Millionen­förderung für Ausbau der digitalen Hochschul­lehre an der Universität Mannheim

Im Rahmen einer Ausschreibung der Stiftung Innovation in der Hochschul­lehre werden zwei Projekte der Universität Mannheim mit insgesamt mehr als drei Millionen Euro gefördert.

Pressemitteilung vom 22. Juli 2021
Druckversion (PDF)

Die Pandemie-bedingte ad-hoc Umstellung auf Online-Lehre im letzten Jahr hat gezeigt, dass es ein großes Potenzial für digitale Lehr­formate an deutschen Hochschulen gibt. Allerdings verzögert sich die Umsetzung innovativer Formate oft aufgrund fehlender Ressourcen. Die Ausschreibung „Hochschul­lehre durch Digitalisierung stärken“ der Stiftung Innovation in der Hochschul­lehre setzt an dieser Stelle an: Mit 300 Millionen Euro fördert die Stiftung in den nächsten drei Jahren den Ausbau der Digitalisierung an deutschen Hochschulen. Ab 1. August 2021 werden insgesamt 115 Einzel- und 24 Verbundanträge gefördert. Die Universität Mannheim erhält insgesamt knapp 3,3 Millionen Euro für das Projekt „Innovation ermöglichen und Transfer fördern: Strukturen für digitale Hochschul­lehre (InnoMA)“ sowie für das Verbund­projekt „Partnerschaft für innovative E-Prüfungen. Projektverbund der baden-württembergischen Universitäten“ (PePP).

„Wir freuen uns sehr, dass durch die Förderung unser bisheriger Einsatz für umfangreiche Online-Lehr­angebote sowie unsere vielfältigen Ideen zur zukünftigen Nutzung honoriert werden“, sagt Prof. Dr. Angelika Storrer, Prorektorin für Studium, Lehre und Gleichstellung an der Universität Mannheim. „Mithilfe der Förderung können wir die Digitalisierung der Lehre an der Universität Mannheim vorantreiben und unseren Studierenden neue und innovative Formate bieten.“ Für die Umsetzung der beiden Projekte an der Universität ist das Referat Hochschul­didaktik und eLearning (HDZ) zuständig.

Innovation ermöglichen und Transfer fördern: Strukturen für digitale Hochschul­lehre (InnoMA)
Für das Projekt InnoMA erhält die Universität Mannheim rund 2,7 Millionen Euro, um bereits bestehende digitale Lehr­formate auszubauen und neue zu etablieren. Im Rahmen des Projekts wird ein Förderfonds mit einem Umfang von 1,1 Millionen Euro aufgebaut. Der Fonds soll Lehr­enden Freiräume für digitale Innovationen schaffen. Sie können in den nächsten drei Jahren pro Projekt bis zu 75.000 Euro aus dem Fonds beantragen. Die Lehr­enden verpflichten sich bei Beantragung zu einer begleitenden Evaluation des Lehr­projekts durch das Zentrum für Lehr­erbildung und Bildungs­innovation (ZLBI). Unterstützung bei der Umsetzung erhalten sie von Seiten des HDZ und der Universitäts-IT, unter anderem in Form von regelmäßigen Austausch- und Informations­veranstaltungen. Aus dem Fonds finanziert werden ab dem Herbst-/Wintersemester neben web­basierten, hybriden Lernumgebungen auch ein digitales Lernfragensystem für individuelles Lernen sowie Online-Workshops. „Mit der restlichen Förderung stellen wir weitere Mitarbeitende für digitalen Support und Schulungen ein. Außerdem werden wir die Hörsäle an der Universität digital aus- beziehungs­weise nachrüsten und neues Equipment zum Beispiel für Online-Veranstaltungen anschaffen“, sagt Melanie Klinger, Leiterin des HDZ.

Partnerschaft für innovative E-Prüfungen. Projektverbund der baden-württembergischen Universitäten (PePP)
Im Verbundantrag PePP, der von der Universität Freiburg geleitet wird, sollen innovative Formate für elektronische Prüfungen ausgearbeitet werden. Ziel ist es, bislang ungenutzte Potenziale elektronischer Prüfungen für Lehr­ende und Lernende zu erschließen, bestehende Erfahrungen mit E-Prüfungen für alle baden-württembergischen Universitäten verfügbar zu machen und erfolgreiche Ansätze in nachhaltige Lösungen zu überführen. Begleitend werden rechtliche Fragen sowie mögliche Schwierigkeiten in Hinblick auf beispielsweise Chancen­gerechtigkeit, Inklusion und Akzeptanz reflektiert. Die Universität Mannheim erhält für die Umsetzung rund 600.000 Euro.

Stiftung Innovation in der Hochschul­lehre
Die 2020 gegründete Stiftung Innovation in der Hochschul­lehre hat zum Ziel, Innovationen im Bereich des Lehr­ens und Lernens an Hochschulen zu ermöglichen sowie die Erneuerungs­fähigkeit der Hochschul­lehre insgesamt und kontinuierlich zu stärken. Die Stiftung Innovation in der Hochschul­lehre ist eine Treuhandstiftung in Trägerschaft der gemeinnützigen Toepfer Stiftung gGmbH. Sämtliche Mittel für Förderung, Programm, Organisation und Verwaltung werden von Bund und Ländern zur Verfügung gestellt.

Mehr zu den Projekten und zur Stiftung Innovation in der Hochschul­lehre erfahren Sie hier: https://stiftung-hochschullehre.de/projektfoerderung/foerderentscheidung/

Kontakt:
Melanie Klinger
Leiterin der Stabsstelle Studium und Lehre
Stabsstelle Studium und Lehre
Universität Mannheim
Tel. +49 621 181–1236
E-Mail: klinger ssl.uni-mannheim.de

Luisa Gebhardt
Redakteurin
Universität Mannheim
Tel. +49 621 181–3266
E-Mail: luisa.gebhardt uni-mannheim.de