Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Zweitstudium

Wenn Sie bis zum 15. Juli (Ausschlussfrist) ein Studium an einer deutschen Hochschule erfolgreich abgeschlossen haben, können Sie für unsere zulassungs­beschränkten Bachelor­studien­gänge nur im Rahmen der Quote für Zweit­studien­bewerber ausgewählt werden.

Ablauf der Bewerbung

Sie benötigen folgende Unterlagen

  • Zulassungs­antrag

    Für eine vollständige Bewerbung benötigen Sie den ausgefüllten und im Original unterschriebenen Zulassungs­antrag. Den Zulassungs­antrag erhalten Sie als pdf-Dokument im Bewerbungs­portal, wenn Sie die Online-Bewerbung beendet haben. Wenn Sie während der Bewerbungs­phase im Ausland sind, empfehlen wir Ihnen, eine Vollmacht zu erteilen. 

  • Hochschul­zugangsberechtigung

    Wenn Sie eine deutsche Hochschul­zugangsberechtigung haben, müssen Sie eine amtlich beglaubigte Kopie vorlegen.
    Mehr zur amtlichen Beglaubigung

    Wenn Sie ein ausländisches Zeugnis haben, brauchen Sie in der Regel eine amtlich beglaubigte Anerkennung des Zeugnisses durch die Zeugnisanerkennungs­stelle
    Mehr zur Anerkennung eines ausländischen Zeugnisses

  • Abschlusszeugnis des Erststudiums

    Sie müssen Ihrer Bewerbung das Abschlusszeugnis Ihres Erststudiums beilegen. Wir benötigen eine amtlich beglaubigte Kopie. 
    Mehr zur amtlichen Beglaubigung

  • Nachweis von Vor­studien­zeiten

    Wir müssen Ihre gesamten Vor­studien­zeiten in Deutschland nachvollziehen können. Bitte legen Sie Ihrer Bewerbung entsprechende Nachweise bei. Zum Beispiel:

    • Immatrikulations­bescheinigung
    • Exmatrikulations­bescheinigung
    • Studien­buch
    • Studien­verlaufs­bescheinigung
  • Begründungs­schreiben

    Sie müssen Ihrer Bewerbung ein Schreiben beilegen, in dem Sie die Motivation für ein Zweitstudium begründen. Es sollte nicht mehr als zwei DIN-A4-Seiten umfassen.

  • Lebenslauf

    Sie benötigen einen aktuellen und vollständigen tabellarischen Lebenslauf.

  • Orientierungs­test

    Studien­interessierte (Bachelor) müssen Ihrer Bewerbung einen Nachweis über einen Studien­orientierungs­test beilegen. Auf diesem Nachweis werden keine Testergebnisse angezeigt. Er belegt nur, dass Sie den Orientierungs­test gemacht haben. Hier geht es zu den Tests:

    Was studiere ich?
    Mit dem Orientierungs­test finden Sie heraus, welches Studium zu Ihnen passt. Sie erhalten nach dem Test ein Teilnahme-Zertifikat.
    Was studiere ich?

    Studium-Interessentest
    Alternativ akzeptieren wir auch den Nachweis über den Studium-Interessentest (SIT).

    Lehr­er­orientierungs­test
    Bewerber für das Lehr­amt (Bachelor of Education) und Bewerber für den Bachelor Wirtschafts­pädagogik müssen Ihrer Bewerbung einen Nachweis über den Lehr­er­orientierungs­test beilegen.

  • Nachweis von Sprach­kenntnissen

    Für folgende Bachelor­studien­gänge ist ein Nachweis von Sprach­kenntnissen erforderlich (Details entnehmen Sie bitte der jeweiligen Auswahlsatzung):

    • Betriebs­wirtschafts­lehre
    • Wirtschafts­informatik
    • Current English Linguistics and Literary Studies

Häufige Fragen

  • Wie viele Bewerbungen kann ich abgeben?

    Als Zweit­studien­bewerber dürfen Sie einen Zulassungs­antrag ins erste Fach­semester zulassungs­beschränkter Bachelor­studien­gänge stellen. Weitere Anträge in ein höheres Fach­semester oder ins erste Fach­semester von nicht zulassungs­beschränkten Studien­gängen sind möglich.

  • Nach welchen Kriterien wird ausgewählt?

    Reicht in einem Studien­gang die Zahl der Studien­plätze in dieser Quote nicht zur Zulassung aller Bewerberinnen und Bewerber aus, wird eine Rangfolge der Bewerber gebildet. Ausschlaggebend ist hierbei der Punktwert, der durch das Ergebnis der Abschluss­prüfung des Erststudiums und die Begründung für das Zweitstudium erreicht wird.

    Für das Ergebnis der Abschluss­prüfung des Erststudiums werden folgende Punktzahlen vergeben:

    • Noten „ausgezeichnet“ und „sehr gut“– 4 Punkte
    • Noten „gut“ und „voll befriedigend“ – 3 Punkte
    • Note „befriedigend“ – 2 Punkte
    • Note „ausreichend“ – 1 Punkt.
    • Wird die Note der Abschluss­prüfung des Erststudiums nicht nachgewiesen, wird das Ergebnis mit 1 Punkt bewertet.

    Die Gründe für das Zweitstudium werden folgendermaßen bepunktet:

    Zwingende berufliche Gründe (9 Punkte)
    Zwingende berufliche Gründe liegen vor, wenn ein Beruf angestrebt wird, der nur aufgrund zweier abgeschlossener Studien­gänge ausgeübt werden kann.

    Wissenschaft­liche Gründe (7 bis 11 Punkte)
    Wissenschaft­liche Gründe liegen vor, wenn im Hinblick auf eine spätere Tätigkeit in Wissenschaft und Forschung auf der Grundlage der bisherigen wissenschaft­lichen und praktischen Tätigkeit eine weitere wissenschaft­liche Qualifikation in einem anderen Studien­gang angestrebt wird.

    Besondere berufliche Gründe (7 Punkte)
    Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Dies ist der Fall, wenn die durch das Zweitstudium in Verbindung mit dem Erststudium angestrebte Tätigkeit als Kombination zweier studien­gangs­pezifischer Tätigkeits­felder anzusehen ist, die im Regelfall nicht bereits von Absolventen einer der beiden Studien­gänge wahrgenommen werden kann, und der Betroffene nachweisbar diese Tätigkeit anstrebt.

    Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte)
    Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatz­möglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich ist.

    Keiner der vorgenannten Gründe (1 Punkt)

  • Wie kann ich einen Fehler in meiner Bewerbung beheben?

    Falls Sie Fehler in Ihrem Antrag finden, können Sie diese auf dem Ausdruck handschriftlich ändern. Bitte markieren Sie die veränderten Daten deutlich. Wir werden die korrigierten Angaben in die Datenbank übernehmen, sobald Ihre Unterlagen hier eingetroffen sind. Es ist nicht notwendig, den Antrag zu löschen und einen neuen Antrag zu stellen!

    Wichtig: An der Antragswahl, das heißt an dem gewählten Studien­gang/an den gewählten Studien­gängen, sind im Nachhinein keine Änderungen mehr möglich. In diesem Fall müssen Sie Ihre Bewerbung löschen und eine neue Bewerbung starten.

  • Wie kann ich den Status meiner Bewerbung verfolgen?

    Ihren Status können Sie im Bewerberportal unter Anträge verwalten einsehen.

  • Wann werden die Bescheide verschickt?

    Der Versand der Zulassungs­bescheide für die ersten Fach­semester der Bachelor­studien­gänge erfolgt in der Regel ab Anfang August. Bei Studien­gängen, die über das Dialog­orientierte Service­verfahren (hochschul­start.de) vergeben werden, bekommt jeder Bewerber nach Annahme des Zulassungs­angebots den Bescheid zeitnah zur Verfügung gestellt.

  • Worin unterscheiden sich der postalische und elektronische Bescheid?

    In der Onlinebewerbung werden Sie gefragt, ob Sie einen postalischen oder einen elektronischen Bescheid wünschen. Beide Bescheide sind identisch, das heißt, Sie erhalten genau den gleichen Bescheid, unabhängig davon, welche Versandart Sie bevorzugen. 
    Der elektronische Bescheid steht natürlich entsprechend schneller zur Verfügung. Sie erhalten eine E-Mail von uns, in der wir Sie darüber informieren, dass der Bescheid zum Download in Ihrem Bewerbungs­portal bereit steht. Wenn Sie im Ausland wohnen, sollten Sie auf den elektronischen Bescheid zurückgreifen.

  • Wann beginnt und endet die Vorlesungs­zeit?

    Als einzige staatliche Universität in Deutschland hat die Universität Mannheim internationale Semesterzeiten. Die Einführungs­wochen für Erstsemester und Austausch­studierende finden jeweils in der Woche vor Vorlesungs­beginn statt. Die Semesterzeiten im Überblick

  • Was kostet ein Zweitstudium?

    In Baden-Württemberg müssen Studierende, die bereits einen deutschen Hochschul­abschluss besitzen, für ihr Zweitstudium zusätzlich zu den Semesterbeiträgen Zweit­studien­gebühren bezahlen. Die Gebühr beträgt 650 Euro pro Semester.