Forschungs­allianz ForDigital: 81 gemeinsame Informations- und Kommunikations­technologie-Projekte der Universität Mannheim und des KIT erfolgreich abgeschlossen

Die interdisziplinären und standort­übergreifenden Projekte von ForDigital wurden vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst (MWK) des Landes Baden-Württemberg mit knapp 900.000 Euro gefördert.

Pressemitteilung vom 22. März 2021
Druckversion (PDF)

ForDigital ist eine Initiative zur Vernetzung der Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler an den Standorten Karlsruhe und Mannheim. Das Ziel der 2016 gegründeten Forschungs­allianz ist es, die Mechanismen und Wirkung der rasanten Entwicklung von Informations- und Kommunikations­technologien (IKT) auf Wirtschaft, Gesellschaft und Individuen besser zu verstehen und auf dieser Basis auch innovative IKT-Lösungen für sie zu gestalten. Forschende aller Fach­bereiche an den teilnehmenden Standorten konnten ForDigital-Projekte beantragen.

Zum Abschluss von ForDigital Ende Februar zogen alle Beteiligten eine positive Bilanz: Prof. Dr. Alexander Mädche (ForDigital-Allianzsprecher, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)) und Prof. Dr. Armin Heinzl (ForDigital-Allianzsprecher, Universität Mannheim) berichteten von insgesamt 81 Projekten, die mit einem Gesamtvolumen von knapp 900.000 Euro durch ForDigital gefördert wurden. Es wirkten 44 Universitätsprofessorinnen und -professoren und insgesamt 130 Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler aus unterschiedlichen Fach­disziplinen (unter anderem Wirtschafts­informatik, BWL, Informatik, Maschinenbau, VWL, Jura und Politik­wissenschaften) in standortübergreifenden ForDigital-Projekten mit. ForDigital förderte dabei insbesondere auch den wissenschaft­lichen Nachwuchs, indem es 16 Promotionen finanzierte.

Die Kooperationen mündeten in zahlreiche Publikationen in anerkannten wissenschaft­lichen Fach­zeitschriften und Vorträge auf wissenschaft­lichen Tagungen. Darüber hinaus unterstützte ForDigital gezielt standort­übergreifende Drittmittel­projekte, unter anderem der Deutschen Forschungs­gemeinschaft, des Bundes­ministeriums für Wirtschaft und des Bundes­ministeriums für Bildung und Forschung. Dadurch entstanden Folge­projekte mit einem Drittmittelvolumen von insgesamt 9,1 Mio. Euro.

Ministerialdirigentin Dr. Simone Schwanitz, Leiterin der Abteilung „Forschung, Technologietransfer, Digitalisierung und Europäische Union“ im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg lobte insbesondere die zahlreichen standort­übergreifenden und auch interdisziplinären Kooperationen, die durch ForDigital entstanden sind und dadurch einen positiven Beitrag zur Vernetzung von Forschenden in Baden-Württemberg geleistet haben. Auch Prof. Dr. Oliver Kraft (Vizepräsident für Forschung, KIT) und Prof. Dr. Edgar Erdfelder (Prorektor für Forschung und wissenschaft­lichen Nachwuchs, Universität Mannheim) hoben hervor, dass die entstandenen Forschungs­kooperationen inhaltlich und methodisch eine große Bereicherung für alle beteiligten Akteure darstellen und eine nachhaltige Grundlage für die standort­übergreifende Zusammenarbeit auch nach Ende der Laufzeit von ForDigital bilden.

Zu den 81 geförderten Vorhaben gehört unter anderem das standort­übergreifende Projekt „Gesellschaft im digitalen Wandel“, das seit 2019 den Einfluss der Digitalisierung auf den Einzelnen und die Gesellschaft interdisziplinär erforscht. Zu dem Forschungs­verbund gehören acht universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen aus ganz Baden-Württemberg. Informationen zu „Gesellschaft im digitalen Wandel“ finden Sie unter  www.digilog-bw.de.

Ein weiteres Beispiel ist das Projekt „Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Usability“, das insbesondere kleinere und mittelgroße Unternehmen bei der Digitalisierung, Vernetzung und Einführung von Industrie 4.0 unterstützt. Bei dem BMWi-geförderten Projekt ist neben dem KIT auch das Institut für Mittelstandsforschung (ifm) an der Universität Mannheim beteiligt. Weitere Informationen zu diesem Projekt: www.kompetenzzentrum-usability.digital

Die Aufzeichnung des Abschlusskolloquiums sowie nähere Informationen zur Forschungs­allianz ForDigital und den geförderten Projekten finden Sie auf der Homepage von ForDigital: http://www.fordigital.org/de/index.php

Kontakt:
Prof. Dr. Armin Heinzl
ForDigital-Allianzsprecher, Universität Mannheim
Lehr­stuhl für Allgemeine Betriebs­wirtschafts­lehre und Wirtschafts­informatik
Tel: +49 621 181–1690
E-Mail: heinzl uni-mannheim.de

Dr. Maartje Koschorreck
Stellv. Pressesprecherin
Universität Mannheim
Tel.: +49 621 181–1080
E-Mail: koschorreck uni-mannheim.de