Online-Gastvortrag von Prof. Dr. Barbara Vetter (FU Berlin): „Anti-Hume'sche Metaphysik“

Uhr

Prof. Dr. Barbara Vetter

Am 23. März 2021 wird Prof. Dr. Barbara Vetter der Freien Universität Berlin einen Gastvortrag zum Thema „Anti-Hume'sche Metaphysik“ halten.

Prof. Dr. Barbara Vetter (FU Berlin): „Anti-Hume'sche Metaphysik“

Dienstag, 23. März 2021
19:00–20:30 Uhr

ZOOM-Link: https://uni-mannheim.zoom.us/j/65925074534?pwd=ZlRUQkI0RkVvRjVOUEROS1cvb0MrQT09

Abstract:

Die zeitgenössische analytische Metaphysik war lange von David Lewis’ These der „Hume’schen Supervenienz“ geprägt: der These, dass „all there is to the world is a mosaic of local matters of particular fact, just one little thing and then another“ – in anderen Worten: dass es nichts gibt, das „die Welt im Innersten zusammenhält“. In den letzten 10 bis 20 Jahren hat sich dagegen eine anti-Hume’sche und oft von Aristoteles inspirierte Metaphysik als Gegenströmung etabliert, in der Dispositionen oder Vermögen von Einzeldingen eben jenen Zusammenhang zwischen Ereignissen unserer Welt stiften, die in der Hume’schen Metaphysik verneint werden. In meinem Vortrag soll es darum gehen, wie eine solche Metaphysik am besten zu verstehen ist. Meine These lautet, dass wir den Streit zwischen Hume’scher und anti-Hume’scher Metaphysik, anders als üblicherweise dargestellt, nicht als einen Streit darüber verstehen sollten, was es gibt, sondern vielmehr als eine Auseinandersetzung über Erklärungs­strukturen in der Welt.