Professorin Rosemarie Tracy erhält den Wilhelm von Humboldt-Lebenswerkpreis

Die Deutsche Gesellschaft für Sprach­wissenschaft (DGfS) verleiht den Wilhelm von Humboldt-Preis 2022 für das Lebenswerk an die Mannheimer Linguistin für ihre Verdienste in der Spracherwerbs- und der Mehrsprachigkeits­forschung.

Pressemitteilung vom 21. Februar 2022
Druckversion (PDF)

Die Schwerpunkte der Arbeit von Seniorprofessorin Dr. Rosemarie Tracy liegen in den Bereichen des einsprachigen und mehrsprachigen Spracherwerbs und des Sprachkontakts, sowohl aus der Perspektive der Grundlagenforschung als auch anwendungs­orientiert. Sie hat als erste Inhaberin eines Mannheimer Lehr­stuhls für Anglistische Linguistik der Gegenwart den sprach­wissenschaft­lichen Forschungs- und Lehr­bereich ihres Fachs aufgebaut. Im Transfer­bereich arbeitete sie unter anderem eng mit den Städten Mannheim, Ludwigshafen und diversen Stiftungen zusammen und ist Mitbegründerin und Gesellschaft­erin des Mannheimer Zentrums für Empirische Mehrsprachigkeits­forschung (MAZEM gGmbH). Zu ihren aktuellen Drittmittel­projekten gehören DFG-Forschungs­projekte zur Entwicklung des Deutschen als Minoritäts- und Herkunftssprache in den USA und ein Transfer­projekt zur Unterstützung des Erwerbs und Erhalts von Familiensprachen (beides Teil­projekte der DFG-Forschungs­gruppe RUEG).

„Rosemarie Tracy verdient diesen Preis damit nicht nur als herausragende Linguistin, die die Forschungs­landschaft in der Spracherwerbsforschung maßgeblich geprägt hat – sondern auch dafür, dass sie die Konsequenzen, die aus linguistischer Forschung für die Gesellschaft folgen, so überaus klar vertreten und nach Kräften bekannt gemacht hat“, so die Begründung der DGfS. Weiterhin heißt es: „Professorin Tracy besitzt die beneidenswerte Gabe, komplexe linguistische Befunde und Einsichten so zu vermitteln, dass sie für eine breite Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden“, so die DGfS.

Zur Pressemitteilung der DGfS

Kontakt:
Seniorprofessorin Dr. Rosemarie Tracy
Anglistik I
Universität Mannheim
Tel: +49 621 181–2335
E-Mail: rtracy mail.uni-mannheim.de

Yvonne Kaul
Forschungs­kommunikation
Universität Mannheim
Tel: +49 621 181–1266
E-Mail: kaul uni-mannheim.de