Foto: Anna Logue

Master Kultur und Wirtschaft: Geschichte

Geschichte und BWL – eine Kombination, die im ersten Moment stutzig macht, es beim zweiten Hinschauen aber in sich hat! Für mich war schnell klar, dass ich nach meinem BaKuWi auch den Master hier machen möchte. Ich schätze vor allem die Vielseitigkeit des Studien­gangs: Neben meinem Fokus auf Zeitgeschichte vertiefe ich auch Marketingthemen. Mit diesem Gesamtpaket bin ich sehr breit aufgestellt. Ein Highlight des MaKuWis war das einjährige Projektseminar, in dem wir unser Wissen praktisch anwendeten und den Mannheimer Antikensaal neu in Szene setzten.

Rebecca Hallner, Studentin Master Kultur und Wirtschaft: Geschichte / Foto: Ye Fung Tchen
  • Daten und Fakten zum Studium

    Abschluss: Master of Arts (M.A.)

    Regel­studien­zeit: 4 Semester (= 2 Jahre)

    ECTS-Punkte: ca. 120

    Veranstaltungs­sprache: Deutsch

    Fremdsprachen­kenntnisse: Es müssen keine Sprach­kenntnisse nachgewiesen werden.

    Studien­beginn: Herbst-/Wintersemester (September) und Frühjahrs-/Sommersemester (Februar)
    Übersicht Semesterzeiten

    Fakultäts­zugehörigkeit: Philosophische Fakultät

    Semesterbeitrag: 160,40 Euro (mehr)
    Gebühren für Nicht-EU-Ausländer: 1.500 Euro
    Gebühren für ein Zweitstudium: 650 Euro

  • Studien­gang in Kürze

    Der Master­studien­gang Kultur und Wirtschaft (MaKuWi) ermöglicht Studierenden, ihre kultur- und wirtschafts­wissenschaft­lichen Kenntnisse aus dem Bachelor­studium zu vertiefen und auszubauen. 

    Das Master­programm setzt sich in der Regel zu zwei Dritteln aus dem kultur­wissenschaft­lichen Kernfach Geschichte und zu einem Drittel aus dem wirtschafts­wissenschaft­lichen Sachfach zusammen:

    Das Kernfach Geschichte beinhaltet ein zweisemestriges Projektmodul, das in Kooperation mit außeruniversitären Partnern stattfindet, die Geschichte beziehungs­weise geschichts­wissenschaft­liche Er­kenntnisse an die Öffentlichkeit vermitteln. Dank des vielfältigen Angebotes an Themen und Lehr­veranstaltungen des Historischen Instituts, haben Studierende darüber hinaus die Möglichkeit, im Modul Regionen, Nationen und Welten individuelle Schwerpunkte zu setzen, die sich an eigenen Forschungs­interessen orientieren.

    Im wirtschafts­wissenschaft­lichen Sachfach haben die Master­studierenden entsprechend ihren Vor­kenntnissen die Wahl zwischen Betriebs­wirtschafts­lehre (BWL) und Volkswirtschafts­lehre (VWL). MaKuWis mit Sachfach BWL können aus dem Kursangebot der Areas Marketing und Management wählen. Studierende mit Sachfach VWL vertiefen im Master ihre Grund­kenntnisse: Sie besuchen weiterführende Veranstaltungen aus dem Fach Volkswirtschafts­lehre. So qualifizieren sich unsere Absolventinnen und Absolventen durch fundiertes Wissen in diesen Bereichen. 

  • Darum MaKuWi Geschichte an der Universität Mannheim

    Die Verknüpfung eines kultur­wissenschaft­lichen Studiums mit einer wirtschafts­wissenschaft­lichen Ausbildung innerhalb eines Programmes ist deutschland­weit einzigartig. Absolventinnen und Absolventen unseres Master­studien­ganges sind dank ihrer Doppel­qualifikation auf dem nationalen und internationalen Arbeits­markt besonders gefragt.

    Kleine Gruppengrößen ermöglichen Studierenden der Philosophischen Fakultät nicht nur eine individuelle Betreuung durch Fach­studien­beratung und Studien­gangs­management, sondern auch einen engen Kontakt zu den Professorinnen und Professoren sowie Dozentinnen und Dozenten.

    Die Mannheimer Geistes­wissenschaften sind national und international ausgezeichnet positioniert. Eine bundes­weit führende Position nimmt die Universität Mannheim auch in den Disziplinen BWL und VWL ein (zu den Rankingergebnissen). Mit 450 Partner­universitäten und Studierenden aus 100 Ländern ist Mannheim außerdem eine der internationalsten Universitäten Deutschlands und bietet ein inspirierendes Umfeld, das exzellente Lehre und Forschung ermöglicht.

  • Berufliche Perspektiven

    Absolventinnen und Absolventen des Masters Kultur und Wirtschaft kennen und verstehen wirtschaft­liche Zusammenhänge und Prozesse. Sie sind deshalb besonders an Schnittstellen zwischen Kultur und Wirtschaft gefragt: In den Bereichen PR und Unternehmens­kommunikation, in Marketing und Vertrieb, im Personalwesen oder Unternehmens­beratungen – aber auch im Kultur- und Event­management, in Medienredaktionen und in Landes- und Bundes­behörden.

    Das Studium der Geschichte qualifiziert Sie insbesondere für die Arbeit in Museen, im Archivwesen oder im Wissenschafts­journalismus.

    Darüber hinaus haben die Absolventinnen und Absolventen die Möglichkeit, in Geschichte zu promovieren und so eine wissenschaft­liche Laufbahn anzustreben.
     

  • Interessen und Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten

    Studierende des Master­programmes MaKuWi Geschichte sollten

    • Interesse an Geschichte mitbringen – von der Antike bis in die Gegenwart
    • Spaß an der Auswertung von Quellen zeigen
    • ein ausgeprägtes Interesse an wirtschaft­lichen Themen haben
    • in der Lage sein, kritisch und multiperspektivisch zu denken
    • gerne diskutieren
    • über interkulturelle Kompetenz verfügen
    • eine hohe Motivation und Bereitschaft zum selbstständigen und ziel­orientierten Arbeiten aufweisen
    • gerne wissenschaft­liche Texte schreiben
  • Aufbau Ihres Studiums

    Modulkatalog
    Der Modulkatalog bietet einen Überblick über Lehr­veranstaltungen und Lerninhalte.

    Aufenthalt im Ausland
    Aufgrund der interkulturellen Ausrichtung des Studiums wird ein Auslands­semester generell empfohlen, ist aber nicht verpflichtend. Master­studierende können ihren Studien­verlauf individuell gestalten und ein Auslands­semester flexibel integrieren. Die Philosophische Fakultät pflegt Kooperationen mit über 140 Partner­universitäten weltweit und unterstützt Sie – zusammen mit dem Akademischen Auslands­amt – gerne bei Ihren Auslands­plänen.

    Praktika
    Die Prüfungs­ordnung des Studien­gangs schreibt keine Praxis­phasen vor. Master­studierende können ihren Studien­verlauf aber so planen, dass sich freiwillige Praktika gut und auch kurzfristig integrieren lassen. Das Studien­gangs­management beantwortet gerne Ihre Fragen und unterstützt Sie bei der Suche nach freiwilligen Praktika.

  • Promotion

    Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen des Master­programmes Kultur und Wirtschaft können an der Philosophischen Fakultät promovieren. Über weitere Möglichkeiten berät Sie das Studien­gangs­management gerne. 

  • Zugangs­voraussetzungen und Auswahl

    Der Master Kultur und Wirtschaft: Geschichte erfordert ein abgeschlossenes Bachelor­studium der Kultur und Wirtschaft: Geschichte. Ein anderer geistes- und/oder wirtschafts­wissenschaft­licher Studien­gang ist ausreichend, wenn er von der Auswahl­kommission als fach­verwandt anerkannt wird. Folgende Anforderungen muss das Studium erfüllen:

    • Umfang von 180 ECTS-Punkten oder sechs Semestern Regel­studien­zeit
    • Bewertung mit einer Endnote von mindestens 2,5
    • In Geschichte:
      Leistungen im Umfang von einem Basis- und einem Aufbaumodul oder vergleichbare Leistungen. Sollten Ihnen Leistungen fehlen, kann dennoch eine Zulassung unter der Auflage ausgesprochen werden, dass entsprechende Leistungen in den ersten beiden Semestern des Master­studiums nacherbracht werden.
    • In BWL oder VWL gemäß dem gewählten Sachfach:
      Leistungen im Umfang von mindestens 36 ECTS-Punkten. Diese Leistungen können parallel zur Bewerbung erbracht, müssen aber spätestens bis zur Prüfungs­anmeldung im ersten Semester nachgewiesen werden.

    Vorläufige Zulassung
    Sollten Sie Ihr Studium zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht abgeschlossen haben, kann eine vorläufige Zulassung ausgesprochen werden, wenn Sie bereits mindestens 135 ECTS-Punkte im Kernfach absolviert haben. Den vollständigen Studien­abschluss müssen Sie dann bis zur Prüfungs­anmeldung im ersten Semester nachweisen (siehe Auswahlsatzung).

    Auswahlsatzung
    Alle Details zum Auswahl­verfahren finden Sie in der Auswahlsatzung.

  • Bewerbung

    Bewerbungs­fristen
    Für das Herbst-/Wintersemester können Sie sich vom 15. März bis 31. Mai bewerben. Eine Bewerbung für das Frühjahrs-/Sommersemester ist vom 1. Oktober bis 15. November möglich.

    Bewerbung in ein höheres Fach­semester
    Falls Sie sich in ein höheres Fach­semester bewerben möchten, wenden Sie sich an Frau Dörr von der Zulassungs­stelle.

    Wichtige Hinweise zu Ihrer Master­bewerbung
    Uns erreichen immer wieder unvollständige Bewerbungen, die wir nicht berücksichtigen können. Beachten Sie deshalb unbedingt folgende Hinweise:

    • Bewerbungen mit selbst ausgedrucktem Notenauszug/Transcript of Records ohne Stempel – beziehungs­weise Bewerbungen mit unbeglaubigten Kopien von Zeugnissen und Notenauszügen – werden nicht akzeptiert und müssen abgelehnt werden. Achten Sie deshalb bitte darauf, dass Ihr eingereichter Notenauszug den Originalstempel und die Unterschrift Ihrer Hochschule trägt.
    • Sprachnachweise: Wir können nicht alle verfügbaren Nachweise über Fremdsprachen­kenntnisse akzeptieren. Dies betrifft insbesondere Vermerke in Schulzeugnissen einzelner Bundes­länder sowie Sprachpraxiskurse ohne abschließenden anerkannten Sprachtest. Bitte kontaktieren Sie uns im Vorhinein, da Bewerbungen mit nicht akzeptierten Sprachnachweisen ungültig sind und daher abgelehnt werden müssen. Bitte beachten: Auch die Kopie Ihres Sprachnachweises müssen Sie amtlich beglaubigen lassen. 

    Unsere Empfehlung: Schicken Sie uns Ihre Bewerbung möglichst früh. Nur so geben Sie uns die Möglichkeit, dass wir fehlende Unterlagen nachfordern können. Melden Sie sich, wenn Sie Fragen haben. Auf unseren Bewerbungs­seiten haben wir für Sie aufgelistet, was Sie für Ihre vollständige Master­bewerbung brauchen!
     

Kontakt

Sebastian Hempen, M.A.

Sebastian Hempen, M.A.

Studien­gangs­management Master­studien­gänge
Universität Mannheim
Philosophische Fakultät
Kaiserring 14–16 – Raum 611
68161 Mannheim
Tel.: + 49 621 181-2160
E-Mail: master(at)phil.uni-mannheim.de
Sprechstunde:
Vorlesungs­zeit: Di und Mi 10–12 Uhr,
vorlesungs­freie Zeit: Di 10–12 Uhr
(jeweils offene Sprechstunde)