Geräusche spielen eine entscheidende Rolle bei Ängsten und Phobien

In einem Experiment untersucht Dr. Antje Gerdes die Wirkung akustischer Reize bei Ängsten. Besonders bei Ängsten vor Hunden, oder dem Zahnarzt spielen diese eine entscheidende Rolle.

 

05.03.2012 – Warum reichen eigentlich Geräusche aus, um Ängste auszulösen? Auf diese Frage hat uns Antje Gerdes eine Antwort, denn „auch ohne Aufmerksamkeits­ausrichtung auf das Objekt werden Geräsuche wahrgenommen“. Außerdem erklärt sie in dieser kurzen Reportage, wann man genau von einer Phobie spricht. Dies sei der Fall, wenn die Angst über sechs Monate anhalte und nicht notwendig sei, sondern hemme und daher auch auf Dauer krank machen könne. Besonders Wert würde aber vor allem auf den Leidensdruck der Patient*innnen gelegt werden.

Zurück