Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Zwei Mannheimer Studenten in Spitzengremien der Hochschul­allianz ENGAGE.EU gewählt

Board of Learners hat sich konstituiert

Die Mannheimer Studenten Marco Rupp und Sandro Dorian Mochan setzen sich künftig in den Spitzengremien der Europäischen Universität ENGAGE.EU aktiv für die Belange der „Learners“ ein, zu denen neben Studierenden auch Alumni und lebenslang Lernende gezählt werden.

Der Politikstudent Marco Rupp wurde vergangene Woche zum Vorsitzenden des Board of Learners – der vierzehnköpfigen Vertretung der rund 100.000 Studierenden und Lernenden der ENGAGE.EU-Partner­universitäten –  gewählt. Zudem wird er die Studierenden künftig im Executive Committee, dem Verwaltungs­gremium der Allianz, vertreten. Rupp hat das Projekt ENGAGE.EU von Anfang an begleitet. „Es freut mich wirklich sehr, dass es nun Wirklichkeit geworden ist. Ich schaue mit Zuversicht auf die vor mir liegenden Aufgaben“, so Rupp.

Der Mannheimer Jurastudent Sandro Dorian Mochan vertritt die Studierenden zukünftig im Governance Board, dem Entscheidungs­gremium der internationalen Hochschul­allianz. Zu seiner Wahl sagt er: „Es ist wichtig, dass wir trotz der anhaltenden Pandemielage den europäischen Gedanken nicht vergessen. Ein Projekt wie ENGAGE.EU trägt dazu maßgeblich bei und ich freue mich darüber, schon jetzt ein Teil davon sein zu dürfen und in diesen internationalen Gremien mitzuarbeiten.“

Über ENGAGE.EU

Sieben führende europäische Universitäten der Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften aus ebenso vielen Ländern haben sich in der Europäischen Universität ENGAGE.EU zusammengetan, um auf innovative Art zu lehren, forschen und die breitere Öffentlichkeit in ihre Arbeit miteinzubeziehen. Das Anliegen des Zusammenschlusses ist es, seine Studierenden dazu zu be­fähigen, als sozial engagierte europäische Bürgerinnen und Bürger zu handeln und Einfluss auf die Gesellschaft als Ganzes zu nehmen. Die Partner­universitäten wollen Inkubatoren für einen gesellschaft­lichen Wandel sein, der auf akademischer Exzellenz und der Zusammenarbeit mit der Gesellschaft basiert.

Die Partnerhochschulen bauen unter anderem einen gemeinsamen ENGAGE.EU-Campus auf, was einhergeht mit dem Aufbau eines gemeinsamen Vorlesungs­verzeichnisses und einer Reihe von realen und virtuellen Mobilitätsangeboten und Kursen. Darüber hinaus soll ein universitärer Think Tank entstehen sowie ENGAGE.EU-Labs, in denen Studierende, lebenslang Lernende, Forschende, Innovatorinnen und Innovatoren, Unternehmen, Bürger­initiativen und politische Entscheidungs­träger zusammenarbeiten, um wissens­basierte Lösungen für reale Probleme zu finden.

Weitere Informationen unter: https://www.uni-mannheim.de/universitaet/europaeische-universitaet/

Zurück