Universität Mannheim unterstützt die rnv bei der Umstellung auf Wasserstoffbusse

Das Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES) erhält den Zuschlag, ein Projekt der Metropolregion Rhein-Neckar wissenschaft­lich zu begleiten. Ziel des Projektes ist es, die Busflotte des Nahverkehrs­betreibers rnv auf Wasserstoff- und Brennstoffzellen­technologie umzurüsten.

Pressemitteilung vom 21. Dezember 2020
Druckversion (PDF)

Mit 20 Millionen Euro fördert die Landes­regierung im Rahmen des Strategiedialogs Automobilwirtschaft das Projekt „H2 Rhein-Neckar“ in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dieses soll die Wasserstoff- und Brennstoffzellen­technologie in Baden-Württemberg voranbringen. Im Rahmen des Projekts will der Nahverkehrs­betreiber Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) seine gesamte Busflotte auf emissionsfreie Busse umstellen.

Das Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES) der Universität Mannheim hat im Rahmen des Vorhabens zusammen mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) den Zuschlag erhalten, die Umstellung der Busflotte der rnv wissenschaft­lich zu begleiten. Während das KIT sich auf die technische Ausgestaltung der Umstellung fokussieren wird, wird das MISES deren ökonomische Effizienz auf Basis von Lebenszykluskosten untersuchen. Das Teilvorhaben an der Universität Mannheim wird vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg mit 504.000 Euro gefördert.

Das Team um Professor Stefan Reichelstein und Assistant Professor Gunther Glenk wird zunächst ein konzeptionelles Rahmenwerk zur Bewertung der Wettbewerbs­fähigkeit von Stadtbussen und Stadtbusflotten mit alternativen Antriebs­technologien entwickeln. Ein besonderer Fokus der Studie liegt auf der Analyse von Bussen, die einen Batterie-Antrieb mit einer Brennstoffzelle kombinieren, um anspruchsvolle Routen­anforderungen besser bewältigen zu können. Die aus diesem Forschungs­projekt gewonnenen empirischen Er­kenntnisse sollen als praktische Handlungs­empfehlungen für andere Städte aufbereitet werden, soweit diese auch ihre Busflotten von fossilen Brennstoffen auf CO2-freie Antriebsformen umstellen wollen.

Zum Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES)

Das MISES ist ein universitäres Institut unter der Leitung von Prof. Stefan Reichelstein, Ph.D. Die Mitarbeiter am Institut untersuchen die Herausforderungen und Innovations­möglichkeiten, die sich aus dem Wechsel zu einer emissionsfreien Energiezukunft ergeben. Ein besonderer Fokus der Studien des MISES liegt auf den Kosten, die mit nachhaltigen Energiesystemen verbunden sind. Das Spektrum an Projekten umfasst Solar- und Windenergie, Gewinnung und Einsatz von Wasserstoff sowie verschiedene Formen von Energiespeichern. Die Forschungs­ergebnisse werden regelmäßig in international renommierten Management-, Wirtschafts- und Wissenschafts-Fach­zeitschriften veröffentlicht. Das Institut sucht zurzeit nach neuen wissenschaft­lichen Mitarbeitern. Mehr Infos unter: www.uni-mannheim.de/mises.

Weitere Informationen zum Projekt „H2 Rhein-Neckar“:
https://um.baden-wuerttemberg.de/de/wirtschaft/ressourceneffizienz-und-umwelttechnik/wasserstoffwirtschaft/h2rivers/

Ein Foto der rnv-Busse kann auf der Webseite des Verbunds her­untergeladen werden: https://www.vrn.de/verbund/presse/bilder/vgg-fahrzeuge_blau.jpg

Kontakt:
Prof. Stefan Reichelstein, Ph.D.
Mannheim Institute for Sustainable Energy Studies (MISES)
Universität Mannheim
E-Mail: reichelstein uni-mannheim.de
Tel. +49 621 181–1700

Dr. Gunther Glenk
Mannheim Insitute for Sustainable Energy Studies (MISES)
Universität Mannheim
E-Mail: glenk uni-mannheim.de
Tel. +49 621 181–1715

Yvonne Kaul
Forschungs­kommunikation
Universität Mannheim
Tel. +49 621 181–1266
E-Mail: kaul uni-mannheim.de