Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Aufbruch // Abbruch // Zusammenbruch

Eine „scheiternde Performance“ von Romanistik-Studierenden der Universität Mannheim / Projektpräsentation am 17. Mai im Theaterhaus G7

Pressemitteilung vom 14. Mai 2019
Druckversion (PDF)

Wie macht man aus einem Weißbrot ein Couscouskorn? Solch eine Frage passt auf den ersten Blick nicht in ein Seminar für französische, spanische und italienische Literatur und Kultur. Und doch standen unmögliche Aufgaben wie diese, sogenannte impossible tasks aus der Performance-Praxis, dieses Semester auf dem Stundenplan der Studierenden des „BA: Romanische Sprachen, Literaturen und Medien“.  Sie waren Teil eines Praxisseminars, das die Studierenden mit den Herausforderungen und den Glücksmomenten an der Grenze von Wissenschaft und Kunst in Berührung brachte. Die Aufgabe war alles andere als einfach: Es galt innerhalb eines Semesters Geschichten des Scheiterns in den Ländern der Romania zu erforschen und sie in Gesten, Bewegungen und Worte für die Theaterbühne zu übersetzen.

In ihren Recherchen stießen die Studierenden auf geplatzte Träume im Kontext von Migration, Jugendarbeits­losigkeit und Heimatverlust. Sie sammelten Erfahrungs­berichte aus der internationalen Presse, ließen sich von Liedern und Filmen inspirieren, schrieben Dialoge und Gedichte, die um Erfahrungen des Versagens und der Enttäuschung kreisen, ob in Madrid, Caracas, Paris, Tunis, Rom oder Lampedusa. Bei dem Versuch, die eigenen Studien für die Bühne zu übertragen, wurde schnell klar: Das Scheitern ist Teil der Kommunikation, es wird Teil der Inszenierung selbst und verbindet Spielende und Publikum.

Das Ergebnis, eine scheiternde Performance, kann sich sehen lassen. Gezeigt wird es am Theaterhaus G7 am 17. Mai um 19 Uhr.

Der Eintritt ist kostenlos. Vorherige Anmeldung per Mail an: komorowska(at)phil.uni-mannheim.de

Mit und von: Carmen Dornik, Natalie Ehringer, Antonia Glatting, Mara Holdschick, Regina Miller, Sebastian Müller, Anastasia Polyushenko, Grete Porwoll, Nina Riedel, Anika Zierlein. Seminarleitung: Agnieszka Komorowska. Die Leiter des Theaterhauses Bernd Mand und Inka Neubert haben das Projekt mit ihrer Expertise begleitet.

Kontakt:
Dr. Agnieszka Komorowska
Romanisches Seminar der Universität Mannheim
Abteilung Literatur- und Medien­wissenschaft
Tel: +49 621 181-2374
E-Mail: komorowska(at)phil.uni-mannheim.de

Linda Schädler
Pressesprecherin
Universität Mannheim
Tel: +49 621 181-1434
E-Mail: schaedler(at)uni-mannheim.de