Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Landes­graduierten­förderung

Die Universität Mannheim vergibt an über­durchschnittlich qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber Stipendien der Landes­graduierten­förderung (LGF). Die Stipendien werden aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg finanziert und vorbehaltlich der Bereitstellung der entsprechenden Mittel durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (MWK) einmal pro Jahr vergeben.

Der Vergabe liegen die folgenden Richtlinien zugrunde:

Vorbehaltlich einer erneuten Mittelzuweisung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst vergibt die Universität Mannheim zur Förderung des wissenschaft­lichen Nachwuchses Promotions­stipendien mit einer Laufzeit von bis zu zwölf Monaten an herausragende Nachwuchs­wissenschaft­lerinnen und Nachwuchs­wissenschaft­ler.

Nähere Informationen zu den Stipendien, den Förder­voraussetzungen und dem Bewerbungs­verfahren entnehmen Sie bitte der unten stehenden Ausschreibung.

Wir informieren über die aktuelle Ausschreibung außerdem in unserem Newsletter DokNews und in den Bekanntmachungen des Rektorats, den sogenannten Rektoratsnachrichten der Universität.

Ausschreibung / Announcement

    Wichtige Informationen zur Landes­graduierten­förderung

  • Welche Stipendienarten gibt es bei der Landes­graduierten­förderung?

    Neben Grundstipendien mit einer mindestens einjährigen Laufzeit können auch kürzere Stipendien von unter zwölf Monaten, sogenannte Kurzzeitstipendien, sowie Abschlussstipendien mit einer Laufzeit von maximal sechs Monaten ausgeschrieben werden.

  • Wie hoch ist die monatliche Stipendienrate?

    Die monatliche Stipendienrate beträgt 1.250 Euro einschließlich der pauschalen Sach- und Reisekosten. Stipendiatinnen und Stipendiaten in besonderen Lebenssituationen können zusätzliche Zuschüsse beantragen (siehe auch nächste Frage).

  • Gibt es Zuschüsse für besondere Lebenssituationen?

    Ja. Stipendiatinnen und Stipendiaten in besonderen Lebenssituationen können die folgenden Sozialzuschüsse beantragen:

    1. Zuschuss für nachgewiesene Kinderbetreuungs­kosten,
    2. Zuschuss bei (Schwer-)Behinderung oder sonstiger gesundheitlicher Beeinträchtigung der eigenen Person oder des eigenen Kindes,
    3. Zuschuss bei einem Pflegefall innerhalb der Familie.

    Die Zuschüsse betragen maximal 500 Euro pro Monat. Weitere Informationen hierzu finden Sie in § 2 Absatz 3 der Durchführungs­satzung der Universität Mannheim.

  • Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um ein Stipendium beantragen zu können?

    Sie sind für ein Stipendium antragsberechtigt, wenn Sie an der Universität Mannheim als Doktorandin oder Doktorand angenommen sind.

  • Nach welchen Kriterien werden die Stipendien vergeben?

    Bei der Vergabe ist das wichtigste Kriterium die wissenschaft­liche Qualifikation der Antragsstellenden. Gemäß § 2 LGFG werden die Stipendien vornehmlich an Promovierende vergeben, die über eine herausragende Qualifikation und ein wissenschaft­liches Arbeits­vorhaben verfügen, das einen wichtigen Beitrag zur Forschung erwarten lässt. Weitere Kriterien für die Vergabe entnehmen Sie bitte der jeweiligen Ausschreibung.

  • Wann ist eine Förderung über die Landes­graduierten­förderung ausgeschlossen?

    Eine Förderung nach dem LGFG ist ausgeschlossen, wenn Sie

    • keine angenommene Doktorandin oder kein angenommener Doktorand der Universität Mannheim sind,
    • einer Beschäftigung im Umfang von mehr als 25 Prozent der regelmäßigen Arbeits­zeit gemäß TV-L beziehungs­weise von mehr als 43 Stunden pro Monat nachgehen,
    • zeitgleich ein Stipendium eines anderen Fördergebers beziehen,
    • weitere Einnahmen im Sinne des Einkommenssteuergesetzes beziehen, die 13.000 Euro brutto jährlich übersteigen.
  • Ich bin an der Universität Mannheim beschäftigt und interessiere mich für ein LGF-Stipendium. Was muss ich beachten?

    Der Bezug eines LGF-Stipendiums bei gleichzeitiger Anstellung an der Universität ist aufgrund steuerrechtlicher Regularien nur dann möglich, wenn eine inhaltliche, zeitliche und räumliche Trennung zwischen Stipendium und Beschäftigungs­verhältnis besteht. Ist die Vorgesetzte  oder der Vorgesetzte auch gleichzeitig Betreuerin oder Betreuer des Promotions­vorhabens, ist der Bezug eines LGF-Stipendiums nur in Ausnahmefällen und nach Prüfung durch das Personaldezernat möglich. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Rundschreiben. Das Formular zur Bestätigung der Trennung von Stipendium und Anstellung finden Sie bei den wichtigen Downloads.

  • Wie läuft das Antrags­verfahren ab?

    Die zu vergebenden Stipendien werden öffentlich und mit Informationen zu Antragsberechtigung, Antragsfrist, Förderzeitraum und Förderhöhe ausgeschrieben. Innerhalb der Antragsfrist stehen wir Ihnen für Fragen rund um die Antragstellung gerne zur Verfügung.

    Die frist­gerecht eingereichten Antrags­unterlagen werden zunächst hinsichtlich der formalen Vorgaben und auf Vollständigkeit geprüft und anschließend den Fach­kommissionen der einzelnen Fakultäten/Abteilung vorgelegt. Diese nehmen eine erste Bewertung der Anträge vor und geben kurze Stellungnahmen dazu ab. Über die Bewilligung entscheidet im Anschluss die zentrale Vergabesitzung unter Vorsitz des Prorektors für Forschung und wissenschaft­lichen Nachwuchs. Wir informieren Sie unmittelbar danach über die Entscheidung der Vergabe­kommission und bestätigen die Förderung mit einem offiziellen Bewilligungs­bescheid.

  • Kann ich das Stipendium für einen gewissen Zeitraum unterbrechen?

    Ja. Unterbrechungen des Stipendiums sind wegen Krankheit, Schwangerschaft, besonderer familiärer Belastung oder einem anderen wichtigen Grund möglich, sofern die Betreuerin oder der Betreuer bestätigt, dass hierdurch der Abschluss des Promotions­vorhabens nicht gefährdet ist. Bitte kommen Sie in diesem Fall auf uns zu, wir beraten Sie gerne.