Dr. Andreas Gerster erhält Deutschen Wirtschafts­preis für Nachwuchs­wissenschaft­ler der Joachim Herz Stiftung

Für seine Arbeit „Energy Tax Exemptions and Industrial Production“ wurde Dr. Andreas Gerster, Vertretungs­professor am Lehr­stuhl für Quantitative Ökonomik der Universität Mannheim, mit dem ersten Platz des Deutschen Wirtschafts­preises in der Kategorie „Beste Beiträge von Nachwuchs­wissenschaft­lern“ ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre von der Joachim Herz Stiftung ausgelobt und ist mit 25.000 Euro dotiert.

Pressemitteilung vom 29. März 2022
Druckversion PDF

Gemeinsam mit Co-Autor Stefan Lamp, Ph.D., Postdoktorand an der Universidad Carlos III de Madrid, untersucht Dr. Andreas Gerster, welche Effekte es hat, wenn stromintensive Betriebe im verarbeitenden Gewerbe von der EEG-Umlage befreit werden. Dabei richten sie ihren Fokus auf zwei Hauptaspekte: den Stromverbrauch der Unternehmen sowie deren Wettbewerbs­fähigkeit. Bezüglich des Stromverbrauchs beobachten die Wissenschaft­ler einen nachteiligen Effekt, da die von der Energiesteuer befreiten Unternehmen ihren Verbrauch deutlich erhöhen. Außerdem vergleichen Gerster und Lamp zwei Ausgestaltungen der Regelung: Wenn Unternehmen Anreize dafür geboten werden, einen Schwellenwert zu erreichen, der sie zur Befreiung berechtigt, verbrauchen sie bewusst mehr Strom, als wenn keine solchen Anreize geboten werden. Die Wettbewerbs­fähigkeit wurde anhand der Faktoren Beschäftigung, Umsatz und Export gemessen – hier weisen Gerster und Lamp keine signifikanten Effekte nach. Da eine Verbesserung der Wettbewerbs­fähigkeit das Ziel der Energiesteuerbefreiung ist, zweifeln die Forscher deren Notwendigkeit in ihrer bisherigen Form an.

Die Joachim Herz Stiftung würdigt das Projekt als einen wichtigen Beitrag, die Befreiung von der EEG-Umlage umwelt­gerecht auszugestalten. Alle zwei Jahre zeichnet sie herausragende interdisziplinäre Forschungs­beiträge in den Wirtschafts­wissenschaften mit dem Deutschen Wirtschafts­preis aus. Er wird in den Kategorien „Bestes Forschungs­werk eines etablierten Wissenschaft­lers“ sowie „Beste Beiträge von Nachwuchs­wissenschaft­lern“ vergeben und ist der höchstdotierte Preis für Wirtschafts­wissenschaften in Deutschland. „Das ist eine tolle Anerkennung für unsere Arbeit. Es ermutigt uns, mit der Forschung weiterzumachen – auch wenn es manchmal anstrengend war“, freut sich Dr. Gerster über den Preis.

Weitere Informationen sind verfügbar unter: https://www.joachim-herz-stiftung.de/was-wir-tun/wirtschaft-verstehen-gestalten/wirtschaftswissenschaften-querdenken/wirtschaftspreis/

Kontakt:
Dr. Andreas Gerster
Acting Chair of Quantitative Economics
Abteilung Volkswirtschafts­lehre Lehr­stuhl für VWL, Quantitative Ökonomik
Universität Mannheim
E-Mail: gerster uni-mannheim.de
Telefon: 0621 181–1791

Linda Schädler
Leiterin Kommunikation / Pressesprecherin
Universität Mannheim
E-Mail: schaedler uni-mannheim.de
Telefon: 0621 181–1434