Finanzwissen via Social Media

Finanzen, Geld und Investieren: In selbstproduzierten Videos zeigt der Mannheim Master in Management-Student Simon Schöbel, wie interessant die Finanzwelt auch schon für junge Menschen sein kann. Regelmäßig erstellt der 26-Jährige für seine Social-Media-Kanäle „InvestScience“ neue Inhalte. Durch die Popularität seiner Videos wurde auch das Medienangebot funk von ARD und ZDF auf ihn aufmerksam.

Schon als Jugendlicher lernte Simon durch ein monatliches Budget, das ihm seine Eltern gezielt gesetzt hatten, den Umgang mit Geld. Mit 18 Jahren, während seines BWL-Bachelors in Hof, kaufte er sich dann seine erste Aktie: „Ein Börsenkorrespondent hat uns Aktien in einem Vortrag an meiner alten Hochschule so schmackhaft gemacht, da dachte ich, dass probierst du aus“, berichtet er. Nach dem Kauf war sein Interesse an Investitions­möglichkeiten geweckt und er baute sein Finanzwissen aus. 

Seit fast zwei Jahren produziert Simon nun neben seinem Master Finanzvideos. „Ich habe 2020 aus zwei Gründen angefangen: Einerseits war die Coronakrise auf dem Höchstpunkt in der ersten Welle, ich hatte recht viel Zeit und konnte viele Ideen spinnen. Und dann habe ich mir gedacht: Okay, eine rationale Stimme der Vernunft kann nicht schaden“, sagt er. Der Erfolg gibt ihm recht: Rund 250.000 Personen folgen ihm bei TikTok, YouTube sowie Instagram und einzelne Videos haben mehr als zwei Millionen Menschen gesehen. „Man braucht Durchhaltevermögen: Im ersten Jahr hatte ich nur knapp 1.000 Followerinnen und Follower, erst seit Kurzem steigt das Interesse stark an“, erklärt Simon. 

Inhalte und Darstellungs­weise seiner Videos passt der 26-Jährige dem jeweiligen Kanal und dessen Ziel­gruppe an: „Gerade bei TikTok sind viele unter 20, da sollte die Botschaft leicht zu verstehen sein.“ Jugendliche und junge Erwachsene erfahren von Simon mehr über Aktien und ETFs, welche Versicherungen man wirklich braucht oder erhalten Tipps zu Rente und Altersvorsorge. Für die Produktion dieser Videos brauchte er am Anfang länger als eine Woche. „Inzwischen führe ich daher häufig Interviews, aus denen mehrere Videos entstehen.“ Auch eine Mannheimerin hatte der Master­student schon vor der Kamera: Im letzten Jahr sprach er mit Professorin Alexandra Niessen-Ruenzi über den Gender-Pay-Gap. 

Seit Simon seine ersten Youtube Videos hochgeladen hat, ist einiges passiert. Mittlerweile verdient er mit seinen Videos Geld, hat zwei studentische Mitarbeiterinnen und einen weiteren Job: Simon berät den TikTok-Kanal „Your Money“ von funk und dem Hessischen Rundfunk. Dass er nach seinem Master­abschluss weiter Finanzwissen vermittelt, kann sich Simon gut vorstellen: „Letztlich ist das aber nicht meine eigene Entscheidung, sondern hängt vom Erfolg der Videos und dem Feedback meiner Zuschauerinnen und Zuschauer ab.“

Text: Luisa Gebhardt / April 2022