die im weiteren Verlauf mit der Vertreibung und Flucht der arabischen Bevölkerung im Krieg 1948 und deren Folgen, der Siedlerbewegung, aber auch der konstanten terroristischen Bedrohung, unter der die israelische Gesellschaft lebt, immer komplexer wurde.
Im Hauptseminar wollen wir zunächst den Entstehungs­kontext des Nahost­problems genauer betrachten, beginnend mit dem Sykes-Picot-Abkommen, das Palästina unter britische Mandatsherrschaft brachte, und die Entwicklungen bis zum Ende der ersten Intifada verfolgen, in deren Gefolge die Autonomie für die Palästinenser*innen kam. Ein weiterer Fokus wird auf den Diskursen rund um den Staat Israel und Palästina liegen und die moralischen Dilemmata, die an ihnen aus den verschiedenen Perspektiven der direkt oder indirekt daran Beteiligten und Betroffenen sichtbar werden. Dabei werden wir ein besonderes Augenmerk auf die politischen, gesellschaft­lich und auch explizit erinnerungs­kulturellen Diskurse in Deutschland richten.
Das Seminar wird anfangs wöchentlich stattfinden und später in Workshopformat als Block­veranstaltung fortgeführt.
Die Entdeckung der Fremde. Reiseberichte und Reiseliteratur aus dem Mittelalter (01) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Einführende Literatur:

Reichert, Folker, Reisen und Kulturbegegnungen as Gegenstand der Mediävistik, in: Die Aktualität des Mittelalters,
hg. von Hans-Werner Goetz, Bochum 2000, S. 231–254.
Baumgärtner, Ingrid, Weltbild und Empirie, Die Erweiterung des kartographischen Weltbilds durch die Asienreisen
des späten Mittelalters, in: Journal of Medieval History 23/2 (1997), S. 2278–253.
Prüfungs­leistung:

Anforderungen für den Leistungs­nachweis:

Regelmäßige, aktive Mitarbeit, Sitzungs­leitung als Team, Hausarbeit (20–25 Seiten).
Lektor(en):
Tanja Skambraks
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Kurzbeschreibung und Lernziele:

Wie nahmen Menschen im Mittelalter andere Kulturen wahr? Wohin reisten Sie und aus welchem Anlass? Welche sprachlichen, religiösen und kulturellen Herausforderungen wurden an Reisende gestellt? Wir werden uns im Seminar mit verschiedenen Quellen des Hoch- und Spätmittelalters beschäftigen, die Reisende hinterließen. Zum anderen werden wir auch fiktionale Textgattungen und Karten als Quellen nutzen um das Weltbild mittelalterlicher Menschen und seine Transformation durch neues Wissen zu erschließen. Auf einer theoretischen Ebene werden wir uns u.a. mit den Phänomenen Kulturbegegnung, Akkulturation und Othering beschäftigen.
Die Severer und ihre Zeit (193–235 n. Chr.) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Christoph Begass
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Die verdrängten Lehr­enden und Studierenden der Mannheimer Handels­hochschule (01) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Bollmus, Reinhard: Handels­hochschule und Nationalsozialismus. Das Ende der Handels­hochschule Mannheim und die Vorgeschichte der Errichtung einer Staats- und Wirtschafts­wissenschaft­lichen Fakultät an der Universität Heidelberg 1933/34. Meisenheim 1973.

Borgstedt, Angela; Eichfelder, Sandra; Gassert, Philipp (Hrsg.): Eine Universität für die Gesellschaft. 75 Jahre Neugründung Wirtschafts­hochschule und Universität Mannheim. Ubstadt-Weiher 2021.

Heiber, Helmut: Universität unterm Hakenkreuz. 2 Bde. München 1991, 1994.

Mussgnug, Dorothee: Die vertriebenen Heidelberger Dozenten. Zur Geschichte der Ruprecht-Karls-Universitäten nach 1933. Heidelberg 1988.
Lektor(en):
Angela Borgstedt, Sandra Eichfelder
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Welche Folgen hatte die sogenannte „Machtergreifung“ der Nationalsozialisten für die deutschen Universitäten und Hochschulen, den Wissenschafts­standort? Dieser Frage will das Seminar mit besonderem Fokus auf die Handels­hochschule Mannheim und die hier verdrängten Lehr­enden und Studierenden nachgehen. Ihre Biographien sind z.T. kaum erforscht. Ziel ist es nicht nur, sie anhand archivarischer Quellen nach Möglichkeit zu rekonstruieren, sondern auch ganz allgemein über Verfolgung, Emigration, die Ideologisierung des Wissenschafts­betriebs, aber auch über den Umgang mit dieser belasteten Geschichte nach 1945 zu reflektieren und über Formen künftigen Erinnerns zu diskutieren. Das Seminar ist generationen­übergreifend und wird als Lehr­veranstaltung im Rahmen des regulären Bachelor­studiums und von „Alter lernt und forscht“ (ALF) angeboten.

Die Ergebnisse der biographischen Forschungen werden im Rahmen eines Symposiums am 24./25. November präsentiert.
Forschungs­atelier Stadtgeschichte: Speyer im ausgehenden Mittelalter und beginnender Neuzeit (02) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Geschichte der Stadt Speyer, Bd. 1, Stuttgart 1982.
Prüfungs­leistung:
Hauptseminarsarbeit im Umfang von ca. 20–25 Seiten.
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Hauptseminar vergegenwärtigen wir uns am Beispiel der Stadt Speyer die Verfassung, Wirtschaft und das Leben einer Stadt des ausgehenden Mittelalters. Dabei arbeiten wir stark quellen- und methodenorientert, sichten also die gedruckte und handschriftliche Überlieferung der Stadt, hinterfragen Quellengattungen nach ihrem Aussagewert und erarbeiten gemeinsam Methoden, wie man diese Quellen zum Sprechen bringt. Wenn es bei Ihnen zündet, werden auch digitale Methoden dar­unter sein. Wer noch auf der Suche nach einem Thema für die Examensarbeit ist, ist hier genau richtig -- das ist aber absolut kein Muss.

Das Seminar ist auch als FORSCHUNGS­SEMINAR für den M.Ed.-Geschichte anrechenbar.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture A (on campus) (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202217:15 – 18:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Montag  (Einzeltermin) 05.09.202219:00 – 20:00ZOOM-Lehre-068; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 24.10.202219:00 – 20:00ZOOM-Lehre-069; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 05.12.202219:00 – 20:00ZOOM-Lehre-070; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 10.12.202212:30 – 15:00ZOOM-Lehre-084; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note when registering for this course: If you are participating as an ENGAGE.EU student, you can only participate in the online lectures D and E. Online lectures are open to all students. Please contact ics uni-mannheim.de if you have any questions.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session. 

There will be an online introductory lecture on 5 September 2022 for all parallel groups. This first session will provide more information on the organizational structure and the content of this lecture. Discussion sessions for all groups will begin in the first week of the lecture period.
There will be two additional digital information and recap sessions for all parallel groups during the semester.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture B (on campus) (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202208:30 – 10:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 31.10.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-047; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note when registering for this course: If you are participating as an ENGAGE.EU student, you can only participate in the online lectures D and E. Online lectures are open to all students. Please contact ics uni-mannheim.de if you have any questions.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session. 

There will be an online introductory lecture on 5 September 2022 for all parallel groups. This first session will provide more information on the organizational structure and the content of this lecture. Discussion sessions for all groups will begin in the first week of the lecture period.
There will be two additional digital information and recap sessions for all parallel groups during the semester.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture C (on campus) (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202208:30 – 10:00EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Beschreibung:
Please note when registering for this course: If you are participating as an ENGAGE.EU student, you can only participate in the online lectures D and E. Online lectures are open to all students. Please contact ics uni-mannheim.de if you have any questions.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session. 

There will be an online introductory lecture on 5 September 2022 for all parallel groups. This first session will provide more information on the organizational structure and the content of this lecture. Discussion sessions for all groups will begin in the first week of the lecture period.
There will be two additional digital information and recap sessions for all parallel groups during the semester.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture D (online) (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note when registering for this course: If you are participating as an ENGAGE.EU student, you can only participate in the online lectures D and E. Online lectures are open to all students. Please contact ics uni-mannheim.de if you have any questions.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session. 

About Online Lectures D and E:
The virtual classroom offers great potential for communal learning, but it can be challenging to engage with each other if you don't know who you are talking to. To create the liveley, trustworthy atmosphere of a living classroom, we encourage you to please turn on the camera. If you hear and see each other, it will be easier to get a complete picture you are learning with, and you will benefit from the discussions more.

There will be an online introductory lecture on 5 September 2022 for all parallel groups. This first session will provide more information on the organizational structure and the content of this lecture. Discussion sessions for all groups will begin in the first week of the lecture period.
There will be two additional digital information and recap sessions for all parallel groups during the semester.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture E (online) (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-006; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note when registering for this course: If you are participating as an ENGAGE.EU student, you can only participate in the online lectures D and E. Online lectures are open to all students. Please contact ics uni-mannheim.de if you have any questions.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session. 

About Online Lectures D and E:
The virtual classroom offers great potential for communal learning, but it can be challenging to engage with each other if you don't know who you are talking to. To create the liveley, trustworthy atmosphere of a living classroom, we encourage you to please turn on the camera. If you hear and see each other, it will be easier to get a complete picture you are learning with, and you will benefit from the discussions more.

There will be an online introductory lecture on 5 September 2022 for all parallel groups. This first session will provide more information on the organizational structure and the content of this lecture. Discussion sessions for all groups will begin in the first week of the lecture period.
There will be two additional digital information and recap sessions for all parallel groups during the semester.
In from the Cold (War): Narratives of a global conflict (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literature:

Odd Arne Westad: The Cold War: A World History, New York 2017.
Andrew Hammond (ed.): The Palgrave Handbook of Cold War Literature, Berlin 2020.

Please buy and read the following novels: 
Ian McEwan: The Innocent, or The Special Relations­hip, Vintage, ISBN 978–0-099–27709-5
George Orwell: Nineteen Eighty-Four, The Annotated Edition, Penguin Classics, ISBN 978–0-241–41641-9
Lektor(en):
Julia Angster
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Prof. Dr. Caroline Lusin / Prof. Dr. Julia Angster
Hauptseminar (Master): In from the cold (war): Narratives of a global conflict. (in english)

Zeit: Do 10.15–11.45 (2std.)
Ort:
Beginn: 08. 09. 2022
Max. Teilnehmerzahl: 25
The Cold War seemed to be a thing of the past for a long time, but recently the old conflict between East and West has resurged in the most violent way. This interdisciplinary seminar will explore this conflict from a historical and a literary studies point of view to provide students with a better understanding of both past and present events. The historical part of the seminar (taught by Prof. Dr. Julia Angster) will introduce students to the world of attitudes and ideas as well as the social and political order of the Cold War; apart from exploring the ideological conflict between East and West, this will also include the nuclear arms race as well as the international politics of the Cold War. In the literary studies part (taught by Prof. Dr. Caroline Lusin), we will then investigate into how narrative texts and other media investigate into the systems of value and ideas as well as the predominant images of ‘self’ and ‘other’ associated with Cold War thinking, highlighting the function of literature as a crucial medium for cultural self-reflection. Apart from reading George Orwell’s Nineteen Eighty-Four (1949) and Ian McEwan’s The Innocent, or The Special Relations­hip (1990), we will also discuss a range of other selected texts and films to be announced at the start of term, including, of course, the infamous James Bond series.

The seminar will be taught in German and English.
Kulturkämpfe in Deutschland (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Maria Alexopoulou
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45
Mittwoch  (Einzeltermin) 05.10.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-115; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 12.10.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-044; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Spricht man in der deutschen Geschichts­wissenschaft von 'Kulturkampf', meint man die Ereignisse in den 1870er und 80er Jahren, während derer der preußisch-protestantisch dominierte Staat mit Reichskanzler Bismarck an der Spitze und der Unterstützung liberaler politischer Kräfte gegen die katholische Kirche und Bevölkerung vorging und als deren Ausgang man die Trennung von Kirche und Staat und damit die Säkularisierung sieht. Ging es bei diesem Konflikt aber tatsächlich nur um die Trennung von Kirche und Staat und um die Entflechtung ihrer jeweiligen Institutionen? Ging es den Liberalen in ihrem Kampf gegen den Antiliberalismus des katholischen Klerus tatsächlich nur um Demokratisierung und gesellschaft­lichen Fortschritt? Was meinte 'Kultur' im 'Kulturkampf' eigentlich? 
Das Konzept 'Kultur' kann als einer jener „flottierenden Signifikante' (Stuart Hall) angesehen werden, die im Laufe des 20. Jahrhunderts immer wieder eine zentrale macht- und gesellschafts­politische Rolle bei der Inklusion/Exklusion unliebsamer Bevölkerungs­gruppen bzw. Milieus und Tendenzen zugekommen ist. Das lässt sich etwa auch für die 1990er Jahre beobachten, als Debatten um 'Multikulturalismus' vs. 'Leitkultur', der auf globaler Ebene ausgerufene 'Kampf der Kulturen' (Samuel P. Huntington) sowie ein ausgeprägter Kulturrassismus (Étienne Balibar) auch in Deutschland für gesellschaft­lichen Konfliktstoff sorgten und dabei erneut mit Fragen der Religion – diesmal dem Islam – verbunden waren.
Im Hauptseminar werden wir zunächst die Ereignisse und Diskurse im eigentlichen 'Kulturkampf' aus verschiedenen Perspektiven genauer betrachten, um uns dann zu fragen, welche Rolle und Bedeutung dabei 'Kultur' eigentlich zugesprochen wurde. Im nächsten Schritt wollen wir den Fokus auf die Diskurse rund um Kultur und deren jeweiligen politisch-gesellschaft­lichen Kontext in den 1990er Jahren richten. Schließlich werfen wir einen kurzen Blick auch auf die aktuellen identity bzw. culture wars, in denen ebenso Fragen von Inklusion und Exklusion verhandelt werden.
Making a Living in Late Medieval England (01) (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
4
Teilnahme:
Online live
Literatur:

Indicative Readings:

Britnell, Richard H., Britain and Ireland, 1050–1530: Economy and Society (Oxford, 2004).
Dyer, Christopher, Making a Living in the Middle Ages: The People of Britain 850–1520 (New Haven, CT., 2002).
Horrox, Rosemary, and Ormrod, W. Mark, A Social History of England, 1200–1500 (Cambridge, 2006).
McIntosh, Marjorie K., Working Women in English Society, 1300–1620 (Cambridge, 2005).
Prüfungs­leistung:

Assessment:
  • One written essay ‘Hausarbeit’ of 10–15 pages based on the seminar
  • One written exam ‘Klausur’ (lasting max 60 minutes) based on the Tutorium.
Lektor(en):
Alex Spike Gibbs, Nina Schall
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45D 002 Seminarraum 1; B 6, 27–29 Bauteil D
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 31.10.202210:15 – 11:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Proseminar: Making a Living in Late Medieval England

The need to make a living is a universal feature of life today and the same is true of the past. However, the nature of gaining an income is highly dependent on the specific features of an economy and society, including educational opportunities, social norms, distributions of political power, levels of urbanisation and market structures. In this course, we will consider these issues for late medieval England. How far was work characterised by subsistence production for household consumption or ‘rational’ and profit-minded engagement with the market? How did the nature of earning differ by social status and gender? What tensions emerged around relations­hips between employers and employees, the giving and receiving of charity, and the status of rising and falling occupations?

This course will examine a range of different social groups in a variety of economic sectors. We will consider incomes gained in agriculture, manufacturing, and services, and examine the experiences of lords, peasants, townsmen, merchants, lawyers, sex workers, soldiers, and paupers. We will draw on an array of primary sources including laws, accounts, court records, quantitative data and poems. By the end of the course, you will have gained an overview of a range of topics in late medieval history and have thought more deeply about the nature of earning and work.
Minderheitengeschichte? Deutsche und europäische Geschichte des 20. Jahrhunderts anders denken (02) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Tim Benjamin Müller
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202212:00 – 13:30406 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittelalterliche Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Einführende Literatur:

Ertl, Thomas, Bauern und Banker. Wirtschaft im Mittelalter, Darmstadt 2021.
Steinbach, Sebastian, Einführung in die Wirtschafts­geschichte, Bd. 3: Das Mittelalter, Stuttgart 2021.
Prüfungs­leistung:

Anforderungen für den Leistungs­nachweis:

Regelmäßige Teilnahme und begleitende wöchentliche Lektüre, Klausur (90 Minuten).
Lektor(en):
Tanja Skambraks
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Kurzbeschreibung und Lernziele:

Wirtschaften ist ein Grundelement menschlichen Handelns.

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die wichtigsten Themen der
mittelalterlichen Wirtschafts­geschichte Europas. Dazu gehören nicht nur die Großbereiche Landwirtschaft, Arbeit, Handel und Finanzen, sondern es werden auch weiterführende Fragen nach dem Lebens­standard, Löhnen und Preisen und nach der Ethik des Wirtschaft­ens behandelt. Über die Faktenlage hinaus behandelt die Vorlesung auch die Vorstellungen und Narrative über die mittelalterliche Wirtschaft, wie das Profitstreben des homo oeconomicus, die Frage nach der Entstehung des Kapitalismus und alternative Wirtschafts­formen, die auch für die heutige Wirtschaft Anregungen geben können.
Nationalsozialismus. Die zweite Geschichte (01) (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Reichel, Peter u.a. (Hrsg.): Der Nationalsozialismus – die zweite Geschichte. München 2009.
Prüfungs­leistung:
Klausur in Form eines Essays
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45B 243 Hörsaal; A 5, 6 Bauteil B
Beschreibung:
Die zweite Geschichte des Nationalsozialismus, die seiner geschichts­wissenschaft­lichen Erforschung, der zunächst zögerlichen, teils unterbliebenen juristischen und gesellschaft­lichen Aufarbeitung sowie der Erinnerung daran ist inzwischen selbst Gegenstand der Historiographie. Diese Rezeptions­geschichte ist wesentlicher Teil der deutschen Zeitgeschichte. Zentrale Aspekte dieser Geschichte beginnend mit den Anfängen der Zeitgeschichte als eigenständiger Disziplin der Geschichts­wissenschaft und den Anfängen der Holocaustforschung über Entnazifizierung und Renazifizierung bis hin zu rechts­extremistischen und -terroristischen Traditions­linien von der Weimarer Republik zum NSU sollen im Rahmen der Vorlesung thematisiert werden.
Religion und Politik im Frankreich des Aufklärungs­zeitalters (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
G­unter Zimmermann
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
The Great Divergence. Economic Development and Stagnation in Preindustrial Western Europe and East Asia (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Indicative Readings:

Abu Lughod, Janet L., Before European Hegemony: The World System A.D. 1250–1350 (New York, 1989).
Hoffman, Philip T., Why Did Europe Conquer the World? (Princeton, NJ., 2015).
Mokyr, Joel, The Lever of Riches: Technological Creativity and Economic Progress (Oxford, 1990).
Pomeranz, Kenneth, The Great Divergence: China, Europe, and the Making of the Modern World Economy (Princeton, NJ., 2000).
Rosenthal, Jean-Laurent and Wong, Roy Bin, Before and Beyond Divergence: The Politics of Economic Change in China and Europe (Cambridge, MA., 2011).
Prüfungs­leistung:

Assessment:
  • One written essay ‘Hausarbeit’ of 15–20 pages based on the seminar
  • One student presentation
  • Acting as a respondent to one student presentation
Lektor(en):
Alex Spike Gibbs
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202213:45 – 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 04.11.202210:15 – 11:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Beschreibung:
Hauptseminar – The Great Divergence: Economic Development and Stagnation in Pre-industrial Western Europe and East Asia

Why was western Europe, rather than any other part of the world, the first region to industrialise and experience modern economic growth? This is the question that lies at the heart of debate over TheGreat Divergence, Pomeranz’s seminal work of 2000 which argued that geographical chance, rather than institutional or cultural differences, explains the dramatic gap in wealth which emerged between Europe and the rest of the world in the nineteenth century. In the last two decades, multiple explanations have been put forward centred on agricultural systems, incentives for technological innovations, state formation, warfare, colonialism, and culture.

In this course, we will explore a wide range of these interpretations within a comparative framework comparing the two ends of the Eurasian landmass and taking a long-time span between c.1000 and c.1800. We will discuss important topics in economic history including demography, capital- and labour-intensive paths of development, agricultural involution, market integration, proto-industrialisation, consumer cultures, Atlantic slavery, fiscal-military states and technological change. By the end of the course, you will have an overview of many key debates in pre-industrial economic history and have thought deeply about the deep roots of today’s global economy.
Vorlesung Einführung in die Geschichts­wissenschaften (01) (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Cornelißen, Christoph: Geschichts­wissenschaften. Eine Einführung. 4. Aufl. Frankfurt a.M. 2009.

Jordan, Stefan: Einführung in das Geschichtsstudium. Neuausgabe Stuttgart 2019.

Jordan, Stefan: Grundbegriffe der Geschichts­wissenschaft. Neuausgabe Stuttgart 2019.

Sellin, Volker: Einführung in die Geschichts­wissenschaft. 2. Aufl. Göttingen 2008.
Lektor(en):
Julia Angster, Annette Kehnel, Hiram Kümper, Maria Alexopoulou, Christian Mann, Jochen Streb, Verena Weller
Termin(e):
⚠ Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202213:45 – 15:15M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Was ist Geschichte? Womit befassen sich Historiker und Historikerinnen? Seit wann gibt es das Fach Geschichte an deutschen Universitäten und wie hat es sich im Verlauf der Zeit entwickelt? Was waren, was sind die großen Fragen und Themen? Mit diesen und vielen weiteren Fragen befasst sich die Einführungs­vorlesung. Sie ist als Ringvorlesung angelegt und lässt Vertreterinnen und Vertreter der Teildisziplinen grundlegende methodische Herausforderungen sowie Aufgabenfelder der jeweiligen Großepochen vorstellen. Das Mittelalter war angeblich finster – woher wissen wir das? Welchen Einfluss hat die Geschichtsschreibung des 19. Jahrhunderts auf unsere Wahrnehmung von Geschichte? Kann man Geschichte schreiben, während sie noch Teil unserer Gegenwart ist? Letztlich geht es in der Einführungs­vorlesung auch darum zu zeigen, was geschichtliches Denken und Arbeiten heißt.

Philosophie

Aristoteles, Nikomachische Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dieser Grundtext der Ethik soll im Seminar schrittweise gelesen und interpretiert werden. Genau behandelt werden die Bücher I-III, VI und X. Textgrundlage wird die Übersetzung von Wolf (rowohlts en­zyklopädie 55651) sein. Zur Vorbereitung: U. Wolf, Aristoteles’ Nikomachische Ethik (Werkinterpretation), Darmstadt 2002. Ausführlicher Kommentar: D. Frede, Aristoteles, Nikomachische Ethik, Berlin 2020.
Bernard Williams, Wahrheit und Wahrhaftigkeit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Bernard Williams, Wahrheit und Wahrhaftigkeit, Ffm. 2003 u.ö. (Suhrkamp-Taschenbuch, bitte anschaffen!).
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202215:30 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das 2002 veröffentlichte Buch des britischen Philosophen Bernard Williams (2029–2003) fragt nach dem Wert der Wahrheit für das menschliche Leben und der Bedeutung der Wahrhaftigkeit. Seine Untersuchung, die er­kenntnistheoretische, psychologische und ethische Zugangsweisen und Aspekte verbindet, richtet sich gegen einen postmodernen Relativismus, demzufolge Wahrheitsansprüche prinzipiell verfehlt seien. Williams argumentiert dafür, dass unsere zentralen lebens­weltlichen Orientierungen unvereinbar mit Wahrheitsverachtung sind und er gibt starke Belege dafür, dass Nietzsche, der Entdecker des Perspektivismus, kein Postmodernist war, man sich also der beliebten Behauptung, es gäbe nur Interpretationen und keine Fakten, nicht einfach auf Nietzsche berufen kann.
Descartes’ „Discours de la méthode“ – Werbung (bloß) für rationalistisches Philosophieren? (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Empfohlene Textausgabe:

Descartes, René: Discours de la Méthode / Bericht über die Methode, Französisch / Deutsch, hrsg. u. übers. von Holger Ostwald, Stuttgart: Reclam 2001, 2., bibliogr. erg. Ausg. 2019 (UB 18100).
Lektor(en):
Armin Emmel
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202212:00 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202210:15 – 11:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Proseminar wird von Herrn Armin Emmel gehalten.

Bevor René Descartes (1596–1650) eigentliche Abhandlungen zu Philosophie und Wissenschaft veröffentlicht, legt er 1637 mit dem »Discours de la méthode« einen Vorbericht über seine Herangehensweisen und über erste Ergebnisse seines methodischen Nachdenkens vor. Er bietet uns damit einen autobiografischen (oder als solchen stilisierten) Einstieg in sein Philosophieren an und lädt uns als neugierige und Wahrheit suchende Menschen ein, der Autorfigur seines Berichts auf ihrem Weg vom Vorurteil über den Zweifel zur Entdeckung zuverlässiger Grundlagen fast aller für den Menschen relevanten Er­kenntnisse und schließlich zu einzelnen wichtigen Forschungs­resultaten zu folgen.

In dem Seminar, das sich besonders an Anfänger*innen im Philosophiestudium richtet, werden wir den sprachlich ausgesprochen gut verständlichen Text gründlich lesen und uns klarmachen, in welchen Punkten Descartes’ Vorschläge doch nicht denen entsprechen, die wir heute in einer Einführung ins wissenschaft­liche Denken erwarten würden. Anders gesagt: Wir werden herausfinden, in welchen Bedeutungen des Wortes seine Er­kenntnis- und Methodenlehre »rationalistisch« ist (und in welchen nicht), welche Rollen sie dem Verstand oder der Vernunft selbst (im Gegensatz zur Erfahrung) im Er­kenntnisprozess zuschreibt und welche dann für die Empirie übrig bleiben. Da der »Discours« als Vorbericht manches Wichtige nur andeutet, werden wir gelegentlich weitere Schriften Descartes’ zu Rate ziehen, namentlich die thematisch eng verwandten »Meditationes de prima philosophia« und die »Regulae ad directionem ingenii«.

Als klassischer Text der Philosophie ist der »Discours« mehrfach sorgfältig ins Deutsche (und viele andere Sprachen) übersetzt worden. Für jeden, der auch nur rudimentäre Französisch­kenntnisse besitzt, empfiehlt sich die Anschaffung einer zweisprachigen Ausgabe. Im Seminar können durchaus verschiedene Übersetzungen nebeneinander benutzt werden, weil uns so einige typische Schwierigkeiten der Übersetzung und damit auch der Interpretation auffallen werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die gewählte Ausgabe mindestens die Seitenzahlen der originalsprachigen Standard­ausgabe von Adam und Tannery mitführt – überzeugen Sie sich vor einer Anschaffung davon!

Auch an einführender Literatur zu Descartes und seiner Philosophie mangelt es nicht. Weil ihre zentralen Fragestellungen gut zu denen des Seminars passen, kann die von Hans Poser zur Vorbereitung auf die intensive Auseinandersetzung mit dem Text empfohlen werden.
Eigentumstheorien: von Locke bis Fichte (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Primärliteratur:
 
Fichte, Johann Gottlieb: Grundlage des Naturrechts nach Prinzipien der Wissenschaft­lehre. Jena und Leipzig 1796/97.
Kant, Immanuel: Metaphysische Anfangsgründe der Rechts­lehre. Königsberg 1797.
Locke, John: Two Treatises of Government. London 1690 [1689].
 
Sekundärliteratur (Auswahl):
 
Brandt, Reinhard: Eigentumstheorien von Grotius bis Kant. Stuttgart-Bad Cannstatt 1974.
Eckl, Andreas/Ludwig, Bernd (Hrsg.): Was ist Eigentum? München 2005.
Kersting, Wolfgang: Wohlgeordnete Freiheit. Immanuel Kants Rechts- und Staats­philosophie. Berlin/New York 1984.
Merle, Jean-Christophe (Hrsg.): J.G. Fichte. Grundlage des Naturrechts. Berlin 2001.
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Recht auf Individualeigentum ist aus unserem Alltagsleben, aus Wirtschaft und Politik nicht wegzudenken. Privateigentum ist in den meisten Staaten ein Grundrecht und es ist Teil des Rechts­katalogs der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948. Doch worin besteht das normative Fundament von Eigentum? Wie kann es überhaupt gerechtfertigt werden, dass eine Person einen Gegenstand ihr eigen nennt und andere von deren Gebrauch notfalls mit Gewalt ausschließen kann? Wie kann eine herrenlose Sache, also etwas, das noch niemandem gehört, zum Privateigentum einer Person werden? Wo liegen die Grenzen der Aneignung von Eigentum? Welche Rolle spielt der Staat für die Begründung, den Schutz und die Begrenzung von Eigentum?

Im Seminar wollen wir uns diesen Fragen in der Auseinandersetzung mit ausgewählten neuzeitlichen Theorien des Eigentums nähern. Im Mittelpunkt werden dabei die Ansätze von Locke, Kant und Fichte stehen, die nicht nur philosophisch hochspannend sind, sondern nach wie vor wichtige Bezugspunkte der heutigen Theoriebildung darstellen:
(a) Für Locke führt die Arbeit (etwa das Bearbeiten eines Landstücks) dazu, dass eine Person ein Eigentumsrecht an einem Gegenstand erhalten kann. Der Staat hat die Aufgabe, das als solches vorstaatliche (schon im Naturzustand gültige) Eigentumsrecht zu schützen.
(b) Laut Kant ist ein letztgültiges Eigentumsrecht nur unter der Voraussetzung des vereinigten Willens aller Akteure möglich, so dass die staatliche Rechts­gemeinschaft (in der diese Vereinigung real wird) nicht nur zum Schutz, sondern zur rechtlichen Gültigkeit des Eigentums erforderlich ist. (In letzter Konsequenz ist damit sogar eine globale Rechts­ordnung nötig.)
(c) Fichte schließlich deduziert das Eigentumsrecht aus dem Urrecht des Subjekts, durch seinen Leib auf freie Weise die Welt zu bestimmen. Der Staat hat die wesentliche Verbindung von Eigentum und individueller Existenz zu berücksichtigen, so dass Fragen der Verteilungs­gerechtigkeit einen immanenten Bestandteil der Eigentumstheorie ausmachen.

Im Seminar wollen wir uns die drei genannten Eigentumstheorien unter Berücksichtigung ihrer systematischen Voraussetzungen erarbeiten, diskutieren und auf ihr kritisches Potential hin abklopfen.

Die genaue Textauswahl wird zu Beginn des Semeter bekanntgegeben.
Einführung in die Geschichte der Philosophie (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Prüfungs­leistung:
Prüfungs­leistung: Klausur (90 min) am Semesterende
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 09.12.202212:00 – 13:30
Beschreibung:
Der britische Philosoph und Mathematiker Alfred North Whitehead hat den berühmten Ausspruch getätigt, dass die Geschichte der europäischen Philosophie nur aus Fußnoten zu Platon bestehe. Die Philosophie unterhält in der Tat ein besonderes Verhältnis zu ihrer Geschichte. Nicht nur beschäftigen uns heute noch dieselben Fragen, die sich auch Platon und Aristoteles, Descartes und Kant gestellt haben: Was ist Er­kenntnis? Was ist das Gute? Was sind die ganz grundlegenden Eigenschaften des Seienden? Etc. Auch die gegenwärtige Arbeit an diesen Fragen vollzieht sich oftmals in Auseinandersetzung mit den Überlegungen früherer Denkerinnen und Denker. Die Beschäftigung mit klassischen Werken der Philosophie bildet daher auch einen integralen Bestandteil des Studiums der Philosophie.

Die Vorlesung richtet sich an Studien­anfänger:innen und bietet eine Einführung in die Geschichte der (westlichen) Philosophie. Anhand ausgewählter Werke und Theorien soll den Teilnehmer:innen ein Überblick über wichtige Positionen und Entwicklungen der europäischen und angloamerikanischen Philosophie von der griechischen Antike bis zum Beginn des 20. Jahrhundert vermittelt werden.

Zur Vorlesung wird ein begleitendes Tutorium angeboten. Weitere Informationen erhalten Sie in der ersten Sitzung der Vorlesung.
ENTFÄLLT: Freges Sprachphilosophie (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Frege, Gottlob: Begriffsschrift, eine der arithmetischen nachgebildete Formelsprache des reinen Denkens. Louis Nebert, Halle a. S. 1879

(ders.): Die Grundlagen der Arithmetik. Eine logisch mathematische Untersuchung über den Begriff der Zahl. Wilhelm Koebner, Breslau 1884 (ders.): Function und Begriff. Vortrag gehalten in der Sitzung vom 9. Januar 1891 der Jenaischen Gesellschaft für Medicin und Natur­wissenschaft. Hermann Pohle, Jena 1891

(ders.): „Über Sinn und Bedeutung“. In: Zeitschrift für Philosophie und philosophische Kritik. 1892, S. 25–50

(ders.): „Der Gedanke. Eine logische Untersuchung“. In: Beiträge zur Philosophie des deutschen Idealismus. Band I: 1918–1919. S. 58–77

(ders.): „Gedankengefüge“. In: Beiträge zur Philosophie des deutschen Idealismus. Band III: 1923. S. 36–51
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (12–15 Seiten) oder Portfolio (2 kleinere Texte + 1 Video, Podcast, Comic o.ä. + 1 Kurzhausarbeit)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45
Beschreibung:
Gottlob Frege (1848–1925) gilt als der wichtigste Wegbereiter der so genannten Analytischen Philosophie, die u.a. durch den linguistic turn, die Hinwendung zur Sprache als Ausgangspunkt jeglichen Philosophierens, gekennzeichnet ist. Frege selbst interessierte sich hingegen in erster Linie für die Grundlagen der Mathematik und die Logik und seine bahnbrechenden sprachphilosophischen Arbeiten sind in diesem Zusammenhang eher als Nebenprodukte entstanden. Dieses Seminar soll mit den Grundzügen und den wichtisten Themen von Freges gesamter Sprachphilosophie vertraut machen. Im Mittelpunkt wird zwar die Auseinandersetzung mit dem Aufsatz „Über Sinn und Bedeutung“ (1892) und der in dessen Titel gennanten zentralen sprachphilosophischen Unterscheidung Freges stehen, es werden aber auch ausgewählte Passagen aus den frühen Arbeiten Freges, angefangen bei der Begriffsschrift (1879), sowie aus seinen späteren sprachphilosophischen Schriften gelesen und diskutiert.
Entfremdung und Verdinglichung von Marx bis zur Gegenwart (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Textgrundlage
  • Honneth, Axel: Verdinglichung. Eine anerkennungs­theoretische Studie. Frankfurt am Main 2005.
  • Jaeggi, Rahel: Entfremdung. Zur Aktualität eines sozialphilosophischen Problems. Frankfurt am Main 2016.
  • Lukács, Georg: Die Verdinglichung und das Bewusstsein des Proletariats. In Frühe Schriften II. Bielefeld 2013.
  • Marx, Karl: Zur Judenfrage, MEW I. Berlin 1970.
  • Marx, Karl: Ökonomisch-philosophische Manuskripte. Frankfurt am Main 2009.
  • Marx, Karl: Das Kapital, Band I. Berlin 1988.
  • Rosa, Hartmut: Resonanz. Eine Soziologie der Weltbeziehung. Frankfurt am Main 2019.

Sekundärtexte
  • Henning, Christoph: Theorien der Entfremdung. Zur Einführung. Hamburg 2015
  • Popitz, Heinrich: Der entfremdete Mensch. Zeitkritik und Geschichtsphilosophie des jungen Marx. Frankfurt am Main 1967.
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 07.10.202215:30 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 19.11.2022 – 20.11.202209:00 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 26.11.2022 – 27.11.202209:00 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Blockseminar am 19.-20.11. und 26.-27.11. (jeweils Sa-So); genauer Zeitplan wird noch bekanntgegeben.
Vorbesprechung am Fr. 7.10., 15:30 Uhr.
Das Seminar wird von Dr. Gabriel Rivero gehalten.

Die Begriffe Entfremdung und Verdinglichung spielten in der Tradition des Marxismus seit jeher eine dominante Rolle. So zentral sie waren, so inflationär wurde ihr Gebrauch. Die Folge war, dass die Konzepte Entfremdung/Verdinglichung in der jüngeren Vergangenheit beinahe aus dem philosophischen Vokabular verschwanden. Diese Tendenz änderte sich jedoch in den letzten Jahren durch ein neuerliches Interesse daran, diese Begriffe vermittels einer Aktualisierung für die philosophische Debatte zurückzugewinnen. Dies geht mit einer Kritik an Marx sowie mit einem Verzicht auf einige Elemente seines philosophischen Systems einher, sodass Entfremdung und Verdinglichung etwa im Rahmen von Resonanz- oder Anerkennungs­theorien neu gedeutet werden.

Ziel des Seminars ist es, sowohl die Marxsche Konzeption als auch die neuen interpretatorischen Ansätze zu Entfremdung/Verdinglichung historisch und systematisch zu diskutieren. Im Zentrum des Seminars stehen auf der einen Seite Marx' Auffassung und auf der anderen Seite die Uminterpretation und Kritik von Autoren wie Georg Lukács, Rahel Jaeggi, Axel Honneth und Hartmut Rosa.

Eine Auswahl der Texte sowie das Programm werden in der Vorbesprechung am 7. Oktober bekannt gegeben.
Grundlagen der Fach­didaktik Philosophie/Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00EW 156 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Bitte beachten Sie den neuen Termin: Donnerstag B5 (15:30–17:00 Uhr). Das Seminar wird in diesem HWS von Frau Susanne Wenzel geleitet.

„Der Jugend muss zuerst das Sehen und Hören vergehen“, schreibt Hegel in seinem Privatgutachten für den Königlich Bayerischen Oberschulrat zum Thema „Über den Vortrag der Philosophie an Gymnasien“. Abstraktes Denken lernen und lehren ist Hegels Ziel. Auch Kant setzt darauf, dass es nicht darum gehe Gedanken zu lernen, sondern das Denken. Neuere Didaktiker wie Martens oder Ropohl sehen im Philosophieren so etwas wie eine vierte Kulturtechnik – neben Lesen, Schreiben und Rechnen –, die als Kompetenz zu fördern sei.
Wir wollen uns mit klassischen und zeitgenössischen Grundlagentexten der Didaktik des Philosophie- und Ethik­unterrichts befassen, die im Wesentlichen drei Fragekomplexen nachgehen: Worin besteht der Wert des Philosophierens? Wozu brauchen wir Philosophie? Was heißt es, das Philosophieren zu lernen und wie sollten Lernarrangements gestaltet werden, die dieses Lernen ermöglichen?
Hegel, Phänomenologie des Geistes (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
G.W.F. Hegel, Phänomenologie des Geistes, Werke 3, Ffm. 1976 u.ö. (TB, ich empfehle sehr die Anschaffung, Text ist aber auch im Internet greifbar).
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202217:15 – 18:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Hegels   Phänomenologie des Geistes von 1807 zählt zu den berühmtesten und schwierigsten Büchern der europäischen Philosophie. Die hier angestrebte „Wissenschaft der Erfahrung des Bewußtseins“, die Hegel als eine Bewegung von einfachen zu komplexen Strukturen beschreibt, von der sinnlichen Gewißheit zum absoluten Geist, die sich durch die bestimmte Negation in prozeduraler Selbstkritik vollzieht. Beschrieben werden die Abenteuer des menschlichen Geistes im Kontext derjenigen historischen Entwicklung, die für Hegel das Zeitalter der Moderne bestimmt hat. Dabei ist das Verhältnis von Selbstbewußtsein und Intersubjektiv ein zentrales Thema.
Im Seminar werden wir uns anhand der Einleitung und ausgewählter Kapitel  den Text zu erschließen versuchen.
Introduction to Analytic Philosophy (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Readings will be made available on ILIAS at the beginning of term.
Prüfungs­leistung:
Term paper. The seminar is conducted in English. Term papers must also be written in English.
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 01.12.202212:00 – 13:30010 Seminarraum; L 9, 5
Beschreibung:
Originating at the beginning of the last century, analytic philosophy is now the dominant philosophical tradition in the English-speaking world and has become increasingly popular over the last few decades in the non-English-speaking world as well.

It is difficult to define “analytic philosophy” which has become a collective term for different philosophical approaches spanning wide areas of philosophy. In general, analytic philosophers strive for explicit and clear argumentation, often with the help of formal logic. At least early analytic philosophy can be characterised as the turn towards philosophy of language and (dis-)solving philosophical problems via language analysis (linguistic turn). Analytic philosophy today spans wide, from logic and philosophy of language over epistemology and philosophy of mind to metaphysics, analytical ethics and aesthetics, and becomes more and more interdisciplinary.

In this seminar we will not follow its historic development, but study analytic philosophy by example – we will read selected seminal papers in the analytic tradition. In the first half of the semester we will focus on classical papers from philosophy of language (e.g., by G. Frege, B. Russell, L. Wittgenstein). In the second half we will progress to papers in epistemology (e.g., by E. Gettier, H. Putnam) and philosophy of mind (e.g., by J. Searle).
Kant, Zum ewigen Frieden (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Empfohlene Ausgabe der Friedensschrift:
– Immanuel Kant. Zum ewigen Frieden. Text und Kommentar. Hrsg. v. Oliver Eberl und Peter Niesen. Berlin: Suhrkamp 2011 (=Suhrkamp Studien­bibliothek, 14). [Bitte anschaffen!]

Sekundärliteratur (Auswahl):
– Eberl, Oliver/Niesen, Peter. „Kommentar“. In: Immanuel Kant. Zum ewigen Frieden. Kommentar von Oliver Eberl und Peter Niesen. Berlin: Suhrkamp 2011 (=Suhrkamp Studien­bibliothek, 14).
– Höffe, Otfried (Hrsg.). Immanuel Kant. Zum ewigen Frieden. Berlin: Akademie 1995 u.ö. (=Klassiker Auslegen, 1).
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Kants Friedensschrift aus dem Jahr 1795 ist der vielleicht bedeutendste philosophische „Klassiker“ für die Friedens- und Kosmopolitismusthematik. Das Argumentations­ziel der Schrift besteht darin, die politische Erreichbarkeit eines dauerhaften Friedens aufzuzeigen. In Analogie zu einem völkerrechtlichen Vertrag artikuliert Kants „philosophischer Entwurf“ in Form von sechs ‚Präliminar-‘ und drei ‚Definitivartikeln‘ diejenigen institutionellen Bedingungen, die einen dauerhaften Frieden zwischen den Nationen vorbereiten und hervorbringen. Dazu gehören insbesondere die Freiheit der Völker, eine republikanische Verfassung der Staaten im Innern, ihre föderale Organisation auf supranationaler Ebene sowie ein Weltbürgerrecht auf globaler Ebene. Gestützt wird die Realisierbarkeit dieser Institutionen durch eine geschichtsphilosophische „Garantie“: Kant zufolge nötigt der natürliche Antagonismus der Menschen die Völker auch gegen ihren Willen zur Schaffung einer Friedensordnung. Schließlich diskutiert Kant eine Reihe von bis heute wichtigen Themen der politischen Philosophie: das Verhältnis von Rechts­staatlichkeit und Demokratie, das Verhältnis von Moral und Politik, die Bedeutung von Öffentlichkeit und die Schwierigkeit, normative Einsichten unter nicht-idealen Bedingungen umzusetzen.

Im Seminar wollen wir die Friedensschrift einer sorgfältigen Lektüre unterziehen, ihre Argumentation herausarbeiten und kritisch diskutieren. Ergänzend werden wir Textpassagen zur Friedensthematik aus der 1797 publizierten Rechts­lehre heranziehen.
Krieg und Ethik (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
J. McMahan: Killing in War. Oxford 2009.
M. Walzer: Just and Unjust Wars: A Moral Argument with Historical Illustrations. New York 42006 [1977].
S. Lazar/H. Frowe: The Oxford Handbook of Ethics of War. Oxford 2020.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit; mündliche Prüfung
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Kann es eine moralische Rechtfertigung für Krieg geben? Pazifisten leugnen dies: Beteiligung an Krieg sei stets moralisch falsch. Andere bestreiten, dass moralische Normen in Kriegssituationen überhaupt greifen. Theorien des gerechten Krieges stehen zwischen diesen Extrempositionen. Sie versuchen, Grenzen abzustecken, wie gerechte Kriege geführt werden können. Unter welchen Bedingungen ist es gerechtfertigt, in einen Krieg einzutreten (jus ad bellum)? Welchen moralischen Einschränkungen gelten für die Kriegsführung (jus in bello)? Warum ist es erlaubt, gegnerische Kämpfer zu töten, Zivilisten jedoch nicht? Welche Kollateralschäden (d.h. vorhergesehene, aber unbeabsichtigte Opfer von Zivilisten) sind akzeptabel? Im Seminar sollen solche und andere Fragen besprochen werden.
Metaphysik (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Die Liste der Seminartexte wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben.
Prüfungs­leistung:
Studien­beginn ab HWS 2019: Hausarbeit oder Portfolio (nach Maßgabe des Lehr­enden).
Studien­beginn vor HWS 2019: Hausarbeit; ggf. mündliche Prüfung (BaKuWi).
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
In der Lehr­veranstaltung untersuchen wir die fundamentale Struktur der Wirklichkeit. Welche Dinge gibt es? Was ist Existenz? Was sind Gegenstände, Eigenschaften, Tatsachen? Was unterscheidet Wirklichkeit von bloßer Möglichkeit? Wie können wir Kausalität verstehen und was sind Naturgesetze? Was sind Zeit und Raum, und wann ist eine Person über die Zeit hinweg dieselbe? Wir werden uns auch mit der Sinnhaftigkeit metaphysischer Fragestellungen und damit den Grenzen der Metaphysik beschäftigen. Die Seminartexte werden vornehmlich in englischer Sprache sein.
Mögliche Welten. Notwendigkeit als Thema der Philosophie im 20. Jahrhundert (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
–    Chalmers, David: „On Sense and Intension“, in Philosophical Perspectives, Vol. 16, 2002
–    (ders.): „The Nature of Epistemic Space“, in Egan/Weatherson (Hrsg.), Epistemic Modality. Oxford University Press, 2010
–    Kaplan, David: „Demonstratives“ und „Afterthoughts“, in Almog et al. (Hrsg.), Themes from Kaplan, Oxford 1989
–    Kripke, Saul: Naming and Necessity. Blackwell, Oxford 1980
–    Lewis, David: „Co­unterpart Theory and Quantified Modal Logic“. Journal of Philosophy 65 (1968), S. 113–126
–    (ders.): „General Semantics“. Synthese 22(1) (1970), S. 18–67
–    (ders.): Co­unterfactuals, 2. Aufl., Blackwell, Oxford 1984
–    (ders.): On the Plurality of Worlds. Blackwell, Oxford 1986
–    Stalnaker, Robert: „A Theory of Conditionals“, in Sosa (Hrsg.), Causation and Conditionals. Oxford 1975, S. 165–179
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (15–20 Seiten)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 09.09.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-001; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 16.09.202213:45 – 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 17.09.2022 – 18.09.202208:30 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 23.09.202213:45 – 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 24.09.2022 – 25.09.202208:30 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Aufgrund der Metaphysikfeindlichkeit der frühen analytischen Philosophen sowie Quines berühmter Kritik an de-re-Notwendigkeiten standen Überlegungen über Notwendigkeit und Möglichkeit, also darüber, was nicht hätte anders sein können, als es ist, bzw. was auch hätte anders sein können, als es ist, lange Zeit unter einem Sinnlosigkeits­verdacht. Das änderte sich grundlegend in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als zunächst durch die Entwicklung der so genannten „mögliche-Welten-Semantik“ in der Modallogik durch Saul Kripke (*1940) und in der Folge auch durch mehr philosophische Arbeiten desselben und u.a. David Lewis (1941–2001) das Thema „Notwendigkeit und Möglichkeit“ auch in die analytisch orientierte Philosophie-Tradition nicht nur wieder Einzug hielt, sondern sogar zentrale Debatten in der Theoretischen Philosophie mit bestimmte.
    Im Mittelpunkt des Seminars wird ausgehend von Kripkes bahnbrechendem Werk Naming and Necessity die Diskussion der unterschiedlichen Auffassungen von Kripke und Lewis bzgl. so genannten „möglichen Welten“ stehen. Existieren die vielen möglichen Welten einfach (und unsere Welt ist nur eine davon) und müssen/können von uns entdeckt werden (Lewis’ modaler Realismus)? Oder werden andere mögliche Welten als Weisen, wie unsere tatsächliche Welt auch hätte anders sein können, von uns ausgehend von der Beschaffenheit der tatsächlichen Welt durch mögliche Abänderungen stipuliert (Kripke)? Gibt es mich auch in anderen möglichen Welten, in denen ich aber z.B. im Jahr 2022 statt kurzen Haaren, wie in der tatsächlichen Welt, lange Haare hätte, oder statt, wie in der tatsächlichen Welt, übergewichtig zu sein, untergewichtig oder gar idealgewichtig wäre (Kripke)? Oder gibt es mich strenggenommen nur in einer Welt, nämlich der tatsächlichen, und in anderen möglichen Welten gibt es höchstens Gegenstücke (co­unterparts) zu mir (Lewis)?
Im Anschluss wird zum einen auch noch ein kurzer Blick auf die theoretischer Fruchtbarkeit des Begriffs der „möglichen Welt“ anhand der gängigen logischen Analysen von sogenannten kontrafaktischen Konditionalen (z.B. „Wenn Kennedy 1964 nicht ermordet worden wäre, hätte er noch länger gelebt“) durch Lewis und Robert Stalnaker (*1940) illustriert, und zum anderen werden die Kernideen der wichtigen zwei-dimensionalen Theorieansätze von David Kaplan (*1933) und David Chalmers (*1966) angesprochen, in denen mögliche Welten ebenfalls eine zentrale Rolle spielen.

(Grund­kenntnisse in formaler Logik, insbesondere in Modallogik, sind wünschenswert und hilfreich, aber keine Voraussetzung für die Teilnahme an der Veranstaltung. Die zugrundegelegten Texte sind auf Englisch und in Teilen sehr anspruchsvoll und voraussetzungs­reich, es wird aber von den Seminarteilnehmer_innen nicht erwartet, dass alle Einzelheiten verstanden werden, sondern wir werden uns darauf konzentrieren, nur die wichtigsten Hauptideen, -überlegungen und -argumente herauszuarbeiten. Alle Teilnehmer_innen sollten als generelle Vorbereitung vor dem ersten Blockseminar-Wochenende Kripkes Buch Naming and Necessity gelesen haben, entweder auf Englisch oder in der deutschen Übersetzung von Ursula Wolf.)
Platon, Symposion (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Als Arbeits­text soll die zweisprachige Ausgabe bei reclam verwendet werden: Paulsen/Rehn, Platon, Symposion, Ditzingen 2006.

Begleitende Aufsätze zu den wichtigsten Textabschnitten finden sich in: Ch. Horn, Hrsg., Platon, Symposion, Reihe Klassiker Auslegen, Berlin 2012
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Platons berühmter Dialog über den Eros ist ein literarisches Meisterwerk, das zugleich komplexe philosophische Überlegungen transportiert, die wir im Seminar herauszuarbeiten versuchen werden.
Rassismus, Sexismus, und Sprache (Master-Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Alle Texte werden auf ILIAS bereitgestellt.
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Ziel dieses Seminares besteht darin, die sprachlichen Mittel und die Mechanismen alltäglicher Kommunikation philosophisch zu untersuchen, die bei der Verbreitung rassistischer und sexistischer Inhalte Verwendung finden. Weiterhin wird ein Augenmerk des Seminares darauf liegen, zu untersuchen, welche Mittel uns zur Verfügung stehen, um auf rassistische oder sexistische Aussagen zu reagieren und diesen entgegenzuwirken.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir im Rahmen dieses Seminares nicht umhinkommen werden, uns mit Beispielen für rassistische und sexistische Sprache auseinanderzusetzen. Weiterhin möchte ich alle interessierten Studierenden vorab darum bitten, auf einen respektvollen Umgangston miteinander zu achten.
Scepticism (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lernziel:
All reading material will be made available on ILIAS.
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
We all think that we know a lot. For instance, I take myself to know the following: I have two hands. I live in Mannheim. I have never been to Hongkong. My students are conscious human beings, not cleverly constructed machines, devoid of consciousness. But do I really know these things? Or is such knowledge impossible in principle? The aim of this seminar is to reconstruct and to critically evaluate prominent arguments to the effect that we really can’t know most of the things we take ourselves to know.
Sozialismus – warum eigentlich nicht? (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
G. A. Cohen: Sozialismus – warum nicht? München 2010.
K. Dörre: Die Utopie des Sozialismus: Kompass für eine Nachhaltigkeits­revolution. Berlin 2021.
Th. Piketty: Der Sozialismus der Zukunft: Neue Interventionen. München 2021.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
„Karl Marx ist tot, Jesus lebt!“ rief der damalige CDU-Minister Norbert Blüm anlässlich des Zusammenbruchs der sozialistischen DDR 1989. Und tatsächlich hat kaum jemand Interesse daran, politisch-ökonomische Systeme nach dem Sowjet­modell wiederzubeleben. Bestimmte durch Marx inspirierte sozialistische Ideen zeigen jedoch durchaus Lebens­zeichen. Politische Figuren, die sich den Sozialismus auf ihre Fahnen schreiben, wie Bernie Sanders in den USA, sind populär. Und angesichts der zerstörerischen Wirkungen des Markt­kapitalismus auf Gesellschaften und Umwelt liegt es nahe, nach Alternativen zu suchen. Politischen Philosophen wie G. A. Cohen zufolge stellt der Sozialismus eine reizvolle Alternative dar. Er konzipiert ihn als ein Ideal, das Chancen­gerechtigkeit mit Gemeinsinn verbindet. Freie Märkte im Kapitalismus seien un­gerecht, weil sie den Erfolg der Menschen von zufälligen Faktoren wie dem Markt­wert ihrer Fähigkeiten und ihrer sozialen Startposition abhängig machen. Vertreter des Analytischen Marxismus wie J. Roemer haben Vorschläge gemacht, wie sich Markt­elemente in eine sozialistische Ordnung integrieren lassen („Markt-Sozialismus“), da sich die Planwirtschaft sowjetischer Prägung allzu ineffizient erwiesen hat. Politische Theoretiker wie Klaus Dörre entwickeln Konzepte des Sozialismus als einer Utopie, die dem Erfordernis der Nachhaltigkeit angesichts drohender ökologischer Katastrophen gerecht werden kann. Der Ökonom Thomas Piketty plädiert dafür, den gegenwärtigen Hyperkapitalismus hinter sich zu lassen und über eine neue Form des Sozialismus nachzudenken, der partizipativ, demokratisch, ökologisch und feministisch ist. Im PS sollen einschlägige neuere Texte aus diesem Themenkreis diskutiert werden.
Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
W. Shaw: Business Ethics. 8. Auflage. Boston: Wadsworth 2013.
K. Homann/C. Lütge: Einführung in die Wirtschafts­ethik. 2. Auflage. Berlin: LIT 2013.
Prüfungs­leistung:
Klausur.
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202217:15 – 18:45001.A Hörsaal; A 3 Bibl.,Hörsaalgebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung führt ein in die wichtigsten Konzepte der Normativen Ethik (Utilitarismus; Kontraktualismus; Kantianismus) und der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Libertäre Ethik; Egalitarismus [Rawls]; Ökonomische Ethik [Homann]). Anhand einschlägiger Fall­studien werden die Ansätze erprobt und kritisch diskutiert. Vertieft werden u. a. folgende Themen: Markt und Wettbewerb; Shareholder vs. Stakeholder Value; kollektives Handeln und individuelle Verantwortung; Klimawandel; Downsizing; Sweatshops.
Wissen und Wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Die vorlesungs­begleitenden Literatur wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben.
Prüfungs­leistung:
Abschlussklausur
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Vorlesung behandelt grundlegende Fragen der Er­kenntnis- und Wissenschafts­theorie. Wir besprechen zunächst Formen des Skeptizismus und Fragen der rationalen Überzeugungs­gewinnung und Rechtfertigung. Wir erörten dann Grundfragen der allgemeinen Wissenschafts­theorie, insbesondere Theorien wissenschaft­licher Bestätigung, die Rationalität wissenschaft­lichen Fortschritts, die Natur wissenschaft­licher Methoden, den Status wissenschaft­licher Theorien sowie die Rolle von Werten in der Wissenschaft. Die Vorlesung ist auf die Untersuchung systematischer Zusammenhänge ausgerichtet, weist aber auch zahlreiche philosophiehistorische Bezüge auf.
Die vorlesungs­begleitende Lektüre besteht weitgehend aus Ausschnitten der relevanten Primärliteratur. Die Vorlesung wird ergänzt durch ein (fakultatives) Tutorium.

Romanistik

ROM 243–01 It Intensivo I Italienisch (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
6
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Lektor(en):
Alessandra Volpe, Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45005 Seminarraum; L 9, 6
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-021; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau A2 nach dem GER
Kursinhalte
In kommunikativen Sprachaktivitäten, die Rezeption, Produktion und Interaktion umfassen, werden die Grundzüge der italienischen Sprache und Kultur erlernt. Die Themenlektionen sind in universitären und studentischen Kontexten situiert.
In diesem ersten Kurs ist der Erwerb eines korrekten Aussprache und der Grundgrammatik sehr wichtig:
Qualifikations­ziele Nach dem Kurs sollten die Studierende in der Lage sein:
Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke zu verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen;
sich in einfachen, routinemäßigen Situationen zu verständigen, in denen es um einen einfachen Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht;
mit einfachen Mitteln die eigenen Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen zu beschreiben.
.
ROM 243–03 It Corso di ripasso (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
4
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202214:00 – 15:30157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Il corso in questione si propone di approfondire e ampliare temi grammaticali, lessicali e sintattici. L’approfondimento delle suddette strutture verrà poi applicato in esercitazioni pratiche scritte (temi, riassunti, punto di vista personale ecc.) e orali (presentazioni) che permetteranno di esercitare il vocabolario acquisito durante il corso. Questo corso prepara al Kursstufe I, ma faciliterà anche il passaggio dai livelli base ai livelli medio-alti.
Può essere frequentato da chiunque voglia approfondire ed esercitare in modo intensivo grammatica, lessico e sintassi.
ROM 243–04 It Grammatica (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

 il corso è indirizzato agli Italianisti che abbiano superato i corsi Intensivo I e II. Il corso è consigliato anche agli studenti che vogliano migliorare la propria correttezza grammaticale esercitando più approfonditamente le strutture di base già apprese nel corso propedeutico.
ROM 253–07 Sp Español A1 (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Gema Arevalo Morales
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Montag  (Einzeltermin) 07.11.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-053; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zielniveau A1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele
  • Vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen.
  • Sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen – z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben – und auf Fragen dieser Art Antwort geben.
  • Sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächs­partnerinnen oder Gesprächs­partner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.
  • Kurze Texte und Notizen über Alltagsthemen schreiben.

und Arbeits­buch
– Guerrero García, E. y Xicota Tort, Núria (2015). Universo.ele A1: Spanisch für Studierende / Kursbuch. Hueber Verlag.
   ISBN-10: 3190043337
  ISBN-13: 978–3190043330
Das Lehr­buch ist von den Studenten anzuschaffen.

Prüfungs­leistungen
Mündliche u. schriftliche Aufgaben / schriftliche Klausur.
ROM 263–01 Katalanisch für AnfängerInnen (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
4
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Clàudia Pey Asensio
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202213:45 – 15:15EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 04.10.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Lektorin: Clàudia Pey Asensio

Das Katalanische ist eine durch und durch zentralromanische Sprache. Wer
Katalanisch kann, der hat eine große Hilfe, um Französisch, Italienisch und
Spanisch viel besser zu verstehen. Wer schon eine dieser Sprachen beherrscht
und dazu Katalanisch lernt, der entwickelt eine Intuition für Wortschatz und
Grammatik, die die unterschiedlichen Sprachen der West- und Zentralromania
wesentlich zugänglicher macht.
Diese Sprachübung für Anfänger vermittelt solide Grund­kenntnisse des
Katalanischen, sowohl der Grammatik als auch der Lexik, die die Studierenden
so früh wie möglich in die gesteuerte Kommunikation im Sprach­unterricht
integrieren können.
Dieser Kurs in Katalanisch ist auch eine Gelegenheit, der reichen katalanischen
Kultur und Literatur näher zu kommen. Wenn wir der Sprachen lernen, werden
wir uns den wesentlichen kulturellen Aspekten der Kultur der verschiedenen
katalanischprachigen Gebiete und den relevantesten Texten ihrer Literatur
nähern.
Als Übungs­buch wird den Kauf folgendes Volumen empfohlen: A Punt 1. Curs de
català. Llibre d'exercicis. Vilagrasa Grandia, Albert. 2018. ISBN:
978–84-9191–006-0.

Die Annäherung an die Kultur einer Gemeinschaft ist eine komplexe übung, bei der
einige der relevanten Aspekte, die eine Kultur ausmachen, auf breite Weise angegangen
werde: Geschichte, Politik, Philosophie, Literatur oder Soziolinguistik. Auf der einen
Seite werden wie uns in diesem Kurs einigen der relevantesten Aspekte der Geschichte,
Soziolinguistik und Politik der katalanischsprachigen Gebiete nähern, und auf der
anderen Seite werden wir eine Tour durch einige der relevantesten Texte der
katalanischen Literatur machen, da die Literatur einer Sprachgemeinschaft ein
Spiegelbild der Vielfalt des Denkens einer Gemeinschaft und eine Probe ihrer Fähigkeit zur ästhetischen Schaffung ist.

Der Kurs ist offen für Studierende der Universität Heidelberg. ECTS-Punkte
können erworben werden.
ROM 263–02 Portugiesisch für AnfängerInnen (Übung)
PO
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
portugiesisch
SWS:
4
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Eliana Costacurta
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202215:30 – 17:00EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Lehr­beauftragte:  Eliana De Simone   e desimone-hd.de

Lernziele:
Vermittlung grundlegender Sprach­kenntnisse der portugiesischen Sprache. Grammatik, Aussprache und Phonetik. Vermittlung einer möglichst guten kommunikativen Kompetenz in kurzer Zeit.
Lerninhalte:
Begrüßungs- und Abschiedsformeln, Stellenwert der Familien in Brasilien und Portugal, Essen- und Trinken- Feiern u. Gewohnheiten, Lebens­rhythmen, Arbeits­welt, Reisen, Sport u. Gesundheit, Leben in Großstädte, Umwelt u.a.


Das verwendete Lehr­buch ist: PRATA, Maria Beleza! Neu A1-A2 Klett Verlag, 2016, Kursbuch:  ISBN 978–3-12–528621-4 und Übungs­buch: ISBN 978–3-12–528622-1
ROM 263–05 Katalanisch III (Aufbaukurs, Lektürekurs) (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
2
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Clàudia Pey Asensio
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202217:15 – 18:45EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Lektorin: Clàudia Pey Asensio

Die Annäherung an die Kultur einer Gemeinschaft ist eine komplexe übung, bei der
einige der relevanten Aspekte, die eine Kultur ausmachen, auf breite Weise angegangen
werde: Geschichte, Politik, Philosophie, Literatur oder Soziolinguistik. Auf der einen
Seite werden wie uns in diesem Kurs einigen der relevantesten Aspekte der Geschichte,
Soziolinguistik und Politik der katalanischsprachigen Gebiete nähern, und auf der
anderen Seite werden wir eine Tour durch einige der relevantesten Texte der
katalanischen Literatur machen, da die Literatur einer Sprachgemeinschaft ein
Spiegelbild der Vielfalt des Denkens einer Gemeinschaft und eine Probe ihrer Fähigkeit
zur ästhetischen Schaffung ist.
Der Kurs ist offen für alle Studierenden der Universität Heidelberg. ECTS-Punkte
können erworben werden.
ROM 263–06 Portugiesisch III – Temas socioculturais lusófonos (Übung)
PO
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
portugiesisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eliana Costacurta
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Lehr­beauftragte:  Eliana De Simone   e desimone-hd.de

Brasil, 200 anos de independência: cultura, resistência e democracia.

Em 7 de setembro de 2022, o Brasil celebrará os 200 anos da Independência. Esta data marca o fim do período colonial e o domínio de Portugal em 1822. Este foi em grande parte baseado na construção de „raças“. Foi atribuído menos valor às vidas dos negros escravizados e a dos indígenas dizimados. E como é a situação hoje? Infelizmente, a „terra do eterno futuro ", como Stefan Zweig uma vez a descreveu, está longe de ser uma democracia justa. Por quase quatro anos, o país tem sido governado por um presidente de extrema direita que segue uma política de opressão e perseguição às chamadas minorias. Mas as bases da sociedade civil resistem com uma forte participação em movimentos de ativismo em relação as mais cruciais questões atuais: o combate ao racismo, à destruição do  meio-ambiente, à misoginia e à homofobia. Atualmente uma das mais eficazes forma de resistência é aquela cultural.
Assim, ao longo deste curso vamos conhecer algumas das mais eloquentes vozes da resistência cultural que surgiram no cenário cultural brasileiro nos últimos anos. Vamos ler, ouvir, ou assistir e analisar trechos de algumas de suas obras mais influentes, entre elas:

Djamila RIBEIRO, Quem tem medo do feminismo negro? (SP: 2019, Ed. Companhia das Letras). Ribeiro é um autora, colunista e filósofa. Foco principal: Feminismo, racismo e interseccionalidade.

Ynae Lopes DOS SANTOS, Racismo Brasileiro: uma história da formação do país (SP: 2022, Ed. Todavia). Dos Santos é historiadora e professora de história do Brasil na UFF (Universidade Federal Fluminense, Rio). Ela é especialista em história da escravidão e nas relações raciais nas Américas.

Emicida, nome artístico de Leandro Roque de Oliveira, é rapper, cantor de hip-hop e ativista.  Com seu concerto e documentário de mesmo nome AmarElo – É tudo pra ontem (2020/2021; disponíveis na plataforma Netflix), Emicida dá uma visão de seu caminho musical e de sua luta contra o racismo e a injustiça social.

Davi Kopenawa Yanomami A queda do céu (SP: 2015, Ed. Companhia das Letras) und A última floresta (2021, filme documentário disponível na plataforma Netflix).   Kopenawa é um xamã e líder do povo indígena Yanomami. Ele é ativista dos direitos dos povos indígenas brasileiros, especialmente para garantir seus direitos à terra, e é recebedor do Prêmio Rigth Livelihood Award, conhecido como o „Prêmio Nobel Alternativo“.

------------------------------------------------------------

Brasilien, 200 Jahre Unabhängigkeit: Kultur, Widerstand und Demokratie.

Am 7. September 2022 wird Brasilien seinem 200. Unabhängigkeits­tag feiern. Das bedeutet das Ende der Kolonialzeit sowie die Herrschaft des Königreichs Portugal im Jahr 1822.  Die Kolonialherrschaft basierte zum großen Teil auf der Konstruktion von „Rassen“. Dem Leben von versklavten Schwarzen und dezimierten Indigenen wurde weniger Wert zugeschrieben als dem von Weißen. Und wie ist es heute? Leider ist das „Land der ewigen Zukunft“, wie Stefan Zweig es einmal beschrieben hat, weit davon entfernt, eine gerechte Demokratie zu sein. Seit fast vier Jahren wird das Land von einem rechts­radikalen Präsidenten regiert, der eine Politik der Unterdrückung und Verfolgung der so genannten Minderheiten betreibt. Doch die Basis der Zivil­gesellschaft wehrt sich mit starker Beteiligung an Aktivistenbewegungen zu den wichtigsten aktuellen Themen: Kampf gegen Rassismus, Umweltzerstörung, Frauenfeindlichkeit und Homophobie.
Eine der wirksamsten Formen des Widerstands ist heute die Kultur.
In diesem Sinne werden wir in diesem Kurs einige der eloquentesten Stimmen des kulturellen Widerstands kennenlernen, die in den letzten Jahren in der brasilianischen Kulturszene erschienen sind. Dabei werden wir Auszüge aus einigen ihren ausschlaggebenden Werke lesen bzw. hören, anschauen und analysieren, u.a.:

Djamila RIBEIRO, Quem tem medo do feminismo negro? (SP: 2019, Ed. Companhia das Letras). Ribeiro ist Autorin, Kolumnistin, Philosophin und politische Aktivistin. Schwerpunkte: Feminismus, Rassismus und Intersektionalität.

Ynae Lopes DOS SANTOS, Racismo Brasileiro: uma história da formação do país (SP: 2022, Ed. Todavia). Dos Santos ist Historikerin und Dozentin f. brasilianische Geschichte an der UFF (Bundes­universität Fluminense, Rio) mit Schwerpunkt Geschichte der Sklaverei und Rassenbeziehungen auf dem amerikanischen Kontinent.

Leandro Roque de Oliveira, kurz Emicida genannt ist Rapper, Hip-Hop-Sänger und Aktivist.   
Mit seinen gleichnamigen Konzert und Dokumentarfilm AmarElo – É tudo pra ontem (2020/2021, zu sehen im Streaming Plattform Netflix) gibt er Einblick im seinen musikalischen Weg und Kampf gegen Rassismus und Un­gerechtigkeit.

Davi Kopenawa Yanomami, A queda do céu (SP: 2015, Ed. Companhia das Letras) und A última floresta (2021, Dokumentarfilm zu sehen im Streaming Plattform Netflix).              
Kopenawa ist Schamane und Anführer der Yanomami-Indigenen. Er setzt sich für die Rechte der brasilianischen Indigenen ein, vor allem für die Sicherung ihrer Landrechte und ist Träger des Rigth Livelihood Awards, bekannt als „Alternativen Nobelpreis“.
ROM 263–07 Latein für Romanistik-Studierende (Übung)
DE
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Alexander Stöckl
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202217:15 – 18:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 25.10.202219:00 – 20:30EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der erste Teil der Veranstaltung stellt eine kurze Einführung in die klassisch-lateinische Sprache dar. Im zweiten Teil steht die Entwicklung vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen im Vordergrund.
Ein Skript als PDF wird kurz vor Veranstaltungs­beginn rundgemailt.
ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft 1. PG (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.

Voraussetzungen: keine
ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft 2. PG (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.

Voraussetzungen: keine
ROM 314–01 Fr / Rom 464 Fr S Erinnerungen an Sklaverei und Krieg in algerischen, karibischen und subsharischen Literaturen und Medien (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Lisa Bireche
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202212:00 – 13:30010 Seminarraum; L 9, 5
Donnerstag  (Einzeltermin) 17.11.202216:00 – 18:30A 114–115 Besprechungs- und Tutorenraum; L 15, 1–6 (Hochhaus)
Beschreibung:
Erinnerungen an Sklaverei und Krieg in algerischen, karibischen und subsaharischen Literaturen und Medien
Mémoires de l'esclavage et de la guerre dans les littératures et les médias algériens, caribéens et subsahariens

Ausgehend von zentralen Konzepten und Begriffen der Erinnerungs­theorie, wie Spurensuche, Zeugnis und Trauma, nähert sich das Seminar literarischen und medialen Erinnerungs­diskursen an den Algerienkrieg und an die Sklaverei. Das Korpus umfasst dabei einschlägige algerische, subsaharische und karibische Autor*innen, wie Maryse Condé, Patrick Chamoiseau, Leonora Miano, Assia Djebar und Rachid Boudjedra und spannt damit ein breites kulturelles Panorama auf. Ergänzend dazu werden auch aktuelle Filme und Comics Eingang in die Betrachtungen finden. Erwartet werden die regelmäßige vorbereitende Lektüre der Seminartexte, aktive Mitarbeit im Seminar sowie die Übernahme eines Kurzreferats.

Le but de ce cours serait de proposer aux étudiants et étudiantes une base conceptuelle sur la mémoire et les notions qui lui sont associées dans le cadre des mémoires de la guerre d’Algérie et de l’esclavage, à savoir la trace, le témoignage et le traumatisme. Un corpus d’auteurs francophones algériens, subsahariens et caribéens (tels que Maryse Condé, Patrick Chamoiseau, Léonora Miano, Assia Djebar et Rachid Boudjedra) sera ensuite proposé aux étudiants afin de leur faire découvrir une grande diversité de textes traitant de ces sujets. En outre, des films et des bandes dessinées actuels seront également traités.
Il sera attendu des étudiant.e.s la lecture préparatoire régulière des textes, une participation active au cours et la présentation d’un exposé sur un des textes ou un sujet en rapport avec les objets d’étude présentés en cours.

Co-Dozentin: Mathilde Berg
ROM 314–01 Sp Kolumbianische Erzähler (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00C 012 Hörsaal; A 5, 6 Bauteil C
ROM 314–02 Fr Erinnerung und kulturelle Identitätskonstruktion: Einblicke in die aktuelle französischsprachige Erzählliteratur (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30EW 167 Dr. Hajo Treutler Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter aktueller französischsprachiger Romane Antworten auf die Fragestellung zu gewinnen, wie Aspekte und Probleme kultureller Identitätskonstruktion im Rahmen narrativer Diskurse aufgeworfen, in spezifischer Weise erfahrbar gemacht und bewertet werden.
Die ersten Sitzungen des Proseminars sollen entsprechend der Einführung in kultur­wissenschaft­lich bzw. kulturtheoretisch relevante Aspekte der Rahmenthematik dienen. Der Schwerpunkt des Proseminars wird auf der narrativen Analyse von solchen französischsprachigen Werken liegen, welche thematisch kulturelle Selbstfindungs­prozesse und Aspekte (trans)kultureller Erinnerung und Identitätskonstruktion in den Blick nehmen bzw. problematisieren.
Gegenstand der Analyse bilden voraus­sichtlich die Romane Le pays des autres (2020) der mehrfach ausgezeichneten französisch-marokkanischen Autorin Leïla Slimani, welche in ihrem Werk u.a. die Schwierigkeiten kultureller Identitätsfindung und des Zusammenlebens vor dem Hintergrund unterschiedlicher kultureller Prägung in den Blick rückt, sodann der 2022 erschienene Roman Serge von Yasmina Reza, in dem unterschiedliche Umgangsformen mit der jüdischen Erinnerungs­kultur thematisiert werden, sowie das im Jahr 2020 von Camille de Toledo verfassteWerk Thésée, sa nouvelle vie, das die Nach­wirkungen einer familiär tabuisierten Bürde der Vergangenheit in den Mittelpunkt rückt.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Amina Kropp, Svenja Dufferain-Ottmann, Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202212:00 – 13:30O 148 MVV Hörsaal; Schloss Ostflügel
Montag  (Einzeltermin) 17.10.202212:00 – 13:30O 135 Saal der starken Marken Hörsaal; Schloss Ostflügel
Beschreibung:
Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt‘ zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Ringvorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.
ROM 324–01 Fr Einführung in die lexikalische Semantik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Stephen Dörr
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 11.10.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00EW 167 Dr. Hajo Treutler Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Lexikalische Semantik ist ein Teil-Bereich der Semantik und der Semiotik, der die Bedeutung von Wörtern analysiert. Aufgabe des Seminars ist es, mit den verschiedenen Theorien von Saussure bis Blank vertraut zu werden, wobei ein Schwerpunkt auf der Definition als wichtigstem Beschreibungs­element liegen wird.
ROM 324–01 Sp Spanische Varietäten in Linguistik und Didaktik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Carla Seeger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Spanisch ist eine Weltsprache und in mehr als 20 Ländern als Amtssprache anerkannt. Bei genauerem Hinsehen bzw. -hören wird jedoch deutlich, dass nicht überall das gleiche Spanisch gesprochen wird und regionale Differenzen bestehen. Wie sehen diese Unterschiede aus? Und wie werden sie im Spanisch­unterricht in Deutschland vermittelt, um die Schüler:innen optimal auf die vielfältige Realität der Hispanophonie vorzubereiten?
Das Seminar verbindet die beiden Bereiche Varietätenlinguistik und Fach­didaktik. Zunächst werden wir die Begriffe Varietät, Standard­sprache und Norm voneinander abgrenzen und das Konzept plurizentrischer Sprachen sowie die Sprachpolitik der Real Academia Española (RAE) und ihrer Schwesterakademien kennenlernen. Anschließend werden verschiedene diatopische Varietäten des Spanischen und ihre Besonderheiten auf phonetischer, morphosyntaktischer und lexikalischer Ebene genauer betrachtet.
Der zweite Teil des Seminars widmet sich der didaktischen Perspektive. Wir werden untersuchen, ob die Eingliederung diatopischer Varietäten in deutschen Lehr­plänen gefordert wird, und wie dies im Fremdsprachen­unterricht umgesetzt wird. Wichtige Bereiche stellen die Verwendung von Varietäten in Lehr­werken, die Aussprache von Lehr­kräften sowie die Integration von Varietäten in der Lehrer:innenbildung dar. Wir werden Vorteile und Schwierigkeiten aufzeigen und mögliche Lösungs­ansätze für den Unterricht diskutieren.
ROM 333–11 Fr Compréhension I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202213:45 – 15:15357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Freitag  (Einzeltermin) 18.11.202212:40 – 13:30157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale : 
Comprendre, dans ses grandes lignes, un reportage, un entretien ou une chronique radiophonique ou télévisuelle abordant les thèmes économiques, politiques, sociaux et culturels, exprimés dans un niveau de langue standard, voire courant ;
En comprendre les données chiffrées et les aspects évolutifs (dans le temps et l’espace) ;
Comprendre tout ce qui relève des liens de cause à effet ;
Savoir prendre des notes.
Compréhension écrite :
Comprendre un article, un entretien parus dans un organe de presse écrite, de nature informative ou descriptive ;
Savoir exploiter les informations qui y sont contenues de manière à saisir les réalités françaises et les éléments de civilisation à connaître absolument dans tous les domaines (économique, politique, social et culturel) ;
Connaître la presse nationale et l’actualité française ;
Début d’élaboration des lexiques thématiques sur les quatre domaines définis ci-dessus, pour notamment mieux comprendre les documents authentiques oraux exploités en cours et pouvant faire l’objet d’un examen de compréhension orale ;
Acquisition des bases concernant l’élaboration de définitions d’expressions imagées ou de concepts spécifiques ;
Acquisition des bases concernant la reconnaissance et l’explication des expressions idiomatiques ;
Acquisition des bases concernant l’identification et la distinction des registres oral et soutenu ;
Maîtrise de la concordance des temps au moyen d’exercices de mise au discours indirect au passé.
Une participation active et régulière est indispensable.
Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un test de compréhension orale (Hörvertehen Test).
ROM 333–12 Fr Expression I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Mise en place et maîtrise des formes d'expression écrite et orale courantes dont tout étudiant pourrait avoir besoin lors d'un séjour (universitaire) en France.
Expression orale: présentation, prise de position individuelle, débats sur les sujets présentés.
Prendre la parole en public
Présenter un sujet de discussion librement choisi
Donner son avis en développant une argumentation logique
Mener un débat, gérer la prise de parole des intervenants
 Expression écrite:
Contraction de textes
* Relever les idées principales d'un texte, les reformuler et les réorganiser logiquement
* Améliorer ses compétences grammaticales et langagières à partir de
l'analyse et de la correction de fautes fréquemment commises


Une participation active et régulière est indispensable. La note finale tiendra compte des résultats aux examens d’expression écrite et d’expression orale ainsi que de la participation orale.
Leistungs­prüfungen : mündliche Prüfung + schriftliche Klausur
ROM 333–13 Fr Phonétique (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202208:30 – 10:00357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Mittwoch  (Einzeltermin) 12.10.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-031; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Phonétique articulatoire, système phonologique du français standard et son évolution, transcription, exercices de discrimination, de reconnaissance (oppositions consonantiques et vocaliques) et d'émission par répétition, transformation et substitution seront les sujets traités. Des exercices structuraux (grammaticaux) de synthèse ont pour objectifs de rendre plus spontanée la prononciation correcte, l'attention se portant, non sur la réalisation des phonèmes, mais sur le contenu et la forme globale de l'expression à produire. Ensemble d'exercices élaborés à l'usage des étudiants de Mannheim à partir d'une analyse des fautes portant sur plusieurs semestres. Dialogues et poèmes pour l'acquisition des éléments prosodiques. Ces exercices doivent être préparés avant le cours.
Leistungs­nachweise: examen + performances orales
Ouvrage conseillé: Malmberg, Bertil: La phonétique, (Que sais-je?) Paris 2002
ROM 333–21 Fr Compréhension II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202215:30 – 17:00157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :

Approfondissement du travail commencé au niveau I à partir des mêmes supports ;
Savoir comprendre et distinguer ce qui relève du commentaire de ce qui relève de l’information ;
Repérer toute une série d’informations disséminées dans un reportage ou un entretien afin de les utiliser pour répondre à une question de synthèse ;
Comprendre des documents sonores contenant toute la gamme des niveaux de langue (du registre familier au registre soutenu).
Compréhension écrite :
Approfondissement des bases acquises au niveau I concernant la définition, les expressions idiomatiques, l’identification d’éléments de l’article appartenant au registre oral et leur reformulation dans un niveau plus soutenu (afin notamment de diversifier son vocabulaire) ;
Comprendre des articles, des entretiens, des reportages et des éditoriaux de la presse écrite, de nature injonctive, argumentative et polémique dans les quatre domaines déjà définis au niveau I, afin de distinguer l’information du commentaire ;
Acquérir les bases de l’analyse du discours (champs lexicaux, registres de langue, figures rhétoriques, ton) en vue d’introduire l’interprétation stylistique et concernant l’opinion ou l’intention de ’auteur ;
Acquérir des connaissances nouvelles ou plus approfondies à partir des informations contenues et de recherches personnelles sur la civilisation et l’actualité françaises ;
Poursuite et approfondissement des lexiques élaborés en niveau I, et en élaborer de nouveaux sur des thèmes plus pointus, mais appartenant toujours aux quatre domaines définis au niveau précédent ;
Approfondir certains points de grammaire contenus dans les textes et les particularités grammaticales qui y sont contenues.
Une participation active et régulière est indispensable.
Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un test de compréhension orale (Hörvertehen Test).
ROM 333–22 Fr Expression II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Catherine Koleda
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Entraînement à l'expression orale sous la forme d'exposés (revue de presse hebdomadaire de l'actualité française) et de prises de position sur les sujets traités. Les textes sont pour la plupart issus de la presse (Le Monde, Libération, L'Express, le Nouvel Observateur, Le Figaro, L'Humanité...).
Défendre ses opinions, émettre un avis sur un sujet en exposant clairement les avantages et les inconvénients. Construire une argumentation logique et structurée en utilisant les mots de liaison pour relier ses idées clairement. S'exprimer avec naturel, aisance, efficacité et assurance dans un registre formel ou informel.
Entraînement à la prise de position (à l’écrit et à l’oral) en vue de la préparation de l'épreuve de Zwischen­prüfung et de SKP.
Identifier le contenu et la pertinence d'un article. Comprendre l'essentiel d'un texte complexe. Synthétiser et évaluer des informations issues de sources et de registres de langue divers. Élargir son répertoire lexical. Approfondir ses connaissances linguistiques et socio-politico-culturelles.
Les étudiants sont tenus de s'informer régulièrement de l'actualité française. La note attribuée à la fin du semestre tiendra compte des résultats des deux partiels et de l’exposé ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
Nous recommandons l'utilisation d'un dictionnaire unilingue tel Le Nouveau Petit Robert.
ROM 333–26 Fr Traduction I niveau élémentaire (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45010 Seminarraum; L 9, 5
Mittwoch  (Einzeltermin) 12.10.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-083; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Révision et affermissement des connaissances grammaticales de base ; structures de la phrase ; élargissement du vocabulaire en vue de l'établissement de traductions correctes quant à la grammaire, aux idées et à l'expression. L'accent n'est pas mis sur le style.
Textes choisis: articles tirés de la presse allemande traitant de sujets culturels, économiques ou politiques et concernant plus particulièrement la France, les relations franco-allemandes et l'Europe. Ces articles seront traduits en alternance avec des textes littéraires modernes, postérieurs à 1945. Les textes sont préparés en groupes. En cours, les étudiants sont invités à soumettre leur traduction qui est discutée et corrigée collectivement à partir d'une interprétation (ou de plusieurs interprétations possibles) du texte allemand.
Prüfungs­leistungen (mündliche Teilleistung und Klausur).
ROM 343–11 It Comprensione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Mariateresa Cecalupo
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Kursinhalte: Partendo da testi e audiovisivi che veicolano un’immagine dell’Italia attuale, le esercitazioni mirano allo sviluppo delle competenze di lettura e di scelta semantica con varie tipologie di esercizi lessicali e di comprensione.
Qualifikations­ziele: Una maggiore capacità di comprensione di un testo orale e scritto e un arricchimento lessicale che consenta di esprimersi in modo più vario e appropriato.
ROM 343–12 It Espressione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202210:15 – 13:30357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
le esercitazioni si prefiggono di ampliare le elementari competenze linguistiche acquisite dagli studenti nel corso del Propädeutikum. Il corso verterà tuttavia in prima linea a sviluppare le capacità comunicative (scritte e parlate) degli studenti che parallelamente avranno la possibilità di acquisire conoscenze più specifiche sulla cultura, politica e società italiane. Si prediligerà in tal senso l'approccio giornalistico (materiale originale d'attualità: articoli tratti dalla stampa, registrazioni audiovisive di notiziari) che costituirà la base didattico-metodologica di tutti i corsi successivi.
N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall’insegnante.
N.B.: È consigliata la frequenza parallela dei corsi di lingua Comprensione I ed Espressione I: si ricorda però agli studenti che per entrambi i corsi sono richiesti anche notevole impegno e disponibilità ad investire alcune ore a casa per la preparazione dei lavori che si svolgeranno
ROM 343–21 It Comprensione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:
I video e le letture oggetto del corso saranno discussi e commentati per accertare la comprensione globale e dettagliata. A questa discussione/analisi faranno seguito delle esercitazioni lessicali più approfondite per una più consapevole riflessione linguistica. Si commenteranno in particolar modo: le strutture lessicali, i rapporti tra le parole e i meccanismi morfologici, le metafore e le espressioni idiomatiche.
Agli studenti/alle studentesse si richiedono una partecipazione attiva e collaborativa in classe e di svolgere esercitazioni di comprensione orale e scritta a casa settimanali. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343–22 It Espressione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202212:00 – 13:30357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
particolare rilievo verrà dato in questo corso a diverse tecniche di scrittura e di espressione orale che serviranno agli studenti per poter strutturare testi scritti di vario genere (rielaborazione con punto di vista, traccia, tema, lettera al direttore) nonché preparare testine e lavori da presentare in classe. Obiettivo principale del corso sarà quello  di acquisire un linguaggio scritto e parlato adeguato all`analisi dei testi che si tratteranno.
N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall`insegnante.
N.B.: Oltre alla partecipazione attiva in classe, è fondamentale la disponibilità ad investire alcune ore a settimana per l`elaborazione di lavori a casa e in medioteca. Gli esercizi e i temi trattati durante le lezioni sono considerati necessari per la preparazione della Sprach­kompetenz­prüfung.
ROM 353–11 Sp Comprensión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202208:30 – 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Zielniveau: B2/1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

A lo largo del curso se tratarán temas actuales del mundo hispánico y se practicarán las destrezas de comprensión auditiva y lectora de modo que al final del curso los alumnos estén en condiciones de:
  • Comprender las ideas principales de un programa de televisión o documentales radiofónicos sobre temas actuales o de interés personal.
  • Captar lo esencial de una entrevista o de una conversación prolongada si la dicción es clara y se utiliza el lenguaje estándar.
  • Entender una narración breve o poder seguir películas en las que la historia es sencilla y el lenguaje claro.
  • Aprender a tomar notas sobre las informaciones importantes retransmitidas por radio o televisión o durante una conferencia breve.
  • Entender los puntos esenciales de las informaciones de prensa sobre temas conocidos o de actualidad.
  • Comprender la idea general e identificar las conclusiones principales en artículos de opinión que presenten una estructura sencilla.
  • Entender la correspondencia personal en la que se expresan acontecimientos, deseos o sentimientos.
  • Comprender la trama de una historia o relato de estructura clara y reconocer los acontecimientos importantes.
Prüfungs­leistungen

Hör-und Verstehen-Teilleistung
Klausur
ROM 353–12 Sp Expresión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Zielniveau: B2.1 (GER)

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

El objetivo central del curso es proporcionar  a los asistentes los recursos idiomáticos necesarios para que progresen en el uso del español en situaciones normales de la vida diaria y para que vayan asimilando progresivamente los distintos registros del idioma. En concreto, estarán en condiciones de:
  • Distinguir diferentes géneros textuales e identificar su estructura.
  • Ampliar el léxico propio de los temas de actualidad objeto de estudio.
  • Responder con cierta corrección, cuestiones planteadas sobre un texto o un mensaje audiovisual, demostrando que lo han entendido.
  • Entender y resumir noticias breves, entrevistas, documentales o debates que contengan opiniones, argumentación y discusión.
  • Explicar y defender -tanto de forma oral como por escrito- el punto de vista personal sobre un tema.
  • Argumentar destacando los puntos más relevantes; apoyo o refutación del contenido a partir de la opinión personal.
  • Elaborar textos coherentes, ordenando adecuadamente las ideas y utilizando los conectores apropiados.
  • Redactar cartas personales formales o privadas/ familiares, correos electrónicos y otros tipos de documentos.
  • Contar historias o anécdotas personales en forma oral y escrita.
  • Integrar gradualmente en todas estas actividades las estructuras básicas de la gramática (pasados, subjuntivo, estilo indirecto, conjunciones, preposiciones y todo tipo de marcadores del discurso…).
  • Expresarse oralmente de forma comprensible, aunque se necesiten pausas para las reformulaciones, autocorrecciones, etc.
  • Identificar y producir los patrones melódicos correspondientes a los distintos actos del habla y a determinadas estructuras sintácticas.
  • Identificar los aspectos relevantes de la nueva cultura a la que se accede a través del español y establecer puentes entre la cultura de origen y la de los países hispanohablantes.
Se utilizará textos auténticos no excesivamente complicados y otros mensajes de los medios audiovisuales sobre temas socioculturales y políticos que susciten el interés y la curiosidad de los estudiantes y amplíen sus conocimientos sobre el mundo hispánico.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–13 Sp Fonética española (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202208:30 – 10:00157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Esta asignatura aporta un conocimiento  de conceptos generales de Fonética (articulatoria y acústica) y Fonología. Analiza el sistema de sonidos del español y se concentra en mejorar la pronunciación del castellano estándar. El curso resulta asimismo de gran utilidad para futuros profesores de español como lengua extranjera.
El curso de Fonética española tiene como objetivo brindar al estudiante una fundamentación teórico-práctica en el campo de las ciencias fónicas con el fin de que  pueda aproximarse de manera científica al conocimiento de la fonética del español por medio de tareas metodológicamente dirigidas. Las prácticas de laboratorio permitirán ejercitar el oído, y discernir los contrastes y oposiciones que conforman la estructura fonológica del idioma español.
Desde el punto de vista práctico y aplicado, la metodología se centra en dos ámbitos de trabajo: en primer lugar, en una serie de actividades en las que se presentan los aspectos teóricos necesarios para alcanzar los objetivos propuestos; en segundo lugar, se combinará la exposición de conceptos básicos con actividades prácticas que los ejemplifiquen eficazmente.

Objetivos:
  • Adquisición de los conceptos fundamentales sobre fonética y fonología.
  • Adquisición del sistema fonético y fonológico del español.
  • Descripción articulatoria y acústica de los sonidos y fonemas del español.
  • Integración de los conocimientos fonéticos y fonológicos en el resto de los niveles lingüísticos.
  • Desarrollo de la capacidad de interrelación entre los conceptos estudiados.
Se recomiendan los siguientes manuales: Navarro Tomás, T., Manual de pronunciación española, Madrid: C.S.I.C., 1985. / Sánchez A. y J.A. Matilla, Manual práctico de corrección fonética del español, Madrid: Sociedad General Española de Librería, 1998.
ROM 353–21 Sp Comprensión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 15.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Al final de este curso los estudiantes estarán en condiciones de:
– Comprender la mayor parte de los programas radiofónicos en lengua estándar, incluso con ruido de fondo.
– Seguir una conferencia o presentación (bien estructurada) sobre un tema conocido.
– Comprender programas televisivos en lengua estándar tales como documentales, entrevistas en directo, debates.
– Tomar notas detalladas sobre la información de textos orales y poder reproducir su contenido fundamental.
– Comprender artículos o informes sobre asuntos de actualidad en los que el autor expresa opiniones o puntos de vista concretos.
– Entender reseñas y críticas culturales (cine, teatro, libros, conciertos) y resumir los puntos más relevantes.
– Entender con rapidez el contenido general y los aspectos más significativos de noticias, artículos o informes.
ROM 353–22 Sp Expresión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202213:45 – 15:15157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación de los ejercicios de expresión (oral y escrita) del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ (SKP) y „Vordiplom“. 

Los materiales incluyen: informes  sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe.  Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–26 Sp Traducción nivel básico (economía/cultura) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Gema Arevalo Morales
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 08.11.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-060; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Se trata de profundizar en las diversas formas de comunicación en la empresa (correspondencia y otros documentos) y de proporcionar los conocimientos necesarios para entender los distintos mensajes de la prensa y los medios audiovisuales en relación con las secciones dedicadas a la economía.

Algunos de los objetivos de este curso son:
  • Desarrollo de las e­strategias básicas de la traducción
  • Identificación de aquellos factores lingüísticos que pueden influir en el texto final.
  • Ampliación del léxico y de las estructuras morfosintácticas en el campo del español de la economía y elaboración de un glosario propio.
  • Identificación de la norma lingüística durante el proceso de la traducción de un texto para encontrar las posibles alternativas.
  • Repetición y profundización de la gramática (B2)
  • Utilización y consulta adecuada de los diccionarios tanto bilingües como monolingües y de otros textos auténticos.
Se propondrán textos sencillos tomados de los medios de comunicación y relativos a diversos aspectos de la vida laboral, el comercio, las empresas y sus tipos, las instituciones económicas que tengan que ver con el español de los negocios.
Fundamentalmente utilizaremos  textos sin demasiada complejidad de la prensa alemana (FAZ, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel, Frankfurter Rundschau).
Asimismo se utilizarán textos de la comunicación en la empresa para dominar los recursos lingüísticos relacionados con las cartas comerciales, correos electrónicos, etc.

Método de trabajo: Las traducciones deberán prepararse antes de la clase, en la que se comentarán las posibles soluciones y los errores más frecuentes.

Se recomienda el uso de: R. J. Slaby / R. Grossmann: Diccionario de las lenguas española y alemana, Edit. Herder.

Asimismo es imprescindible la consulta habitual de un diccionario de uso del español. Puede ser útil: María Moliner: Diccionario de uso del español (edición abreviada), Edit. Gredos, Madrid, 2008.
ROM 416–01 Fr Vers le modernisme: Colette et Anna de Noailles (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Stephanie Neu-Wendel
Termin(e):
⚠ Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 28.10.202210:15 – 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202210:15 – 17:00SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 07.10.202210:15 – 11:45SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 28.10.202215:30 – 17:00SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Notre cours est centré sur les œuvres de deux autrices qui ont fortement imprégnées le champ littéraire au passage du 19ème au 20ème siècle en France – Colette (1873–1954) et Anna de Noailles (1876–1933). Ces deux autrices n’étaient pas seulement au centre de la vie intellectuelle de leur temps, mais également parmi les premières écrivaines à obtenir des reconnaissances officielles en France – telles qu’Anna de Noailles en tant que commandeure de la Légion d’honneur et Colette en tant que membre et, plus tard, aussi présidente de l’académie Goncourt. De plus, autant la production littéraire de Colette que celle d’Anna de Noailles sont caractérisées par une réflexion des structures patriarcales et misogynes contemporaines que l’on doit aussi prendre en considération en analysant leurs œuvres.
L’objectif du cours sera donc d’identifier et discuter les stratégies narratives des deux autrices par rapport à l‘auto- et récréation du sujet féminin dans leurs textes, ainsi que leur remise en question du système binaire du genre (gender), leur rapport avec le féminisme contemporain et les caractéristiques « modernes » de leurs œuvres littéraires. Nous analyserons surtout leurs œuvres narratives (romans), mais également quelques-uns des poèmes d’Anna de Noailles, en prêtant particulièrement attention aux aspects biographiques des autrices à travers leur mise en scène comme „œuvre d’art totale“ (p.e. Colette comme actrice ou dans des photos qui la montrent habillée comme „Dandy“).

Le déroulement du cours sera avant tout interactif, avec une attention particulière sur la lecture approfondie (close reading) des chapitres de romans de Colette et Anna de Noailles que l‘on va choisir ensemble au début du semestre. Quelques leçons se feront en coopération avec le cours de littérature italienne de Monica Biasiolo sur les écrivaines „excentriques“ italiennes au début du 20ème siècle.

N’hésitez pas de me contacter par email si vous avez des questions ou des suggestions: sneu mail.uni-mannheim.de
ROM 416–01 It Eccentriche: itinerari di scrittrici del primo Novecento (Hauptseminar)
IT
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Monica Biasiolo
Termin(e):
Freitag  (2-wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202208:30 – 11:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 11.11.202210:15 – 17:00
Freitag  (Einzeltermin) 25.11.202208:30 – 11:45EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Eccentriche… non solo per il particolare stile di vita spesso adottato o per alcune stravaganti e colorite vicende che le vedono coinvolte, ma anche per essere ex-centrum, ossia fuori dal centro del campo letterario (Bourdieu), sebbene, a cavallo del Novecento, siano proprio loro ad imporsi con forza senza precedenti al suo interno, creando pratiche, posture, istanze di consacrazione ecc. La critica, per lo più, respinge o dileggia le donne che scrivono, bollandole come “lunari”, “isteriche” o “uterine”, e usando solo di rado per loro il termine di “autrici”; gli editori stentano a pubblicare le loro opere, “romanzetti d’amore con trame povere e ridicole, imbottiti di luoghi comuni e confezionati con cura secondo le regole del bon-ton”, che nulla hanno a che fare – così è opinione – con una letteratura seria, impegnata e d’autore; il canone le ignora per molto tempo o quasi. Le misconosce anche perchè sono loro, in molti scritti, a dare voce alle regole e alle mosse del gioco di potere del sistema patriarcale. Amalia Guglielminetti, Sibilla Aleramo, Annie Vivanti, ma anche e soprattutto le donne in seno all’avanguardia intorno a Marinetti, fanno parlare di sé, dando, con i loro pensieri, così come con le loro decisioni e azioni, scandalo e suscitando critiche e commenti. Il seminario offre, oltre ad un’analisi alla società e dell’industria culturale del tempo nel suo complesso, un’occasione di approfondimento di percorsi esemplari di vita e di scrittura.

Alcuni testi di letteratura primaria verranno messi a disposizione prima dell’inizio del semestre sulla piattaforma online. Il resto verrà indicato durante la prima ora di lezione e durante il corso del semestre.

Temi di ricerca sia per le presentazioni in classe sia per la tesina finale possono già essere concordati con la docente, contattandola al seguente indirizzo e-mail:
biasiolo uni-mannheim.de


Bibliografia scelta* (volumi):

Arslan, Antonia: Dame, galline e regine. La scrittura femminile italiana fra ’800 e ’900, Milano: Guerini 1998.
Azzolini. Paola, Il cielo vuoto dell'eroina. Scrittura e identità femminile nel Novecento italiano, Roma: Bulzoni 2001.
Blelloch, Paola, Quel mondo dei guanti e delle stoffe. Profili di scrittrici italiane del Novecento, Verona: Essedue 1987.
Botta, Anna/Farnetti, Monica/Rimondi, Giorgio (a cura di): Le eccentriche. Scrittrici del Novecento, Mantova: Tre Lune 2003.
Folli, Anna: Penne leggère. Neera, Ada Negri, Sibilla Aleramo: scritture femminili italiane fra Otto e Novecento, Milano: Guerini 2000.
Hacker, Lucia: Schreibende Frauen um 1900. Rollen – Bilder – Gesten, Berlin: LIT 2007.
Kulessa, Rotraud von: Entre la reconnaissance et l’exclusion. La position de l’autrice dans le champ littéraire en France et en Italie à l’époque 1900, Paris: Champion 2011 (v. anche bibliografia).
Plebani, Tiziana: Le scritture delle donne in Europa. Pratiche quotidiane e ambizioni letterarie (secoli XIII-XX), Roma: Carocci Ed. 2019, cap. 5.
Salaris, Claudia: Le futuriste. Donne e letterature d’avanguardia in Italia (1909–1944), Milano: edizioni delle donne 1982.
Scharold, Irmgard (Hg.): Scrittura femminile. Italienische Autorinnen im 20. Jahrhundert zwischen Historie, Fiktion und Autobiographie, Tübingen: G­unter Narr Verlag 2002.

*Altri importanti testi di letteratura secondaria (volumi, saggi, ecc.) si trovano segnalati alla seguente pagina web:
http://donneculturaeinformazione.blogspot.com/2010/04/letteratura-e-scrittura-delle-donne.html
ROM 416–01 Sp Las Novelas de Najat El Hachmi: Una escritura transcultural del cuerpo (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 20.09.202213:45 – 15:15
Dienstag  (Einzeltermin) 27.09.202213:45 – 15:15EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 04.10.2022 – 06.12.202213:45 – 15:15A 114–115 Besprechungs- und Tutorenraum; L 15, 1–6 (Hochhaus)
Beschreibung:
La escritora Najat El Hachmi, nacida en 1979 en Beni Sidel (Marruecos), creció en la España posfranquista y empezó a escribir en catalán cuando aún estaba en el colegio. Hoy está considerada una de las voces más importantes de la joven generación de autores en España. Sus novelas abordan cuestiones de migración, conflictos intergeneracionales y el papel del cuerpo y del género en el espacio transcultural de la sociedad catalana. Sin ser novelas por entregas, sus textos despliegan un verdadero panorama familiar en el que los representantes de cada generación tienen la palabra. Sin embargo, de la preocupación por las cuestiones sociopolíticas actuales resultó que las obras de Najat El Hachmi se examinen principalmente desde una perspectiva sociocultural, aunque su obra se caracteriza precisamente por el uso de una estética narrativa compleja. En el marco de procedimientos específicos como metareflexión, polifonía y textos intercalados, su visión de la realidad se refracta literariamente haciendo así visible la conflictividad y ambivalencia de las situaciones transculturales más allá de las percepciones estereotipadas. Por este motivo, el curso se propone examinar los procesos de traducción narrativa en las novelas y los ensayos de El Hachmi, por ejemplo, cuando vincula el dialecto bereber y la escritura catalana, cuando relaciona la literatura catalana con las narraciones orales de su tierra natal o cuando hace visible la formación cultural de las experiencias corporales. A partir de una selección de textos, analizaremos muy particularmente estas e­strategias corporales transculturales y discutiremos sus referencias a cuestiones actuales de la sociedad migratoria española. Está previsto un encuentro con la autora.
ROM 426–01 Fr Le français en contact avec l'anglais (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Personne ne doute que le contact avec l’anglais entraîne des changements en français, soit au niveau lexical -il suffit de penser à l’ipod dans ses versions nano, shuffle et touch- ou au niveau  morphologique aux suffixes tels que –ing (pressing) et -man (rugbyman). Après avoir appréhendé l’aménagement linguistique de certains pays francophones, nous examinerons l’influence de l’anglais sur la phonétique, la morphologie et la syntaxe du français.  En plus, nous évaluerons le rôle de la traduction journalistique et littéraire dans la transmission des emprunts ainsi que le rôle de l’anglais et son influence sur le français dans certaines langues de spécialité (p.ex. le langage du marketing et de l‘Internet) ou dans les noms de marque.
Finalement, nous  focaliserons notre attention sur des situations de contact dans certains pays bi- ou plurilingues, comme p.ex. au Québec ou au Cameroun.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 426–01 Fr-It-Sp Sprechen und Schreiben über Nachhaltigkeit: Termini, Textsorten, Diskurse im Sprachvergleich (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202215:30 – 17:00EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Nicht erst seitdem die Vereinten Nationen 2015 ihre Agenda veröffentlichten, wie die Welt bis 2030 nachhaltig gestaltet werden soll, ist das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde. 193 Länder haben sich auf ein Dokument zur Transformation unserer Welt entlang von 17 Haupt- und 169 Unterziele geeinigt. Wie wird jedoch früher und in der Aktualität über Nachhaltigkeit konkret gesprochen und geschrieben haben, z.B. in der Politik, im Journalismus oder in der Wirtschaft, ist noch wenig erforscht. Welche neuen Lexeme sind entstanden, und woran erkennt man Greenwashing auf einem Verpackungs­text? Inwieweit ist der Nachhaltigkeits­diskurs in Schulbüchern angekommen? In diesem Seminar befassen wir uns aus kontrastiv-sprachvergleichender Perspektive mit dem Thema Nachhaltigkeit und loten entlang aktueller terminologischer, text(sorten)- und diskurslinguistischer Ansätze und Theorien die verschiedenen sprachlichen Dimensionen der Nachhaltigkeit aus. Ist denn exakt das Gleiche gemeint, wenn in der Frankophonie von durabilité, viabilité oder gar soutenabilité gesprochen wird oder in hispanophonen Ländern von sostenibilidad bzw. sustentabilidad? Welche Denotationen und Konnotationen sind zu beobachten, und welche neuen Termini und Textsorten wurden geprägt, um auf die zahlreichen ökologischen, sozialen und ökonomischen – akronymisch SDGs – genannten Nachhaltigkeits­ziele einzugehen. Beispielhaft kann etwa die Textsorte Nachhaltigkeits­bericht herausgegriffen werden, die z.B. für die italienische Sprache sehr gut erforscht ist (cf. Glausch 2016). Interessierte Studierende sind eingeladen im Jahr 2023 am deutsch-französischen Nachhaltigkeits­dialog teilzunehmen und ihre kontrastiven Er­kenntnisse zum Sprechen und Schreiben über Nachhaltigkeit dort zu teilen.
Glausch, Daniela (2016): Nachhaltigkeits­kommunikation im Sprachvergleich: Wie deutsche und italienische Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit kommunizieren. München: Springer

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Müller-Lancé geprüft werden.
ROM 426–01 Sp Ortografía española (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Mittwoch  (Einzeltermin) 12.10.202217:00 – 18:30SO 318 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Mittwoch  (Einzeltermin) 09.11.202217:00 – 18:30SO 318 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Unter den romanischen Orthographie­systemen ist die spanische Orthographie am stärksten phonographisch geprägt. Zunächst soll dieses Orthographie­system typologisch charakterisiert, anschließend seine historische Entwicklung beleuchtet werden. Einen weiteren Schwerpunkt bilden die Varianten der Schreibung in verschiedenen v.a. elektronischen Medien (Chat, Messengerdienste, Soziale Netzwerke) sowie der kreative Umgang mit der Orthographie in der spanischsprachigen Werbung. Abschließend soll auf die Vermittlung der spanischen Orthographie im muttersprachlichen und fremdsprachlichen Unterricht (als Bestandteil der Schreib­kompetenz im neokommunikativen FSU) sowie auf aktuelle Reformdiskussionen eingegangen werden.
Das Seminar wird größtenteils auf Spanisch abgehalten.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 433–31 Fr Compréhension III (Civilisation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202213:45 – 15:15157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:

Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :
Comprendre le contenu et saisir la structuration de la pensée, les idées, l’argumentation du locuteur dans le cadre d’extraits de conférences de niveau universitaire, de reportages et d’entretiens sur des thèmes socioculturels, politico-culturels, afin d’en dégager les informations essentielles permettant d’approfondir ses connaissances en civilisation et sur les réalités culturelles françaises et de pouvoir les réutiliser ultérieurement.

Compréhension écrite :
Maîtriser le commentaire de texte dans tous ses aspects, et plus             particulièrement sur l’analyse et l’interprétation (pour savoir argumenter  en partant d’un document) ;
Acquérir des connaissances plus approfondies sur les réalités culturelles, socioculturelles et politico-culturelles, et, les aspects de civilisation française.
Elaborer des lexiques spécialisés dans le domaine culturel au sens large.
           
Une participation active et régulière est indispensable.
Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un devoir écrit à rendre (Schriftliche Übung).
ROM 433–32 Fr Expression III (Civilisation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:

Entraînement à l'expression orale (revue de presse, prise de position, exposé...) et à la production de textes écrits (prise de position, transformation de textes, critiques de film ou de livre...)
Grâce à un vaste répertoire lexical et à la maîtrise de connecteurs et articulateurs, apprendre à s'exprimer avec aisance et spontanéité de façon structurée sur un sujet complexe. Reconnaître un large éventail d'expressions idiomatiques. Rendre distinctes de fines nuances de sens. Restituer faits et arguments de diverses sources.
Approfondir ses connaissances linguistiques se rapportant à l'actualité socio-culturelle et économique de la France. Activer et intensifier ses connaissances des réalités socio-économiques et politiques en suivant assidûment les événements de l'actualité. Mise en relation de ces événements avec les institutions, les personnalités, d'autres événements présents ou passés avec ce qu'il est convenu d'appeler la « civilisation ». Etablir ces relations par l'exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers.
Il s'agira aussi d'éclairer les questions qui alimentent les débats économiques actuels.
Développer une argumentation en défendant ou en réfutant un point de vue donné. Produire des textes clairs, fluides et bien construits.
Les étudiants sont tenus de s'informer régulièrement sur l'actualité française et de présenter un exposé succinct. La note finale tiendra compte de l’exposé oral, de l’examen final et de la participation active et régulière aux cours.
Ouvrage conseillé : le Nouveau Petit Robert
ROM 443–32 It Espressione III (cultura e economia) (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Il corso si prefigge di far migliorare le capacità espressive scritte e orali degli studenti attraverso lo studio approfondito di temi culturali, economici e politici relativi all’Italia. I materiali utilizzati durante il corso permetteranno agli studenti di venire a contatto con testi di varia natura che saranno oggetto di approfondimenti nonché di produzioni scritte mirate. Nel corso del semestre gli studenti, oltre alla partecipazione attiva e collaborativa in classe, dovranno presentare una loro relazione su un argomento concordato con la docente con una rielaborazione scritta del tema trattato. Presentazione, rielaborazione e Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione del semestre.
ROM 453–31 Sp Comprensión III (Cultura y sociedad) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202215:30 – 17:00357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Beschreibung:
Zielniveau C1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

•Seguir una conversación de cierta extensión aunque no esté claramente estructurada y la relación entre las ideas esté implícita
•Seguir y exponer charlas y exposiciones sobre temas relacionados con asuntos profesionales o de estudio, aunque la lengua y los conceptos utilizados sean complejos.
•Entender una gran cantidad de expresiones idiomáticas y jergas, y de captar matices en estilo y registro.
•Extraer información específica de anuncios públicos aunque la calidad de sonido sea mala.
•Elaborar informes, análisis y comentarios en los que se comentan y analizan puntos de vista, opiniones y sus implicaciones.
•Entender sin dificultad textos literarios contemporáneos.
•Extraer información, ideas y opiniones de textos  especializados relacionados con intereses propios, como por ejemplo informes de investigación.

Todo el material de trabajo es auténtico y se compone de artículos de la prensa, noticias y reportajes de televisión, obras literarias, películas o cortometrajes, canciones, etc.
ROM 453–32 Sp Expresión III (Cultura y sociedad) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202212:00 – 13:30157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Donnerstag  (Einzeltermin) 29.09.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-003; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau: C1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • Comprender, analizar y comentar textos complejos (literarios y académicos) así como material audiovisual (películas, reportajes).
  • Conocer el vocabulario y los recursos idiomáticos propios del análisis literario y cinematográfico.
  • Distinguir diferentes registros idiomáticos y variantes del español.
  • Elaborar informes sobre temas académicos y /o relacionados con la propia especialidad realizando una valoración crítica del contenido.
  • Redactar reseñas críticas sobre artículos académicos, películas o textos literarios.
  • Realizar debates y discusiones sobre asuntos de cierta complejidad, de interés general o académico.
Los temas que se abordarán se referirán a la realidad política, histórica y cultural del mundo hispanohablante, con especial énfasis en Latinoamérica.

Principales géneros orales y escritos que se abordarán en forma productiva o receptiva:
-Informe académico
-Reseña crítica de cine
-Reseña crítica de artículos o ensayos académicos
-Artículos científicos y de divulgación
-Cuentos
-Ensayos
-Debates
-Documentales televisivos sobre temas complejos
-Conferencias (extractos)
-Película (actividad extracurricular)

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 616–01 Fr Die feinen Unterschiede Klasse in französischer und deutschsprachiger Literatur der Gegenwart (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Cornelia Ruhe, Thomas Wortmann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 24.09.202219:00 – 20:30
Freitag  (Einzeltermin) 25.11.202208:30 – 18:00310 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
›Class matters‹ – mit dieser Formel könnte man eine Entwicklung fassen, die sich in den letzten zehn Jahren auf dem literarischen Markt in Deutschland und Frankreich verstärkt zeigt. Texte, in denen Autor*innen wie Annie Ernaux, Édouard Louis, Deniz Ohde oder Christian Baron, um nur einige zu nennen, die eigene Herkunft aus proletarischen Familien zum Thema machen, sind in der Kritik und beim Publikum beliebt. Das mag auch damit zu tun haben, dass die Frage nach der Möglichkeit und Un­möglichkeit des sozialen Aufstiegs durch Bildung in den letzten Jahren regelmäßig Gegenstand gesellschaft­licher Debatten ist.
Das Seminar widmet sich diesem Phänomen aus literatur­wissenschaft­licher Perspektive. Wir erarbeiten uns einerseits soziologische Grundlagentexte zum Thema (Pierre Bourdieus Die feinen Unterschiede; Chantal Jaquet, Zwischen den Klassen), vor allem aber setzen wir uns mit literarischen Texten auseinander. Der Kulturvergleich Deutschland/Frankreich ist dabei zentral, weil es einerseits darum gehen wir, die unterschiedlichen Selbstverständnisse der beiden Länder (etwa im Hinblick auf ein Selbstbild als klassenlose Gesellschaft) zu diskutieren; andererseits berufen sich fast alle deutschen Texte der deutschen Literatur auf französische Vorbilder.

In seiner Struktur geht das Seminar neue Wege, als Master­veranstaltung setzen wir auf Ihre intensive Mitarbeit, Ihr eigenständiges wissenschaft­liches Arbeiten und nicht zuletzt auf Ihre Kreativität: Nach acht regulären, wöchentlich stattfindenden Sitzungen, in der wir eine Reihe von Texten besprechen und uns mit soziologisch-theoretischen und literarischen Texten zum Thema Klasse beschäftigen, treffen wir uns im XXX zu einem Blocktermin, der als Mini-Symposium angelegt ist. Anstelle von Referaten, die üblicherweise in den Sitzungen gehalten werden, gestalten Sie mit Ihren Vorträgen zu einem oder mehreren literarischen Texten diesen Tag. Jede Referentin und jeder Referent beziehungs­weise jede Gruppe erhält zwanzig Minuten Vortragszeit, danach diskutieren wir den Vortrag im Plenum zwanzig Minuten. Ihren Vortrag können sie anschließend gerne zu einer Hausarbeit ausarbeiten oder zur Grundlage einer mündlichen Prüfung machen. In der ersten Sitzung werden wir das Vorgehen noch genauer erläutern, Sie können uns gerne aber auch schon vor Semesterbeginn bei Fragen kontaktieren!
ROM 616–01 Fr-It-Sp Zeitgenössisches Theater der Romania (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202208:30 – 10:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 19.10.202220:00 – 22:00
Beschreibung:
Im Rahmen des Seminars werden wir uns mit verschiedenen Tendenzen des zeitgenössischen Theaters der Romania auseinandersetzen. Aller Voraussicht nach werden etwa Stücke von Laila Ripoll, Juan Mayorga, Wajdi Mouawad und Marie NDiaye gelesen und analyisert werden. Auch die filmische Adaption von El chico de la ultima fila von Juan Mayorga durch François Ozon – Dans la maison – wird diskutiert werden. Die genaue Auswahl der Stücke erfolgt in der ersten Sitzung und in Abhängigkeit von den studierten Literaturen der Teilnehmer*innen.
Eine gemeinsame Fahrt zur Buchmesse nach Frankfurt ist für den 19. Oktober vorgesehen, zu einer Lesung (der Übersetzung) von Himmelweg von Juan Mayorga. Bitte halten Sie sich diesen Termin daher bereits jetzt frei.
ROM 616–01 Fr-Sp Reden und Schweigen: Das Familiengedächtnis in der Literatur (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Claudia Gronemann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (Einzeltermin) 30.11.202213:45 – 15:15EW 161 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Kontext der Beschäftigung mit Geschichte in der Literatur hat derzeit auch der Familienroman Hochkonjunktur. Gerade im Modus der Fiktion ist es möglich, die komplexen Prozesse der innerfamiliären Kommunikation und transgenerationellen Übertragung von Erfahrungen und Erinnerungs­sedimenten – zumal wenn sie mit traumatischen Ereignissen verknüpft sind – sichtbar zu machen und zu reflektieren. Dabei geht es nicht nur um das Gesagte selbst, sondern auch um das dahinter Verborgene, Beschwiegene, Verdrängte, Vergessene oder Quälende, das gleichwohl immer auch den sozialen Bezugsrahmen für das Familiengedächtnis schafft.
Vor diesem Hintergrund widmet sich das Seminar der Analyse verschiedener zeitgenössischer Romane, vorwiegend des 21. Jahrhunderts, in denen die konfliktiven und schmerzhaften Prozesse, die mit der Entstehung eines solchen generationen­übergreifenden Gedächtnisses verbunden sind, literarisch inszeniert und ästhetisch verarbeitet werden. Wir wenden uns dabei einerseits jenen Texten zu, die sich aus Sicht der Nachgeborenen mit dem Schweigen der Opfer oder Täter von Nationalsozialismus und Diktatur auseinandersetzen (Michel Laub, Sergio Chejfec, Sorj Chalandon, Javier Cercas, Santiago Amigorena). Andererseits untersuchen wir Romane, die sich von der Perspektive der Zeitzeugengeneration wegbewegen und mit innovativen Mitteln die Verarbeitung bzw. auch Distanznahme der jungen Generation in der Gegenwart fokussieren (Yasmina Reza). In jedem Fall markieren die gewählten Werke jeweils einen Übergang vom kommunikativen Gedächtnis innerhalb der Familie hin zum kulturellen Gedächtnis (Assmann), indem sie auf gesellschaft­liche Erinnerungs­debatten Bezug nehmen oder diese sogar prägen.
Die Analysen erfolgen auf der Basis literatur- und kulturtheoretischer Text- und Gedächtniskonzepte (Dialogizität, Postmemory) und beziehen psychoanalytische Ansätze (Traumaforschung) sowie Geschichts­wissenschaft (Oral History) in die Betrachtung ein.
ROM 626–01 Sp Contacto de lenguas en el mundo hispánico y lusitánico (Master-Seminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Hans-Jörg Döhla
Termin(e):
Freitag  (2-wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202212:00 – 15:15EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 16.09.202212:00 – 17:00EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Freitag  (Einzeltermin) 07.10.202215:30 – 17:00
Beschreibung:
Este seminario abarca los contactos del español y del portugués con otras lenguas. En una primera parte, el seminario se ocupa de cuestiones teóricas referente al contacto de lenguas y a las consecuencias y los efectos del mismo. La segunda parte constituye la fase activa para los estudiantes que tienen que presentar una situación de contacto del español o del portugués con otra lengua: media lengua (Ecuador), yopará (Paraguay), portuñol (Uruguay–Brasil), espanglés (EEUU), el habla de los isleños en Louisiana, el llanito de Gibraltar, español-vasco, español-gallego, español-catalán, español-árabe en la Edad Media o el judeoespañol con sus diversos contactos lingüísticos, describiendo y analizándola según los aspectos tratados en la primera parte.
Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 626–02 Fr-It Europäische Sprachpolitik und Mehrsprachigkeit in Grenzregionen (mit einer Exkursion ins Piemont sowie zur Tagung „Comment parler d'Europe“ in Lausanne) (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 19.09.202208:30 – 11:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 17.10.202208:30 – 11:30001 Hörsaal; L 9, 1–2
Beschreibung:
Die europäische Sprachenpolitik und das Sprechen über das von Mehrsprachigkeit geprägte Europa ist von jeher eine Herausforderung, nicht zuletzt, weil die verschiedenen europäischen Nationen und ihre Vorläuferkonstrukte divergente Denkmuster und Politiken vertreten.
In diesem Seminar für Master­studierende im Bereich des Französischen und Italienischen steht die sprachlich heterogene Grenzregion im süd-westlichen Alpenbogen im Fokus. Vor dem Hintergrund der historischen Entwicklungen sowie aktueller programmatischer Schriftstücke (v.a. des Rapport Lequesne aus dem Jahr 2021) soll auf der Grundlage klarer theoretischer Konzepte (Sprach(en)planung, Sprach(en)politik, Sprachinsel, territoriale Mehrsprachigkeit, sprachliche Minderheit, Minderheitensprache, Korpus, Status, Prestige etc.)  nachgezeichnet werden, welche Formen die Mehrsprachigkeits­politik in Europa annehmen kann und welche Aus­wirkungen diese zeigt.
Im Zuge einer Exkursion ins Piemont rücken insbesondere die Mehrsprachigkeit mit ihren domänensprezifischen Verteilungs­mustern und die Aus­wirkungen des Sprachkontakts in den Mittelpunkt – z.B. in den okzitanophonen Tälern; im Aosta-Tal (in dem das Französische nach wie vor eine offizielle Rolle spielt); im Waldensisch geprägten Val Pellice oder in der historischen Sprachinselsituation in Gurro in der Provinz Verbano-Cusio-Ossola, in dem schottische Söldner für eine gewisse Zeit eine sprachlich-kulturelle Rolle übernahmen, die sich bis heute nachweisen lässt. Abgerundet wird die Exkursion durch die Teilnahme an der interdisziplinären Tagung Comment parler d´Europe? an der Université de Lausanne am 4.11.2022, auf der die Studierenden auf ausgewiesene ExpertInnen treffen und mitdiskutieren können.

Unterrichtssprache: Deutsch, Französisch, Italienisch (basale Kompetenzen der jeweils anderen romanischen Sprache wünschenswert)

Termin der Exkursion: 29.10. – 5.11.2022

Das Seminar kann auch von Prof. Dr. Johannes Müller-Lancé geprüft werden.
ROM 626–02 Fr-It-Sp Sportkommunikation aus (medien-)linguistischer Perspektive (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Beschreibung:
Sportkommunikation soll in diesem Seminar aus zwei Perspektiven untersucht werden:
Zum einen geht es um Kommunikation IM Sport, die eher sprach­systematische Analyse. Hier ist zunächst die Fach­sprache des Sports interessant, die sich auf verschiedenen Ebenen bewegt wie z.B. einer Experten- und einer Fan-Ebene (vgl. schon Ischreyt 1965). Interessant speziell aus romanistischer Sicht ist weiterhin die Frage der Benennung von Sportlern (Spitznamen – speziell in Brasilien von Bedeutung, vgl. die Arbeiten von Joachim Born). Auch die Sprache von Schlachtrufen, Fanclub-Aufklebern und Fan-Gesängen (z.B. Vereins-Hymnen) könnte untersucht werden, z.B. diskursanalytisch. Ein sehr junges Feld ist die Beschreibung mehrsprachiger Kommunikation in internationalen Teams, z.B. im Fußballtrainingsalltag, in mehrsprachigen Interviews oder Pressekonferenzen (SportlerInnen-Interlanguage) oder im Spiel selbst (vgl. Neuerscheinungen von Eva Lavrič oder das angebliche Phänomen, dass die Nationalmannschaft Paraguays auf dem Platz in Spielen gegen hispanophone Nationalmannschaften Guaraní spricht) oder auch im Profi-Radsport (Kommunikation über Kopfhörer mit dem Mannschafts­direktor im Teamwagen). Hier sind interessante Phänomene der Sprachdominanz zu beobachten: So lernen z.B. professionelle SkisportlerInnen weltweit notgedrungen Deutsch, StraßenradfahrerInnen Französisch, (Wind-)surferInnen Englisch.
Die zweite Perspektive – eher medien- und textsortenlinguistisch –  betrifft die Kommunikation ÜBER Sport. Hier geht es insobesondere um die Analyse der medialen Textsorten der Sportbericht­erstattung, die sich in Presse, Rundfunk, TV und Internet ausdifferenziert haben (Bericht­erstattung im Vorfeld, Live-Reportagen, Live-Ticker, Interviews im unmittelbaren Anschluss oder während des Wettkampfs, Talk-Runden …). Natürlich sollen aber auch die multimodalen Auftritte von SportlerInnen (und Teams) in den Sozialen Netzwerken berücksichtigt werden, die sich heutzutage zunehmend zur Haupt­informations­quelle von SportjournalistInnen entwickelt haben.
Bei allen genannten Themen sollen Beispiele aus romanischen Sprachen im Vordergrund stehen, aus der Natur der Sache heraus werden wir aber auch das Englische und Deutsche mitberücksichtigen. So ist z.B. für Referate auch denkbar, in den Sportvereinen der Rhein-Main-Region Datenerhebungen zur Verwendung unterschiedlicher Sprachen incl. Herkunftssprachen durchzuführen (z.B. 1.FC Turanspor Mannheim, Irakischer Sportverein).

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 633–42 Fr Culture, économie et politique du monde francophone (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202208:30 – 10:00357 Sprechlabor 1; L 7, 3–5
Donnerstag  (Einzeltermin) 03.11.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 13.10.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-085; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Ce cours aura un double objectif. Il devra permettre à chaque étudiant l'expression claire de sa pensée grâce à l'acquisition de techniques de stylistique et de règles facilitant le travail d'écriture (prise de position, critiques de film ou de livre…). Le cours visera aussi à approfondir les connaissances linguistiques se rapportant à l’actualité socio-culturelle, politique et économique de la France et de l’espace francophone à activer et intensifier les connaissances des réalités socio-politiques en suivant assidûment les événements de l’actualité. Par l’exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers, ces événements seront mis en relation avec les institutions, les personnalités, d’autres événements présents ou passés avec ce qu’il est convenu d’appeler la «civilisation».
Un exposé oral, un partiel écrit et une participation active au cours sont requis pour l'obtention des ECTS.

Ouvrage conseillé : Le Nouveau Petit Robert
ROM 633–49 Fr Blockseminar: Interkulturelle Kompetenz – La compétence interculturelle (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 09.09.202212:00 – 18:00ZOOM-Lehre-004; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 07.10.202212:00 – 18:00ZOOM-Lehre-136; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 21.10.202212:00 – 18:00ZOOM-Lehre-145; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 04.11.202212:00 – 18:00ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 18.11.202212:00 – 17:15ZOOM-Lehre-141; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Ce cours permettra de se sensibiliser à sa propre culture et à celle de l'autre, à l'interculturalité voire à la transculturalité. Nous définirons les notions de culture et de communication (métacommunication) tout en acquérant des compétences interculturelles.
La culture est communément représentée comme un arbre dont les racines, la partie sous terre qui nous est inconsciente, est ce qui nous détermine, influence notre personnalité au quotidien. Il s'agira donc de prendre conscience des mécanismes qui dictent notre comportement, notre pensée... afin d'anticiper tout éventuel malentendu, plus particulièrement dans le monde des affaires. Deux partenaires de nationalités différentes qui veulent conclure un marché sont semblables à deux icebergs dont les parties immergées risquent de se heurter. Toutefois, si ces deux individus ont développé des compétences interculturelles, ils seront à même de surmonter l'obstacle inhérent à leurs cultures.
Des études de cas et des supports audiovisuels serviront de base à des débats, des activités d'écriture et des jeux de rôle. Une excursion à Strasbourg ou via Internet permettra de mettre en pratique la théorie et entre autres d’interviewer les Français.e.s (sur la voie publique).
Plusieurs exposés succincts, un partiel, un compte rendu des entrevues et une participation active au cours sont requis pour l'obtention des ECTS.
ROM 653–42 Sp Cultura, economía y política del mundo hispánico (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202212:00 – 13:30EW 169 C.A. Reichling Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Se considera que en este curso los estudiantes deben alcanzar un elevado dominio del español, correspondiente al nivel de corrección exigido en C1 / C2.

Los objetivos concretos serán:

►Perfeccionar la expresión oral y escrita a partir de los mensajes que aparecen en los medios de comunicación audiovisuales y escritos (artículos académicos, artículos de opinión, noticias, conferencias, reportajes sobre temas políticos, sociales, culturales...) y de expresar sus opiniones con respecto a los mismos.
►Desarrollar la capacidad de comentar obras literarias o novelas gráficas (cómics) o partes de las mismas, situándolas en su contexto histórico y social.
►Proporcionar los medios idiomáticos adecuados para que los asistentes expresen su opinión o escriban con fluidez sobre fotografías, películas, escenas de las mismas o cortometrajes.
►Dominar los diversos registros del lenguaje en todos estos campos.

Para llevar a cabo estos objetivos, se trabajará con diversas audiciones (apoyadas siempre por textos) tomadas de la televisión, lecturas de textos periodísticos complejos, cortometrajes, largometrajes, etc.

A partir de estos materiales los asistentes deberán extraer las informaciones con todos sus matices, analizar los contenidos en el contexto correspondiente y exponer sus análisis y opiniones personales. Además de entender con exactitud los mensajes de los temas tratados y medios enumerados, se espera que los estudiantes dominen recursos idiomáticos como la ironía, el humor, el énfasis así como todos los registros del español, incluidas las realizaciones coloquiales / vulgares y las variantes de las distintas zonas y países en los que se habla español.

Para profundizar en los temas elegidos, se realizarán exposiciones orales y trabajos escritos, tales como artículos argumentativos y ensayos.
ROM 653–43 Sp El español de la economía y los negocios (Fach­sprache Wirtschaft) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Gema Arevalo Morales
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Montag  (Einzeltermin) 14.11.202209:30 – 12:00ZOOM-Lehre-089; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zielniveau:

C2 nach dem GER


Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Kritische Analyse, Entwicklung und Synthese komplexer Ideen mündlich und schriftlich durchführen, organisieren und strukturieren.

Breites Spektrum fach­liche Ausdrucksformen verstehen und in ihrem Kontext benutzen.

Komplexer Interaktion in Gruppen­diskussionen, Debatten folgen und leiten.

Erwerben und erweitern des Fach­vokabulars der Themen­bereiche und der Textverfassung sowie Glossar entwickeln und lernen Relevante komplexe wirtschaft­liche und ökonomische Themen der Spanisch sprachigen Welt verstehen, darstellen und diskutieren.

Komplexe Fragestellung formulieren und fundiert beantworten können.

Fundierte Kenntnisse in wirtschaft­liche und sozio­ökonomische Eigenschaften entwickeln.

Prüfungs­leistungen

Mündliche Teilleistung
Hör-und Verstehen-Teilleistung
Klausur
ROM 653–48 Sp Niveles del lenguaje y registros lingüísticos (Fach­sprachliche Kommunikation) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 08.09.2022 – 08.12.202217:15 – 18:45157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Beschreibung:
Zielniveau: C2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
                                               
La maduración de los conocimientos de una lengua extranjera y la capacidad de usarla adecuadamente exige  – especialmente en el caso de un universitario – no solo el dominio  de la lengua estándar, sino también la diferenciación y asimilación de los diversos registros idiomáticos en los diferentes campos sociales, culturales, económicos y académicos. Este curso se propone profundizar en el vocabulario y los recursos expresivos del español aplicados a la elaboración de textos académicos y científicos, a la crítica literaria y filológica, al análisis cinematográfico, en relación con el arte o la música, así como a  los campos de la justicia o la economía y, a otro nivel, a diversas jergas o fenómenos del habla coloquial y vulgar.

Los objetivos concretos son:
  • La elevación de la capacidad de comprensión / expresión oral y escrita en estos campos.
  • La ampliación del vocabulario y la fraseología de los diferentes registros idiomáticos.
  • El desarrollo de las destrezas críticas en las diversas áreas del Seminario de Románicas: medios de  comunicación, lingüística y literatura.
  • El desarrollo de habilidades para elaborar textos propios del discurso académico-científico en el contexto hispanohablante.
Las actividades concretas se centrarán en:
  • El estudio y producción de textos propios del discurso académico-científico en español.
  • El análisis del lenguaje cinematográfico, y
  • mediante la realización de fichas técnicas,
  • comentario, reseña para un periódico, uso
  • concreto del lenguaje del cine.
  • El análisis de una obra literaria o varios relatos cortos.
  • El estudio detallado de los diversos usos
  • coloquiales y vulgares del español, a partir de escenas de películas y reportajes de la prensa o los medios audiovisuales.

En todos estos casos se elaborarán listas de los términos y de los elementos idiomáticos que exige el uso de la lengua en cada campo y se realizarán diversos ejercicios para facilitar su asimilación. Se realizarán asimismo exposiciones orales y trabajos académicos escritos sobre alguno de los temas tratados en clase.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
zu löschen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

Einführung in die Medienpsychologie / Introduction to Media Psychology (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung:

Trepte, S., Reinecke, L., & Schäwel, J. (2021). Medienpsychologie (3. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.

Krämer, N. C., Schwan, S., Unz, D., & Suckfüll, M. (2016). Medienpsychologie: Schlüsselbegriffe und Konzepte. Stuttgart: Kohlhammer.

Weitere vorzubereitende Pflichtlektüre für die jeweiligen Sitzungen wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Sarah Lutz
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 11.10.202213:45 – 15:15O 048 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Freitag  (Einzeltermin) 10.02.202310:15 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, unsere Freizeit gestalten und unserer Arbeit nachgehen, hat sich in den letzten Jahren aufgrund der zunehmenden Verbreitung der Medien stark verändert. Die Fragen, wie und warum Menschen bestimmte Medienangebote nutzen, auf welche Weise sie diese verarbeiten und welche Folgen daraus resultieren, sind daher von hoher Bedeutung. Einige Beispiele sind: (1) Wieso schauen wir gerne traurige Filme, obwohl Menschen doch eigentlich lieber fröhlich sein wollen? (2) Welchen Einfluss hat politische Satire (z. B. Fernsehsendungen wie die Heute-Show) auf die Einstellungen und Wahlabsichten der WählerInnen? (3) Wie verändert computer­vermittelte Kommunikation (z. B. über Messenger-Dienste wie WhatsApp oder soziale Netzwerkseiten wie Instagram) unsere zwischenmenschlichen Beziehungen? Zur Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen werden die wichtigsten medienpsychologischen Ansätze/Theorien/Modelle aus den Bereichen der Medienselektion, -rezeption und -wirkung behandelt, in einem anwendungs­bezogenen Kontext diskutiert und anhand aktueller Forschungs­ergebnisse aus wissenschaft­lichen Fach­zeitschriften vertieft. Die Studierenden nehmen dabei aktiv an den Sitzungen teil und arbeiten selbstorganisiert auch außerhalb der Sitzungen.
IDV 406: Film: Geschichte, Theorie, Genre und Analyse / Film: History, Theory, Genre and Analysis (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Prüfungs­leistung:
Klausur / Take Home Exam
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202217:15 – 18:45EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Die Vorlesung gibt einen Ein- und Überblick in die Geschichte und Theorie des Films und zeigt ausgewählte Bereiche der film­wissenschaft­lichen Forschung exemplarisch auf. Kanonische Werke und Entwicklungs­phasen des Films werden ebenso thematisiert wie der „Kampf“ um die (künstlerische) Wesens­bestimmung des Films, die Unterscheidung zwischen fiktionalen und dokumentarischen Formen oder beispielsweise die Rolle der Musik im Film.
MKW 311: Vorlesung Einführung in die MKW / Introduction to Media and Communication Studies (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Bei dieser Vorlesung wird der Besuch eines begleitenden Tutoriums dringend empfohlen.

For this lecture it is strongly recommended to attend an accompanying tutorial.
Literatur:
Auf der Lernplattform ILIAS (Login: persönliche Rechenzentrumskennung plus Passwort) finden Sie die Pflichttexte zur jeweiligen Vorlesung. Die Kenntnis der Texte wird für die Tutorien und für die Klausur vorausgesetzt.
Prüfungs­leistung:
Bestehen der Klausur
Lektor(en):
Hartmut Wessler, Teresa Naab, Peter Vorderer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Beschreibung:
Die Vorlesung informiert über die wichtigsten Gegenstands­bereiche, Fragestellungen, Theorien, Begriffe, und Forschungs­ergebnisse der Medien- und Kommunikations­wissenschaft. Nach Einführungen in Wissenschafts­theorie und Fach­geschichte sowie einer Klärung der grundlegenden Begriffe „Kommunikation“ und „Medien“ werden ausgewählte Grundfragen des Fachs behandelt: Worin besteht die Spezifik verschiedener Medien und Kommunikations­formen? Wie hat sich Medienkommunikation historisch entwickelt? Wie sind heutige Medien­systeme beschaffen? Wie hängen Medien mit Politik und Ökonomie zusammen? Welche Strukturen weisen Medientexte auf? Wie werden sie genutzt, rezipiert und verarbeitet? Welche Wirkungen haben Medien?

Die Vorlesung wird von den ProfessorInnen des Fachs gemeinsam gehalten. Sie wird ergänzt durch Tutorien, in denen die Themen in kleinerem Kreis diskutiert und nachbereitet werden. Hier können sich die Studierenden auch mit Hilfsmitteln wissenschaft­lichen Arbeitens vertraut machen.
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (1) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Merle Graalfs
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202208:30 – 10:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (2) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Anna Smeljanski
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (3) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Anna Smeljanski
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202217:15 – 18:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (4) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Merle Graalfs
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202217:15 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (5) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Johanna Bartels
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202208:30 – 10:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (6) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Clara Schmid
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (7) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Clara Schmid
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202208:30 – 10:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 321: Tutorium zur Vorlesung „Einführung in die Medien- und Kommunikations­wissenschaft“ (8) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Johanna Bartels
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
MKW 341: Das deutsche Medien­system im internationalen Vergleich / The German media system in cross-national comparison (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Christine Petersen
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202210:15 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dieses Seminar gliedert sich in zwei inhaltliche Abschnitte: das deutsche Medien­system und der internationale Vergleich von Medien­systemen. 
Im ersten Teil des Seminars wird ein Überblick über das Medien­system der Bundes­republik Deutschland erarbeitet. Dabei werden unterschiedliche Mediengattungen (u.a. Zeitungen, Hörfunk, Fernsehen, Online-Medien) betrachtet. Am Ende dieses Abschnitts sollen Sie Grundlagen, Bestandteile und rechtliche Rahmenbedingungen des deutschen Medien­systems kennen.
Der zweite Teil des Seminars widmet sich dem internationalen Vergleich von Medien­systemen. Vergleichende Untersuchungen von Medien­systemen ermöglichen es sowohl länder­übergreifende Gemeinsamkeiten und Entwicklungen zu erkennen als auch regionale Besonderheiten zu erklären. Im Seminar werden Dimensionen erarbeitet, anhand derer die Medien­systeme verschiedener Länder systematisch miteinander verglichen werden können. Ziel ist es, dass Sie fall­studien­artig einige Medien­systeme kennengelernt haben und in der Lage sind, Gemeinsamkeiten und Unterschiede anhand zentraler Dimensionen zu beschreiben sowie geeignete Vergleichsdimensionen zu identifizieren.
In den einzelnen Sitzungen werden basierend auf der angegebenen Literatur Kernkonzepte in Gruppen­arbeiten, Übungen und Diskussionen erarbeitet. Am Ende des Seminars erfolgt die Prüfungs­leistung in Form einer Hausarbeit. In dieser beantworten Sie zwei Essayfragen und entwickeln und bearbeiten eine selbst gewählte Fragestellung.
MKW 342: Comparing Media Systems (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Shota Gelovani
Termin(e):
Samstag  (Blocktermin + Sat) 05.11.202210:00 – 15:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Samstag  (Blocktermin + Sat) 12.11.202210:00 – 15:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Samstag  (Blocktermin + Sat) 19.11.202210:00 – 15:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Samstag  (Blocktermin + Sat) 26.11.202210:00 – 16:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dozent: Shota Gelovani

Students will learn the origins of Western media systems and be able to make comparisons both within the Western systems and throughout other regions. The importance of digitalization and transnationalism will be emphasized using the up-to-date literature. Cultural and political contexts of various media systems will be reviewed and juxtaposed with the rising hybrid media. The course combines detailed readings about the German media system (book by Klaus Beck, in German) as well as more general ones about media systems worldwide (books by Hallin & Mancini, Andrew Chadwick, Vaccari & Valeriani, in English). The language of instruction is English, although questions are welcome both in English and German. The evaluation is based on a term paper to be handed in at the end of the semester.
MKW 343: Geschichte, Theorie und Ästhetiken des Televisuellen: Über Begriffspflege in Sachen MOCKUMENTARY und COMEDY VÈRITÈ. / History, Theory and Aesthetics of TeleVisions: About Maintenance of Terms in Terms of MOCKUMENTARY and COMEDY VÈRITÈ. (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Mills, Brett: „Comedy verite: contemporary sitcom form”. Screen, Volume 45, Issue 1, Spring 2004: 63–78. URL: https://doi.org/10.1093/screen/45.1.63
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Markus Kügle
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dozent: Dr. des. Markus Kügle

Serien wie beispielsweise THE OFFICE, STROMBERG, MODERN FAMILY oder – jüngst bei Amazon Prime Video zu sehen – DIE DISCO­UNTER werden zurzeit in den Bereichen der hiesigen Fernsehkritik und des Feuilletons gerne als MOCKUMENTARY besprochen. Allerdings handelt es sich bei dieser Bezeichnung ursprünglich um einen explizit film­wissenschaft­lichen Fach­ausdruck und dieser hat ganz allgemein mit Serien erst einmal herzlich wenig zu tun. Ziel des Pro-Seminares ist es darum, bei Zuschreibungen solcherart kritisch Begriffspflege zu betreiben, bzw. betreiben zu können. In diesem Sinne muss sich, wenn es um MOCKUMENTARY geht, ebenso mit Inszenierungs­techniken und Intentionen von Dokumentarfilmen (DIRECT CINEMA, CINÈMA VÈRITÈ und ANTI-VERITE-DOCUMENTARIES), dem REALITY TV und der DOKU-SOAP auseinandergesetzt werden. Ausdifferenzierungen sind also erforderlich, sonst erfolgt lediglich eine oberflächliche Betrachtung des Sujets. Zudem existiert für die eingangs angesprochenen Serien und ihre charakteristische Ästhetik bereits seit 2004 ein eigener ‚terminus technicus‘. Von COMEDY VÈRITÈ ist in dieser Hinsicht bei Brett Mills die Rede, was bereits in akademischen Diskursen Anklang und Verbreitung erfahren hat. Ein Überblick über all jene Begrifflichkeiten im Pro-Seminar soll sodann in Sachen Theorie, Analyse, wie auch Rezeption helfen, ‚stilsicher‘ von Inszenierungs­techniken auf Intentionen schließen zu können. Denn dahingehend besteht der entscheidende Unterschied zwischen MOCKUMENTARY und COMEDY VÈRITÈ in der Frage nach der Referenz, bzw., worauf in der Repräsentation eine Referenz ergeht.
MKW 344: Screening the Postmodern Past? Reflexionen über Geschichte, (kulturelles) Gedächtnis und Traumata in audiovisuellen Medien. / Screening the Postmodern Past? Reflections on History, (Cultural) Memory and Trauma in Audiovisual Media. (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Markus Kügle
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202212:00 – 13:30405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dozent: Dr. des. Markus Kügle

Thomas Elsaesser machte bereits im so genannten postmodernen Kinofilm tiefgründigere Tendenzen aus als vielerorts angenommen. Ihm zufolge „beschäftigt sich das Mainstream-Kino mehr denn je mit Erinnerung, Gedächtnis und Trauma, mit Themen also, die als politische Debatten über Vergangenheitsbewältigung einerseits und Vergangenheitsbewahrung andererseits in Europa präsenter denn je sind.“ * Dieser Überlegung folgend können drei Ziele ausgemacht werden, denen sich im Pro-Seminar zu gleichen Teilen gewidmet werden soll:
Erstes Ziel ist es, die Gedankengänge von Thomas Elsaesser anhand von CHINATOWN (1974), BLADE RUNNER (1982), THE SILENCE OF THE LAMBS (1991), FORREST GUMP (1994) und MEMENTO (2000) nachzuvollziehen. 
Zweites Ziel ist es, die Er­kenntnisse daraus auf aktuelle Filmproduktionen anzuwenden. Das Genre des Superheldenfilmes scheint dafür besonders prädestiniert zu sein – so etwa THE DARK KNIGHT (2008), AVENGERS: ENDGAME (2019), SPIDERMAN: NO WAY HOME (2021) und DR. STRANGE IN THE MULTIVERSE OF MADNESS (2022). 
Drittes Ziel ist es, fernab dessen die Frage zu stellen, wie im Sinne einer Reflexion über Geschichte, kulturelles Gedächtnis und Traumata in audiovisuellen Medien explizit mit der (eigenen) Vergangenheit umgegangen wird. Überlegungen solcherart sollen an Kinofilmen angestellt werden, in denen betont historische Sujets mit ‚queeren‘ Figuren(-konstellationen) Kombination erfahren, also beispielsweise THE FAVOURITE (2018), PORTRAIT DE LA JEUNE FILLE EN FEU (2019), AMMONITE (2020) oder THE POWER OF THE DOG (2021).

* Stüttgen, Tim: „‚Als ob das Trauma Identität stiftet'. Ein Interview mit dem Film­wissenschaft­ler Thomas Elsaesser“, taz. die tageszeitung, 28.04.2005, S. 17. URL: https://taz.de/Als-ob-das-Trauma-Identitaet-stiftet/!616804/
MKW 345: Filmgeschichte als Genregeschichte / History of Film as History of Genre (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Schriftliche Hausarbeit
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In der Veranstaltung stehen die Geschichte des Films und seine Ausdifferenzierung in verschiedene Genre (Western, Komödie, Horrorfilm etc.) im Mittelpunkt. Neben der literatur­basierten Präsentation und Diskussion einzelner Genre werden kanonische Filme ganz oder in Ausschnitten gemeinsam geschaut und besprochen.
MKW 411: Vorlesung Mediale Öffentlichkeiten / Mediated public spheres (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung:

Zur Anschaffung empfohlen:
Wessler, H. (2018). Habermas and the Media. Polity Press.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Hartmut Wessler
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202215:30 – 17:00B 144 Hörsaal; A 5, 6 Bauteil B
Beschreibung:
Öffentlichkeiten als Gesamtzusammenhänge aus Akteuren, Medien, Themen und aktiven Publika lassen sich am besten verstehen, wenn man sie vergleicht. In dieser Vorlesung vergleichen wir Öffentlichkeiten in dreifacher Hinsicht. Zum einen vergleichen wir verschiedene Medientypen – von Facebook und Twitter bis zu professionellen journalistischen Online- und Offline-Medien. Zum zweiten gehen wir den Besonderheiten von nationalen Öffentlichkeiten in verschiedenen demokratischen Ländern mit ihren jeweiligen Medienstrukturen und Diskurskulturen nach. Drittens vergleichen wir reale Medien-Öffentlichkeiten mit normativen Theorien darüber, was Medien für das Funktionieren von Demokratie leisten sollen.
MKW 412: Nachrichtenvermeidung / News avoidance (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mdl. Prüfung
Lektor(en):
Philipp Müller
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 05.09.2022 – 05.12.202213:45 – 15:15405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Während die gesellschaft­liche Debatte über demokratische Folgen der digitalen Nachrichtennutzung sich weiterhin vor allem auf Fragen digitaler Propaganda und die Verbreitung von Des­information und Verschwörungs­theorien konzentriert, deutet sich ein anderes, womöglich schwerwiegenderes Problem an. Die neueste Ausgabe des Reuters Digital News Report weist daraufhin, dass sich immer mehr Mediennutzende weltweit in digitalen Medienumgebungen so einrichten, dass sie nur noch wenig oder gar keine tagesaktuellen politischen Informationen mehr erhalten. Unter dem Schlagwort Nachrichtenvermeidung („news avoidance“) wird dieses Phänomen bereits seit einigen Jahren in der Forschung diskutiert. In der aktuellen Phase multipler gesellschaft­licher Krisen (Covid-19-Pandemie, Klimawandel, Ukraine-Krieg) erhält es jedoch zunehmende Bedeutung. Tatsächlich deuten Studien darauf hin, dass gerade in akuten Krisenzeiten Nachrichtenvermeidung eine wirksame Strategie ist, um Wohlbefinden und psychische Gesundheit zu erhalten und subjektiven Stress abzubauen.
Für das Funktionieren demokratischer Willensbildungs­prozesse ist diese Entwicklung natürlich gleichsam ein Problem. Denn demokratische Systeme erhalten ihre Legitimation aus der Partizipation der Bevölkerung an den gesellschaft­lichen Entscheidungs­prozessen. Um die verschiedenen vorhandenen Partizipations­möglichkeiten wahrnehmen zu können, müssen Bürger:innen jedoch ein gewisses Maß an Informiertheit an den Tag legen. Im Hauptseminar analysieren und diskutieren wir die Formen, Ursachen und demokratischen Folgen von Nachrichtenvermeidung. In der letzten Phase des Semesters werden wir dann in einer Workshop-Phase in Arbeits­gruppen an der Entwicklung kreativer Lösungen für die bis dahin skizzierten Problemfelder und Ursachen von Nachrichtenvermeidung arbeiten.
MKW 413: Umgang mit Hassrede und Stammtischparolen / Co­untering hate online (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
mündliche Prüfung oder Hausarbeit
Lektor(en):
Teresa Naab
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 06.09.2022 – 06.12.202217:15 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In Online-Foren werden wir immer wieder mit Hasskommentaren, unfundierten Stammtischparolen gegen soziale Minderheiten und Cyberbullying konfrontiert. Und auch in weniger kontroversen Online-Diskussionen stoßen wir häufig auf Aussagen, die wir nicht teilen oder für falsch halten. Selbst wenn wir solche Inhalte nicht stehen lassen wollen, fällt es doch schwer darauf zu reagieren. Immerhin wollen wir uns nicht selbst Angriffen aussetzen, wenn wir uns einbringen. Genauso wenig möchten wir extreme Autor*innen zu weiteren verbalen Ausfällen anstacheln oder dazu beitragen, dass sie ihre Meinung verfestigen.
Im Seminar werden wir uns deshalb mit Strategien auseinandersetzen, wie Online-Nutzer*innen auf unangemessene Online-Inhalte anderer NutzerInnen reagieren können. Wir werden Vorschläge aus der kommunikations­wissenschaft­lichen und medienpraktischen Literatur recherchieren und integrieren. Im Praxisteil der Veranstaltung werden wir verschiedene Strategien in realen Online-Umgebungen ausprobieren und ihre Wirksamkeit diskutieren.
MKW 414: Sprache – Körper – Interaktion / language – body – interaction (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Zur Vorbereitung der ersten Sitzung:
 
Bergmann, Jörg (1988): Ethnomethodologie und Konversations­analyse. Studien­brief der Fern­universität Hagen. Kurseinheiten 1–3.

Deppermann, Arnulf (2013): Multimodal interaction from a conversation analytic perspective. In: Journal of Pragmatics, 46, S. 1–7.

Mondada, Lorenza (2019): Conventions for multimodal transcrption. https://www.lorenzamondada.net/multimodal-transcription.

Mondada, Lorenza (2018): Multiple Temporalities of Language and Body in Interaction: Callenges for Transcribing Multimodality. In: Research on Language and Society, 51, 1, S. 85–106.

Selting, Magret et al. (2009): Gesprächsanalytisches Transkriptions­system 2 (GAT 2). In: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 10, S. 353–402.
Prüfungs­leistung:
Anfertigen von Transkripten
Erhebung/ Recherche von Videoaufnahmen
Lektor(en):
Axel Schmidt
Termin(e):
Freitag  (Blocktermin) 23.09.202212:00 – 17:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin + Sat) 02.12.202209:00 – 18:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Blocktermin + Sat) 03.12.202209:00 – 18:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Blocktermin) 23.09.202212:00 – 17:00ZOOM-Lehre-129; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Grundlage vieler Mediendarstellungen sind interagierende Menschen. Medienmacher orientieren an Grundprinzipien menschlicher Interaktion, um möglichst realistische Produkte zu kreieren. Wenn Menschen interagieren, verwenden sie neben Sprache auch körperliche Ressourcen wie Blicke, Gestik, Mimik und Körperbewegungen. Das Seminar fragt, wie Menschen in Interaktion diese Ressourcen einsetzen und koordinieren, um ihre praktischen Ziele zu verfolgen und wie Beobachter, den Einsatz solcher Ressourcen interpretieren. Etwa: Wie werden Zeigehandlungen durchgeführt? Welche Funktion hat der Blick für die Adressierung oder die Anzeige von Aufmerksamkeit? Wie machen Beteiligte an Interaktion deutlich, worauf sie orientiert sind? 
Hierzu stützt sich das Seminar auf natürliche (d.h. nicht zu Forschungs­zwecken hervorgebrachte) Videodaten. Auf diese Weise werden alle Details der Interaktion in ihrer Ablaufgestalt festgehalten (etwa überlappende Gesprächsteile, abgebrochene Sätze, 'gefüllte Pausen' wie „äh“ oder Rückmeldesignale wie „mhm“, Blick- und Gestenverläufe, Mimik und Gestik etc.). Die Analyse der Daten erfolgt materialbezogen und sehr detailliert.
Im Zentrum des Kurses stehen die Aneignung grundlegender Texte zu menschlicher Interaktion sowie deren praktische Anwendung auf Daten. Hierzu sollen Interaktions­daten (Video) selbst erhoben bzw. in einer Datenbank recherchiert, in Teilen transkribiert und analysiert werden.
MKW 421: „To BLOW-UP a Black Hole – Zur Authentizität digitaler Bilder“. / “To BLOW-UP a Black Hole – Authenticity of digital images”. (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Sammelbände und Artikel in Sammelbänden:
Heßler, M. (2006). Einleitung. Annäherung an Wissenschafts­bilder. In Dies. (Hg’in), Konstruierte Sichtbarkeiten. Wissenschafts- und Technikbilder seit der frühen Neuzeit (S. 11–37). Fink.
Grube, G. (2006). Digitale Abbildungen – Ihr prekärer Zeichenstatus. In M. Heßler (Hg’in), Konstruierte Sichtbarkeiten. Wissenschafts- und Technikbilder seit der frühen Neuzeit (S. 179–195). Fink.
Latour, B. (1988). Drawing things together. In M. Lynch & S. Woolgar (eds.), Representation Scientific Practice (S. 19–68). MIT Press. (auch: “Visualisation and Cognition”, 1986)
Latour, B (1997). Der Pedologenfaden von Boa Vista. Eine photo-philosophische Montage. In H.-J. Rheinberger & M. Wagner & B. Wahrig-Schmidt (Hgg.), Räume des Wissens. Repräsentation, Codierung, Spur. (S. 213–264). Akademie-Verlag. 
Lobinger, K. (2019). Handbuch Visuelle Kommunikations­forschung. Springer eBooks Social Science and Law.
Lynch, M., Edgerton Jr., S. Y. (1988). Aesthetics and digital image processing: representational craft in contemporary astronomy. In G. Fyfe & J. Law (eds.), Picturing Power. Visual Depiction and Social Relations (S. 184–220). Routledge.
Petersen, T. (2011). Die Entschlüsselung der Bilder: Methoden zur Erforschung visueller Kommunikation; ein Handbuch. Herbert von Halem Verlag.
Sachs-Hombach, K. (2012). Bilder in der Wissenschaft. In D. Liebsch & N. Mößner (Hrsg.), Visualisierung und Er­kenntnis. Bildverstehen und Bildverwenden in den Natur- und Geistes­wissenschaften (S. 31–42). Herbert von Halem Verlag.
Schneider, B. (2009). Wissenschafts­bilder zwischen digitaler Transformation und Manipulation. Einige Anmerkungen zur Diskussion des digitalen Bildes. In Heßler & Mersch (Hg.), Logik des Bildlichen. Zur Kritik der ikonischen Vernunft (S. 188–200). transcript.
Schröter, J. (2004). Das Ende der Welt. Analoge vs. digitale Bilder – mehr und weniger ‚Realität‘? In Schröter & Böhnke (Hg.), Analog/Digital – Opposition oder Kontinuum? Zur Theorie und Geschichte einer Unterscheidung (S. 335–354). transcript.
Schröter, J. (2009). „Wirklichkeit ist überhaupt nur darzustellen, indem man sie konstruiert.“ (Andreas Gursky). In Heßler & Mersch (Hg.), Logik des Bildlichen. Zur Kritik der ikonischen Vernunft (S. 201–218). transcript.
Stiegler, B. (2004). Digitale Photographie als epistemologischer Bruch und historische Wende. In Engell & Neitzel (Hg.), Das Gesicht der Welt. Medien in der digitalen Kultur (S. 105–126). Brill.

Monografien:
Barthes, R. (1989). Die helle Kammer. Bemerkungen zur Fotografie. Suhrkamp.
Benjamin, W. (2007). Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit. Suhrkamp.
Crary, J. (1992). Techniques of the Observer. On Vision and Modernity in the nineteenth Century. MIT Press.
Drewer, P. (2003). Die kognitive Metapher als Werkzeug des Denkens: Zur Rolle der Analogie bei der Gewinnung und Vermittlung wissenschaft­licher Er­kenntnisse (Forum für Fach­sprachen-Forschung; Band 62). Tübingen.
Heintz, B., Huber, J. (Hg.) (2001). Mit dem Auge denken. Strategien der Sichtbarmachung in wissenschaft­lichen und virtuellen Welten. Springer.
McLuhan, M. (1962). The Gutenberg Galaxy: The Making of Typographic Man. University of Toronto Press.
Mitchell, W.J.T. (2008). Bildtheorie. Suhrkamp.
Sachs-Hombach, K. (2005). Bild­wissenschaft: Disziplinen, Themen, Methoden (Orig.-Ausg., 1. Aufl. ed., Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft; 1751). Frankfurt am Main.
Schaeffer, J.-M. (1987). L’image précaire. Du dispositif photographique. Seuil.
Schöttker, D. (1999). Paul Virilio. Die Sehmaschine (1988). Vandenhoeck & Ruprecht.
Schöttker, D. (2003). Mediengebrauch und Erfahrungs­wandel. Vandenhoeck & Ruprecht.
Sherman, C. (2003). Untitled Film Stills. Museum of Modern Art NY.
Winter, R., Eckert, R. (1990) Mediengeschichte und kulturelle Differenzierung. Leske + Budrich.
Yeh, Sonja (2012). Anything goes? Postmoderne Medientheorien im Vergleich. transcript.

Internetquellen:
The Event Horizon Telescope Collaboration (2019). First M87 Event Horizon Telescope Results. I.The Shadow of the Supermassive Black Hole. The Astrophysical Journal Letters, 875:L1 (17pp).  https://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041–8213/ab0ec7/pdf
The Event Horizon Telescope Collaboration (2019). First M87 Event Horizon Telescope Results. IV. Imaging the Central Supermassive Black Hole. The Astrophysical Journal Letters, 875:L4 (52pp). https://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041–8213/ab0e85/pdf
The Event Horizon Telescope Collaboration (2022). First Sagittarius A* Event Horizon Telescope Results. III. Imaging of the Galactic Center Supermassive Black Hole. The Astrophysical Journal Letters, 930:L14 (64pp). https://iopscience.iop.org/article/10.3847/2041–8213/ac6429

Video einer der sechs Pressekonferenzen zur Präsentation des ersten Bildes eines schwarzen Loches: https://www.tagesspiegel.de/wissen/pressekonferenz-im-video-ein-foto-das-eigentlich-unmoeglich-ist/24202108.html 

TED-Talk von Katie Bouman: https://www.youtube.com/watch?v=BIvezCVcsYs&app=desktop 

Filme: 
Antonioni, M. (Regisseur). (1966). BLOW-UP [Spielfilm]. Carlo Ponti.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Markus Sommer
Termin(e):
⚠ Freitag  (wöchentlich) 09.09.2022 – 09.12.202210:15 – 11:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 09.09.202208:30 – 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 04.11.202208:30 – 10:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 09.12.202208:30 – 10:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 09.09.202210:15 – 11:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 04.11.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 09.12.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Dozent: Dr. Markus Sommer

Das Seminar behandelt am Beispiel der Fotografien eines Schwarzen Loches die Frage nach der Authentizität digitaler Bilder. Ein Schwarzes Loch zu fotografieren ist eine technische, radioastronomische Meisterleistung, auf dem entstandenen Bild auch ein „Supermassive Black Hole“ zu sehen wiederum, hat sehr viel mit dem Kontext des Bildes, der Konstruktion von Sehen als Analogie zum menschlichen Blick (Schaeffer) und dem Vertrauen in wissenschaft­liches Arbeiten zu tun. Über den prekären Status auch des Bildes von einem Schwarzen Loch sind sich die daran beteiligten Forscher:innen auch bewusst. Deswegen lässt sich Anton Zensus, Forscher am Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie und einer der Gründungs­direktoren des Event Horizon Telescope-Verbundes in einem Spiegel-Artikel von Mitte Mai 2022 mit den Worten zitieren: „Natürlich kann sich da der Verdacht regen, dass wir am Ende nur sehen, was wir sehen wollen.“
Warum wir dem Wahrheitsgehalt der Bilder dennoch vertrauen, ist eine im Seminar anzugehende Recherche, in der wir das für uns zunächst Selbstverständliche – das, was wir auf den Bildern, auf Bildern, sehen – problematisieren und hinterfragen. Als Einstieg dient uns hierzu Michelangelo Antonionis Film „BLOW-UP“ aus dem Jahr 1966. Von da ausgehend können wir uns in die reichhaltige Literatur zum Thema (Wissenschafts-)Fotografie (analog und digital) sowie die daraus abzuleitenden Authentizitäts­strategien stürzen. Um schließlich erklären zu können, warum DAS Foto eines Schwarzen Loches „wahr“ ist. Diese Recherche können wir mit folgenden Begriffen gliedern: Sehen, Aufnehmen, Vergrößern, Zweifeln, Unterlaufen, Abgrenzen, Konstruieren und Offenlegen.
MKW 422: Mode im Kinofilm, auf dem Filmfestival und in der Zeichentheorie / Fashion in the Movies, at the Film Festival and in Sign Theory (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder Mündliche Prüfung
Lektor(en):
Markus Kügle
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 09.09.202213:45 – 15:15405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Samstag  (Blocktermin + Sat) 19.11.202208:30 – 15:30308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Samstag  (Blocktermin + Sat) 26.11.202208:30 – 15:30308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Samstag  (Blocktermin + Sat) 03.12.202208:30 – 15:30308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Dozent: Dr. des. Markus Kügle

Mode für sich allein genommen stellt bereits ein äußerst komplexes Konstrukt dar. Wenn es um Mode im Kinofilm geht, kommt hierzu noch eine weitere Dimension in Sachen Bedeutung. Für qualitative Analysen audiovisueller Medien haben wir es dabei mit einer interessanten Herausforderung zu tun. Es geht um die Frage nach den unterschiedlichsten Möglichkeiten von Bedeutungen und Interpretationen, welche Kleidung zu bestimmten Zeiten zu vermitteln imstande ist. Mode muss demensprechend zuvörderst als ein Semiologisches System [système sémiologique] angenommen werden, welches sich mit­unter nicht frei von ‚inneren Widersprüchen‘ präsentiert.

Das Seminar findet in Kooperation mit dem Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg statt. Passend zu einer Retrospektive zu diesem Thema im Zeitraum vom 17. bis zum 27. November 2022 sollen dafür theoretische Perspektiven, Fragestellungen und Analyse­modelle erarbeitet werden – beispielsweise per Rückgriff auf Georg Simmels „Zur Psychologie der Mode. Sociologische Studie“ (1895), Roland Barthes „Sprache der Mode“ (Système de la mode, 1967), Jean Baudrillards „Die Mode oder die Zauberwelt der Codes“ (La mode ou la féerie du code) in „Der symbolische Tausch und der Tod“ (L’Échange symbolique et la mort, 1976), sowie Daniel Devoucoux´ “Kostümrhetorik“ in „Mode im Film. Zur Kulturanthropologie zweier Medien“ (2007).

Das Blockseminar setzt im Rahmen der Studien­leistung aktive Mitarbeit, die Bereitschaft zur Diskussion und Sichtungen der betreffenden Filme auf dem IFFMH voraus. Das IFFMH stellt im Zuge dessen einen vergünstigten Festivalpass für die TeilnehmerInnen des Seminars bereit.
MKW 431: VL Rezeption und Wirkung von Medien(inhalten) / Exposure to and Effects of Media (Content) (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Oliver, M. B., Raney, A. A., & Bryant, J. (Eds.). (2019). Media effects. Advances in theory and research (4th ed.). New York, NY: Routledge.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Peter Vorderer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202217:15 – 18:45W 117 Hörsaal; Schloss Westflügel
Beschreibung:
Diese Vorlesung bietet einen Überblick über die zentralen Problemstellungen, Theorien, Methoden und empirischen Ergebnisse der Rezeptions- und Wirkungs­forschung. Im Mittelpunkt stehen sowohl die Motivation der Mediennutzer/innen, die Selektion spezifischer Medien/inhalte und deren Verarbeitung sowie die Wirkungen dieser Medien/inhalte auf das Denken, Fühlen und Handeln einzelner wie auch der Gesellschaft als Ganzes.
MKW 432: Fans/Fantum und Medien / Fandom and Media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mdl. Prüfung
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 07.09.2022 – 07.12.202210:15 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (Blocktermin) 28.11.202215:30 – 20:30O 145 Heinrich Vetter Hörsaal; Schloss Ostflügel
Mittwoch  (Einzeltermin) 02.11.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-076; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Das Hauptseminar beschäftigt sich einerseits grundlegend mit dem Begriff des Fans und den Eckpunkten sowie der Geschichte der Fanforschung, wobei die Fanforschung vor dem Hintergrund der Cultural Studies im Vordergrund steht.
Anderseits wird ganz spezifisch gefragt, warum Fantum eine spezielle Form der Rezeption (von Medien) darstellt und wie diese erfolgt. Stichworte sind hier Fanart, Fanfiction, Fanzine etc.
Ausgehend von der gemeinsamen Lektüre und Diskussion einführender Texte zum Thema, der Fixierung von Begrifflichkeiten und der Vorstellung verschiedener Fankulturen (Musik, Film, Sport etc.) im ersten Teil des Hauptseminars, werden im zweiten Teil von den Teilnehmer*innen kleine Forschungs­projekte konzipiert und vorgestellt.

Ein Teil des Kurses wird zum Endes des Semesters in einem Termin (28.11. von 15:30 bis 20:30) zur Vorstellung der Forschungs­projekte geblockt.
MKW 433: Aktuelle Entwicklungen in der politischen Unterhaltungs­forschung / Recent advances in political entertainment research (Hauptseminar)
DE