Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Dr. Claudia Totzeck erhält Margarete von Wrangell-Förderung für Frauen auf dem Weg zur Professur

Die Postdoktorandin am Lehr­stuhl für wissenschaft­liches Rechnen an der Universität Mannheim wird vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördert.

Pressemitteilung vom 8. Mai 2020
Druckversion PDF

In ihrer Forschung beschäftigt sich Dr. Claudia Totzeck mit der Modellierung, Simulation und Optimierung von interagierenden Partikelsystemen, welche beispielsweise in der Steuerung von Fußgänger- oder Herdenverhalten Anwendung finden. Für ihr Vorhaben wechselte die Nachwuchs­wissenschaft­lerin zum 1. Mai an die Fakultät für Wirtschafts­informatik und Wirtschafts­mathematik der Universität Mannheim. Zuvor war sie Postdoktorandin an der TU Kaiserslautern im Fach­bereich Mathematik, Schwerpunkt Technomathematik.

Das Margarete von Wrangell-Habilitations­programm für Frauen
Ziel des Margarete von Wrangell-Habilitations­programms für Frauen ist es, exzellente Wissenschaft­lerinnen an Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg sowohl finanziell als auch ideell bei ihrem Habilitations­vorhaben zu unterstützen, um den Frauenanteil in der Wissenschaft zu erhöhen. Die Förderdauer beträgt fünf Jahre. Die Gelder dafür werden zu 60 Prozent vom baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und dem Europäischen Sozialfonds und zu 40 Prozent aus Eigenmitteln der Universität Mannheim zur Verfügung gestellt. Die finanzielle Förderung wird durch die Universität ergänzt, die der Habilitandin die nötige Infrastruktur zur Verfügung stellt und sie in die Lehre einbindet. Zusätzlich erhalten die Wrangell-Wissenschaft­lerinnen die Gelegenheit, Verantwortung in der Fakultät zu übernehmen und in speziell für sie zugeschnittenen Trainings Kompetenzen für ihre Zukunft als Professorinnen zu erwerben.

Benannt ist das Programm nach der ersten deutschen Professorin Margarete von Wrangell. Die Chemikerin wurde 1923 an die Universität Hohenheim auf die dortige Professur für Pflanzenernährung berufen.

Kontakt:
Alexandra Raquet
Leiterin der Stabsstelle Gleichstellung und soziale Vielfalt
Universität Mannheim
Tel. +49 181-2526
E-Mail: alexandra.raquet(at)uni-mannheim.de

Maartje Koschorreck
Stellvertretende Pressesprecherin
Universität Mannheim
Tel. +49 181-1080
E-Mail: koschorreck(at)uni-mannheim.de