Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

„Emotions­verarbeitung bei Depression“: Teilnehmerinnen für eine psychologische Studie gesucht

Pressemitteilung vom 23. Oktober 2019
Druckversion (PDF)

Depression ist eine häufig vorkommende psychische Erkrankung. Jeder Fünfte erkrankt einmal im Leben daran – so die Statistik. Zurzeit wird an der Universität Mannheim erforscht, wie Depression mit Emotions­verarbeitung zusammenhängt. Dafür suchen Psychologinnen und Psychologen volljährige Frauen mit einer diagnostizierten Depression.

Die Teilnehmerinnen können einen Beitrag dazu leisten, die Krankheit und ihre Auswirkungen auf das Leben von Betroffenen besser zu erforschen. Sie erhalten auch die Möglichkeit, sich über die aktuelle Forschung zu Depressionen zu informieren. Auf Basis der neuen Er­kenntnisse können Wissenschaft­ler und Wissenschaft­lerinnen immer bessere Therapien entwickeln.

Die Teilnahme an der Studie dauert etwa eine Stunde. Als Dank für die Teilnahme gibt es eine individuelle Rückmeldung, kleine Süßigkeiten und weihnachtliche Grußkarten.

Ausschlusskriterien sind keine ausreichenden Deutsch­kenntnisse, Beeinträchtigungen des Hörvermögens, Drogenkonsum, erhöhter Alkoholkonsum, akute psychotische Symptome und das Vorliegen einer Posttraumatischen Belastungs­störung.

Interessentinnen können sich für weitere Informationen, Anmeldung oder Termin­vereinbarung per E-Mail an klips-studien­teilnahme@psychologie.uni-mannheim.de wenden oder eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des Lehr­stuhls unter der Nummer 0621 181-2092 hinterlassen – mit Angabe ihres Namens, ihrer Telefonnummer und des Titels der Studie „Emotions­verarbeitung bei Depression“. Eine Mitarbeiterin des Lehr­stuhls für Klinische und Biologische Psychologie und Psychotherapie ruft dann zurück.

Kontakt:
Dr. Antje BM Gerdes
Lehr­stuhl für Klinische und Biologische Psychologie und Psychotherapie
Universität Mannheim
Tel.: +49 621 181-2125
E-Mail:gerdes@uni-mannheim.de