Philosophische Fakultät (alle)

Important information concerning the courses of the School of Humanities

Please note:
The list of courses and lectures below is only intended for students at the School of Humanities. Students from other schools can only register for courses from the
University-wide electives.

To start the registration procedure please click on 'Details' behind the course title.

For further questions regarding all the courses offered by the School of Humanities,
please contact the departmental exchange coordinator:

incoming phil.uni-mannheim.de

Suchfilter

Germanistik

„Wenn ich Sie kurz unterbrechen dürfte?“ Turn-Taking und Unterbrechungs­kultur(en) multimodal – „If I could interrupt you for a moment?“ Turn-taking and interruption culture(s) multimodal (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Florence Oloff
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 29.04.202212:00 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 08.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 18.03.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-057; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 18.03.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 04.03.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 04.03.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 18.02.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 13.05.202213:45 – 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.05.202212:00 – 13:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202213:45 – 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202212:00 – 13:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.04.202213:45 – 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 08.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-044; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
-----

Im alltäglichen Sprachgebrauch kommt es häufig vor, dass zwei oder mehr SprecherInnen einander „ins Wort fallen“ und für einen kurzen oder längeren Moment gleichzeitig sprechen bzw. einander „unterbrechen“. In diesem Seminar werden wir zunächst entdecken, wie die Konversations­analyse durch die detaillierte Transkription von Gesprächen einen genauen Blick auf simultanes Sprechen und auf das System des Sprecherwechsels allgemein erlaubt. In der Tat sind Unterbrechungen aus konversations­analytischer Perspektive als eine besondere Form von simultanem Sprechen zu verstehen, die insbesondere in institutionellen Kontexten wie Talkshows und politischen Debatten einen wichtigen Teil der medialen Inszenierung darstellt. Wir werden uns anschauen, wie in Institution, Beruf und Alltag gewisse Formen des simultanen Sprechens zu asymmetrischen Beteiligungs­möglichkeiten im Gespräch führen können und wie diese sich multimodal, also in Sprache, Gestik und Mimik, manifestieren. Es soll auch der Frage nachgegangen werden, wie mögliche Unterschiede zwischen verschiedenen Gruppen von SprecherInnen wissenschaft­lich untersucht werden können (z.B. Kinder und Erwachsene, Männer und Frauen). Hierbei sollen insbesondere auch interkulturelle Aspekte und mögliche sprachliche Unterschiede berücksichtigt werden. Im Seminar werden die verschiedenen Themen anhand von authentischen Daten aus Alltagsgesprächen und Medien bearbeitet, um einen Einblick in gesprächsanalytische und multimodale Transkriptions- und Analyse­verfahren zu geben.

Die notwendige Literatur wird im Seminar zur Verfügung gestellt.

Von den Studierenden wird die Bereitschaft erwartet, sich mit einem thematischen Aspekt des Seminars in Form eines Referates bzw. einer eigenen kurzen Analyse näher auseinanderzusetzen.
Arbeits­techniken und Themenfelder der Germanistik. Einführung für internationale Studierende (Propädeutikum)
Vorlesungs­typ:
Propädeutikum
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Beschreibung:
Die Veranstaltung richtet sich an alle Austauschstudentinnen und -studenten (Erasmus oder andere Programme) der Germanistik sowie an ausländische Studierende, die noch am Anfang ihres Studiums in Deutschland stehen. Sie liefert eine Einführung in das Studium der Germanistik in Deutschland (und speziell in Mannheim) und soll den TeilnehmerInnen dabei helfen, mit den Unterschieden zur jeweiligen Heimat­universität besser zurechtzukommen. Im Zentrum steht die Vermittlung von Techniken des wissenschaft­lichen Arbeitens (Präsentations­techniken, Literatur­recherche, wissenschaft­liches Schreiben). Zu diesem Komplex werden wir viele Übungen machen. Daneben werden wir uns praktisch und projekt­orientiert mit ausgewählten Themenfeldern der Germanistik befassen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können selbst wählen, welchen Themen­bereich sie vertieft erarbeiten wollen. Dabei geht es gleichermaßen um die sprach­wissenschaft­lichen wie um die literatur­wissenschaft­lichen Anteile des Germanistik-Studiums. Insgesamt soll die Veranstaltung aufzeigen, wie so ein Germanistik-Studium an einer deutschen Universität funktioniert, und dazu beitragen, dass die internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch ihre übrigen germanistischen Kurse erfolgreich absolvieren.
Der Seminarplan wird zu Beginn vorgestellt und erläutert; es besteht aber immer auch Gelegenheit, ihn anzupassen und auf Fragen und Anregungen der Studierenden einzugehen.
Arthur Schnitzler (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 17.02.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-084; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.

Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
•    Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
•    Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
•    Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien

Inhaltlich werden oben aufgeführte Themen anhand der exemplarischen Analyse von  Arthur Schnitzlers Traumnovelle (1926) gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Rahmen einer intensiven Lektüre und Interpretation des Textes, bei der Ihre Kenntnisse bzgl. der Erzähltextanalyse angewendet und weiter vertieft werden sollen, und der kritischen Diskussion von Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns insbesondere mit den Genre-  und Genderfragen befassen sowie mit Themen wie Liebe und Sexualität, Familie, Alterität Traum, Raumsemantik, Intertextualität und Intermedialität. 

Zur Vorbereitung lesen Sie bitte Schnitzlers Traumnovelle vor Beginn der Veranstaltungs­zeit. Für eine erste Einführung empfiehlt sich: Michael Scheffel: Arthur Schnitzler: Erzählungen und Romane. Berlin: Erich-Schmidt-Verlag 2015 (verfügbar in der UB). 

Es empfiehlt sich ebenso, Ihr Wissen zur Erzähltextanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise die von Silke Jahn und Jan Christoph Meister herausgegebene Einführung in die Erzähltextanalyse (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2016; über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an holweck uni-mannheim.de!
Bildschriftlichkeit (Emblem, Karte, Illustration, Graphic Novel) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Mit den medialen Praktiken und Gewohnheiten des 21. Jahrhunderts hat sich auch das Lesen verändert. Als Sonderform der visuellen Wahrnehmung ist es heute vermittelt mit Erfahrungen des Sehens bewegter Bilder, des Surfens im Netz, des Empfangens und Verschickens von Signalen in Sozialen Medien, des kontrollierend-editierenden Verfolgens eigener Postings usw. Die Geschichte von der Schauseite des Geschriebenen, seiner Abgrenzung von und Vermischung mit Bildlichkeit wird aus dieser Perspektive neu sichtbar und lesbar. Das Seminar ist befasst mit kanonischen Momenten des Zusammenspiels von Schrift und Bild in der deutschen Literatur und Kultur von den (illustrierten Ausgabe der) Grimmschen Märchen bis zur heutigen Literatur im Netz. Es fragt nach der prophetischen Qualität von – damals merkwürdig illegitim wirkenden – „Klecksograhien“ und Kritzeleien aus der Zeit um 1850 (Justinus Kerner, Gottfried Keller), die auf die Geisterphotographien und Röntgenbilder des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts vorauszuweisen scheinen. Mit seinen phantastisch-drastischen, sadistischen Bildeffekten zählt das Werk Wilhelm Buschs (Die fromme Helene, 1872) zur Vorgeschichte des Comic. Als Ausnahmetext aus der Hochzeit expressionistischer Verbindung von graphischer und literarischer Kunst verweigert Kafkas Verwandlung (1912) Anschaulichkeit auf unheimlich-phantasiefördernde Weise. Eine jüngere Graphic Novel (Corbeyran/Horne: Die Verwandlung, 2009) macht sich an die naheliegende und schwere Aufgabe, diese Erzählung in eine Bilderfolge zu übersetzen. Die gerade erschienen Erstausgabe aller Kafkaschen Zeichnungen (München: C. H. Beck, 2021) lässt nach der vielberufenen Albtraumqualität und sich entziehenden Unauschaulichkeit, Unfassbarkeit der Kafkaschen Welt neu fragen. Werke der Visuellen/Konkreten Poesie – Gedichte, die mit der Form der Buchstaben und ihrer Verteilung auf der Seite spielen – rahmen das Seminar, bevor es endlich auf das Verhältnis zwischen Literatur(lektüre) und Netz(wahrnehmung) zu sprechen kommt. Anhand welcher sites, soll von studentischen Vorschlägen abhängen. Das Seminar beginnt mit einem Blick auf Schneewittchen, muss aber nicht (nur) mit einem auf die Netzpräsenz des Films Snow White and the Huntsman (USA 2012) enden.
Der deutsche Satz – The German sentence (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Scheinerwerb durch schriftliche  Protokolle.
Lektor(en):
Hardarik Blühdorn
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202217:15 – 18:45A 001 Großer Hörsaal; B 6, 23–25 Bauteil A
Dienstag  (Einzeltermin) 08.02.202213:45 – 17:00A 001 Großer Hörsaal; B 6, 23–25 Bauteil A
Beschreibung:
Der Satz gehört neben Wort und Text zu den klassischen Formeinheiten der Sprache, und zwar ist er diejenige Einheit, die mindestens benötigt wird, um eine Aussage zu formulieren. Für die Mitteilungs­funktion der Sprache ist der Satz daher zentral.

    Die Vorlesung gibt einen Überblick über die Grammatik des deutschen Satzes. Behandelt werden sein Aufbau aus Wortformen und Phrasen, seine lineare Ordnung und seine Formtypen, der innere Aufbau der Satzkonstituenten sowie die Satzgliedfunktionen Subjekt, Objekt, Prädikativ und freie Angabe. Zusammenhänge zwischen Form, Bedeutung und Verwendung von Sätzen werden fortlaufend aufgewiesen. Ebenso Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Vergleich mit anderen europäischen Sprachen.

    Die Vorlesung stützt sich auf ein Lehr­buch, das im Laufe des Semesters durchzuarbeiten ist.
Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus in der deutschen Wikipedia – Resistance to National Socialism in the German Wikipedia (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur:
Beißwenger, Michael (2016): Praktiken in der internet­basierten Kommunikation. In: Deppermann, Arnulf/Feilke, Helmuth/Linke, Angelika (Hg.): Sprachliche und kommunikative Praktiken. Berlin/Boston: De Gruyter Mouton. S. 279–309. (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache).
Kallass, Kerstin (2015): Schreiben in der Wikipedia : Prozesse und Produkte gemeinschaft­licher Textgenese. Wiesbaden: Springer VS.
Storrer, A. (2019): Text und Interaktion im Internet. In Eichinger, L. M. Neues vom heutigen Deutsch : empirisch – methodisch – theoretisch (S. 221-244). Berlin ; Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110622591-011
Storrer, A. (2018): Interaktions­orientiertes Schreiben im Internet. In Deppermann, A. Sprache im kommunikativen, interaktiven und kulturellen Kontext (S. 219-244). Berlin ; Boston: De Gruyter. https://doi.org/10.1515/9783110538601-010
Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird zu Beginn des Seminars vorgelegt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202215:30 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 02.04.202210:45 – 15:30ZOOM-Lehre-044; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-067; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.05.202215:30 – 17:30O 145 Heinrich Vetter Hörsaal; Schloss Ostflügel
Donnerstag  (Einzeltermin) 19.05.202215:30 – 18:00ZOOM-Lehre-043; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dieses sprach­wissenschaft­liche Seminar befasst sich vor dem Hintergrund des Wandels in der Textsorte Enzyklopädie mit den Eigenschaften des Hypertextes Wikipedia. Die Studierenden machen sich u.a. mit den Schreib- und Verlinkungs­regeln, der Multimodalität, der Interaktion und der gemeinschaft­lichen Textproduktion in der Wikipedia vertraut und werden in die unterschiedlichen Seiten der Wikipedia eingeführt. Dazu werden wir Analysen an Wikipedia-Seiten durchführen, die sich vor allem mit dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus befassen.
Darüber hinaus ist dieses Seminar der sprach­wissenschaft­liche Teil des Tandem-Hauptseminars „Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus in der deutschen Wikipedia“, das gemeinsam von Dr. Maja Linthe und Prof. Angela Borgstedt für Studierende der Geschichte und der Germanistik angeboten wird. Die Studierenden sollen ihr Spezialwissen aus beiden Seminaren anwenden und vermitteln lernen, indem sie jeweils zu zweit, ein Studierender der Geschichte mit einem Studierenden der germanistischen Linguistik, Wikipedia-Artikelseiten zu Widerstandskämpfer:innen aus der Region erstellen. Dazu werden innerhalb des Seminars auch gemeinsame Veranstaltungen, wie Vorträge, Workshops und Edit-a-thons angeboten, die insbesondere bei der Artikelerstellung helfen und die o.g. fach­spezifischen Veranstaltungen ergänzen.
 
Zum Scheinerwerb soll ein Lernportfolio erstellt werden.
Deutsch im europäischen Sprachvergleich – German in a Comparative European Perspective (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die Literatur wird in der ersten Sitzung bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Hauptseminararbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Beata Jolanta Trawinski
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-071; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 26.04.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-049; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Hauptseminar wird das Deutsche aus sprachvergleichender Perspektive unter
besonderer Berücksichtigung des europäischen Sprachraums betrachtet. Im Fokus stehen insbesondere Phänomene, die in bestimmten Sprachen grammatikalisiert oder lexikalisiert sind, die aber in anderen Sprachen keine grammatische bzw. lexikalische Kategorisierung aufweisen. Als Beispiel können Artikel oder die grammatische Kategorie des Aspekts genannt werden, die in den europäischen Sprachen unterschiedlich vertreten sind. Im Hauptseminar werden theoretische Aspekte des Sprachvergleichs diskutiert und korpuslinguistische Methoden herangezogen. Zum Einsatz kommen insbesondere Paralellkorpora, Vergleichskorpora und Lernerkorpora. Ausgewählte grammatische oder lexikalische Phänomene werden qualitativen und quantitativen Analysen von Übersetzungs­äquivalenten, vergleichbaren Texten oder Lernertexten (Fehleranalysen) unterzogen. Das Ziel ist, durch den gebrauchs­orientierten, korpus­basierten Sprachvergleich tiefere Kenntnisse über das grammatisch-lexikalische System des Deutschen (und die Systeme anderer europäischen Sprachen) zu gewinnen und praktische Kompetenzen in empirischen Forschungs­methoden der vergleichenden Sprach­wissenschaft zu entwickeln und zu stärken.
Deutsche Balladen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit und einer mündlichen Prüfung wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
⚠ Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202213:45 – 15:15EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 14.02.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Die Ballade, eine epische Versgattung, die auf begrenztem Raum dramatisch verdichtete Geschehnisse gestaltet, erfreut sich seit dem späten 18. Jahrhundert in der deutschsprachigen Dichtung und auch bei einem breiteren Lesepublikum großer Beliebtheit. Das Seminar wird die Geschichte der modernen (Kunst-)Ballade anhand ausgewählter Beispieltexte von ihren Anfängen im Umkreis des Sturm und Drang bis hinein ins 20. Jahrhundert verfolgen und dabei herausarbeiten, wie die einzelnen Autoren in ihren Werken immer wieder komplexe politische, soziale, psychologische und ästhetische Probleme und Konflikte der jeweiligen Epoche reflektieren.
Als Textgrundlage dient die Anthologie „Deutsche Balladen“ aus dem Reclam-Verlag (UB 8501). Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird rechtzeitig vor Semesterbeginn über Ilias bereitgestellt.
Deutsche und jiddische Fabeldichtung – German and Yiddish Fables (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Alle notwendigen Materialien werden zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Astrid Lembke
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45A 203 Unterrichtsraum; B 6, 23–25 Bauteil A
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 20.04.202210:15 – 11:45
Beschreibung:
Fabeln sind im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit eine beliebte Textgattung, die dazu genutzt wird, allgemeine Er­kenntnisse über das Wesen der Menschen und die Fallstricke des alltäglichen Miteinanders zu vermitteln. Von der Schlange, die eine Feile frisst, über den Krebs, der seinen Nachkommen den Seitwärts-Gang abgewöhnen will, bis zu dem Fuchs, der für die Tötung seiner Kinder grausame Rache nimmt – oft sind diese Geschichten irritierend grausam, bisweilen verstö-rend, manchmal komisch. Im Seminar werden wir uns zum einen ausgewählte Fabeln von Ulrich Boner und Heinrich Steinhöwel ansehen und gemeinsam beschreiben, wie sich die Bearbeitungen voneinander unterscheiden. Zum anderen werden wir uns mit den entsprechenden jiddischen Fabeln im ‚Kuhbuch‘ und bei Jakob Koppelmann beschäftigen. Zu diesem Zweck werden Sie inner-halb kurzer Zeit lernen, wie man einen frühneuzeitlichen jiddischen Text (im hebräischen Alphabet) liest. Auf diese Weise werden Sie sich in die Lage versetzen, ein reichhaltiges, in der Germanistik bislang meist kaum beachtetes Textkorpus zu erschließen.
Die Ehre in der Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:

ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.

Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit und einer mündlichen Prüfung wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202213:45 – 15:15EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Lange Zeit war ‚Ehre‘ in der abendländischen Welt eine zentrale kulturelle Kategorie, die die soziale Orientierung und die Selbstwahrnehmung der Menschen prägte und die Stellung definierte, die jeder Einzelne in der gesellschaft­lichen Hierarchie einnehmen konnte und durfte. Seit der Aufklärung entwickelte sich aber auch eine breite Tradition der Kritik an den herrschenden Ehrbegriffen, die im Zeichen bürgerlicher Emanzipations­bestrebungen stand und andere Leitwerte wie etwa eine verinnerlichte Moral oder die Autonomie des Individuums propagierte. Schon Lessing machte die Dichtung zum Medium einer skeptischen Auseinandersetzung mit dem Konzept der Ehre, und diese Tendenz fand ihre Fortsetzung in der Romantik, im Realismus und in der Erzählkunst der Wiener Moderne. Das Seminar wird sich mit der soziokulturellen Bedeutung und der geschichtlichen Entwicklung des Ehrdenkens befassen und vor diesem Hintergrund exemplarische literarische Texte analysieren, dar­unter Lessings Minna von Barnhelm, Brentanos Geschichte vom braven Kasperl und dem schönen Annerl, Fontanes Effi Briest und Schnitzlers Leutnant Gustl. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung steht rechtzeitig vor Semesterbeginn auf Ilias bereit.
Digitale Sprachdaten: Strukturierung, Analyse und Archivierung – Digital language data: structuring, analysis and archiving (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Andreas Witt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00358 Pool-Raum; L 7, 3–5
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-121; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----
Digitale Sprachdaten: Strukturierung, Analyse und Archivierung

In der linguistischen Forschung werden digitale Sprachressourcen verwendet, um Sprache empirisch fundiert zu analysieren. Zu digitalen Forschungs­daten für die Sprach­wissenschaft gehören unterschiedlicher Datentypen:  Korpora geschriebener und gesprochener Sprache,  digitale Wörterbücher,  lexikalische Informations­systeme, wie z.B. WordNet oder GermaNet,  grammatische Informations­systeme, z.B. Grammis, aber auch linguistische Forschungs­software, z.B. Auswertungs­programme, oder auch Werkzeuge zur Analyse von und Suche in Korpora.

In der Lehr­veranstaltung werden wir zunächst  verschiedene digitale Sprachressourcen  besprechen und auch praktisch mit diesen digital vorliegenden Daten im Poolraum arbeiten.  Dabei werden die Grundlagen der Repräsentation der digitalen Sprachdaten besprochen. Zudem lernen wir Formen der Aufbereitung derartiger Daten zum Zwecke der Langzeitarchivierung kennen.

Vor­kenntnisse beim Umgang mit digitalen Sprachdaten – insbesondere Programmier­kenntnisse – werden nicht vorausgesetzt. Grund­kenntnisse zur Repräsentation von Texte – insbesondere HTML und XML – sind jedoch wünschenswert.
E.T.A. Hoffmann: Ästhetik – Wissen – Aktualität (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 3

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202215:30 – 17:00O 151 Hans Luik Hörssal; Schloss Ostflügel
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-084; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zum Kursinhalt

2022 jährt sich der Todestag E.T.A. Hoffmanns zum 200. Mal. Das 'Hoffmann-Jahr' nimmt die Vorlesung zum Anlass, sich dem Werk des Romantikers zu widmen. Die Schlagworte „Ästhetik“, „Epistemologie“ und „Aktualität“ geben dabei das Programm vor: Es wird einerseits darum gehen, Beiträge zu versammeln, die Hoffmanns Texte literar- und genrehistorisch, wissenspoetisch und kultur­wissenschaft­lich kontextualisieren. Gefragt wird beispielsweise danach, wie Hoffmann Mensch-Tier-Verhältnisse in seinen Texten entwirft, wie der Autor in seinen Erzählungen Kriminalität und Gewalt verhandelt oder wie er koloniale Phantasmen aufgreift. Andererseits geht es um die Aktualität der Hoffmann'schen Texte für unsere Gegenwart: Wie wird Hoffmann in der aktuellen Kinder- und Jugendliteratur rezipiert? Wie stellt man Hoffmanns Texte aus? Wie bringt man Hoffmann auf die Kinoleinwand?

Die Veranstaltung ist als Ringvorlesung angelegt. Eingeladen sind Hoffmann-Expert*innen aus Deutschland und der Schweiz, die ihre aktuellen Forschungs­ergebnisse in Vorträgen vorstellen werden. Zusätzlich werden Vertreter*innen von Film und Museum zu Wort kommen, um Einblicke ind ie Kulturpraxis zu liefern.
Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache – Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Gregorius. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Neuübersetzung. Nach dem Text von Friedrich Neumann neu hrsg., übers. und komm. von Waltraud Fritsch-Rößler. Stuttgart 2014 (RUB 18764).
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung besprochen und im Anschluss auf Ilias hochgeladen.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Astrid Lembke, Sina Kobbe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-117; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfi-schen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Grego-rius“ Hartmanns von Aue gelesen, ein Legendenroman über Ritterlichkeit, Vergehen und Erwäh-lung.
Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache – Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Gregorius. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Neuübersetzung. Nach dem Text von Friedrich Neumann neu hrsg., übers. und komm. von Waltraud Fritsch-Rößler. Stuttgart 2014 (RUB 18764).
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung besprochen und im Anschluss auf Ilias hochgeladen.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Astrid Lembke, Sina Kobbe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfi-schen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Grego-rius“ Hartmanns von Aue gelesen, ein Legendenroman über Ritterlichkeit, Vergehen und Erwäh-lung.
Einführung in die Interaktionale Linguistik – Introduction to Interactional Linguistics (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Voraussetzung für den Erwerb von sieben ECTS-Punkten sind die Teilnahme an einem Referat, die Lektüre eines Basistexts pro Seminartermin sowie die Abgabe einer schriftlichen Hausarbeit (20 Seiten) oder das Absolvieren einer Seminar­prüfung.
Lektor(en):
Arnulf Deppermann, Oleksandra Gubina
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 18.02.202209:15 – 10:45
Samstag  (Einzeltermin) 02.04.202209:15 – 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 09.04.202209:15 – 17:00
Samstag  (Einzeltermin) 28.05.202209:15 – 17:00
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
-----

Dieses Seminar führt in Theorie, Methoden und Befunde zur Verwendung von Sprache in der sozialen Interaktion ein. Die Interaktionale Linguistik ist primär aus der Konversations­analyse entstanden und interessiert sich dafür, wie Sprache im Gespräch verwendet wird, um soziale Handlungen zu vollziehen, Verständigung zu sichern, Wissen und Emotionen anzuzeigen, usw. Untersucht wird der Einsatz sprachlicher Strukturen, z.B. unterschiedlicher Partikeln, prosodischer Konturen, Satztypen und grammatischer Formate, in Bezug auf ihre Leistungen in der Interaktion und die Bedingungen ihrer Verwendung. Weitere Schwerpunkte der jüngsten Forschung liegen in der Untersuchung des Zusammenspiels von Sprache und anderen Modalitäten des leiblichen Handelns (wie Gestik, Blick oder Gebrauch von Gegenständen) und die Erkundung von Phänomenen am Rande der Sprache, wie z.B. Vokalisationen und onomatopoetischen Ausdrücken.
Die Veranstaltung zielt darauf ab, grundlegendes Wissen über den Zusammenhang von Sprache und Interaktion, über linguistische, pragmatische und interaktionale Kategorien der Analyse sowie über die wichtigsten linguistischen Phänomen­bereiche interaktionaler Sprache zu vermitteln. In der Veranstaltung werden grundlegende Methoden der Untersuchung von Sprache in Interaktion anhand authentischer Datenbeispiele aus dem Korpus FOLK, das via zugänglich ist, eingeübt.
Termine:
18.2.2022, 9h15: Seminareinführung mit Vorstellung des Seminars und Referatsvergabe
Blocktermine: 2.4., 9.4., 28.5.2022, jeweils 9h15-17h, voraussichtlich im IDS, R5, 6-13, Vortragssaal 0.06
Elfriede Jelinek (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Katja Holweck
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (Einzeltermin) 15.02.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-086; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
[Die erste Sitzung findet via Zoom statt! Bei Fragen oder Probleme schreiben Sie bitte eine Mail an: holweck uni-mannheim.de!] 

Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für einen erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.

Konkret werden im ersten Teil des Semesters u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
•    Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
•    Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
•    Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien.

Inhaltlich werden oben aufgeführte Themen anhand der exemplarischen Analyse von  Elfriede Jelinkes Die Klavierspielerin(1983) gemeinsam im Seminar eingeübt. Im Rahmen einer intensiven Lektüre und Interpretation des Textes, bei der Ihre Kenntnisse bzgl. der Erzähltextanalyse angewendet und weiter vertieft werden sollen, und der kritischen Diskussion von Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden wir uns insbesondere mit den Genre-  und Genderfragen befassen sowie mit Themen wie Liebe und Sexualität, Familie, Macht und Mythos, Raumsemantik, Intermedialität und Autofiktionalität. 

Zur Vorbereitung lesen Sie bitte Jelineks Klavierspielerin vor Beginn der Veranstaltungs­zeit.
Für eine erste Einführung zur Autorin empfiehlt sich der Besuch ihrer Homepage (www.elfriedejelinek.com) sowie die Lektüre folgenden Artikels von Andrea Geier: https://literaturkritik.de/id/7608. Es empfiehlt sich ebenso, Ihr Wissen zur Erzähltextanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise die von Silke Jahn und Jan Christoph Meister herausgegebene Einführung in die Erzähltextanalyse (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2016; über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an holweck uni-mannheim.de!
Empirische Wortschatzanalyse – Empirical Analysis of the Lexicon (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Zur Vorbereitung:
Elsen, Hilke (2013): Wortschatzanalyse. Narr Francke Attempto Verlag. S. 1-17.

Eine Literatur­liste wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:

Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung einer Präsentation sowie die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202213:45 – 15:15406 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-058; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In diesem Proseminar beschäftigen wir uns damit, wie neuere Entwicklungen im Wortschatz des Deutschen mit digitalen Sprachressourcen empirisch erforscht werden können. Zunächst werden Grundlagen der Wortbildung und Wortschatz­entwicklung vermittelt und aktuelle Studien zum Wortschatzwandel vorgestellt. Es folgt eine Einführung in digitale Sprachressourcen zur Wortschatzanalyse – Internetwörterbücher, Korpora und Werkzeuge zur statistischen Auswertung. Auf dieser Basis explorieren die Teilnehmenden verschiedene Wortschatz­bereiche in eigenen Präsentationen, dabei können verschiedene Aspekte im Bereich der Wortbildung, der Entlehnung oder Sprachkreativität in sozialen Medien im Mittelpunkt stehen. Auch können Wörter in der Presse, in Kinderliteratur, in Fach­sprachen oder in der Werbung tiefergehend analysiert werden. Neben den vorgegebenen Themen können von den Teilnehmern auch eigene Ideen eingebracht und untersucht werden.

In der ersten Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.
Endliche Rettungen. Der klassische Goethe (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der Goethe der klassischen und nachklassischen Zeit lässt seine wichtigsten literarischen Texten demonstrativ untragisch ausgehen oder immerhin in einem friedlichen Formelkompromiss enden. Unverkennbar stehen diese Schlüsse im Verdacht, eine erpresste Versöhnung zu stiften. Aber sie stellen auch ein Gegen­modell auf zu einer Geschichte und Kultur, die fatal in böse, katastrophische, tödliche Enden verrannt schien. Insofern opponiert Goethe da gegen die Gewalt von Revolution und Krieg (oder etwa den Katastrophismus der Kleistschen Werke) und hebt stattdessen zivile, friedliche, harmonisch sein könnende Lösungen auf den Schild. Das gilt für die problematischen, aber immerhin freundlichen Ausgängen (Abschiede, Zusammenschlüsse), mit denen die Schauspiele Iphigenie auf Tauris (1787) und Torquato Tasso (1790) ausklingen, und es bestimmt die glücklichen Findungen (die Paarfindung bzw. Gefahrabwendung), die am Ende der Geschichte von den Wunderlichen Nachbarskindern (1809), des Märchens (1795) und selbst noch der Novelle (1828) stehen. Selbst Goethes Gedicht-Zyklus von den Lebensaltern (Urworte. Orphisch, 1817) endet nicht mit dem Tod – ‚den Tod aber statuiere ich nicht‘, sagte Goethe – sondern mit einem Wiedergeburtsversprechen. Das Seminar versucht, anhand dieser Texte die Spezifik des Weimarischen Goethe und seine Distanz zu damaligen Geschichte und (romantischen) Kultur zu erkunden.
Fremdwortforschung – Researching loan words (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Eisenberg, Peter: Das Fremdwort im Deutschen. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin 2018.

Deutsches Fremdwörterbuch. Begonnen von Hans Schulz, fortgeführt von Otto Basler. 2. Auflage, völlig neu erarbeitet im Institut für Deutsche Sprache. de Gruyter, Berlin, 1995ff.
Lektor(en):
Dominik Brückner
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Fremdwörter – Lehnwörter – Wörter mit Migrations­hintergrund? In diesem Seminar werden wir am Beispiel von Wörtern wie „Compsognathus“, „Eidam“ und „Hermelin“, aber auch „Wein“, „Bier“ und „Fritten“ gemeinsam Konzepte von Fremdheit, Nativität/Indigenität, Integration, Assimilation und Vertrautheit diskutieren, um dann der Frage nachzugehen, worauf diese Konzepte beruhen, und wie man sie an sprach­wissenschaft­lichen Er­kenntnissen rückprüfen kann: Unter welchen lautlichen, (ortho-)graphischen und (flexions-)morphologischen Voraussetzungen empfinden wir das eine Wort als fremd, ein anderes als indigen? Wie können wir solchen Voraussetzungen und Empfindungen auf die Spur kommen? Und welche Auswirkungen hat das auf unseren (Fremd-)Wortgebrauch? Nicht zuletzt soll den Teilnehmern Gelegenheit gegeben werden, Einblick in die Arbeiten eines aktuellen Forschungs­projekts zum deutschen Fremdwortschatz zu gewinnen: die des Projekts „Deutsches Fremdwörterbuch – Neubearbeitung“.
GER E ÄLS Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache – Introduction to Medieval German Studies (Language and Literature) (Einführungs­veranstaltung)
DE
Vorlesungs­typ:
Einführungs­veranstaltung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:
Eigenständiger Umgang mit mittelhochdeutschen Texten.
Literatur:
Während des Seminars werden wir auf die Ausgabe
Hartmann von Aue: Gregorius. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Neuübersetzung. Nach dem Text von Friedrich Neumann neu hrsg., übers. und komm. von Waltraud Fritsch-Rößler. Stuttgart 2014 (RUB 18764).
zurückgreifen.
Für die Vor- und Nachbereitung sprach- und literatur­wissenschaft­liche Grundlagen werden folgende Einführungen dienen:
Weddige, Hilkert: Einführung in die germanistische Mediävistik. 8. durchgesehene Auflage, München 2014 sowie
Weddige, Hilkert: Mittelhochdeutsch. Eine Einführung. 6. durchgesehene Auflage, München 2004.
Darüber hinaus wird eine Liste an Hilfsmitteln in der ersten Sitzung besprochen und im Anschluss auf Ilias hochgeladen.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Astrid Lembke, Anna Lisa Starogardzki
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das zweimal wöchentlich stattfindende Einführungs­seminar vermittelt Grundlagen für die sprach- und literatur­wissenschaft­liche Beschäftigung mit der mittelhochdeutschen Literatur und der höfi-schen Kultur des Mittelalters und führt in zentrale Gegenstände, Themen­bereiche und Methoden der Germanistischen Mediävistik ein. Das Seminar gibt einen Einblick in die semantischen, medialen und auch inhaltlichen Besonderheiten mittelalterlicher Literatur und erleichtert und schärft damit das Verständnis für mittelhochdeutsche Texte und ihre Kontexte.
Neben der eher überblicksartigen Lektüreauswahl im Seminar wird seminarbegleitend der „Grego-rius“ Hartmanns von Aue gelesen, ein Legendenroman über Ritterlichkeit, Vergehen und Erwäh-lung.
GER E ÄLTU Tutorium zur Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs A) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Elena Henn
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202208:30 – 10:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 04.04.2022 – 30.05.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
GER E ÄLTU Tutorium zur Einführung in die ältere deutsche Literatur und Sprache (Kurs B) (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Saskia Pakieser
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45D 007 Seminarraum 2; B 6, 27–29 Bauteil D
Donnerstag  (wöchentlich) 07.04.2022 – 02.06.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Gottfried von Straßburg: Tristan (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Primärtext:
Gottfried von Straßburg: Tristan. Mittelhochdeutsch/Neuhochdeutsch. Nach dem Text von Friedrich Ranke neu hg., ins Neuhochdeutsche übers., mit einem Stellenkommentar und einem Nachwort von Rüdiger Krohn, Bd. 1 u. 2: Text, Bd. 3: Kommentar, Stuttgart 2017 (Reclams Universal Bibliothek 4471-4473).

Alternative Ausgaben:
Gottfried von Straßburg: Tristan, 2 Bde. (Bd. 1: Text, Bd. 2: Übersetzung), hg. von Karl Marold, unveränderter fünfter Abdruck besorgt von Werner Schröder, Berlin/New York 2004.
Gottfried von Straßburg: Tristan und Isold. Mit dem Text des Thomas, 2 Bde., hg. von Walter Haug u. Manfred Günter Scholz, Berlin 2011.

Einführende Sekundarliteratur:
Schulz, Monika: Gottfried von Straßburg: ›Tristan‹, Stuttgart 2017.
Huber, Christoph: Gottfried von Straßburg: Tristan, 3. Auflage, Berlin 2013.
Lektor(en):
Dennis Wegener
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-040; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Um 1210 schuf Gottfried von Straßburg eine der elaboriertesten Fassungen des Tristan-Stoffes, der spätestens seit Mitte des 12. Jahrhunderts in Europa in mindestens drei Vorläuferversionen zirkulierte. In seinem Fragment gebliebenen Tristan-Roman, der zwei Fortsetzungen erfuhr, behandelt Gottfried die Minnekonzeption der passionierten Liebe. Die mit dem König Marke verheiratete Isolde und ihr Geliebter Tristan sind durch einen Minnetrank untrennbar verbunden. Die sich daraus entwickelnde Dreiecksbeziehung ist eine zerstörerische Gefahr für die gesellschaft­liche Ordnung und führt letztlich zum Tod beider Protagonisten. Die von Gottfried höchst artifiziell ausgearbeitete Fassung hat zu zahlreichen Fragen und Forschungs­diskussionen geführt, die im Rahmen des Seminars anhand ausgewählter Themenkomplexe nachvollzogen werden sollen.
Ziel des Seminars ist die Lektüre, Diskussion und der Versuch einer Interpretation des Liebesromans, wobei sich der Blick immer wieder auch auf die Überlieferungs- und Rezeptions­geschichte mit ihren differierenden Bearbeitungen des Tristan-Stoffes richtet.
Eine erste Lektüre des Textes vor Beginn des Seminars wird explizit empfohlen.
Grammatische Strukturen und Analysen: Aktiv, Mittel, Passiv – Grammatical structures and analyses: active, middle, and passive voice (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Patrick Brandt
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30509 Seminarraum; L 9, 7
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-112; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation: Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----

Handlungs­verben dienen dem Ausdruck von Geschehen, die unter der Kontrolle eines Agens stehen und einen Gegenstand betreffen. Die unmarkierte aktivische Kodierung (Sie malt den Hund) realisiert die Aktanten (Argumente) in hierarchischen Strukturpositionen, die mit Kasus (Nominativ, Akkusativ) versehen sind. Passivisch wirksame Operationen manipulieren die Abbildung der thematischen Beziehungen derart, dass das prominentere Argument beiseite und das weniger prominente Argument in dessen Strukturposition und Kasus gebracht wird. Im Seminar vergleichen wir einschlägige Konstruktionen im Hinblick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede in Morphologie, Syntax, Semantik und Gebrauch, wobei auch korpuslinguistische Methoden zum Einsatz kommen. Unter die interessierenden Konstruktionen fallen neben Vorgangs- und Zustandspassiven (Der Hund wird/ist gemalt) auch Mittelkonstruktionen (Der Hund malt sich gut) und modale Infinitivkonstruktionen (Der Hund ist zu malen) sowie Applikative (Sie bemalt den Hund) und sogenannte Dativpassive (Wir bekommen den Hund ge-/bemalt).   

In der ersten Sitzung wird ein Überblick über den Arbeits­plan sowie Materialien und Methoden gegeben. Kommilitoninnen und Kommilitonen, die einen Leistungs­nachweis anstreben, erledigen kleinere Hausaufgaben und beteiligen sich an Projektarbeit, die im Seminar präsentiert und diskutiert wird. Die aktive Teilnahme an der Projektarbeit bildet eine notwendige Voraussetzung für schriftliche Hausarbeiten oder mündliche Prüfungen.
Heinrich von Kleist (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Für die Prüfungs­leistung können die Teilnehmer zwischen einer Hausarbeit und einer mündlichen Prüfung wählen.
Lektor(en):
Ulrich Kittstein
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Heinrich von Kleist hat in seinen erzählenden und dramatischen Werken die Krisen- und Umbruchszeit um und nach 1800 verarbeitet und ihre politischen, sozialen und geistig-kulturellen Verwerfungen in komplexen ästhetischen Modellen reflektiert. Vor diesem Hintergrund sollen im Seminar ausgewählte Texte des Dichters eingehend analysiert werden. Zur Besprechung vorgesehen sind vor allem die Novellen „Michael Kohlhaas“, „Das Erdbeben in Chili“ und „Die Marquise von O....“ sowie die Dramen „Die Familie Schroffenstein“, „Der zerbrochne Krug“ und „Prinz Friedrich von Homburg“. Ein detailliertes Programm der Veranstaltung wird rechtzeitig vor Semesterbeginn auf Ilias bereitgestellt.
Liebe im Streit. Romeo und Julia (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30EW 156 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Entzweiung in Feindschaft und Vereinigung zum Paar; Bürgerkrieg und der Reiz der Verbindung mit dem Fremden; elterliche und gesellschaft­liche Tabuierungen, übersprungen vom Eigensinn zweier Teenager; Liebesverbot, Liebe und ihr tödlicher Ausgang: Was Shakespeares Tragödie zusammengeflochten hat, beschäftigt seit 1599 das Publikum und die Künstler. Auch wenn das Eingangsgedicht Romeo und Julia as “A pair of star-cross’d lovers” vorstellt, erwies sich das Muster, das dieses Drama vorführt, als guter Stern. Der Kurs widmet sich zuerst der Shakespeareschen Tragödie selbs und verfolgt die Geschichte ihrer Umwandlungen und medialen Transformations­geschichte seit ihrer kanonischen Übersetzung durch den Romantiker August Wilhelm Schlegel. Über Goethes Überarbeitung des Stückes und Kleists drastische Radikalisierung der Familien-Konflikt-Handlung (Die Familie Schroffenstein, 1803) springt es zu Gottfried Kellers realistischer Erzählung Romeo und Julia auf dem Dorfe (1856), um endlich zu dessen Aktualisierung in Gestalt des von Zoë Jennys Ein schnelles Leben (2002) zu gelangen. Jennys Roman spielt in einem Berliner Gymnasium der Gegenwart und nimmt den Kellerschen Text so unverkennbar auf, wie es Kleist mit dem Shakespeareschen getan hat. Im 20. und 21. Jahrhundert zeigt sich die Konfliktlage der Tragödie vielsagend umgebesetzt. Nicht mehr steht die die fatale Feindschaft zweier benachbarter Familien der Verbindung des Liebespaars im Wege, sondern eine gesellschaft­liche und kulturelle Kluft. So im New York der 1950er Jahre, dem Schauplatz des Musicals West Side Story (1957), das Steven Spielberg gerade neu verfilmt hat (USA 2021). Überhaupt bestimmen inzwischen Kino-Versionen das Bild eines Global Shakespeare. Die Filme William Shakespeare‘s Romeo and Juliet (USA 1996, Regie: Baz Luhrmann, mit Leonardo DiCaprio u. Claire Danes) und der Oskar-prämierte Streifen Shakespeare in Love (USA/Großbritannien 1998, mit Gwyneth Paltrow u. Judi Dench) werden nach den medialen Spezifiken von Personendarstellung, plot-Erzählung, Spannungs­kurven-Behandlung und affektiven Suggestions­wirkungen zu befragen sein. Und vor allem auch im Zeichen von Shakespeares 400. Todestag am 23. April 2016 begegnen Transformationen durch alle aktuellen Genres und Medien hindurch. Vielgestaltig kehrt Shakespeares Drama wieder in (idealtypischer) jeder Lese- und Mediennutzungs-Biographie: Romeo and Juliet als Kinderbuch, als aufklappbarer Bilderreigen, endlich auch als fingierte Abfolge von Voice Memos und WhatsApp-Sendungen. Literarisch sind Shakespeare, Kleist und Keller komplexer, aber auch dieses Buch, mit dem das Seminar schließen soll, arbeitet mit treffsicheren Formeln: YOLO Juliet (2015).
Medizinische Kommunikation – Medical Communication (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Vorbereitungs­literatur:
Busch, Albert / Spranz-Fogasy, Thomas (2015). Sprache in der Medizin. In: Felder, Ekkehard/Gardt, Andreas (Hrsg.). Handbuch Sprache und Wissen. Bd.1, Berlin/Boston: de Gruyter, S. 335-357. (erschienen September 2014).
Lektor(en):
Thomas Spranz-Fogasy, Carolina Fenner
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-045; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----

Ärztliches Handeln besteht zu einem erheblichen Teil aus Gesprächen. Gespräche sind aber nicht als Begleiterscheinung „eigentlichen“ ärztlichen Handelns zu verstehen, sondern sind wesentliches Element der medizinischen Aufgabenstellungen. Ob Visite, Erst- oder Therapiegespräch, ob Anamnese, Diagnose oder Verordnung – immer müssen diese und andere ärztliche Aufgaben sprachlich bewältigt und vermittelt werden. Auch unter einer linguistischen Perspektive ist das ärztliche Gespräch interessant, weil sich viele sprachlich-kommunikative Aspekte und Probleme darin finden wie aufgabenbezogenes Sprachhandeln, fach­sprachliche Kommunikation, asymmet¬ri¬sche Kommunikations­beziehung oder institutionell überformte Interaktion.
Im Seminar soll die Bandbreite ärztlichen Gesprächshandelns bestimmt werden, sollen für spezifische Gesprächstypen wie Erstgespräch, Überbringen schlechter Nachrichten, präoperative Aufklärung, Psychotherapie etc. Aufgabenstellungen und ihre sprachlichen Bearbeitungs­möglichkeiten rekonstruiert werden sowie Kommunikations­störungen und ihre Ursachen identifiziert werden.
Das Seminar findet, abhängig von der Seminargröße, in hybrider Form statt: in den ersten sechs Wochen als Zoom-Veranstaltung, mittels elaborierter Präsentationen, die auf ILIAS eingestellt werden und Hausaufgaben enthalten sowie anschließend hoffentlich auch in Präsenz.
Migration. Theoretische und fiktionale Perspektiven (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Cornelia Ruhe
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Als fächer­übergreifende Kooperation zwischen der Romanistik und der Germanistik widmet sich das Seminar internationaler Theoriebildung sowie Filmen und literarischen Texten aus Deutschland und Frankreich, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema „Migration“ auseinandersetzen. Wir lesen und diskutieren Theorietexte etwa von Hannah Arendt, Giorgio Agamben, Judith Butler, Jacques Derrida und Achille Mbembe. Auf dieser Basis widmen wir uns Filmen (z.B. F. Akıns Gegen die Wand; York-Fabian Raabes Borga; Wolfgang Fischers Styx; M. Diops Atlantique; Gerardo Olivares 14 Kilómetros) und literarischen Texten (etwa S. Stanišićs Herkunft; Fatma Aydemirs Ellbogen, Dimitrij Kapitelmans Eine Formalie in Kiev; Fatima Daas‘ La petite dernière/Die jüngste Tochter; Marie NDiayes Trois femmes puissantes/Drei starke Frauen) der letzten Jahrzehnte, die sich mit dem Thema Migration auseinandersetzen.
Online-Ressourcen zur deutschen Sprache (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Die notwendigen Informationen und vertiefende Literatur wird im Seminar zur Verfügung gestellt.
Lektor(en):
Henning Lobin
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202208:30 – 10:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202208:30 – 10:00
Freitag  (Blocktermin) 20.05.202209:00 – 16:00
Beschreibung:
Das Hauptseminar kann für die folgenden Studien­gänge und Module belegt werden:
M.Ed. Deutsch: Modul Sprach- und Literatur­wissenschaft
MA Sprache und Kommunikation:  Interaktion und Text, Linguistische Methodik, Linguistische Theorien
MA Kultur und Wirtschaft Germanistik: Aufbaumodul
MA Intercultural German Studies: Modul Linguistik
MA Kultur und Wirtschaft Romanistik: S Linguistische Methodik im Grundlagenmodul Linguistik
-----

Das Seminar befasst sich mit der Dokumentation der deutschen Sprache durch im Internet verfügbar Informations­systeme. Waren in der Vergangenheit vor allem verschiedenartige Wörterbücher und Grammatiken die wichtigsten Ressourcen in der Beschreibung einer Sprache, zeigt sich im Zuge der Digitalisierung ein erheblich differenzierteres Bild verfügbarer Ressourcen. Gerade für die deutsche Sprache gibt es eine ganze Reihe von sehr guten Informations­systemen, die es Germanistik-Studierenden wie auch Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­lern und allen Interessierten erlauben, hochdifferenzierte Informationen zum Wortschatz, zur Grammatik und zu Varietäten des Deutschen zu erhalten. Auch Sammlungen geschriebener und gesprochener Sprache – der gegenwärtigen wie auch historischer Sprachstufen – sind für das Deutsche verfügbar wie für kaum eine andere Sprache überhaupt.
Im Seminar wird zunächst ein Überblick über diese verschiedenen Arten von Ressourcen gegeben, danach Sitzung für Sitzung eines Informations­systems einer näheren Betrachtung unterzogen.
Partikeln im gesprochenen Deutsch – Particles in spoken German (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Nadine Proske, Mojenn Elisa Schubert
Termin(e):
⚠ Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45509 Seminarraum; L 9, 7
Montag  (Einzeltermin) 21.03.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-057; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 28.03.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-043; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
In  diesem  Seminar  beschäftigen  wir  uns  mit  der  Wortklasse  der  Partikeln  und  ihrem  Gebrauch  im
gesprochenen  Deutsch.  Partikeln  zeichnen  sich  durch  ihre  Unflektierbarkeit  aus  und  übernehmen
vielfältige Funktionen, die besonders in der sozialen Interaktion zum Tragen kommen. Dazu gehören
insbesondere  Modalpartikeln  (u.a.  halt,  eben,  eigentlich)  und  Gesprächspartikeln  verschiedener  Art
(z.B. Diskursmarker wie also, Rück­versicherungs­signale wie ne, Responsive wie eben oder
Häsitations­partikeln wie ähm) sowie Interjektionen (z.B. oh, oje). Wir nähern uns diesen Partikeln zum
einen durch Diskussionen der aktuellen Forschungs­literatur und zum anderen durch die Beschäftigung
mit empirischen Daten aus  dem  Korpus  FOLK  (Forschungs-  und  Lehr­korpus Gesprochenes  Deutsch).
Die Studierenden erhalten hierdurch Einblicke in die Methode der Konversations­analyse sowie in die
Durchführung von Korpusrecherchen mithilfe der DGD (Datenbank für Gesprochenes Deutsch).
Politik und Verbrechen (Tl. 2) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Christoph Weiß
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 27.05.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 14.05.202209:30 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 21.05.202209:30 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Seminar widmet sich dem Thema Politik und Verbrechen in der (Spannungs-)Literatur am Beispiel der (historischen) Romane von Robert Harris wie dessen bekanntesten 'Politthrillern' „Imperium“, „Enigma“, „Ghost“, „Angst“ oder „München“.
--
Das Seminar ist als Präsenz- und Block­veranstaltung geplant mit zwei Terminen vor den Osterferien (Freitag 18.2. und 11.3., jeweils 10:15-11.45 Uhr) und drei Terminen nach den Osterferien (Freitag, 6.5., 10:15–11:45 Uhr; Samstag 14.5. und 21.5., jeweils 9:30–17:00 Uhr).
Abhängig von der Pandemiesitiation können die beiden Termine vor Ostern ggf. auch online stattfinden; hierüber werden die TeilnehmerInnen nach Abschluss des Anmelde­verfahrens per Rund-Mail informiert.
--
Voraussetzung für die Teilnahme ist die Bereitschaft zur regen Mitarbeit incl. der Beteiligung an einem Gruppen­referat. Als Prüfungs­leistung stehen wie üblich Hausarbeit oder mündliche Prüfung zur Auswahl.
Satzstruktur – Sentence structure (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Stefan Engelberg
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Seminar werden zentrale Phänomen­bereiche der deutschen Syntax so erarbeitet, dass sie angemessen beschrieben und in Grundzügen theoretisch erfasst werden können. Zu den Themen, die im Mittelpunkt des Seminars stehen, gehören die Satzgliedfunktionen, die Topologie des Satzes, der Verbkomplex, die Valenz, die Partikeln und die komplexen Sätze. Die Analyse dieser Phänomene anhand authentischen Sprachmaterials wird eine zentrale Rolle im Seminar spielen. Die Veranstaltung setzt elementare Kenntnisse der deutschen Syntax voraus, so wie sie in linguistischen Einführungs­kursen erworben werden.
Sprachliche Phänomene in digitaler Kommunikation – Linguistic Phenomena in digital communication (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Eine Literatur­liste wird über Ilias zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Die Kreditierung erfolgt durch die Umsetzung eines Mini-Projekts sowie durch die Abgabe einer Hausarbeit. Weitere Informationen hierzu folgen in der ersten Sitzung.
Lektor(en):
Laura Herzberg
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00406 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-062; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dieses Proseminar widmet sich sprachlichen Phänomenen, u.a. typischen „Netspeak“-Elementen digitaler Kommunikation. Neben grundlegenden Begrifflichkeiten sowie Erläuterungen zu sprachlichen und kommunikativen Besonderheiten der schriftlichen digitalen Kommunikation werden ebenfalls Methoden der Korpuslinguistik sowie der Aufbau einer korpuslinguistischen Untersuchung thematisiert. Untersuchungs­grundlage stellen zum einen große, schriftliche Korpora dar, die über das IDS Mannheim und die BBAW Berlin online zur Verfügung stehen. Zum anderen können auch kleinere Materialsammlungen zu WhatsApp, Twitter, Instagram, TikTok, Online-Foren usw. von den Teilnehmenden angelegt und ausgewertet werden. In Anwendungs­aufgaben werden die theoretisch vermittelten Inhalte von den Teilnehmern praktisch angewandt.

In der ersten Sitzung werden allgemeine Inhalte, Lehr- und Lernziele, Arbeits­formen und die Voraussetzungen für die Kreditierung erläutert.
Standard­sprache – Standard language (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Albrecht Plewnia
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202215:30 – 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Das Deutsche verfügt als ausgebaute Schrift- und Kultursprache über eine stabile Stan-dardvarietät („Hochdeutsch“), deren Existenz unter den Sprecherinnen und Sprechern un-strittig ist. Doch wie ist dieser Standard genau gefasst? Wie ist er kodifiziert? Wie unter-scheidet sich der geschriebene vom gesprochenen Standard? Welche Art von Variation er-laubt die deutsche Standard­sprache? Wie unterscheidet sich das Standard­deutsche in Deutschland von demjenigen in Österreich und in der Schweiz (oder sonst in der Welt)? Wenn es mehrere deutsche Standard­varietäten gibt, wie lassen sie sich bestimmen? Wel-chen sprachsoziologischen Status haben sie, welche Zuschreibungen – Eigen- und Fremd-bewertungen – gibt es? Ziel des Seminars ist es, eine kritische Bestandsaufnahme und Ana-lyse der Erscheinungs­formen und Funktionen der deutschen Standard­sprache vorzunehmen.
Texte im Körper, Texte im Raum. Theaterübersetzung als kollektive Praxis (Doz. Frank Weigand) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Thomas Wortmann, Sandra Beck
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 01.04.202211:00 – 15:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 02.04.202211:00 – 15:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.04.202211:00 – 15:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 30.04.202211:00 – 15:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.05.202211:00 – 15:30EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 21.05.202211:00 – 15:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Sonntag  (Einzeltermin) 22.05.202216:00 – 20:00
Montag  (Einzeltermin) 07.03.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Texte im Körper, Texte im Raum
Theaterübersetzung als kollektive Praxis


Theater übersetzt man nicht (nur) mit dem Wörterbuch. Wie funktionieren Dialoge? Wie entsteht Spannung? Wann kippt eine Situation? Wie werden Figuren durch sprachliche Ticks charakterisiert? Und was passiert, wenn ein mühsam übersetzter Text plötzlich auf die Stimmen und Körper von Schauspieler:innen trifft? In diesem praktischen Blockseminar soll innerhalb von zwei Monaten gemeinsam ein Theaterstück aus dem Englischen übersetzt und mit Schauspieler:innen in einer szenischen Lesung auf die Bühne gebracht werden. Dabei werden auch Fragen unterschiedlicher Spiel- und Aufführungs­praxen sowie die Problematiken der Repräsentation im post-kolonialen Kontext diskutiert. Sprach­kenntnisse spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle. Theaterübersetzung ist vor allem Dialog und Teamwork. Voraussetzungen sind daher Neugier, Spaß an der Textarbeit im Deutschen und die Bereitschaft zum kollektiven Ausprobieren und zur Diskussion.

Leiter des Blockseminars ist Frank Weigand, seit über 20 Jahren Theaterübersetzer aus dem Französischen, Englischen – und gemeinsam mit muttersprachlichen Kolleg:innen auch ins Französische, sowie aus dem Hebräischen und Rumänischen ins Deutsche. Neben über 150 Theatertexten aus unterschiedlichen Sprachen hat er mehrere Romane und außerdem Sachbücher aus den Bereichen Soziologie und Performancetheorie übersetzt. Seit 2011 gibt er gemeinsam mit der französischen Regisseurin Leyla-Claire Rabih die Theateranthologie „SCÈNE- neue französische Theatertexte“ im Verlag Theater der Zeit heraus. Besonders interessiert er sich für kollektive Arbeits­prozesse und den machtpolitischen Aspekt kultureller Übertragung – vor allem bei der Übersetzung queerer und postkolonialer Texte. Für seine Arbeit wurde er unter anderem mit dem Deutschen Kindertheaterpreis, dem Kinder- und Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg, dem Übersetzerpreis des Festivals Primeurs und dem Brockes-Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds ausgezeichnet.

Praktisches Seminar in drei Blöcken in Zusammenarbeit mit dem Theaterhaus G7:
I. Block: 1. + 2. April 2021
II. Block: 29+30. April 2021
III. Block: 20. + 21. Mai 2021


Kein Abschluss­prüfungs­thema.
Textqualität und Soziale Medien – Text quality and social media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Linthe, Maja (2020): Texte zwischen Links und Likes: Die Textqualitätskategorien des Mannheimer Analyseleitfadens für Social-Media-Texte. Deutsche Sprache : ds, 48, S. 126-145.
Marx, Konstanze/Weidacher, Georg (2014): Internetlinguistik. Ein Lehr- und Arbeits­buch. Tübingen: Narr Francke Attempto (= Narr Studien­bücher).
Nussbaumer, Markus; Sieber, Peter (1994): Texte analysieren mit dem Zürcher Textanalyseraster. In: Sieber, Peter/Brütsch, Edgar. Sprach­fähigkeiten – besser als ihr Ruf und nötiger denn je! Ergebnisse und Folgerungen aus einem Forschungs­projekt. Aarau u.a.: Sauerländer (= Sprachlandschaft; 12), S. 141-186.
Sieber, Peter (2008): Kriterien der Text­bewertung am Beispiel Parlando. In Janich, Nina (2008) (eds.). Textlinguistik. 15 Einführungen. Tübingen, S. 271-290.
Storrer, Angelika (2020): Textqualität digital: Ein Modell zur Qualitäts­bewertung digitaler Texte. Deutsche Sprache : ds, 48(2), S. 101–125. 
Storrer, Angelika (2014): Sprachverfall durch internet­basierte Kommunikation? Linguistische Erklärungs­ansätze – empirische Befunde. In: Plewnia, Albrecht/Witt, Andreas (Hg.): Sprachverfall? Dynamik – Wandel – Variation. Berlin/New York: de Gruyter. S. 171-196. (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 2013). 
Eine umfangreiche Liste mit Forschungs­literatur wird bis zum Anfang des Seminars erstellt.
Lektor(en):
Maja Linthe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202213:45 – 15:15405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-072; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Textqualität von Social-Media-Texten, die sich inhaltlich mit dem Thema „Körper“ auseinandersetzen. Wir beginnen mit einer kurzen Einführung in die zentralen Themen und Termini der Textlinguistik, die für die Beschreibung von Texten wesentlich sind und mit denen wir diese in ihrer Struktur, Funktion und Verarbeitung analysieren können. 
Daran anschließend werden wir uns mit dem Thema der Textqualität befassen und mit der Frage, wie und nach welchen Kriterien sich Texte bewerten lassen. Grundlagentexte sind dazu u.a. das Zürcher Textanalyseraster und der u.g. Text von Peter Sieber (2008). Für die Textqualität von Social-Media-Texten werden jedoch zusätzliche Kriterien relevant. Wir werden uns mit einem Kategorien­modell für Social-Media-Texte beschäftigen, welches das traditionelle Analyse­modell ergänzt (Linthe 2020). Die jeweiligen Grundlagentexte zu den einzelnen Kriterien werden gemeinsam im Seminar diskutiert. 
Ausgerüstet mit dem traditionellen und dem für Social-Media-Texte erweiterten Modell werden die Studierenden eigenständig Textanalysen an Texten aus Social-Media-Plattformen ihrer Wahl durchführen und im Seminar präsentieren. Jede/r Studierende sollte sich für das Seminar einen Account seiner/ihrer Wahl aus dem Themen­bereich „Körper“ auswählen.
Theodor Storm (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 6

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Joachim Franz
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 25.02.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-082; Virtuelles Gebäude
Freitag  (wöchentlich) 20.05.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-008; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Alle Proseminare in der Neueren deutschen Literatur­wissenschaft sind strukturell identisch aufgebaut. Sie verbinden einen methodischen Grundlagenteil mit der exemplarischen Analyse eines ausgewählten literarischen Textes. Im Vordergrund steht die Vermittlung und Einübung fach­wissenschaft­licher Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Bewältigung des Schreib­projektes Hausarbeit beherrscht werden müssen.
Konkret werden u.a. folgende Kompetenzen eingeübt und vertieft:
  • Umgang mit Sekundärliteratur: Lektüre­strategien und Exzerpiertechniken, relevante und wissenschaft­liche Sekundärliteratur erkennen und recherchieren, kritische Auseinandersetzung und Diskussion von Thesen
  • Anwendung fach­wissenschaft­licher Ansätze: exemplarische Wiederholung, Vertiefung und Einübung methodischer Analysezugänge für die Interpretation literarischer Texte, Lektüre ausgewählter literatur­theoretischer Texte
  • Schreib­projekt Hausarbeit: Themenfindung und Fragenstellen, Reflexion der eigenen Sprachverwendung, Umgang mit Fach­terminologie, Aufbau und Strukturierung, kleine Schreib­beratung, Anforderungen und Bewertungs­kriterien
Inhaltlich wird dies im Seminar anhand der exemplarischen Analyse von Theodor Storms Novelle Aquis submersus (1876) gemeinsam eingeübt. Die intensive Lektüre und Interpretation des Textes greift Ihre Kenntnisse der Erzähltextanalyse auf und vertieft sie. Thesen ausgewählter Forschungs­beiträge werden kritisch diskutiert und für die Textanalyse fruchtbar gemacht. Eingehend behandeln werden wir u.a. gattungs- und erzähltheoretische Grundlagen und intertextuelle/intermediale Bezüge der Erzählung, ihre literarische Symbolik sowie ihren Beitrag zu zeitgenössischen Diskursen über Kunst, Religion, Moral u.a.

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, Storms Aquis submersus bereits vor Beginn der Vorlesungs­zeit zu lesen. Dafür können Sie die handliche und preisgünstige Reclam-Ausgabe des Textes nutzen.
Gemeinsame Textgrundlage für unser Seminar wird dann die folgende Ausgabe sein:
Theodor Storm: Aquis submersus. In: Ders.: Sämtliche Werke. Bd. 2: Novellen 1867-1880. Hg. v. Karl Ernst Laage. Frankfurt a.M.: Deutscher Klassiker-Verlag 1998, S. 378-455.
Der Text dieser Ausgabe wird Ihnen zu Semesterbeginn auf ILIAS zur Verfügung gestellt.
Es empfiehlt sich auch, Ihr Wissen zur Epoche des Realismus und zur Erzähltextanalyse aufzufrischen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise den Band Deutsche Literatur­geschichte: Von den Anfängen bis zur Gegenwart (hg. v. Wolfgang Beutin u.a.; aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2019, über die UB online verfügbar) und die von Silke Jahn und Jan Christoph Meister herausgegebene Einführung in die Erzähltextanalyse (aktuelle Ausgabe J. B. Metzler 2016; über die UB online verfügbar).

Sollten Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne jederzeit per Mail an jfranz[at]mail.uni-mannheim.de!
Vom Schreiben der Dinge (It-Narratives) (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
ECTS-Punkte: 8
Diese Lehr­veranstaltung richtet sich ausschließlich an MA-Studierende. This class is for MA students only.

Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Justus Fetscher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der merkwürdigen Gegenbenheit, dass im Zentrum von Geschichten nicht allemal menschliche Akteure, im Zentrum von Fiktion nicht immer menschliche Figuren stehen, gilt das Interesse der in den letzten Jahren aufgekommen literatur­wissenschaft­lichen It Narrative Studies. Schnell wird bei der Suche nach hierfür einschlägigen Texten auf zwei Feldern fündig. Bei denFabeln, in denen Tiere sozusagen die Hauptpersonen sind. (Tiere galten traditionell als Dinge – eine heute weitgehend verabschiedete Auffassung.) Und bei den Märchen, in denen die vielfach die magischen Dinge selbst agency (Handlungs­macht) haben. Das Seminar widmet sich diesen beiden Gattungen, berücksichtigt aber auch phantastischere, schwerer zu rubrizierende Texte, die denen Dinge – nicht zufällig Schreibutensilien wie eine Feder – in eigene Lebensgeschichte aus (nicht schlichtweg) sachlicher Sicht erzählen. Mehr als ein Nebenstrang solcher Epik sind Romane wie Edmund de Waals Der Hase mit den Bernsteinaugen (zuerst engisch als The Hare with Amber Eyes. A Hidden Inheritance. London: Chatto & Windus, 2010], der eine ganze, über drei. vier Generationen sich erstreckende Familiengeschichte anhand des Schicksals eines für ihre Angehörigen affektiv hochgradig besetzten Sammlung auffädelt. Allemal sind das Fiktionen, die den menschenzentrierten Blick auf Welt und Wirklichkeit umkehren und damit erweitern.

Geschichte

„Wiedergutmachung“ (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur:

Frei, Norbert u.a. (Hrsg.): Die Praxis der Wiedergutmachung. Geschichte, Erfahrung und Wirkung in Deutschland und Israel. Göttingen 2009.

Goschler, Constantin: Wiedergutmachung. Westdeutschland und die Verfolgten des Nationalsozialismus (1945 – 1954). München 1992.

Goschler, Constantin (Hrsg.): Die Entschädigung von NS-Zwangs­arbeit am Anfang des 21. Jahrhunderts. Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und ihre Partner­organisationen. 4 Bde. Göttingen 2012.

Hockerts, Hans Günter (Hrsg.): Grenzen der Wiedergutmachung. Die Entschädigung für NS-Verfolgte in West- und Osteuropa 1945–2000. Göttingen 2006.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:

Übernahme einer Sitzungs­leitung, Hausarbeit.
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-082; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kurzbeschreibung

„Wiedergutmachung“ als Rechts­begriff meint eine Kompensation für erlittenen Schaden. Als Bezeichnung für die Restitution von Opfern nationalsozialistischen Unrechts erscheint uns der Begriff verharmlosend und unangemessen. Problematisch ist er zudem, weil er unpräzise ist. Und doch hat er sich als Sammelbegriff für die Rückerstattung entzogenen Eigentums, die Entschädigung von Haft, von Gesundheitsschäden, die Kompensation wirtschaft­licher Verluste, die juristische Rehabilitierung, sowohl individuell, als auch institutionell und zwischenstaatlich getroffene Regelungen eingebürgert. Im Rahmen des Seminars soll das Thema in seiner komplexen Bandbreite aufgezeigt und vor allem anhand von Fallbeispielen erarbeitet werden.
Cäsars gallischer Krieg im historischen Kontext (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur: Bellum Gallicum / Der gallische Krieg: Lateinisch-deutsch, übersetzt von O. Schönberger, versch. Auflagen; M. Jehne, Caesar, München 2015 (C.H. Beck Wissen); M. Schauer, Der Gallische Krieg. Geschichte und Täuschung in Caesars Meisterwerk, München 2016.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 20–25 Seiten
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-119; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Es ist ein aus heutiger Zeit wohlbekanntes Phänomen, dass Politiker schriftliche Mitteilungen verbreiten, um ihre Sicht auf aktuelle Entwicklungen zu verbreiten und an ihrem Image zu feilen. Doch während die Twitter-Nachrichten von Donald Trump & Co. denkbar schlicht gestrickt sind und der Interpretation keinen nennenswerten Widerstand bieten, handelt es sich bei Caesars „Commentarii de bello Gallico“ um einen raffinierten und komplexen Text, in dem sehr subtil eine bestimmte Sicht auf den Krieg in Gallien und die Persönlichkeit des römischen Feldherrn vermittelt wird. Um dieses Werk zu entschlüsseln, müssen verschiedene Methoden angewandt werden, auch die Erzähltechnik Caesars soll Beachtung finden.
Im Seminar wird der Text auf drei Ebenen untersucht: a) als literarisches Werk; b) als historische Quelle für den Krieg in Gallien; c) als Instrument in den innerrömischen Machtkämpfen.
Latein­kenntnisse sind erwünscht, aber keine Voraussetzung für den Besuch des Seminars.
Demokratie im antiken Athen (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur: W. Reinhard, Geschichte als Delegitimation, Jahrbuch des Historischen Kollegs 2002, 27-37; M.I. Finley, Antike und moderne Demokratie, Stuttgart 1980 (engl. 1973); Kl. Stüwe – Gr. Weber (Hrsg.), Antike und moderne Demokratie. Ausgewählte Texte, Stuttgart ²2019; J. Bleicken, Die athenische Demokratie, Paderborn, 41995.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Christian Mann
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45A 001 Großer Hörsaal; B 6, 23–25 Bauteil A
Freitag  (Einzeltermin) 18.02.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-070; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 04.03.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-056; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 25.03.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-048; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die attische Demokratie war und ist ein wichtiger Referenzpunkt in den aktuellen Debatten über eine direkte Beteiligung des Volkes an politischen Entscheidungen. Meistens wurde das antike Athen, beispielsweise bei der Entstehung der modernen parlamentarischen Systeme, als Beispiel für die Schrecknisse einer direkten Demokratie herangezogen, bisweilen dient sie aber auch als Vorbild. Dabei wurde oftmals die historische Wirklichkeit verzerrt, je nachdem für welche Position die attische Demokratie herangezogen wurde.
In der Vorlesung wird die politische Ordnung Athens im 5. und 4. Jahrhundert v. Chr. vorgestellt, der Fokus aber soll auf der Frage liegen, welche Er­kenntnis­chancen eine Untersuchung der antiken Demokratie mit den Parametern der modernen Demokratie eröffnet und welche Risiken ein solches Vorgehen birgt.

Geplant ist eine Durchführung als Präsenz­veranstaltung. Bei mehr als 100 Teilnehmer/innen wird die Vorlesung – gemäß einer dringenden Empfehlung der Universitäts­leitung – digital stattfinden.
Demokratische Bewegungen im deutschen Südwesten (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Literatur­liste in der 1. Sitzung am 16.02.2022
Prüfungs­leistung:

Im laufenden Semester: Präsentation eines Themas (Powerpoint)

In der folgenden vorlesungs­freien Zit: Hausarbeit (Umfang von ca. 20 Seiten)
Lektor(en):
Wilhelm Kreutz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202215:30 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Dass der lange Weg nach Westen im deutschen Südwesten kürzer war als der preußische oder österreichische Weg liegt auf der Hand, auch wenn er noch immer nicht im allgemeine historischen Bewusstsein verankert ist. Beginnend mit der Mainzer Republik bzw. dem Rheinisch-deutschen Nationalkonvent, der Bergzaberner Republik oder der Cisrhenanischen Bewegung fielen die Samen der Französischen Revolution vor allem links des Rheins auf fruchtbaren Boden. Und die Verfassungen Badens, Bayerns und Württembergs reihten diese Staaten in die Reihe der frühen konstitutionellen Monarchien ein, in denen der Einfluss der gewählten Parlamentarier bis zur Jahrhundertmitte anwuchs. Daneben jedoch waren es die epochemachenden Ereignisse des Hambacher Fests und seiner Nachfolgefeste ebenso wie die Märzrevolution und nicht zuletzt die Erhebungen während der Reichsverfassungs­kampagne, die unterstrichen wie stark demokratische Ideen das politische Bewusstsein im Südwesten prägten.
Der Widerstand gegen den Nationalsozialismus in der Wikipedia (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur:

Benz, Wolfgang: Im Widerstand. Größe und Scheitern der Opposition gegen Hitler. München 2018.

Borgstedt, Angela; Thelen, Sibylle; Weber, Reinhold: Mut bewiesen. Widerstandsbiographien aus dem Südwesten. Stuttgart 2017.

Ueberschär, Gerd; Steinkamp, Peter (Hrsg.): Handbuch zum Widerstand gegen Nationalsozialismus und Faschismus in Europa 1933/39 bis 1945. Berlin 2011.

Steinbach, Peter; Tuchel, Johannes (Hrsg.): Widerstand gegen die nationalsozialistische Diktatur 1933–1945. Berlin 2004.

Weber, Hermann; Matthias, Erich: Widerstand gegen den Nationalsozialismus in Mannheim. Mannheim 1984.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:

Präsentation, schriftliche Hausarbeit.
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202215:30 – 17:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-043; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Blocktermin + Sat) 02.04.202211:00 – 15:00
Beschreibung:
Kurzbeschreibung

Wie entstehen Wikipedia-Artikel? Wer bestimmt, zu welchen Personen es Einträge gibt? Wie steht es um die Qualitätskontrolle? Diesen Fragen soll ausgehend vom Thema Widerstand gegen den Nationalsozialismus im Rahmen eines in Teilen gemeinsam mit der Germanistik (Dr. Maja Linthe) durchgeführten Seminars nachgegangen werden. Dabei soll die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Widerstand und seiner Vermittlung in eine breite Öffentlichkeit mit der praktischen Aufgabe der Erstellung eigener Wikipedia-Artikel zu Widerstandskämpferinnen und -kämpfern aus der Region Mannheim verknüpft werden.
Die extreme Rechte im Südwesten (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur:

Botsch, Gideon: Die extreme Rechte in der Bundes­republik Deutschland 1949 bis heute. Darmstadt 2012.

Grumke, Thomas; Wagner, Peter M. (Hrsg.): Handbuch Rechts­radikalismus. Personen — Organisationen — Netzwerke vom Neonazismus bis in die Mitte der Gesellschaft. Opladen 2002.

Pfahl-Traughber, Armin: Rechts­extremismus in Deutschland. Eine kritische Bestandsaufnahme. Wiesbaden 2019.

Salzborn, Samuel: Rechts­extremismus. Erscheinungs­formen und Erklärungs­ansätze. Baden-Baden 2014.
Prüfungs­leistung:
Anforderungen für den Leistungs­nachweis:

Sitzungs­leitung, schriftliche Hausarbeit.
Lektor(en):
Angela Borgstedt
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45EW 163 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-074; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kurzbeschreibung und Lernziele:

Die Feststellung, dass die Bundes­republik ein Rechts­extremismus­problem hat, ist ein spätes Eingeständnis, das die „lange Dauer“ des Phänomens meist übersieht. Zudem liegt der Fokus der Wahrnehmung vor allem auf den östlichen Bundes­ländern. Dabei gab und gibt es in Südwestdeutschland und gerade in der Rhein-Neckar-Region Hotspots des Antisemitismus und rechts­extreme Strukturen und Netzwerke, die bis in die Zeit des Kaiserreichs zurückreichen. Auch in der Zeit nach 1945 war das Dreiländer­eck Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen von erhöhter rechts­extremer Aktivität gekennzeichnet. Das Seminar will diese regionalen Besonderheiten verdeutlichen und Kontinuitäten sichtbar machen, die bislang allenfalls in Teilen erforscht sind.
Die Moderne als Problem. Das Ende des Fortschrittsdenkens in den 1970er und 1980er Jahren (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur: Franz-Josef Brüggemeier: Tschernobyl, 26. April 1986. Die ökologische Herausforderung (20 Tage im 20. Jahrhundert), München 1998.
Lektor(en):
Julia Angster
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 17.03.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-107; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 24.03.2022 – 07.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-085; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Prof. Dr. Julia Angster
Hauptseminar (Master): Die Moderne als Problem. Das Ende des Fortschrittsdenkens in den 1970er und 1980er Jahren (Master Seminar: Modernization as Threat: The „End of Growth“, Environmentalism and Nuclear Fears in the 1970s and 1980s)
Zeit: Do 13.45-15.15 (2std.)
Beginn: 17. 02. 2022

Seit Anfang der 1970er Jahre geriet das Fortschrittsdenken in eine Krise, ebenso der Glaube an Technik und Wirtschafts­wachstum als Lösung aller Probleme. Angst vor dem Atomkrieg, vor den Gefahren der Atomkraft, vor Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit bestimmten in westlichen Gesellschaften zunehmend die öffentlichen und politischen Debatten. Hier entstanden die Umwelt- und Friedensbewegung und die Grünen, aber auch das Nachdenken über Klima und globale Verflechtungen. Das Seminar behandelt die Hintergründe, Anlässe und Folgen dieses Umdenkens, das von Zeitgenossen als ‚Ende der Moderne‘ oder ‚Postmoderne‘ bezeichnet wurde. Es fragt auch nach den geschichtstheoretischen Folgen, die das Ende des Fortschrittsglaubens hatte.
Die Ordnung der Welt. Zur Rolle der Wissenschaft im Britischen Empire 1770–1860 (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Einführende Literatur:
  • Richard Drayton, Nature’s Government. Science, Imperial Britain, and the ‚Improvement‘ of the World, New Haven/London 2000
  • Julia Angster, Erdbeeren und Piraten. Die Royal Navy und die Ordnung der Welt 1770-1860, Göttingen 2012.
Lektor(en):
Julia Angster
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-102; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Prof. Dr. Julia Angster
Vorlesung: Die Ordnung der Welt. Zur Rolle der Wissenschaft im Britischen Empire 1770–1860 (Lecture: Measuring the World: The Role of Science in the British Empire, 1770-1860)
Zeit: Do 10.15-11.45
Beginn: 17. 02. 2022

Die ‚europäische Expansion‘, das imperiale Ausgreifen europäischer Staaten und Akteure auf alle Kontinente im 18. und 19. Jahrhundert, basierte keineswegs nur auf dem Erwerb territorialer Kolonien und auf zunehmender wirtschaft­licher Dominanz. Auch die Wissenschaft spielte eine wesentliche Rolle für die europäische Vormachtstellung im globalen Rahmen. Kartographisches, botanisches und zoologisches Wissen ermöglichten erst den Zugang zu allen Kontinenten und die „Ordnung“ der Natur, der Rechts­ordnung und der Wirtschaft zum europäischen Vorteil. Umgekehrt profitierte die Wissenschaft in vielerlei Hinsicht von den globalen Forschungs­möglichkeiten im Kontext der europäischen Imperien. Dieser Zusammenhang soll hier am britischen Beispiel behandelt werden.
Die römischen Provinzen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Christoph Begass
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-102; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Im Zentrum des Hauptseminars stehen sowohl die Entwicklung der Provinzen als auch ihre Verwaltung. In einem ersten Teil werden wir analysieren, warum Rom überhaupt Provinzen gründete und wie sich das Provinzsystem über mehrere Jahrhunderte entwickelte. Die zweite Hälfte des Seminars wird sich der Struktur der einzelnen Provinzen widmen und untersuchen, wie eine Provinz organisiert war, wie sich Provinzbewohner und Statthalter begegneten, aber auch, welche Stellung die Provinzen im Imperium einnahm.
Ein Fundus zur Vielfalt städtischen Lebens. Stadtbücher aus dem Mittelalter (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:

Einführende Literatur:

Christian Speer, Stand und Perspektiven der Stadtbuchforschung – ein Überblick, in: Documenta Pragensia 32/2 (2013), S. 367-394.
Lektor(en):
Tanja Skambraks
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Hauptseminar (Master) „Ein Fundus zur Vielfalt städtischen Lebens. Stadtbücher aus dem Mittelalter“ 

Stadtbücher sind eine der vielfältigsten und spannendsten Quellengattungen des Spätmittelalters. Sie enthalten Informationen zu fast allen Aspekten städtischen Lebens: Wirtschaft, Politik, soziale und Rechts­fragen. Im heutigen Deutschland dokumentierten Stadtschreiber ab dem 13. Jahrhundert teils auf Latein, teils in der Volkssprache städtische Ämter und Amtseide, Kreditbeziehungen, Inventare, Rechts­geschäfte, Verträge, Statuten, Steuern und Zölle und neue Bürger. Stadtbücher sind somit ein „zentrales Medium, das soziale Beziehungen herstellte und bewahrte, Verfahren sicherten, Glaubwürdigkeit herstellte, Wissen ordnete, Verwaltung und Herrschaft organisierte und zur (Re-) Konstruktion von Traditionen beitrug.“ (C. Speer).

Auf der Basis des digitalen Katalogs „stadtbücher.de“ werden wir workshopartig an verschiedenen archivalischen und edierten Quellenbeispielen arbeiten und verschiedene Themen erforschen, z.B. wie die soziale Topografie einer Stadt aussah, wie sich die Beziehungen zwischen der Stadt und den Bürgern gestalteten, woran sich Konflikte entzündeten und wie sie geschlichtet wurden, wie Städte ihre Verwaltung und Finanzen organisierten und vieles mehr.

Studien­leistungen: Sitzungs­leitung, Hausarbeit (20-25 Seiten).
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture A (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202217:15 – 18:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 14.02.202219:00 – 20:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 04.04.202219:00 – 20:30ZOOM-Lehre-040; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 30.05.202219:00 – 20:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 11.06.202215:00 – 17:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture B (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture C (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 23.02.2022 – 06.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-083; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 04.05.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture D (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
Mit eigener Stimme. Selbstzeugnisse aus dem Mittelalter. (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Tanja Skambraks
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-107; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.

Philosophie

Adam Smith: Theorie der ethischen Gefühle (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Smith, Adam (2004): Theorie der ethischen Gefühle. Hg. von Walther Eckstein. Hamburg: Meiner.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Adam Smith ist in erster Linie als Ökonom bekannt, er hat jedoch auch bedeutende moralphilosophische Arbeiten verfasst. Im Proseminar wird sein ethisches Hauptwerk „Theorie der ethischen Gefühle“ (1759) im Zentrum stehen. Anders als ethische Rationalisten wie Wollaston, Clarke und später Kant, die das Fundament der Ethik in der Vernunft erblicken, vertritt Smith, wie auch sein Freund David Hume, einen ethischen Sentimentalismus: Grundlage der Ethik sind für ihn Gefühle. Von zentraler Bedeutung ist sympathy (Empathie) – die Fähigkeit, die Gefühle anderer nach- und mitzuempfinden. Hieraus entwickelt Smith das ganze Spektrum moralischer Begriffe, wobei sich die für moralische Urteile maßgebliche Perspektive als die eines unparteiischen empathischen Beobachters erweist. Da der moralische Sentimentalismus gegenwärtig wieder eine größere Aufmerksamkeit genießt (siehe z.B. Nichols (2004): Sentimental Rules; Prinz (2011): The Emotional Construction of Morals), hat sich in jüngerer Zeit das systematische Interesse an Smiths Theorie verstärkt. Im Kurs sollen zunächst die zentralen Teile von Smiths Buch gelesen und diskutiert werden; sodann sollen einige neuere Texte, die sich mit seiner Konzeption auseinandersetzen bzw. an sie anknüpfen, besprochen werden.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Assertion: Insincerity, Lies and Bullshit (Master-Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Readings will be made available on ILIAS at the beginning of term. There is no reading required in preparation for the first class of term. Those who are interested in doing some preparatory reading are referred to the Stanford Encyclopedia articles “Assertion” and “The Definition of Lying and Deception”.
Prüfungs­leistung:
Term paper. The seminar is conducted in English. Term papers must also be written in English.
Lektor(en):
Helge Rückert, Nadja-Mira Yolcu
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 12.04.202212:00 – 13:30
Dienstag  (Einzeltermin) 24.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-029; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
We often make statements, claim that something is the case, report what has happened, tell another person something or testify to something having happened. For instance, I might tell you that the train is running late or testify to Leila’s whereabouts last Saturday. Usually all of these speech acts are thought of as assertions. Assertions have attracted a lot of interest over the last decades, not only in philosophy of language, but, e.g., also in linguistics, epistemology, political philosophy, law, psychology and computer science. In this seminar we will focus on the nature of assertion: What is a speaker doing when she is asserting? Is she expressing a belief in what she asserts? Is she committed to defend what she has asserted? Are all serious and competent utterances of declarative sentences assertions and might there be other means to make an assertion than uttering a declarative sentence? Assertions, as language use in general, are subject to norms. It is, for instance, often held that one should only assert what one knows to be true. But, in practice, speakers also often assert what they believe to be false and sometimes they don’t even care about whether what they are saying is true or not. It’s usually held that in the first kind of cases speakers are insincere – if relevant additional conditions are fulfilled, they are lying – whereas in the second they are bullshitting. In the second half of the semester, we will be paying particular attention to insincerity, lies and bullshit as different ways of abusing the speech act of assertion. Prior knowledge of philosophy of language and speech act theory is beneficial but not required for participation.



Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
Einführung in die Sozialphilosophie (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Hollis, Martin: „Soziales Handeln. Eine Einführung in die Philosophie der Sozial­wissenschaft“. Berlin: Akademie Verlag 1995.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-113; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der Sozialphilosophie fragt man nach Methoden der Erforschung von Eigenschaften der Gesellschaften. Wie muss man Gesellschaften verstehen?  Das beginnt bei Poppers „Elend des Historizismus“ und geht über zur den Theorien von Marx und Mill.
Einführungs­literatur: Hollis M. „Soziales Handeln“.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
ENTFÄLLT: Der Tod des Sokrates in Platons Werken (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Boris Schwitzer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202219:00 – 20:30
Beschreibung:
Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
H. L. A. Hart, Der Begriff des Rechts (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Die Anschaffung einer der folgenden Ausgaben wird empfohlen:

Hart, H. L. A.: Der Begriff des Rechts, Berlin: Suhrkamp 2011 (1961) oder
Hart, H. L. A.: The Concept of Law (Third Edition), Oxford: Clarendon Law 2012 (1961).

Weitere Literatur wird auf ILIAS zur Verfügung gestellt.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Andreas Cassee
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Was ist Recht? Welche Kriterien sind entscheidend dafür, ob eine Regel den Status einer gültigen Rechts­norm hat? Und wie ist das Verhältnis von Recht und Moral zu verstehen? Mit diesen Fragen befasst sich H. L. A. Hart in seinem Buch „Der Begriff des Rechts“ („The Concept of Law“), das zu den bedeutendsten Werken der Rechts­philosophie zählt.

Einflussreich sind etwa Harts Kritik an der Befehlstheorie des Rechts, die Recht im Wesentlichen als eine Menge von sanktions­bewehrten Befehlen versteht, und seine Unterscheidung zwischen primären Regeln, die Pflichten auferlegen, und sekundären Regeln, die Kompetenzen zur Erzeugung, Veränderung und Feststellung der primären Regeln festlegen. Am kontroversesten rezipiert wurde aber zweifellos Harts Rechts­positivismus, dem zufolge zwischen der Rechts­gültigkeit einer Norm und ihrer moralischen Beurteilung kein notwendiger Zusammenhang besteht.

Im Seminar werden wir in erster Linie Harts Werk diskutieren, daneben soll aber etwa auch Ronald Dworkins Kritik an Harts Rechts­positivismus zur Sprache kommen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Individuelle moralische Verantwortung in der Ökonomie (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Kagan, Shelly: „Do I Make A Difference?“, in PPA 39 (2011).
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Oftmals werden durch ökonomische Prozesse erhebliche Schäden angerichtet, etwa bezüglich des Klimawandels und der Massentierhaltung. Welche moralische Verantwortung tragen Einzelsubjekte, die sich an den schädlichen Praktiken beteiligen? Ist es moralisch falsch, Flugreisen zu unternehmen oder Autos mit Verbrennungs­motor zu fahren? Ist es falsch, Fleisch zu essen und Kuhmilch zu trinken? Es scheint, dass der individuelle kausale Beitrag so gering ist, dass er gar nicht ins Gewicht fällt. Dieses Konsumverhalten müsste auf der politischen Ebene verboten werden, damit eine Wirkung entfaltet werden kann. Das scheint jedoch zu bedeutet, dass es, konsequentialistisch betrachtet, nicht inkohärent ist, von der Politik Gesetze zu fordern, die ein bestimmtes Verhalten verbieten, jedoch mit gutem Gewissen so lange mit diesem Verhalten fortzufahren, wie die entsprechenden Gesetze noch nicht erlassen sind. Das erscheint merkwürdig. Im Anschluss an Derek Parfit wurden Argumente entwickelt, die zu zeigen beanspruchen, dass die Individuen auch in solchen Kontexten moralisch oftmals verpflichtet sind, sich nicht an den kollektiv schädigenden Handlungen zu beteiligen. Weitere Kontexte individueller Verantwortung betreffen den Insiderhandel und das Whistleblowing: Warum ist Insiderhandel moralisch falsch? Es scheint niemanden zu geben, der geschädigt wird. Wie ist Whistleblowing zu beurteilen? Verletzt die Whistleblowerin ihre Loyalitätspflichten gegenüber dem Unternehmen? In dem PS sollen außerdem Fragen bezüglich der Alternativen zu individueller Verantwortungs­zuschreibung besprochen werden. Lässt sich die Verantwortung eines Unternehmens reduzieren auf die Verantwortung der Individuen, die in seinem Namen agieren (die Managerinnen), oder ist das Unternehmen selbst Träger moralischer Verantwortung (corporate agency/responsibility), ist es gar als moralische Person anzusehen (French)?

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Mill/Taylor, Die Unterwerfung der Frauen und Mill, Über Freiheit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Mill, John Stuart/Harriet Taylor Mill: Die Unterwerfung der Frauen. Übersetzt u herausgegeben von Dieter Birnbacher, Ditzingen 2020. (Bitte anschaffen).
Mill, John Stuart: On Liberty/Über die Freiheit. Engl./Dt. Übersetzt v. Bruno Lemke, Stuttgart 2009. (Bitte anschaffen).
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-096; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Im ersten Teil des Seminars soll es um den 1869 veröffentlichten Text eines Ehepaars gehen, der zu Recht als feministischer Klassiker gilt. Die Forderung des Frauenwahlrechts in England ist eingebettet in die nach einer vollständigen Gleichstellung der Geschlechter in der Gesellschaft und einer Analyse der nicht zuletzt psychologischen Hemmnisse, die diesem Ziel im Wege stehen. Im zweiten Teil wird Mills berühmte Freiheitsabhandlung diskutiert, in der er auf philosophisch hohem Niveau für Meinungs- und Pressefreiheit und die Freiheit der individuellen Lebensgestaltung, einschließlich der Vereins- und Organisations­freiheit argumentiert. Seine Opposition gegen einen paternalistischen Staat und gegen sozialen Konformismus liest sich gerade heute wieder sehr erfrischend.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Moderne Identität und Moral: Charles Taylor, Quellen des Selbst (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Informationen zur Textauswahl erfolgen zu Beginn der Veranstaltung.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung (je nach Studien­gang und Modul)
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202215:30 – 17:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-081; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 17.03.2022 – 07.04.202215:30 – 17:00010 Seminarraum; L 9, 5
Freitag  (Einzeltermin) 08.04.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In seinem Werk Quellen des Selbst aus dem Jahr 1989 (dt. 1994) unternimmt Charles Taylor den ambitionierten Versuch, die Entwicklung der modernen Identität nachzuzeichnen. Geleitet von der Überzeugung, dass wir uns ohne Auseinandersetzung mit dieser Geschichte selbst nicht verstehen können, untersucht Taylor die geistesgeschichtliche Entstehung der ihm zufolge modernetypischen Empfindungen der Innerlichkeit, der Freiheit, der Individualität und des Eingebettetseins in die Natur. Diese Auffasssungen prägen laut Taylor unser modernes, westliches Selbstverständnis als handelnde menschliche Wesen in entscheidender Weise und zwar überwiegend in gelebter, nicht bewusst formulierter Gestalt. Ein besonderes Anliegen Taylors besteht dabei, die normativen Ansprüche aufzudecken, die mit dem modernen Selbstverständnis verbunden sind. (Hierzu gehören für Talyor auch Vorstellungen wie Rechts­subjektivität, individuelle Selbst­bestimmung und persönliche Würde, die unser heutiges westliches Moralverständnis entscheidend prägen.) Zu diesem Zweck untersucht Talyor die Zusammenhänge verschiedener neuzeitlicher Selbst-, Welt- und Moralvorstellungen und nimmt das das Verhältnis zwischen Identität und bestimmten Deutungen des Guten in den Blick.

Im Seminar wollen wir Taylors Schrift in Auszügen lesen und seine Überlegungen anhand ausgewählter zentraler Theoriestücke nachvollziehen, ihre Implikationen für die moralphilosophische Theoriebildung diskutieren und kritisch reflektieren.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Moralische Intuitionen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Greene, J.: “The Secret Joke of Kant’s Soul”, in: W. Sinnott-Armstrong (ed.), Moral Psychology, Vol. 3. MIT Press (2007).
Haidt, J & Fredrik Bjorklund: “Social Intuitionists Answer Six Questions About Morality”, in: W. Sinnott-Armstrong (ed.), Moral Psychology, Vol. 2. MIT Press (2008).
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Moralische Intuitionen sind mentale Einstellungen, die sich spontan – ohne bewusste Abwägungs­prozesse – bilden, sich auf Handlungen bzw. Akteure beziehen und diese moralisch bewerten (gut/schlecht; richtig/falsch). Was für eine Art von Einstellungen sind moralische Intuitionen und welche Bedeutung haben sie für die Ethik? Dies ist zwischen Rationalisten und Sentimentalisten umstritten. Rationalisten (Sidgwick; Moore) zufolge bilden Intuitionen unseren epistemischen Zugang zur moralischen Realität, die sich uns in ihnen als selbstevidentes Faktum darbiete. Sentimentalisten (Hume; Haidt) hingegen meinen, eine von den menschlichen Einstellungen unabhängige moralische Realität existiere gar nicht, vielmehr stellten Intuitionen Emotionen dar, die den (kontingenten) moralischen Standpunkt ihres Trägers konstituierten. Vermeintlich rationale Erwägungen, die Subjekte vorbringen, um ihre intuitiv gefällten Urteile zu begründen, stellten bei genauerer Betrachtung lediglich Rationalisierungen dar, die keinerlei Begründungs­leistung erbringen. Im HS soll besprochen werden, welche Funktion Intuitionen in der Ethik haben (sollten). Was sind moralische Intuitionen? Sind sie tatsächlich rational nicht hinterfragbar? Wie lässt sich auf ihrer Basis eine normative Ethik generieren? Ist der sentimentalistische Intuitionismus mit einem Relativismus­problem konfrontiert? Ist Rawls‘ Konzept eines Überlegungs­gleichgewichts zwischen Intuitionen und generellen moralischen Regeln einschlägig? Welche Rolle können Debunking-Argumente spielen, die darauf abzielen, bestimmte Intuitionen als obsolet zu entlarven – etwa durch Verweis auf ihre evolutionäre Genese (Joyce) oder ihre emotionale Natur (Greene)?

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Ökonomik für Wirtschafts­ethikerInnen: Steuern, Staats­defizit und Armut (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Julius Schälike
Termin(e):
⚠ Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00EO 382 Seminarraum; Schloss Ehrenhof Ost
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Ethiker wie Peter Singer haben zu zeigen versucht, dass Menschen, die relativ wohlhabend sind, die moralische Pflicht haben, Menschen, die in Armut leben, zu helfen. Wie aber sollte man hier vorgehen? Die Maßnahmen sollten sicherlich möglichst effizient sein (effective altruism). Welche Maßnahmen wirkungs­voll sind, ist eine empirische Frage. Ökonomen haben diesbezüglich unterschiedliche Positionen bezogen. So hat etwa J. Sachs dafür plädiert, in Moskitonetze zu investieren, die vor Malaria schützen. W. Easterley hingegen bestreitet grundsätzlich, dass Hilfe für die Armen sinnvoll ist. Sie korrumpiere Regierungen und respektiere nicht die freien Entscheidungen der Armen, die selbst am besten wüssten, was ihnen hilft. Wenn Kinder etwa nicht zur Schule gehen, bedeute das, dass Bildung ihnen nichts bringt. Im HS sollen Texte aus diesem Problemkreis besprochen werden, zentral: Banerjee/Dulfo: Poor Economics (2011).
John Rawls zufolge ist eine ungleiche Güterverteilung nur unter bestimmten Bedingungen statthaft; sie muss u.a. den am schlechtesten Gestellten den maximalen Vorteil bieten („Differenzprinzip“), sonst ist sie un­gerecht. Ungleichheit lässt sich grundsätzlich durch das Steuersystem reduzieren. Wie könnte das effektiv bewerkstelligt werden? Hierzu sollen Texte wie der von Saez/Zucman: Der Triumph der Un­gerechtigkeit: Steuern und Ungleichheit im 21. Jahrhundert (2019) gelesen werden.
Um Ungleichheit und Armut zu begrenzen und den Ärmeren Zugang zum Bildungs­system zu ermöglichen, um den Klimawandel zu bekämpfen, das Gesundheitssystem zu finanzieren und strauchelnde Unternehmen zu retten ist der Staat gefordert. Er kann Schulden machen, um eine soziale Agenda zu verfolgen. Aber wie weit kann er dabei gehen, ohne dass die Staats­finanzen in die Krise geraten? Neue ökonomische Ansätze wie die Modern Monetary Theory behaupten, dass die Grenzen viel weiter gesteckt werden können, als es üblicherweise gesehen wurde. Die herkömmliche Sicht auf Staats­defizite und die Finanzierung von Regierungs­programmen sei völlig falsch. Im Kurs sollen Auszüge aus dem Buch von S. Kelton: The Deficit Myth (2020) gelesen werden.
Das HS legt den Fokus auf die empirischen, ökonomischen Grundlagen der Anwendung bestimmter normativer Konzepte, nicht auf diese normativen Konzepte selbst.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Philosophie des Geistes (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Beckermann: Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes. 2008.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45211 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
In diesem Seminar setzen wir uns mit klassischen und modernen Fragen der Philosophie des Geistes auseinander. Im Zentrum steht zunächst das sog. Leib-Seele-Problem: Was ist die Natur des Geistes und seiner (kausalen) Beziehung zum Körper? Wir werden uns auch mit Fragen des Bewußtseins, insbesondere des Qualia-Problems beschäftigen und mit der Frage intentionalen oder mentalen Gehalts. Die Themen erfordern philosophisches Engagement, die mehrheitlich englischsprachigen Texte eine gründliche Vorbereitung. Zur Einführung und seminarbegleitend sei das Buch von A. Beckermann empfohlen.


Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
Philosophy of Art (Proseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
All texts will be made available on ILIAS.
Prüfungs­leistung:
Term Paper (10-12 pages)
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-002; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
When faced with the question “What is art?” one might simply gesture at various things: this painting by Rembrandt, this installation by Tracey Emin, this photography by Diane Arbus, this performance piece by John Cage, this choreography by Pina Bausch, this novel by Oscar Wilde, this poem by Sylvia Plath, this Sonata by Mozart, this play by Shakespeare, this film by Wim Wenders… But surely, such an answer would miss the point. After all, we are not asking for a list, however comprehensive. Rather, what we are after is more like the following “What makes it the case that something is or counts as art?”. The aim of this seminar is to examine and assess different answers to this question. Moreover, we will look at things often not considered art – games, pornography, magic performances – and ask whether and in virtue of what features they might be considered art, too. And, crucially, we will ask why we value art and, relatedly, what substantial roles art might play in our lives.

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Platon, Philebos (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Seminartext (bitte anschaffen:) Übersetzung von Schleiermacher, in Platon, Sämtliche Werke, Bd. 3, (rowohlts enzyklopädie), Reinbek bei Hamburg, 1994 Neue Übersetzung mit ausführlichem Kommentar: Dorothea Frede, Platon: Philebos. Übersetzung und Kommentar. Göttingen: Vandenhoeck u. Ruprecht 1997 Gute englische Übersetzungen mit knappen Kommentaren: R. Hackforth: Plato's Philebus, transl. with an introduction and commentary. Cambridge, 3. Aufl. 1972 (Zuerst unter dem Titel: Plato's Examination of Pleasure) J. C. B. Gosling, Plato Philebus, transl. with notes and commentary, Oxford 1975
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Ursula Wolf
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-004; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Der Philebos gehört zu Platons Spätwerk. Es fällt auf, dass Sokrates, der in den Frühdialogen eine zentrale Rolle spielt, in diesem späten Text noch einmal als Gesprächsführer auftritt. Das hängt damit zusammen, dass Thema im Philebos die sokratische Frage, die Frage nach dem guten Leben, ist, welche im Mittelpunkt der Frühdialoge steht. Die Frage, die im Philebos erörtert wird, lautet, ob die Lust oder das Wissen das höchste Gut für das menschliche Leben darstellt. In der Suche nach der Antwort macht Platon von Methode und Prinzipien seiner späten Metaphysik Gebrauch, weshalb der Philebos ein Schlüsseltext für das Verständnis der Platonischen Philosophie ist.


Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
Politik und Religion bei Thomas Hobbes (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
je nach PO/Modul: Hausarbeit oder mündliche Prüfung (Länge je nach PO/Modul). (Entsprechend 6 oder 8 ECTS-Punkte je nach PO/Modul und der dadurch vorgegebenen Prüfungs­form.)
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202217:15 – 18:45EW 148 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-064; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-049; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Thomas Hobbes (1588–1679) gilt spätestens seit Leo Strauss’ entsprechendem Diktum als Begründer der modernen politischen Philosophie. Die Beschäftigung mit Hobbes’ Werk beschränkt sich dabei meist auf seine kontraktualistische Rechtfertigung absoluter staatlicher Herrschaft und die anthropologischen Voraussetzungen dieses Begründungs­programms. Hobbes’ daran anknüpfende Überlegungen zur Religion werden hingegen nur selten thematisiert, obwohl die sie enthaltenden Teile III und IV des Leviathan (1651) gut die Hälfte des Gesamtumfangs des Werks ausmachen.

Religion ist für Hobbes eine anthropologische Gegebenheit, die weitreichende politische Implikationen hat. In seinen Ausführungen verfolgt Hobbes dabei vor allem das Ziel, die als notwendig ausgewiesene absolute staatlichen Souveränität gegen kirchliche Autoritätsansprüche zu verteidigen und den uneingeschränkten Primat der Politik zu sichern. Hierfür ist zu zeigen, dass seine Konzeption staatlicher Herrschaft mit einer wohlverstandenen Auslegung der Bibel durchaus vereinbar ist. Zu diesem Zweck entwickelt Hobbes auf der Basis seiner materialistischen und reduktionistischen Metaphysik eine Minimalkonzeption des Christentums, der zufolge der wahre Gehorsam gegen Gott mit dem Gehorsam gegen den Souverän im Einklang steht. Schließlich werden die gefährlichen politischen Implikationen von religiösem Aberglaube und Unvernunft, aber auch der scholastischen Philosophie aristotelischer Prägung in den Blick genommen.

Im Seminar wollen wir die zentralen Theoriestücke von Hobbes’ Verhältnis­bestimmung von Religion und Politik in den Blick nehmen, uns Hobbes’ Argumentation erarbeiten und auf ihre Relevanz für heutiges Philosophieren über Religion und Politik – denken Sie an Themen wie Glaubens- und Gewissensfreiheit, religiöse Toleranz, staatliche Autorität in Religionsfragen etc. – hin diskutieren.

Das Seminar hat zwei Teile:
  1. Zunächst wollen wir uns die klassischen Kernelemente von Hobbes’ politischer Philosophie erarbeiten: seine Anthropologie, die Vorstellung des Naturzustands als  Krieg aller gegen alle, die Begründung des Staates durch Vertrag, die Konzeption staatlicher Autorität.
  2. Vor diesem Hintergrund sollen sodann Hobbes’ Vorstellung von Religion und Glaube, die Elemente seines Minimalchristentums, die Unterscheidung von innerem und äußerem Glauben, die Begründung der staatlichen Autorität in Glaubensfragen sowie seine Kritik an Aberglaube und „Afterphilosophie“ in den Blick genommen werden.
Für den Besuch des Seminars sind keine Hobbes-Vor­kenntnisse erforderlich.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Projektseminar I Philosophischer Podcast (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Wird während des Semesters festgelegt.
Prüfungs­leistung:
Projektskizze für die eigene Podcast-Episode (Projektseminar I) bzw. die eigentliche Podcast-Episode (Projektseminar II).
Lektor(en):
Andreas Cassee
Termin(e):
Dienstag  (2-wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00
Dienstag  (2-wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45
Dienstag  (2-wöchentlich) 29.03.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00010 Seminarraum; L 9, 5
Dienstag  (2-wöchentlich) 29.03.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45010 Seminarraum; L 9, 5
Beschreibung:
Das Medium des Audio-Podcasts hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen – auch in der Wissenschafts­vermittlung. Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Sie die Gelegenheit haben, selbst einen philosophischen Podcast zu konzipieren und zu produzieren.

Gemeinsam werden wir ein entsprechendes Format entwickeln und eine inhaltliche Klammer festlegen. Jede:r Studierende wird anschließend die redaktionelle Verantwortung für eine Episode übernehmen, Interviews planen und durchführen, Textbausteine schreiben und einsprechen und das gesammelte Audio-Material schneiden.

Im Vordergrund wird die gemeinsame Arbeit am Endprodukt stehen – einem philosophischen Podcast mit mehreren Episoden, der frei verfügbar veröffentlicht werden soll. Nebenbei werden Sie etwas über Rhetorik, Aufnahmetechnik und die Bearbeitung von Audio-Material lernen. Und schließlich soll natürlich auch die philosophische Arbeit an den von Ihnen gewählten Themen nicht zu kurz kommen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.

Das Projektmodul umfasst zwei Seminare im FSS und HWS 2022. Damit auch Studierende teilnehmen können, die während eines der beiden Semester abwesend sind, wird das Projektseminar hybrid angeboten.
Rousseau, Der Gesellschafts­vertrag (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Textgrundlage:
Jean-Jacques Rousseau: Du contrât social/Vom Gesellschafts­vertrag. Frz./Dt.. Übers. u. hrsg. v. Hans Bockard. Stuttgart: Reclam 2010 (=Universal-Bibliothek, 18682). [Bitte anschaffen.]

Sekundärliteratur (Auswahl):
Cohen, Joshua. Rousseau: A Free Community of Equals. Oxford: Oxford University Press 2010.
Brandt, Reinhard/Herb, Karlfriedrich (Hrsg.). Jean-Jacques Rousseau. Vom Gesellschafts­vertrag oder Prinzipien des Staats­rechts. Berlin: Akademie Verlag 2010 (=Klassiker Auslegen, Bd. 20). [Über die UB als ebook verfübgar.]
Kersting, Wolfgang. Jean-Jacques Rousseaus „Gesellschafts­vertrag“. Darmstadt: Wissenschaft­liche Buch­gesellschaft 2002.
Kersting, Wolfgang (Hrsg.). Die Republik der Tugend: Jean-Jacques Rousseaus Staats­verständnis. Baden-Baden: Nomos 2003.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Martin Brecher
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-065; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Rousseaus Gesellschafts­vertrag (1762) gehört zweifelsohne zu den klassischen – und zu den spannendsten – Werken der politischen Philosophie. „Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten“, lautet die Diagnose, mit der Rousseau seine Untersuchung beginnt. Sein Ziel ist der Entwurf einer rechtlichen und politischen Ordnung, in welcher der Mensch die durch den Staat gebotene Sicherheit genießen kann, ohne dafür seine Freiheit aufgeben zu müssen. Die Lösung dieses Problems ist der Gesellschafts­vertrag: Durch ihn entsteht eine Gemeinschaft freier und gleicher Bürger, die alle unmittelbar und in gleicher Weise an der politischen Autorität partizipieren. Ihre Freiheit bewahren die Bürger, da sie nur den Gesetzen unterworfen sind, die sich in ihren Zusammenkünften selbst geben und deren Legitimität darin besteht, dass sie Äußerungen des auf das öffentliche Wohl zielenden Gemeinwillens sind.

Im Seminar wollen wir Rousseaus kleine Schrift einer gründlichen Lektüre unterziehen, die Argumentation rekonstruieren und auf ihre Trag­fähigkeit hin diskutieren. Besonderes Augenmerk wollen wir dabei denjenigen Theoriestücken schenken, die so zentral wie interpretatorisch umstritten sind. Dazu gehört das Moment der völligen Entäußerung an die Gemeinschaft beim Vertragsschluss, die Konzeption des Gemeinwillen und die Vorstellung der bürgerlichen Freiheit. Insbesondere wollen wir der Frage nachgehen, in welchem Maße Rousseaus Staats­entwurf Raum für individuelle Freiheiten lässt oder im Gegenteil totalitaristische Tendenzen aufweist.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Transformation der Gesellschaft zur Nachhaltigkeit (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Kolstad, C., Urama, K., Broome, J., Meyer, L. et al. (2014): Social, Economic and Ethical Concepts and Methods. In Climate Change 2014 Mitigation of Climate Change: Working Group III Contribution to the Fifth Assessment Report of the Intergovernmental Panel on Climate Change (pp. 207–282). Cambridge University Press. https://doi.org/10.1017/CBO9781107415416

Meyer, L. Truccone-Borgogno, S. (2022): Legitimate Expectations: Assessing Policies of Transformation to a Low-Carbon Society. In: Environmental Values. 31. forthcoming

Meyer, L. Pölzler, T. (2022): Basic Needs and Sufficiency: The Foundations of Intergenerational Justice, in: Stephen Gardiner (Hg.): Oxford Handbook of Intergenerational Ethics. Oxford University Press. Oxford. Forthcoming. https://doi.org/10.1093/oxfordhb/9780190881931.001.0001

Otto, I., Wiedermann, M., Cremades, R. et al. (2020). Human Agency in the Anthropocene. Ecological Economics, 167, 106463. https://doi.org/10.1016/j.ecolecon.2019.106463

Williges, K., Meyer, L. H., Steininger, K. W. et al.: Fairness Critically Conditions the Carbon Budget Allocation Across Countries. Glob. Environ. Change (under review).

Zu Beginn des Semesters wird ein Reader zur Verfügung gestellt. Für jede Seminarsitzung ist ein Text im Umfang von etwa 20 Seiten Pflichtlektüre.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit im Umfang von 10–15 Seiten zu einem im Seminar verhandelten Thema
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 04.03.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202208:30 – 20:30EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 07.05.2022 – 08.05.202208:30 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Nachhaltige Entwicklung im Sinne der Vereinten Nationen verlangt, so u.a. das Pariser Klimabkommen, eine klimaneutrale Wirtschaft und Gesellschaft. Die globale Erwärmung soll auf deutlich unter 2 °C oder sogar auf 1,5 °C begrenzt und die globale Transformation zu Klimaneutralität bis etwa Mitte des Jahrhunderts erreicht werden. Netto-Null Emissionen zu erreichen dürfte erhebliche Veränderungen des menschlichen Verhaltens und Lebensstils, der Infrastruktur, der Energieversorgung, der Landwirtschaft und der Landnutzung, aber auch den Einsatz von Technologien zur Entfernung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre erfordern. Im Seminar geht es darum, grundlegende begriffliche, theoretische und normativ-ethische Fragen der Transformation zu Klimaneutralität zu untersuchen und zu klären. Dazu zählt die Klärung der Begriffe Transition und Transformation, Mitigation, Adaptation und Resilienz, Risiko und Unsicherheit, Werte (einschließlich menschlicher, nicht-menschlicher, sozialer und kultureller Werte, Wohlergehen, aggregiertes Wohlergehen), Normen (Konzeptionen der Gerechtigkeit, einschließlich verfahrensrechtlicher, distributiver und kompensatorischer Gerechtigkeit sowie intergenerationeller, internationaler und transitorischer Gerechtigkeit), Konzeptionen der Risikoethik und der multi-kriteriellen Abwägung zwischen strategischen Optionen. Wir untersuchen, welche Rolle menschliches Handeln beim Übergang zu einer Netto-Null-Emissions­gesellschaft spielt, welche Verantwortung Individuen und verschiedene gesellschaft­lichen Gruppen tragen, die strategischen Optionen für eine Transformation zu Klimaneutralität und welche Faktoren (Verhaltensweisen, normative Ansätze, Institutionen, Governance-Strukturen, Infrastrukturen und Technologien) für eine effiziente und gerechte Transition entscheidend sind.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Wahrheit (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Skirbekk, Gunnar (Hrsg.): Wahrheitstheorien. Eine Auswahl aus den Diskussionen über Wahrheit im 20. Jahrhundert
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (10-12 Seiten) oder Portfolio (2 kleinere Texte + 1 Video, Podcast, Comic o.ä. + 1 Kurzhausarbeit)
Lektor(en):
Helge Rückert
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-003; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der Wissenschaft streben wir nach Wahrheit. Im Alltag hängt der Erfolg unseres Handlens u.a. davon ab, ob wir wahre oder falsche Überzeugungen über die Situation haben, in der wir uns befinden. Doch welche Arten von Entitäten können überhaupt wahr (oder falsch) sein? Wie verhält sich der Begriff der Wahrheit zu seinem Gegenbegriff, dem der Falschheit? Und was ist Wahrheit überhaupt? Insbesondere dieser letzten Frage gehen so genannte philosophische Wahrheitstheorien nach. In diesem Seminar soll durch gemeinsame Lektüre und Diskussion zentraler Texte (von Russell, Carnap, Popper, Tarski, Ramsey, Austin, Strawson, Ayer und Rescher) zum Thema Wahrheit aus dem 20. Jahrhundert mit den wichtisten Wahrheitstheorien vertraut gemacht werden. Angefangen bei der Korrespondenztheorie der Wahrheit werden u.a. auch die Redundanztheorie der Wahrheit, die semantische Theorie der Wahrheit und die Kohärenztheorie der Wahrheit behandelt. Außerdem wird in einer Sitzung auf die mit den Begriffen der Wahrheit und der Falschheit zu tun habende so genannte Lügner-Paradoxie eingegangen.


Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
Wirtschafts­ethik (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur: Gesang, B. „Wirtschafts­ethik und Menschenrechte“, Tübingen 2016 – BITTE ANSCHAFFEN!

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung an, um auf ILIAS auf die Vorlesungs­unterlagen zugreifen zu können

Hinweise zur Anmeldung:
• Bei Anmeldungs­problemen finden Sie weitere Informationen und Ansprech­partner unter http://philosophie.phil.uni-mannheim.de/studium/onlineanmeldung/index.html
• Bitte wenden Sie sich bei technischen Problemen nicht an den Dozenten
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Bernward Gesang
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45SO 108 Hörsaal; Schloss Schneckenhof Ost
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45UMA-ZOOM-AUDIMAX-01; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der Vorlesung wird die soziale Markt­wirtschaft als Lösung für die moralischen Probleme des Wirtschaft­ens vorgestellt und kritisiert. Dabei werden die Grundüberlegungen dargestellt und in Podiumsdiskussionen vertieft. Sodann wird gefragt wie Unternehmen ethische Belange in ihren Alltag einbauen können.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.
Wissen und Verstehen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Alle Texte werden auf ILIAS bereitgestellt.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (12-15 Seiten)
Lektor(en):
Felix Bräuer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202213:45 – 15:15308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-005; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Wir alle wissen viel. Ich weiß zum Beispiel, dass Pi unendlich viele Nachkommastellen hat, dass Schwefelsäure Gold nicht zersetzt, und dass das Licht angeht, wenn ich den Schalter betätige. Aber, dass ich diese Tatsachen weiß bedeutet nicht, dass ich verstehe, warum sie der Fall sind. Hierzu müsste ich jeweils einen Mathematiker, einen Chemiker und einen Elektriker fragen und hoffen, dass ich ihren Erklärungen folgen kann. Diese Beobachtung wirft die Frage auf, wie sich Wissen und Verstehen zueinander verhalten. Bedeutet etwas verstehen einfach weitere Tatsachen zu wissen? Oder stellt Verstehen eine Fähigkeit dar, die sich nicht – oder zumindest nicht vollständig – auf das Wissen von Tatsachen zurückführen lässt? Kann ich vielleicht sogar etwas verstehen ohne gleichzeitig über Wissen zu verfügen? Diese und weitere Fragen werden im Zentrum des Seminares stehen.



Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
L. Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus. Tagebücher 1914-1916. Philosophische Untersuchungen, Frankfurt a.M. 1984. (= Werkausgabe Band 1) M. Morris: The Routledge Philosophy GuideBook to Wittgenstein and the Tractatus, London: Routledge 2008.
Prüfungs­leistung:
Referat (+Handout)
Lektor(en):
Wolfgang Freitag
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202213:45 – 15:15EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Ludwig Wittgensteins Tractatus logico-philosophicus ist eines der ungewöhnlichsten Werke der Philosophiegeschichte. Wittgenstein entwickelt darin eine Theorie zur Sprache und Wirklichkeit, bestimmt die Grenzen des Sag- und Denkbaren und glaubt, damit den Schlüssel zur Lösung der philosophischen Probleme gefunden zu haben. Der Einfluss auf die Philosophie war enorm und nachhaltig. Faszinierend ist aber nicht nur der Inhalt, sondern auch die Form: Wittgenstein gibt fast keine Erklärungen oder Argumente. Die Ideen werden in äußerst verknappten Sätzen präsentiert, angeordnet in baumartigen Strukturen. Dies stellt eine besondere Herausforderung für die Leser:innen dar.
Im Seminar werden wir den Tractatus lesen und dabei sowohl seine Vorgeschichte als auch seinen direkten Einfluss auf den sog. Wiener Kreis untersuchen. Aufgrund der Kürze des Textes und der geringen Anzahl von Erklärungen ist das Verständnis nicht immer einfach. Das Seminar erfordert deshalb viel intellektelles und philosophisches Engagement.


Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.
Zwischen Systemphilosophie und Mystik: Die Denkbewegung Arthur Schopenhauers (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Literatur:
Schopenhauer, Arthur: Werke in zehn Bänden. Zürich 1977. (Diogenes-Verlag). (Empfehlung: Anschaffung der Bände Parerga und Paralipomena I u II, oft auch antiquarisch angeboten).
Safranski, Rüdiger: Schopenhauer und die wilden Jahre der Philosophie. München 1987 u.ö.
Birnbacher, Dieter: Schopenhauer. Eine Einführung, Ditzingen 2020.
Lektor(en):
Ursula Baumann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202217:15 – 18:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-085; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Schopenhauer hat orientiert an Kant und Platon ein geschlossenes metaphysisches System entwickelt, das uns heute fremd geworden ist, weil Philosophie als Wissenschaft den Anspruch auf „Ganzheitser­kenntnis“ mit guten Gründen aufgegeben hat. Die Fülle an Einsichten, die Schopenhauer zu bieten hat und die quasi existenzialistische Relevanz seines Denkens machen die Lektüre seiner Schriften jedoch zu einem faszinierenden Erlebnis, nicht zuletzt auch aufgrund der Tatsache, dass dieser Philosoph eine enorme schriftstellerische Begabung hatte. In dem Hauptseminar werden wir uns v.a. mit Teilen aus seinem Hauptwerk und aus den Parerga und Paralipomena befassen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage beginnen alle Lehr­veranstaltungen der Philosophie im FSS zunächst ausschließlich im Onlineformat. Ein Wechsel zum Präsenzformat erfolgt spätestens nach den Osterferien, bei Seminar­veranstaltungen ggf. auch schon früher. Die Dozierenden werden Sie über Einzelheiten informieren.


Englisch:

Due to the current state of the pandemic, all Philosophy courses in the spring term will start online only. We will switch to in-person teaching after the Easter break at the latest. Depending on the situation, seminars may switch to in-person teaching sooner. The lecturer will provide you with further information.

Romanistik

ROM 243–02 It Intensivo II Italienisch (6 SWS) (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
6
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-077; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-052; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-108; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Der Kurs ist der zweite Teil des Propädeutikums, das die erforderliche Prämisse für ein ordnungs­gemäßes Italianistik-Studium darstellt.

Im Hinblick auf die spätere Auseinandersetzung mit komplexeren Aufgaben auf mündlicher und schriftlicher Ebene werden die grammatikalischen und lexikalischen Kenntnisse, die man im ersten Kurs erworben hat, vertieft und erweitert.

Lehr­buch: Im Intensivkurs II wird kein Lehr­buch benutzt, das gesamte Material für Unterricht und Selbststudium wird den Studenten von der Dozentin zur Verfügung gestellt.
ROM 253–08 Sp Español A2 (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Beschreibung:
Zielniveau A2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
  • Hören: Elementarverständnis bei klarer Standard­sprache, wenn es um einfache Informationen über Personen, Familie, Wohnen, Leben, Arbeit, Freizeit oder das eigene Interessengebiet geht; sowie aus Radio- oder Fernsehsendungen die Haupt­information von kurzen Nachrichten und/oder Anzeigen verstehen.
  • Lesen: Texte in geläufiger Alltagsprache, in privaten Briefen Beschreibungen von Ereignissen und persönliche Informationen verstehen.
  • Zusammenhängendes Sprechen: Persönliche Vorstellung, Herkunft, Familie, Erfahrungen und Ereignisse in einfachen zusammenhängenden Sätzen beschreiben; Informationen über Alltagsleben kurz erklären und beschreiben.
  • Schreiben: Kurze Texte und Notizen über Alltagsthemen schreiben; einfache persönliche Briefe verfassen und darin zum Beispiel sich bei jemanden bedanken oder nach wichtigen Informationen fragen.
Unterrichtsmaterial:

-Universo.ele A2. Spanisch für Studierende. Hueber Verlag. ISBN 978-3-19-054333-5
Die Lehr- und Arbeits­bücher sind von den Studenten anzuschaffen.
Die Teilnehmer dieses Kurses werden mindestens zwei Stunden pro Woche für die Anfertigung der Hausaufgaben und das Erlernen des Wortschatzes sowie der Grammatik benötigen.

Prüfungs­leistungen: Leistungs­nachweis (Kurzreferats)  oder schriftliche Endklausur.
ROM 263–01 Katalanisch I (2 SWS) (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Arnau Ferre Samon
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00211 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:

Das Katalanische ist eine durch und durch zentralromanische Sprache. Wer Katalanisch kann, der hat eine große Hilfe, um Französisch, Italienisch und Spanisch viel besser zu verstehen. Wer schon eine dieser Sprachen beherrscht und dazu Katalanisch lernt, der entwickelt eine Intuition für Wortschatz und Grammatik, die die unterschiedlichen Sprachen der West- und Zentralromania wesentlich zugänglicher macht.
Diese Sprachübung für Anfänger vermittelt solide Grund­kenntnisse des Katalanischen, sowohl der Grammatik als auch der Lexik, die die Studierenden so früh wie möglich in die gesteuerte Kommunikation im Sprach­unterricht integrieren können.

Leistungen: Wöchentliche Aufgaben, Mitarbeit im Unterricht und mündliche Prüfung
ROM 263–03 Katalanisch II (2 SWS) (Übung)
KA
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
katalanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Arnau Ferre Samon
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 02.03.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:

Der Kurs setzt bestimmte Vor­kenntnisse voraus: die Studierenden müssen entweder einen erfolgreichen Abschluss der Sprachübung Katalanisch I oder das entsprechende Katalanisch-Sprachniveau (ungefähr A1/A2 des GER) nachweisen können.

Da die Studierenden beim Einstieg in diesen Kurs bereits über die wichtigsten Bausteine der Sprache verfügen, soll die erfolgreiche mündliche und schriftliche Kommunikation im Vordergrund stehen. Dabei werden Lexik und Grammatik erweitert. Der Sprach­unterricht soll dazu dienen, den Studierenden die notwendige Sicherheit im Umgang mit dem Katalanischen für Alltagssituationen (bei unterschiedlichen Registern und Textsorten) zu vermitteln. Eine interaktive Annäherung an die katalanische Literatur wird auch als Mittel zum weiteren Erwerb der Sprache herangezogen.

Leistungen: wöchentliche Aufgaben, Mitarbeit im Unterricht, schriftliche Klausur
ROM 263–04 Portugiesisch II (4 SWS) (Übung)
PO
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
portugiesisch
SWS:
4
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Janaina Martins Santos da Silva
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30SO 115 Seminarraum; Schloss Schneckenhof Ost
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00308 Seminarraum; L 9, 7
Montag  (wöchentlich) 28.02.2022 – 04.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-069; Virtuelles Gebäude
Montag  (wöchentlich) 21.02.2022 – 04.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-109; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Weiter­entwicklung der Kommunikations­fähigkeiten anhand soziokultureller, literarischer und politischer Themen (insbesondere über Brasilien und Portugal). Vertiefung der grammatikalischen Kenntnisse mit Schwerpunkt auf der Anwendung des Konjunktivs. Übung zur Aussprache und Aktivitäten zur Verbesserung der Schreib­kompetenz in der portugiesischen Sprache.
ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-071; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.

Voraussetzungen: keine
ROM 311 VL Einführung in die romanische Literatur- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-073; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Die Einführungs­veranstaltung vermittelt das Basiswissen, auf dem das Studium der romanischen Literatur- und Medien­wissenschaft aufbaut. Die Veranstaltung schließt mit einer Klausur ab.

Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen und Begriffe, führt die Vorlesung in Gegenstands­bereiche, Gattungen und literatur- und medien­wissenschaft­liche Arbeits­weisen ein. Darüber hinaus sollen unter Rückgriff auf literatur- und kulturtheoretische Ansätze verschiedene Methoden des Lesens, Textverstehens und Interpretierens vorgestellt und eingeübt werden.

Voraussetzungen: keine
ROM 314–01 Fr / Rom 464 Fr Rebel Women: Heldinnen in LIteratur und Medien (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Lisa Bireche, Claudia Gronemann
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 28.04.202214:00 – 16:00
Dienstag  (Einzeltermin) 03.05.202216:00 – 18:00O 142 Engelhorn Hörsaal; Schloss Ostflügel
Dienstag  (wöchentlich) 26.04.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-021; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 17.05.202211:30 – 14:15P 044 Seminarraum; L 7, 3–5
Dienstag  (Einzeltermin) 24.05.202211:30 – 14:15O 226_28 Seminarraum; Schloss Ostflügel
Beschreibung:
In klassischen Erzählungen ist der Held vor allem eins: männlich und kriegerisch. Doch die Geschichte kennt auch eine Vielzahl heroischer Frauen, die z. T. einfach vergessen wurden. Aber, was genau macht eine Heldin eigentlich aus? Welche Erzähl­verfahren konstruieren heroische Figuren und was ist das Besondere an weiblicher Heroisierung? Das Seminar nimmt, nach der Beschäftigung mit einschlägigen Theorien des (Post)Heroischen, verschiedene französische und algerische Heldinnenfiguren in ihrer kulturellen, historischen und medialen Bedingtheit in den Blick. Wir beschäftigen uns u.a. mit bedeutenden Widerstandskämpferinnen wie Djamila Boupacha, Germaine Tillion und Zoulikha Oudai, Anwältinnen wie Gisèle Halimi und Politikerinnen wie Simone Veil. Wir untersuchen literarische und visuelle Inszenierungs­strategien des Heroischen und seine postheroischen Brechungen in Romanen, autobiografischen Texten, Filmen und Comics.
ROM 314–01 It / ROM 464 It Spektrale Figuren in aktuellen italienischen Literaturen und Medien (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Julia Görtz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die zentralen Themen des Seminars sind die Darstellung und die Funktion spektraler Figuren in der transkulturellen italophonen Literatur und einer italienischen Serie. Anhand ausgewählter Romane und Kurzgeschichten von u.a. Igiaba Scego (Rhoda, 2004) und Ornela Vorpsi (Vetri rosa, 2006; Fuorimondo, 2012) werden im ersten Teil des Seminars spektrale Erzähler:innenfiguren untersucht, die ihre Geschichten nach ihrem eigenen Tod erzählen oder in ihrer Erzählung vom Tod ‚begleitet‘ werden. Im zweiten Teil steht der Roman Non ho mai avuto la mia età (2018) von Antonio Dikele Distefano und die darauf basierende Serie Zero (2021) im Mittelpunkt. Dabei sollen mithilfe von Intermedialitätstheorien die Adaptation und damit einhergehende Gemeinsamkeiten und Unterschiede – insbesondere in Bezug auf die Darstellung von (Un-)Sichtbarkeit – sowie deren Funktion analysiert werden.
Unter Rückgriff auf Jacques Derridas Hauntology und kultur­wissenschaft­liche Theorien zu Identität, Alterität sowie Postkolonialismus sollen die Analyseergebnisse mit der (Kolonial-)Geschichte Somalias, der kommunistischen Diktatur in Albanien und der sozio-politischen Situation von Migrant:innen in Italien in Verbindung gebracht werden.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung: goertz phil.uni-mannheim.de

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Neu-Wendel geprüft werden.
ROM 314–01 Sp Julio Ramón Ribeyro: Peruanische Erzählungen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Inge Beisel
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202213:45 – 15:15EW 242 Otto Mann Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-068; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Ziel des Proseminars ist es, anhand der Analyse ausgewählter narrativer Texte einen Einblick in das literarische Schaffen eines Autors zu gewinnen, welcher in der peruanischen Literatur des 20. Jahrhunderts als unbestrittener Meister des „cuento“ gilt. Julio Ramón Ribeyro (1929-1994), der als Vertreter des so genannten realismo urbano bezeichnet wird, legt in seinen Erzähltexten von Anfang an einen thematischen Schwerpunkt auf Darstellung konfliktreicher Lebensbedingungen gesellschaft­licher Rand­gruppen in städtischen Regionen, insbesondere in der Metropole Lima. Neben der bis heute aktuellen sozialkritischen Brisanz seiner Texte zeichnet sich der Autor ebenso durch einen im Rahmen des realismo social ungewöhnlichen poetischen Diskurs aus, welcher neben einer dezidiert gesellschafts­kritischen Lektüre die Möglichkeit weiterführender Deutungs­ebenen eröffnet.
ROM 314–02 Fr Contes fantastiques – Maupassant, Gautier, Balzac (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Daniela Kuschel
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202213:45 – 17:00406 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Beschreibung:
Die phantastische Erzählung etabliert sich in Frankreich in den 1830ern als „selbstständige narrative Kleinform“ (Grimm, 289), in der sich die Ängste und Alpträume der sich im Wandel befindlichen Welt, zwischen tradierten Werten und neuem Rationalismus, kanalisieren. Über „den Einbruch irrationaler, zerstörerischer Mächte in das Leben seiner Figuren“ (Grimm, 311) handeln so u.a. die phantastischen Erzählungen von Maupassant, allen voran Le Horla, die im Seminar behandelt werden. Auch Théophile Gautiers Erzählung La morte amoureuse zählt zu diesen ‚klassischen‘ phantastischen Erzählungen, die dem Literatur­theoretiker Tzvetan Todorov als Ausgangspunkt für seine Introduction à la littérature fantastique (1972) dienten. Was ist phantastische Literatur? Wie lässt sich das Genre und seine Geschichte in Frankreich fassen? Bei dieser Betrachtung spielen auch einflussreiche nicht-französische Vertreter, z.B. E.T.A. Hoffmann (u.a. Der Sandmann), in dessen Orbit sich die phantastische Literatur in Frankreich zu Beginn des 19. Jh. einschreibt, oder Edgar Allen Poe (u.a. Das verräterische Herz) eine zentrale Rolle. Zudem liegt der Blick auf den Zeitgenossen von Maupassant und Gautier, Honoré de Balzac (La Peau de chagrin) nahe, dessen Einschreibung in die Genregeschichte ambivalent erscheint.
ROM 321 VL Einführung in die romanische Sprach- und Medien­wissenschaft (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann, Eva Martha Eckkrammer, Amina Kropp
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Wie sind die romanischen Sprachen entstanden? Wie ist ihre Ausdifferenzierung zu erklären, ihre heutige ‚Gestalt‘ zu beschreiben? Welche Begriffe, Theorien und Methoden stellt die moderne Sprach­wissenschaft dafür zur Verfügung? Welche Anwendungs­bereiche eröffnen sprach­wissenschaft­liche Theorien und Methoden (z.B. Textlinguistik, Gesprächsanalyse, Medienanalyse, Spracherwerb und Mehrsprachigkeit, Soziolinguistik...)? Diese und ähnliche Fragen werden in der Ringvorlesung behandelt und dabei gemeinsame Grundlagen für das weitere sprach­wissenschaft­liche Studium vermittelt.
ROM 324–01 Fr Morphologie des Französischen (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Svenja Dufferain-Ottmann
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-079; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Das Seminar fokussiert die Auseinandersetzung mit Morphemen als kleinste (bedeutungs­tragende) Zeichen und ihre Kombinatorik zu neuen komplexeren Wortzeichen (Wortneubildung). Nach der Einführung in die theoretischen Grundlagen der Morphologie stehen vor allem konkrete Wort-Analysen im Vordergrund. Das Seminar behandelt innovative Anwendungs­bereiche der Wortbildung (Wortbildungs­prozesse in Jugendsprache, außereuropäischen Varietäten, Fach­sprache, der Einfluss des Englischen und der Umgang mit Anglizismen, die Feminisierung von Berufsbezeichnungen u.v.m.). Dabei interessieren uns Wortbildungs­prozesse in all jenen frankophonen gesellschaft­lichen Bereichen, in denen Sprachverwender mit der praktischen Aufgabe konfrontiert werden, neue Wörter zur Bezeichnung neuer oder bis dato vernachlässigter Denotate kreieren zu müssen. Ferner werden Brückenschläge zum angrenzenden Gebiet der Onomastik hergestellt (morphologisch-semantische Analysen von persuasiv ausgerichteten Namen wie beispielsweise Marken-, Restaurant-, Parteinamen etc.).

Das Seminarthema kann in Abschluss­prüfungen nach Absprache auch von Prof. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 324–01 Fr-It-Sp Katalanisch als Brückensprache (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Guillermo Álvarez Sellán
Termin(e):
Donnerstag  (Einzeltermin) 03.02.202209:30 – 17:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 04.02.202209:30 – 17:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 10.02.202209:30 – 17:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 11.02.202209:30 – 17:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Der Stand des Katalanischen ist seit Anfang des 20. Jahrhunderts ein nicht unwesentliches Thema der Romanistik. Die Sprache wird oft als „Brückensprache“ eingestuft, die eine Zwischenrolle zwischen der iberoromanischen und der galloromanischen Gruppe einnimmt.
Was hat es aber mit diesem „Brückenkonzept“ auf sich? Wie gliedert sich der Erbwortschatz des Katalanischen? Wie steht es um die Syntax im Verhältnis zu den Nachbarsprachen? Und um
die Phonologie? Es wird, teils diachron teils synchron, auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Lexik (insbesondere dem Erbwortschatz), Morphosyntax und Phonologie eingegangen, um das Verhältnis des Katalanischen zur
iberoromanischen und zur galloromanischen Gruppe aufzuzeigen. Dabei liegt der Schwerpunkt bei der didaktisch allzu oft unberücksichtigten Gegenverständlichkeit innerhalb von der Romania (insbesondere von der Zentralromania), deren Möglichkeiten für die Lernenden fast unerschöpflich sind. Durch eine sprachvergleichende Übung der Zentralromania/Westromania mit dem Katalanischen als roten Faden können die Studierenden Grundlagen mehrerer Sprachen erwerben. Eine tolle Chance, nicht nur die
sprach­wissenschaft­lichen Kenntnisse über die romanische Welt zu erweitern, sondern auch Basics mehrerer romanischer Sprachen gleichzeitig zu lernen!
ROM 324–01 Fr-Sp Gesprächslinguistik und Interkulturalität (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Carla Seeger
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45D 002 Seminarraum 1; B 6, 27–29 Bauteil D
Beschreibung:
Das Seminar behandelt die Bereiche Gesprächslinguistik und Interkulturalität, um sowohl einen ersten Einblick in eine linguistische Forschungs­methode als auch theoretisches Wissen zur Interkulturalität zu vermitteln.
Dazu werden im ersten Teil die Theorie und Methode der Gesprächslinguistik vorgestellt und die Grundlagen von Transkriptionen sowie verschiedene Konventionen vermittelt. Der zweite Teil widmet sich dem aktuellen Forschungs­stand zu Kultur, Interkulturalität, Transkulturalität und interkultureller Kompetenz (u.a. Bolten 2020).
Im dritten Teil werden die beiden Bereiche miteinander verbunden (in Anlehnung an Helmolt 2020) und es wird aufgezeigt, wie Interkulturalität mithilfe der Gesprächsforschung untersucht werden kann. Häufig werden Missverständnisse in interkulturellen Gesprächssituationen durch kulturelle Hintergründe erklärt. Müller-Jacquier (2019) plädiert jedoch für ein Primat der Gesprächs- bzw. Pragmalinguistik vor psychologischen oder kulturalisierenden Erklärungen. Wie kann die Gesprächsanalyse dazu dienen, Interkulturalität in Interaktions­situationen zu erforschen/sichtbar zu machen? Wieso passt sie gut zu den strukturprozessualen Perspektiven der Interkulturalität? Wie manifestiert sich Interkulturalität im Gespräch? In welchen Situationen wurde zielführend oder nicht zielführend gehandelt? Wie kann man daraus kontextabhängige „deskriptive Normen“ für interkulturelle Kompetenz ableiten?
ROM 324–01 It / ROM 426–01 Sprachgeschichte des Italienischen (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Amina Kropp
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202215:30 – 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
„Das Italienische ist so etwas wie die klassische Sprache Europas“ (Bossong 2008: 197). So steht es einerseits dem Lateinischen noch sehr nahe, andererseits verfügt es als Universalsprache von Kunst und Musik lange Zeit über eine hohe kulturelle Bedeutung. Zugleich unterscheidet sich die Sprachgeschichte des Italienischen in wesentlichen Punkten von der anderer romanischer Nationalsprachen wie etwa des Französischen oder Spanischen.

Vor diesem Hintergrund möchte das Seminar einen ersten Überblick über die besondere externe Sprachgeschichte des Italienischen geben. Ausgehend von der sprachlichen Vielfalt Italiens soll dabei ein besonderes Augenmerk auf den unterschiedlichen Phasen und Akteuren der Questione de la Lingua liegen. Ergänzend sollen anhand ausgewählter Quellen Aspekte der internen Sprachgeschichte behandelt werden, anhand derer zentrale Entwicklungs­linien und Sprachwandelprozesse auf unterschiedlichen Sprachbeschreibungs­ebenen (Lautstand, Lexikon etc.) aufgezeigt werden.

Bossong, Georg (2008): Die romanischen Sprachen: eine vergleichende Einführung. Hamburg: Buske (Kap. 7. Italienisch).
Dardano, Maurizio (2017): Nuovo manualetto di linguistica italiana. Bologna: Zanichelli, S. 245-249.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 333–11 Fr Compréhension I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 08.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-054; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale : 
  • Comprendre, dans ses grandes lignes, un reportage, un entretien ou une chronique radiophoniques ou télévisuels abordant les thèmes économiques, politiques, sociaux et culturels, exprimés dans un niveau de langue standard, voire courant ;
  • En comprendre les données chiffrées et les aspects évolutifs (dans le temps et l’espace) ;
  • Comprendre tout ce qui relève des liens de cause à effet ;
  • Savoir prendre des notes.
Compréhension écrite :
  • Comprendre un article, un entretien parus dans un organe de presse écrite, de nature informative ou descriptive ;
  • Savoir exploiter les informations qui y sont contenues de manière à saisir les réalités françaises et les éléments de civilisation à connaître absolument dans tous les domaines (économique, politique, social et culturel) ;
  • Connaître la presse nationale et l’actualité française ;
  • Début d’élaboration des lexiques thématiques sur les quatre domaines définis ci-dessus, pour notamment mieux comprendre les documents authentiques oraux exploités en cours et pouvant faire l’objet d’un examen de compréhension orale ;
  • Acquisition des bases concernant l’élaboration de définitions d’expressions imagées ou de concepts spécifiques ;
  • Acquisition des bases concernant la reconnaissance et l’explication des expressions idiomatiques ;
  • Acquisition des bases concernant l’identification et la distinction des registres oral et soutenu ;
  • Maîtrise de la concordance des temps au moyen d’exercices de mise au discours indirect au passé.
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un test de compréhension orale (Hörvertehen Test).
ROM 333–12 Fr Expression I (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202213:45 – 15:15357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 08.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-056; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele: mise en place et la maîtrise des formes d'expression écrite et orale courantes dont tout étudiant pourrait avoir besoin lors d'un séjour (universitaire) en France.

Expression orale : présentation, prise de position individuelle, débats sur les sujets présentés.
  • Se présenter en public
  • Présenter un sujet de discussion librement choisi
  • Donner son avis en développant une argumentation logique
  • Mener un débat, gérer la prise de parole des intervenants

Expression écrite : lettres de demande d'informations, de réclamation, de motivation et curriculum vitae ; contraction de textes
Savoir rédiger une lettre en respectant les formulations propres à la correspondance
  • Rédiger son CV en français
  • Relever les idées principales d'un texte, les reformuler et les réorganiser logiquement
  • Améliorer ses compétences grammaticales et langagières à partir de
  • l'analyse et de la correction de fautes fréquemment commises
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’une interrogation orale (mündliche Aufnahme).
ROM 333–13 Fr Phonétique (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-058; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Phonétique articulatoire, système phonologique du français standard et son évolution, transcription, exercices de discrimination, de reconnaissance (oppositions consonantiques et vocaliques) et d'émission par répétition, transformation et substitution seront les sujets traités. Des exercices structuraux (grammaticaux) de synthèse ont pour objectifs de rendre plus spontanée la prononciation correcte, l'attention se portant, non sur la réalisation des phonèmes, mais sur le contenu et la forme globale de l'expression à produire. Ensemble d'exercices élaborés à l'usage des étudiants de Mannheim à partir d'une analyse des fautes portant sur plusieurs semestres. Dialogues et poèmes pour l'acquisition des éléments prosodiques. Ces exercices doivent être préparés avant le cours.
Leistungs­nachweise: examen + performances orales
Ouvrage conseillé: Malmberg, Bertil: La phonétique, (Que sais-je?) Paris 2002
ROM 333–21 Fr Compréhension II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202215:30 – 17:00357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-053; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Objectifs à atteindre et contenu du cours :

Compréhension orale :
  • Approfondissement du travail commencé au niveau I à partir des mêmes supports ;
  • Savoir comprendre et distinguer ce qui relève du commentaire de ce qui relève de l’information ;
  • Repérer toute une série d’informations disséminées dans un reportage ou un entretien afin de les utiliser pour répondre à une question de synthèse ;
  • Comprendre des documents sonores contenant toute la gamme des niveaux de langue (du registre familier au registre soutenu).
Compréhension écrite :
  • Approfondissement des bases acquises au niveau I concernant la définition, les expressions idiomatiques, l’identification d’éléments de l’article appartenant au registre oral et leur reformulation dans un niveau plus soutenu (afin notamment de diversifier son vocabulaire) ;
  • Comprendre des articles, des entretiens, des reportages et des éditoriaux de la presse écrite, de nature injonctive, argumentative et polémique dans les quatre domaines déjà définis au niveau I, afin de distinguer l’information du commentaire ;
  • Acquérir les bases de l’analyse du discours (champs lexicaux, registres de langue, figures rhétoriques, ton) en vue d’introduire l’interprétation stylistique et concernant l’opinion ou l’intention de ’auteur ;
  • Acquérir des connaissances nouvelles ou plus approfondies à partir des informations contenues et de recherches personnelles sur la civilisation et l’actualité françaises ;
  • Poursuite et approfondissement des lexiques élaborés en niveau I, et en élaborer de nouveaux sur des thèmes plus pointus, mais appartenant toujours aux quatre domaines définis au niveau précédent ;
  • Approfondir certains points de grammaire contenus dans les textes et les particularités grammaticales qui y sont contenues.
Une participation active et régulière est indispensable.

Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un test de compréhension orale (Hörvertehen Test).
ROM 333–22 Fr Expression II (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-074; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Entraînement à l'expression orale sous la forme d'une prise de position sur les sujets traités. Les textes pour l’expression écrite sont issus de la presse (Le Monde, Libération, L'Express, le Nouvel Observateur, Le Figaro, L'Humanité...).
Défendre ses opinions, émettre un avis sur un sujet en exposant clairement les avantages et les inconvénients. Construire une argumentation logique en utilisant des connecteurs. S'exprimer avec naturel, aisance, efficacité et assurance dans un registre formel ou informel.
Entraînement à la prise de position orale et écrite.
Identifier le contenu et la pertinence d'un article. Comprendre l'essentiel d'un texte complexe. Synthétiser et évaluer des informations issues de sources et de registres de langue divers. Elargir son répertoire lexical. Approfondir ses connaissances linguistiques et socio-politico-culturelles.
Ecrire des textes structurés en utilisant des connecteurs logiques pour relier ses idées clairement.
La note attribuée à la fin du semestre tiendra compte des résultats aux examens d’expression orale et d’expression écrite ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
L'utilisation d'un dictionnaire unilingue tel que Le Nouveau Petit Robert est recommandé.
Leistungs­prüfungen : mündliche Prüfung + schriftliche Klausur
ROM 333–26 Fr Traduction – niveau élémentaire (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
⚠ Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-071; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 25.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-133; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
Zielniveau B 2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele: Révision et affermissement des connaissances grammaticales de base ; structures de la phrase ; élargissement du vocabulaire en vue de l'établissement de traductions correctes quant à la grammaire, aux idées et à l'expression. L'accent n'est pas mis sur le style.
Textes choisis: articles tirés de la presse allemande et traitant de sujets économiques. Les textes sont préparés, individuellement ou de préférence en groupes, en dehors des cours. Dans le cours, les étudiants sont invités à soumettre leur traduction qui est discutée et corrigée collectivement à partir d'une interprétation (ou de plusieurs interprétations possibles) du texte allemand.
La note finale tient compte de la note obtenue à l’examen ainsi que de la participation active et régulière aux cours.
Prüfungs­leistung : schriftliche Klausur
ROM 343–11 It Comprensione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Beschreibung:
Partendo da testi e filmati che veicolano un’immagine dell’Italia attuale, le esercitazioni mirano all’estensione del lessico, allo sviluppo delle competenze di lettura e di scelta semantica, nonché delle competenze di comprensione orale, con varie tipologie di esercitazioni.

Agli studenti/alle studentesse, oltre a una partecipazione attiva e collaborativa in classe, si richiedono esercitazioni di comprensione orale e scritta settimanali a casa. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343–11 It Comprensione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Kurs nicht freigegeben für Austausch­studierende
Course not open for exchange students
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202213:45 – 15:15357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-068; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Partendo da testi e filmati che veicolano un’immagine dell’Italia attuale, le esercitazioni mirano all’estensione del lessico, allo sviluppo delle competenze di lettura e di scelta semantica, nonché delle competenze di comprensione orale, con varie tipologie di esercitazioni.

Agli studenti/alle studentesse, oltre a una partecipazione attiva e collaborativa in classe, si richiedono esercitazioni di comprensione orale e scritta settimanali a casa. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343–12 It Espressione I (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
le esercitazioni si prefiggono di ampliare le elementari competenze linguistiche acquisite dagli studenti nel corso del Propädeutikum. Il corso verterà tuttavia in prima linea a sviluppare le capacità comunicative (scritte e parlate) degli studenti che parallelamente avranno la possibilità di acquisire conoscenze più specifiche sulla cultura, politica e società italiane. Si prediligerà in tal senso l'approccio giornalistico (materiale originale d'attualità: articoli tratti dalla stampa, registrazioni audiovisive di notiziari) che costituirà la base didattico-metodologica di tutti i corsi successivi.

N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall’insegnante.

N.B.: È consigliata la frequenza parallela dei corsi di lingua Comprensione I ed Espressione I: si ricorda però agli studenti che per entrambi i corsi sono richiesti anche notevole impegno e disponibilità ad investire alcune ore a casa per la preparazione dei lavori che si svolgeranno
ROM 343–21 It Comprensione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Cristina Tonon Kretzer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00509 Seminarraum; L 9, 7
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-069; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
I video e le letture oggetto del corso saranno discussi e commentati per accertare la comprensione globale e dettagliata. A questa discussione/analisi faranno seguito delle esercitazioni lessicali più approfondite per una più consapevole riflessione linguistica. Si commenteranno in particolar modo: le strutture lessicali, i rapporti tra le parole e i meccanismi morfologici, le metafore e le espressioni idiomatiche.
Agli studenti/alle studentesse si richiedono una partecipazione attiva e collaborativa in classe e di svolgere esercitazioni di comprensione orale e scritta a casa settimanali. Una verifica di comprensione orale a fine semestre e la Klausur finale costituiranno gli elementi validi ai fini della valutazione.
ROM 343–22 It Espressione II (Übung)
IT
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
italienisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Alessandra Volpe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-095; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 18.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-137; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
  • particolare rilievo verrà dato in questo corso a diverse tecniche di scrittura e di espressione orale che serviranno agli studenti per poter strutturare testi scritti di vario genere (rielaborazione con punto di vista, traccia, tema, lettera al direttore) nonché preparare testine e lavori da presentare in classe. Obiettivo principale del corso sarà quello  di acquisire un linguaggio scritto e parlato adeguato all`analisi dei testi che si tratteranno.
  • N.B.: Il materiale di lavoro verrà fornito di volta in volta dall`insegnante.
N.B.: Oltre alla partecipazione attiva in classe, è fondamentale la disponibilità ad investire alcune ore a settimana per l`elaborazione di lavori a casa e in medioteca. Gli esercizi e i temi trattati durante le lezioni sono considerati necessari per la preparazione della Sprach­kompetenz­prüfung.
ROM 353–11 Sp Comprensión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202208:30 – 10:00EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-056; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau:
B2/1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

A lo largo del curso se tratarán temas actuales del mundo hispánico y se practicarán las destrezas de comprensión auditiva y lectora de modo que al final del curso los alumnos estén en condiciones de:
  • Comprender las ideas principales de un programa de televisión o documentales radiofónicos sobre temas actuales o de interés personal.
  • Captar lo esencial de una entrevista o de una conversación prolongada si la dicción es clara y se utiliza el lenguaje estándar.
  • Entender una narración breve o poder seguir películas en las que la historia es sencilla y el lenguaje claro.
  • Aprender a tomar notas sobre las informaciones importantes retransmitidas por radio o televisión o durante una conferencia breve.
  • Entender los puntos esenciales de las informaciones de prensa sobre temas conocidos o de actualidad.
  • Comprender la idea general e identificar las conclusiones principales en artículos de opinión que presenten una estructura sencilla.
  • Entender la correspondencia personal en la que se expresan acontecimientos, deseos o sentimientos.
  • Comprender la trama de una historia o relato de estructura clara y reconocer los acontecimientos importantes.
ROM 353–12 Sp Expresión I (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-080; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 14.04.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-080; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 25.05.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau: B2.1 (GER)
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

El objetivo central del curso es proporcionar  a los asistentes los recursos idiomáticos necesarios para que progresen en el uso del español en situaciones normales de la vida diaria y para que vayan asimilando progresivamente los distintos registros del idioma. En concreto, estarán en condiciones de:
  • Distinguir diferentes géneros textuales e identificar su estructura.
  • Ampliar el léxico propio de los temas de actualidad objeto de estudio.
  • Responder con cierta corrección, cuestiones planteadas sobre un texto o un mensaje audiovisual, demostrando que lo han entendido.
  • Entender y resumir noticias breves, entrevistas, documentales o debates que contengan opiniones, argumentación y discusión.
  • Explicar y defender -tanto de forma oral como por escrito- el punto de vista personal sobre un tema.
  • Argumentar destacando los puntos más relevantes; apoyo o refutación del contenido a partir de la opinión personal.
  • Elaborar textos coherentes, ordenando adecuadamente las ideas y utilizando los conectores apropiados.
  • Redactar cartas personales formales o privadas/ familiares, correos electrónicos y otros tipos de documentos.
  • Contar historias o anécdotas personales en forma oral y escrita.
  • Integrar gradualmente en todas estas actividades las estructuras básicas de la gramática (pasados, subjuntivo, estilo indirecto, conjunciones, preposiciones y todo tipo de marcadores del discurso…).
  • Expresarse oralmente de forma comprensible, aunque se necesiten pausas para las reformulaciones, autocorrecciones, etc.
  • Identificar y producir los patrones melódicos correspondientes a los distintos actos del habla y a determinadas estructuras sintácticas.
  • Identificar los aspectos relevantes de la nueva cultura a la que se accede a través del español y establecer puentes entre la cultura de origen y la de los países hispanohablantes.
Se utilizará textos auténticos no excesivamente complicados y otros mensajes de los medios audiovisuales sobre temas socioculturales y políticos que susciten el interés y la curiosidad de los estudiantes y amplíen sus conocimientos sobre el mundo hispánico.
Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–13 Sp Fonética (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202208:30 – 10:00157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 08.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Esta asignatura aporta un conocimiento  de conceptos generales de Fonética (articulatoria y acústica) y Fonología. Analiza el sistema de sonidos del español y se concentra en mejorar la pronunciación del castellano estándar. El curso resulta asimismo de gran utilidad para futuros profesores de español como lengua extranjera.
El curso de Fonética española tiene como objetivo brindar al estudiante una fundamentación teórico-práctica en el campo de las ciencias fónicas con el fin de que  pueda aproximarse de manera científica al conocimiento de la fonética del español por medio de tareas metodológicamente dirigidas. Las prácticas de laboratorio permitirán ejercitar el oído, y discernir los contrastes y oposiciones que conforman la estructura fonológica del idioma español.
Desde el punto de vista práctico y aplicado, la metodología se centra en dos ámbitos de trabajo: en primer lugar, en una serie de actividades en las que se presentan los aspectos teóricos necesarios para alcanzar los objetivos propuestos; en segundo lugar, se combinará la exposición de conceptos básicos con actividades prácticas que los ejemplifiquen eficazmente.
Objetivos:
  • Adquisición de los conceptos fundamentales sobre fonética y fonología.
  • Adquisición del sistema fonético y fonológico del español.
  • Descripción articulatoria y acústica de los sonidos y fonemas del español.
  • Integración de los conocimientos fonéticos y fonológicos en el resto de los niveles lingüísticos.
  • Desarrollo de la capacidad de interrelación entre los conceptos estudiados.
Se recomiendan los siguientes manuales: Navarro Tomás, T., Manual de pronunciación española, Madrid: C.S.I.C., 1985. / Sánchez A. y J.A. Matilla, Manual práctico de corrección fonética del español, Madrid: Sociedad General Española de Librería, 1998.
ROM 353–21 Sp Comprensión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 10.03.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 09.03.2022 – 06.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-079; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 17.03.2022 – 07.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-149; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 10.03.202212:15 – 13:30ZOOM-Lehre-134; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Al final de este curso los estudiantes estarán en condiciones de:
– Comprender la mayor parte de los programas radiofónicos en lengua estándar, incluso con ruido de fondo.
– Seguir una conferencia o presentación (bien estructurada) sobre un tema conocido.
– Comprender programas televisivos en lengua estándar tales como documentales, entrevistas en directo, debates.
– Tomar notas detalladas sobre la información de textos orales y poder reproducir su contenido fundamental.
– Comprender artículos o informes sobre asuntos de actualidad en los que el autor expresa opiniones o puntos de vista concretos.
– Entender reseñas y críticas culturales (cine, teatro, libros, conciertos) y resumir los puntos más relevantes.
– Entender con rapidez el contenido general y los aspectos más significativos de noticias, artículos o informes.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (Hörverstehen + Aufsatz) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–22 Sp Expresión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-071; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 03.05.2022 – 31.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación de los ejercicios de expresión (oral y escrita) del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ (SKP) .
Los materiales incluyen: informes  sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe.  Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–22 Sp Expresión II (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 01.03.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 05.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-073; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (wöchentlich) 03.05.2022 – 31.05.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-052; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau B2/2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Expresión escrita
  • Redactar cartas formales (carta solicitud de empleo, carta solicitud de beca y carta de lectores)
  • Escribir resúmenes de noticias.
  • Elaborar un artículo argumentativo sobre un tema polémico de actualidad explicando los propios puntos de vista y exponiendo argumentos a favor y en contra.
  • Debatir en un foro online sobre un tema de actualidad complejo (dando opiniones, argumentando y contraargumentando)
Expresión oral
  • Resumir oralmente textos complejos (noticias, informes de opinión, etc.).
  • Interpretar textos complejos y expresar oralmente la propia interpretación.
  • Explicar los propios puntos de vista sobre temas de actualidad (noticias e informes periodísticos) exponiendo los pros y los contras.
  • Argumentar sobre temas complejos destacando los puntos más relevantes e incluyendo detalles.
  • Realizar un debate oral grupal sobre temas de actualidad.
El curso servirá de preparación de los ejercicios de expresión (oral y escrita) del examen „Sprach­kompetenz­prüfung“ (SKP) .
Los materiales incluyen: informes  sobre temas de actualidad y noticias procedentes de medios audiovisuales y escritos.
Es imprescindible el uso de un diccionario monolingüe.  Se recomienda:
Moliner, María (2000). Diccionario de uso del español (edición abreviada). Madrid: Edit. Gredos.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (mündlichen und schriftlichen Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 353–26 Sp Traducción – nivel básico (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Crisanta Bielsa Lardies
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 08.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-063; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Se trata de profundizar en las diversas formas de comunicación en la empresa (correspondencia y otros documentos) y de proporcionar los conocimientos necesarios para entender los distintos mensajes de la prensa y los medios audiovisuales en relación con las secciones dedicadas a la economía.

Algunos de los objetivos de este curso son:
  • Desarrollo de las e­strategias básicas de la traducción
  • Identificación de aquellos factores lingüísticos que pueden influir en el texto final.
  • Ampliación del léxico y de las estructuras morfosintácticas en el campo del español de la economía y elaboración de un glosario propio.
  • Identificación de la norma lingüística durante el proceso de la traducción de un texto para encontrar las posibles alternativas.
  • Repetición y profundización de la gramática (B2)
  • Utilización y consulta adecuada de los diccionarios tanto bilingües como monolingües y de otros textos auténticos.
Se propondrán textos sencillos tomados de los medios de comunicación y relativos a diversos aspectos de la vida laboral, el comercio, las empresas y sus tipos, las instituciones económicas que tengan que ver con el español de los negocios. Fundamentalmente utilizaremos  textos sin demasiada complejidad de la prensa alemana (FAZ, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, Der Spiegel, Frankfurter Rundschau).
Asimismo se utilizarán textos de la comunicación en la empresa para dominar los recursos lingüísticos relacionados con las cartas comerciales, correos electrónicos, etc.

Método de trabajo: Las traducciones deberán prepararse antes de la clase, en la que se comentarán las posibles soluciones y los errores más frecuentes.
Se recomienda el uso de: R. J. Slaby / R. Grossmann: Diccionario de las lenguas española y alemana, Edit. Herder.
Asimismo es imprescindible la consulta habitual de un diccionario de uso del español. Puede ser útil: María Moliner: Diccionario de uso del español (edición abreviada), Edit. Gredos, Madrid, 2008.
ROM 416–01 Fr Laizismus und Religion(en) in Frankreich: aktuelle Ausblicke auf Literatur, Film und andere Medien (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Stephanie Neu-Wendel
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45O 133 KPMG Hörsaal; Schloss Ostflügel
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202210:15 – 15:15
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202210:15 – 11:45004 Hörsaal; L 9, 1–2
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202212:00 – 15:15ZOOM-Lehre-040; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 04.03.202212:00 – 15:15ZOOM-Lehre-053; Virtuelles Gebäude
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 18.03.202210:15 – 11:45
Freitag  (Einzeltermin) 13.05.202212:00 – 15:15EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 06.05.202212:00 – 15:15004 Hörsaal; L 9, 1–2
Freitag  (Einzeltermin) 04.03.202212:00 – 15:15EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.05.202210:15 – 11:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Im Mittelpunkt des Hauptseminars steht die Auseinandersetzung mit Religion bzw. mit Religionen in der zeitgenössischen französischen Literatur sowie im Film und in anderen Medien wie Blogs oder Vlogs. Der Fokus liegt dabei u.a. auf Fragen der Identitätskonstruktion im Spannungs­feld zwischen Laizismus und Religion, insbesondere in Bezug auf den Islam. Wie z.B. öffentliche Debatten um das Tragen eines Hijabs im schulischen und universitären Kontext zeigen, handelt es sich dabei um einen komplexen Diskurs, dessen politische und soziale Dimension sich auch unter anderem in literarischen Werken widerspiegelt, die  z.T. polemische Szenarien entwerfen, aber durchaus auch konstruktive Wege des  Miteinanders entwerfen.

Das Seminar gliedert sich – neben einer eingangs stattfindenden Bestandsaufnahme zum Thema Laizismus in Frankreich – voraussichtlich auf drei Themen­bereiche: Im ersten thematischen Block stehen fiktionale Texte, z.B. Alice Zeniters Roman L’art de perdre (2017) oder Michel Houllebecqs kontrovers diskutierter Roman Soumission (2015), im Vordergrund. Ein weiterer Block ist autofiktionalen und autobiographischen Erzählungen gewidmet, z.B. den häufig in Blogs oder Vlogs veröffentlichten so genannten „Hijab Stories“, in denen sich dem Islam angehörige Frauen u.a. mit der Akzeptanz bzw. Nicht-Akzeptanz des Schleiers in Frankreich auseinandersetzen. Das dritte Themenfeld betrifft die Darstellung von Religion(en) im Film: Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Pluralität von Religionen und ihrer Bedeutung im Zusammenhang mit Migration und Flucht, beispielsweise in Atlantique (2019) von Mati Diop und La Pirogue (2012) von Moussa Toure.

Der detaillierte Seminarplan sowie eine Liste mit möglichen Primärwerken werden zu Beginn des Seminars vorgestellt. Es besteht Spielraum in Bezug auf die Wahl der Romane und Filme, so dass hier sehr gern eigene Interessen und Lektüren einfließen können.

Da das Seminar thematisch mit dem Hauptseminar Italienisch „Il significato della religione e delle religioni per l’identità, la nazione e la società nella letteratura italiana e nel film“ von Eva-Tabea Meineke verknüpft ist, werden wir einige Sitzungen (mit Gastvorträgen) als Blocksitzung gemeinsam gestalten.

Das Thema des Seminar kann auch von Prof. Dr. Gronemann und Prof. Dr. Ruhe geprüft werden.
ROM 416–01 It Ipermodernità: analisi e prospettive (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Monica Biasiolo
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-054; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 20.05.202208:30 – 13:45EW 256 Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.05.202208:30 – 13:45309 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (Einzeltermin) 22.03.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-054; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Il seguente seminario si pone come obiettivo quello di introdurre ed approfondire tendenze del mercato letterario, canoni e controcanoni della letteratura degli anni Zero. Verranno prese in considerazione ed analizzate tematiche, strutture e logiche di scrittura, con una riflessione su posizionamenti, eredità ed eccentricità. La discussione verterà, tra gli altri, anche sui generi letterari scelti e sul concetto di realismo/realismi, così come sulla questione del neo-impegno; ci si troverà di fronte a non pochi esempi di disincanto e di critica alle illusioni del passato e a una letteratura che si trova a rispondere non da ultimo alle condizioni e alle discrasie di un mercato globale.

I testi di letteratura primaria verranno indicati nello specifico durante la prima ora di lezione e messi a disposizione online dalla docente.


Temi di ricerca sia per le presentazioni in classe sia per la tesina finale possono già essere concordati con la docente, contattandola al seguente indirizzo e-mail (monica_biasiolo icloud.com).

Bibliografia (scelta):
Asor Rosa, Alberto: Scrittori e popolo – 1965. Scrittori e massa 2015, Torino: Einaudi 2015.
Benvenuti, Giuliana: Il romanzo neostorico italiano. Storia, memoria, narrazione, Roma: Carrocci  2013.
Giglioli, Daniele: Senza trauma. Scrittura dell'estremo e narrativa del nuovo millennio, Macerata: Quodlibet 2011.
Donnarumma, Raffaele: Ipermodernità. Dove va la narrative contemporanea, Bologna: Il Mulino 2014.
Matt, Luigi: Forme della narrativa italiana di oggi, Roma: Aracne 2014.
Simonetti, Gianluigi: La letteratura circostante. Narrativa e poesia nell’Italia contemporanea, Bologna: Il Mulino 2018.
Tirinanzi De Medici, Carlo: Il romanzo italiano contemporaneo. Dalla fine degli anni Settanta a oggi, Roma: Carrocci 2018.
ROM 416–01 Sp Esperpento literario y filmico (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Daniela Kuschel
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202215:30 – 18:45308 Seminarraum; L 9, 7
Donnerstag  (Einzeltermin) 05.05.202215:30 – 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
In Luces de Bohemia definiert Ramón del Valle-Inclán eine neue literarische Gattung, den Esperpento, die dazu dienen soll, den „sentido trágico de la vida española“ zum Ausdruck zu bringen. Es ist eine Ästhetik der Deformation, des Grotesken und der demiurgischen Distanz, die sich in eine Tradition mit Goya und seinen Desastres de la Guerra stellt. Als spanische Version der Groteske etabliert sich der Esperpento, zunächst für das Theater konzipiert, auch in anderen Medien, wie dem Kino oder dem Comic, denn seine Wirkungs­ästhetik lässt sich mit unterschiedlichsten Medienspezifika umsetzen. Regisseure wie Luis García Berlanga (Bienvenido, Mr. Marshall! oder El verdugo), Luis Buñuel (Viridiana) oder die jüngere Generation Pedro Almodóvar (Todo sobre mi madre) und Alex de la Iglesia (El día de la Bestia) stehen in dieser Tradition eines „schwarzen Humors“. Das gesellschafts­kritische Potenzial des Genres wird dabei stets aktualisiert, wie auch der Comic Primavera de Madrid zeigt, der 2021 den Premio Nacional del Cómic für sein „atrevido retrato de la realidad de las corruptelas políticas y sociales de nuestro país“. (tomosygrapas.com) erhalten hat.

Im Seminar soll der Esperpento zunächst in seiner von Valle-Inclán entworfenen Gestalt erarbeitet werden, um dann die Weiter­entwicklungen und Transmedialen Strukturen in den Blick zu nehmen. Dabei soll neben der ästhetischen Funktions­weise immer auch die jeweilige gesellschafts­kritische Funktion der Werke in den Blick genommen werden.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Ruhe geprüft werden.
ROM 416–02 Fr Femmes et littérature du Moyen Âge à aujourd'hui (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Greta Regina Lansen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202215:30 – 17:00A 104 Seminarraum; B 6, 23–25 Bauteil A
Beschreibung:
De Christine de Pizan à Simone de Beauvoir, de Louise Labé à Colette, de la « petite sœur de Balzac » (Planté) et de la « Littérature en bas-bleus » (Louichon/Del Lungo) à Annie Ernaux et Marie NDiaye – le séminaire a pour but d’examiner l’apport des femmes à la littérature depuis neuf siècles et d’en détailler quelques caractéristiques. Les difficultés qui se sont présentées aux femmes qui ont pris la plume seront également étudiées, afin qu’une vue d’ensemble des dynamiques et fonctionnements de l’histoire littéraire française puisse émerger au long du cours.

Das Thema des Seminars wird von Prof. Dr. Gronemann geprüft, da Frau Lansen keine Prüfungs­berechtigung hat.
ROM 416–02 Sp Después de Borges: el cuento y su intermedialidad en la literatura argentina (Hauptseminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Francisco Ferrer Calle
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 25.02.202213:45 – 15:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 25.03.202213:45 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.04.202213:45 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 30.04.202210:15 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.05.202212:00 – 17:15EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 21.05.202210:15 – 13:30EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Einzeltermin) 26.03.202210:15 – 13:30EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dozent: Dr. Javier Ferrer Calle

El cuento es el género literario con el que más lectores identifican la literatura argentina. Su cuentística dará un impulso formidable a mediados del siglo XX a través de la figura de Jorge Luis Borges, para verse renovada con la publicación de los primeros volúmenes de relatos de Julio Cortázar. En la década de los setenta el desarrollo del cuento, a pesar de sufrir la censura de la dictadura militar argentina (1976-1983), no se detendrá. Prueba de ello es la presencia hoy de una joven generación de escritores y escritoras, conocida como Nueva Narrativa Argentina que, aprovechándose de los diferentes formatos mediáticos contemporáneos, se caracteriza por relatos donde predominan lo cínico, lo irónico y lo bizarro.
En este seminario analizaremos algunos de los cuentos de las voces argentinas más importantes desde mediados del siglo XX hasta la actualidad y nos concentraremos para ello en tres ejes temáticos: lo real y lo fantástico; la dictadura y sus fantasmas; y el viaje y el exilio. Asimismo, examinaremos cómo estos relatos interactúan con otras narrativas audiovisuales, en particular, con sus adaptaciones cinematográficas. Con este objetivo leeremos textos de autores como: Jorge Luis Borges, Silvina Ocampo, Julio Cortázar, Ricardo Piglia, Samanta Schweblin y Andrés Neuman.
Está previsto el encuentro con uno de los autores/as de la Nueva Narrativa Argentina para este seminario. 

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Gronemann geprüft werden.
ROM 426–01 Fr Die Aussprache des Französischen. Normen und Varietäten (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Felix Tacke
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 01.04.202212:00 – 15:00004 Hörsaal; L 9, 1–2
Freitag  (Einzeltermin) 08.04.202212:00 – 15:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 25.03.202212:00 – 15:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 08.04.202215:00 – 16:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.04.202212:00 – 16:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 27.05.202212:00 – 16:00EW 167 Seminarraum Dr.Hajo Treutler; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Dozent: PD Dr. Felix Tacke

Nach einer kurzen theoretischen Rekapitulation von Phonologie und Phonetik ist es das Ziel des Seminars, die französische Normaussprache, d.h. das sogenannte français de référence, zu untersuchen und vergleichend die Aussprachenormen anderer Gebiete der Frankophonie, insbesondere das Schweizer Französische, das Québec-Französische sowie ausgewählte Normen afrikanischer Länder zu betrachten.
Die (empirische) Untersuchung von Normaussprachen schließt zugleich die Betrachtung derjenigen diastratischen und diaphasischen Varietäten mit ein, die nicht zur Norm zählen.
Die Studierenden werden im Rahmen des Seminars gezielt an das empirische Arbeiten im Bereich der Phonetik, Sozio- und Variations­linguistik herangeführt.
ROM 426–01 Fr-It-Sp Mentales Lexikon im Fremdsprachen­unterricht (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Mona Stierwald
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30O 133 KPMG Hörsaal; Schloss Ostflügel
Beschreibung:
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit dem mentalen Lexikon im Fremdsprachen­unterricht (FSU) und behandeln Fragestellungen an der Schnittstelle von Sprach­wissenschaft und Didaktik. Wie greifen SuS auf Wörter für die Sprachproduktion zurück? Woran erkennen sie Wörter in einem Text und wie speichern sie diese mental ab? Auf welche Weise kann der Erwerb von neuem Vokabular didaktisch unterstützt werden? In einem ersten Schritt sollen Modelle zur Sprachproduktion und -rezeption erarbeitet und einander gegenübergestellt werden. In einem zweiten Schritt geht es um empirische Forschungs­methoden im FSU, wobei Er­kenntnisse aus experimentellen und nicht-experimentellen Untersuchungen miteinfließen.
ROM 426–01 Sp Las lenguas criollas de base española y portugesa (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Hans-Jörg Döhla
Termin(e):
Freitag  (2-wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202212:00 – 15:15308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Einzeltermin) 18.02.202212:00 – 15:15ZOOM-Lehre-058; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dozent: Dr. Hans-Jörg Döhla
doehla phil.uni-mannheim.de


En este seminario trataremos las lenguas criollas de base ibérica, especialmente española, desde puntos de vista diversos. Empezando por las distintas teorías del origen de las lenguas criollas, nos acercamos a las situaciones sociohistóricas concretas que determinan la creación de las lenguas criollas ibéricas respectivas. Desde allí el análisis lingüístico, particular y contrastivo, tratará distintos aspectos léxicos, morfológicos, morfosintácticos, sintácticos y tipológicos en general. Para llevar a cabo el análisis nos servimos de varios corpora y fuentes lingüísticas disponibles. Las lenguas principales que tratamos son el papiamentu (Islas ABC), el palenquero (Colombia), el Chabacano (Filipinas) y Papia Kristang (Malasia).
ROM 433–32 Fr Expression III (Civilisation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-054; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Entraînement à l'expression orale (revue de presse, prise de position, exposé...) et à la production de textes écrits (prise de position, transformation de textes, critiques de film ou de livre...)
Grâce à un vaste répertoire lexical et à la maîtrise de connecteurs et articulateurs apprendre à s'exprimer avec aisance et spontanéité de façon structurée sur un sujet complexe. Reconnaître un large éventail d'expressions idiomatiques. Rendre distinctes de fines nuances de sens. Restituer faits et arguments de diverses sources.
Approfondir ses connaissances linguistiques se rapportant à l'actualité socio-culturelle et économique de la France. Activer et intensifier ses connaissances des réalités socio-économiques et politiques en suivant assidûment les événements de l'actualité. Mise en relation de ces événements avec les institutions, les personnalités, d'autres événements présents ou passés avec ce qu'il est convenu d'appeler la « civilisation ». Etablir ces relations par l'exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers.
Il s'agira aussi d'éclairer les questions qui alimentent les débats économiques actuels.
Développer une argumentation en défendant ou en réfutant un point de vue donné. Produire des textes clairs, fluides et bien construits.
Les étudiants sont tenus de s'informer régulièrement sur l'actualité française et de présenter un exposé succinct. La note finale tiendra compte de l’exposé oral, de l’examen final et de la participation active et régulière aux cours.
Ouvrage conseillé : le Nouveau Petit Robert

Prüfungs­leistungen (mündliche Teilleistung / Referat und Klausur).
ROM 433–33 Fr Compréhension III (économie) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-072; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 25.05.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-029; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau C1 nach dem GER


Kursinhalte und Qualifikations­ziele: ce cours a pour objectif de familiariser les étudiants avec les particularités des réalités économiques françaises. Les thèmes traités seront liés à l'actualité économique et dictés par les événements ponctuels ou constants. L'acquisition et l'utilisation du vocabulaire spécialisé se feront en situation.
Les étudiants devront présenter chaque semaine une revue de presse des sujets économiques d’actualité. La préparation des devoirs ainsi que la participation active et régulière aux cours sont indispensables.
Prüfungs­leistungen : Schriftliche Klausur
ROM 453–33 Sp Comprensión III (economía) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria del Mar Lardies Alcaine
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-070; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau C1 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

Los estudiantes que aprueben este curso estarán en condiciones de:

• Exponer claramente y con detalle temas complejos acerca de economía o negocios.

• Resumir de forma oral textos extensos y complejos.

• Elaborar descripciones o informes detallados sobre temas comerciales, relacionando los puntos principales, desarrollando aspectos específicos y construyendo una exposición adecuadamente.

• Expresar sus ideas y opiniones con claridad y precisión y rebatir los argumentos de sus interlocutores de modo convincente.

• Hacer una exposición clara y bien estructurada dentro del campo profesional.

• Expresarse por escrito y de manera clara y comprensible sobre una amplia gama de temas relacionados con el comercio y la economía.

• Traducir y redactar documentos específicos de la comunicación en la empresa.

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (Hörverstehen + Texteschreiben) und schriftliche Endklausur.
ROM 453–34 Sp Expresión III (economía) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Claudia Mariela Villar
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-075; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 14.03.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-133; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Einzeltermin) 03.05.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-142; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (wöchentlich) 28.04.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 01.06.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau:  C1 nach dem GER.

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:

El curso tiene como meta general propiciar a los estudiantes instancias de aprendizaje que faciliten el  desarrollo de sus competencias comunicativas (orales y escritas), lingüísticas, gramaticales y socioculturales en el área de la economía y los negocios.
Los objetivos del curso son:
  • Comprender, analizar  y comentar textos complejos de especialidad, así como material audiovisual (películas, reportajes, etc.).
  • Conocer y utilizar el léxico adecuadamente en situaciones formales e informales de negociación o en temas pertinentes relacionados al ámbito empresarial.
  • Ampliar el vocabulario especializado y la fraseología propia del ámbito de la economía y los negocios.
  • Redactar cartas comerciales y documentos  específicos de la comunicación en la empresa.
  • Elaborar textos claros, bien estructurados y detallados sobre temas económicos de cierta complejidad, aplicando un uso correcto de los mecanismos de coherencia y cohesión textual.
  • Elaborar informes sobre temas del ámbito económico  realizando una valoración crítica de los textos fuente.
  • Expresarse oralmente de forma fluida y espontánea utilizando e­strategias lingüísticas apropiadas y sin muestras evidentes de esfuerzo.
  • Participar en debates y discusiones, expresando opiniones, argumentos y contraargumentos con claridad y precisión.
  • Realizar exposiciones orales claras y bien estructuradas de carácter argumentativo y sobre un tema complejo de especialidad, defendiendo los propios puntos de vista con ideas complementarias, aportes personales y ejemplos adecuados.
Los temas seleccionados giran en torno al ámbito de la empresa, de los negocios y de la actualidad económica del mundo hispanohablante con especial énfasis en Latinoamérica.

Principales géneros orales y escritos que se abordarán en forma productiva o receptiva:
-Cartas y documentos comerciales, laborales o administrativos.
-Artículos periodísticos
-Artículos especializados del ámbito económico
-Ensayos
-Debates
-Documentales televisivos sobre temas complejos
-Informes académicos
-Conferencias y entrevistas (extractos)

Prüfungs­leistungen: semesterbegleitende Leistung (schriftliche und mündliche Aufgaben) und schriftliche Endklausur.
ROM 465 Mediale Kommunikation – Medien, Kommunikation und Ökonomien der Romania (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer, Johannes Müller-Lance, Cornelia Ruhe
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 12.05.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-045; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Voraussetzungen: Grund­kenntnisse in einer der romanischen Sprachen; Leistungs­nachweise: regelmäßige Teilnahme und Abschlussklausur
Die Vorlesung bietet einen breiten Überblick über sprach- und literatur­wissenschaft­liche Themen verbunden mit allen drei Sprachen und unter besonderer Konturierung des Medienbegriffs. Es werden verschiedenste Formen der Kommunikation beleuchtet und speziell ökonomische, aber auch kulturelle und politische Zusammenhänge hergestellt. Neben klassischen Medien (Buch, Film, TV, Presse) werden Konzepte digitaler Interaktion besprochen (u.a. Blogs, Foren, Chats, Snaps) und dabei Übergänge zwischen Mündlichkeit und Schriftlichkeit, Text und Bild als Multimodalität und im Hinblick auf multimodales Lernen thematisiert. In den Fallbeispielen kommen wirtschaft­liche Aspekte wie die Kulturspezifik kommunikativer Handlungs­muster oder wirtschafts­kommunikative Aspekte zur Sprache. Im Bereich der Literatur- und Film­studien werden kultursoziologische und -theoretische Konzepte berücksichtigt, anhand derer z.B. ökonomische Aspekte der Produktions- und Rezeptions­beziehungen analysiert werden. Darüber hinaus stellen wir Konzepte für die Analyse von Autorschaft, Intermedialität, Interkulturalität und Film genauer vor.

Die Themen der Vorlesung werden von allen an der Vorlesung beteiligten Professoren geprüft.
ROM 616–01 Fr Texte im Körper, Texte im Raum. Theaterübersetzung als kollektive Praxis (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Frank Weigand
Beschreibung:
Gastdozent: Frank Weigand

Texte im Körper, Texte im Raum
Theaterübersetzung als kollektive Praxis


Theater übersetzt man nicht (nur) mit dem Wörterbuch. Wie funktionieren Dialoge? Wie entsteht Spannung? Wann kippt eine Situation? Wie werden Figuren durch sprachliche Ticks charakterisiert? Und was passiert, wenn ein mühsam übersetzter Text plötzlich auf die Stimmen und Körper von Schauspieler:innen trifft? In diesem praktischen Blockseminar soll innerhalb von zwei Monaten gemeinsam ein Theaterstück aus dem Englischen übersetzt und mit Schauspieler:innen in einer szenischen Lesung auf die Bühne gebracht werden. Dabei werden auch Fragen unterschiedlicher Spiel- und Aufführungs­praxen sowie die Problematiken der Repräsentation im post-kolonialen Kontext diskutiert. Sprach­kenntnisse spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle. Theaterübersetzung ist vor allem Dialog und Teamwork. Voraussetzungen sind daher Neugier, Spaß an der Textarbeit im Deutschen und die Bereitschaft zum kollektiven Ausprobieren und zur Diskussion.

Leiter des Blockseminars ist Frank Weigand, seit über 20 Jahren Theaterübersetzer aus dem Französischen, Englischen – und gemeinsam mit muttersprachlichen Kolleg:innen auch ins Französische, sowie aus dem Hebräischen und Rumänischen ins Deutsche. Neben über 150 Theatertexten aus unterschiedlichen Sprachen hat er mehrere Romane und außerdem Sachbücher aus den Bereichen Soziologie und Performancetheorie übersetzt. Seit 2011 gibt er gemeinsam mit der französischen Regisseurin Leyla-Claire Rabih die Theateranthologie „SCÈNE- neue französische Theatertexte“ im Verlag Theater der Zeit heraus. Besonders interessiert er sich für kollektive Arbeits­prozesse und den machtpolitischen Aspekt kultureller Übertragung – vor allem bei der Übersetzung queerer und postkolonialer Texte. Für seine Arbeit wurde er unter anderem mit dem Deutschen Kindertheaterpreis, dem Kinder- und Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg, dem Übersetzerpreis des Festivals Primeurs und dem Brockes-Stipendium des Deutschen Übersetzerfonds ausgezeichnet.

Praktisches Seminar in drei Blöcken in Zusammenarbeit mit dem Theaterhaus G7.


Kein Abschluss­prüfungs­thema.
ROM 616–01 Fr-It-Sp Novellistik in den romanischen Literaturen (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Cornelia Ruhe
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die Novellistik ist eine Gattung, die sich im 16. und 17. Jahrhundert ausgehend von Italien im gesamten romanischen Raum einer Blüte erfreut. In der von Giovanni Boccaccio im 14. Jahrhundert in Italien begründeten Tradition verstehen sich z.B. Autoren wie Marguerite de Navarre mit ihrem Heptaméron, Miguel de Cervantes mit seinen Novelas ejemplares und Maria de Zayas mit ihren Novelas amorosas y ejemplares.
Anhand ausgewählter Beispiele aus allen drei romanischen Literaturen werden wir uns aus verschiedenen theoretischen und methodischen Perspektiven mit dieser Gattung und ihrer historischen Entwicklung im romanischen Raum befassen.
ROM 616–01 Fr-Sp Migration. Theoretische und fiktionale Perspektiven (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Cornelia Ruhe, Thomas Wortmann
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45M 003 PWC Hörsaal; Schloss Mittelbau
Beschreibung:
Als fächer­übergreifende Kooperation zwischen der Romanistik und der Germanistik widmet sich das Seminar internationaler Theoriebildung sowie Filmen und literarischen Texten aus Deutschland und Frankreich, die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Thema „Migration“ auseinandersetzen. Wir lesen und diskutieren Theorietexte etwa von Hannah Arend, Giorgio Agamben, Judith Butler, Jacques Derrida und Achille Mbembe. Auf dieser Basis widmen wir uns Filmen (z.B. F. Akıns Gegen die Wand; York-Fabian Raabes Borga; Wolfgang Fischers Styx; M. Diops Atlantique; Gerardo Olivares 14 Kilómetros) und literarischen Texten (etwa S. Stanišićs Herkunft; Fatma Aydemirs Ellbogen, Dimitrij Kapitelmans Eine Formalie in Kiev; Fatima Daas‘ La petite dernière/Die jüngste Tochter; Marie NDiayes Trois femmes puissantes/Drei starke Frauen) der letzten Jahrzehnte, die sich mit dem Thema Migration auseinandersetzen.
ROM 616–01 Sp Formen pikaresken Erzählens (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Jutta Weiser
Termin(e):
Montag  (Einzeltermin) 21.02.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 18.03.202212:00 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 01.04.202212:00 – 17:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 29.04.202212:00 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 20.05.202212:00 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 13.05.202212:00 – 17:00EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Freitag  (Einzeltermin) 27.05.202212:00 – 17:00EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Die spanische novela picaresca ist nicht nur eine der drei großen Romangattungen des Siglo de Oro, sondern hat auch das neuzeitliche und moderne Erzählen in Europa bis in die heutige Zeit geprägt. Der pícaro gilt als Antiheld: Er stammt aus dem niederen Milieu und strebt als Diener unterschiedlicher Herren einen sozialen Aufstieg an, der in der Regel zum Scheitern verurteilt ist. Als Ich-Erzähler schildert der pícaro rückblickend sein sündhaftes Leben zwischen Betrug und Gaunerei und prangert damit implizit die Ständehierarchie und die Unmoral der zeitgenössischen Gesellschaft an.
Den Grundstein für die Entwicklung der Gattung legte der anonym erschienene Lazarillo de Tormes (1554), gefolgt von Mateo Alemáns Guzmán de Alfarache (1599 /1604) und Franciso de Quevedos La vida del Buscón (1626). Nach dem spanischen Bürgerkrieg greift José Camilo Cela das pikareske Schema auf in La familia de Pascual Duarte (1942) und Nuevas andanzas y desventuras de Lazarillo de Tormes (1944), um unter dem Deckmantel traditionellen Erzählens die politischen und sozialen Missstände der Nachkriegszeit und der Franco-Diktatur zu kritisieren.
Im Seminar befassen wir uns zum einen mit gattungs­geschichtlichen Fragen im Kontext historischer Krisensituationen und zum anderen mit narratologischen Aspekten pikaresken Erzählens: Welche Funktion haben die pseudo-autobiographische Erzählsituation und das Reue- und Be­kenntnisschema vor dem Hintergrund von Inquisition und Zensur? Inwiefern ist die  Lebensbeichte glaubwürdig? Welche Wirkung erzielt das infame Erzählen im Kontext des tremendismo der 1940er Jahre mit der emotions­losen Darstellung einer grausamen Realität?
Die folgenden Texte werden im Seminar gelesen und sollten von allen Teilnehmer:innen angeschafft werden:
– Lazarillo de Tormes (entweder Cátedra oder die zweisprachige Reclam-Ausgabe)
– Franciso de Quevedo: La vida del Buscón, Cátedra (oder andere Ausgabe)
– Camilo José Cela: La familia de Pascual Duarte, Austral.
Guzmán de Alfarache werden wir nur in Auszügen lesen, die auf Ilias zur Verfügung gestellt werden.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Gronemann geprüft werden.
ROM 626–01 Fr Le langage de la publicité (Master-Seminar)
FR
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
französisch
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-056; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 09.02.202211:15 – 11:45ZOOM-Lehre-050; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 16.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In vordigitalen Zeiten war Werbung ein lästiges, monotones, aber notwendiges Übel. Heutzutage ist Werbung nicht nur unterhaltsamer geworden (advertainment), sondern Werbung garantiert auch den Medienpluralismus, da ein großer Teil der modernen Medien – insbesondere in der digitalen Welt – sich überwiegend über Werbung finanziert.
Im Seminar sollen zunächst unterschiedliche Formen und Elemente des Werbens unterschieden werden. Dies betrifft Print-Anzeigen (Zeitungen, Zeitschriften) ebenso wie Plakat, Radio-, TV- und Kinowerbung. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Werbung, die nicht sofort als solche erkennbar ist (Advertorials, Advershots, redaktionelle Werbung). Natürlich sollen auch die Besonderheiten von Werbung im Internet (personalisierte Werbung, Influencerwerbung, virale Werbung etc.) behandelt werden. Weitere Schwerpunkte könnten der Entwicklung von Werbung und ihrer Sprache gewidmet sein. Im Zentrum des Seminars soll die Frage stehen, ob es überhaupt eine „Sprache der Werbung gibt“ und inwieweit die Möglichkeiten des Französischen (Wortbildung, Entlehnungs­verfahren, Varietäten, Einbindung von Fremd- und französischen Minderheitensprachen, Syntax, Orthographie) kreativ genutzt werden, um Werbebotschaften erfolgreich zu vermitteln. Natürlich werden auch multimodale Aspekte wie Layout, Bild- und Ton-Einbindung mitberücksichtigt. Ggf. könnten im neuen Experience Lab der UB auch eigene Untersuchungen mit eye tracking-Verfahren zur Rezeption von Werbung durchgeführt werden. Denkbar wäre weiterhin die Behandlung von französischsprachigem Ethnomarketing in anglophonen Provinzen Kanadas.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 626–01 Fr-It-Sp Der Kompetenzbegriff in Linguistik und Fremdsprachendidaktik (Master-Seminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Johannes Müller-Lance
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 07.04.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-062; Virtuelles Gebäude
Donnerstag  (Einzeltermin) 12.05.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kompetenz ist sicher einer der schillerndsten und überstrapaziertesten Begriffe der modernen Bildungs­landschaft. Er wird herangezogen, um Bildungs­ziele zu formulieren und damit Bildungs­pläne und Studien­gänge zu strukturieren, er wird verwendet, um im Ausland erbrachte Studien­leistungen zu verrechnen, aber auch dazu, Sprachniveaus zu standardisieren. Entsprechend häufig wird der Vorwurf gemacht, auf dem Altar der Kompetenz würden die fach­lichen Inhalte geopfert.
Im Seminar soll zunächst einmal der linguistische Kompetenzbegriff einer wissenschafts­geschichtlichen Untersuchung unterzogen werden (z.B. von Saussure zu Chomsky). Dabei sollen auch sprachliche Kompetenzen von Fach­leuten und Laien verglichen werden (Laienlinguistik, rezeptive Varietätenlinguistik). Hierzu gehören bspw. Fragen der Varietäten- oder Textsorten­kompetenz.
Im nächsten Schritt soll es um (fremd- bzw. zweit-)sprachliche Kompetenzen gehen. Hier steht die Beschreibung und Standardisierung bzw. Testung von Kompetenzniveaus in verschiedenen Sprachfertigkeiten im Vordergrund, wie sie grundlegend im GER (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen) beschrieben sind. Eine wichtige Rolle soll hier die herkunftssprachliche Kompetenz (gefördert durch den sog. „muttersprachlichen Unterrricht“ z.B. zum Türkischen und Italienischen in Mannheim) sowie die Mehrsprachigkeits­kompetenz (vgl. REPA) spielen. Letztere ist Ziel zahlreicher Mehrsprachigkeits­didaktik­projekte, ohne dass es eine Einigkeit darüber gäbe, was sie beinhalten und wie sie gemessen werden soll.
Im letzten Schritt soll der Kompetenzbegriff aus weiterer bzw. aus der Meta-Perspektive betrachtet werden: Wie werden heutzutage Inhalte in schulischen und akademischen Curricula beschrieben, welche Kompetenzen werden dabei ausgefaltet (z.B. Medien­kompetenz, soziale Kompetenz) und wie werden sie international standardisiert?

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Eckkrammer geprüft werden.
ROM 626–01 Sp Multilingüismo y migración en América: efectos en el espectro variacional (Master-Seminar)
ES
Vorlesungs­typ:
Master-Seminar
ECTS:
7.0
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lektor(en):
Eva Martha Eckkrammer
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202215:30 – 17:00EW 169 Seminarraum C.A.Reichling; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
El continente americano es un espacio multilingüe que se iba formando tanto en la época colonial como en la época de las nuevas naciones poscoloniales. Hoy en día Hispanoamérica se ve enfrentado a desarrollos desafiantes causados por una migración masiva (p. ej. del Sur hacía el Norte) que forja un espectro variacional cada vez más complejo en un mundo super-diverso. En este seminario nos ocupamos de las variedades del español americano desde el punto de vista diacrónico y sincrónico para comprender tanto el papel del multilingüismo (y contacto lingüístico resultante) como de la migración (forzada, oficial, clandes­tina etc.) y super-diversidad en la formación del espectro variacional hispánico. Nos apoyamos sobre todo en el nuevo Manual del Español en América (Eckkrammer 2021) para comprender las fuerzas en juego y para llevar a cabo trabajos empíricos individuales que nos permitan abordar variedades (migracionales o de contacto) que todavía no han sido objeto de estudio lingüístico.

Das Thema des Seminars kann auch von Prof. Dr. Müller-Lancé geprüft werden.
ROM 633–42 Fr Culture, économie et politique du monde francophone (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Caroline Mary-Franssen
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202208:30 – 10:00509 Seminarraum; L 9, 7
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-057; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 11.05.202217:15 – 20:00A 101 Kleiner Hörsaal; B 6, 23–25 Bauteil A
Beschreibung:
Ce cours aura un double objectif. Il devra permettre à chaque étudiant l'expression claire de sa pensée grâce à l'acquisition de techniques de stylistique et de règles facilitant le travail d'écriture (prise de position, critiques de film ou de livre…). Le cours visera aussi à approfondir les connaissances linguistiques se rapportant à l’actualité socio-culturelle, politique et économique de la France et de l’espace francophone à activer et intensifier les connaissances des réalités socio-politiques en suivant assidûment les événements de l’actualité. Par l’exploitation de la presse écrite et par la constitution de dossiers sur des sujets particuliers, ces événements seront mis en relation avec les institutions, les personnalités, d’autres événements présents ou passés avec ce qu’il est convenu d’appeler la «civilisation».
Un exposé oral, un partiel écrit et une participation active au cours sont requis pour l'obtention des ECTS.

Ouvrage conseillé : Le Nouveau Petit Robert
ROM 633–46 Fr Stylistique comparée et méthode de traduction (Sprachen im Kontrast: Deutsch – Französisch) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Bachelor, Master
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Isabelle Bouilloud
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45157 Sprachlabor II; L 7, 3–5
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 07.04.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-072; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Zielniveau: C2 nach dem GER
Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Textes : articles en allemand tirés de diverses sources. Leur traduction fera l’objet d’une étude comparée des différentes propositions d’une part et de traductions automatiques d’autre part.

Objectif : – Elaboration d’une méthodologie permettant de traduire un texte quel qu’en soit le sujet
– Analyse des effets produits par les différentes traductions proposées
– Analyse de traductions automatiques pour en déterminer les limites
– Analyse et comparaison de structures syntaxiques, grammaticales et lexicales propres à l’allemand et au français
– Analyse des difficultés propres à la traduction allemand-français


La note finale tient compte de la note obtenue à l’examen ainsi que de la participation active et régulière aux cours.

Prüfungs­leistung :  schrifliche Klausur
ROM 633–48 Fr Communication scientifique et technique (Fach­sprachliche Kommunikation) (Übung)
FR
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
französisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Anne Regnaut-Martinet
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15357 Sprachlabor I; L 7, 3–5
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-056; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Kursinhalte und Qualifikations­ziele: à travers des sujets socioculturels, sociopolitiques, politico-culturels et culturels actuels, il s’agit d’approfondir aussi bien son niveau  d’expression (orale et écrite) que de compréhension (orale et écrite) en acquérant ou en approfondissant ses connaissances et ses lexiques spécialisés et techniques concernant les médias, la langue et la littérature françaises, la publicité et l’art, à partir de documents authentiques.

En effet, l’accent sera mis sur l’analyse et la production de textes en vue de dresser un inventaire des différents types de discours (littéraire au sens large, journalistique, publicitaire, scientifique, politique), de différentes figures rhétoriques et des différents types de textes pour les reconnaître plus facilement et en reproduire certains (sous la forme d’exposé et de rédaction de textes).

À cela s’ajoute la reconnaissance et la définition des différents niveaux de langues et registres en vue de comprendre dans quel contexte socioculturel on les trouve et on peut les utiliser.

Les sujets choisis permettront aussi de mettre en lumière et d’approfondir ses connaissances sur les spécificités françaises (mentalités, problèmes de société, paysage culturel), les relations franco-allemandes, les arts et ainsi d’élaborer/approfondir ces lexiques thématiques, en vue notamment de se préparer à son métier.

Prüfungs­leistungen: 
Pour obtenir l’unité d’enseignement, il faut faire réussir l’examen final (Endklausur), à la condition d’avoir participé activement tout au long du semestre au cours sous la forme d’une participation orale régulière (mündliche Teilnahme) et d’un exposé (Referat).
ROM 653–42 Sp Cultura, economía y política del mundo hispánico (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Maria-Jose Carrion-Prieto
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202212:00 – 13:30O 142 Engelhorn Hörsaal; Schloss Ostflügel
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 06.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-076; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zielniveau C2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Dada la importancia del español en el mundo de la economía, se considera muy útil que los estudiantes -con vistas a su futuro profesional- conozcan los usos específicos del idioma en este campo.
Los objetivos del curso son:
  • Ampliar los conocimientos en español sobre los  contenidos temáticos y el uso apropiado del vocabulario técnico.
  • Mejorar las competencias de expresión y de comprensión (oral y escrita) a partir del tratamiento de textos especializados del área económica.
  • Comentar y discutir textos técnicos de nivel avanzado y de artículos de actualidad procedentes de la prensa.
  • Debatir sobre los temas de interés económico.
  • Escribir un informe de lectura crítico sobre temas del curso.
  • Analizar contratos comerciales, laborales o administrativos
  • Redactar textos expositivos y argumentativos.
Los temas seleccionados giran en torno a la actualidad económica del mundo hispanohablante, con especial énfasis en la economía solidaria y en América Latina.

Principales géneros orales y escritos que se abordarán en forma productiva o receptiva:
-Informes académicos
-Artículos científicos y de divulgación
-Informes de la economía de los países hispanohablantes.
-Debates y discusiones sobre temas especializados
-Documentales televisivos sobre temas complejos
-Conferencias (extractos)
-Informe de lectura crítico


Prüfungs­leistungen: Referat und schriftliche Endklausur.
ROM 653–46 Sp Estudio contrastivo del discurso – Sprachen im Kontrast (Deutsch – Spanisch) (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Gema Arevalo Morales
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202212:00 – 13:30509 Seminarraum; L 9, 7
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 04.04.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-067; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Zielniveau:
C2 nach dem GER

Kursinhalte und Qualifikations­ziele:
Objetivos:
  • Ampliar el léxico y las estructuras morfosintácticas del español en general y en el campo de la economía y las finanzas (nivel C2 del MCER).
Objetivos de traducción:
  • Profundizar  las destrezas básicas de la traducción, entre las que se incluyen el uso de textos paralelos, el desarrollo de un espíritu crítico, la soltura en el manejo de obras de consulta.
  • Conocer las dificultades y problemas que implica la traducción de textos y desarrollar técnicas para resolverlos.
  • Reflexionar  sobre los contrastes generales  existentes entre las lenguas alemana  y española.
  • Analizar  las desviaciones que presentan las traducciones  con respecto al texto original.
  • Buscar equivalencias adaptando el registro y  garantizando de este modo que la traducción tiene una recepción como si se tratara de un texto original.
  • Identificar los factores que inciden sobre el proceso de la traducción.
  • Reconocer  el papel de la norma lingüística en la conformación de la e­strategia de  la traducción.
  • Comprender que el traductor, asimismo lector, no solo aporta al texto su propia interpretación, sino que la expresa con estructuras de otra lengua.
  • Identificar los factores que inciden sobre el proceso de la versión de un texto a otra lengua.
  • Entender  que  la versión resultante tiene que convertirse en un texto autónomo que el destinatario leerá como si se tratara del original.
  • Aceptar que  el traductor es un mediador entre culturas y que, en consecuencia,  debe adaptar la versión de un texto a los códigos sociales y culturales de los hablantes para los que  traduce.
Prüfungs­leistungen:
Studien­leistungen + Klausur
zu löschen (Übung)
ES
Vorlesungs­typ:
Übung
ECTS:
3
Kurs geeignet für:
Master
Kurssprache:
spanisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:

Medien- und Kommunikations­wissenschaften

MKW 312 Theorien der Medien- und Kommunikations­wissenschaft / Theories of Media and Communication Studies (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
8
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz/Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Bestehen der Klausur
Lektor(en):
Matthias Kohring
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Beschreibung:
Die Vorlesung soll die Studierenden mit ausgewählten Theorien vertraut machen, die für das weitere Studium am Institut für Medien- und Kommunikations­wissenschaft zentral sind. Dabei werden die Lehr­gebiete aller Professorinnen und Professoren berücksichtigt. Der Bogen wird sich daher von psychologischen Lerntheorien über Kommunikations­theorien bis hin zu Theorien über das Verhältnis von Öffentlichkeit und Gesellschaft spannen.
MKW 321 Tutorium 1 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Jan Kaiser
Termin(e):
⚠ Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-045; Virtuelles Gebäude
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
MKW 322 Tutorium 2 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Anna Valerie Smeljanski
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 03.06.202217:15 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-057; Virtuelles Gebäude
MKW 323 Tutorium 3 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Anna Valerie Smeljanski
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
MKW 324 Tutorium 4 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Clara Emma Sofia Schmid
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-052; Virtuelles Gebäude
MKW 325 Tutorium 5 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Merle Graalfs
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-043; Virtuelles Gebäude
MKW 326 Tutorium 6 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Merle Graalfs
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-046; Virtuelles Gebäude
MKW 327 Tutorium 7 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Jan Kaiser
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202217:15 – 18:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
MKW 328 Tutorium 8 (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
0.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Lektor(en):
Clara Emma Sofia Schmid
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-046; Virtuelles Gebäude
MKW 351 Theorien des Zuhörens in der öffentlichen Kommunikation / Theories of listening in public communication (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Hartmut Wessler
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-054; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Veranstaltung findet vor der Osterpause digital und danach in Präsenz statt. Ob ein Wechsel zur Präsenzlehre schon einige Zeit vor der Osterpause möglich ist, entscheidet sich kurzfristig anhand der dann geltenden pandemischen Lage.

Manche Theorien öffentlicher Kommunikation berücksichtigen schwerpunktmäßig das Sprechen oder allgemeiner das Aussenden von Botschaften und vernachlässigen dabei die komplementäre Seite: das Zuhören. In diesem Proseminar wollen wir uns deshalb besonders solchen Ansätzen widmen, die das Zuhören in den Mittelpunkt stellen. Dabei unterscheiden wir zwischen strategischem Zuhören einerseits, bei dem Botschaften aufgenommen werden, um die eigene Position zu untermauern oder eigene Ziele zu verfolgen, und verständigungs­orientiertes Zuhören andererseits, bei dem es darum geht, die Sichtweise des Gegenübers zu verstehen. Dabei spielt auch eine Rolle, ob Kommunikator*innen öffentlich signalisieren, dass sie zuhören, und welche Ziele sie damit verfolgen. Schließlich ist neben dem Zuhören selbst auch das Gefühl des Gehörtwerdens für die nachfolgende Kommunikation von großer Bedeutung. All diesen Aspekten des Zuhörens werden wir mit Literatur und Anwendungs­beispielen aus dem Bereich der politischen Kommunikation nachgehen.
MKW 352 Theorien zu Mediennutzung & Wohlbefinden / Theories of media use and well-being (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Lernziel:
* einen Überblick über theoretische Ansätze an der Schnittstelle Mediennutzung und Wohlbefinden erhalten
* grundlegende Konzepte aus der Wohlbefinden-Forschung kennen lernen
* aktiv über diese theoretischen Konzepte und empirische Er­kenntnisse diskutieren
* anwenden dieser Konzepte und Er­kenntnisse auf die wissenschaft­liche Bearbeitung alltäglicher Probleme
* lernen wie man theoretische Texte, Reviews und Buchkapitel effizient liest
* das Lesen englischsprachiger Wissenschafts­publikationen zur Routine machen
* üben, lange und komplexe Texte in konzise und pointierte Impulsreferate zu übersetzen
* sich in interaktiven Gruppen­arbeiten engagieren und diese anleiten
* ausgehend von einer Ideensammlung, wissenschaft­liche Problemstellungen spezifizieren und bearbeiten
* (hoffentlich) mit Spaß und Freude dabei lernen
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit (Bearbeitungs­zeit: max. 8 Wochen; Bearbeitungs­zeitraum: April & Mai; Themenvergabe: 1. April; späteste Abgabe 27. Mai)
Lektor(en):
Frank Schneider
Termin(e):
Freitag  (Blocktermin) 18.02.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 01.04.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-043; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 11.03.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-048; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 25.03.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-045; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 18.03.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 25.02.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-048; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 18.02.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Blocktermin) 01.04.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 25.03.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 18.03.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 11.03.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 04.03.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 25.02.202208:30 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Freitag  (Blocktermin) 04.03.202208:30 – 11:45ZOOM-Lehre-044; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Bitte beachten Sie, dass es kurzfristig zu Änderungen der Art der Lehre kommen kann!

Aufgrund der technischen Ausstattung können max. 16 Personen in Präsenz teilnehmen. Bei mehr als 16 Zugelassenen gibt es folgende beiden Möglichkeiten:
1) Sollten mehr als 16 Personen Interesse an einer Teilnahme in Präsenz haben, kann die Veranstaltung ausschließlich komplett in Präsenz durchgeführt werden, wenn alle einverstanden sind.
2) Sollten nur wenige Personen digital teilnehmen, sodass mehr als 16 vor Ort wären, wird unter denjenigen mit Präsenzpräferenz vor jeder Sitzung ausgelost werden, wer tatsächlich in Präsenz teilnehmen kann und wer mit digital.

Die allgegenwärtigen Kommunikations- und Medienangebote ermöglichen uns, nahezu un­unterbrochen mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und zu bleiben, uns jederzeit und überall der Informations­fülle im Internet zu bedienen oder uns mit Netflix und Co. permanent zu unterhalten. Aber warum, wie und mit welchen Folgen nutzen wir diese Medien? Diese klassischen Fragen der Rezeptions- und Wirkungs­forschung sind auch in Zeiten von 'permanently online, permanently connected (POPC)' hoch aktuell. Ein Schwerpunkt bisheriger Forschung lag oft auf den negativen Konsequenzen: Mediennutzung in einer POPC-Welt führe zu Stress, Abhängigkeit oder Depression. Dass die Nutzung von Medien auch durchaus positive Aspekte haben können, rückt jedoch immer stärker in den Fokus. Die Befriedigung menschlicher Bedürfnisse und das Streben nach Glück und Selbst­bestimmung sowie die Art und Weise, wie wir mit persönlichen oder situativen Stressoren umgehen, spielen dabei eine zentrale Rolle.  
Ziel des Proseminars ist es, wissenschaft­liche Literatur zu theoretischen und empirischen Ansätzen in der Forschung zu Mediennutzung und Wohlbefinden zu lesen, zu verstehen und kritisch zu beleuchten. Diese Lehr­veranstaltung orientiert sich an den Grundprinzipien des aktiven und kooperativen sowie des problem­basierten Lernens:  1) Kooperatives Lernen bedeutet nicht nur alleine lernen, sondern Lernen in verschiedenen Sozialformen (Einzel-, Partner-, Gruppen- und Plenumsarbeit). Dadurch sollen positive, wechselseitige Interdependenzen entstehen. 2) Dabei trägt jede teilnehmende Person sowohl individuelle Verantwortung für den eigenen Lernfortschritt als auch für das Gelingen und das Ergebnis der Partner-, Gruppen- oder Plenumsarbeit. 3) Die Prozesse während der Arbeit in den verschiedenen Sozialformen werden reflektiert und evaluiert (z.B. im Rahmen von Feedbackgesprächen).

Lernziele
•    einen Überblick über theoretische Ansätze an der Schnittstelle Mediennutzung und Wohlbefinden erhalten
•    grundlegende Konzepte aus der Wohlbefinden-Forschung kennen lernen
•    aktiv über diese theoretischen Konzepte und empirische Er­kenntnisse diskutieren
•    anwenden dieser Konzepte und Er­kenntnisse auf die wissenschaft­liche Bearbeitung alltäglicher Probleme
•    lernen wie man theoretische Texte, Reviews und Buchkapitel effizient liest
•    das Lesen englischsprachiger Wissenschafts­publikationen zur Routine machen
•    üben, lange und komplexe Texte in konzise und pointierte Impulsreferate zu übersetzen
•    sich in interaktiven Gruppen­arbeiten engagieren und diese anleiten
•    ausgehend von einer Ideensammlung, wissenschaft­liche Problemstellungen spezifizieren und bearbeiten
•    (hoffentlich) mit Spaß und Freude dabei lernen



Weitere Details zu Leistungs­anforderungen, Literatur und Veranstaltungs­ablauf erhalten Sie in der ersten Sitzung.
MKW 353 Theorien der Medienselektion / Theories of Media Selection (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung
Hartmann, T. (Hg.). (2009). Media choice: A theoretical and empirical overview. Routledge.
Knobloch-Westerwick, S. (2014). Choice and preference in media use: Advances in selective exposure theory and research. Routledge.
Trepte, S., Reinecke, L., & Schäwel, J. (2021). Medienpsychologie. Kohlhammer.
[Kapitel 3: Medienselektion]

Weitere vorzubereitende Pflichtlektüre für die jeweiligen Sitzungen wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Sarah Lutz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202215:30 – 17:00A 203 Unterrichtsraum; B 6, 23–25 Bauteil A
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-046; Virtuelles Gebäude
Montag  (Blocktermin) 09.05.202218:45 – 22:00ZOOM-Lehre-137; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In der heutigen Zeit steht uns eine Vielzahl an Medien(inhalten) zur Verfügung: Wir können Filme und Serien schauen; Musik, Hörbücher und Podcasts hören; Videospiele spielen; Bücher, Zeitungen und Zeitschriften lesen; uns mit Freund*innen über WhatsApp, Facebook oder Instagram austauschen – um nur einige zu nennen. Da wir all das nicht gleichzeitig machen können, müssen wir aus dieser Fülle an Möglichkeiten stets bestimmte Aktivitäten auswählen. Dabei verfolgen wir – manchmal unterbewusst, manchmal aber auch reflektiert – bestimmte Ziele: So sind wir zum Beispiel auf der Suche nach Unterhaltung, Ablenkung, Entspannung oder Informationen. Innerhalb dieser Lehr­veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie sich dieser Prozess der Medienselektion erklären lässt. Hierfür werden die Studierenden verschiedene Ansätze/Theorien/Modelle vorstellen, in einem anwendungs­bezogenen Kontext diskutieren und im Rahmen einer Hausarbeit auf ein selbst gewähltes Thema übertragen. Die Studierenden nehmen dabei aktiv an den Sitzungen teil und arbeiten selbstorganisiert auch außerhalb der Sitzungen.
MKW 354 Theorien der Medienwirkung / Theories of Media Effects (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Literatur zur Vorbereitung:
Oliver, M. B., Raney, A. A., & Bryant, J. (Eds.). (2020). Media effects: Advances in theory and research. Routledge.
Trepte, S., Reinecke, L., & Schäwel, J. (2021). Medienpsychologie. Kohlhammer.
[Kapitel 5: Medienwirkungen]

Weitere vorzubereitende Pflichtlektüre für die jeweiligen Sitzungen wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Sarah Lutz
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-047; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:

Die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren, unsere Freizeit gestalten und unserer Arbeit nachgehen, hat sich in den letzten Jahren aufgrund der zunehmenden Verbreitung der Medien stark verändert. Daher ist es von hoher Bedeutung, die Auswirkungen der nahezu permanenten Nutzung verschiedener Medienangebote auf unser Verhalten sowie unsere Gedanken und Gefühle zu verstehen. Einige beispielhafte Fragen in diesem Forschungs­feld sind: (1) Fördert die Rezeption gewalthaltiger Computer­spiele die Bereitschaft zu antisozialem Verhalten? (2) Welchen Einfluss hat politische Satire (z. B. Fernsehsendungen wie die Heute-Show) auf unsere politische Einstellung? (3) Inwiefern wirkt sich die Nutzung sozialer Netzwerkseiten (z. B. Instagram) auf unser Wohlbefinden aus? Zur Beantwortung dieser und vieler weiterer Fragen werden die Studierenden verschiedene Ansätze/Theorien/Modelle vorstellen, in einem anwendungs­bezogenen Kontext diskutieren und im Rahmen einer Hausarbeit auf ein selbst gewähltes Thema übertragen. Die Studierenden nehmen dabei aktiv an den Sitzungen teil und arbeiten selbstorganisiert auch außerhalb der Sitzungen.
MKW 355 Filmtheorie in Wort, Bild und Ton / Film Theory (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202215:30 – 17:00ZOOM-Lehre-054; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
„Im Film kommt die chockförmige Wahrnehmung als formales Prinzip zur Geltung. Was am Fließband den Rhythmus der Produktion bestimmt, liegt beim Film der Rezeption zugrunde.“ (Walter Benjamin 1936)
Dass Chock nicht Schock im negativen Sinne bedeutet und dass Filmtheorie kein solcher ist, soll in dieser Veranstaltung vermittelt werden. Nicht am Fließband, sondern an ausgewählten „Klassikern“ wird die Entwicklung der Filmtheorie nachvollzogen; ebenso
werden unterschiedliche Perspektiven, Positionen und Einschätzungen einführend diskutiert.
Zum besseren Verständnis werden teilweise von den Autoren (Balázs, Eisenstein, Panofsky, Adorno usw.) in ihren Schriften erwähnte und exemplarisch angeführte Filme (auszugsweise) begleitend gesichtet.
MKW 356 Einführung in die politische Kommunikations­forschung / Introduction to political communication research (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Am Ende des Kurses steht eine Hausarbeit.
Lektor(en):
Rainer Freudenthaler
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-055; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dieser Kurs beschäftigt sich mit den spannungs­reichen Beziehungen zwischen Politik, (Massen-)Medien und Bürgern und der kommunikations­wissenschaft­lichen Erforschung dieser Beziehungen. Die zentralen Fragestellungen betreffen die Prozesse und das Ausmaß des wechselseitigen Einflusses auf politische Darstellungen, Einstellungen, Handlungen und Entscheidungen. Thematische Schwerpunkte sind unter anderem die Geschichte der politischen Kommunikations­forschung, aktuelle Entwicklungen im Nachrichtenjournalismus, Theorien der Einstellungs­bildung, die Beziehungen zwischen Journalismus und politischer Öffentlichkeits­arbeit, Wahlkämpfe und Wahlentscheidungen, sowie die politische Sozialisation durch Massenmedien. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch der kritischen Reflexion von Theorien zur politischen Kommunikation und deren empirischen Evidenzen.
MKW 357 Theorien des Digitalen / Theories of the Digital (Proseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Proseminar
ECTS:
6.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Anja Peltzer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-053; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Unterhaltungen über die digitalen Transformationen des Alltags finden derzeit fast ebenso häufig statt wie über das Wetter. Die Rede ist vom digitalem Streß, dem digitalen Staat bis hin zum scheinbaren Allheilmittel dem Digital Detox. Dieses Proseminar reagiert auf die Omnipräsenz des Digitalen in unserem Alltag und fragt aus einer theoretischen Perspektive von was eigentlich bei ‚dem Digitalen‘ die Rede ist? Und damit einhergehend: Wie und auf welche Weise modifiziert digitale Kommunikation die gesellschaft­liche Konstruktion von Wirklichkeit? Wie unterscheidet sich das Digitale vom Medialen? Wann hat die Digitalisierung eigentlich anfangen und hört sie auch wieder irgendwann auf? Sowie: Vor welche normativen Herausforderungen stellt die Digitalisierung die modernen Gegenwarts­gesellschaften? 

Um diese Fragen nicht unbedingt abschließend beantworten zu können, aber doch zumindest angemessen diskutieren zu können, beschäftigen wir uns (a) mit den Schlüsselkonzepten (u.a. Big Data, Post-Privacy, Hacken, Überwachung & Algorithmen) einer digitalen Gesellschaft, (b) der Kulturgeschichte des Digitalen (Floppys, Hubs & Personal Computers) sowie (c) mit theoretischen Zeitdiagnosen zur digitalen Gesellschaft (z.B. der Gesellschaft der Singularitäten (Reckwitz), dem Überwachungs­kapitalismus (Zuboff) oder auch den Kulturen der Digitalität (Stalder)).

Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über theoretische Perspektiven auf das Digitale zu vermitteln und dabei systematisch in die verschiedenen Theorieangebote einzuführen, so dass wir diese an aktuellen Phänomenen diskutieren können, wie z.B. der Smart City, Spotify, viralen Memes oder auch dem Sturm auf das Kapitol im Januar 2020. 

Wer sich in das Thema einlesen oder einhören möchte, kann dies gerne zunächst auf den Seiten der Bundes­zentrale für politische Bildung tun. Dort finden Sie u.a. den Vortrag von Shoshana Zuboff zu “Surveillance Capitalism and Democracy” im Rahmen der Vortragsreihe „Making Sense of the Digital Society“: https://www.bpb.de/mediathek/300781/shoshana-zuboff-surveillance-capitalism-and-democracy

Da es sich um ein Proseminar handelt, werden wir die Sitzungen primär gemeinsam bestreiten. Alle Studierenden bereiten die Sitzungen anhand der Pflichtlektüren. Zur besseren Vorbereitung erhalten Sie Fragen, die die Lektüre anleiten sollen. Zusätzlich werden Impulsreferate (max. 15 Minuten) vergeben, in welchen Sie evtl. auch zu zweit die Kernaspekte der Sitzungen anhand von Beispielen vorbereiten und zur Diskussion stellen. Das Seminar findet wöchentlich statt und wird mit einer Hausarbeit abgeschlossen.
MKW 412 Rassismus in den Medien / Racism in the media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
7/8
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit
Lektor(en):
Hartmut Wessler
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-048; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Die Veranstaltung findet vor der Osterpause digital und danach in Präsenz statt. Ob ein Wechsel zur Präsenzlehre schon einige Zeit vor der Osterpause möglich ist, entscheidet sich kurzfristig anhand der dann geltenden pandemischen Lage.

Rassismus ist ein Denk- und Handlungs­muster, bei dem Individuen und Gruppen nach (angeblichen) Kriterien der äußeren Erscheinung (insbesondere der Hautfarbe) oder der ethnischen Zugehörigkeit eingeteilt und mit unterschiedlicher Wertigkeit belegt werden. Mediale Kommunikation kann bei diesem Prozess verstärkende oder auch abschwächende Rollen einnehmen, die wir in diesem Seminar genauer betrachten wollen. Dabei unterscheiden wir zwischen explizitem Rassismus (z.B. explizite Anfeindung, Herabsetzung, Bedrohung etwa in sozialen Netzwerkmedien) und implizitem Rassismus (unterschwellige Assoziation mit negativen Attributen, Stigmatisierung auch in den Nachrichten- und Unterhaltungs­medien). Das Seminar gibt einen Überblick über die internationale empirische Forschung zu diesem Thema und zeigt Ansatzpunkte für weitere Forschungen auch im Rahmen von Bachelor­arbeiten auf.
MKW 421 Nutzergenerierte Inhalte in sozialen Medien / User-generated content in social media (Vorlesung)
DE
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
4
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Klausur
Lektor(en):
Teresa Naab
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45SN 169 Röchling Hörsaal; Schloss Schneckenhof Nord
Beschreibung:
Dozentin: PD Dr. T. Naab (E-Mail-Adresse: teresa.naab phil.uni-augsburg.de)

Die Vorlesung gibt einen Überblick über Inhalte, die Nutzer*innen in sozialen Medien veröffentlichen. Wir beschäftigen uns mit den Nutzer*innen, die selbst aktiv Inhalte produzieren und ihren vielfältigen Absichten. Wir betrachten, wer welche Inhalte wie viel rezipiert. Wir lernen kennen, welche Effekte nutzergenerierte Inhalte auf die Rezipient*innen und die produzierenden Nutzer*innen selbst haben kann. Außerdem erhalten wir einen Einblick in zentrale Herausforderungen der Plattformgestaltung und Regulierung.
MKW 422 Meinungs- und Medienfreiheit: Status quo, Einflussfaktoren und Auswirkungen / Freedom of speech and of the media: status quo, determinants and effects (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Teresa Naab
Termin(e):
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Donnerstag  (wöchentlich) 17.02.2022 – 02.06.202212:00 – 13:30ZOOM-Lehre-057; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Dozentin: PD Dr. T. Naab (E-Mail-Adresse: teresa.naab phil.uni-augsburg.de)

Meinungs- und Medienfreiheit sind zentrale Grundwerte demokratischer Gesellschaften. Nicht überall auf der Welt sind diese Rechte jedoch gleichermaßen gewährleistet. Wir beschäftigen uns damit, was genau unter Meinungs- und Medienfreiheit verstanden werden kann und wie diese Freiheiten international gewährleistet sind. Wir diskutieren, welche Faktoren beeinflussen, dass Meinungs- und Medienfreiheit in einem Land institutionalisiert werden. Wir fragen, welche Auswirkungen Meinungs- und Medienfreiheit auf die sozialen und ökonomischen Lebensumstände in einer Gesellschaft haben. Ein Augenmerk richten wir darauf, welche Rolle Online-Medien für freie Kommunikation spielen.
MKW 423 Black Cinema (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Vorbereitende Lektüre (optional):
Hund, W. D. (2018). Rassismus im Film. In A. Geimer et al. (Hrsg.), Handbuch Filmsoziologie, Springer Reference Sozial­wissenschaften, https://doi.org/10.1007/978-3-658-10947-9_86-1

Christen, T. (2008). Black Cinema USA. In Christen, T. & Blanchet, R. (Hg.). New Hollywood bis Dogma 95. Einführung in die Filmgeschichte. Marburg: Schüren, (S. 75 – 93).
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mündliche Prüfung
Lektor(en):
Anja Peltzer
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202213:45 – 15:15EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Samstag  (Blocktermin + Sat) 21.05.202210:00 – 18:00405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202213:45 – 15:15ZOOM-Lehre-053; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Blocktermin + Sat) 21.05.202210:00 – 18:00ZOOM-Lehre-040; Virtuelles Gebäude
Dienstag  (Blocktermin) 03.05.202215:50 – 17:10ZOOM-Lehre-118; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Im Fokus dieses Hauptseminars steht das (New) Black Cinema. Gegenstand der Analyse sind die Reflektions­leistungen des afro-amerikanischen Kinos über alltäglichen, strukturellen und etablierten Rassismus. Das Kino – insbesondere das erfolgreiche Hollywood-Kino – ist nach wie vor ein Ort, der bis heute Afro-Amerikaner*innen vor allen Dingen in Nebenrollen sieht und auch nur dann, wenn für diese Rollen die Blackness in irgendeiner Form konstitutiv ist. Doch über die Jahre hat sich ein selbstbewusstes schwarzes Kino entwickelt, das eine signifikante Gegenöffentlichkeit darstellt und den weißen Narrativen Hollywoods den Spiegel vorhält. Dabei aber paradoxerweise ebenfalls ein ‚Screening Race‘ betreibt. Dieses hochgradig politische, ambivalente und zeitkritische Kino bildet den Untersuchungs­korpus des Seminars. Im Mittelpunkt stehen u.a. Filme wie: One Night in Miami (2020), Queen & Slim (2019), The Hateful 8 (2018), Get Out (2017), Sorry To Bother You (2018), Da 5 Bloods (2020), Fruitvale Station (2014), The Hate U Give (2019), Monsters and Men (2019), Blindspotting (2018), Moonlight (2017), Precious (2010). Aber wir werden uns auch mit den sogenannten Klassikern beschäftigen: Do the right thing (1989), Mississippi Burning (1988), Guess Who is Coming to Dinner (1967) und Imitation of Life (1934). 

Das Seminar verfolgt dabei eine dezidiert filmsoziologische Perspektive, d.h. der fiktive Spielfilm wird als soziale Tatsache ernst genommen. Filme erstellen mit ihren fiktiven Versuchsanordnungen Zeitdiagnosen, die eine Gesellschaft mit sich selbst konfrontieren: Entweder, indem sie den Status quo reproduzieren und zur Anschauung bringen oder aber, indem sie andere Wege gehen. Bereits die Thematisierung – sowie auch die Ausblendung – bestimmter Aspekte in den Filmen hat Einfluss darauf, was im Alltag als ‚normal‘ oder eben auch als ‚abnormal‘ empfunden wird. In diesem Zusammenhang wird insbesondere der Film gerne als Seismograf charakterisiert, der dazu in der Lage sei, auch die feinsten gesellschaft­liche ‚Beben‘ wahrnehmbar zu machen, was ihn zu einem wichtigen Reflexionsmedium für die Gesellschaft macht, aus der er auch hervorgegangen ist. In diesen Funktionen – als Archivare, Distributoren und Transformatoren des Zeitgeists – sind Filme ein paradigmatischer Untersuchungs­gegenstand der Medien- und Kommunikations­wissenschaft und stehen als solche im Fokus des Seminars. Die leitenden Forschungs­fragen sind: Wie wird Rassismus dargestellt? Welche Gegennarrative bietet das Black Cinema an? Welche Lesarten bieten diese Filme aus der Perspektive einer Critical Whiteness? Kann es fiktive Handlungs­wirklichkeiten eines nicht-ethnischen Kinos geben?

Aufbau:
Das Seminar ist in drei Teile gegliedert. 1. Teil: Die Teilnehmer*innen werden zu Beginn des Semesters mit theoretischen Positionen zum Rassismus sowie zum Verhältnis von Kino & Gesellschaft vertraut gemacht. Diese Sitzungen werden gemeinsam vorbereitet und gestaltet (5 Sitzungen). 2. Teil: Anschließend wird den Teilnehmer*innen die Methode der soz. Film- und Fernsehanalyse vermittelt. Dabei handelt es sich um ein qualitatives Verfahren, das die empirische Untersuchung, dessen was Produkte aus Film, Fernsehen & Internet über die Verfassung unserer sozialen Wirklichkeit zeigen, zum Ziel hat (3 Sitzungen). 3. Teil: Die Studierenden präsentieren ihre Filmanalysen. Der 3. Teil ist eine Block­veranstaltung (6 Sitzungen).

Die ersten 8 Sitzungen finden in der ersten Hälfte des Semesters wöchentlich statt. Die Präsentationen der Referats­gruppen zu den einzelnen Filmen finden in Form eines Blocks am Ende des Semesters statt: Sa. 21.05.2022. Von 10:00 bis 18:00 Uhr.
MKW 424 Subversion und Medien / Subversion and Media (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Prüfungs­leistung:
Hausarbeit oder mdl. Prüfung
Lektor(en):
Andreas Wagenknecht
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45EW 154 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-048; Virtuelles Gebäude
Montag  (Blocktermin) 23.05.202208:30 – 13:30008.1 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Dienstag  (Blocktermin) 14.06.202209:45 – 16:00ZOOM-Lehre-118; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Blocktermin) 15.06.202209:45 – 12:00ZOOM-Lehre-124; Virtuelles Gebäude
Montag  (Blocktermin) 16.05.202215:30 – 16:00ZOOM-Lehre-137; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Ein mit einem Skalpell durchschnittenes Auge in dem surrealistischen Film „Ein Andalusischer Hund“ (1928); der Wunsch, den eigenen Vater zu töten im Song „The End“ von den Doors; ein anarchistischer Fernsehauftritt der Sex Pistols; Zuschauer*innen, die empört das Kino verlassen, weil sie die Sexszenen in „Titane“ (2021) nicht ertragen etc.
Medien werden auf verschiedenste Art und Weise genutzt, um umstürzlerische Inhalte zu transportieren und/oder die Grenzen des Machbaren immer wieder neu (künstlerisch) auszuloten.
Aber auch auf Seiten der Rezipient*innen gibt es widerständiges Potential, was zahlreiche Studien vor dem Hintergrund der Cultural Studies eindrucksvoll zeigen.

Im Rahmen der Veranstaltung soll sich dem Thema Subversion und Medien aus verschiedenen Positionen und am Beispiel unterschiedlicher Medien (Musik, Film etc.) theoretisch sowie analytisch angenähert werden. Worauf dabei der Schwerpunkt liegt, legen wir in Abhängigkeit von den Interessen der Teilnehmer*innen in den ersten Sitzungen gemeinsam fest. In Absprache mit den Teilnehmer*innen werden wahrscheinlich zum Ende der Vorlesungs­zeit hin einzelne Termine geblockt.
MKW 431 Media Entertainment: Historical Developments, Theoretical Conceptualizations, Empirical Results (Unterhaltung durch Medien: Geschichte, Theorien, Ergebnisse) (Hauptseminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Vorderer, P. & Klimmt, C. (Eds.). (2021). The Oxford handbook of entertainment theory. New York, NY: Oxford University Press.
Prüfungs­leistung:
Short essay or oral exam
Lektor(en):
Peter Vorderer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202217:15 – 18:45ZOOM-Lehre-044; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
This seminar covers the historical development of (media) entertainment from its very beginning to its current forms such as social media. The focus will be on media users’ motivations to expose themselves to entertainment, their experiences while being exposed and entertained, and the impact media entertainment has on its users and on society at large. 

Im Mittelpunkt dieses Seminars steht die Entwicklung medialer Unterhaltungs­angebote von ihren Anfängen bis hin zu den aktuellen Unterhaltungs­möglichkeiten durch soziale Medien. Der Fokus wird dabei auf den Motiven der Mediennutzer/innen liegen, auf ihren Erfahrungen während der Mediennutzung sowie auf den Wirkungen, die diese Angebote auf die einzelnen und die Gesellschaft als Ganzes haben.
MKW 432 Das „richtige Leben“ als Medienwirkung / The „good life“ as media impact (Hauptseminar)
DE
Vorlesungs­typ:
Hauptseminar
ECTS:
8.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
SWS:
2
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Literatur:
Cabanas, E. & Illouz, E. (2019). Das Glücksdiktat und wie es unser Leben beherrscht. Berlin: Suhrkamp.

Eggers, D. (2021). Every. Köln: Kiepenheuer & Witsch.

Zuboff, S. (2018). Das Zeitalter des Überwachungs­kapitalismus. Frankfurt/M.: Campus Verlag.
Prüfungs­leistung:
Schriftliche Hausarbeit oder mündliche Prüfung.
Lektor(en):
Peter Vorderer
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45405 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-049; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
In einer Welt, in der alle permanent online und mit anderen verbunden sind, ist es möglich, die Handlungen von Menschen nicht nur zu beobachten, sondern auch zu kontrollieren. Mediennutzer/innen nehmen dies bisher billigend in Kauf, weil ihre grundlegenden Bedürfnisse dabei nicht nur befriedigt werden, sondern auch, weil Unsicherheit und Anstrengung damit (scheinbar) vermieden werden können. Die Zukunft wird vermutlich noch einmal eine umfassende Optimierung dieses Prozesses ermöglichen. Allerdings ist es dazu nötig, dass die (vorgeblichen) Ziele der Überwachung und Kontrolle auch sozial weitgehend akzeptiert werden (etwa durch den Hinweis auf den Klimaschutz). Daraus folgt dann – so das bestimmende Narrativ – das „richtige Leben“. Ist dies dann auch ein „gutes Leben“?

Based on today’s almost ubiquitous use of social media it has become possible to continuously observe and track media users’ experiences, assessments, and behaviors and to use these insights for tailored messages such as personalized ads. It soon will be possible to impact these experiences and behaviors itself, e.g., by making users’ initial responses public and observable for anybody. Such possibilities are particularly enticing, when these assessments/behaviors are in conflict with widely shared, morally positive, societal goals (such as, e.g., the prevention of climate change). The consequence of this – some may claim – will be the ‘right way to live’. Will this then also be the ‘good life’?

International Cultural Studies

Akademisches Schreiben in den Geistes­wissenschaften (Tutorium)
DE
Vorlesungs­typ:
Tutorium
ECTS:
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
deutsch
Teilnahme:
Präsenz live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Lektor(en):
Aline Schmidt
Termin(e):
⚠ Donnerstag  (wöchentlich) 28.04.2022 – 28.07.202217:15 – 18:45EW 165 FUM Seminarraum; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 02.06.202217:00 – 20:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Donnerstag  (Einzeltermin) 19.05.202217:00 – 20:00EW 159 Seminarraum Landes­bank; Schloss Ehrenhof West
Achtung: Einzeltermine in den mit markierten Terminreihen haben sich geändert. Bitte informieren Sie sich im Portal über die Details.
Beschreibung:
In semesterbegleitenden Sitzungen mit Feedback- und Peer Review-Einheiten bietet das Tutorium einen grundlegenden Überblick über die zentralen Elemente des wissenschaft­lichen Schreibens in den Geistes­wissenschaften, von der Konzeption von Hausarbeiten bis zum stilsicheren Schreiben und finalen Edieren:
•    Wissenschaft­liches Lesen und Exzerpieren
•    Thesenfindung und -formulierung
•    Strukturierung und formale Gestaltung Ihres Textes
•    Zitieren, Paraphrasieren und Vermeiden von Plagiaten
•    Schreiben in wissenschaft­licher Sprache
•    Lösen von Schreibblockaden


Bitte melden Sie sich vorab verbindlich unter Angabe Ihrer Uni-ID an. Die Anmeldung erfolgt via E-Mail an team-international phil.uni-mannheim.de
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture A (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Montag  (wöchentlich) 14.02.2022 – 30.05.202217:15 – 18:45EW 151 Elfriede Höhn Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Montag  (Einzeltermin) 14.02.202219:00 – 20:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 04.04.202219:00 – 20:30ZOOM-Lehre-040; Virtuelles Gebäude
Montag  (Einzeltermin) 30.05.202219:00 – 20:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 11.06.202215:00 – 17:30ZOOM-Lehre-039; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture B (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Dienstag  (wöchentlich) 15.02.2022 – 31.05.202217:15 – 18:45EW 145 Hörsaal; Schloss Ehrenhof West
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture C (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Mittwoch  (wöchentlich) 16.02.2022 – 01.06.202208:30 – 10:00308 Seminarraum; B 6, 30–32 Bauteil E-F
Mittwoch  (wöchentlich) 23.02.2022 – 06.04.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-083; Virtuelles Gebäude
Mittwoch  (Einzeltermin) 04.05.202208:30 – 10:00ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 401 International Cultural Studies: Lecture D (Vorlesung)
EN
Vorlesungs­typ:
Vorlesung
ECTS:
5.0
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live & aufgezeichnet
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
Written Exam
Lektor(en):
Aline Schmidt, Philipp Gassert
Termin(e):
Freitag  (wöchentlich) 18.02.2022 – 03.06.202210:15 – 11:45ZOOM-Lehre-042; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note that Lectures A-C will offer the discussion sessions live on campus, while Lecture D will take place online via ZOOM. Students participating via the ENGAGE.EU Online Exchange Initiative can only participate online in Lecture D.Please consider this when registering for the lecture.

Content
The lecture International Cultural Studies introduces students to basic select topics and concepts related to the field of cultural studies by discussing texts and theories from international scholars. It provides an overview of key terms such as race, class, gender, and identity among others and enables students to understand and reflect upon these key terms and their underlying concepts within their historical, societal, and cultural context. To do so, it raises questions on how cultural texts and practices shape our understanding of society, politics, history and culture.

Organizational Information
There will be 4 parallel groups (International Cultural Studies: Lecture A-D) for this course. You will need to register for one group only.
Each parallel group consists of two complementary sections: a weekly preparatory lecture (45 minutes) followed by an interactive discussion session (45 minutes).
Students will be able to prepare the lecture material on their own time. In each guided discussion session, students collaboratively engage in more detail in topics and concepts introduced in the lecture recordings.
Each recorded lecture will be made available with all other materials (presentations, texts) a week before each discussion session.
IDV 402 Intercultural Communication (Seminar)
EN
Vorlesungs­typ:
Seminar
ECTS:
6
Kurs geeignet für:
Bachelor
Kurssprache:
englisch
SWS:
2
Teilnahme:
Online live
Registrierungs­informationen:
Registration: All incoming exchange students at the School of Humanities need to register for their courses via Portal2. For further details, please check the instructions for course registration or contact incoming phil.uni-mannheim.de.

Anmeldung: Alle Austausch­studierenden der Philosophischen Fakultät müssen sich über Portal2 für ihre Kurse anmelden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Anleitung oder wenden Sie sich an incoming phil.uni-mannheim.de.
Empfohlene Voraussetzungen:
Prüfungs­leistung:
 

Term paper

 

Lektor(en):
Aline Schmidt
Termin(e):
Freitag  (Einzeltermin) 01.04.202210:15 – 15:15ZOOM-Lehre-053; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 02.04.202210:15 – 17:00ZOOM-Lehre-047; Virtuelles Gebäude
Freitag  (Einzeltermin) 08.04.202210:15 – 15:00ZOOM-Lehre-045; Virtuelles Gebäude
Samstag  (Einzeltermin) 09.04.202210:15 – 17:00ZOOM-Lehre-041; Virtuelles Gebäude
Beschreibung:
Please note: Due to the current COVID situation, this class will take place online.

This course offers its participants an opportunity to experience, reflect on and apply a goal-oriented approach to intercultural learning. In addition to exploring some of the recommendations offered by researchers on facilitating intercultural communication and deepening understandings of one's own and others’ cultural identities, the course takes on a rather hands-on approach, allowing students to actively engage in reflective activities as the basis for analyzing key concepts, writing about critical incidents and formulating critical questions related to  understanding cultural contests and improving intercultural communication.

The overarching aim of the course, therefore, is to develop skills and competences which facilitate an openness towards and understanding of other cultures in local as well as foreign contexts.

Please note: This course approaches the concept of Intercultural Communication from a Cultural Studies rather than a Business Studies perspective and is, therefore, not a class on Business Communication.