Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Promotions­preis der Studien­stiftung für Christoph Kling, LL.M. (Harvard)

Die Studien­stiftung des deutschen Volkes zeichnet den Mannheimer Doktoranden Christoph Kling mit dem diesjährigen Promotions­preis für die Geistes- und Gesellschafts­wissenschaften aus (Johannes Zilkens-Promotions­preis).

Christoph Kling erhält für seine Dissertation „Materielles Recht und Verfahrensrecht im Konkurs: Genese, Konzept, Praxis und Scheitern des preußisch-deutschen Konkursrechts (1825–1998)“ den Johannes Zilkens-Promotions­preis der Studien­stiftung. Der Preis wird für herausragende Arbeiten in den Geistes- und Gesellschafts­wissenschaften vergeben. Mit seiner rechts­historischen Analyse leiste Kling einen wegweisenden Beitrag zur europäischen Harmonisierung des Insolvenzrechts, hob die Jury in ihrer Begründung hervor.

Die Arbeit entstand am Lehr­stuhl für Bürgerliches Recht, Rhetorik und Europäische Rechts­geschichte unter Betreuung von Prof. Dr. Ulrich Falk. Das Mannheimer Zentrum für Insolvenz und Sanierung und die Gerda Henkel Stiftung unterstützten das aufwendige Projekt mit Forschungs­mitteln, während die Studien­stiftung ein Promotions­stipendium bereitstellte. Aus der Arbeit ging eine frei zugängliche Datenbank mit über 55.000 historischen Konkurs­verfahren sowie eine über 700.000 Seiten umfassende Digitalausgabe des Deutschen Reichsanzeigers, dem amtlichen Presseorgan des Deutschen Reichs, hervor.

In seiner Dissertation zeigt Kling die Bedeutung auf, die dem Zusammenspiel zwischen materiellem Recht und Verfahrensrecht für ein funktions­fähiges Insolvenzrecht zukommt. Besonders betonte die Jury die herausragende analytische Qualität der Arbeit an der Schnittstelle von historischer und empirischer Rechts­wissenschaft. Mit seiner öffentlich zugänglichen Datenbank habe Kling zudem einen bedeutsamen Beitrag auch für künftige Forschungs­arbeiten geleistet, so die Jury in ihrer Begründung. Die Datenbank und die Digitalausgabe wurden nach den Grundsätzen von Open Science konzeptioniert und werden von der Universitäts­bibliothek Mannheim dauerhaft elektronisch bereitgestellt.

Christoph Kling studierte von 2007 bis 2012 Rechts­wissenschaften an der Universität Mannheim und absolvierte 2009/2010 ein Auslands­studium an der Universität Genf. Ebenfalls in Mannheim nahm Kling nach der Ersten juristischen Prüfung 2013 sein Dissertations­projekt auf, das er im Dezember 2019 verteidigte. 2014/2015 absolvierte er ein LL.M.-Studium an der Harvard Law School. Sowohl während seines Studiums als auch während der Promotion erhielt er ein Stipendium der Studien­stiftung.

Zurück