Foto: Anna Logue

Bachelor Kultur und Wirtschaft: Philosophie

Die Universität Mannheim hat mir die Möglichkeit eröffnet meine Leidenschaft – die Philosophie – mit der BWL zu kombinieren. Das hat meinen studentischen Alltag abwechslungs­reich gestaltet, aber mir auch gezeigt, dass es auf ein und dieselbe Frage mehrere Antworten gibt. Diese Kompetenz verschiedene Perspektiven einzunehmen ist das Kernstück meiner fach­lichen Ausbildung.

Anna Wildhirt, Studentin BaKuWi Philosophie / Foto: Daniela Haupt

Ich bin an die Uni Mannheim gekommen, weil mich die Kombination aus Philosophie und VWL gereizt hat. Und ich wurde nicht enttäuscht: Im philosophischen Teil des Studiums lernt man sich eigenständig, strukturiert und tiefgründig mit vielen spannenden Fragen auseinanderzusetzen und eigene Argumente zu entwickeln. Mir gefällt, dass gerade später die Kurse nicht mehr fest vorgeschrieben sind und man so die Möglichkeit hat, den eigenen Interessen nachzugehen. Die Atmosphäre ist in der Philosophie sehr familiär und man findet immer Interessierte zum Diskutieren. Die Ergänzung mit VWL passt wirklich gut, da es zwischen den beiden Fächern viele inhaltliche Überschneidungen gibt. Mannheim bietet außerdem eine einzigartige Option: Wenn man in einem Spezialisierungs­modul alle Grundlagenkurse des VWL Bachelors abschließt, kann man den Master in Volkswirtschafts­lehre anschließen.

Marie-Aimée Salopiata, Studentin BaKuWi Philosophie / Foto: Daniela Haupt

An meinem Studium habe ich besonders die enge Bindung zu den Kommilitonen und Dozenten genossen – ich kann hier fast von einer familiären Atmosphäre sprechen. Während des Studiums haben wir viele Diskussionen geführt. Dabei habe ich gelernt, logisch zu denken, meine eigene Argumentation kritisch zu reflektieren und zu präzisieren. Durch das Sachfach habe ich einen tiefen Einblick in die VWL bekommen. Die Veranstaltungen im Bereich Politische Philosophie und Wirtschafts­ethik haben sich optimal ergänzt und mir für meinen Master in Internationalen Beziehungen ein mehr als ausführliches Vorwissen mitgegeben.

Fabian Jung, Absolvent Bachelor Kultur und Wirtschaft: Philosophie; Student Master Internationale Beziehungen – Europäische Studien, Budapest / Foto: privat
  • Daten und Fakten zum Studium

    Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)

    Regel­studien­zeit: 6 Semester (= 3 Jahre)

    ECTS-Punkte: ca. 180
    (Kernfach ca. 120, Sachfach ca. 60)

    Veranstaltungs­sprache: Deutsch (vereinzelt Veranstaltungen auf Englisch)

    Sprach­kenntnisse: Wenn Sie keine deutsche Staats­angehörigkeit oder keine deutsche Hochschul­zugangsberechtigung haben (Abitur oder vergleichbarer Abschluss), müssen Sie deutsche Sprach­kenntnisse auf C1-Niveau nachweisen.

    Studien­beginn: Herbst-/Wintersemester (September)
    Übersicht Semesterzeiten

    Fakultäts­zugehörigkeit: Philosophische Fakultät

    Semesterbeitrag: 174,90 Euro (mehr)
    Gebühren für Nicht-EU-Ausländer: 1.500 Euro
    Gebühren für ein Zweitstudium: 650 Euro

  • Studien­gang in Kürze

    Der Studien­gang Bachelor of Arts Kultur und Wirtschaft (BaKuWi) setzt sich aus einem Kernfach und einem Sachfach zusammen.

    Das Kernfach Philosophie befasst sich mit dem Selbstverständnis des Menschen, seiner Beziehung zur Welt und mit grundsätzlichen Fragen, die das menschliche Zusammenleben betreffen. In diesem Fach gibt es die Schwerpunkte Geschichte der Philosophie (von Aristoteles über Kant bis Heidegger) oder die praktische Philosophie und Ethik (ethisch-moralphilosophische Fragen mit Fokus auf Wirtschafts­ethik). Kurse in Wirtschafts­englisch ergänzen den Studien­gang.

    Als Sachfach können Studierende zwischen Betriebs­wirtschafts­lehre (BWL) und Volkswirtschafts­lehre (VWL) wählen. Im Sachfach BWL werden Kurse in Finanzwirtschaft, Marketing, Management, Wirtschafts­informatik, Rechnungs­wesen und Produktion angeboten. Einen Schwerpunkt der Ausbildung setzt die Universität Mannheim mit Seminaren zur Wirtschafts­ethik. Im Sachfach VWL erwerben Studierende Statistik-Kenntnisse und erhalten einen Einblick in Mikro- und Makroökonomie. Einen weiteren Schwerpunkt bildet der Bereich der Wirtschafts­geschichte.

  • Darum BaKuWi Philosophie an der Universität Mannheim

    Durch den Mannheimer Schwerpunkt Unternehmens- und Wirtschafts­ethik gibt es in diesem Studien­gang eine enge Verbindung zwischen Philosophie und den Wirtschafts­wissenschaften.

    Der Bachelor­studien­gang Kultur und Wirtschaft verknüpft Fach­kenntnisse und methodische Kompetenzen der Philosophie mit einer soliden wirtschafts­wissenschaft­lichen Ausbildung. Diese Kombination in einem Programm ist deutschland­weit einzigartig. Absolventinnen und Absolventen sind mit ihrer geistes- und wirtschafts­wissenschaft­lichen Doppel­qualifikation auf dem Arbeits­markt besonders gefragt.

    Eine bundes­weit führende Position nimmt die Universität Mannheim unter anderem in den Disziplinen BWL und VWL ein.

  • Berufliche Perspektiven

    BaKuWi-Absolventinnen und -Absolventen kennen und verstehen betriebs­wirtschaft­liche Konzepte und Prozesse. Ein Schwerpunkt des Studien­gangs ist die Wirtschafts- und Unternehmens­ethik. Sie versucht, für Zielkonflikte zwischen Gewinn und Gewissen Lösungen zu entwickeln, die sowohl moralisch als auch ökonomisch vertretbar sind. Mit der Kombination Philosophie und Wirtschaft sind Sie später besonders im Bereich Corporate Social Responsibility gefragt.

    Das Philosophie-Studium eröffnet Ihnen darüber hinaus weitere Perspektiven: Sie können später als (Wissenschafts-)Journalist, Kulturschaffender, Lektor oder Referent arbeiten. Zusätzlich qualifiziert der Studien­gang auch für eine wissenschaft­liche Karriere in der Philosophie oder in der Wirtschafts­wissenschaften.

  • Interessen und Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten

    Studierende des BaKuWi Philosophie sollten

    • differenziert argumentieren und diskutieren
    • Interesse an philosophischen Fragestellungen mitbringen (Zum Beispiel: „Was soll ich tun?“ oder „Gibt es eine allgemeingültige Moral?“)
    • sehr gute Deutsch­kenntnisse und gute Englisch­kenntnisse mitbringen
    • gerne Texte, Theorien und Methoden analysieren
    • analytisch und kritisch denken
    • Freude am Schreiben wissenschaft­licher Texte haben
    • gerne Inhalte präsentieren

    Für das Sachfach VWL sollten Sie sehr gute Mathe­kenntnisse sowie Interesse für Statistik und Politik mitbringen. Für das Sachfach BWL sind Interesse für die Bereiche Marketing, Management und Unternehmens­ethik sowie gute Mathe­kenntnisse wichtig. Außerdem sollten Sie bereit sein, viele Kursinhalte in kurzer Zeit zu erlernen und anzuwenden.

  • Aufbau Ihres Studiums

    Modulkatalog
    Der Modulkatalog bietet einen Überblick über Lehr­veranstaltungen und Lerninhalte.

    Aufenthalt im Ausland
    Die Universität Mannheim ist weltweit vernetzt. Die Philosophische Fakultät pflegt Kooperationen mit über 140 Partner­universitäten und unterstützt Sie zusammen mit dem Akademischen Auslands­amt bei Ihren Auslands­plänen. Der ideale Zeitpunkt ist das vierte oder fünfte Fach­semester, individuelle Regelungen sind kein Problem. Ein Aufenthalt im Ausland wird empfohlen, ist in diesem Studien­gang aber nicht verpflichtend. 

    Praktika
    Teil Ihres Studiums ist ein sechswöchiges Praktikum im In- oder Ausland. Das Team des Studien­gangs­managements hilft Ihnen gerne bei der Suche nach einem Praktikumsplatz, der Erstellung Ihrer Bewerbungs­unterlagen oder bei der Anerkennung von Praktika.

    Musterstundenplan
    Diese Veranstaltungen besuchen Sie im ersten Semester.

  • Weiterführendes Studium

    Master Kultur und Wirtschaft (M.A.)

    Mannheim Master in Management (M.Sc.)

    Master Volkswirtschafts­lehre (M.Sc.) unter der Voraussetzung, dass Sie das Modul Vertiefung Volkswirtschafts­lehre im Bachelor belegen (siehe Auswahlsatzung)

  • Bewerbung und Auswahl

    An der Universität Mannheim gibt es keinen klassischen Numerus Clausus (im Sinne einer Grenznote). In unserem Auswahl­verfahren berücksichtigen wir folgende Kriterien:

    • die Durchschnitts­note der Hochschul­zugangsberechtigung
    • die Noten der Fächer Deutsch und Mathematik
    • relevante berufspraktische Tätigkeiten beziehungs­weise außerschulische Leistungen
    • wenn Sie keine deutsche Staats­angehörigkeit oder keine deutsche Hochschul­zugangsberechtigung haben (Abitur oder vergleichbarer Abschluss), müssen Sie deutsche Sprach­kenntnisse auf C1-Niveau nachweisen.

    Auswahlsatzung
    Alle Details zum Auswahl­verfahren finden Sie in der Auswahlsatzung.

    Bewerbung
    Sie können sich vom 15. Mai bis 15. Juli bewerben.

    Für den Studien­gang bewerben

    Studien­orientierungs­test
    Sie müssen Ihrer Bewerbung einen Nachweis über einen Studien­orientierungs­test beilegen (Was studiere ich? /Studium-Interessentest (SIT)).

    Bewerbung in ein höheres Fach­semester
    Falls Sie sich in ein höheres Fach­semester bewerben möchten, wenden Sie sich an Frau Dörr von der Zulassungs­stelle.

Kontakt

Dr. Marilene Burkard

Dr. Marilene Burkard

Studien­gangs­management B.A. und B.A. Kultur und Wirtschaft
Universität Mannheim
Philosophische Fakultät
Kaiserring 14-16 – Raum 612 (6. OG)
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Di und Mi 10–12 Uhr (ohne Anmeldung; Vorlesungs­zeit), Achtung: Sprechstundenausfall am 13. November.
Florian Dorner, M.A.

Florian Dorner, M.A.

Studien­gangs­management B.A. und B.A. Kultur und Wirtschaft
Universität Mannheim
Philosophische Fakultät
Kaiserring 14–16 – Raum 612 (6. OG)
68161 Mannheim
Sprechstunde:
Di und Mi 10–12 Uhr (ohne Anmeldung); vorlesungs­freie Zeit: Di 10–12 Uhr, Achtung: Sprechstundenausfall am 13. November.
Bewerbungs- und Zulassungsstelle

Bewerbungs- und Zulassungs­stelle

Universität Mannheim
L 1, 1 – Raum 157, 158
68161 Mannheim