Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

KI Lab Rhein-Neckar eröffnet


Neue Anlaufstelle und Expertise auf Abruf für kleine und mittelständische Unternehmen unter Beteiligung der Universität Mannheim und des Verbands Region Rhein-Neckar

Pressemitteilung vom 25. Juni 2020
Druckversion PDF

„Was ist KI und wie setze ich diese ein?“, solche und ähnliche Fragen beantwortet das neue KI Lab Rhein-Neckar genauso wie Fragen zu konkreten Anforderungen in Unternehmen der Region. Auch ein Innovations­coaching, Weiterbildungs­angebote und regelmäßige Vernetzungs- und Austauschformate sind im Portfolio. Vergangene Woche ist das KI Lab Rhein-Neckar mit einem virtuellen Kick-Off ins Leben gerufen worden.

„Wir wollen die KI-Expertise in der Region für die Wirtschaft transparent und niederschwellig nutzbar machen“, beschreibt Boris Schmitt vom Verband Region Rhein-Neckar die Intention der KI-Lab-Gründung. Prof. Frauke Kreuter, Professorin für Statistik und Methoden der empirischen Sozialforschung, ermutigt: „Vor dem Begriff ‚Künstliche Intelligenz‘ braucht man nicht zurückschrecken, jeder kann das notwendige Wissen dazu Erlernen oder die Anwendungs­möglichkeiten für sein jeweiliges Unternehmen prüfen lassen.“ Daran knüpft auch Prof. Heiner Stuckenschmidt, Lehr­stuhl für Künstliche Intelligenz, an: „KI ist mehr als Machine Learning – sie müssen sich beim Einsatz dieser Technologie eigentlich nur völlig ergebnisoffen mit der Zukunft ihres Geschäfts­modells auseinandersetzen.“ 

Die Kick-Off-Veranstaltung stellt nun den Startpunkt für die Angebote und weitere Veranstaltungen dar. Die Initiative Wirtschaft 4.0 des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungs­bau Baden-Württemberg fördert die Start­phase des KI-Labs. 

Schon bei der Kick-Off-Veranstaltung erhielten die Teilnehmer erste Einblicke in das Thema „Künstliche Intelligenz“ durch den Kurzimpuls von Prof. Stuckenschmidt: Wie kann zum Beispiel in der Logistik künstliche Intelligenz helfen, die Prozesse zu optimieren und vor allem: Wie funktioniert eigentlich KI? Der zweite Kurzimpuls von Dr. Christof Horn, CEO der umlaut AG und Co-Host des Digitalisierungs­podcasts DigDeep, betrachtete dann mögliche Anwendungs­szenarien, wie künstliche Intelligenz im eigenen Unternehmen genutzt werden kann und wie wichtig es ist, die eigenen Daten, die permanent erhoben werden, auch für seine Zwecke zu nutzen.

Hintergrund­informationen:

Das KI Lab Rhein-Neckar ist eine Partnerschaft des Verbands Region Rhein-Neckar und der Universität Mannheim. Gefördert wird das Projekt durch der Initiative Wirtschaft 4.0 des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungs­bau Baden-Württemberg im Rahmen der Digitalisierungs­strategie des Landes Baden-Württemberg digital(at)bw. 

Weitere Informationen unter www.ki-rhein-neckar.de 

Zur Pressemitteilung des Wirtschafts­ministeriums: https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/wirtschaftsministerium-foerdert-aufbau-regionaler-ki-labs-mit-23-millionen-euro  

Kontakt:
Prof. Dr. Heiner Stuckenschmidt
Lehr­stuhl für Praktische Informatik II
Projektleiter
Universität Mannheim
Tel. +49 621 181 2804
E-Mail: heiner(at)informatik.uni-mannheim.de 

Prof. Dr. Frauke Kreuter
Lehr­stuhl für Statistik und Methodenlehre
Co-Direktorin des Mannheim Center for Data Science
Universität Mannheim
Tel. +49 621 181 2003
E-Mail: frauke.kreuter(at)uni-mannheim.de  

Yvonne Kaul
Forschungs­kommunikation
Universität Mannheim
Tel. +49 174 3146512
E-Mail: kaul(at)uni-mannheim.de