Foto: Anna Logue

Fortbildung im Ausland

Wie managen Lehrstühle im Ausland ihre Projekte? Wie setzen sie ihre Drittmittel ein? Und mit welchen Forschungsmethoden arbeiten sie? In einer Forschungswelt, die sich immer stärker international vernetzt, ist es für Forscherinnen und Forscher sinnvoll, sich im Ausland Anregungen und Tipps für die eigene Arbeit zu holen. Die Universität Mannheim bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rahmen des ERASMUS+-Programms deshalb Fortbildungsaufenthalte an europäischen Partnerhochschulen an. Die Aufenthalte sind Teil der Internationalisierungsstrategie der Universität und sollen die Mobilität und den internationalen Austausch in Forschung, Verwaltung und Lehre weiter voranbringen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Aufenthalte zu organisieren – beispielsweise individuell in Form von Hospitanzen oder Workshops oder strukturiert mit einem festen, von einer Partneruniversität angebotenen Programm, einer so genannten Staff Week. Mögliche Ziele für Auslandsaufenthalte sind die ERASMUS-Partneruniversitäten der Universität Mannheim, sowie andere europäische Hochschulen, die am ERASMUS+-Programm teilnehmen.

Wenn Sie sich für einen Fortbildungsaufenthalt im Ausland interessieren, können Sie sich von Frau Bach beraten lassen.

Foto: Anna Logue
Lehren im Ausland

Mit ERASMUS+ Lehr- und Fortbildungsaufenthalten können Mannheimer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beispielsweise an europäischen Partneruniversitäten Lehrerfahrung sammeln, sich mit internationalen Kollegen zu Methoden und Inhalten austauschen und wichtige Anregungen mit nach Hause an die eigene Universität nehmen.

mehr lesen

Kontakt

Kerstin Bach

Europa-Programme II, ERASMUS-Hochschulkoordinatorin, ERASMUS-Personalmobilität
Kerstin Bach
Universität Mannheim
Dezernat II - Studienangelegenheiten
Akademisches Auslandsamt
L1, 1
68131 Mannheim