Philosophische Fakultät

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming phil.uni-mannheim.de

Suchfilter

Germanistik

GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Doz. Kirchmann) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15EW 163 [Corona]; „Corona-Gebäude“
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Kathrin Janneke Meissner
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Doz. Vrublevskaya) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Kathrin Janneke Meissner
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00EW 163 [Corona]; „Corona-Gebäude“
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Doz. Vrublevskaya) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00EW 167 [Corona]; „Corona-Gebäude“
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Milena Cosima Mafalda Utz
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00509 (L 9, 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Doz. Vrublevskaya) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202108:30 – 10:00509 (L 9, 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Doz. Igel) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15EW 163 [Corona]; „Corona-Gebäude“
GER E NLTU Tutorium zur VL Einführung in die Literatur­wissenschaft, Tl. 1 (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Milena Cosima Mafalda Utz
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
GER E NLVL VL Einführung in die Literatur­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme an der Vorlesung alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Lehr­buch:
Ulrich Kittstein / Stefani Kugler / Eva Ritthaler: Grundlagen der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft. Trier: Wissenschaft­licher Verlag Trier, 2019.
Prüfungs­leistung:
Die Prüfungs­leistung besteht in einer neunzigminütigen Klausur, die zu Beginn der vorlesungs­freien Zeit stattfindet.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein, Sandra Beck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 06.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung führt Studien­anfänger in das Gegenstandsgebiet, die Methoden und die Begriffe des Faches Neuere deutsche Literatur­wissenschaft ein. Sie stellt zentrale Kategorien wie ‚Fiktionalität‘ und ‚Ästhetik‘ vor, behandelt die drei Großgattungen Epik, Drama und Lyrik, bietet einen Durchgang durch die deutsche Literatur­geschichte seit dem Barockzeitalter und erörtert einflussreiche Ansätze der Literatur­theorie. Alle diese Aspekte werden anhand exemplarischer literarischer Werke veranschaulicht.
Als Basis und verbindliche Begleitlektüre für die Vorlesung dient folgende Einführungs­darstellung:
Ulrich Kittstein / Stefani Kugler / Eva Ritthaler: Grundlagen der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft. Trier: Wissenschaft­licher Verlag Trier, 2019.
Das Programm der Veranstaltung und weitere Materialien können zu Semesterbeginn über die Lernplattform Ilias her­untergeladen werden.
Für alle Teilnehmer der Vorlesung ist der Besuch eines begleitenden Tutoriums verpflichtend, in dem der Stoff vertieft und ergänzt wird. Die Anmeldung dafür muss separat über das Studierenden­portal vorgenommen werden.
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Margarethe Koch
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Margarethe Koch
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Saskia Wenz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202108:30 – 10:00EW 167 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Peter Schüller
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202108:30 – 10:00509 (L 9, 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Dora Hinderer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15EW 163 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Dora Hinderer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202117:15 – 18:45EW 167 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Peter Schüller
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00EW 163 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Linda Schlicht
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202117:15 – 18:45EW 167 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Tutorium zur VL Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Tutorial) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme am Tutorium alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Saskia Wenz
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00EW 163 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Einführung in die Sprach­wissenschaft – Introduction to German Linguistics (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8 (insgesamt für die erfolgreiche Teilnahme an Vorlesung und Tutorium)
Mit der Teilnahme an der Vorlesung alleine können keine ECTS-Punkte erworben werden!

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Generell werden alle Materialien, die Begleitliteratur und einschlägige Links in ILIAS bereitgestellt.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Angelika Storrer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30UMA-ZOOM-AUDIMAX-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung mit begleitendem Tutorium vermittelt Grundwissen über Teilgebiete, Konzepte und Methoden der Linguistik mit dem Schwerpunkt auf der deutschen Sprache. Zentrale Kategorien und Beschreibungs­modelle auf verschiedenen Analyseebenen – Pragmatik, Semantik, Syntax, Morphologie, Phonologie, Graphematik, Text- und Gesprächslinguistik – werden erläutert und in Übungen (im Rahmen der Tutorien) erprobt.

Bitte beachten Sie: Die Vorlesung findet digital statt. Organisations­form, Zeitplan, Inhalte und Prüfungs­art werden in der ersten Sitzung am 14. September besprochen. Wer daran nicht teilnehmen kann, sollte die Materialien aus dieser Sitzung sorgfältig durcharbeiten und die Inhalte zur Kenntnis nehmen.
HS Tagelieder (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die zu lesenden Texte werden online zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
In diesem Seminar werden wir uns mit einer Reihe von mittelalterlichen lyrischen Texten beschäftigen, in denen von der Trennung zweier Liebender am Ende einer gemeinsam verbrachten Nacht die Rede ist. Im Zentrum steht die gemeinsame Übersetzung und Interpretation von deutschen Minneliedern, aber auch von geistlichen Varianten des Tagelieds sowie von Texten, die die Tagelied-Tradition persiflieren. Zusätzlich werden wir uns immer wieder auch mit einschlägiger Forschungs­literatur sowie mit Tageliedern in anderen europäischen und außereuropäischen Literaturen werfen.
HS Drachenkämpfer und Megalomärtyrer (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Folgende Textausgabe ist für das Seminar bitte in irgendeiner Form zu besorgen: Reinbot von Durne: Der Heilige Georg. Mittelhochdeutscher Text, Übersetzung, Kommentar und Materialien zur Stofftradition. Hg. von Christian Buhr, Astrid Lembke und Michael Ott. Berlin, Boston 2020. Der Text soll zu Beginn des Semesters gelesen werden. In einer der ersten Sitzungen wird dazu ein Lektüretest stattfinden.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-27; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Was kann den Reiz eines Textes ausmachen, dessen Protagonist ein Heiliger ist? Eine solche Figur handelt nicht nach ihrem eigenen Willen, sie entwickelt sich nicht und zweifelt nicht, sie bleibt in ihrer Perfektion für das Publikum stets unnahbar und fremd. Der Autor eines hagiographischen Textes muss also dem doppelten Anspruch gerecht werden, einen verständlichen Text zu produzieren und darin gleichzeitig das eigentlich Unverständliche darzustellen. In unserem Seminar werden wir uns mit verschiedenen Strategien des Erzählens von Heiligkeit anhand von Reinbots von Durne Legendenroman vom heiligen Georg aus dem 13. Jahrhundert beschäftigen. Wir werden uns der intensiven Lektüre und Diskussion des mittelhochdeutschen Textes widmen, daneben aber auch immer wieder vergleichende Blicke auf lateinische, althochdeutsche und arabische Bearbeitungen des Stoffs werfen.
Dunkle Ahnungen. Dystopische Zukunftsentwürfe (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Von Gottsched bis Schiller: Dramen des 18. Jahrhunderts (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer schriftlichen Hausarbeit und einer mündlichen Seminar­prüfung am Semesterende wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 06.12.202113:45 – 15:15EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Das 18. Jahrhundert hat im Zeichen der Aufklärung tiefgreifende Theaterreformen und einen fundamentalen Wandel der Gattung Drama mit sich gebracht. Im Seminar sollen diese Veränderungen anhand ausgewählter Texte von der Frühaufklärung bis in die Phase der Weimarer Klassik verfolgt werden. Zur Besprechung vorgesehen sind Werke von Gottsched, Lessing, Goethe und Schiller. Ein detailliertes Seminar­programm kann zu Semesterbeginn über die Lernplattform Ilias her­untergeladen werden.
Schon für die erste Sitzung sollten alle Teilnehmer unbedingt die Vorrede von Johann Christoph Gottsched zu seinem Drama „Sterbender Cato“ lesen (als PDF auf Ilias).
Und generell empfiehlt es sich, zur Vorbereitung auf das Seminar auch noch einmal die Kapitel zur Aufklärungs­epoche und zur Gattung Drama in dem Band „Grundlagen der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft“ aus der Einführungs­veranstaltung zu studieren!
Heinrich von Kleist (findet im HWS nicht statt) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer schriftlichen Hausarbeit und einer mündlichen Prüfung am Semesterende wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202115:30 – 17:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Das Seminar findet im HWS 2021 nicht statt!
Deutschsprachige Exillliteratur (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Magali Nieradka-Steiner
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-19; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Als Exilliteratur werden die Werke von SchriftstellerInnen bezeichnet, die aus politischen, religiösen oder Gründen der sexuellen Orientierung ihr Heimatland verlassen müssen. Beispiele für Exilliteratur gibt es schon seit der Antike, im Fokus des Seminars soll aber die deutschsprachige Exilliteratur zwischen 1933 und 1945 stehen, das heißt die Bücher von GegnerInnen des Nationalsozialismus. Wie keine andere Epoche lässt sie sich anhand außerliterarischer Kriterien genauestens datieren und zwar von Hitlers Machtergreifung im Januar 1933 bis zur bedingungs­losen Kapitulation Deutschlands im Mai 1945.

Rund 1500 deutschsprachige AutorInnen suchten in diesem Zeitraum in den europäischen Nachbarländern (vor allem in Frankreich, Großbritannien, Skandinavien und in der Tschechoslowakei), aber auch in Übersee (vor allem in den USA und in Südamerika), in der Sowjetunion, in Afrika und China Zuflucht. Zu diesen Verfolgten gehören die bedeutendsten literarischen VertreterInnen der Weimarer Republik, wie der Literatur­nobelpreisträger Thomas Mann, Bertolt Brecht, Stefan Zweig, Franz Werfel oder Lion Feuchtwanger. Zwar gibt es wichtige Beispiele für die Dramatik (beispielsweise Friedrich Wolfs „Professor Mamlock“) und die Lyrik (beispielsweise Bertolt Brechts „Svendborger Gedichte) des Exils, doch die zentrale Rolle spielt in dieser Epoche die Gattung Roman, welche auch im Zentrum des Seminars stehen soll.

Im Vorfeld sollen die Romane „Mephisto“ (1936) von Klaus Mann und „Transit“ (1944) von Anna Seghers gelesen werden. Weitere Literatur wird in Auszügen auf Ilias zur Verfügung gestellt.

Geplant ist – sofern es das Infektions­geschehen im Herbst zulässt - ein Besuch des Dramas „Professor Mamlock“ im Theater Heidelberg und eine Führung durch die Dauerausstellung des Deutschen Exilarchivs in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main.

Prüfungs­leistung: Referat und Hausarbeit (Abgabe bis 31. Januar 2022)
Deutschen Film verstehen. Einführung in die Filmanalyse und den deutschen Gegenwartsfilm (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Peter Scheinpflug
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 23.09.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 02.10.202110:00 – 16:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 09.10.202110:00 – 16:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 23.10.202110:00 – 16:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 30.10.202110:00 – 16:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Von Absolvent*innen der deutschen Literatur­wissenschaft wird oft erwartet, dass sie sich auch zur deutschen Filmkultur äußern können. Um Sie darauf vorzubereiten, werden wir im ersten Teil dieser Veranstaltung das Handwerkszeug der Filmanalyse lernen und Sie für die Besonderheiten von Filmen und deren Deutung sensibilisieren, indem wir anhand einschlägiger Beispiele aus der Filmgeschichte die wichtigsten Begriffe u.a. zur Kamera-Arbeit, zur Montage, zum Ton und zur Rauminszenierung erarbeiten und deren Anwendung und Deutungs­potenzial gemeinsam üben. Mit diesen Grundlagen werden Sie dafür qualifiziert sein, prinzipiell alle audiovisuellen Materialien zu analysieren und zu interpretieren. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden wir dann ausgewählte Beispiele des (aktuellen) deutschen Films analysieren, interpretieren, kontextualisieren und diskutieren, damit Sie Ihre filmanalytischen Fähigkeiten verfeinern und einen Überblick über die deutsche Filmkultur samt ihrer aktuellen Tendenzen gewinnen.
Echo/Wirkungen: Mehrsprachigkeit in Literatur- und Sprach­wissenschaft – Echo/Effects: Multilingualism in Literature and Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Beschreibung:
Die Praktiken der Mehrsprachigkeit – obgleich traditions­reich – prägen in besonderer Weise das Zeitalter von Globalisierung und Migration und stellen heute nicht mehr Rand- und Ausnahmephänomene dar, sondern die Regel. Das Sprechen und Schreiben in mehreren Sprachen bzw. vor dem Hintergrund verschiedener Sprachsysteme hat nicht nur quantitativ zugenommen, sondern sich auch qualitativ entwickelt, wie sich in vielen Bereichen der Gegenwartskultur (Musik, Literatur…) zeigt. Es trägt in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit Identitätsfragen bei, setzt jene in Gang, trägt und befördert sie und kreiert neue Formen der Vermittlung von Subjektivität in kulturellen Zwischenräumen. Im Rahmen dieses fach­übergreifenden Master­seminars untersuchen und vergleichen wir Phänomene der Mehrsprachigkeit aus literatur- und sprach­wissenschaft­licher Perspektive. Zunächst werden grundlegende Begriffe, Konzepte und Forschungs­ansätze der beiden Disziplinen vorgestellt und diskutiert. Als theoretische Grundlagen werden unterschiedliche Konfigurationen gesellschaft­licher Mehrsprachigkeit (wie Diglossie, Polyglossie, Mischsprachen, Pidgin- und Kreolsprachen im postkolonialen Kontext), individuelle Mehrsprachigkeit (wie Bilingualismus, doppelte Erstsprache), Sprachenwechsel in Interaktion und Text (Code-Switch), die Rolle verschiedener Sprachen in der Biographie und sprachgeschichtliche Aspekte (wie Entlehnung) angesprochen. Auch Phänomene der Dialogizität und Polyphonie und ihre Rolle in konkreten ästhetischen und poetologischen Modellen wie der Zwei-Sprache (bi-langue) Abdelkébir Khatibis kommen zu Sprache. Anschließend werden konkrete Beispiele aus den Bereichen der Literatur und der biographischen Interviews untersucht, um schließlich Schnittpunkte, Abgrenzungen und auch text­übergreifende Echo/Wirkungen herauszuarbeiten. In der Literatur finden wir beispielsweise Autoren und Autorinnen wie auch Figuren, die aufgrund ihrer biographischen Situation in verschiedenen Sprachen denken, lesen und schreiben – sowohl im Rahmen mehrsprachiger als auch einsprachiger Texte (Ingeborg Bachmann: Simultan; Ilma Rakusa). Einen Schwerpunkt bilden dabei jene originellen ästhetischen Praktiken, die nicht im engeren Sinne multilingual sind oder andere Sprachen direkt einbeziehen, sondern durch Dialogizität und ‚Mehrsprachigkeit‘ innerhalb eines Sprachsystems ihre Wirkung entfalten. Ein Untersuchungs­bereich wird sich den Autorinnen und Autoren der Migration widmen, die durch Ortswechsel in neue sprachliche und kulturelle Systeme einwandern, auf deren Basis sie dann gleichwohl ihren interstitiellen Formen von Identität Ausdruck verleihen. Beispielsweise indem sie die Traditionen ihrer verschiedenen Sprachen, deren Verwendung und Nebeneinander im Rahmen polyglotter Figuren und Texturen reflektieren (Jhumpa Lahiri; Elias Canetti). Neben der intensiven Bezugnahme auf Sprach- und Textphänomene in den Werken selbst kommt der Lautästhetik eine besondere Funktion zu, wie sie sich beispielsweise in der Lyrik des luxemburgischen Autors Jean Portante manifestiert. Analoge Strategien finden wir bei postkolonialen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die ihre Grunderfahrung eines mehrsprachigen Seines aus der Kolonisierung beziehen und dies in ihren Texten – latent oder manifest – sichtbar machen (Assia Djebar u.a.). Mehrsprachige Schreibweisen stehen jedoch auch im Dienst einer allgemeinen Sprach-, Kultur- und Gesellschafts­kritik. Das zeigen etwa die Romane der Álvaro-Mendiola-Trilogie Juan Goytisolos und die Bücher Feridun Zaimoglus, dessen Kanak Sprak der deutschen Mehrheits­gesellschaft ihre Vorurteile über die türkische Migration zurückspiegeln.
Gabriele Tergit (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Sandra Beck
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Corona-Herbstsemester 2021: Wie findet dieser Kurs statt?
Der Kurs findet im wöchentlichen Rhythmus online über Zoom statt. Zu dem jeweils gebuchten Zoom-Raum gelangen Sie über dem im Portal2 hinterlegten Link. Zur Vorbereitung der gemeinsamen Zoom-Präsenz sind kleinere Arbeits­aufträge zu bearbeiten. Über die weiteren Modalitäten, Studien­leistungen und Prüfungs­leistung, zu beachtenden Deadlines sowie die eingesetzten e-learning tools werden Sie in der ersten Sitzung informiert. Falls Sie vorab Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Sandra Beck (beck uni-mannheim.de) und Thomas Wortmann (wortmann uni-mannheim.de).

Kommentar
Ein wesentliches Segment des Feuilletons und der Verlags­programme ist literarischen Wiederentdeckungen gewidmet. 2009 feierte die New York Times Hans Falladas Roman Jeder stirbt für sich allein (1947) als das literarische Ereignis des Jahres. Der Bachmann-Wettbewerb 2020 stand im Zeichen einer Wiederentdeckung von Helga Schubert (taz, 28.06.2020). Gleichzeitig werden die Werke deutschsprachiger jüdischer Autorinnen aus den 1930er Jahren wieder aufgelegt: Maria Lazars Leben verboten! (1932), Lili Grüns Alles ist Jazz (1933) oder Adrienne Thomas’ Die Katrin wird Soldat (1930). Sichtbar wird in dieser Rede von der überfälligen Wiederentdeckung nicht nur markt­ökonomisches Kalkül, sondern eine kritische Auseinandersetzung mit Kanonisierungs­prozessen, Konfigurationen des literarischen Gedächtnisses und kulturpolitischen Konstellationen des Vergessens. Nicht zufällig rekurrieren die genannten Beispiele auf drei spezifische historische Felder, die sich in synchronen Schnitten symbolisieren lassen: vor 1933 – nach 1945 – 1989.
Die Rede von der Wiederentdeckung ist mithin im Literatur­betrieb wohlfeile Floskel und mächtige Handlungs­vokabel gleichermaßen. Einerseits trägt sie mit dem Vorwurf der unrechtmäßigen Missachtung ein Nachzuholendes auf und korrigiert ästhetisch und ethisch ein kulturelles Gedächtnis, das zu Unrecht vergessen hat. Gleichzeitig schützt sie vor dem Vorwurf verzerrender Rezeption, denn wiederentdecken kann man nur, was man einmal bereits kannte. Das Seminar nimmt diese kulturpolitische und auch literatur­wissenschaft­liche Daueraufgabe einer kritischen Auseinandersetzung mit dem literarischen Gedächtnis ernst und widmet sich dem Werk Gabriele Tergits. Tergit (1894–1982), die in den 1920er und 1930er Jahren u.a. als Gerichtsreporterin für Die Weltbühne, den Berliner Börsen-Courier und die Vossische Zeitung schrieb und mit ihrem Debütroman Käsebier erobert den Kurfürstendamm (1932) einen der Bestseller ihrer Zeit vorlegte, sah sich als jüdische Autorin nach der ‚Machtergreifung‘ zur Emigration gezwungen. Zum literarischen Feld der deutschsprachigen Nachkriegskultur erhielt sie keinen Zutritt; ihr monumentaler Roman Effingers (1951) wurde kaum zur Kenntnis genommen:
„Die zum Teil arglistigen Bemerkungen der ‚Daheimgebliebenen‘ in Richtung der exilierten Kulturschaffenden brachte Tergit immer wieder in Zusammenhang mit der Gruppe 47. Diese sei ‚eine Diktatur‘ gewesen, ‚die unter gar keinen Umständen Emigranten oder Exilschriftsteller eingeladen‘ hätte, schrieb sie Maschler noch im Alter von 87 Jahren im Mai 1981.“ (Sucker 2015: 70)
Vor dem Hintergrund ihrer ersten Wiederentdeckung Ende der 1970er Jahre schrieb sie ihre Autobiographie Etwas Seltenes überhaupt. Erinnerungen, die allerdings erst 1983 posthum erschien. Den Versuch, die bereits einmal wiederentdeckte Autorin erneut der öffentlichen Aufmerksamkeit zu empfehlen und ihr langfristig im literarischen Gedächtnis einen Platz zuzuweisen, verdanken wir nicht zuletzt dem Schöffling-Verlag, der für August 2021 überdies die Erstpublikation ihres Fragment gebliebenen Romans So war’s eben angekündigt hat.
Voraussetzungen für eine Teilnahme ist die Bereitschaft zur intensiven und umfangreichen Lektüre. Die ausgewählten Texte sind gut lesbar, haben aber einen nicht zu vernachlässigenden Umfang. Wir empfehlen in Vorbereitung auf das Seminar
  1. die literatur­geschichtlichen Kenntnisse des Zeitraums 1920–1960 aufzufrischen (insbesondere im Blick auf die Produktions-, Rezeptions- und Distributions­bedingungen sowie ästhetische Schreibweisen und vorherrschende Themen),
  2. den biographischen Lebensweg der Autorin von der Weimarer Republik ins Exil bis in die Nachkriegszeit zu recherchieren und aufzuarbeiten und
  3. Kenntnisse der inhaltlichen und formalen Charakteristika spezifischer Genres aufzufrischen (Feuilleton-Texte, v.a. Gerichtsreportage, Familien-/Generationen­roman, Großstadtroman, Autobiographie).
Das Seminar dient auch der Vorbereitung einer wissenschaft­lichen Konferenz zum Werk Gabriele Tergits, die im Sommer 2022 in Mannheim stattfinden soll und zu der die Teilnehmer*innen des Seminars herzlich eingeladen sind.
Roaring Twenties – Années Folles – Goldene Zwanziger? Literarische Erkundungen der (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Sandra Beck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Corona-Herbstsemester 2021: WIe findet dieser Kurs statt?

Wenn möglich, wird die Veranstaltung in Präsenz durchgeführt. Das hängt allerdings von der weiteren Entwicklung der Corona-Lage ab – entsprechende Informationen folgen, sobald hier Klarheit herrscht!

Über die weiteren Modalitäten, Studien­leistungen und Prüfungs­leistung, zu beachtende Deadlines sowie die eingesetzten e-learning-tools werden Sie in der ersten Sitzung informiert. Falls Sie vorab Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Sandra Beck (beck uni-mannheim.de).

Kommentar

Das mediale Interesse an der Weimarer Republik ist ungebrochen. Für ein großes Publikum bildgewaltig in Szene gesetzt wird der Mythos von den Goldenen Zwanzigern und dem nachgerade sprichwörtlich gewordenen 'Tanz auf dem Vulkan' aktuell in Tom Tykwers Serie Babylon Berlin, die auf den Kriminalromanen Volker Kutschers basiert. Doch nicht nur das deutsche Publikum ist empfänglich für die Mischung aus Glanz und Untergang: „Mehr als 100 Länder sicherten sich die Rechte an der Krimiserie“ (Der Tagesspiegel, 07.10.2020). Dies hängt zum einen sicherlich mit dem ästhetischen Schauwert von Berlin der 1920er Jahre zusammen. Zum anderen lässt sich dies aber auch als implizite Erinnerung daran lesen, dass die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen auch in anderen Kulturen und Literaturen als produktive Zwischenzeit der Extreme erinnert und durch die Weltwirtschafts­krise beendet wird.

Entsprechend wird dem Mythos der Goldenen Zwanziger die Rede von den Année folles (Frankreich) sowie von den Roaring Twenties (anglo-amerikansicher Raum) zur Seite gestellt. Das Seminar widmet sich diesen transnational beobachtbaren Erfahrungen der Moderne in einer Periode vermeintlicher politischer und ökonomischer Stabilität und diskutiert deutsch-, französisch- und englischsprachige Texte in ihrer Zeit. Französische Texte werden in deutscher Übersetzung gelesen. Neben der zu erarbeitenden literarhistorischen Kontextualisierung in der jeweiligen Literatur­geschichte steht die vergleichende Perspektive auf ästhetische Verfahrensweisen und zeitgenössische poetische Diskussionen sowie die Frage nach gemeinsamen Themen im Zentrum des Seminars: Lassen sich – ausgehend von globalen, aber jeweils national­spezifischen Modernisierungs­erfahrungen – formale und inhaltliche Gemeinsamkeiten erkennen? Inwiefern reagieren die Texte in ihren Schreib­verfahren auf je unterschiedliche Erfahrungs­konstellationen? Als Ausgangspunkt für die vergleichende Lektüre werden Texte ausgewählt, die sich mit dem zeitgenössischen Diskurs um die 'neue Frau' bzw. den sog. flapper befassen.

Voraussetzungen für eine Teilnahme ist die Bereitschaft zur intensiven und umfangreichen Lektüre. Zur Vorbereitung auf das Seminar wird empfohlen, die literatur­geschichtlichen Kenntnisse des Zeitraums 1918 bis 1930 aufzufrischen. Der Seminarplan sowie die zu lesenden Texte werden in der ersten Sitzung vorgestellt.
Alternative Welten (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Christoph Weiß
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-21; Virtuelles Gebäude
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Das Seminar widmet sich dem Genre der 'Alternativweltgeschichten' anhand folgender Texte: Philip K. Dick: „Das Orakel vom Berge“ (Fischer), Robert Harris: „Vaterland“ (Heyne), Stephen Fry: „Geschichte machen“ (Aufbau), Christian von Ditfurth: „Der 21. Juli“ (Geest), Philip Roth: „Verschwörung gegen Amerika“ (Rowohlt), Stephen King: „Der Anschlag“ (Heyne).
Naturgeschichten der Zerstörung. W. G. Sebald (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-21; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Orthographie und Graphostilistik – Orthography and graphostylistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Generell werden alle Materialien, die Begleitliteratur und einschlägige Links in ILIAS bereitgestellt.
Lektor(en):
Angelika Storrer
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Seminar gibt zunächst einen Überblick über die Geschichte und das System der deutschen Orthographie. Anschließend werden die Regel­bereiche der Substantivgroßschreibung, der Getrennt- und Zusammenschreibung, der Bindestrichschreibung und der Kommasetzung vertiefend behandelt. Dabei stehen häufig gemachte Fehler, Missverständnisse und Zweifelfälle in der Anwendung der Regeln im Mittelpunkt. Im letzten Teil des Seminars beschäftigen wir uns unter graphostilistischer Perspektive mit Formen und Funktionen der bewussten Abweichung von orthographischen Normen in literarischen Texten, in der Werbesprache und in der Internetkommunikation.

Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung findet digital per Zoom statt. Organisations­form, Zeitplan, Inhalte und Prüfungs­formen werden in der ersten Sitzung am 17. September (in Zoom) besprochen. Wer daran nicht teilnehmen kann, sollte die Materialien aus dieser Sitzung sorgfältig durcharbeiten und die Inhalte zur Kenntnis nehmen.
#nachhaltigkeit: Diskursanalysen zum Thema Nachhaltigkeit in den sozialen Medien“ / engl. „#sustainability: discourse analyses on the subject of sustainability“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Lektüre:
Spitzmüller, Jürgen/ Warnke, Ingo (2011): Diskurslinguistik. Eine Einführung in Theorien und Methoden der transtextuellen Sprachanalyse. Berlin: de Gruyter.
Warnke, Ingo H. (2018). Handbuch Diskurs, Berlin, Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110296075
Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird bis zum Anfang des Seminars erstellt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Seminar widmet sich der Analyse von Diskursen zum Thema Nachhaltigkeit im Klimadiskurs aus unterschiedlichen Plattformen der sozialen Medien. Es werden Theorien und Methoden der Diskurslinguistik besprochen, mit denen Diskurse zu Nachhaltigkeit in den Sozialen Medien angemessen untersucht werden können. Ziel des Seminars ist es zunächst, einen Überblick über die Grundbegriffe und Theorien der Diskurslinguistik zu geben. In den weiteren Sitzungen werden Beispielanalysen durchgeführt, in denen wir die unterschiedlichen diskursanalytischen Ansätze aus der gelesenen Forschungs­literatur anwenden werden.
Dabei wird der Diskurs zunächst im Sinne von Spitzmüller/Warnke (2011, 9) verstanden als „Formations­system von Aussagen, das auf kollektives, handlungs­leitendes und sozial stratifizierendes Wissen verweist“. Aussagen werden in dieser Definition genauso durch den Diskurs bestimmt, wie sie ihn auch prägen. Für die Analyse von Diskursen aus den sozialen Medien ist außerdem die Multimodalität sowie die Vernetzung und Partizipation, hier insbesondere die Vermischung von massenmedialer und interpersonaler Kommunikation, zu beachten. Diskurse zum Thema Nachhaltigkeit und Klima finden u.a. in der Wirtschafts­kommunikation und –werbung, im Influencer-Marketing, der Wissenschafts­kommunikation und in den sog. alternativen Öffentlichkeiten statt und eignen sich damit auch als unterschiedliche Untersuchungs­gegenstände für unsere Analysen.
Einige Fragen, die unsere Beispielanalysen im Seminar anleiten werden, sind: Wie werden unterschiedliche ökonomische, ökologische und soziale Aspekte in der Klimadebatte akzentuiert? Welche Einzelpositionen und welche wiederkehrenden Muster gibt es? Wie wird unter den Bedingungen der Digitalisierung Öffentlichkeit hergestellt? Welche Metaphern, Topoi und Schlüsselwörter bestimmen den Diskurs? Welche Dimensionen, Prozesse und Dynamiken lassen sich erkennen?
Syntaktische Strukturen des Deutschen – Syntactic structures of German (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Angelika Wöllstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Forschung ist die systematische Suche nach Wissen auf Basis adäquater methodologischer Verfahren und unter Einhaltung wissenschaft­licher Standards und Gütekriterien. Im Fokus des Hauptseminars stehen daher forschendes Lernen und empirisches Forschen. Vor diesem Hintergrund sollen verschiedene zentrale und „knifflige“ Themen zu syntaktischen Strukturen des Deutschen erarbeitet und untersucht werden.
Zu den Themen zählen: linker und rechter Satzrand, grammatisch nur losen verknüpfte Strukturen wie Parenthesen und andere Zusätze, (Koordinations-)Ellipsen bzw. verkürzte Satzglieder, Variations- und Wandelthemen (u.a. AcI vs. wie-Konstruktionen, Konstruktionen mit und ohne zu).
Empirische (Erhebungs)methoden und deren Eignung werden wir im Zuge der Erarbeitung dieser Themen schrittweise eingeführt und erprobt.
Im Seminar werden wir uns somit (i) anhand von (eigenen) Produktions­daten die Themen erarbeiten, (ii) die Strukturen grammatisch und in ihrem Verwendungs­kontext untersuchen und (iii) eigene Items/Daten als dritten Bestandteil der Seminarleistung erstellen, testen und ausarbeiten.
Soziolinguistische Aspekte von Mehrsprachigkeit – Sociolinguistic aspects of multilingualism (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Der genaue Arbeits­plan und ein ausführliches Literatur­verzeichnis werden am Anfang des Seminars vorgelegt.

Literatur:
Riehl, Claudia Maria (2014) Mehrsprachigkeit : Eine Einführung. 3., überarb. Aufl. Darmstadt: WBG.
Prüfungs­leistung:
Die Kreditierung erfolgt durch die aktive Teilnahme am Proseminar (online) einschließlich Vorbereitung auf das jeweilige Thema der Sitzung, die Übernahme einer mündlichen Präsentation und Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Katharina Dück
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 24.09.202110:15 – 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.10.202110:15 – 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202110:15 – 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 03.12.202110:15 – 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Der Begriff „Mehrsprachigkeit“ bezeichnet verschiedene Formen des Gebrauchs von mehr als einer Sprache – sei es von einem Individuum, in einer Gesellschaft, im Arbeits­leben oder in Institutionen. Auch das Deutsche erscheint mehr und mehr in Mehrsprachigkeits­konstellationen. So ist es etwa Mehrheitssprache für eine Menge an Minderheiten- und Zuwanderersprachen, aber auch Minderheitensprache in anderssprachigen Staaten, eine der drei offiziellen Arbeits­sprachen der EU-Kommission usw. Dieses Seminar fokussiert die sozialen Faktoren von Mehrsprachigkeit. Dementsprechend geht es u.a. um folgende Fragestellungen: Wie verteilen sich die Sprachen auf verschiedene gesellschaft­liche Gruppen, was ist mit den Begriffen „Muttersprache“, „Erstsprache“, „Zweitsprache“, „Fremdsprache“, „Herkunftssprache“ usw. gemeint, was sind die Bedingungen für Spracherhalt oder -wechsel, welche Wechselwirkungen bestehen zwischen dem Gebrauch mehrerer Sprachen und der Identität, welche sprachlichen Phänomene resultieren aus dem Sprachkontakt oder welche Einstellungen gibt es zu verschiedenen Sprachen und Mehrsprachigkeit?
Gesprächsstrukturen – Structures of Conversation (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Vorbereitungs­literatur:
Deppermann, Arnulf (20084). Gespräche analysieren. Eine Einführung in konversations­analyti-sche Methoden. Wiesbaden: VS Verlag.
Lektor(en):
Thomas Spranz-Fogasy
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-19; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation: Linguistische Theorien, Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----
Gespräche werden durch komplexe sprachliche und nichtsprachliche Aktivitäten aller Beteiligten hergestellt. Die Gesprächsanalyse erforscht die Bedingungen, Muster und Regularitäten, die die gemeinsame Herstellung, Aufrechterhaltung und Ausgestaltung von Gesprächen bestimmen. Dies umfasst z. B. die Frage nach konstitutiven Einheiten von Gesprächen, nach der Organisation des Sprecherwechsels und der Sequenzstrukturen bis hin zur Handlungs­organisation ganzer Gesprä-che.
Das Seminar behandelt zentrale Konzepte und Methoden der Gesprächsanalyse unter Bezug auf empirische Daten aus natürlichen Kommunikations­situationen.
Wissenschafts­methodische Grundlagen der Korpuslinguistik – Foundations of Scientific Methodology in Corpus Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation: Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----
Echo/Wirkungen: Mehrsprachigkeit in Literatur- und Sprach­wissenschaft – Echo/Effects: Multilingualism in Literature and Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation: Linguistische Theorien, Interaktion und Text
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
-----
Die Praktiken der Mehrsprachigkeit – obgleich traditions­reich – prägen in besonderer Weise das Zeitalter von Globalisierung und Migration und stellen heute nicht mehr Rand- und Ausnahmephänomene dar, sondern die Regel. Das Sprechen und Schreiben in mehreren Sprachen bzw. vor dem Hintergrund verschiedener Sprachsysteme hat nicht nur quantitativ zugenommen, sondern sich auch qualitativ entwickelt, wie sich in vielen Bereichen der Gegenwartskultur (Musik, Literatur…) zeigt. Es trägt in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit Identitätsfragen bei, setzt jene in Gang, trägt und befördert sie und kreiert neue Formen der Vermittlung von Subjektivität in kulturellen Zwischenräumen. Im Rahmen dieses fach­übergreifenden Master­seminars untersuchen und vergleichen wir Phänomene der Mehrsprachigkeit aus literatur- und sprach­wissenschaft­licher Perspektive. Zunächst werden grundlegende Begriffe, Konzepte und Forschungs­ansätze der beiden Disziplinen vorgestellt und diskutiert. Als theoretische Grundlagen werden unterschiedliche Konfigurationen gesellschaft­licher Mehrsprachigkeit (wie Diglossie, Polyglossie, Mischsprachen, Pidgin- und Kreolsprachen im postkolonialen Kontext), individuelle Mehrsprachigkeit (wie Bilingualismus, doppelte Erstsprache), Sprachenwechsel in Interaktion und Text (Code-Switch), die Rolle verschiedener Sprachen in der Biographie und sprachgeschichtliche Aspekte (wie Entlehnung) angesprochen. Auch Phänomene der Dialogizität und Polyphonie und ihre Rolle in konkreten ästhetischen und poetologischen Modellen wie der Zwei-Sprache (bi-langue) Abdelkébir Khatibis kommen zu Sprache. Anschließend werden konkrete Beispiele aus den Bereichen der Literatur und der biographischen Interviews untersucht, um schließlich Schnittpunkte, Abgrenzungen und auch text­übergreifende Echo/Wirkungen herauszuarbeiten. In der Literatur finden wir beispielsweise Autoren und Autorinnen wie auch Figuren, die aufgrund ihrer biographischen Situation in verschiedenen Sprachen denken, lesen und schreiben – sowohl im Rahmen mehrsprachiger als auch einsprachiger Texte (Ingeborg Bachmann: Simultan; Ilma Rakusa). Einen Schwerpunkt bilden dabei jene originellen ästhetischen Praktiken, die nicht im engeren Sinne multilingual sind oder andere Sprachen direkt einbeziehen, sondern durch Dialogizität und ‚Mehrsprachigkeit‘ innerhalb eines Sprachsystems ihre Wirkung entfalten. Ein Untersuchungs­bereich wird sich den Autorinnen und Autoren der Migration widmen, die durch Ortswechsel in neue sprachliche und kulturelle Systeme einwandern, auf deren Basis sie dann gleichwohl ihren interstitiellen Formen von Identität Ausdruck verleihen. Beispielsweise indem sie die Traditionen ihrer verschiedenen Sprachen, deren Verwendung und Nebeneinander im Rahmen polyglotter Figuren und Texturen reflektieren (Jhumpa Lahiri; Elias Canetti). Neben der intensiven Bezugnahme auf Sprach- und Textphänomene in den Werken selbst kommt der Lautästhetik eine besondere Funktion zu, wie sie sich beispielsweise in der Lyrik des luxemburgischen Autors Jean Portante manifestiert. Analoge Strategien finden wir bei postkolonialen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die ihre Grunderfahrung eines mehrsprachigen Seines aus der Kolonisierung beziehen und dies in ihren Texten – latent oder manifest – sichtbar machen (Assia Djebar u.a.). Mehrsprachige Schreibweisen stehen jedoch auch im Dienst einer allgemeinen Sprach-, Kultur- und Gesellschafts­kritik. Das zeigen etwa die Romane der Álvaro-Mendiola-Trilogie Juan Goytisolos und die Bücher Feridun Zaimoglus, dessen Kanak Sprak der deutschen Mehrheits­gesellschaft ihre Vorurteile über die türkische Migration zurückspiegeln.
Authentizität in den sozialen Medien – Authenticity in social media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Lektüre:
•Fraas, Claudia / Pentzold, Christian (2008): Online-Diskurse – Theoretische Prämissen, methodische Anforderungen und analytische Befunde. In: Warnke, Ingo H. / Spitzmüller, Jürgen (Hrsg.): Methoden der Diskurslinguistik. Sprach­wissenschaft­liche Zugänge zur transtextuellen Ebene. S. 291-326.
• Heesen, Jessica (2017):  Vormacht des Authentischen und Rhetorik der Daten in einer digitalen Gesellschaft. In: Rhetorik 36.1 (2017): 31-42. https://doi.org/10.1515/rhet.2017.003 Web.
•Rath, Matthias (2013): Authentizität als Eigensein und Konstruktion Überlegungen zur Wahrhaftigkeit in dercomputer­vermittelten Kommunikation. In: Emmer, Martin et al. (Hrsg.): Echtheit, Wahrheit, Ehrlichkeit. Authentizität inder Online Kommunikation. München: Beltz Juventa . S. 16 -27.
•Gunkel , Katja (2018): SocialMedia November. In: Pop Zeitschrift. 27.11.2018. URL: https://popzeitschrift.de/2018/11/27/social medianovembervonkatjagunkel27 11 2018/.
•Saupe, Achim (2012): Authentizität, Version: 2.0, in: Docupedia-Zeitgeschichte, 22.10.2012 http://docupedia.de/zg/Authentizit%C3%A4t_Version_2.0_Achim_Saupe
Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird bis zum Anfang des Seminars erstellt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation: Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----
Das Seminar widmet sich der Analyse von Texten aus unterschiedlichen Plattformen der sozialen Medien sowie den dort behandelten Authentizitätskonzepten. Dazu befassen wir uns im Vorfeld der Beispielanalysen u.a. mit diskurs- und frameanalytischen Ansätzen, um uns dem Konzept von Authentizität methodisch anzunähern. In den Sitzungen werden dann Beispielanalysen durchgeführt, in denen wir die methodischen Ansätze aus der gelesenen Forschungs­literatur anwenden werden.
Saupe (2012, 3) spricht von einem schillernden Authentizitätsbegriff und führt zu seiner Definition weitere Begriffe wie Echtheit, Urheberschaft, Glaubwürdigkeit, Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit und Treue zu sich selbst an. Für Rath (2013, 19-21) ist Authentizität erstens eine Zuschreibung, zweitens eine „Praxis des Produzenten“ und drittens eine Norm. Wie aber wird das Konzept der Authentizität in den sozialen Medien verhandelt? Fraas (2008, 90) stellt dort eine besondere Emotionalität und Intimität fest, während Heesen (2017, 4-5) auf die Unimittelbarkeit und Gunkel (2018, 4) auf den „emotionalen Erlebniswert“ verweist, der das Authentizitätskonzept beeinflusst. Dabei hat jede Plattform in den sozialen Medien unterschiedliche Ermöglichungen und Beschränkungen, was sich auch in den multimodalen Zuschreibungen von Authentizität niederschlägt.
Fragen, die unsere Lektüre der Forschungs­literatur und unsere Beispielanalysen im Seminar grundsätzlich anleiten, sind: Welche Kommunikations­strukturen werden genutzt, um Authentizität zu vermitteln? Wem, was, wie, wann und weshalb wird Authentizität zugesprochen? Welche Kommunikations­bedingungen gibt es dabei in den jeweiligen sozialen Medien? Was verbindet die Authentizität mit ihrer Inszenierung oder ihrer Fiktion? Welche Frames werden zur Beschreibung des Authentizitätskonzepts immer wieder verwendet? Welcher Diskurs verbindet möglicherweise die unterschiedlichen Posts zur Authentizität? Welche Zuschreibungs­praktiken gibt es und welche wiederholen sich?
Das Seminar findet als virtuelles Präsenzseminar statt.
Feldforschung und Transkription: Interaktion mit Sprachassistenten und Videotelefonie – Datenerhebung, Datenerschließung, Datenauswertung / Field research and transcription: Interaction with voice assistants and video-mediated interaction– Data collecti (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 17.09.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 24.09.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 22.10.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 05.11.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 12.11.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 18.11.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 03.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation: Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----
Wer Gespräche und gesprochene Sprache untersuchen will, muss zunächst einmal einen Zugang zu Audio- und Video-Daten gewinnen und die erhobenen Daten technisch aufbereiten und transkribieren. In diesem Seminar werden grundlegende Kompetenzen zur Erhebung und Aufbereitung gesprochener Sprache in natürlichen Gesprächen am Beispiel einer Datenerhebung und ihrer Aufbereitung erworben. Themen des Seminars sind: Planung der Erhebung von Gesprächsaufnahmen und die Rolle von Forschenden im Feld, Forschungs­ethik (Datenschutz, Datenanonymisierung), Dokumentation der Erhebung, digitale Audio- und Videoaufnahmen und ihre Bearbeitung am PC, das Transkribieren von Gesprächsaufnahmen nach dem Gesprächsanalytischen Transkriptions­system GAT2 mit Hilfe des Transkriptions­editors FOLKER sowie erste Überlegungen zu potentiellen (interaktions­linguistischen) Analysen auf Basis der erhobenen Daten.

Das Seminar verbindet kompakte thematische Einführungen und Demonstrationen durch die Dozentinnen mit praktischen Übungen der Teilnehmenden. Die Teilnehmenden werden eigenständig Datenaufnahmen durchführen. Der Fokus soll dabei auf Interaktionen mit Sprachassistenten oder Videotelefonie liegen. 7 ECTS-Punkte werden durch die Datenaufnahme und deren schriftliche Reflexion sowie durch eine Probetranskription erworben.

Ob das Seminar online über Zoom oder in Präsenz stattfinden wird, hängt von der Situation und den geltenden Regelungen zum Studien­betrieb im Herbst ab. Im Falle einer Online-Veranstaltung ist für die Teilnahme ein PC bzw. Laptop sowie eine möglichst stabile Internetverbindung erforderlich. Weitere Informationen zur Form der Veranstaltung und ggf. Links zur Online-Veranstaltung werden rechtzeitig im Vorfeld an angemeldete Teilnehmende geschickt.

Kontakt: Dr. Silke Reineke (reineke ids-mannheim.de), Dr. Henrike Helmer (helmer ids-mannheim.de); Sprechstunde n.V.
Digitale Wörterbücher und Enzyklopädien – Digital dictionaries and encyclopaedias (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Andreas Witt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Methodik
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----
Arbeits­techniken und Themenfelder der Germanistik. Einführung für internationale Studierende (Propädeutikum)
Vorlesungs­typ:
Propädeutikum
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Veranstaltung richtet sich an alle Austauschstudentinnen und -studenten (Erasmus oder andere Programme) der Germanistik sowie an ausländische Studierende, die noch am Anfang ihres Studiums in Deutschland stehen. Sie liefert eine Einführung in das Studium der Germanistik in Deutschland (und speziell in Mannheim) und soll den TeilnehmerInnen dabei helfen, mit den Unterschieden zur jeweiligen Heimat­universität besser zurechtzukommen. Im Zentrum steht die Vermittlung von Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens (Präsentations­techniken, Literatur­recherche, wissenschaft­liches Schreiben). Zu diesem Komplex werden wir viele Übungen machen. Daneben werden wir uns praktisch und projekt­orientiert mit ausgewählten Themenfeldern der Germanistik befassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können selbst wählen, welchen Themen­bereich sie vertieft erarbeiten wollen. Dabei geht es gleichermaßen um die sprach­wissenschaft­lichen wie um die literatur­wissenschaft­lichen Anteile des Germanistik-Studiums. Insgesamt soll die Veranstaltung aufzeigen, wie so ein Germanistik-Studium an einer deutschen Universität funktioniert, und dazu beitragen, dass die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch ihre übrigen germanistischen Kurse erfolgreich absolvieren.
Der Seminarplan wird zu Beginn vorgestellt und erläutert; es besteht aber immer auch Gelegenheit, ihn anzupassen und auf Fragen und Anregungen der Studierenden einzugehen.

Unter Corona-Bedingungen ist die Veranstaltung als Online-Kurs geplant, der sich aus einer Mischung von gemeinsamen Live-Sitzungen über ZOOM und asynchronen Arbeits­phasen, in denen Aufgaben selbständig zu bearbeiten und anschließend online (auf ILIAS) einzureichen sind, zusammensetzt. Falls es die Corona-Regelungen zulassen und sich ein großer Teil der Kursteilnehmer*innen vor Ort in Mannheim aufhält, können auch einzelne Präsenz-Sitzungen auf dem Campus durchgeführt werden. Über den genauen Kursablauf werden Sie in der ersten Sitzung informiert.
PS Das Nibelungenlied (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Folgende Textausgabe ist für das Seminar bitte anzuschaffen: Das Nibelungenlied. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Nach der Handschrift B herausgegeben von Ursula Schulze. Ins Neuhochdeutsche übersetzt und kommentiert von Siegfried Grosse. Stuttgart 2010. Der Text soll zu Beginn des Semesters gelesen werden. In einer der ersten Sitzungen wird dazu ein Lektüretest stattfinden.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
DAS Nationalepos, DAS Paradebeispiel der deutschen Heldenepik, (fast) DER einzige germanisch-deutsche Originalstoff des Mittelalters – wo das Nibelungenlied ist, da sind feierliche Zuschreibungen schnell zur Hand Das Seminar wird in den heute nur scheinbar vertrauten Stoff einführen. Wir werden einen Blick auf die Liebe zwischen Kriemhild und Siegfried werfen; wir werden betrachten, wie Brünhild getäuscht wird und wie diese Täuschung den Mord an Siegfried zur Folge hat; und wir werden im zweiten Teil des Heldenepos sehen, wie dies alles ein ganzes Volk in den Untergang führt. Aus der Diskussion über den Inhalt und aus der Arbeit am Originaltext wird sich eine Diskussion über Form und Gattung entwickeln. Zudem werden bereits bekannte literatur­wissenschaft­liche Konzepte wie Motivation, Figurenkonzeption, Tragik, Epik, Textkritik, Textkonstruktion etc. zu diskutieren und zu vertiefen sein.
PS Ein kurtzweilig lesen von Dil Ulenspiegel (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:
Ziel des Seminars ist es, aufgrund der Basis intensiver Lektüre und des eigenen Textverständnisses Interpretations­ansätze zu erarbeiten und in der gemeinsamen Diskussion auch den Umgang mit aktuellen Forschungs­positionen zu erproben.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Wir arbeiten im Seminar mit folgender Ausgabe:
Ein kurtzweilig Lesen von Dil Ulenspiegel. Nach dem Druck von 1515 mit 87 Holzschnitten, hrsg. v. Wolfgang Lindow, durchgesehene und bibliographisch ergänzte Ausgabe. Stuttgart 2015. (Reclam Verlag)

Zur Einführung ist zu empfehlen:
Ana Mühlherr: Art. Ulenspiegel. In: Verfasserlexikon 9 (1995).
Johannes Melters: „ein frölich gemüt zu machen in schweren zeiten…“ Der Schwankroman in Mittelalter und Früher Neuzeit. Berlin 2004.
Werner Röcke: Die Freude am Bösen. Studien zu einer Poetik des deutschen Schwankromans im Spätmittelalter, München 1987 (v.a. S. 213–251 und S. 266–291).
Werner Röcke: Art. Schwankroman. In: RLW 3 (2003), S. 410–412.
Prüfungs­leistung:
Die Prüfungs­leistung umfasst
– die schriftliche Ausarbeitung eines selbst gewählten Themas (10–15 Seiten) in einer wissenschaft­lichen Hausarbeit.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Das berühmte Eulenspiegel-Buch war nicht nur im 16. Jahrhundert eine äußerst beliebte Lektüre, sondern wurde auch in den letzten Jahrhunderten oft bearbeitet und wiederbelebt. Der Schwankroman stellt damals wie heute seine Eignung zum Bestseller unter Beweis, wie einerseits die Übersetzungen in über 280 Sprachen, andererseits die neuste Roman-Veröffentlichung von Daniel Kehlmann (‚Tyll‘, 2017) zeigen. Der Ulenspiegel-Druck aus dem Jahr 1515 ist mit weit mehr Worten als Kehlmanns Roman betitelt: „ein kurtzweilig lesen von Dil Ulenspiegel, geboren uß dem land zu Brunßwick. Wie er sein leben vollbracht hatt. 96 seiner geschichten.“ Wer nun mhd. kurzwîle erwartet, was nach Beate Hennig die Bedeutungen „Zeitvertreib, Unterhaltung, Vergnügen, Spiel, Muße und Freude“ haben kann, wird sich vielleicht über die vielen listigen, bösartigen und hässlichen Gesichter der Ulenspiegel-Figur wundern. Viele der kurzen Historien zeigen den bösen Spott eines Schalks, der sich sowohl gegen einfache Bauern als auch den Klerus und den Adel richtet. Für die Außen­seiterfigur Ulenspiegel scheinen keine Regeln des menschlichen Zusammenlebens Geltung zu besitzen, ständig versucht er Zwietracht zu säen und greift nicht selten zum Äußersten und schädigt seine Mitmenschen durch seine listigen Streiche oder seine derben Obszönitäten.
Im Seminar wollen wir uns mit literatur­wissenschaft­lichen Herangehensweisen und Fragestellungen, Gattungs­merkmalen und der Gattungs­tradition des Schwankromans beschäftigen. Dabei werden wir auch einen Blick auf die Entwicklung dieser Gattung werfen. Neben dem ‚Ulenspiegel‘ werden wir uns auch mit anderen Gattungs­vertretern auseinandersetzen.
Das Flugblatt im 15. und 16. Jahrhundert (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Harms, Wolfgang; Schilling, Michael [Hrsg.]: Das illustrierte Flugblatt der frühen Neuzeit. Traditionen, Wirkungen, Kontexte, Stuttgart 2008.
Honemann, Volker; Griese, Sabine; Honemann, Volker; Ostermann, Marcus [Hrsg.]: Einblattdrucke des 15. und frühen 16. Jahrhunderts. Probleme, Perspektiven, Fall­studien, Berlin/New York 2001.
Schilling, Michael: Zum Flugblatt der Frühen Neuzeit. Eine fach­wissenschaft­liche Einführung, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes I (2018), S. 4–20.
Schilling, Michael: Bildpublizistik der Frühen Neuzeit. Aufgaben und Leistungen des illustrierten Flugblatts in Deutschland bis um 1700, Tübingen 1990 (Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur, 29).
Lektor(en):
Dennis Wegener
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Bei Flugblättern handelt es sich um Einblattdrucke, die von einem Zusammenspiel zwischen Text und Bild geprägt sind. In der Regel kündigt eine Überschrift das Thema an, welches von einem Holzschnitt visualisiert und von dem dar­unter folgenden Text näher erläutert wird. Zu unterscheiden ist das Flugblatt von den mehrblättrigen Flugschriften, bei denen der Text einen größeren Raum einnimmt. Mandate und Erlasse können zwar ebenfalls als Einblattdrucke erscheinen, jedoch waren sie nicht für den Verkauf bestimmt. Flugblätter hingegen wurden von Kolporteuren auf öffentlichen Plätzen angepriesen, wodurch der „Gemeine Mann“ zum Kauf bewegt werden sollte. Dennoch war das einzelne Flugblatt trotz seines geringen Preises kein Massenmedium, wie die Auflagenzahlen verraten. Diese frühe Form der Bildpublizistik bediente die Neugierde der Menschen, indem es sowohl Kuriosa als auch politische Ereignisse präsentierte. Gleichsam reagierte das Flugblatt auf die Ängste der Menschen und verstärkte sie zugleich, indem etwa astronomische Phänomene als Vorzeichen der Apokalypse gedeutet wurden. Schließlich gewann das Flugblatt im Zuge der Reformation besonders zur Diskreditierung des Gegners an Bedeutung.
Im Rahmen des Seminars werden anhand einer Vielzahl von Digitalisaten die unterschiedlichen Ausprägungen des Flugblatts und ausgewählter Flugschriften untersucht. Dabei wird sowohl die Produktion als auch die Rezeption näher beleuchtet. Welche Markt­strategien lassen sich etwa durch das Layout, das Thema und durch die Text-Bild-Relation erkennen? Welche Textsorten weisen eine hohe Affinität zum Medium Flugblatt auf? Was verrät uns das Flugblatt über die Alltagsgeschichte und die Adressaten?
PS Wolfram von Eschenbach: Parzival (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Literatur:
Wir arbeiten im Seminar mit folgender Ausgabe:
Wolfram von Eschenbach: Parzival. Mittelhochdeutscher Text nach der 6. Ausgabe von Karl Lachmann. Übersetzung von Peter Knecht. Einführung zum Text von Bernd Schirok. Berlin/New York, 2. Aufl. 2003. (Studien­ausgabe, Verlag Walter de Gruyter)

Zur Einführung ist zu empfehlen:
Joachim Bumke: Artikel ‚Wolfram von Eschenbach’, ²VL 10 (1999), Sp. 1376–1418. Joachim Bumke: Wolfram von Eschenbach. 8. völlig neu bearb. Auflage. Stuttgart/Weimar 2004.
Heiko Hartmann: Einführung in das Werk Wolframs von Eschenbach. Darmstadt 2005.
Volker Mertens: Der deutsche Artusroman. Stuttgart 1998.
Volker Mertens: Der Gral. Mythos und Literatur. Stuttgart 2003.
Prüfungs­leistung:
Zu erbringende Prüfungs­leistung
Die Prüfungs­leistung umfasst
– die schriftliche Ausarbeitung eines selbst gewählten Themas (10–15 Seiten) in einer wissenschaft­lichen Hausarbeit.
Lektor(en):
Sina Kobbe
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Vom ‚Parzival‘ Wolframs von Eschenbach sind mehr als 80 Textzeugen bekannt. Er ist damit einer der prominentesten und am besten überlieferten mhd. Romane und einer der faszinierendsten Texte des Mittelalters.
Der ‚Parzival‘ erzählt vom biographischen Werdegang des Artus- und Gralsritters Parzival und den zahlreichen Aventiuren des zweiten Protagonisten und berühmten Artusritters Gawan. Parzivals Geburt und Jugend, sein anschließender Auszug als ‚tumber tôr‘, seine Aufnahme in den Kreis der Artusritter, sein Versagen auf der Gralsburg (Frageversäumnis), seine langjährige Suche nach dem Gral bis hin zu seiner Ernennung zum Gralskönig sind nur einige Stationen dieses berühmten Artus- und Gralsromans.
Im Zentrum des Seminars stehen die im Roman anklingenden Fragen nach Verwandtschaft, Minne, Ritterschaft, Schuld, Verstrickung, Selbst- und Sinnsuche, Politik und Gesellschaft, Religion und der Konstruktion des Orients. Die komplexe Romanstruktur und der beeindruckende Motivreichtum des ‚Parzival‘ bilden wichtige Schwerpunkte, die zu einer literatur­wissenschaft­lichen Analyse und fruchtbaren Seminardiskussionen einladen. Neben einer grundlegenden literatur­historischen und -wissenschaft­lichen Verortung des ‚Parzival‘ werfen wir im Seminar außerdem einen Blick auf Wolframs besonderen Erzählstil, seine Quellen und die Poetik sowie die Wirkungs­geschichte des Romans.
Theodor Fontane (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Sandra Beck
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Corona-Herbstsemester 2021: Wie findet dieser Kurs statt?

Der Kurs findet im wöchentlichen Rhythmus online über Zoom statt. Zu dem jeweils gebuchten Zoom-Raum gelangen Sie über dem im Portal2 hinterlegten Link. Zur Vorbereitung der gemeinsamen Zoom-Präsenz sind kleinere Arbeits­aufträge zu bearbeiten. Über die weitere Verwendung der Modalitäten, zu beachtenden Deadlines und die eingesetzten e-learning tools werden Sie von Ihrer Dozentin in der ersten Sitzung informiert.

----
Zum Kursinhalt

Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.

Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich wird dies eingeübt in der exemplarischen Analyse von Theodor Fontans L'Adultera (1880). Angeleitet von den Thesen ausgewählter Forschungs­literatur und im close reading des Textes entlang der grundlegenden Fragen der Erzähltextanalyse liegt ein Schwerpunkt der Diskussion auf der poetischen Gestaltung eines zeitgenössischen Skandals. Ausführlicher besprechen werden wir so etwa die entworfene Konstellation des Ehebruchs mit Blick auf den erzählten Raum (Motiv des Treibhauses) und die Figurenkonstellation sowie intermediale Fragestellungen.

Zur Vorbereitung auf das Seminar sollten Sie bereits aufmerksam lesen Theodor Fontane: L'Adultera. Novelle. Hrsg. von Gabriele Radecke. Berlin 1998 (Große Brandenburger Ausgabe: Das erzählerische Werk, Bd. 4). (ISBN: 3-351-03116-5). Bitte kaufen Sie diese Ausgabe. Die weiteren Materialien werden auf ILIAS zur Verfügung gestellt.

Es empfiehlt sich zudem das literarhistorische Wissen zu „Realismus“ sowie das Genrewissen um „Schlüsselroman“ sowie „Ehebruchsroman“ aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu die Ihnen bekannten Nachschlagewerke der Literatur­wissenschaft.

Falls Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne – am besten direkt per Mail (beck uni-mannheim.de).
Wolfgang Herrndorf (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich werden oben aufgeführte Themen anhand der exemplarischen Analyse von Wolfgang Herrndorfs Tschick  (2010) gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Rahmen einer intensiven Lektüre und Interpretation des Textes, bei der Ihre Kenntnisse bzgl. der Erzähltextanalyse angewendet und weiter vertieft werden sollen, und der kritischen Diskussion von Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns u.a. mit Genre- und Epochenfragen, mit Fragen der Narratologie, der Semantik von Räumen, intertextuellen Bezügen, der Konzeption von Geschlecht und Identität, Liebe und Sexualität, Adoleszenz und Familie befassen.

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, bereits vor Beginn der Veranstaltungs­zeit Tschicksich anzuschaffen undzu lesen. Wolfgang Herrndorf: Tschick. Erweiterte Neuauflage. Berlin: Rowohlt 2020.

Lektüretipp zur Einführung in das Werk Herrndorfs:
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/im-gespraech-wolfgang-herrndorf-wann-hat-es-tschick-gemacht-herr-herrndorf-1576165.html
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/zehn-jahre-tschick-briefe-an-wolfgang-herrndorf-16951453.html

https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Tschick-Vor-zehn-Jahren-erschien-Wolfgang-Herrndorfs-Roman,tschick190.html


Es empfiehlt sich, im Vorfeld  Ihr Wissen zur zur Erzähltextanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise die von Silke Jahn und Jan Christoph Meister herausgegebene Einführung in die Erzähltextanalyse (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2016; über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an holweck uni-mannheim.de!
Heinrich von Kleist (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-26; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich werden oben aufgeführte Themen anhand der exemplarischen Analyse von Heinrich von Kleists Erzählung Die Verlobung in St. Domingo  (1811) gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Rahmen einer intensiven Lektüre und Interpretation des Textes, bei der Ihre Kenntnisse bzgl. der Erzähltextanalyse angewendet und weiter vertieft werden sollen, und der kritischen Diskussion von Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns u.a. mit Gattungs- und Epochenfragen, mit Fragen der Narratologie, der Semantik von Räumen, intertextuellen Bezügen, der Konzeption von Geschlecht und Identität, Liebe und Sexualität, race und class sowie mit dem Niederschlag spezifischer Konzepte und Diskurse um 1800 befassen.

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, bereits vor Beginn der Veranstaltungs­zeit Die Verlobung in St. Domingozu lesen. Der Text wird für Sie als auf Ilias bereitgestellt. Für eine effiziente Textarbeit ist jedoch die Anschaffung der Texts als Printversion dringend zu empfehlen: Heinrich von Kleist: Erzählungen. Stuttgart: Reclam 2013.

Zur Einführung in das Werk Kleists empfohlen:
Ingo Breuer (Hg.): Kleist-Handbuch: Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar: Metzler 2009 (auch online über Primo verfügbar).
Johannes F. Lehmann: Einführung in das Werk Heinrich von Kleists. Darmstadt: WBG 2013.

Es empfiehlt sich ebenso, Ihr Wissen zur Literatur um 1800 und zur Erzähltextanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise Wolfgang Beutins (Hg.) Deutsche Literatur­geschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2019, über die UB online verfügbar) und die von Silke Jahn und Jan Christoph Meister herausgegebene Einführung in die Erzähltextanalyse (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2016; über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an holweck uni-mannheim.de!
Robert Walser (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Milena Cosima Mafalda Utz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30EW 169 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

 

Zum Kursinhalt

Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projekts Hausarbeit beherrscht werden müssen.

Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:

  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen

  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte

  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien.

Inhaltlich wird dies auf Basis des Räuber-Romans (1925) von Robert Walser gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Zuge einer intensiven Lektüre und Interpretation des Primärwerks sowie einer kritischen Diskussion der Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns z.B. mit den Themen Autorschaft, Raum, Gender und Intertextualität befassen. 

Bitte legen Sie sich bereits im Vorhinein ein Exemplar des Primärwerks zu und elsen Sie dieses zur Vorbereitung auf das Seminar. Die übrigen Materialien werden Ihnen bei Ilias zur Verfügung gestellt. 

 

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich gern per Mail an miutz mail.uni-mannheim.de.

Gotthold Ephraim Lessing (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-19; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Corona-Herbstsemester 2021: Wie findet dieser Kurs statt?
Der Kurs findet im wöchentlichen Rhythmus online über Zoom statt. Zu dem jeweils gebuchten Zoom-Raum gelangen Sie über den im Portal2 hinterlegten Link. Zur Vorbereitung der gemeinsamen Zoom-Präsenz sind jeweils Arbeits­aufträge zu bearbeiten. Über die weiteren Modalitäten, zu beachtende Deadlines und die eingesetzten E-Learning-Tools werden Sie von Ihrer Dozentin in der ersten Sitzung informiert.

Zum Kursinhalt
Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  •     Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  •     Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  •     Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien

Inhaltlich wird dies im Seminar anhand der exemplarischen Analyse von Gotthold Ephraim Lessings Komödie Minna von Barnhelm (1767) gemeinsam eingeübt. Die intensive Lektüre und Interpretation des Textes greift Ihre Kenntnisse der Dramenanalyse auf und vertieft sie. Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden kritisch diskutiert und für die Textanalyse fruchtbar gemacht. Eingehend behandeln werden wir u.a. dramentheoretische Grundlagen und intertextuelle Bezüge des Stücks, seinen Umgang mit Geschlechterrollen sowie seine Verflechtungen mit zeitgenössischen Diskursen (etwa rund um den Begriff der Ehre).

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, Lessings Minna von Barnhelm bereits vor Beginn der Vorlesungs­zeit zu lesen. Bitte besorgen Sie sich als gemeinsame Textgrundlage die Reclam-Studien­ausgabe:
Gotthold Ephraim Lessing: Minna von Barnhelm, oder das Soldatenglück. Studien­ausgabe. Hg. v. Bodo Plachta. Stuttgart: Reclam 2016.
Es empfiehlt sich auch, Ihr Wissen zur Aufklärung, zu Lessings Dramentheorie und zur Dramenanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise den Band Deutsche Literatur­geschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (hg. v. Wolfgang Beutin u.a.; aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2019, über die UB online verfügbar) und eine der bei der UB (teils ebenfalls online) verfügbaren Einführungen in die Dramenanalyse.

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an jfranz[at]mail.uni-mannheim.de!
Wissen in der Interaktion – Knowledge in linguistic actions (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur:
Deppermann, Arnulf (2015): Wissen im Gespräch: Voraussetzung und Produkt, Gegenstand und Ressource. In: InLiSt – Interaction and Linguistic Structures 57, 1-31.
Prüfungs­leistung:
Scheinerwerb ist durch die Beteiligung an einem Referat mit Handout und die Abgabe einer Hausarbeit möglich. Die Lektüre englischsprachiger Texte ist zur Teilnahme am Seminar unerlässlich.
Lektor(en):
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 16.09.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 23.10.202109:00 – 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 06.11.202109:00 – 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 20.11.202109:00 – 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Wissen spielt eine wichtige Rolle in der sozialen Interaktion: Es gilt gleichzeitig als eine Voraussetzung, ein Gegenstand und ein Teilnehmerprodukt der menschlichen Kommunikation (Deppermann 2015). In diesem Seminar werden wir uns mit dem letzteren Verständnis des Konzeptes befassen: Das heißt, unser Fokus wird weder auf kognitiven Ansätzen zur Wissensbeschreibung noch auf unterschiedlichen existierenden Arten des Wissens liegen, die in der Interaktion relevant werden. Stattdessen geht es uns vielmehr darum, welche Annahmen die Gesprächsteilnehmer darüber machen, was sie und die anderen zu wissen meinen, und wie diese Annahmen im Gespräch zum Ausdruck kommen.
So werden wir im vorliegenden Seminar auf Basis der Methodik der Konversations­analyse u.a. auf folgende Fragen eingehen:
•    Wie wird (geteiltes) Wissen im Gespräch konstituiert bzw. wie können Interagierende einander zeigen, dass sie bestimmtes Wissen untereinander teilen und welche linguistischen Ressourcen werden von Interaktions­teilnehmenden dafür verwendet?
•    Wie schreiben Interagierende das Wissen einander zu?
•    Wie versteht man in der Interaktion, was der/die andere Interagierende mit seinem/ihrem Turn tut bzw. welche Handlung damit vollzogen wird? Welche Rolle spielt dabei u.a. der Wissensstand bzw. die Wissensverteilung unter den Interagierenden (natürlich neben weiteren kontextuellen Faktoren)?
•    Welche Funktionen werden mit Konstruktionen mit mentalen Verben (wie ich dachte oder (ich) weiß nicht) oder mit change-of-state / change-of-mind Tokens erfüllt? Was haben solche Praktiken mit der Kognition zu tun und was können/dürfen wir als AnalytikerInnen in Bezug auf Mentales sagen?
Nach einer Einführung in die Konversations­analyse und Interaktionale Linguistik werden zunächst unterschiedliche Ansätze zur Rolle der Kognition in der sozialen Interaktion vorgestellt. Anschließend werden wir uns mit zentralen Konzepten befassen, die für die Untersuchung des Wissens im Gespräch relevant sind (wie z.B. common ground, recipient design bzw. Adressatenzuschnitt, grounding, epistemic stance and status etc.). Danach wird auf die Rolle des Wissens bei der Handlungs­konstitution und -zuschreibung eingegangen. Als Letztes werden unterschiedliche sprachliche Praktiken dargestellt, die zur Wissensanzeige, -zuschreibung und -aushandlung von Interagierenden eingesetzt werden (wie z.B. responsive Gesprächspartikeln ach so, ja, jaja, eben, (das) stimmt, of course oder Konstruktionen mit mentalen Verben wie ich weiß nicht und I know).
Sprachliche Phänomene in internet­basierter Kommunikation – Analysis of Linguistic Phenomena in Computer-mediated communication (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Eine Literatur­liste wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:

Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung eines Mini-Projekts sowie durch die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dieses Proseminar widmet sich sprachlichen Phänomenen, u.a. typischen „Netspeak“-Elementen digitaler Kommunikation. Neben grundlegenden Begrifflichkeiten sowie Erläuterungen zu sprachlichen und kommunikativen Besonderheiten der schriftlichen digitalen Kommunikation werden ebenfalls Methoden der Korpuslinguistik sowie der Aufbau einer korpuslinguistischen Untersuchung thematisiert. Untersuchungs­grundlage stellen zum einen große, schriftliche Korpora dar, die über das IDS Mannheim und die BBAW Berlin online zur Verfügung stehen. Zum anderen können auch kleinere Materialsammlungen zu WhatsApp, Twitter, Instagram, Online-Foren usw. von den Teilnehmenden angelegt und ausgewertet werden. In Anwendungs­aufgaben werden die theoretisch vermittelten Inhalte von den Teilnehmern praktisch angewandt.

In der ersten digitalen Zoom-Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.
Korpuslinguistische Wortschatzanalyse – Empirical Analysis of the Lexicon (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Eine Literatur­liste wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:

Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung einer Präsentation sowie die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Proseminar beschäftigen wir uns damit, wie neuere Entwicklungen im Wortschatz des Deutschen mit digitalen Sprachressourcen empirisch erforscht werden können. Zunächst werden Grundlagen der Wortbildung und Wortschatz­entwicklung vermittelt und aktuelle Studien zum Wortschatzwandel vorgestellt. Es folgt eine Einführung in digitale Sprachressourcen zur Wortschatzanalyse – Internetwörterbücher, Korpora und Werkzeuge zur statistischen Auswertung. Auf dieser Basis explorieren die Teilnehmenden verschiedene Wortschatz­bereiche in eigenen Präsentationen, dabei können verschiedene Aspekte im Bereich der Wortbildung, der Entlehnung oder Sprachkreativität in sozialen Medien im Mittelpunkt stehen. Auch können Wörter in der Presse, in Kinderliteratur, in Fach­sprachen oder in der Werbung tiefergehend analysiert werden. Neben den vorgegebenen Themen können von den Teilnehmern auch eigene Ideen eingebracht und untersucht werden.

In der ersten digitalen Zoom-Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.
VL Deutsch-jiddische Literatur­beziehungen im Mittelalter und in der frühen Neuzeit (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-20; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung verschafft einen Überblick über die bewegte Geschichte jiddisch-deutscher Literatur- und Kulturbeziehungen von ihren Anfängen im Hochmittelalter bis ca. 1700. Im Zentrum stehen die wechselnden historischen Kontexte, in denen sich diese Beziehungen entwickeln; verschiedene Gattungen (Artusdichtung, Bibelepik, Fabeldichtung); populäre Erzählmuster (gefährliche Brautwerbung, gestörte Mahrtenehe, verführte Unschuld); die komplexe Rezeptions­geschichte einzelner Texte und Stoffe (Kudrun und Dukus Horant, Wigalois und Widuwilt, Die schöne Magelone); sowie einige der Männer und Frauen, die die jiddische Literatur im deutschen Sprachraum und darüber hinaus geprägt haben.
VL Literarische Kontroversen (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Historische und aktuelle Kontroversen um die deutsche Sprache – Historical and current controversies about the German language (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Zu den einzelnen Themen­bereichen werden jeweils Materialien und Texte zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Henning Lobin
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202108:30 – 10:00UMA-ZOOM-AUDIMAX-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung thematisiert veschiedene Sprachdebatten, die in Geschichte und Gegenwart zum Deutschen geführt wurden und werden. Sprachhistorisch gesehen habe einige dieser Kontroversen eine wichtige Rolle gespielt bei der Ausformung der neuhochdeutschen Schriftsprache, andere spiegeln politische und gesellschaft­liche Entwicklungen Ihrer jeweiligen Zeit wider. In der Vorlesung wird insbesondere der Kampf gegen Fremdwörter behandelt, der bereits im 17. Jahrhundert begonnen wurde und über das 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart zu finden ist. Die Rechts­chreibung und deren Reform ist ein weiteres Thema, das seit dem 19. Jahrhundert immer wieder zu heftigen Debatten geführt hat. In neuerer Zeit sind Fragen zum rechtlichen Status der deutschen Sprache („Deutsch ins Grundgesetz“, Deutsch in der EU) und zu sprachlicher Teilhabe und Bildung diskutiert worden. Neben der sogenannten „politischen Korrektheit“ ist es vor allem die geschlechter- bzw. gender­gerechte Sprachverwendung, die gegenwärtig zu heftigen Auseinandersetzungen führt. In der Vorlesung sollen die Thema dieser Debatten ebenso beleuchtet werden wie die dahinter liegenden Gründe und die Grundstrukturen, die sich dabei immer wieder zeigen.
GER HS / ROM 616–01 / ROM 626–01 Echo/Wirkungen: Mehrsprachigkeit in Literatur- und Sprach­wissenschaft (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Claudia Gronemann, Justus Fetscher, Arnulf Deppermann
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 17.09.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.10.202109:15 – 15:00EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 10.12.202110:15 – 16:00EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202110:15 – 16:00EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 15.10.202109:15 – 16:45EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 17.09.202112:00 – 13:30EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 10.12.202110:15 – 16:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202110:15 – 16:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 15.10.202109:15 – 16:45PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.10.202109:15 – 15:00PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Praktiken der Mehrsprachigkeit – obgleich traditions­reich – prägen in besonderer Weise das Zeitalter von Globalisierung und Migration und stellen heute nicht mehr Rand- und Ausnahmephänomene dar, sondern die Regel. Das Sprechen und Schreiben in mehreren Sprachen bzw. vor dem Hintergrund verschiedener Sprachsysteme hat nicht nur quantitativ zugenommen, sondern sich auch qualitativ entwickelt, wie sich in vielen Bereichen der Gegenwartskultur (Musik, Literatur…) zeigt. Es trägt in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit Identitätsfragen bei, setzt jene in Gang, trägt und befördert sie und kreiert neue Formen der Vermittlung von Subjektivität in kulturellen Zwischenräumen. Im Rahmen dieses fach­übergreifenden Master­seminars untersuchen und vergleichen wir Phänomene der Mehrsprachigkeit aus literatur- und sprach­wissenschaft­licher Perspektive. Zunächst werden grundlegende Begriffe, Konzepte und Forschungs­ansätze der beiden Disziplinen vorgestellt und diskutiert. Als theoretische Grundlagen werden unterschiedliche Konfigurationen gesellschaft­licher Mehrsprachigkeit (wie Diglossie, Polyglossie, Mischsprachen, Pidgin- und Kreolsprachen im postkolonialen Kontext), individuelle Mehrsprachigkeit (wie Bilingualismus, doppelte Erstsprache), Sprachenwechsel in Interaktion und Text (Code-Switch), die Rolle verschiedener Sprachen in der Biographie und sprachgeschichtliche Aspekte (wie Entlehnung) angesprochen. Auch Phänomene der Dialogizität und Polyphonie und ihre Rolle in konkreten ästhetischen und poetologischen Modellen wie der Zwei-Sprache (bi-langue) Abdelkébir Khatibis kommen zu Sprache. Anschließend werden konkrete Beispiele aus den Bereichen der Literatur und der biographischen Interviews untersucht, um schließlich Schnittpunkte, Abgrenzungen und auch text­übergreifende Echo/Wirkungen herauszuarbeiten. In der Literatur finden wir beispielsweise Autoren und Autorinnen wie auch Figuren, die aufgrund ihrer biographischen Situation in verschiedenen Sprachen denken, lesen und schreiben – sowohl im Rahmen mehrsprachiger als auch einsprachiger Texte (Ingeborg Bachmann: Simultan; Ilma Rakusa). Einen Schwerpunkt bilden dabei jene originellen ästhetischen Praktiken, die nicht im engeren Sinne multilingual sind oder andere Sprachen direkt einbeziehen, sondern durch Dialogizität und ‚Mehrsprachigkeit‘ innerhalb eines Sprachsystems ihre Wirkung entfalten. Ein Untersuchungs­bereich wird sich den Autorinnen und Autoren der Migration widmen, die durch Ortswechsel in neue sprachliche und kulturelle Systeme einwandern, auf deren Basis sie dann gleichwohl ihren interstitiellen Formen von Identität Ausdruck verleihen. Beispielsweise indem sie die Traditionen ihrer verschiedenen Sprachen, deren Verwendung und Nebeneinander im Rahmen polyglotter Figuren und Texturen reflektieren (Jhumpa Lahiri; Elias Canetti). Neben der intensiven Bezugnahme auf Sprach- und Textphänomene in den Werken selbst kommt der Lautästhetik eine besondere Funktion zu, wie sie sich beispielsweise in der Lyrik des luxemburgischen Autors Jean Portante manifestiert. Analoge Strategien finden wir bei postkolonialen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die ihre Grunderfahrung eines mehrsprachigen Seines aus der Kolonisierung beziehen und dies in ihren Texten – latent oder manifest – sichtbar machen (Assia Djebar u.a.). Mehrsprachige Schreibweisen stehen jedoch auch im Dienst einer allgemeinen Sprach-, Kultur- und Gesellschafts­kritik. Das zeigen etwa die Romane der Álvaro-Mendiola-Trilogie Juan Goytisolos und die Bücher Feridun Zaimoglus, dessen Kanak Sprak der deutschen Mehrheits­gesellschaft ihre Vorurteile über die türkische Migration zurückspiegeln.Die Praktiken der Mehrsprachigkeit – obgleich traditions­reich – prägen in besonderer Weise das Zeitalter von Globalisierung und Migration und stellen heute nicht mehr Rand- und Ausnahmephänomene dar, sondern die Regel. Das Sprechen und Schreiben in mehreren Sprachen bzw. vor dem Hintergrund verschiedener Sprachsysteme hat nicht nur quantitativ zugenommen, sondern sich auch qualitativ entwickelt, wie sich in vielen Bereichen der Gegenwartskultur (Musik, Literatur…) zeigt. Es trägt in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit Identitätsfragen bei, setzt jene in Gang, trägt und befördert sie und kreiert neue Formen der Vermittlung von Subjektivität in kulturellen Zwischenräumen. Im Rahmen dieses fach­übergreifenden Master­seminars untersuchen und vergleichen wir Phänomene der Mehrsprachigkeit aus literatur- und sprach­wissenschaft­licher Perspektive. Zunächst werden grundlegende Begriffe, Konzepte und Forschungs­ansätze der beiden Disziplinen vorgestellt und diskutiert. Als theoretische Grundlagen werden unterschiedliche Konfigurationen gesellschaft­licher Mehrsprachigkeit (wie Diglossie, Polyglossie, Mischsprachen, Pidgin- und Kreolsprachen im postkolonialen Kontext), individuelle Mehrsprachigkeit (wie Bilingualismus, doppelte Erstsprache), Sprachenwechsel in Interaktion und Text (Code-Switch), die Rolle verschiedener Sprachen in der Biographie und sprachgeschichtliche Aspekte (wie Entlehnung) angesprochen. Auch Phänomene der Dialogizität und Polyphonie und ihre Rolle in konkreten ästhetischen und poetologischen Modellen wie der Zwei-Sprache (bi-langue) Abdelkébir Khatibis kommen zu Sprache. Anschließend werden konkrete Beispiele aus den Bereichen der Literatur und der biographischen Interviews untersucht, um schließlich Schnittpunkte, Abgrenzungen und auch text­übergreifende Echo/Wirkungen herauszuarbeiten. In der Literatur finden wir beispielsweise Autoren und Autorinnen wie auch Figuren, die aufgrund ihrer biographischen Situation in verschiedenen Sprachen denken, lesen und schreiben – sowohl im Rahmen mehrsprachiger als auch einsprachiger Texte (Ingeborg Bachmann: Simultan; Ilma Rakusa). Einen Schwerpunkt bilden dabei jene originellen ästhetischen Praktiken, die nicht im engeren Sinne multilingual sind oder andere Sprachen direkt einbeziehen, sondern durch Dialogizität und ‚Mehrsprachigkeit‘ innerhalb eines Sprachsystems ihre Wirkung entfalten. Ein Untersuchungs­bereich wird sich den Autorinnen und Autoren der Migration widmen, die durch Ortswechsel in neue sprachliche und kulturelle Systeme einwandern, auf deren Basis sie dann gleichwohl ihren interstitiellen Formen von Identität Ausdruck verleihen. Beispielsweise indem sie die Traditionen ihrer verschiedenen Sprachen, deren Verwendung und Nebeneinander im Rahmen polyglotter Figuren und Texturen reflektieren (Jhumpa Lahiri; Elias Canetti). Neben der intensiven Bezugnahme auf Sprach- und Textphänomene in den Werken selbst kommt der Lautästhetik eine besondere Funktion zu, wie sie sich beispielsweise in der Lyrik des luxemburgischen Autors Jean Portante manifestiert. Analoge Strategien finden wir bei postkolonialen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die ihre Grunderfahrung eines mehrsprachigen Seines aus der Kolonisierung beziehen und dies in ihren Texten – latent oder manifest – sichtbar machen (Assia Djebar u.a.). Mehrsprachige Schreibweisen stehen jedoch auch im Dienst einer allgemeinen Sprach-, Kultur- und Gesellschafts­kritik. Das zeigen etwa die Romane der Álvaro-Mendiola-Trilogie Juan Goytisolos und die Bücher Feridun Zaimoglus, dessen Kanak Sprak der deutschen Mehrheits­gesellschaft ihre Vorurteile über die türkische Migration zurückspiegeln.

Geschichte

Die homerischen Epen als historische Quelle (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 20–25 Seiten
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die „Ilias“ und die „Odyssee“ stehen am Beginn der europäischen Literatur, ihre literarische Qualität und ihre ungeheure Wirkung sind unbestritten. Kontrovers diskutiert wird hingegen ihre Bedeutung als historische Quellen: Gibt die Handlung der Epen Hinweise auf historische Ereignisse? Spiegeln die Epen, zumindest zum Teil, Zustände der mykenischen Welt wider? Solche Fragen wurden auch in der breiten Öffentlichkeit mit großer Erregung diskutiert, wobei nationale und ökonomische Interessen die Debatte anheizten.
Im Hauptseminar soll diskutiert werden, mit welchen Methoden man aus den beiden Epen historische Er­kenntnisse gewinnen kann.
Literatur: M. Finley, Die Welt des Odysseus, Darmstadt 1968; J. Latacz, Homer: der erste Dichter des Abendlands, München – Zürich 1989.
Zwischenstaatliches Handeln in Griechenland (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Christoph Begass
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Anders als es auf den ersten Blick scheinen mag, wurde in der griechischen Antike keinesfalls jeder Konflikt kriegerisch gelöst – im Gegenteil. Die griechischen Städte verfügten über ein großes Arsenal diplomatischer Möglichkeiten, Konflikte friedlich beizulegen, bi- und multilaterale Beziehungen aufzubauen und wirtschaft­liche Beziehungen zu pflegen. Im Hauptseminar werden wir uns intensiv mit den Möglichkeiten und Grenzen zwischenstaatlichen Handelns auseinandersetzen und auf diesem Wege auch verschiedene Quellengattungen auf ihre Aussagekraft hin überprüfen.

Hinweis: Die Veranstaltung findet online statt.
Zwangs­migration im 20. Jahrhundert (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Geschichtsforschung in Mannheim. Historiker, Methoden, Werke (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Borgstedt, Angela; Eichfelder, Sandra; Gassert, Philipp (Hgg.): Eine Universität für die Gesellschaft. 75 Jahre Neubegründung Wirtschafts­hochschule und Universität Mannheim. Ubstadt-Weiher u.a. 2021 [erscheint September].
  Kirchgässner, Bernhard; Borchardt, Knut: Die Universität Mannheim. Mannheim 1970.
  Schulze, Winfried: Deutsche Geschichts­wissenschaft nach 1945. München 1989.
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Wofür steht die Mannheimer Geschichts­wissenschaft? Wer hat sie geprägt? Wie ist ihr Aufstieg vom Lehr­fach in der Ausbildung von Diplomhandels­lehr­ern zum Historischen Institut mit Lehr­stühlen in sämtlichen Epochen verlaufen? Neben der Geschichte der Institution sollen die Forschenden und Lehr­enden mit ihren zentralen Werken im Mittelpunkt stehen, wobei auch über den Tellerrand des Fachs geblickt und die Mannheimer in den großen Geschichtsdiskursen seit den 1960ern verortet werden.  


Einführende Literatur:
  • Borgstedt, Angela; Eichfelder, Sandra; Gassert, Philipp (Hgg.): Eine Universität für die Gesellschaft. 75 Jahre Neubegründung Wirtschafts­hochschule und Universität Mannheim. Ubstadt-Weiher u.a. 2021 [erscheint September].
  • Kirchgässner, Bernhard; Borchardt, Knut: Die Universität Mannheim. Mannheim 1970.
  • Schulze, Winfried: Deutsche Geschichts­wissenschaft nach 1945. München 1989.


Anforderungen für den Leistungs­nachweis:

Mündliche Präsentation, Hausarbeit.

weitere Hinweise:
Sinti und Roma – Eine deutsche Geschichte (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Karola Fings, Sinti und Roma. Geschichte einer Minderheit, München 2019; Yaron Matras/Hans Winterberg/Michael Zimmermann (Hg.), Sinti, Roma, Gypsies. Sprache – Geschichte – Gegenwart, Berlin 2003; Oliver von Mengersen (Hg.), Sinti und Roma. Eine deutsche Minderheit zwischen Diskriminierung und Emanzipation, Bonn 2015; Sabine Mücke/Peter Fritsch (Hg.), Ausgrenzung und Verfolgung. Ravensburger Sinti im Nationalsozialismus, Ravensburg 2021; Daniel Strauß (Hg.), RomnoKher-Studie 2021: Ungleiche Teilhabe. Zur Lage der Sinti und Roma in Deutschland, Mannheim 2021.
Prüfungs­leistung:

Teilnahme, Mitarbeit, Hausarbeit und/oder mündliche Präsentation
Lektor(en):
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Kontakt: tm sinti-roma.com

Sinti und Roma gelten als größte europäische Minderheit der Gegenwart, dennoch spielen sie in der europäischen Geschichts­wissenschaft bisher eine marginale Rolle. Lässt sich anhand von Minderheiten die nationale (oder auch europäische) Geschichte erschließen und erzählen? Werden dabei die Konturen der „allgemeinen“ Geschichte sichtbar? Das Seminar versucht die historische Vielgesichtigkeit des Antiziganismus zu ergründen und zugleich die Geschichte nicht im Opfernarrativ der Kontinuität der Verfolgung aufgehen zu lassen. Stattdessen werden Konstellationen eigener Handlungs­macht der seit dem Mittelalter zu Deutschland gehörenden Sinti und der im 19. Jahrhundert eingewanderten Roma erkundet. Im Mittelpunkt steht der Völkermord im Nationalsozialismus, doch werden im Einklang mit der jüngsten Forschung und aufgrund der Berücksichtigung von Selbstzeugnissen von Sinti und Roma Akzente gesetzt, die die Geschichte vor 1933 nicht auf eine Vorgeschichte des Holocaust reduzieren.
Frieden als historisches Problem (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Bonacker, Thorsten: Frieden in der globalisierten Moderne. Neue und alte Antinomien, in: Literatur. Beilage zum Mittelweg 36, 1 (2006), S. 49–60.
Ziemann, Benjamin: Historische Friedensforschung, Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 4 (2005), S. 266–281.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis: Vorlage eines ersten Entwurfs der Hausarbeit bis zum 15. November, kurze Präsentation des Projekts während des Blocktermins 25./26. November; Mitarbeit, schriftliche Hausarbeit (ca. 20–25 Seiten) (Abgabe 10. Januar 2022).
Lektor(en):
Philipp Gassert
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Donnerstag  (Blocktermin) 25.11.2021 – 26.11.202108:30 – 18:45
Beschreibung:
Start: Mi 10.15-11.45 Uhr per Zoom (Beginn am 15. September 2021)

Achtung: 6x reguläre Sitzungen jeweils mittwochs vom 15. September bis 20. Oktober, Blocksitzung (nach Möglichkeit in Präsenz) am 25./26. November (ganztägig)

Kurzbeschreibung und Lernziele:
Frieden so scheint es, ist ein Zustand, den sich alle wünschen; Krieg und Gewalt dagegen ist der Zustand, der überwunden werden soll. Wie der Politik­wissenschaft­ler Torsten Bonacker schreibt, dient in Kriegs- und Nachkriegszeiten, „die Rede vom Frieden als Ausdruck von Hoffnungen und Wünschen“ für die Zukunft; indes wird auch in Friedenszeiten militärische Gewalt dadurch gerechtfertigt, dass sie zur Prävention von Gewalt dienen soll, etwa in UNO-Mandaten, die einem „peace-building“ dienen oder „humanitären Interventionen“. Frieden ist somit ein äußerst ambivalentes Konzept.
Das Seminar fragt danach, wie Frieden, ausgehend von Kants berühmter Streitschrift Zum Ewigen Frieden und anderen klassischen Texten zum politischen Programm der Moderne wurde und dann im zwanzigsten Jahrhundert zum Gegenstand einer wissenschaft­lichen Fach­richtung, der „Friedens- und Konfliktforschung“, die seit 1970er Jahren auch eine historischen Zweig besaß. Das Seminar diskutiert somit theoretische und historische Ansätze, die Frieden zum Gegenstand machten; zugleich werden exemplarisch auch Friedensschlüsse, Friedensbewegungen und friedenserhaltende Maßnahmen untersucht.
Das Hauptseminar ist in Teilen als Schreibschule konzipiert. Während der ersten 6 Wochen erfolgt auf den Zoom-Terminen eine Einarbeitung in die Thematik, die Auseinandersetzung mit Theorien des Friedens und Forschungs­konzepten. Im geplanten Workshop (Block) am 25./26. November, der bei entsprechender Pandemielage in Präsenz stattfinden soll, werden die individuellen Projekte auf Basis eines substantiellen Entwurfs der Hausarbeit (Gliederung, Einleitung, Ausarbeitung eines ersten Hauptkapitels) diskutiert und einer formalen und inhaltlichen Rückmeldung des Seminarleiters unterzogen.

Anforderungen für den Leistungs­nachweis: Vorlage eines ersten Entwurfs der Hausarbeit bis zum 15. November, kurze Präsentation des Projekts während des Blocktermins 25./26. November; Mitarbeit, schriftliche Hausarbeit (ca. 20–25 Seiten) (Abgabe 10. Januar 2022).
„Survival of the Fittest“. Sozialdarwinismus 1860–1933 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Einführende Literatur: Hans-Walter Schmuhl: Sozialdarwinismus, Rassismus, Eugenik/Rassenhygiene, in: Philipp Sarasin/Marianne Sommer (Hrsg.): Evolution. Ein interdisziplinäres Handbuch, Stuttgart 2010, S. 367-375.
Lektor(en):
Julia Angster
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-24; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zeit: Do 10.15-11.45 (2std.)
Max. Teilnehmerzahl: 25
Das Seminar behandelt den Sozialdarwinismus, eine Übertragung der Evolutions­theorie auf menschliche Gesellschaften, die sich in Folge der Darwin‘schen Evolutions­theorie zwischen den 19860er und 1880er Jahren herausbildete und in ganz Europa und den USA eine wichtige gesellschafts­politische Strömung wurde. Sie basierte auf biologischen Konzepten wie der natürlichen Auslese und der Anpassung („survival of the fittest“). Seit den 1890er Jahren wurde sie als Erklärung gesellschaft­licher Entwicklung in vielerlei Hinsicht handlungs­leitend. Das Seminar fragt nach dem Gesellschafts­bild und den konkreten Folgen dieses Denkens, zu denen u.a. „Rassenhygiene“, „Eugenik“, Rassenantisemitismus und koloniale Unterdrückung gehörten. Der Sozialdarwinismus wird hier als transnationales Phänomen betrachtet, das europäische und koloniale Gesellschaften betraf.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture D (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture E (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture A (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30EW 151 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Montag  (Einzeltermin) 18.10.202119:00 – 20:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 06.12.202119:00 – 20:30PHIL-ZOOM-02; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 30.08.202118:45 – 20:15ZOOM-Lehre-077; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture B (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture C (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Philipp Gassert, Aline Schmidt
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-26; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 5 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-E) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
Vorlesung Einführung in die Geschichts­wissenschaften (01) (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur:
Cornelißen, Christoph: Geschichts­wissenschaften. Eine Einführung. 4. Auf. Frankfurt a.M. 2009.
Jordan, Stefan: Einführung in das Geschichtsstudium. Überarb. u. erw. Ausgabe Stuttgart 2019.
Jordan, Stefan (Hg.): Grundbegriffe der Geschichts­wissenschaft. Neuauf. Stuttgart 2019.
Sellin, Volker: Einführung in die Geschichts­wissenschaft. 2. Aufl. Göttingen 2008.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Bestehen der Abschlussklausur
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 17.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lernziele:
Was macht eigentlich die Geschichte? Seit wann gibt es das Fach an Universitäten? Womit befasst sie sich heute? Mit diesen und vielen weiteren Fragen und Aufgaben der Geschichts­wissenschaft befasst sich die Einführungs­vorlesung. Sie ist als Ringvorlesung angelegt und lässt Vertreterinnen und Vertreter der Teildisziplinen grundlegende methodische Herausforderungen sowie Aufgabenfelder der einzelnen Großepochen vorstellen. Das Mittelalter war finster – woher wissen wir das? Welchen Einfluss hat die Geschichts­wissenschaft des 19. Jahrhunderts auf die Wahrnehmung von Geschichte? Kann man Geschichte schreiben, während sie noch Teil unserer Gegenwart ist? Letztlich geht es immer wieder darum zu zeigen, was geschichtliches Denken und Arbeiten heißt.
Mikrokredit im Mittelalter (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Einführende Lektüre:
  • Skambraks, Tanja, Expertise im Dienste der Caritas. Die Monti di Pietà zwischen gelehr­tem Wissen und Erfahrungs­wissen, in: Füssel, Marian / Knäble, Philip / Elsemann, Nina (Hg.), Wissen und Wirtschaft. Expertenkulturen und Märkte vom 13. bis 18. Jahrhundert, Göttingen, S. 169-190.
  • Menning, Carol Bresnahan, The Monte's 'Monte': The Early Supporters of Florence's Monte di Pieta, in: Sixteenth Century Journal 23/4 (1992), S. 661-676.
Prüfungs­leistung:

Voraussetzungen für den Scheinerwerb:

Klausur (veranstaltungs­begleitend).
Lektor(en):
Tanja Skambraks
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45B 144 (A 5) [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Kurzbeschreibung und Lernziele:

Pfandleihhäuser, Sparkassen, Anlagebanken und auch der Mikrokredit sind keine Erfindungen der Moderne. Die Vorläufer dieser Wohlfahrts- und Vorsorge­einrichtungen liegen im späten Mittelalter. Doch wie genau funktionierte der Kleinkredit als Teil einer Sozialpolitik im späten Mittelalter und in der Frühen Neuzeit?

Anhand der Monti di Pietà werden wir die wirtschafts­ethischen Diskurse, die Normen und Praktiken des Kreditwesens kennenlernen und analysieren. Im Mittelpunkt stehen die Monti die Pietà oder auch „Berge der Barmherzigkeit“. Diese waren Pfandleihanstalten, die Kleinkredite gegen einen geringen Zins und für kurze Laufzeiten an die „arbeitenden Armen“, wie Handwerker, Tagelöhner, Witwen sowie an andere Institutionen vergaben. Sie entstanden zunächst um 1460 in Mittelitalien und breiteten sich über ganz Italien aus. In der Frühen Neuzeit finden sie sich in Spanien, Frankreich und im heutigen Belgien.

Ihre Entstehungs­geschichte, Organisation, ihr Personal und die Kundschaft werden Gegenstände der Vorlesung sein. Zudem werden Bezüge und Parallelen zu gegenwärtigen Formen des Klein- und Mikrokredits sowie Sparkassen aufgezeigt.
(Rh)Einsichten: der Rhein als europäischer Kulturraum und Forschungs­gegenstand (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Hiram Kümper
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45B 144 (A 5) [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Kurzbeschreibung und Lernziele:
Fromme Katholiken und gute Franzosen. Auseinandersetzungen im Frankreich der Frühen Neuzeit (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Der 11. September 2001: Ursachen, Reaktionen und Folgen von 9/11 (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung:
Philipp Gassert, 11. September 2001 – 100 Seiten. Stuttgart: Reclam, 2021. https://www.reclam.de/detail/978-3-15-020579-2/Gassert__Philipp/11__September_2001__100_Seiten"
Bundes­zentrale für Politische Bildung, 9/11, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 71. Jg., 28-29/2021, 12. Juli 2021, https://www.bpb.de/shop/zeitschriften/apuz/336166/9-11.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:
Abschlussklausur (am 7. Dezember, auf dem üblichen Vorlesungs­termin)
Lektor(en):
Philipp Gassert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30SN 163 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lernziele:
Die Anschläge vom 11. September 2001 veränderten nicht nur die USA, sondern viele Gesellschaften weltweit, denn auf einen der größten Terrorakte, die jemals verübt wurden, folgte eine Kriegs­erklärung gegen den Terrorismus, die zahlreiche Staaten und unbeteiligte Menschen in Mitleidenschaft zog. Die Kriege, die von 9/11 ihren Ausgang nahmen, haben wesentlich größere Verwüstungen hinterlassen, als die schrecklichen Anschläge selbst. Der Sturz der afghanischen Taliban, die Suche nach Osama Bin Laden und der Einmarsch in den Irak sorgten viele Jahre für Schlagzeilen und weltpolitische Verwerfungen. Die Vorlesung fragte nach den Ursachen für die Anschläge selbst, sie beleuchtet die Reaktionen der USA, ihrer Verbündeten sowie der Terroristen selbst; und sie analysiert die Folgen, denn auch mit dem Abzug aus Afghanistan sind die Wunden längst nicht verheilt. Zu Reaktionen und Folgen gehören auch die Verarbeitung der vom 11. September ausgelösten Ereignisse in Film, Literatur, Kunst sowie fiktiven Szenarien, wie sie Verschwörungs­narrative pflegen. Die Vorlesung schließt mit 9/11 in der Erinnerung ab.

Philosophie

Adam Smith, Der Wohlstand der Nationen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Ich empfehle die dtv-Ausgabe zur Anschaffung: Adam Smith, Reichtum der Nationen, übersetzt von H.Recktenwald.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202117:15 – 18:45EW 151 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Hinweis: Dieses Seminar findet in Präsenz statt.

Kapitalismuskritik hat wieder Konjunktur. Was aber den Kapitalismus z. B. im Unterschied zu feudalistischen Produktions­verhältnissen ausmacht, ist oft unklar. Zur Vertiefung der begrifflichen und empirischen Kenntnisse eignet sich besonders die Lektüre des Werkes, das den Mechanismus des Marktes erstmals freigelegt und damit zugleich die Nationalökonomie  begründet hat. In der  2. Semesterhälfte sollen ergänzend noch Texte von Marx und Hayek gelesen und diskutiert werden.
Amerikanischer Pragmatismus (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Pragmatismus. Ausgewählte Texte von Charles Sanders Peirce, William James, Ferdinand Canning Scott Schiller, John Dewey. Mit einer Einleitung herausgegeben von Ekkehard Martens. Reclam 2002.

James, William: Was ist Pragmatismus? Aus dem Amerikanischen von W. Jerusalem. Mit einer Vorbemerkung von Rolf-Peter Horstmann. Beltz 1994.

Peirce, Charles Sanders: Schriften zum Pragmatismus und Pragmatizismus. Herausgegeben von Karl-Otto Apel. Übersetzt von Gert Wartenberg. Suhrkamp 1976.

[Alle Texte, die im Seminar gelesen und diskutiert werden, werden auf ILIAS als pdf-Dateien zur Verfügung gestellt.]
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (12-15 Seiten) oder Portfolio (zwei kürzere Texte, ein Erlärvideo, Podcast o.ä. plus eine Kurzhausarbeit)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Der Pragmatismus als eigenständige philosophische Denkrichtung entwickelte sich in den USA ab ca. 1870 unter dem Einfluss seiner beiden Hauptvertreter, dem populären und öffentlichkeits­wirksamen William James (1842–1910) und dem verschlossenen und zurückgezogen lebenden Charles Sanders Peirce (1839–1914). Zu weiteren wichtigen Vertretern des philosophischen Pragmatismus zählen u.a. Ferdinand Canning Scott Schiller (1864–1937) und John Dewey (1859–1952), der auch als Pädagoge Bekanntheit erlangte.
          Den Kern des pragmatistischen Denkens macht die Idee aus, dass auch theoretische Überlegungen und Begriffe letztlich an ihrer Bedeutung für das menschliche Handeln und die Lebenspraxis zu messen seien. Peirce formuliert dies mit Hilfe seiner sogenannten Pragmatischen Maxime folgendermaßen: „Überlege, welche Wirkungen, die denkbarerweise praktische Bedeutung haben können, Du dem Gegenstand Deines Begriffes zuschreibst. Dann ist Dein Begriff dieser Wirkungen der ganze Umfang Deines Begriffs des Gegenstandes.“
          Das Seminar macht die Teilnehmer*innen durch gemeinsame Lektüre und kritische Diskussion von ausgewählten Texten der oben genannten vier Hauptvertreter mit der Philosophie des Amerikanischen Pragmatismus vertraut. Dabei werden James und Peirce im Vordergrund stehen, die im Seminar­programm jeweils mit mehreren Aufsätzen vertreten sein werden. Am Ende des Semesters wird außerdem auch noch kurz auf einige spätere Philosoph*innen hingewiesen, die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Überlegungen der klassischen Pragmatisten aufgegriffen bzw. von diesen beeinflusst waren und an diese angeknüpft haben.

Corona-bedingt wird das Seminar zunächst als Online-Veranstaltung beginnen. (Vorbereitend auf die Diskussionen in den wöchentlichen Zoom-Sitzungen werden auf ILIAS kleinere, schriftlich zu bearbeitende Aufgaben hochgeladen. Je nach Teilnehmerzahl wird es zu den schriftlichen Ausarbeitungen der Teilnehmer jeweils individuelles Feedback und/oder kurze Videos mit einer Art Musterlösungen geben.) Ob und ggf. in welcher Form irgendwann während des Semesters Präsenzsitzungen hinzukommen können oder evtl. sogar auf Präsenzlehre umgestellt werden kann, wird von den weiteren Entwicklungen der Pandemie bzw. den entsprechenden Rahmenbedingungen abhängen und ist schwer vorauszusehen.
Aristoteles über Möglichkeit und Wirklichkeit (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Enrico Berti, Der Begriff der Wirklichkeit in der Metaphysik, in Ch. Rapp, Hrsg., Aristoteles, Metaphysik. Die Substanzbücher, Berlin 1996, 289-311.

Ursula Wolf, Vermögen und Wirklichkeit. Die Lehre des Aristoteles und die Debatte in der analytischen Philosophie, 2. Auflage Stuttgart 2020.

Jonathan Beere, Doing and Being. An Interpretation of Aristotle’s Metaphysics Theta, Oxford 2009.

Gut geeignet als allgemeine Einführung in die antike Metaphysik: Wilfried Kühn, Einführung in die Metaphysik: Platon und Aristoteles, Hamburg 2017.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Ursula Wolf
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Donnerstag  (Einzeltermin) 09.09.202112:00 – 13:30EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Hinweis: Dieses Seminar findet in Präsenz statt. Die erste Sitzung findet am Donnerstag, den 9. September, statt.

Gegenstand des Seminars ist Buch IX der Metaphysik des Aristoteles. Dieses Buch steht im Kontext der Substanzabhandlung, in der Aristoteles nach dem Wesen des Seienden sucht. In Buch IX 6 führt er dazu eine neue Begrifflichkeit ein, die Unterscheidung zwischen Sein-dem-Vermögen-nach und Sein-der-Wirklichkeit-nach. Diese gewinnt er in IX 1–5 ausgehend von der Analyse der alltäglichen Verwendung von Vermögensausdrücken, welche teils kausale Vermögen, teils rationale Fähigkeiten bezeichnen und den Begriff der Verwirklichung als Gegenbegriff haben.

Text: Aristoteles, Metaphysik, übersetzt von Bonitz, rowohlts enzyklopädie 55544 (bitte anschaffen!)
Britischer Empirismus (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
George Berkeley: Drei Dialoge zwischen Hylas und Philonous. Meiner, Hamburg 2005.

Thomas Hobbes: Leviathan. Meiner, Hamburg 1996.

David Hume: Traktat über die menschliche Natur. Band 1: Erstes Buch (Über den Verstand). Meiner, Hamburg 2013.

John Locke: Versuch über den menschlichen Verstand. Band 1: Buch 1 und 2. Meiner, Hamburg 2006.

Die Auszüge, die wir aus diesen Werken lesen werden, werden den Teilnehmern zu Beginn des Proseminars zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Marc Andree Weber
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202110:15 – 11:45EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Hinweis: Dieses Seminar findet in Präsenz statt.

Unter britischem Empirismus versteht man eine philosophische Strömung des späten 17. und des 18. Jahrhunderts, deren Hauptvertreter John Locke, George Berkeley und David Hume sind. Was die britischen Empiristen eint und von Rationalisten wie Descartes, Spinoza und Leibniz abgrenzt, ist die Überzeugung, dass all unsere Er­kenntnisse aus der Erfahrung stammen und es so etwas wie angeborenes Wissen oder reine Verstandeswahrheiten nicht gibt.

Diese Grundposition bringt allerdings gewisse Probleme mit sich, die erst nach und nach klarer gesehen wurden und die in unserer Neigung wurzeln, Vieles als selbstverständlich oder gar unleugbar anzusehen, das wir strenggenommen nicht beobachten können. So können wir zum Beispiel fragen, ob Eigenschaften wie Farben oder Gerüche, die wir an den Dingen wahrnehmen, tatsächlich in den Dingen sind oder lediglich eine – möglicherweise auf bestimmte Weise verursachte – Zutat unseres Vorstellungs­vermögens darstellen. Ferner mag unsere Erfahrung uns zwar beispielsweise lehren, dass zwei bestimmte Ereignisse bisher immer aufeinander gefolgt sind, aber dass hier wirklich ein kausaler Zusammenhang besteht und nicht bloß ein zufälliger, lässt sich nicht auf rein empirischem Wege erkennen. Und ebensowenig scheinen wir aus der bloßen Abfolge unserer Sinneserfahrungen darauf schließen zu können, dass ihr eine materielle Außen­welt entspricht und nicht einfach alles, was es gibt, nur in unserem Geist ist.

Im Seminar werden wir Auszüge aus den Hauptwerken der wichtigsten britischen Empiristen lesen und und diese und andere Probleme vergleichend diskutieren.
Die Philosophie von W.V.O. Quine (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Hylton, Peter/Kemp, Gary: „Willard Van Orman Quine“, The Stanford Encyclopedia of Philosophy (Spring 2020 Edition), Edward N. Zalta, https://plato.stanford.edu/archives/spr2020/entries/quine/

Quine, W.V.O.: „Fünf Marksteine des Empirismus“, in Theorien und Dinge, Surkamp 1985, S. 89–95.

Quine, W.V.O.: „Zwei Dogmen des Empirismus“, in Von einem logischen Standpunkt, Ullstein 1979, S. 27–50.

Quine, W.V.O.: Wort und Gegenstand, Reclam 1980.

Quine, W.V.O.: „Naturalisierte Er­kenntnistheorie“, in Ontologische Relativität und andere Schriften, Klostermann 2003, S. 85–106.

Quine, W.V.O.: „Was es gibt“, Von einem logischen Standpunkt, Ullstein 1979, S. 9–25.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (15-20 Seiten) oder Portfolio (zwei kürzere Texte, ein Erlärvideo, Podcast o.ä. plus eine Kurzhausarbeit)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45
Beschreibung:
Obwohl einer breiteren Öffentlichkeit vielleicht nicht allzu bekannt, war der US-Amerikaner Willard Van Orman Quine (1908–2000) einer der bedeutendsten und einflussreichsten Philosophen des 20. Jahrhunderts und wurde 1993 mit dem ersten Schock-Preis für Logik und Philosophie ausgezeichnet. Insbesondere seine generelle Philosophie-Auffassung, nach der sich die Philosophie nicht prinzipiell von anderen Wissenschaften unterscheidet, hat das Denken zahlloser Philosoph*innen in der Tradition der Analytischen Philosophie (im weitesten Sinne), vor allem in Nordamerika, aber zunehmend auch in Europa, entscheidend geprägt.
Quine lehnt sowohl die traditionelle philosophische Unterscheidung zwischen analytischen (auf Sprachbedeutung beruhenden) und synthetischen Wahrheiten als auch diejenige zwischen apriorischen (erfahrungs­unabhängigen) und aposteriorischen (auf Erfahrung) beruhenden Er­kenntnissen ab, und setzt diesen seinen semantischen bzw. epistemischen Holismus entgegen. Und sein berühmt-berüchtigtes Gavagai-Gedankenexperiment mit der Sprachforscherin, die erfolglos die Sprache eines bislang unbekannten Naturvolkes eindeutig zu übersetzen versucht, sowie seine daraus entwickelte These von der „Unbestimmheit der Urübersetzung“ gehören nach wie vor zu den faszinierendsten und meistdiskutierten Überlegungen auf dem Gebiet der Sprachphilosophie überhaupt. Darüber hinaus hat Quine zahlreiche weitere Positionen, Thesen und Argumente in der systematischen Theoretischen Philosophie entwickelt, die von großem Interesse sind.
          Das Seminar macht die Teilnehmer*innen durch gemeinsame Lektüre und kritische Diskussion von ausgewählten Texten mit der Philosophie Quines vertraut. In diesem Zuge mit behandelt werden zentrale Theoriestücke sowohl früherer analytischer Philosophen als auch der philosophischen Tradition, die Quine teilweise aufgreift, teilweise aber auch kritisiert und zurückweist.

Corona-bedingt wird das Seminar zunächst als Online-Veranstaltung beginnen. (Vorbereitend auf die Diskussionen in den wöchentlichen Zoom-Sitzungen werden auf ILIAS kleinere, schriftlich zu bearbeitende Aufgaben hochgeladen. Je nach Teilnehmerzahl wird es zu den schriftlichen Ausarbeitungen der Teilnehmer jeweils individuelles Feedback und/oder kurze Videos mit einer Art Musterlösungen geben.) Ob und ggf. in welcher Form irgendwann während des Semesters Präsenzsitzungen hinzukommen können oder evtl. sogar auf Präsenzlehre umgestellt werden kann, wird von den weiteren Entwicklungen der Pandemie bzw. den entsprechenden Rahmenbedingungen abhängen und ist schwer vorauszusehen.
Die Zukunft der Menschheit: Enhancement, Trans- und Posthumanismus (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
J. Savulescu/N. Bostrom (ed.): Human Enhancement. Oxford: OUP 2011.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00
Beschreibung:
Zahlreiche Formen, die menschliche Leistungs­fähigkeit zu steigern, sind im Alltag gebräuchlich. Dazu gehört die tägliche Dosis Koffein am Morgen und der Einsatz von Brillen und Hörgeräten. Manche verwenden Medikamente, um ihre kognitiven Fähigkeiten zu erhöhen, etwa um in Prüfungen bessere Ergebnisse zu erzielen. Viele Athleten greifen auf legale und illegale Methoden zurück, um sportliche Erfolge zu feiern. Der Fortschritt der Technik eröffnet neue Möglichkeiten, grundlegende intellektuelle und physische Fähigkeiten zu steigern sowie Stimmungen und Persönlichkeits­merkmale zu modulieren und normale biologische Prozesse wie die Alterung zu beeinflussen. Solche Möglichkeiten scheinen grundsätzlich geeignet, das menschliche Wohl zu befördern, erscheinen also im Lichte konsequentialistischer, auf das Wohlergehen bezogener Ethiken (Utilitarismus) wünschenswert. Und in der Tat: Wäre es nicht wunderbar, wenn alle stets fröhlich, gesund, jung, stark und genial wären? Einige haben die Ansicht vertreten, solche Entwicklungen würden die Grenzen der menschlichen Natur durchbrechen, aber warum wäre das schlimm? Ist es nicht gut, Hindernisse zu überwinden? Welche Argumente haben Biokonservative vorzubringen, um solche scheinbaren Fortschritte zu kritisieren? Sollten wir den Transhumanisten beipflichten und die Möglichkeiten des Enhancements begrüßen? Gibt es einen grundsätzlichen Unterschied zwischen dem (un­problematischen) Behandeln von Krankheiten und Enhancement? Diese Fragen sollen in dem Seminar anhand von neueren Texten unterschiedlicher Autoren und Autorinnen diskutiert werden.
Ethik und Politik der Mensch-Tier-Beziehung (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Schmitz, Friederike (Hg.): Tierethik: Grundlagentexte, Berlin: Suhrkamp 2014.

Weitere Literatur wird auf ILIAS zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit.
Lektor(en):
Andreas Cassee
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar werden wir uns mit normativen Fragen zum Umgang des Menschen mit nichtmenschlichen Tieren auseinandersetzen. Im ersten Teil des Seminars werden wir die wichtigsten tierethischen Grundpositionen diskutieren, wobei sowohl Befürworter als auch Gegnerinnen anspruchsvoller tierethischer Forderungen zu Wort kommen. In einem zweiten Block werden wir den political turn in der jüngeren Literatur zum Mensch-Tier-Verhältnis in den Blick nehmen. Fragen des Umgangs mit Tieren werden in dieser Literatur nicht mehr ausschließlich als individualethische Fragen thematisiert, sondern auch als Fragen der politischen Philosophie. Ist es beispielsweise angemessen, Tiere als Gegenstand von Eigentumsrechten zu verstehen? Sind Tiere Träger von Gerechtigkeits­ansprüchen? Sollten wir sie gar als Mitbürger anerkennen? Der dritte und letzte Block des Seminars dient der Diskussion von Anwendungs­fragen etwa mit Blick auf die landwirtschaft­liche Nutzung von Tieren, den Umgang mit wildlebenden Tieren und eine mögliche Rechts­stellung für Primaten.
Einführung in die Geschichte der Philosophie (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30
Beschreibung:
In der Vorlesung soll ein Überblick über die Philosophiegeschichte gegeben werden und Anknüpfungs­punkte für aktuelle Debatten sind herauszuarbeiten.

Die Anmeldung zu den Tutorien ist über das Portal  möglich.

Bei Ihrer Anmeldung können Sie Prioritäten für die jeweiligen Termine vergeben.

Die Tutorien finden in Präsenzform (im Hörsaal) statt. Sollten Sie zu einer Corona-Risiko­gruppe gehören, kontaktieren Sie bitte den Dozenten.
Global Justice (Master-Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
All readings will be made available online on ILIAS.
Lektor(en):
Andreas Cassee
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In some respects, we live in a globalized world. International trade has transformed local economies, the internet enables communication between people across the globe without noticeable delay, and much of the music we listen to and the culture we consume originates elsewhere in the world. In other respects, though, the borders between states are as salient as ever. The nation state is still the most important political unit in today’s world, the movement of people across international borders is rigorously controlled, and the citizenship a person is assigned at birth is among the most important determinants of their income and life expectancy.

In this seminar, we will discuss the implications of this situation for questions of justice. Should principles of distributive justice be applied at a global level, as cosmopolitans argue? Or is the scope of such principles restricted to those living under shared coercive institutions (as statists claim) or to members of a national community (as liberal nationalists believe)? In addition to reading standard works on cosmopolitanism, statism and liberal nationalism, we will also engage with postcolonial perspectives and consider applied issues such as sweatshop labour, migration, or the the extraction of natural resources.

The seminar will be held in English.
Glück und Moral (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202115:30 – 17:00EW 169 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Das Seminar findet in Präsenz statt.

Im Seminar sollen zentrale Vorschläge aus der Philosophiegeschichte diskutiert werden, die nach wie vor in unterschiedlichen Hinsichten systematisch interessant sind. Das Verhältnis zwischen ethischen Anforderungen und einem gelingenden glücklichen Leben wurde von Aristoteles so bestimmt, dass die Tugenden eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für Glück seien. Dagegen proklamierten die Stoiker die Identität von Tugend und Glück; für die antiken Vorläufer Nietzsches dagegen war die Gerechtigkeit – Inbegriff der sozialen Tugend -  ein Hemmschuh für den vollen Lebensgenuss. In der Neuzeit setzte mit der stärkeren Problematisierung des Glücksbegriffs eine neuer Argumentations­strang ein, der sich  im 20. Jahrhundert u.a. sowohl  im Präferenzutilitarismus findet als auch in von Kant inspirierten Ansätzen, die eine Trennung von Glück und Moral postulieren.
Grundlagen der Fach­didaktik Philosophie/Ethik (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
IDV 404 Elements of Philosophy: From Socrates to Artificial Intelligence (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
The list of essential readings will be given in the first session. For preparation: any history of philosophy.
Prüfungs­leistung:
final exam
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
The lecture captures and discusses some of the big milestones in the history of (Western) philosophical ideas from its inception in ancient Athens to the 21st century. We will discuss texts and ideas on the possibility of human knowledge and education (Plato), on skepticism (Descartes), rationalism (Leibniz), empiricism (Locke, Berkeley, Hume), transcendental philosophy (Kant), Heidegger’s phenomenology, the linguistic turn of the 20th century (Wittgenstein, Vienna Circle), and metaphysical and anthropological challenges of the 21st century in particular in relation to Artificial Intelligence. The seminar will contain lecture elements as well as elements of reflection and discussion. Participants are asked to prepare for the sessions by carefully reading the text assignments (readings will be available on ILIAS).
Introduction to Epistemology (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Readings will be made available on ILIAS at the beginning of term. There is no reading required in preparation for the first class of term.
Prüfungs­leistung:
Term paper
Lektor(en):
Nadja-Mira Yolcu
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Note: This seminar takes place in person.

We believe that we know a lot: for instance, we believe that we know our own names, our date of birth, (at least some of) our desires, that grass is green, that Mannheim is a city in Germany and maybe also that our best friend loves her cat. But how do we know all of these things? What are the sources of our knowledge? And how many of these things do we actually know? Can we even know anything? What is knowledge? And why is it valuable? All of these questions are central to epistemology which investigates the nature and limits of our knowledge. We will be exploring each of these questions over the course of the semester aiming for an introductory overview of the central topics in epistemology. To this end, we will be reading classical and contemporary texts which will be made available at the start of term. Particular emphasis will be put on the problem of skepticism, different attempts to define the notion of knowledge and testimony as a possible source of knowledge.The course aims to provide an introduction to epistemology; no prior knowledge of epistemology is required.
Kants Tugendlehre (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Primärtext: Beliebige Ausgabe der Metaphysik der Sitten (z.B. Suhrkamp/Insel, Reclam) oder Einzelausgabe der Tugendlehre (Meiner).

Sekundärliteratur zur Einführung:

Betzler, Monika (Hrsg): Kant's Ethics of Virtue. Berlin/New York: de Gruyter 2008
Denis, Lara (Hrsg.): Kant’s „Metaphysics of Morals“. A Critical Guide. Cambridge: Cambridge University Press 2010. [ebook-Fassung: https://doi.org/10.1017/CBO9780511763250]
Gregor, Mary J.: Laws of Freedom. A Study of Kant's Method of Applying the Categorial Imperative in the „Metaphysik der Sitten“. Oxford: Blackwell 1963.
Höffe, Otfried (Hrsg.): Immanuel Kant: Metaphysische Anfangsgründe der Tugendlehre. Berlin/Boston: de Gruyter 2019 (Klassiker Auslegen, Bd. 58). [ebook-Fassung: https://doi.org/10.1515/9783050094830]
Steigleder, Klaus: Kants Moralphilosophie. Die Selbstbezüglichkeit reiner praktischer Vernunft. Stuttgart/Weimar: Metzler 2002.
Trampota, Andreas/Sensen, Oliver/Timmermann, Jens (Hrsg.): Kant’s „Tugendlehre“: A Comprehensive Commentary. Berlin/Boston: de Gruyter 2013. [ebook-Fassung: https://doi.org/10.1515/9783110229875
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (je nach PO ist alternativ eine mündliche Prüfung möglich).
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202117:15 – 18:45
Beschreibung:
Gegenstand des Seminars ist der zweite Teil von Kants „Metaphysik der Sitten“: die „Tugendlehre“ (1797), in der Kant seine ausgearbeitete normative Ethik vorlegt. Die behandelten ethischen Probleme und Kants originelle bis eigentümliche Lösungs­ansätze sowie die von ihm aufgeworfenen „kasuistischen Fragen“ werden in der Forschung kontrovers diskutiert und machen die Beschäftigung mit diesem Werk äußerst spannend und lohnend.

Kant-Kenntnisse sind für die Teilnahme nicht erforderlich: Zu Beginn des Seminars werden wir die Grundlagen von Kants Moralphilosophie (Begriff der Pflicht, Kategorischer Imperativ, Würde des Menschen, Vorstellung der Autonomie) rekapitulieren, bevor wir uns der Tugendlehre zuwenden.

In der eher kurzen „Tugendlehre“ behandelt Kant nicht nur die aus der „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“ bekannten Pflichten (die er nun neu akzentuiert und im Rahmen von Anwendungs­fragen problematisiert), sondern eine ganze Reihe wichtiger Aspekte des menschlichen Lebens wie Liebe, Sexualität und Freundschaft sowie unseren Umgang mit Tieren. Der Ausgangspunkt von Kants ethischen Überlegungen ist dabei stets der Wert des Menschen als Zweck an sich selbst und die Vorstellung, dass die Ethik vorschreibt, uns zwei bestimmte Zwecke zu eigen zu machen: unsere eigene Vollkommenheit und die Glückseligkeit anderer.

Im Fokus unser Beschäftigung mit der „Tugendlehre“ sollen vor allem folgende Themen stehen: Die Unterscheidung von Recht und Ethik, die Vorstellung von Pflichten gegen sich selbst, der Status von Hilfs- und Liebespflichten gegenüber anderen sowie Kants Überlegungen zu Liebe, Sexualität und Freundschaft. Dabei wollen wir uns Kants Ausführung der verschiedenen Tugendpflichten und der sie betreffenden „kasuistischen Fragen“ schrittweise erarbeiten und einer kritischen Diskussion unterziehen.
Liberalismus und Republikanismus (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Die Texte werden den Studierenden zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (je nach Prüfungs­ordnung und Modul ist alternativ eine mündliche Prüfung möglich)
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Im Seminar wollen wir uns mit zwei bedeutenden Ansätze zur Rechtfertigung staatlicher Herrschaft beschäftigen. Dem Liberalismus zufolge ist politische Herrschaft dann legitim, wenn sie die bereits vorstaatlich gegebene Freiheit der Einzelnen schützt; entsprechend besteht die Funktion staatlicher Herrschaft wesentlich darin, die vorpolitischen Interessen und konfligierenden Einzelwillen der Bürger miteinander zu vermitteln und zu kompatibilisieren. Die Rechte der Bürger sind innerhalb von liberalen Theorien in erster Linie negative Abwehrrechte, die Freiheit, Leben und Eigentum des Einzelnen vor staatlichen Übergriffen schützen sollen; die politische Partizipation der Bürger dient hierbei vor allem dazu, die Macht des Staates zu begrenzen und zu kontrollieren.

Im Unterschied zur liberalen Vorstellung einer negativen Freiheit vertritt der Republikanismus eine positive Freiheitskonzeption, der zufolge Freiheit erst im und durch den Staat möglich ist. Nach republikanischer Auffassung manifestiert sich legitime Herrschaft auf der Basis und in Form eines gemeinsamen Partizipations­prozesses; dieser Prozess der politischen Willensbildung setzt auf Seiten der Bürger Tugend und einen Sinn für das Gute voraus, wie er umgekehrt deren Aktualisierung ermöglicht.

Im Seminar wollen wir uns die wesentlichen Merkmale der beiden Theorieströmungen erarbeiten, ihre Differenzen ermitteln und mögliche Berührungs­punkte ausloten. Dafür werden wir eine Reihe historischer und zeitgenössischer Texte aus beiden Traditions­linien lesen und dabei die Überlegungen von Cicero, Machiavelli, Locke, Rousseau, Kant, Berlin, Arendt, Rawls, Sandel und Pettit diskutieren.
Mitleidsethik als Basis für Rechte zukünftiger Generationen? (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
 A. Schopenhauer: Über die Freiheit des menschlichen Willens/Über die Grundlage der Moral. Marixverlag 2014.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.2021 – 28.11.202108:30 – 18:45PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 26.11.202115:30 – 20:30PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 20.09.202119:00 – 20:30PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 20.09.202119:00 – 20:30
Freitag  (Einzeltermin) 26.11.202115:30 – 20:30
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.2021 – 28.11.202108:30 – 18:45
Beschreibung:
Im Seminar wird die Mitleidsethik von ihrer Entwicklung durch Schopenhauer bis hin zu modernen Kritiken durch Tugendhat und andere nachgezeichnet. Besonders wird uns die Frage beschäftigen, ob diese Ethik als Basis einer Ethik für zukünftige Generationen geeignet ist. Welche Stärken und Schwächen hat sie, um die Transformation der Gesellschaft zur Nachhaltigkeit zu begründen?
Philosophische Geschlechtertheorien: von Platon bis Judith Butler (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming phil.uni-mannheim.de
Literatur:
Textgrundlage (bitte anschaffen!):
Philosophische Geschlechtertheorien. Ausgewählte Texte von der Antike bis zur Gegenwart. Hrsg. v. Sabine Doyé/Marion Heinz/Friederike Kuster. Stuttgart: Reclam 2002.

Weitere Literatur wird zu Semesterbeginn bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Hinweis zur Prüfungs­leistung: Wird das Seminar im Bereich „Geschichte der Philosophie“ belegt, muss das Thema der Prüfungs­leistung aus der philosophiehistorischen Epoche stammen, für die das Seminar verwendet werden soll. (Soll das Seminar z.B. als PS Antike/Mittelalter mit einer Hausarbeit absolviert werden, muss die Hausarbeit auch einen thematischen Bezug zur antiken oder mittelalterlichen Philosophie aufweisen.) Weitere Hinweise gibt es in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202117:15 – 18:45EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Hinweis: Dieses Seminar findet in Präsenz statt.

Gegenstand des Seminars sind philosophische Konzeptionen des Verhältnisses der Geschlechter von der Antike bis zur Gegenwart. Anhand ausgewählter Texte wollen wir uns im Laufe des Semesters wichtige Positionen aus der Geschichte der Philosophie erarbeiten, diese miteinander in Beziehung setzen und kritisch diskutieren. Auf dem Programm stehen dabei die Ansätze von Platon, Aristoteles, Thomas von Aquin, Thomas Hobbes, John Locke, Jean-Jacques Rousseau, Immanuel Kant, Johann Gottlieb Fichte, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Simone de Beauvoir und Judith Butler sowie die aktuelle Queer Theory.
Texte zum Neukantianismus (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202119:00 – 20:30PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202119:00 – 20:30EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
In seinem Werk „Kant und die Epigonen“ schloss der Philosoph Otto Liebmann jedes Hauptkapitel mit dem Satz ab: „Darum muss auf Kant zurückgegangen werden“. Sicherlich steht damit nicht das historische Gründungs­datum des „Neukantianismus“ fest, doch kann dieser Aufruf durchaus als programmatisches Motto dieser facettenreichen philosophischen Strömung gelten.

Die neuerliche Rezeption kantischen Gedankengutes nach der Vorherrschaft des Idealismus inspirierte die akademische Philosophie bis zum Ersten Weltkrieg in so vielfältiger Weise zu neuen Systembildungen, dass manche Stimme in der Forschung deren Subsumierung unter den Titel „Neukantianismus“ für gewagt hält. Die bekannte und nicht unumstrittene Rubrizierung als eine physiologische, eine metaphysische, eine realistische, eine logizistische, eine werttheoretische, eine relativistische sowie eine psychologische Richtung mag als Beleg für diesen Facettenreichtum genommen werden.

Wegen der Kürze der Zeit ist es nicht möglich, allen Spielarten dessen, was als „Neukantianismus“ bezeichnet wird, im Rahmen des Seminars nachzuspüren. Daher gilt es, Akzente zu setzen: Nach einer kurzen Rekapitulation der kantischen theoretischen Philosophie sollen vor allem folgende Autoren untersucht werden: Hermann Cohen, Paul Natorp, Ernst Cassirer, Wilhelm Windelband und Leonard Nelson. Letzterer wurde aufgenommen, da hier eine besondere Rezeptions­geschichte vorliegt: Nelson knüpfte nicht direkt an Kant, sondern an Jakob Friedrich Fries, einen Zeitgenossen Hegels, an, der bereits eine substanzielle Transformation der kantischen Philosophie vorgenommen hatte.
Einführung in die Sprachphilosophie (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Lycan, W. G. (2008). Philosophy of Language. A Contemporary Introduction (2nd ed.). London: Routledge.
Morris, M. (2007). An Introduction to Philosophy of Language. Cambridge: Cambridge University Press.
Pfister, J. (Ed.). Texte zur Sprachphilosophie. Stuttgart: Reclam.

Die Liste der vorlesungs­begleitenden Literatur wird zu Semesterbeginn bekannt gegeben.
Prüfungs­leistung:
Abschlussklausur
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Vorlesung bietet einen Überblick über zentrale Themen der Sprachphilosophie. Wir besprechen zum einen Themen, die zur Erklärung von Sprache beitragen. Was ist sprachliche Bedeutung? Wie beziehen wir uns mit Sprache auf etwas in der Welt? Wie hängen sprachliche Bedeutung und Wahrheit zusammen? Wie funktioniert sprachliche Kommunikation? Wie hängen Sprache und Geist zusammen? Hierzu betrachten wir semantische (Mill, Frege, Russell, Kripke), pragmatische (Austin, Searle, Grice) und expressiviste Aspekte der Sprache. Wir beschäftigen uns zudem mit Ideen der sprachlichen Klärung, die im Kontext wissenschaft­licher (Frege, Logischer Positivismus) oder philosophischer Problemstellungen (Wittgenstein, Carnap) wichtige Impulse für die Analyse der Sprache geliefert haben.

Die vorlesungs­begleitende Lektüre besteht weitgehend aus Ausschnitten der relevanten Primärliteratur. Die Vorlesung wird ergänzt durch ein (fakultatives) Tutorium.
Tomasello: Eine Naturgeschichte der Moral (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Literatur:
M. Tomasello: Eine Naturgeschichte der menschlichen Moral. Berlin: Suhrkamp 2020
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Hinweis: Dieses Seminar findet in Präsenz statt.

David Hume verstand seinen Treatise of Human Nature als einen „Versuch, die menschliche Moral mit experimentellen Mitteln zu untersuchen“ (ix). Philosophen sind allerdings keine Experten für empirische Fragen und experimentelle Methoden; heute gibt es wissenschaft­liche Disziplinen, die für diese Aufgabe besser gerüstet sind, z.B. die Evolutions­theorie und die Moralpsychologie. Der Mensch ist Teil der Natur, seine Eigenschaften wurden durch die Evolution geformt. Zu diesen Eigenschaften zählen auch seine moralischen Fähigkeiten und Einstellungen. Michael Tomasello ist ein weltweit führender Vertreter der Primatenforschung und Entwicklungs­psychologie. In seinem 2016 erschienenen Buch A Natural History of Human Morality vertritt er die These, dass sich das moralische Denken und Empfinden in einem 2-stufigen evolutionären Prozess entwickelt haben. Der erste Schritt erfolgte vor einigen hunderttausend Jahren, als ökologische Veränderungen die frühen Menschen vor die Entscheidung stellten, zu kooperieren oder zu sterben. Für die Zusammenarbeit hilfreiche kognitive Fähigkeiten entwickelten sich, vor allem die Fähigkeit, geteilte Absichten (shared intentions) zu bilden und Regeln zu akzeptieren, die die Zusammenarbeit und die Verteilung der Beute steuern. Dieser Prozess verlieh Vertrauen, Respekt und Verantwortung eine gesteigerte Bedeutung und ging mit der Entwicklung von entsprechenden Normen und Fairnesskonzepten einher (Wer verdient welchen Anteil?). Der zweite Schritt wurde vor etwa 150.000 Jahren vollzogen, als die Populationen wuchsen und die Arbeits­teilung komplexer wurde. Verschiedene kulturelle Gruppen entstanden, die von ihren Mitgliedern Loyalität einforderten. Indem die Menschen Mitglieder solcher Gruppen wurden, entwickelten sie die kognitive Fähigkeit der kollektiven Intentionalität. Kulturelle Normen entstanden, die innerhalb der Gruppen als legitime und verbindliche, vermeintlich objektive Moral angesehen wurden.
In dem Proseminar soll Tomasellos Buch diskutiert und philosophisch ausgewertet werden. Unterminiert eine evolutionäre Erklärung des moralischen Urteilsvermögens die objektiven Geltungs­ansprüche der Moral? Wenn die moralischen Normen „nur“ ein gutes Instrument fürs Überleben sind, kann man sie dann noch als allgemein verbindlich ansehen? Lässt sich der Evolutions­prozess des moralischen Denkens als Prozess der Anpassung an eine objektive moralische Realität verstehen, oder entlarvt die evolutionäre Erklärung den moralischen Realismus als illusionär? Geben empirische Befunde über das Entstehen der Moral Aufschluss darüber, welche moralischen Normen tatsächlich gültig sind – auch unter Berücksichtigung von Humes Einsicht, dass sich aus natürlichen Tatsachen keine normativen Sätze ableiten lassen („Humes Gesetz“; naturalistischer Fehlschluss)?
Was ist Zeit? (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Literatur:
Die Texte, die wir im Seminar lesen und besprechen werden, werden den Teilnehmern zu Beginn der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Als vorbereitende und begleitende Lektüre wird empfohlen: Norman Sieroka: Philosophie der Zeit. Grundlagen und Perspektiven. Beck, München 2018. Nina Emery, Ned Markosian und Meghan Sullivan: “Time”. The Stanford Encyclopedia of Philosophy, https://plato.stanford.edu/entries/time/.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Marc Andree Weber
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Was ist Zeit?
Augustinus’ resigniertes Resümee in den Confessiones lautet: „Wenn niemand mich danach fragt, weiß ich es; wenn ich es jemandem auf seine Frage hin erklären will, weiß ich es nicht.“ Zeit, so scheint es, lässt sich nicht recht fassen, entgleitet dem darüber Nachdenkenden immer wieder. Und doch sind gerade in der zeitgenössischen Metaphysik einige Argumente ausgearbeitet und Fortschritte erzielt worden, die uns dem Wesen der Zeit näher bringen. Ergründet wird dabei beispielsweise, ob Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichberechtigt existieren oder es nur die Gegenwart wirklich gibt (oder eventuell noch nicht einmal diese), ob es Zeit auch ohne Wandel geben kann, ob Zeitreisen möglich sind und inwieweit die physikalische Er­kenntnis, dass Zeit relativ ist, für philosophische Zeitkonzeptionen von Belang ist.

Im Seminar werden wir zunächst einige historische Zeittheorien kennenlernen – Augustinus etwa wird uns wiederbegegnen – und uns dann anhand der Lektüre aktueller Aufsätze den gerade genannten Fragestellungen widmen. Dabei werden wir insbesondere erkennen, wie eng diese doch recht unterschiedlich anmutenden zeitbezogenen Themen zusammenhängen.
Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

W. Shaw: Business Ethics. 8. Auflage. Boston: Wadsworth 2013.

K. Homann/C. Lütge: Einführung in die Wirtschafts­ethik. 2. Auflage. Berlin: LIT 2013.

Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45UMA-ZOOM-AUDIMAX-02; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Die Vorlesung führt ein in die wichtigsten Konzepte der Normativen Ethik (Utilitarismus;

Kontraktualismus; Kantianismus) und der Wirtschafts- und Unternehmens­ethik (Libertäre Ethik; Egalitarismus [Rawls]; Ökonomische Ethik [Homann]). Anhand einschlägiger

Fall­studien werden die Ansätze erprobt und kritisch diskutiert. Vertieft werden u. a.

folgende Themen: Markt und Wettbewerb; Shareholder vs. Stakeholder Value; kollektives Handeln und individuelle Verantwortung; Klimawandel; Downsizing; Sweatshops; manipulative Werbung.

Romanistik

ROM 243–01 It Intensivo I Italienisch (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
6
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Freitag  (wöchentlich) 17.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45157 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Freitag  (wöchentlich) 17.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45157 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Bitte beachten: Der Kurs umfasst 6 SWS. Die beiden Blöcke Mittwoch und Freitag B2 finden in Präsenz statt. Der Block Dienstag B2 findet „digital live (not recorded)“ statt.



Zielniveau A2 nach dem GER
Kursinhalte
In kommunikativen Sprachaktivitäten, die Rezeption, Produktion und Interaktion umfassen, werden die Grundzüge der italienischen Sprache und Kultur erlernt. Die Themenlektionen sind in universitären und studentischen Kontexten situiert.
In diesem ersten Kurs ist der Erwerb eines korrekten Aussprache und der Grundgrammatik sehr wichtig:
Qualifikations­ziele Nach dem Kurs sollten die Studierende in der Lage sein:
  • Sätze und häufig gebrauchte Ausdrücke zu verstehen, die mit Bereichen von ganz unmittelbarer Bedeutung zusammenhängen;
  • sich in einfachen, routinemäßigen Situationen zu verständigen, in denen es um einen einfachen Austausch von Informationen über vertraute und geläufige Dinge geht;
  • mit einfachen Mitteln die eigenen Herkunft und Ausbildung, die direkte Umgebung und Dinge im Zusammenhang mit unmittelbaren Bedürfnissen zu beschreiben.
Um in der kurzen Zeitspanne auf das Niveau A2 zu kommen, ist es notwendig, viel Zeit für die regelmäßige, selbständige Ausführung der Grammatikübungen und das Erlernen des thematischen Wortschatzes zu investieren.
ROM 243–03 It Corso di ripasso (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
4
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Lektor(en):
Alessandra Volpe, Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Il corso in questione si propone di approfondire e ampliare temi grammaticali, lessicali e sintattici. L’approfondimento delle suddette strutture verrà poi applicato in esercitazioni pratiche scritte (temi, riassunti, punto di vista personale ecc.) e orali (presentazioni) che permetteranno di esercitare il vocabolario acquisito durante il corso. Questo corso prepara al Kursstufe I, ma faciliterà anche il passaggio dai livelli base ai livelli medio-alti.
Può essere frequentato da chiunque voglia approfondire ed esercitare in modo intensivo grammatica, lessico e sintassi.
ROM 243–04 It Grammatica (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Lektor(en):
Alessandra Volpe, Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 24.09.202113:45 – 17:00PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

 il corso è indirizzato agli Italianisti che abbiano superato i corsi Intensivo I e II. Il corso è consigliato anche agli studenti che vogliano migliorare la propria correttezza grammaticale esercitando più approfonditamente le strutture di base già apprese nel corso propedeutico.
ROM 253–07 Sp Español A1 (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Muriel Velásquez Fuica
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-25; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau A1 nach dem GER
Kursinhalte und Qualifikations­ziele

Vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen.
Sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen – z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben – und auf Fragen dieser Art Antwort geben.
Sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächs­partnerinnen oder Gesprächs­partner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.
Kurze Texte und Notizen über Alltagsthemen schreiben.
Kursbuch und Arbeits­buch
-Guerrero García, E. y Xicota Tort, Núria (2015). Universo.ele A1: Spanisch für Studierende / Kursbuch. Hueber Verlag. ISBN-10: 3190043337
ISBN-13: 978-3190043330
Das Lehr­buch ist von den Studenten anzuschaffen.
Die Teilnehmer dieses Kurses werden mindestens zwei Stunden pro Woche für die Anfertigung der Hausaufgaben und das Erlernen des Wortschatzes und der Grammatik benötigen.

Prüfungs­leistungen
Mündliche u. schriftliche Aufgaben / schriftliche Klausur.
ROM 253–08 Sp Español A2 (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 17.09.2021 – 10.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau A2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • Hören: Elementarverständnis bei klarer Standard­sprache, wenn es um einfache Informationen über Personen, Familie, Wohnen, Leben, Arbeit, Freizeit oder das eigenen Interessengebiet geht; sowie aus Radio- oder Fernsehsendungen die Haupt­information von kurzen Nachrichten und/oder Anzeigen verstehen.
  • Lesen: Texte in geläufiger Alltagsprache, in privaten Briefen Beschreibungen von Ereignissen und persönliche Informationen verstehen.
  • Zusammenhängendes Sprechen: Persönliche Vorstellung, Herkunft, Familie, Erfahrungen und Ereignisse in einfachen zusammenhängenden Sätzen beschreiben; Informationen über Alltagsleben kurz erklären und beschreiben.
  • Schreiben: Kurze Texte und Notizen über Alltagsthemen schreiben; einfache persönliche Briefe verfassen und darin zum Beispiel sich bei jemanden bedanken oder nach wichtigen Informationen fragen.
  •  

Unterrichtsmaterial:
-Universo.ele A2. Spanisch für Studierende. Hueber Verlag. ISBN 978-3-19-054333-5
Die Lehr- und Arbeits­bücher sind von den Studenten anzuschaffen.
Die Teilnehmer dieses Kurses werden mindestens zwei Stunden pro Woche für die Anfertigung der Hausaufgaben und das Erlernen des Wortschatzes sowie der Grammatik benötigen.

Prüfungs­leistungen: Kurzreferat oder schriftliche Endklausur, je nach Vorgaben der Prüfungs­ordnung.
ROM 263–01 Katalanisch für AnfängerInnen (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Arnau Ferre Samon
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Das Katalanische ist eine durch und durch zentralromanische Sprache. Wer Katalanisch kann, der hat eine große Hilfe, um Französisch, Italienisch und Spanisch viel besser zu verstehen. Wer schon eine dieser Sprachen beherrscht und dazu Katalanisch lernt, der entwickelt eine Intuition für Wortschatz und Grammatik, die die unterschiedlichen Sprachen der West- und Zentralromania wesentlich zugänglicher macht.
Diese Sprachübung für Anfänger vermittelt solide Grund­kenntnisse des Katalanischen, sowohl der Grammatik als auch der Lexik, die die Studierenden so früh wie möglich in die gesteuerte Kommunikation im Sprach­unterricht integrieren können.

Leistungen: Wöchentliche Aufgaben, Mitarbeit im Unterricht und mündliche Prüfung
ROM 263–02 Portugiesisch für AnfängerInnen (Übung)
PO
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
portugiesisch
SWS:
4
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Entwicklung elementarer kommunikativer Fähigkeiten in Alltagssituationen auf der Basis grammatikalischer und lexikalischer Grund­kenntnisse der portugiesischen Sprache. Übungen mit Schwerpunkt auf Aussprache und interkulturelle Aspekte.
ROM 263–03 Katalanisch II (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Arnau Ferre Samon
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Der Kurs setzt bestimmte Vor­kenntnisse voraus: die Studierenden müssen entweder einen erfolgreichen Abschluss der Sprachübung Katalanisch I oder das entsprechende Katalanisch-Sprachniveau (ungefähr A1/A2 des GER) nachweisen können.

Da die Studierenden beim Einstieg in diesen Kurs bereits über die wichtigsten Bausteine der Sprache verfügen, soll die erfolgreiche mündliche und schriftliche Kommunikation im Vordergrund stehen. Dabei werden Lexik und Grammatik erweitert. Der Sprach­unterricht soll dazu dienen, den Studierenden die notwendige Sicherheit im Umgang mit dem Katalanischen für Alltagssituationen (bei unterschiedlichen Registern und Textsorten) zu vermitteln. Eine interaktive Annäherung an die katalanische Literatur wird auch als Mittel zum weiteren Erwerb der Sprache herangezogen.

Leistungen: wöchentliche Aufgaben, Mitarbeit im Unterricht, schriftliche Klausur
ROM 263–06 Portugiesisch III – Temas socioculturais lusófonos (Übung)
PO
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
portugiesisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Neste curso faremos uma “viagem” sociocultural por alguns países onde se fala Português como língua materna, língua oficial ou como língua minoritária. Com base em textos escritos e orais, abordaremos alguns temas gramaticais, linguísticos e culturais relevantes para a formação da pluralidade lusofóna.
ROM 263–07 Latein für Romanistik-Studierende (Übung)
DE
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Lektor(en):
Ulla Theis
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202117:15 – 18:45PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Der erste Teil der Veranstaltung stellt eine kurze Einführung in die klassisch-lateinische Sprache dar. Im zweiten Teil steht die Entwicklung vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen im Vordergrund.
Ein Skript als PDF wird kurz vor Veranstaltungs­beginn rundgemailt.
ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Kurs A) (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45EW 151 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.
Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.
Voraussetzungen: keine
ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Kurs B) (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30EW 151 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.
Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.
Voraussetzungen: keine
zu löschen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
ROM 314–01 Sp Der Körper als offenes Buch: Körperbilder und Physiognomie in der spanischen Literatur vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Greta Regina Lansen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202115:30 – 17:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Donnerstag  (Einzeltermin) 09.12.202119:00 – 21:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Die literarischen Darstellungen von Gesicht und Körper sind stets im Wandel begriffen und ermöglichen diskursgeschichtliche Einblicke in eine bestimmte Epoche. Darüber hinaus entwickeln literarische Körperbilder aber auch ein spezifisches Eigenleben und beeinflussen wiederum die Wahrnehmung des Lesepublikums. Vom mittel­alterlichen Heldenkörper des „caballero Zifar“ bis zu Don Quijotes magerer Gestalt, von der Syphilisnarbe der „Lozana Andaluza“ bis zur rigiden „Doña Perfecta“, von der Manneskraft im „Burlador de Sevilla“ zur Unfruchtbarkeit der „Yerma“, von Lope de Vegas „La hermosa fea“ bis zur Kultur- und Körperrevolution der „Movida“ werden im Seminar markante Körperbilder anhand einschlägiger Textbeispiele der spanischen Literatur vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert analysiert. Dabei steht die Frage nach Geschlechterrollen und -zuweisungen stets mit im Zentrum der Aufmerksamkeit. Die jeweiligen Textauszüge und Forschungs­literatur werden den Studierenden auf/Ilias /zur Verfügung gestellt.
ROM 314–02 Fr Französische Erzählungen des 19. Jahrhunderts (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00EW 159 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Ziel des Proseminars ist es, ausgewählte französische Erzählungen und Novellen des 19. Jahrhunderts im Hinblick auf ihre jeweilige Kompositions­struktur, ihre spezifischen narrativen Verfahren und ihre jeweiligen thematischen Schwerpunkte hin zu analysieren. Hierbei sollen sowohl der entsprechende kulturpolitische als auch der ästhetische Kontext, in dem sich die zu analysierenden Werke situieren, mitberücksichtigt werden. Die narrativen Texte sollen somit ebenso darauf hin befragt werden, wie die literarische Praxis der ausgewählten AutorInnen in Relation zu jeweils vorherrschenden literatur- bzw. kunsttheoretischen Positionen steht. Schwerpunkt der Analysen bilden u.a. narrativer Texte der Autoren Mérimée, Gautier, Balzac, Flaubert, Maupassant, Zola und Proust.
ROM 314–02 Sp Juan Rulfos Erzählungen im Kontext der Boom-Literatur (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30EW 154 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter narrativer Texte einen Einblick in das literarische Schaffen eines Autors zu gewinnen, welcher neben anderen Vertretern der sogenannten nueva novela zu den bekanntesten lateinamerikanischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts zählt. Das literarische Oeuvre des mexikanischen Autors Juan Rulfo (1918-1986), das hier im Zentrum steht, ist zwar vergleichsweise klein (es umfasst im Wesentlichen ein Sammelband von Erzählungen und einen Roman), aber dafür besonders beeindruckend in seiner innovativen diskursiven Gestaltung und seiner sozio-kritischen Brisanz.
Im ersten Teil des Proseminars wird die konkrete Analyse einzelner Erzählungen aus dem Erzählband El llano en llamas (1953) im Vordergrund stehen. Im zweiten Teil des Proseminars konzentrieren wir uns auf den Roman Pedro Páramo (1955), der – verkürzt gesprochen – zwei Geschichten einander gegenüberstellt: Die Suche Juan Preciados nach dem Vater und der Aufstieg Pedro Páramos zum Großgrundbesitzer und Kaziken, bis hin zu seinem Tod und der Zerstörung des Dorfes Comala. Der Roman erfordert auf Grund seiner außergewöhnlichen narrativen Gestaltung eine aufmerksame Leseleistung, die uns aktiv an der Konstruktion der „Geschichten“ und ihrer u.a. sozio-politischen Implikationen beteiligt.
ROM 314–03 Fr Das Theater der französischen Klassik: Corneille, Racine, Molière (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15EW 167 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter Dramen einen ersten Einblick in die Theatertradition der französischen Klassik zu geben. Hierbei sollen die ersten Sitzungen vornehmlich dazu dienen, in die dramentheoretische Diskussion der Zeit einzuführen, sowie den Wandel der institutionellen Voraussetzungen des Theaters im Rahmen der gesellschafts­politischen Bedingungen des 17. Jahrhunderts in Frankreich darzulegen.
Im Zentrum des Proseminars stehen danach Werke der Autoren Corneille, Racine und Molière, anhand derer verschiedene dramatische Gattungen der Zeit in den Blick genommen werden. Ausgangspunkt bildet hierbei voraussichtlich die Analyse der Tragikomödie von Corneille, Le Cid (1636) – ein Werk, das für Corneilles Karriere von entscheidender Bedeutung ist und in der Nachfolge Gegenstand eines berühmt gewordenen Streits („Querelle du Cid“) um die Einhaltung der drei Einheiten wird. Mit Bérénice (1670) und Iphigénie (1674) wenden wir uns einer weiteren herausragenden Gattung, der Tragödie, zu. Racine thematisiert hier auf unterschiedliche Weise die tragische Konfliktträchtigkeit von letztendlich zerstörerisch wirkenden Leidenschaften. Gegenstand des letzten Teils des Seminars bilden die Analysen ausgewählter Komödien von Molière. Im Zentrum stehen hier voraussichtlich L´avare (1668) und Tartuffe (1669) einer der bekanntesten Komödien Molières, dessen zeitgenössische gesellschaft­liche Brisanz u.a. aus dem mehrjährigen Verbot des Dramas ersichtlich wird.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer, Amina Kropp, Andrea Tania Jazmín Chagas López, Svenja Dufferain-Ottmann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202112:00 – 13:30SO 108 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Montag  (Einzeltermin) 13.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt‘ zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Ringvorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.
ROM 324–01 Fr-Sp Interkulturelle Unternehmungs­kommunikation in Deutschland, Frankreich und Spanien (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Carla Seeger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Angesichts der zunehmenden Internationalisierung der Märkte bauen immer mehr Unternehmen Geschäftsbeziehungen zu Firmen aus anderen Sprach- und Kulturräumen auf. Hierbei ist zu beachten, dass nicht die gleichen Strategien wie im Ursprungs­land angewandt werden können, da sprachliche und kulturelle Unterschiede bestehen, durch deren mangelnde Kenntnis Umsätze verloren gehen.
In diesem Proseminar widmen wir uns den Zusammenhängen von Sprache, Kultur und Wirtschaft. Wir betrachten die historische Entwicklung des Forschungs­gebietes der interkulturellen Wirtschafts­kommunikation und die interdisziplinären Ausprägungen. Neben frühen Modellen von Hofstede und Hall lernen wir modernere Ansätze wie kulturelle Konzeptualisierungen und die Verbindungen zur kognitiven und angewandten Linguistik kennen.
Im Seminar werden sowohl die interne als auch die externe Kommunikation multinationaler Unternehmen behandelt. Wir untersuchen Sprachbedarf und -praktiken in der Wirtschaft und fokussieren die Kommunikation zwischen deutschen, französischen und spanischsprachigen Unternehmen. Auch auf Englisch als Lingua Franca und die Probleme und Chancen, die damit einhergehen, wird eingegangen.
ROM 324–01 Sp Korpuslinguistische Methoden zur Erforschung des Spanischen in Äquatorialguinea (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Andrea Tania Jazmín Chagas López
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00EW 169 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Das Spanische in Äquatorialguinea ist heute noch immer wenig erforscht. Nichtsdestotrotz ist die Stellung des Spanischen im afrikanischen Kontinent eine besondere, denn ihre Untersuchung kann dabei helfen, Fragen der hispanischen Dialektologie zu klären.  
In diesem Seminar werden wir gemeinsam das erste Korpus für das Spanische in Äquatorialguinea erstellen, basierend auf authentischen sprachlichen Daten, die wir gemeinsam im Laufe des Semesters zusammenstellen und auswerten werden. 
Das von uns erstellte Korpus eignet sich für eine computer­gestützte linguistische Analyse. Zur Analyse wird die Software AntConc eingeführt, womit wir eine quantitative und qualitative Auswertung der Daten aufbereiten können.  
Der Fokus dieses Seminars liegt auf dem forschenden Lernen, wodurch Studierende im Verlauf des Semesters bei der Entwicklung eines eigenen Forschungs­projektes (Erstellung der Fragestellung, Entwicklung von Annotations­ebenen und Auswertung) begleitet werden. Die Teilnehmenden werden somit anhand von zahlreichen Übungen den Umgang mit diesen Werkzeugen kennenlernen und einen Einblick in einige korpuslinguistische Methoden gewinnen, die auf ein vorgegebenes Thema(Morphosyntax, Orthographie oder Lexik) angewandt werden sollen. 

Fokus: Sprachsystem (Lexik, Orthographie und Morphosyntax des Spanischen in Äquatorialguinea), Korpuslinguistische Methoden, Umgang mit der Software AntConc
ROM 333–11 Fr Compréhension I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Freitag  (wöchentlich) 17.09.2021 – 10.12.202115:30 – 17:00157 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale : 
Comprendre, dans ses grandes lignes, un reportage, un entretien ou une chronique radiophonique ou télévisuelle abordant les thèmes économiques, politiques, sociaux et culturels, exprimés dans un niveau de langue standard, voire courant ;
En comprendre les données chiffrées et les aspects évolutifs (dans le temps et l’espace) ;
Comprendre tout ce qui relève des liens de cause à effet ;
Savoir prendre des notes.
Compréhension écrite :
Comprendre un article, un entretien parus dans un organe de presse écrite, de nature informative ou descriptive ;
Savoir exploiter les informations qui y sont contenues de manière à saisir les réalités françaises et les éléments de civilisation à connaître absolument dans tous les domaines (économique, politique, social et culturel) ;
Connaître la presse nationale et l’actualité française ;
Début d’élaboration des lexiques thématiques sur les quatre domaines définis ci-dessus, pour notamment mieux comprendre les documents authentiques oraux exploités en cours et pouvant faire l’objet d’un examen de compréhension orale ;
Acquisition des bases concernant l’élaboration de définitions d’expressions imagées ou de concepts spécifiques ;
Acquisition des bases concernant la reconnaissance et l’explication des expressions idiomatiques ;
Acquisition des bases concernant l’identification et la distinction des registres oral et soutenu ;
Maîtrise de la concordance des temps au moyen d’exercices de mise au discours indirect au passé.
Une participation active et régulière est indispensable.
Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Beteiligung) et d’un test de compréhension orale (Hörverstehenstest).
ROM 333–12 Expression I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Mise en place et maîtrise des formes d'expression écrite et orale courantes dont tout étudiant pourrait avoir besoin lors d'un séjour (universitaire) en France.
Expression orale: présentation, prise de position individuelle, débats sur les sujets présentés.
Prendre la parole en public
Présenter un sujet de discussion librement choisi
Donner son avis en développant une argumentation logique
Mener un débat, gérer la prise de parole des intervenants
 Expression écrite:
Contraction de textes
* Relever les idées principales d'un texte, les reformuler et les réorganiser logiquement
* Améliorer ses compétences grammaticales et langagières à partir de
l'analyse et de la correction de fautes fréquemment commises


Une participation active et régulière est indispensable. La note finale tiendra compte des résultats aux examens d’expression écrite et d’expression orale ainsi que de la participation orale.
Leistungs­anforderungen : mündliche Prüfung + schriftliche Klausur
ROM 333–13 Phonétique (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Phonétique articulatoire, système phonologique du français standard et son évolution, transcription, exercices de discrimination, de reconnaissance (oppositions consonantiques et vocaliques) et d'émission par répétition, transformation et substitution seront les sujets traités. Des exercices structuraux (grammaticaux) de synthèse ont pour objectifs de rendre plus spontanée la prononciation correcte, l'attention se portant, non sur la réalisation des phonèmes, mais sur le contenu et la forme globale de l'expression à produire. Ensemble d'exercices élaborés à l'usage des étudiants de Mannheim à partir d'une analyse des fautes portant sur plusieurs semestres. Dialogues de films & de pièces de théâtre et poèmes pour l'acquisition des éléments prosodiques. Ces exercices doivent être préparés avant le cours.

Leistungs­nachweise: examen (écrit et oral) + performance orale

Ouvrage conseillé: Malmberg, Bertil: La phonétique, (Que sais-je?) Paris 2002
ROM 333–21 Fr Compréhension II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :

Approfondissement du travail commencé au niveau I à partir des mêmes supports ;
Savoir comprendre et distinguer ce qui relève du commentaire de ce qui relève de l’information ;
Repérer toute une série d’informations disséminées dans un reportage ou un entretien afin de les utiliser pour répondre à une question de synthèse ;
Comprendre des documents sonores contenant toute la gamme des niveaux de langue (du registre familier au registre soutenu).
Compréhension écrite :
Approfondissement des bases acquises au niveau I concernant la définition, les expressions idiomatiques, l’identification d’éléments de l’article appartenant au registre oral et leur reformulation dans un niveau plus soutenu (afin notamment de diversifier son vocabulaire) ;
Comprendre des articles, des entretiens, des reportages et des éditoriaux de la presse écrite, de nature injonctive, argumentative et polémique dans les quatre domaines déjà définis au niveau I, afin de distinguer l’information du commentaire ;
Acquérir les bases de l’analyse du discours (champs lexicaux, registres de langue, figures rhétoriques, ton) en vue d’introduire l’interprétation stylistique et concernant l’opinion ou l’intention de ’auteur ;
Acquérir des connaissances nouvelles ou plus approfondies à partir des informations contenues et de recherches personnelles sur la civilisation et l’actualité françaises ;
Poursuite et approfondissement des lexiques élaborés en niveau I, et en élaborer de nouveaux sur des thèmes plus pointus, mais appartenant toujours aux quatre domaines définis au niveau précédent ;
Approfondir certains points de grammaire contenus dans les textes  et les particularités grammaticales qui y sont contenues.
Une participation active et régulière est indispensable.
Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Beteiligung) et d’un test de compréhension orale (Hörverstehenstest).
ROM 333–22 Fr Expression II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Entraînement à l'expression orale sous la forme d'une prise de position sur les sujets traités. Les textes pour l’expression écrite sont issus de la presse (Le Monde, Libération, L'Express, le Nouvel Observateur, Le Figaro, L'Humanité...).
Défendre ses opinions, émettre un avis sur un sujet en exposant clairement les avantages et les inconvénients. Construire une argumentation logique en utilisant des connecteurs. S'exprimer avec naturel, aisance, efficacité et assurance dans un registre formel ou informel.
Entraînement à la prise de position orale et écrite.
Identifier le contenu et la pertinence d'un article. Comprendre l'essentiel d'un texte complexe. Synthétiser et évaluer des informations issues de sources et de registres de langue divers. Elargir son répertoire lexical. Approfondir ses connaissances linguistiques et socio-politico-culturelles.
Ecrire des textes structurés en utilisant des connecteurs logiques pour relier ses idées clairement.
La note attribuée à la fin du semestre tiendra compte des résultats aux examens d’expression orale et d’expression écrite ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
L'utilisation d'un dictionnaire unilingue tel que Le Nouveau Petit Robert est recommandé.
 
Leistungs­anforderungen : mündliche Prüfung + schriftliche Klausur
ROM 333–26 Fr Traduction niveau élémentaire (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-19; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Révision et affermissement des connaissances grammaticales de base ; structures de la phrase ; élargissement du vocabulaire en vue de l'établissement de traductions correctes quant à la grammaire, aux idées et à l'expression. L'accent n'est pas mis sur le style.
Textes choisis: articles tirés de la presse allemande traitant de sujets culturels, économiques ou politiques et concernant plus particulièrement la France, les relations franco-allemandes et l'Europe. Ces articles seront traduits en alternance avec des textes littéraires modernes, postérieurs à 1945. Les textes sont préparés en groupes. En cours, les étudiants sont invités à soumettre leur traduction qui est discutée et corrigée collectivement à partir d'une interprétation (ou de plusieurs interprétations possibles) du texte allemand.
Prüfungs­leistungen: mündliche Teilleistung und Klausur
ROM 343–11 It Comprensione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202113:45 – 15:15357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Partendo da testi e filmati che veicolano un’immagine dell’Italia attuale, le esercitazioni mirano all’estensione del lessico, allo sviluppo delle competenze di lettura e di scelta semantica, nonché delle competenze di comprensione orale, con varie tipologie di esercitazioni.
Agli studenti/alle studentesse, oltre a una partecipazione attiva e collaborativa in classe, si richiedono esercitazioni di comprensione orale e scritta settimanali a casa. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343–12 It Espressione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe, Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

le esercitazioni si prefiggono di ampliare le elementari competenze linguistiche acquisite dagli studenti nel corso del Propädeutikum. Il corso verterà tuttavia in prima linea a sviluppare le capacità comunicative (scritte e parlate) degli studenti che parallelamente avranno la possibilità di acquisire conoscenze più specifiche sulla cultura, politica e società italiane. Si prediligerà in tal senso l'approccio giornalistico (materiale originale d'attualità: articoli tratti dalla stampa, registrazioni audiovisive di notiziari) che costituirà la base didattico-metodologica di tutti i corsi successivi.

N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall’insegnante.

N.B.: È consigliata la frequenza parallela dei corsi di lingua Comprensione I ed Espressione I: si ricorda però agli studenti che per entrambi i corsi sono richiesti anche notevole impegno e disponibilità ad investire alcune ore a casa per la preparazione dei lavori che si svolgeranno
ROM 343–21 It Comprensione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202115:30 – 17:00357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
I video e le letture oggetto del corso saranno discussi e commentati per accertare la comprensione globale e dettagliata. A questa discussione/analisi faranno seguito delle esercitazioni lessicali più approfondite per una più consapevole riflessione linguistica. Si commenteranno in particolar modo: le strutture lessicali, i rapporti tra le parole e i meccanismi morfologici, le metafore e le espressioni idiomatiche.
Agli studenti/alle studentesse si richiedono una partecipazione attiva e collaborativa in classe e di svolgere esercitazioni di comprensione orale e scritta a casa settimanali. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343–22 It Espressione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe, Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
particolare rilievo verrà dato in questo corso a diverse tecniche di scrittura e di espressione orale che serviranno agli studenti per poter strutturare testi scritti di vario genere (rielaborazione con punto di vista, traccia, tema, lettera al direttore) nonché preparare testine e lavori da presentare in classe. Obiettivo principale del corso sarà quello  di acquisire un linguaggio scritto e parlato adeguato all`analisi dei testi che si tratteranno.

N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall`insegnante.

N.B.: Oltre alla partecipazione attiva in classe, è fondamentale la disponibilità ad investire alcune ore a settimana per l`elaborazione di lavori a casa e in medioteca. Gli esercizi e i temi trattati durante le lezioni sono considerati necessari per la preparazione della Sprach­kompetenz­prüfung.
ROM 353–11 Sp Comprensión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202108:30 – 10:00004 (L 9) [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Zielniveau:
B2/1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

A lo largo del curso se tratarán temas actuales del mundo hispánico y se practicarán las destrezas de comprensión auditiva y lectora de modo que al final del curso los alumnos estén en condiciones de:
  • Comprender las ideas principales de un programa de televisión o documentales radiofónicos sobre temas actuales o de interés personal.
  • Captar lo esencial de una entrevista o de una conversación prolongada si la dicción es clara y se utiliza el lenguaje estándar.
  • Entender una narración breve o poder seguir películas en las que la historia es sencilla y el lenguaje claro.
  • Aprender a tomar notas sobre las informaciones importantes retransmitidas por radio o televisión o durante una conferencia breve.
  • Entender los puntos esenciales de las informaciones de prensa sobre temas conocidos o de actualidad.
  • Comprender la idea general e identificar las conclusiones principales en artículos de opinión que presenten una estructura sencilla.
  • Entender la correspondencia personal en la que se expresan acontecimientos, deseos o sentimientos.
  • Comprender la trama de una historia o relato de estructura clara y reconocer los acontecimientos importantes.

Prüfungs­leistungen

Hör-und Verstehen-Teilleistung
Klausur
ROM 353–11 Sp Comprensión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-19; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202112:00 – 13:30004 (L 9) [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:

Zielniveau:
B2/1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

A lo largo del curso se tratarán temas actuales del mundo hispánico y se practicarán las destrezas de comprensión auditiva y lectora de modo que al final del curso los alumnos estén en condiciones de:
  • Comprender las ideas principales de un programa de televisión o documentales radiofónicos sobre temas actuales o de interés personal.
  • Captar lo esencial de una entrevista o de una conversación prolongada si la dicción es clara y se utiliza el lenguaje estándar.
  • Entender una narración breve o poder seguir películas en las que la historia es sencilla y el lenguaje claro.
  • Aprender a tomar notas sobre las informaciones importantes retransmitidas por radio o televisión o durante una conferencia breve.
  • Entender los puntos esenciales de las informaciones de prensa sobre temas conocidos o de actualidad.
  • Comprender la idea general e identificar las conclusiones principales en artículos de opinión que presenten una estructura sencilla.
  • Entender la correspondencia personal en la que se expresan acontecimientos, deseos o sentimientos.
  • Comprender la trama de una historia o relato de estructura clara y reconocer los acontecimientos importantes.

Prüfungs­leistungen

Hör-und Verstehen-Teilleistung
Klausur
ROM 353–12 Sp Expresión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-19; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Bitte beachten: Einzelne Zusatztermine des Kurses finden in Präsenz statt.

Zielniveau:
B2.1 (GER)

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

El objetivo central del curso es proporcionar  a los asistentes los recursos idiomáticos necesarios para que progresen en el uso del español en situaciones normales de la vida diaria y para que vayan asimilando progresivamente los distintos registros del idioma. En concreto, estarán en condiciones de:
  • Distinguir diferentes géneros textuales e identificar su estructura.
  • Ampliar el léxico propio de los temas de actualidad objeto de estudio.
  • Responder con cierta corrección, cuestiones planteadas sobre un texto o un mensaje audiovisual, demostrando que lo han entendido.
  • Entender y resumir noticias breves, entrevistas, documentales o debates que contengan opiniones, argumentación y discusión.
  • Explicar y defender -tanto de forma oral como por escrito- el punto de vista personal sobre un tema.
  • Argumentar destacando los puntos más relevantes; apoyo o refutación del contenido a partir de la opinión personal.
  • Elaborar textos coherentes, ordenando adecuadamente las ideas y utilizando los conectores apropiados.
  • Redactar cartas personales formales o privadas/ familiares, correos electrónicos y otros tipos de documentos.
  • Contar historias o anécdotas personales en forma oral y escrita.
  • Integrar gradualmente en todas estas actividades las estructuras básicas de la gramática (pasados, subjuntivo, estilo indirecto, conjunciones, preposiciones y todo tipo de marcadores del discurso…).
  • Expresarse oralmente de forma comprensible, aunque se necesiten pausas para las reformulaciones, autocorrecciones, etc.
  • Identificar y producir los patrones melódicos correspondientes a los distintos actos del habla y a determinadas estructuras sintácticas.
  • Identificar los aspectos relevantes de la nueva cultura a la que se accede a través del español y establecer puentes entre la cultura de origen y la de los países hispanohablantes.
Se utilizará textos auténticos no excesivamente complicados y otros mensajes de los medios audiovisuales sobre temas socioculturales y políticos que susciten el interés y la curiosidad de los estudiantes y amplíen sus conocimientos sobre el mundo hispánico.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–13 Sp Fonética (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Esta asignatura aporta un conocimiento  de conceptos generales de Fonética (articulatoria y acústica) y Fonología. Analiza el sistema de sonidos del español y se concentra en mejorar la pronunciación del castellano estándar. El curso resulta asimismo de gran utilidad para futuros profesores de español como lengua extranjera.
El curso de Fonética española tiene como objetivo brindar al estudiante una fundamentación teórico-práctica en el campo de las ciencias fónicas con el fin de que  pueda aproximarse de manera científica al conocimiento de la fonética del español por medio de tareas dirigidas metodológicamente. Las prácticas de laboratorio permitirán ejercitar el oído, y discernir los contrastes y oposiciones que conforman la estructura fonológica del idioma español.
Desde el punto de vista práctico y aplicado, la metodología se centra en dos ámbitos de trabajo: en primer lugar, en una serie de actividades en las que se presentan los aspectos teóricos necesarios para alcanzar los objetivos propuestos; en segundo lugar, se combinará la exposición de conceptos básicos con actividades prácticas que los ejemplifiquen eficazmente.
Objetivos:
  • Adquisición de los conceptos fundamentales sobre fonética y fonología.
  • Adquisición del sistema fonético y fonológico del español.
  • Descripción articulatoria y acústica de los sonidos y fonemas del español.
  • Integración de los conocimientos fonéticos y fonológicos en el resto de los niveles lingüísticos.
  • Desarrollo de la capacidad de interrelación entre los conceptos estudiados.
Se recomiendan los siguientes manuales: Navarro Tomás, T., Manual de pronunciación española, Madrid: C.S.I.C., 1985. / Sánchez A. y J.A. Matilla, Manual práctico de corrección fonética del español, Madrid: Sociedad General Española de Librería, 1998.
ROM 353–21 Sp Comprensión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30157 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • Al final de este curso los estudiantes estarán en condiciones de:
  • - Comprender la mayor parte de los programas radiofónicos en lengua estándar, incluso con ruido de fondo.
  • - Seguir una conferencia o presentación (bien estructurada) sobre un tema conocido.
  • - Comprender programas televisivos en lengua estándar tales como documentales, entrevistas en directo, debates.
  • - Tomar notas detalladas sobre la información de textos orales y poder reproducir su contenido fundamental.
  • - Comprender artículos o informes sobre asuntos de actualidad en los que el autor expresa opiniones o puntos de vista concretos.
  • - Entender reseñas y críticas culturales (cine, teatro, libros, conciertos) y resumir los puntos más relevantes.
  • - Entender con rapidez el contenido general y los aspectos más significativos de noticias, artículos o informes.
ROM 353–22 Sp Expresión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-30; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15
Dienstag  (Einzeltermin) 02.11.202113:45 – 15:15357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Dienstag  (Einzeltermin) 30.11.202113:45 – 15:15357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Bitte beachten: Einzelne Zusatztermine des Kurses finden in Präsenz statt.

Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación de los ejercicios de expresión (oral y escrita) del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ (SKP) y „Vordiplom“. 
Los materiales incluyen: informes  sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe.  Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–22 Sp Expresión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 07.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202112:00 – 13:30
Dienstag  (Einzeltermin) 02.11.202112:00 – 13:30357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Dienstag  (Einzeltermin) 30.11.202112:00 – 13:30357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Bitte beachten: Einzelne Zusatztermine des Kurses finden in Präsenz statt.

Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación de los ejercicios de expresión (oral y escrita) del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ (SKP) y „Vordiplom“. 
Los materiales incluyen: informes  sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe.  Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–26 Sp Traducción nivel básico (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-25; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Se trata de profundizar en las diversas formas de comunicación en la empresa (correspondencia y otros documentos) y de proporcionar los conocimientos necesarios para entender los distintos mensajes de la prensa y los medios audiovisuales en relación con las secciones dedicadas a la economía.

Algunos de los objetivos de este curso son:
  • Desarrollo de las e­strategias básicas de la traducción
  • Identificación de aquellos factores lingüísticos que pueden influir en el texto final.
  • Ampliación del léxico y de las estructuras morfosintácticas en el campo del español de la economía y elaboración de un glosario propio.
  • Identificación de la norma lingüística durante el proceso de la traducción de un texto para encontrar las posibles alternativas.
  • Repetición y profundización de la gramática (B2)
  • Utilización y consulta adecuada de los diccionarios tanto bilingües como monolingües y de otros textos auténticos.
Se propondrán textos sencillos tomados de los medios de comunicación y relativos a diversos aspectos de la vida laboral, el comercio, las empresas y sus tipos, las instituciones económicas que tengan que ver con el español de los negocios. Fundamentalmente utilizaremos  textos sin demasiada complejidad de la prensa alemana (FAZ, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel, Frankfurter Rundschau).
Asimismo se utilizarán textos de la comunicación en la empresa para dominar los recursos lingüísticos relacionados con las cartas comerciales, correos electrónicos, etc.

Método de trabajo: Las traducciones deberán prepararse antes de la clase, en la que se comentarán las posibles soluciones y los errores más frecuentes.

Se recomienda el uso de: R. J. Slaby / R. Grossmann: Diccionario de las lenguas española y alemana, Edit. Herder.
Asimismo es imprescindible la consulta habitual de un diccionario de uso del español. Puede ser útil: María Moliner: Diccionario de uso del español (edición abreviada), Edit. Gredos, Madrid, 2008.
zu löschen (Hauptseminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
ROM 416–01 It Tra autobiografia, autofinzione e finzione: raccontare l'„io“ da Dante a oggi (Hauptseminar)
IT
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Stephanie Neu-Wendel
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 17.09.2021 – 10.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-13; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Il corso si propone di osservare da vicino le variegate articolazioni dell‘“io“ nella letteratura, nel cinema e anche in altri media (fumetti, videogiochi) da un punto di vista diacronico.

Partendo dall‘“io“ in crisi nella Divina Commedia di Dante e arrivando alla letteratura/ai media più recenti, ci interrogheremo tra l’altro sul rapporto tra l’io narrante/l’io lirico e l’istanza dell’autore/dell’autrice, tenendo conto delle distinzioni, ma anche dei confini permeabili tra racconti autobiografici, autofinzionali e finzionali.

Ci focalizzeremo soprattutto sulla poesia e su „testimonianze“ personali, cercando di tracciare, se possibile, lo sviluppo diacronico di generi come l’autobiografia e convenzioni letterarie/ poetologiche come l’io lirico.

All’inizio del corso verrà proposto un elenco di autrici/autori e testi dal quale sceglieremo insieme le opere da analizzare . La seguente lista è intesa come panoramica e come spunto per dare un’idea delle possibilità all’interno del corso per quanto riguarda autrici/autori e generi:


l’io lirico tra norme e convenzioni letterarie: Petrarca; il petrarchismo del Cinquecento (Gaspara Stampa); Giacomo Leopardi; poesie del Novecento (ad. es. Alda Merini)
racconti autobiografici/ autofinzionali/ diaristici: Sibilla Aleramo, Natalia Ginzburg, Igiaba Scego, Ornela Vorpsi; il lungometraggio Caro Diario (1993) di Nanni Moretti
documentari „ partecipativi“ sulla migrazione realizzati dal centro ZaLab, www.zalab.org
Sono previsti incontri con ospiti (Gastvorträge/Gespräche), anche in collaborazione con il „Proseminar“ su Ornela Vorpsi di Julia Görtz.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Ruhe geprüft werden.
ROM 416–01 Sp Perspectivas femeninas de la Nueva Narrativa Argentina (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
ROM 426–01 Fr-It Ergonyme, Ökonyme & Co (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Innerhalb der Onomastik ist die Subdisziplin der Ergonomastik – der namenkundlichen Disziplin, welche mit der Arbeit und ihren Produkten verbunden ist – ein nach wie für wenig bestelltes Feld. Im Marketing von Institutionen, Dienstleistungen und Waren sind Benennungen jedoch hochrelevant, weil sie über den Erfolg eines Produkts oder einer Marke mitbestimmen. Was bleibt im Ohr und ist gut memorierbar, welche Phoneme befördern dies? Welche Bedeutungen werden mit dem Namen evoziert? Sind Deonymisierungen – wie etwa im Fall von Tempo oder Tesa – ein Vorteil oder etwa eine Gefahr für die Produktidentität? Inwieweit ist es sinnvoll fremdsprachiges Material morphematisch einzusetzen oder gar orthographische Elemente anderer Sprachen zu übernehmen, um bestimmte Assoziationen zu wecken? Welchen Bauplan haben Produktnamen in verschiedenen Bereichen und wie haben sich diese diachronisch entwickelt? Gibt es Modeerscheinungen im Sinne von morphosyntaktischen oder lexikalischen Präferenzen?
Auf der Grundlage einer soliden Einführung in die Ergonymie – v.a. ihrer morpho-syntaktischen Bildungs­muster und semantischen Möglichkeiten –verfolgen Sie in diesem Kurs ihr eigenständig generiertes Forschungs­thema anhand eines selbst zu kompilierenden Datenkorpus, um neue Er­kenntnisse hervorzubringen und der Gruppe zur Diskussion zu stellen.
ROM 426–01 Fr-Sp Multimodale politische Rhetorik 2.0 (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 21.10.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 04.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.202113:45 – 17:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Samstag  (Einzeltermin) 04.12.202113:45 – 17:00EW 165 [Corona]; „Corona-Gebäude“
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 04.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Bitte beachten: Das Seminar findet zu den wöchentlichen Terminen „digital live (not recorded)“ statt. Die Samstagstermine finden in Präsenz statt.

Soziale Medien haben die politischen Kommunikations­strukturen massiv verändert. Diese Veränderung wirkt sich einerseits in einer quantitativen Vervielfach­ung der Kanäle politischer Kommunikation aus, andererseits schlägt sie sich qualitativ in der Art der Kommunikation sowie in den Interaktions­möglichkeiten zwischen politischen Akteuren und der Gesellschaft nieder. Die neuen Medien führen in der politischen Rhetorik zu einem spezifischen Inventar der sprachlichen Ausgestaltung, die zeitgleich mit einer Kombination/Mischung/Substituierung von Zeichencodes einhergeht. Auf graphostilistischer Ebene schließt dies insbesondere die Kombination symbolischer und ikonischer Zeichentypen ein. Gleichzeitig wird die Botschaft mittels unterschiedlicher modaler Ausführungen kommuniziert. Texte, Bilder, Töne und Videos bilden ein lebendiges Mit- und Nebeneinander im Gefüge der zur Verfügung stehenden Vermittlungs­optionen.

Das Seminar hat zum Ziel, die persuasive Wirkkraft  hispano- und frankophoner politischer Diskurse zu analysieren, wie sie in sozialen Medien (z.B. Microblogs wie Twitter, content communities wie Tumblr oder sozialen Netzwerken wie Facebook) zum Ausdruck kommt – sowohl hinsichtlich des eigentlichen Sprachgebrauchs als auch in Bezug auf das multimodale Zusammenspiel von Sprache und anderen Zeichencodes wie Bild, Ton und Video.

Das Seminar startet ab 21.10. in Form von wöchentlichen Einzelsitzungen und wird am 27.11. und 4.12. durch zwei Samstags-Doppelblöcke (13.45-17.00 Uhr) ergänzt.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 426–01 Sp El lenguaje de la publicidad (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In vordigitalen Zeiten war Werbung ein lästiges, monotones, aber notwendiges Übel. Heutzutage ist Werbung nicht nur unterhaltsamer geworden (advertainment), sondern Werbung garantiert auch den Medienpluralismus, da ein großer Teil der modernen Medien – insbesondere in der digitalen Welt – sich überwiegend über Werbung finanziert.
Im Seminar sollen zunächst unterschiedliche Formen und Elemente des Werbens unterschieden werden. Dies betrifft Print-Anzeigen (Zeitungen, Zeitschriften) ebenso wie Plakat, Radio-, TV- und Kinowerbung. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Werbung, die nicht sofort als solche erkennbar ist (Advertorials, Advershots, redaktionelle Werbung). Natürlich sollen auch die Besonderheiten von Werbung im Internet (personalisierte Werbung, Influencerwerbung, virale Werbung etc.) behandelt werden. Weitere Schwerpunkte könnten der Entwicklung von Werbung und ihrer Sprache gewidmet sein. Im Zentrum des Seminars soll die Frage stehen, ob es überhaupt eine „Sprache der Werbung gibt“ und inwieweit die Möglichkeiten des Spanischen (Wortbildung, Entlehnungs­verfahren, Varietäten, Einbindung von Fremd- und spanischen Minderheitensprachen, Syntax, Orthographie) kreativ genutzt werden, um Werbebotschaften erfolgreich zu vermitteln. Natürlich werden auch multimodale Aspekte wie Layout, Bild- und Ton-Einbindung mitberücksichtigt. Ggf. könnten im neuen Experience Lab der UB auch eigene Untersuchungen mit eye tracking-Verfahren zur Rezeption von Werbung durchgeführt werden. Denkbar wäre weiterhin die Behandlung von spanischsprachigem Ethnomarketing in den USA.
Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 433–31 Fr Compréhension III (Civilisation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :
Comprendre le contenu et saisir la structuration de la pensée, les idées, l’argumentation du locuteur dans le cadre d’extraits de conférences de niveau universitaire, de reportages et d’entretiens sur des thèmes socioculturels, politico-culturels, afin d’en dégager les informations essentielles permettant d’approfondir ses connaissances en civilisation et sur les réalités culturelles françaises et de pouvoir les réutiliser ultérieurement.

Compréhension écrite :
Maîtriser le commentaire de texte dans tous ses aspects, et plus             particulièrement sur l’analyse et l’interprétation (pour savoir argumenter  en partant d’un document) ;
Acquérir des connaissances plus approfondies sur les réalités culturelles, socioculturelles et politico-culturelles, et, les aspects de civilisation française.
Elaborer des lexiques spécialisés dans le domaine culturel au sens large.
           
Une participation active et régulière est indispensable.
Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un devoir écrit à rendre (Schriftliche Übung).
ROM 453–31 Sp Comprensión III (Cultura y sociedad) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau C1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

•Seguir una conversación de cierta extensión aunque no esté claramente estructurada y la relación entre las ideas esté implícita
•Seguir y exponer charlas y exposiciones sobre temas relacionados con asuntos profesionales o de estudio, aunque la lengua y los conceptos utilizados sean complejos.
•Entender una gran cantidad de expresiones idiomáticas y jergas, y de captar matices en estilo y registro.
•Extraer información específica de anuncios públicos aunque la calidad de sonido sea mala.
•Elaborar informes, análisis y comentarios en los que se comentan y analizan puntos de vista, opiniones y sus implicaciones.
•Entender sin dificultad textos literarios contemporáneos.
•Extraer información, ideas y opiniones de textos  especializados relacionados con intereses propios, como por ejemplo informes de investigación.

Todo el material de trabajo es auténtico y se compone de artículos de la prensa, noticias y reportajes de televisión, obras literarias, películas o cortometrajes, canciones, etc.
ROM 453–32 Sp Expresión III (Cultura y sociedad) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau: C1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • Comprender, analizar y comentar textos complejos (literarios y académicos) así como material audiovisual (películas, reportajes).
  • Conocer el vocabulario y los recursos idiomáticos propios del análisis literario y cinematográfico.
  • Distinguir diferentes registros idiomáticos y variantes del español.
  • Elaborar informes sobre temas académicos y /o relacionados con la propia especialidad realizando una valoración crítica del contenido.
  • Redactar reseñas críticas sobre artículos académicos, películas o textos literarios.
  • Realizar debates y discusiones sobre asuntos de cierta complejidad, de interés general o académico.
Los temas que se abordarán se referirán a la realidad política, histórica y cultural del mundo hispanohablante, con especial énfasis en Latinoamérica.

Principales géneros orales y escritos que se abordarán en forma productiva o receptiva:
-Informe académico
-Reseña crítica de cine
-Reseña crítica de artículos o ensayos académicos
-Artículos científicos y de divulgación
-Cuentos
-Ensayos
-Debates
-Documentales televisivos sobre temas complejos
-Conferencias (extractos)
-Película (actividad extracurricular)
ROM 616–01 Fr Musikalisch übersetzen. Satzmelodie und -rhythmus im Französischen und Deutschen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Termin(e):
Dienstag  (Einzeltermin) 21.09.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-22; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 26.11.202112:00 – 17:00EW 256 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Samstag  (Einzeltermin) 20.11.202109:30 – 16:00EW 256 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202116:15 – 19:15EW 256 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Dienstag  (Einzeltermin) 21.09.202110:15 – 11:45EW 256 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.202109:30 – 16:00PHIL-ZOOM-22; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 26.11.202112:00 – 17:00PHIL-ZOOM-22; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 20.11.202109:30 – 16:00PHIL-ZOOM-22; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202116:15 – 19:15PHIL-ZOOM-22; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 27.11.202109:30 – 16:00EW 256 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Ein ständiges Streitgespräch zweier Halskranker. So klingt Deutsch. In den Ohren französischer Partisanen in Tarantino-Filmen allemal.
Nora Gomringer nimmt das verbreitete Vorurteil aufs Korn, das Deutsche sei – zumal im Unterschied zur geschmeidigen Eleganz des Französischen – nicht melodiös; eine Nachwirkung der unseligen Geschichte des 20. Jahrhunderts: „Dass das harte Deutsch vor allem aus dem einen Munde die Massen verführen, belügen konnte, das war die weltweit unerwartete Folge abgestumpfter Akustik.“ Doch dank hochgradig sprachsensibler Dichter wie Celan habe es „die eigenen Antwortlosigkeiten“ überwinden, sich erneut zu einem „Sprachfluss mitreißender Qualität“ (Ich bin doch nicht hier, um Sie zu amüsieren, 2015) entwickeln können.
Oft staunen unsere romanischen Nachbarn darüber, wie melodisch das auf der deutschen Dichtung beruhende Kunstlied klingt. Die Stimme – ein entscheidendes Stichwort, denn alles Sprechen ist Muskelarbeit. Mit der Perspektive der Musikalität wenden wir uns als Übersetzer*innen unserer physischen Präsenz, dem körperlich verankerten materiellen Aspekt der Sprache zu. Die langen deutschen Satzeinheiten verlangen einen nicht minder langen Atem: Die Interpunktion teilt den Satz in „Atem­gruppen“, der Nebensatz mit der berühmten Endstellung des Verbs zum Beispiel folgt der absinkenden Bewegung des Brustkorbs.

Wie bei einer musikalischen Komposition lassen sich auch bei literarischen Texten Makro und Mikrostrukturen erkennen: ein Gesamtrhythmus, der sich aus Kapitel-, Absatz- und Satzgliederung ergibt; eine „satzinterne Musik“, die entscheidend von Wortstellung und Zeichensetzung abhängt, und schließlich die satz- und wortinternen lautlichen Aspekte. Dabei geht es letztlich darum, wie wir den Originaltexten ihre spezifische Musik ablauschen können, welche Wirkung die musikalische Formgebung über das Sagbare hinaus erzielt; ja, inwieweit sie ihrerseits sinntragend ist.
In meiner übersetzerischen Praxis ist es mir ein großes Anliegen, mit einer behutsamen „Französisierung“ etwas von der ursprünglichen Satzmelodie im deutschen Text hörbar zu machen: den performativen Aspekt der Ausgangssprache zu analysieren und nachzubilden, die Zielsprache mit lautlichen und rhythmischen Mitteln nach Möglichkeit auch tun zu lassen, was sie sagt. Und diese, in meiner bisherigen Lehr­erfahrung mit Kolleg*innen und Studierenden regelmäßig vertiefte Schulung des sprachlichen Gehörs mit angehenden Übersetzer*innen oder solchen, die an der Übersetzung interessiert sind, weiterhin zu verfeinern und zu teilen.

Kein Abschluss­prüfungs­thema.
ROM 616–01 Fr-Sp Literatur und Degeneration. Naturalismus in Frankreich und Spanien (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Hysteriker, Alkoholiker, Wahnsinnige, Prostituierte, Mörder: diese unterschiedlichen Formen der sozialen und psychischen Devianz werden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts unter dem Oberbegriff „Degeneration“ zusammengefasst. Ausgehend von der natur­wissenschaft­lichen Debatte greift der Diskurs schnell auf die Literatur über, die ihrerseits höchst anschauliches Material zur Diskussion liefert. Die Texte des französischen und spanischen Naturalismus, etwa von Émile Zola und Emilia Pardo Bázan bieten sich für Reflexionen zu diesem Thema geradezu an. Zola postuliert mit dem Naturalismus eine Ver­wissenschaft­lichung der Literatur, die um Begriffe wie Vererbung und Milieu kreist und zu einem deterministischen Menschenbild führt, während Pardo Bázan das Thema der Degeneration aufgreift, um gerade gegen jede Form von Determination des Individuums zu plädieren. Im Seminar werden wir uns mit den theoretischen Grundlagen der Degeneration einerseits und des Naturalismus andererseits auseinandersetzen, um sodann ausgewählte Texte vergleichend zu analysieren.
GER HS / ROM 616–01 / ROM 626–01 Echo/Wirkungen: Mehrsprachigkeit in Literatur- und Sprach­wissenschaft (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Claudia Gronemann, Justus Fetscher, Arnulf Deppermann
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 17.09.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.10.202109:15 – 15:00EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 10.12.202110:15 – 16:00EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202110:15 – 16:00EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 15.10.202109:15 – 16:45EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 17.09.202112:00 – 13:30EW 145 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Freitag  (Einzeltermin) 10.12.202110:15 – 16:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 19.11.202110:15 – 16:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 15.10.202109:15 – 16:45PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 29.10.202109:15 – 15:00PHIL-ZOOM-09; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Praktiken der Mehrsprachigkeit – obgleich traditions­reich – prägen in besonderer Weise das Zeitalter von Globalisierung und Migration und stellen heute nicht mehr Rand- und Ausnahmephänomene dar, sondern die Regel. Das Sprechen und Schreiben in mehreren Sprachen bzw. vor dem Hintergrund verschiedener Sprachsysteme hat nicht nur quantitativ zugenommen, sondern sich auch qualitativ entwickelt, wie sich in vielen Bereichen der Gegenwartskultur (Musik, Literatur…) zeigt. Es trägt in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit Identitätsfragen bei, setzt jene in Gang, trägt und befördert sie und kreiert neue Formen der Vermittlung von Subjektivität in kulturellen Zwischenräumen. Im Rahmen dieses fach­übergreifenden Master­seminars untersuchen und vergleichen wir Phänomene der Mehrsprachigkeit aus literatur- und sprach­wissenschaft­licher Perspektive. Zunächst werden grundlegende Begriffe, Konzepte und Forschungs­ansätze der beiden Disziplinen vorgestellt und diskutiert. Als theoretische Grundlagen werden unterschiedliche Konfigurationen gesellschaft­licher Mehrsprachigkeit (wie Diglossie, Polyglossie, Mischsprachen, Pidgin- und Kreolsprachen im postkolonialen Kontext), individuelle Mehrsprachigkeit (wie Bilingualismus, doppelte Erstsprache), Sprachenwechsel in Interaktion und Text (Code-Switch), die Rolle verschiedener Sprachen in der Biographie und sprachgeschichtliche Aspekte (wie Entlehnung) angesprochen. Auch Phänomene der Dialogizität und Polyphonie und ihre Rolle in konkreten ästhetischen und poetologischen Modellen wie der Zwei-Sprache (bi-langue) Abdelkébir Khatibis kommen zu Sprache. Anschließend werden konkrete Beispiele aus den Bereichen der Literatur und der biographischen Interviews untersucht, um schließlich Schnittpunkte, Abgrenzungen und auch text­übergreifende Echo/Wirkungen herauszuarbeiten. In der Literatur finden wir beispielsweise Autoren und Autorinnen wie auch Figuren, die aufgrund ihrer biographischen Situation in verschiedenen Sprachen denken, lesen und schreiben – sowohl im Rahmen mehrsprachiger als auch einsprachiger Texte (Ingeborg Bachmann: Simultan; Ilma Rakusa). Einen Schwerpunkt bilden dabei jene originellen ästhetischen Praktiken, die nicht im engeren Sinne multilingual sind oder andere Sprachen direkt einbeziehen, sondern durch Dialogizität und ‚Mehrsprachigkeit‘ innerhalb eines Sprachsystems ihre Wirkung entfalten. Ein Untersuchungs­bereich wird sich den Autorinnen und Autoren der Migration widmen, die durch Ortswechsel in neue sprachliche und kulturelle Systeme einwandern, auf deren Basis sie dann gleichwohl ihren interstitiellen Formen von Identität Ausdruck verleihen. Beispielsweise indem sie die Traditionen ihrer verschiedenen Sprachen, deren Verwendung und Nebeneinander im Rahmen polyglotter Figuren und Texturen reflektieren (Jhumpa Lahiri; Elias Canetti). Neben der intensiven Bezugnahme auf Sprach- und Textphänomene in den Werken selbst kommt der Lautästhetik eine besondere Funktion zu, wie sie sich beispielsweise in der Lyrik des luxemburgischen Autors Jean Portante manifestiert. Analoge Strategien finden wir bei postkolonialen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die ihre Grunderfahrung eines mehrsprachigen Seines aus der Kolonisierung beziehen und dies in ihren Texten – latent oder manifest – sichtbar machen (Assia Djebar u.a.). Mehrsprachige Schreibweisen stehen jedoch auch im Dienst einer allgemeinen Sprach-, Kultur- und Gesellschafts­kritik. Das zeigen etwa die Romane der Álvaro-Mendiola-Trilogie Juan Goytisolos und die Bücher Feridun Zaimoglus, dessen Kanak Sprak der deutschen Mehrheits­gesellschaft ihre Vorurteile über die türkische Migration zurückspiegeln.Die Praktiken der Mehrsprachigkeit – obgleich traditions­reich – prägen in besonderer Weise das Zeitalter von Globalisierung und Migration und stellen heute nicht mehr Rand- und Ausnahmephänomene dar, sondern die Regel. Das Sprechen und Schreiben in mehreren Sprachen bzw. vor dem Hintergrund verschiedener Sprachsysteme hat nicht nur quantitativ zugenommen, sondern sich auch qualitativ entwickelt, wie sich in vielen Bereichen der Gegenwartskultur (Musik, Literatur…) zeigt. Es trägt in besonderer Weise zur Auseinandersetzung mit Identitätsfragen bei, setzt jene in Gang, trägt und befördert sie und kreiert neue Formen der Vermittlung von Subjektivität in kulturellen Zwischenräumen. Im Rahmen dieses fach­übergreifenden Master­seminars untersuchen und vergleichen wir Phänomene der Mehrsprachigkeit aus literatur- und sprach­wissenschaft­licher Perspektive. Zunächst werden grundlegende Begriffe, Konzepte und Forschungs­ansätze der beiden Disziplinen vorgestellt und diskutiert. Als theoretische Grundlagen werden unterschiedliche Konfigurationen gesellschaft­licher Mehrsprachigkeit (wie Diglossie, Polyglossie, Mischsprachen, Pidgin- und Kreolsprachen im postkolonialen Kontext), individuelle Mehrsprachigkeit (wie Bilingualismus, doppelte Erstsprache), Sprachenwechsel in Interaktion und Text (Code-Switch), die Rolle verschiedener Sprachen in der Biographie und sprachgeschichtliche Aspekte (wie Entlehnung) angesprochen. Auch Phänomene der Dialogizität und Polyphonie und ihre Rolle in konkreten ästhetischen und poetologischen Modellen wie der Zwei-Sprache (bi-langue) Abdelkébir Khatibis kommen zu Sprache. Anschließend werden konkrete Beispiele aus den Bereichen der Literatur und der biographischen Interviews untersucht, um schließlich Schnittpunkte, Abgrenzungen und auch text­übergreifende Echo/Wirkungen herauszuarbeiten. In der Literatur finden wir beispielsweise Autoren und Autorinnen wie auch Figuren, die aufgrund ihrer biographischen Situation in verschiedenen Sprachen denken, lesen und schreiben – sowohl im Rahmen mehrsprachiger als auch einsprachiger Texte (Ingeborg Bachmann: Simultan; Ilma Rakusa). Einen Schwerpunkt bilden dabei jene originellen ästhetischen Praktiken, die nicht im engeren Sinne multilingual sind oder andere Sprachen direkt einbeziehen, sondern durch Dialogizität und ‚Mehrsprachigkeit‘ innerhalb eines Sprachsystems ihre Wirkung entfalten. Ein Untersuchungs­bereich wird sich den Autorinnen und Autoren der Migration widmen, die durch Ortswechsel in neue sprachliche und kulturelle Systeme einwandern, auf deren Basis sie dann gleichwohl ihren interstitiellen Formen von Identität Ausdruck verleihen. Beispielsweise indem sie die Traditionen ihrer verschiedenen Sprachen, deren Verwendung und Nebeneinander im Rahmen polyglotter Figuren und Texturen reflektieren (Jhumpa Lahiri; Elias Canetti). Neben der intensiven Bezugnahme auf Sprach- und Textphänomene in den Werken selbst kommt der Lautästhetik eine besondere Funktion zu, wie sie sich beispielsweise in der Lyrik des luxemburgischen Autors Jean Portante manifestiert. Analoge Strategien finden wir bei postkolonialen Schriftstellerinnen und Schriftstellern, die ihre Grunderfahrung eines mehrsprachigen Seines aus der Kolonisierung beziehen und dies in ihren Texten – latent oder manifest – sichtbar machen (Assia Djebar u.a.). Mehrsprachige Schreibweisen stehen jedoch auch im Dienst einer allgemeinen Sprach-, Kultur- und Gesellschafts­kritik. Das zeigen etwa die Romane der Álvaro-Mendiola-Trilogie Juan Goytisolos und die Bücher Feridun Zaimoglus, dessen Kanak Sprak der deutschen Mehrheits­gesellschaft ihre Vorurteile über die türkische Migration zurückspiegeln.
ROM 626–01 Fr Variétés européennes du francais (Master-Seminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
REGISTRATION: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via the Registration Form which will be emailed to them before the start of the semester. For further information please contact: incoming phil.uni-mannheim.de ANMELDUNG: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über ein Anmeldeformular für ihre Kurse anmelden, das ihnen vor Beginn des Semesters per Email zugeschickt wird. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: incoming phil.uni-mannheim.de
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 16.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-33; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Nachdem die Varietäten des Französischen in Nordamerika, Afrika und Frankreich selbst schon öfters Thema von Seminaren waren, sollen nun einmal die Varietäten in anderen europäischen Ländern betrachtet werden. Dabei geht es sowohl um die historische Genese dieser Varietäten, ihren sprachenpolitischen Status und ihre Vitalität als auch um ihre innersprachliche Beschreibung. Im Seminarrahmen berücksichtigt werden sollen Belgien, Luxemburg, die Schweiz, Monaco, das italienische Aosta-Tal sowie die normannischen Inseln Jersey und Guernsey.
Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 626–01 Fr-It-Sp Transfer im Fremdsprachen­unterricht an Schulen und Hochschulen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-12; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Transfer ist sicher DER Schlüsselbegriff der Didaktik und speziell Fremdsprachendidaktik der letzten 50 Jahre. Zusätzliche Relevanz hat der Begriff in den letzten 20 Jahren durch die Verbreitung der Mehrsprachigkeits­didaktik gefunden, die zum Ziel hatte, das Lernen verwandter Zielsprachen miteinander zu verknüpfen, die mittlerweile aber auch bemüht ist, unterschiedlichste Herkunftssprachen sowie das Deutsche in den Unterricht einzubeziehen. Parallel gibt es aktuell in Deutschland und der Schweiz Bemühungen, das Lateinische als gewissermaßen „herkunftsneutrale“ Sprache für die Mehrsprachigkeits­didaktik nutzbar zu machen. Vor diesem Hintergrund erscheint es sinnvoll, sich nach einem Überblick über gängige Transfer- und Inferenztheorien die Diskussion aus dem Anfang unseres Jahrtausends noch einmal anzuschauen, in der es darum ging, inwieweit z.B. Latein­kompetenzen ein sprachliches Transferpotenzial haben oder nicht (Stefenelli, Haag/Stern, Meißner, Müller-Lancé, Strunz). Dies ist eingebettet in die Frage, wie eng verwandt, wie gut beherrscht und wie aktiv Sprachen sein müssen, damit man sie für den interlingualen Transfer heranzieht.
Interessant ist aber auch die Frage, ob der universitäre romanistische Sprach­unterricht und die romanistisch-sprach­wissenschaft­liche Ausbildung vom interlingualen Transfer profitieren kann (vg. das Mannheimer MeZiKo-Projekt). Voraussetzung für einen transfer­basierten FSU ist ja die Existenz von Lehr­kräften, die selbst entsprechende Transfers herstellen und vermitteln können (vgl. Michel 2010).
Ein letzter Aspekt betrifft den diachronischen Transfer: Aus Anlass des Erscheinens zweier entsprechender Publikationen (Müller-Lancé/Kropp/Stoeckl/Siebel 2021 und Tacke 2021)  wollen wir uns auch damit befassen, inwieweit die Beschäftigung mit älteren Sprachstufen zu Er­kenntnissen führt, die gewinnbringend im Rahmen einer sprach­wissenschaft­lichen oder mehrsprachigkeits­didaktischen Ausbildung genutzt werden könnnen.
Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 626–01 Sp Géneros (hiper)textuales en la ensenanza de ELE (Master-Seminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202108:30 – 10:00EW 159 [Corona] + ZOOM; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
La interacción comunicativa en el texto y el hipertexto siempre tiene como telón de fondo un determinado patrón, es decir, un género textual, de modo que nuestras interacciones están determinadas por rutinas y moldes que adquirimos en el curso de la socialización (con las lenguas) y que aplicamos de forma casi intuitiva. En la mayoría de los casos, solo se almacenan de forma difusa en nuestro conocimiento del mundo y rara vez se fijan, por ejemplo, en ámbitos de la escritura periodística y científica (libros de estilo, manuales). Sin embargo, cuando aprendemos o enseñamos una nueva lengua extranjera, es igualmente importante desarrollar o transmitir estos conocimientos para la lengua meta con el fin de ser comunicativamente capaces de actuar o hacer que los alumnos sean capaces de actuar oralmente y por escrito, tanto en contextos analógicos como digitales. Este seminario de máster se centrará en la aplicación de los géneros textuales en la enseñanza de lenguas extranjeras, empezando por la teoría de los géneros (hiper)textuales y su evolución en diferentes ámbitos mediáticos. ¿Qué géneros textos deben enseñarse y cómo, y cómo aprovechar de los conocimientos metagenéricos de los alumnos para introducirlos a una amplia variedad de moldes textuales analógicos y digitales: su léxico, morfosintaxis, estructura, etc.? ¿Cuál es el papel de la alfabetización digital y qué herramientas están a disposición de los alumnos al crear textos? ¿Cómo se puede enseñar un enfoque `inclusivo´ pero igualmente crítico de las mismas herramientas, y qué papel desempeñan los manuales o los materiales didácticos en este contexto? Estas y otras muchas cuestiones se abordarán en este seminario sobre la lingüística textual en el marco de la didáctica de la lengua española con el fin de desarrollar fundamentos teóricos adecuados, así como posibilidades didácticas y enfoques prácticos en el ámbito de una presentación y un póster científico.
Estos serán presentados para su discusión a un público profesional más amplio con motivo de la conferencia para profesores de español en marzo de 2022 en la Universidad de Mannheim en el contexto de la sección „Reencuentros (hiper)textuales: Géneros, hipergéneros y supergéneros en la enseñanza del español“ (Eckkrammer/Villar).
Nota: En el curso “Fach­sprachliche Kommunikation” impartido por la Dra. Claudia Villar en el HWS 2021/22, se tratarán con detalle los aspectos lingüístico-prácticos y estructurales del género textual póster. Se recomienda la participación, pero no es obligatoria. 
Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Müller-Lancé geprüft werden.
ROM 633–42 Fr Culture, économie et politique du monde francophone (Expression IV) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Ce cours aura un double objectif. Il devra permettre à chaque étudiant l'expression claire de sa pensée grâce à l'acquisition de techniques de stylistique et de règles facilitant le travail d'écriture (prise de position, critiques de film ou de livre…). Le cours visera aussi à approfondir les connaissances linguistiques se rapportant à l’actualité socio-culturelle, politique et économique de la France et de l’espace francophone à activer et intensifier les connaissances des réalités socio-politiques en suivant assidûment les événements de l’actualité. Par l’exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers, ces événements seront mis en relation avec les institutions, les personnalités, d’autres événements présents ou passés avec ce qu’il est convenu d’appeler la «civilisation».
Un exposé oral, un partiel écrit et une participation active au cours sont requis pour l'obtention des ECTS.

Ouvrage conseillé : Le Nouveau Petit Robert
ROM 633–43 Langue de spécialité économie (Fach­sprache Wirtschaft) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-15; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Ce cours s'adresse aux étudiants inscrits en Master, à ceux ayant suivi le cours de Compréhension orale et écrite III – Economie et/ou le cours de Traduction II – Economie / Sprachen im Kontrast et à ceux ayant un niveau équivalent.
Il a pour objectif de comprendre, d'analyser et de faire une synthèse de documents sur des sujets relatifs à la création d’une entreprise
Les participants doivent par ailleurs présenter un projet de création d’une start-up
La préparation des devoirs ainsi qu'une participation active et régulière aux cours sont indispensables.
ROM 653–42 Sp Cultura, economía y política del mundo hispánico (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 15.09.2021 – 08.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-16; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:




Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Se considera que en este curso los estudiantes deben alcanzar un elevado dominio del español, correspondiente al nivel de corrección exigido en C1 / C2.

Los objetivos concretos serán:

►Perfeccionar la expresión oral y escrita a partir de los mensajes que aparecen en los medios de comunicación audiovisuales y escritos (artículos académicos, artículos de opinión, noticias, conferencias, reportajes sobre temas políticos, sociales, culturales...) y de expresar sus opiniones con respecto a los mismos.
►Desarrollar la capacidad de comentar obras literarias o novelas gráficas (cómics) o partes de las mismas, situándolas en su contexto histórico y social.
►Proporcionar los medios idiomáticos adecuados para que los asistentes expresen su opinión o escriban con fluidez sobre fotografías, películas, escenas de las mismas o cortometrajes.
►Dominar los diversos registros del lenguaje en todos estos campos.

Para llevar a cabo estos objetivos, se trabajará con diversas audiciones (apoyadas siempre por textos) tomadas de la televisión, lecturas de textos periodísticos complejos, cortometrajes, largometrajes, etc.

A partir de estos materiales los asistentes deberán extraer las informaciones con todos sus matices, analizar los contenidos en el contexto correspondiente y exponer sus análisis y opiniones personales. Además de entender con exactitud los mensajes de los temas tratados y medios enumerados, se espera que los estudiantes dominen recursos idiomáticos como la ironía, el humor, el énfasis así como todos los registros del español, incluidas las realizaciones coloquiales / vulgares y las variantes de las distintas zonas y países en los que se habla español.

Para profundizar en los temas elegidos, se realizarán exposiciones orales y trabajos escritos, tales como artículos argumentativos y ensayos.
ROM 653–43 Sp El español de la economía y los negocios (Fach­sprache Wirtschaft) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Gema Arevalo Morales
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-23; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zielniveau:

C2 nach dem GER


Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Kritische Analyse, Entwicklung und Synthese komplexer Ideen mündlich und schriftlich durchführen, organisieren und strukturieren.

Breites Spektrum fach­liche Ausdrucksformen verstehen und in ihrem Kontext benutzen.

Komplexer Interaktion in Gruppen­diskussionen, Debatten folgen und leiten.

Erwerben und erweitern des Fach­vokabulars der Themen­bereiche und der Textverfassung sowie Glossar entwickeln und lernen Relevante komplexe wirtschaft­liche und ökonomische Themen der Spanisch sprachigen Welt verstehen, darstellen und diskutieren.

Komplexe Fragestellung formulieren und fundiert beantworten können.

Fundierte Kenntnisse in wirtschaft­liche und sozioökonomische Eigenschaften entwickeln.

Prüfungs­leistungen

Mündliche Teilleistung
Hör-und Verstehen-Teilleistung
Klausur

Die Teilnehmer dieses Kurses werden mindestens drei Stunden pro Woche für die Anfertigung der Hausaufgaben und das Selbststudium benötigen.
ROM 653–46 Sp Estudio contrastivo del discurso (Sprachen im Kontrast) (Übung)
DE
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Gema Arevalo Morales
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 13.09.2021 – 06.12.202112:00 – 13:30PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zielniveau:
C2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Objetivos:
Ampliar el léxico y las estructuras morfosintácticas del español en general y en el campo de la economía y las finanzas (nivel C2 del MCER).

Objetivos de traducción:
  • Profundizar  las destrezas básicas de la traducción, entre las que se incluyen el uso de textos paralelos, el desarrollo de un espíritu crítico, la soltura en el manejo de obras de consulta.
  • Conocer las dificultades y problemas que implica la traducción de textos y desarrollar técnicas para resolverlos.
  • Reflexionar  sobre los contrastes generales  existentes entre las lenguas alemana  y española.
  • Analizar  las desviaciones que presentan las traducciones  con respecto al texto original.
  • Buscar equivalencias adaptando el registro y  garantizando de este modo que la traducción tiene una recepción como si se tratara de un texto original.
  • Identificar los factores que inciden sobre el proceso de la traducción.
  • Reconocer  el papel de la norma lingüística en la conformación de la e­strategia de  la traducción.
  • Comprender que el traductor, asimismo lector, no solo aporta al texto su propia interpretación, sino que la expresa con estructuras de otra lengua.
  • Identificar los factores que inciden sobre el proceso de la versión de un texto a otra lengua.
  • Entender  que  la versión resultante tiene que convertirse en un texto autónomo que el destinatario leerá como si se tratara del original.
  • Aceptar que  el traductor es un mediador entre culturas y que, en consecuencia,  debe adaptar la versión de un texto a los códigos sociales y culturales de los hablantes para los que  traduce.
Los asistentes a este curso necesitarán por lo menos tres horas semanales de preparación
ROM 653–48 Sp Niveles del lenguaje y registros lingüísticos (Fach­sprachliche Kommunikation) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 14.09.2021 – 07.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-18; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 02.11.202115:30 – 17:00357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Dienstag  (Einzeltermin) 30.11.202115:30 – 17:00357 (L 7) [Corona]; „Corona-Gebäude“
Beschreibung:
Zielniveau: C2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

La maduración de los conocimientos de una lengua extranjera y la capacidad de usarla adecuadamente exige  – especialmente en el caso de un universitario – no solo el dominio  de la lengua estándar, sino también la diferenciación y asimilación de los diversos registros idiomáticos en los diferentes campos sociales, culturales, económicos y académicos. Este curso se propone profundizar en el vocabulario y los recursos expresivos del español aplicados a la elaboración de textos académicos y científicos, a la crítica literaria y filológica, al análisis cinematográfico, en relación con el arte o la música, así como a  los campos de la justicia o la economía y, a otro nivel, a diversas jergas o fenómenos del habla coloquial y vulgar.

Los objetivos concretos son:
  • La elevación de la capacidad de comprensión / expresión oral y escrita en estos campos.
  • La ampliación del vocabulario y la fraseología de los diferentes registros idiomáticos.
  • El desarrollo de las destrezas críticas en las diversas áreas del Seminario de Románicas: medios de  comunicación, lingüística y literatura.
  • El desarrollo de habilidades para elaborar textos propios del discurso académico-científico en el contexto hispanohablante.

Las actividades concretas se centrarán en:
  • El estudio y producción de textos propios del discurso académico-científico en español.
  • El análisis del lenguaje cinematográfico, y
  • mediante la realización de fichas técnicas,
  • comentario, reseña para un periódico, uso
  • concreto del lenguaje del cine.
  • El análisis de una obra literaria o varios relatos cortos.
  • El estudio detallado de los diversos usos
  • coloquiales y vulgares del español, a partir de escenas de películas y reportajes de la prensa o los medios audiovisuales.

En todos estos casos se elaborarán listas de los términos y de los elementos idiomáticos que exige el uso de la lengua en cada campo y se realizarán diversos ejercicios para facilitar su asimilación. Se realizarán asimismo exposiciones orales y trabajos académicos escritos sobre alguno de los temas tratados en clase.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
zu löschen (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

Einführung in die Medienpsychologie / Introduction to Media Psychology (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Trepte, S., Reinecke, L., & Schäwel, J. (2021). Medienpsychologie (3. Auflage). Stuttgart: Kohlhammer.

Krämer, N. C., Schwan, S., Unz, D., & Suckfüll, M. (2016). Medienpsychologie: Schlüsselbegriffe und Konzepte. Stuttgart: Kohlhammer.
Weitere vorzubereitende Pflichtlektüre für die jeweiligen Sitzungen wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Klausur (unter Vorbehalt – je nach Infektions­geschehen)
Lektor(en):
Sarah Lutz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202115:30 – 17:00PHIL-ZOOM-07; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, unsere Freizeit gestalten und unserer Arbeit nachgehen, hat sich in den letzten Jahren aufgrund der zunehmenden Verbreitung der Medien stark verändert. Die Fragen, wie und warum Menschen bestimmte Medienangebote nutzen, auf welche Weise sie diese verarbeiten und welche Folgen daraus resultieren, sind daher von hoher Bedeutung. Einige Beispiele sind: (1) Wieso schauen wir gerne traurige Filme, obwohl Menschen doch eigentlich lieber fröhlich sein wollen? (2) Welchen Einfluss hat politische Satire (z. B. Fernsehsendungen wie die Heute-Show) auf die Einstellungen und Wahlabsichten der WählerInnen? (3) Wie verändert computer­vermittelte Kommunikation (z. B. über Messenger-Dienste wie WhatsApp oder soziale Netzwerkseiten wie Instagram) unsere zwischenmenschlichen Beziehungen? Zur Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen werden die wichtigsten medienpsychologischen Ansätze/Theorien/Modelle aus den Bereichen der Medienselektion, -rezeption und -wirkung behandelt, in einem anwendungs­bezogenen Kontext diskutiert und anhand aktueller Forschungs­ergebnisse aus wissenschaft­lichen Fach­zeitschriften vertieft. Die Studierenden nehmen dabei aktiv an den Sitzungen teil und arbeiten selbstorganisiert auch außerhalb der Sitzungen.
MKW 421: Die Inszenierung von Authentizität in Bewegtbild und Ton / The Staging of Authenticity in Audiovisual Media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mdl. Prüfung
Lektor(en):
Markus Kügle
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-05; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Der Dokumentarfilm stellt ein ganz besonderes Medienerzeugnis dar. Konträr zum Spielfilm ist damit der unbedingte Anspruch auf Authentizität verbunden. Authentizität ist allerdings keine ontologische Kategorie, kein Wesen oder Wesensmerkmal, welches den B(ewegtb)ildern inhärent wäre, es ist vielmehr ein Rezeptions­modus, ein Verhandlungs­gegenstand, welcher sich aus bestimmten formalen Kriterien, aus bestimmten Inszenierungs-Modi ergibt. Die objektive Echtheit, die Wahrheit möglicherweise ist demzufolge weniger in der Quelle selbst zu finden als in ihrem sie konstituierenden Außen. Es ist das sinnstiftende Narrativ, welches das Quellenmaterial erst als solches hervorbringt, wodurch Authentizitätssignalisierungen erreicht werden und wohinter die Konstruktion anschließend zurücktritt. Ein solches Verständnis von Authentizität soll an dokumentarischen Formen zur Diskussion gestellt werden, welche es sich plakativ zur Aufgabe gemacht haben, so ungemein komplexe Sujets wie jene der Globalisierung, der Umwelt(verschmutzung) und/oder der zeitgenössischen Ernährung visuell zu beglaubigen. Es geht dementsprechend also um Dokumentarfilme, in welchen die gegenwärtigen Verhältnismäßigkeiten und Wechselbeziehungen der Bereiche von Ökonomie, Ökologie und Sozialem auf lokaler wie globaler Ebene problematisiert werden.
MKW 412 Digitale Öffentlichkeiten / Digital Public Spheres (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 12–15 Seiten zu einem aktuellen Phänomen der Digitalisierung und dessen öffentlichkeits­theoretische Reflexion

oder

 Mdl. Prüfung
Lektor(en):
Martin Herbers
Termin(e):
Freitag  (Blocktermin) 15.10.202109:00 – 12:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 12.11.202109:00 – 17:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Blocktermin + Sat) 13.11.202109:00 – 17:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 03.12.202109:00 – 12:00PHIL-ZOOM-08; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Neue (Medien-)Technologien wie Smartphones, Social Media oder Sprachassistenten machen die Digitalisierung im Alltag konkret sichtbar. Die aus der Digitalisierung hervorgehenden sozialen und kulturellen Wandelprozesse hingegen sind oftmals unsichtbar, aber für die Medien- und Kommunikations­wissenschaft von hoher Relevanz. Auf individueller Ebene zeigen sich neue Formen der Kommunikation: im TikTok-Feed gibt es Studien­tipps, Alexa informiert über das Wetter und Facebook News zeigt persönlich relevante Nachrichten. Auf gesellschaft­licher Ebene werden Systeme wie Politik oder Journalismus vor neue Herausforderungen und Möglichkeiten gestellt – Wahlkämpfe werden über Facebook entschieden und Redaktionen integrieren online-Leserkommentare in ihren Artikeln. Die Digitalisierung legt sich wie eine metaphorische zweite Haut über bestehende soziale und kulturelle Prozesse und bietet durch ihre Aspekte wie Datafizierung, Konnektivität und dezentrale Organisation neue Möglichkeiten und Herausforderungen. Hierdurch wandeln sich auch die Prozesse der öffentlichen Kommunikation und die daraus resultierende Sphäre der Öffentlichkeit. Durch digitale Medienangebote wie (Dark) Social Media werden auf individueller Ebene Partizipations- und Kommunikations­prozesse möglich, die sich in einer durch Massenmedien vermittelten und hergestellten Öffentlichkeit nicht bieten. Über Twitter können Politiker:innen direkt angesprochen werden, individuell erstellte Newsfeeds liefern Nachrichten zu Themen des persönlichen Interesses. Auf politischer Ebene wird diese neue Form der Meinungs­bildung und der Partizipation etwa in neuen Protestformen wie Klicktivism deutlich. Die Themen des allgemeinen Interesses werden nicht mehr nur durch Massenmedien vermittelt, sondern werden auf eine Vielzahl von Angeboten verteilt.
  Hieraus ergibt sich die Frage, wie die Medien- und Kommunikations­wissenschaft mit dem Wandel der Öffentlichkeit und der öffentlichen Kommunikation verfährt: Über welche Theorien der Öffentlichkeit und der öffentlichen Kommunikation verfügt sie derzeit? Wie lassen sich die Prozesse der Digitalisierung mit diesen analysieren und die neuen Phänomene beschreiben und erklären? Sind sie ausreichend, oder bedarf es einer grundlegenden Neuausrichtung, um die kulturellen und sozialen Auswirkungen der Digitalisierung valide abzubilden? Diese Fragen sind von besonderer Bedeutung für die Disziplin, da die öffentliche Kommunikation und die Öffentlichkeit als Gegenstände der Forschung auch die Identität der Disziplin bilden – und ihr Wandel auch in der aktuell laufenden Fach­identitätsdebatte verhandelt wird. Über (digitale) Öffentlichkeit zur sprechen bedeutet daher, über den Kern der Medien- und Kommunikations­wissenschaft zu sprechen.

Das Seminar arbeitet an diesen Fragen mittels gezielter Theoriediskussionen. Hierzu wird die Digitalisierung als technischer, sozialer, politischer und kultureller Wandelprozess nachgezeichnet. Auf dieser Basis werden aktuelle, in der Disziplin verhandelte Theorien der Öffentlichkeit und der öffentlichen Kommunikation aus den Bereichen der 1) normativen Theorien, 2) der Systemtheorie und 3) praxeologischen Theorien mit Blick auf die Digitalisierung reflektiert und an aktuellen Beispielen diskutiert.

Die Seminarteilnehmer:innen erwerben in diesem Seminar Kenntnisse über den Prozess der Digitalisierung und die Öffentlichkeits­theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft. Sie sind in der Lage, deren zentrale Inhalte wiederzugeben und mit Blick auf aktuelle Anwendungs­bezüge zu reflektieren.
MKW 413 Sprache und Geschlecht im Rap. Transdisziplinäre Perspektiven auf Deutschlands beliebteste Musikkultur / Language and gender in rap. Transdisciplinary perspectives on Germany’s most popular music culture (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Mündliche Prüfung oder Hausarbeit
Lektor(en):
Heidi Süß
Termin(e):
Freitag  (Blocktermin) 24.09.202110:00 – 18:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 03.12.202110:00 – 18:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Blocktermin + Sat) 04.12.202110:00 – 18:00PHIL-ZOOM-06; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Rap ist die wohl einflussreichste Popmusik der Gegenwart und gerät in regelmäßigen Abständen aufgrund seiner menschen- und vor allem frauenverachtenden Lyrics in die Schlagzeilen. Besonders innerhalb Deutschrap’s hegemonialem Subgenre Gangsta-Rap bilden Hypermaskulinität, Dominanz und Wettbewerb, aber auch Antifeminismus, Sexismus und Homophobie fast schon so etwas wie Strukturmerkmale. Wie funktioniert doing (gangsta) rap masculinity? In welche globalen, postkolonialen, aber auch lokalen Kontexte sind die supermaskulinen Inszenierungen und Performances deutschsprachiger (Gangsta-)Rapper zurückzubinden? Welche Rolle spielen weitere Identitätskategorien wie race, class oder auch age hinsichtlich dieses Konstruktions­mechanismus und was bedeutet der sukzessive Erfolg weiblicher* (Gangsta-)Rapperinnen für die männliche Hegemonie im Rap? Diesen und vielen weiteren Fragen wollen wir im Seminar nachgehen. Dem Themenkomplex ‚Sprache und Geschlecht im Rap’ wird sich dabei aus verschiedenen wissenschaft­lichen Perspektiven und Disziplinen genähert, dar­unter Soziologie, Kultur­wissenschaft, aber auch Sprach­wissenschaft oder Psychoanalyse. Die Veranstaltung wendet sich an Studierende mit Interesse an Geschlechter- und Männlichkeits­forschung, Cultural Studies sowie einer generellen Affinität zur Pop- und Rapkultur im Besonderen.
MKW 414 Copy/Paste. Vom Plagieren, Kopieren und Reinszenieren in und mit Medien / Copy/Paste (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mdl. Prüfung
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 09.09.2021 – 09.12.202110:15 – 11:45PHIL-ZOOM-21; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 03.12.202108:30 – 13:45PHIL-ZOOM-14; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
(Digitale) Medien ermöglichen es nahezu jedem, selbst zum Produzenten von Filmen, Musik und Texten zu werden und diese zu verbreiten. Dabei wird auf allen Ebenen (nicht nur der der Kunst) kopiert und altes – meist ungefragt und jenseits eines Unrechts­bewusstseins – neu arrangiert.
Denken Sie nur daran, wie sie z.B. selbst Bilder, die Sie im Internet gefunden haben, in Präsentationen integrieren. Oder erinnern Sie sich an Flyer, die auf ein Event hinweisen, und von denen Sie Prominente anlächeln, die sicherlich nicht wissen, dass sie gerade für die Neueröffnung eines Frisör-Salons werben. Aber denken Sie natürlich auch an Remakes und Fortsetzungen von Filmen, gesampelten Versatzstücken in der Popmusik oder Retrobewegungen und Revivals in der Popkultur generell.

Im Rahmen des Hauptseminars soll sich dem Phänomen „Copy/Paste“ auf theoretischer Ebene sowie im Rahmen von kleinen Projekten gewidmet werden.

In Absprache mit den Teilnehmer*innen werden eventuell einzelne Termine geblockt.
MKW 432: Sind wir alle „süchtig“? Selbstkontrolle über die Nutzung mobiler Medien / Are we all “addicted”? Self-control over the use of mobile media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:

Am Ende der Veranstaltung…

• können Sie ausgehend von einer Ideensammlung, wissenschaft­liche Problemstellungen spezifizieren und Forschungs­fragen/Hypothesen entwickeln.

• wissen Sie, wo und wie Sie relevante und spezifische Fach­informationen finden und können diese einordnen, systematisieren und bewerten.

• sind Sie in der Lage, für die Beantwortung wissenschaft­liche Problemstellungen im Themen­bereich Selbstkontrolle und Mediennutzung ein geeignetes Forschungs­design zu konzipieren.

• haben Sie Ihr Wissen über Untersuchungs­pläne, Möglichkeiten der Stichprobenziehung, Datenerhebungs­verfahren und Auswertungs­techniken spezialisiert, vertieft und diskutiert.

• haben Sie sich mit Fragestellungen und Theorien zum Thema Selbstkontrolle und Mediennutzung sowie der in diesem Forschungs­bereich angewandten Methoden auseinandergesetzt und auf eine konkrete Problemstellung angewendet.

• haben Sie an einem empirischen Beispiel den Forschungs­prozess vom Finden einer Fragestellung bis zur Berichterstellung/Ergebnispräsentation umgesetzt.

• haben Sie problem­basierte, kooperative und aktivierende Lernmethoden erfahren, Ihre Kompetenzen im (methoden-)kritischen Denken, (wissenschaft­lichen) Schreiben, Führen von Fach­diskussionen sowie Selbst- und Gruppen­management weiterentwickelt und (hoffentlich) mit Spaß und Freude dabei gelernt.

Prüfungs­leistung:

Zwei Möglichkeiten:

1. Schriftliche Prüfung: Research Report (beinhaltet überarbeitete Elemente aus dem Research Design Report inkl. Auswertung, Ergebnisse, Diskussion)

2. Mündliche Prüfung: Präsentation und Verteidigung des Forschungs­projekts

 

Lektor(en):
Annabell Halfmann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-10; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Während der Corona-Pandemie haben viele Menschen digitale Medien häufiger genutzt als zuvor. Hat die Pandemie dazu geführt, dass mehr Menschen eine Mediensucht entwickelt haben? In der journalistischen Berichterstattung konnte man diese These in den vergangenen Monaten immer wieder lesen. Ob der Begriff der Sucht aus wissenschaft­licher Perspektive in Zusammenhang mit Mediennutzung sinnvoll ist, werden wir in diesem Hauptseminar kritisch hinterfragen. Wir beleuchten die Nutzung mobiler Medien stattdessen aus der Perspektive der Selbstkontrolle. Was bedeutet selbstkontrollierte Mediennutzung? Wie und unter welchen Bedingungen üben Nutzer*innen Selbstkontrolle über ihre Nutzung mobiler Medien aus? Und welche Konsequenzen das für ihr Wohlbefinden? Diese Fragen werden wir beantworten.

 

Ziel des Hauptseminars ist es, aktuelle Problemstellungen, die sich aus dem Zusammenspiel von Selbstkontrolle und Mediennutzung ergeben, in Klein­gruppen zu erarbeiten, theoretisch zu verorten und empirisch zu überprüfen. Diese Lehr­veranstaltung orientiert sich an den Grundprinzipien des aktiven und kooperativen sowie des problem­basierten Lernens: 1) Kooperatives Lernen bedeutet nicht nur alleine lernen, sondern Lernen in verschiedenen Sozialformen (Einzel-, Partner-, Gruppen- und Plenumsarbeit). Dadurch sollen positive, wechselseitige Interdependenzen entstehen. 2) Dabei trägt jede teilnehmende Person sowohl individuelle Verantwortung für den eigenen Lernfortschritt als auch für das Gelingen und das Ergebnis der Partner-, Gruppen- oder Plenumsarbeit. 3) Die Prozesse während der Arbeit in den verschiedenen Sozialformen werden reflektiert und evaluiert (z. B. im Rahmen von Feedbackgesprächen).

 

Die Veranstaltung ist Bestandteil des Aufbaumoduls Rezeption und Wirkung und richtet sich an Studierende der MKW, die optimalerweise die Vorlesung „Rezeption und Wirkung“ bereits besucht haben. Voraussetzung ist der erfolgreiche Besuch mindestens eines quantitativen Methodenseminars über die Methodeneinführung hinaus (z. B. Experiment, quantitative Befragung und/oder Statistik).

MKW 433: Mediennutzung als Coping / Using media for coping (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:
Am Ende der Veranstaltung…
  • können Sie ausgehend von einer Ideensammlung, wissenschaft­liche Problemstellungen spezifizieren und Forschungs­fragen/Hypothesen entwickeln.
  • wissen Sie wo und wie Sie relevante und spezifische Fach­informationen finden und können diese einordnen, systematisieren und bewerten.
  • sind Sie in der Lage, für die Beantwortung wissenschaft­liche Problemstellungen im Themen­bereich Mediennutzung, Stresserleben, Coping und Wohlbefinden ein geeignetes Forschungs­design zu konzipieren.
  • haben Sie Ihr Wissen über Untersuchungs­pläne, Möglichkeiten der Stichprobenziehung, Datenerhebungs­verfahren und Auswertungs­techniken spezialisiert, vertieft und diskutiert.
  • haben Sie sich mit Fragestellungen und Theorien zu den Themen Mediennutzung, Stresserleben, Coping und Wohlbefinden sowie der in diesem Forschungs­bereich angewandten Methoden auseinandergesetzt und auf eine konkrete Problemstellung angewendet.
  • haben Sie an einem empirischen Beispiel den Forschungs­prozess vom Finden einer Fragestellung bis zur Berichterstellung umgesetzt.
  • haben Sie problem­basierte, kooperative und aktivierende Lernmethoden erfahren, Ihre Kompetenzen im (methoden-)kritischen Denken, (wissenschaft­lichen) Schreiben, Führen von Fach­diskussionen sowie Selbst- und Gruppen­management weiterentwickelt und (hoffentlich) mit Spaß und Freude dabei gelernt.
Prüfungs­leistung:
Entweder (1) Schriftlich: Research Report (beinhaltet überarbeitete Elemente aus dem Research Design Report inkl. Auswertung, Ergebnisse, Diskussion) oder (2) Mündlich: Präsentation und Verteidigung des Forschungs­projekts.

Weitere Details zu Leistungs­anforderungen, Literatur und Veranstaltungs­ablauf erhalten Sie in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Frank Schneider
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 10.09.2021 – 10.12.202108:30 – 10:00PHIL-ZOOM-04; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Alle Veranstaltungs­inhalte und Termine gelten ausgehend von der Digitallehre ab 13.9.2021. Änderungen vorbehalten (Stand 25.5.2021)!

Die allgegenwärtigen Kommunikations- und Medienangebote ermöglichen uns, nahezu un­unterbrochen mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und zu bleiben, uns jederzeit und überall der Informations­fülle im Internet zu bedienen oder uns mit Netflix und Co. permanent zu unterhalten. Aber warum, wie und mit welchen Folgen nutzen wir diese Medien? Diese klassischen Fragen der Rezeptions- und Wirkungs­forschung sind auch in Zeiten von 'permanently online, permanently connected (POPC)' hoch aktuell. Ein Schwerpunkt bisheriger Forschung lag oft auf den negativen Konsequenzen: Mediennutzung in einer POPC-Welt führe zu Stress, Abhängigkeit oder Depression. Dass die Nutzung von Medien auch durchaus eine effektive Coping-Strategie sein kann, um mit alltäglichen Problemen oder kritischen Lebensereignissen umzugehen, rückt jedoch immer stärker in den Fokus. Die Befriedigung menschlicher Bedürfnisse und das Streben nach Glück und Selbst­bestimmung sowie die Art und Weise, wie wir mit persönlichen oder situativen Stressoren umgehen, spielen dabei eine zentrale Rolle. 

Ziel des Hauptseminars ist es, aktuelle Problemstellungen, die sich aus dem Zusammenspiel von (digitaler) Mediennutzung, Stresserleben und Wohlbefinden ergeben, in Klein­gruppen zu erarbeiten, theoretisch zu verorten und empirisch zu überprüfen. Diese Lehr­veranstaltung orientiert sich an den Grundprinzipien des aktiven und kooperativen sowie des problem­basierten Lernens:  1) Kooperatives Lernen bedeutet nicht nur alleine lernen, sondern Lernen in verschiedenen Sozialformen (Einzel-, Partner-, Gruppen- und Plenumsarbeit). Dadurch sollen positive, wechselseitige Interdependenzen entstehen. 2) Dabei trägt jede teilnehmende Person sowohl individuelle Verantwortung für den eigenen Lernfortschritt als auch für das Gelingen und das Ergebnis der Partner-, Gruppen- oder Plenumsarbeit. 3) Die Prozesse während der Arbeit in den verschiedenen Sozialformen werden reflektiert und evaluiert (z.B. im Rahmen von Feedbackgesprächen).

Die Veranstaltung ist Bestandteil des Aufbaumoduls Rezeption und Wirkung. Sie richtet sich insbesondere an Studierende der MKW, die optimalerweise die Vorlesung „Rezeption und Wirkung“ bereits besucht haben und planen, Ihre empirische BA-Arbeit in diesem Themengebiet zu schreiben. Voraussetzung ist der erfolgreiche Besuch mind. eines quantitativen Methodenseminars über die Methodeneinführung hinaus (z. B. Experiment, quantitative Befragung und/oder Statistik).
MKW 434: Effects of norms in strategic communication (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Sarah Geber
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 08.09.2021 – 08.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-11; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
People orient their behaviors towards their social environment: They observe what relevant others do and what they approve, and align their behavior with these social norms. Because of their behavioral influence, social norms are an important starting point for communication strategies. The guiding idea thereby is that positive (e.g. health-promoting) behavioral changes can be achieved by communicatively addressing perceived social norms. In the seminar, we discuss theoretical approaches to social norms as predictors of behavior, the state of research on social normative influences, and areas of application for norm-based communication strategies.
MKW 341: Das deutsche Mediensystem im internationalen Vergleich / The German Media system in cross-national comparison (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Rainer Freudenthaler
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 06.09.2021 – 10.12.202113:45 – 15:15PHIL-ZOOM-03; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Seminar erhalten