Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Workshop „Schreibszenen“ am 23. November

Bei einem offenen Workshop an der Universität Mannheim erkunden Autorinnen und Autoren des Kollektivs Junge Literatur Mannheim und Studierende der Literatur- und Medien­wissenschaften am 23. November ab 11 Uhr gemeinsam die Bedingungen, Materien und Gesten des literarischen Schreibens in unserer Zeit.

Pressemitteilung vom 20. November 2019
Druckversion (PDF)

Durch das Thema „Schreibszenen“ rückt der Workshop die Entstehung von literarischen Texten im Zusammenspiel von Sprache, körperlichen Gesten und den Techniken des Aufschreibens in den Mittelpunkt. Vier Autorinnen und Autoren aus dem Kollektiv Junge Literatur Mannheim lesen zunächst aus ihren eigenen Prosa- und Lyrik-Texten. Sie erzählen über die Entstehung und ihre Motivation zu schreiben und werden dabei von den Studierenden moderiert. Anschließend findet eine öffentliche Diskussion statt. Interessierte sind herzlich willkommen. Die Veranstaltung beginnt um 11 Uhr im Schloss Ehrenhof West, Raum EW 159.

Das Kollektiv „Junge Literatur Mannheim“ ist eine Vereinigung junger Schreibender aus Mannheim, die Literatur ernst nimmt und in regelmäßigen Schreibwerkstätten eigene Texte vorträgt und bespricht. Ziel des Workshops ist die Verbindung von Theorie und Praxis im Austausch über die aktuelle Situation einer alten Kulturtechnik. ab 11 Uhr, EW 159.

Geleitet werden die Lesungen, Diskussion und Reflexion von PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz. Gefördert wird die Veranstaltung von der Carl-Heinrich Esser Stiftung.

Kontakt:
Linda Schädler
Pressesprecherin / Leiterin Kommunikation
Universität Mannheim
Tel: 0621 181-1434
E-Mail: schaedler(at)uni-mannheim.de