Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Preisverleihung im Hybridformat: Mannheimer Fakultät für Sozial­wissenschaften ehrt herausragende Leistungen

Die Fakultät für Sozial­wissenschaften musste die Abschlussfeier des Jahrgangs 2019/ 2020 aufgrund der fortdauernden Coronapandemie absagen. Ersatzweise wurden am 9. Oktober 2020 die besonderen Leistungen des akademischen Nachwuchses während einer hybriden Preisverleihung gewürdigt.

Die Absolventinnen und Absolventen des Abschlussjahrgang 2019/ 2020 haben ihr Studium an der Fakultät für Sozial­wissenschaften der Universität Mannheim erfolgreich abgeschlossen. Doch anders als in den vergangenen Jahren musste die Abschlussfeier aufgrund der fortdauernden Corona-Pandemie abgesagt werden. „In diesem Jahr ist nichts wie üblich. Allein die hohe Zahl von Studien­abschlüssen in unseren Bachelor- und Master­studien­gängen hat es uns unmöglich gemacht den feierlichen Festakt, an dem auch zahlreiche Gäste teilnehmen, in Zeiten der Pandemie durchzuführen.“, erklärte Prof. Dr. Michael Diehl, Dekan der Fakultät für Sozial­wissenschaften, in seinem Abschiedsbrief an die Absolvierenden. Sollten es die Umstände im nächsten Jahr gestatten Abschlussfeiern durchzuführen, ist geplant die Absolventinnen und Absolventen der Jahrgänge 2020 und 2021 gemeinsam zu verabschieden.

Als Ersatz für die ausgefallene Abschlussfeier veranstaltete die Fakultät für Sozial­wissenschaften am 9. Oktober 2020 im kleinen Rahmen eine Preisverleihung, um beeindruckende Forschungs­arbeiten des akademischen Nachwuchses und herausragende Studien­leistungen zu würdigen. Die Feier fand im Mannheimer Schloss als Präsenz­veranstaltung statt und wurde zusätzlich über die Videoplattform Zoom übertragen. Insgesamt konnten 18 Auszeichnungen vergeben werden: Neben 2 Promovierenden erhielten 16 Studierende Forschungs- und Examenspreise für herausragende Leistungen.

Zur Pressemitteilung

Zurück