Umfrage: Unternehmen setzen auf Ampelkoalition

Die Daten des German Business Panel zeigen, wie sich die Präferenzen der Unternehmen unmittelbar nach dem Wahltag verändert haben: Die Unionsparteien verloren deutlich an Zustimmung, während sich ein klarer Vertrauensvorschuss für die Ampelkoalition abzeichnet. Wie stark die Unternehmen durch die Coronakrise finanziell belastet wurden, beeinflusst zudem, welche Parteien die Unternehmen sich in der Regierung wünschen.

In deutschen Unternehmen war bis zur Bundestagswahl die Jamaika-Koalition die beliebteste Regierungs­konstellation. Das änderte sich schlagartig nach dem schwachen Abschneiden der Unionsparteien. Über 50 Prozent der in der Woche nach der Wahl befragten Unternehmer befürworten nun eine Ampel-Koalition, während eine Jamaika-Koalition lediglich von einem Viertel der Manager präferiert wird. „Hier zeigt sich klar, dass Manager Verlässlichkeit und Stabilität schätzen. Beides scheinen die Unionsparteien in ihrem aktuellen Zustand nicht zu bieten“, sagt Prof. Dr. Jannis Bischof, Inhaber des Lehr­stuhls für ABWL und Unternehmens­rechnung an der Universität Mannheim und wissenschaft­licher Projektleiter des German Business Panel.

Zur Pressemitteilung

Zurück