Deutsch-Arabisches Förder­programm des DAAD

Ta´ziz Partnerschaft für Demokratie – Deutsch-Arabische Kurzmaßnahmen

Ziel des Programms ist die Initiierung von Netzwerken oder Kooperationen zwischen Hochschul­partnern und zivil­gesellschaft­lichen Akteuren aus den Zielländern, vorrangig den vier Schwerpunktländern Tunesien, Sudan, Libanon und Irak, daneben auch Algerien, Ägypten, Jemen, Jordanien, Libyen und Marokko. Der Erwerb von Kompetenzen durch die Teilnehmenden, die Integration von neuen und innovativen Lehr­methoden/-inhalten in die Lehre, das Setzen von Impulsen an den Partnerhochschulen zur Vernetzung mit Unternehmen/Organisationen (z.B. für die Durchführung von Praktika) und das Anstoßen von Prozessen zur Stärkung der Wissenschafts­freiheit und zur Unterstützung von Reformbestrebungen an den Partnerhochschulen sind weitere Ziele des Programms.

Was wird gefördert?

Gefördert werden können Kurzmaßnahmen wie Anbahnungs­reisen und Fact Finding Missions, Veranstaltungen in den Zielländern oder gleiche Veranstaltungen in Deutschland mit arabischen Teilnehmenden aus den Zielländern, Fort- und Weiterbildungen, Workshops sowie die Erstellung und/oder Weiter­entwicklung von (Lehr-/Lern-) Materialien.

Wer wird gefördert?

Hochschul­lehr­ende, Hochschul­mitarbeitende, Doktorandinnen/ Doktoranden, Graduierte und Studierende aus Deutschland und den arabischen Partnerländern und Akteure der Zivil­gesellschaft. Antragsberechtigt sind alle Fach­richtungen.

Antragsfristen

30.11.2021 und 31.05.2022

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des DAAD.

Wenn Sie sich für eine Antragsstellung interessieren, kommen Sie gerne auf das Team der Forschungs­förderung in Dezernat I zu:

Dr. Katharina Bolle
Wissenschaft­liche Nachwuchs­förderung | Forschungs­förderung
Universität Mannheim
Dezernat I | L 1, 1 | 68131 Mannheim
E-Mail: katharina.bolle verwaltung.uni-mannheim.de