Foto: Anna Logue

Alternativen zu Ihrem Studium

Einen guten ersten Überblick gibt Ihnen das Onlineportal „Studien­abbruch - und dann?“ des Bundes­ministeriums für Bildung und Forschung. Hier finden Sie u.a. Hilfestellungen zur Entscheidungs­findung und verschiedene Erfahrungs­berichte.

 Zum Online-Portal

Mit dem Selbstbeurteilungs­tool zum Studien­abbruchrisiko können Sie Ihre eigene Studien­situation strukturiert erfassen. Die Testergebnisse helfen Ihnen unter anderem dabei, Ihren persönlichen Beratungs­bedarf zu identifizieren.

Zum Self-Reflection-Tool

Gerne können Sie Ihre Testergebnisse mit uns in der Beratung besprechen.

Wechsel des Studien­fachs und/oder des Studien­orts

Sie sind mit der Wahl Ihres Studien­fachs oder Ihres Studien­orts un­zufrieden, möchten aber grundsätzlich weiter studieren?

Genau wie die Wahl Ihres Studiums verschiedene Teilentscheidungen verlangt und so kann auch die Veränderung unterschiedlich sein: neue Schwerpunktbildung im Studien­fach, neuer Studien­gang, neuer Studien­ort oder eine Mischung aus allem.

Wichtig - es gibt keine Vor- oder Nachteile, wenn man bereits an der jeweiligen Hochschule studiert - auch an der eigenen Hochschule muss man sich erneut bewerben!

Studium an einer Fach­hochschule / Duales Studium

Sie möchten grundsätzlich weiterstudieren, sind aber mit der Art des Studiums oder der Verbindung von Studium und Praxis un­zufrieden? Ein Wechsel an eine Fach­hochschule oder ein Duales Studium können gute Alternativen sein, da Sie dort auf eine stärkere Anwendungs­orientierung, klarere Strukturen im Studien­verlauf und kleinere Gruppenverbände treffen.

Eine Anrechnung von Kursen aus dem ersten Studium ist meist möglich.

Berufsausbildung oder Berufseinstieg

Sie suchen eine Alternative zum Studium und möchten gerne eine Berufsausbildung beginnen oder direkt in den Beruf einsteigen? Studien­aussteiger/innen sind auf Grund Ihrer Kompetenzen bei Ausbildungs­betrieben sehr gefragt. Oftmals sind auch verkürzte Ausbildungs­zeiten oder Kombination von Studium und Ausbildung möglich.

Nutzen Sie gerne die speziellen Beratungs­angebote der Kammern.

 

Weitere Infos zum Download