Foto: Anna Logue

Bachelor of Education (B.Ed.) Lehr­amt Gymnasium: Französisch

Ich habe mich für die Universität Mannheim entschieden, weil die Stadt in der Nähe meiner Heimat liegt. Außerdem genießt die Universität einen hervorragenden Ruf, insbesondere die Romanistik. An meinem Studium begeistert mich die Kombination aus Sprachpraxis und literatur- und sprach­wissenschaft­lichen Seminaren. Schon nach vier Semestern habe ich meine Sprach­kenntnisse und mein Fach­wissen deutlich verbessert. Ich kann die Universität Mannheim nur empfehlen!

Adrian Kalinowiez, Student Lehr­amt Gymnasium: Französisch und Spanisch / Foto: privat
  • Daten und Fakten zum Studium

    Abschluss: Bachelor of Education (B.Ed.)

    Regel­studien­zeit: 6 Semester (= 3 Jahre)

    ECTS-Punkte: ca. 180
    (Französisch 70, zweites Fach 70, Bildungs­wissenschaften 19, Fach­didaktik 15, Bachelor­arbeit 6)

    Veranstaltungs­sprache: Deutsch und Französisch

    Fremdsprachen­kenntnisse: Französisch­kenntnisse, Grund­kenntnisse in einer zweiten romanischen Sprache sowie Grund­kenntnisse in Latein (können gegebenenfalls nachgeholt werden)

    Studien­beginn: Herbst-/Wintersemester (September)
    Übersicht Semesterzeiten

    Fakultäts­zugehörigkeit: Philosophische Fakultät

    Semesterbeitrag: 160,40 Euro (mehr)
    Gebühren für Nicht-EU-Ausländer: 1.500 Euro
    Gebühren für ein Zweitstudium: 650 Euro

  • Studien­gang in Kürze

    Der Bachelor of Education (B.Ed.) Lehr­amt Gymnasium: Französisch setzt sich aus dem Fach Französisch, einem weiteren gleichwertigen Fach sowie den Bereichen Bildungs­wissenschaften und Fach­didaktik zusammen.

    Das Fach Französisch umfasst Aspekte der französischen Literatur, Kultur und Sprache. In der Literatur­wissenschaft untersuchen und analysieren Sie französischsprachige Literatur und Medien anhand von literatur­wissenschaft­lichen Theorien. Sie betrachten Themen, Sprache, Autoren, Epochen und Gattungen. Das Spektrum reicht von Honoré de Balzac über Albert Camus bis hin zur Literatur des Postkolonialismus.

    Im Bereich Kultur befassen Sie sich mit der Landes­kunde, Kultur und Geschichte Frankreichs und französischsprachiger Länder. Die Sprach­wissenschaft setzt sich mit der Entwicklung der Sprache, ihren Besonderheiten, ihrer Struktur und Funktion auseinander. Der Erwerb und Ausbau von Sprach­kenntnissen ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Studiums.

    Der Bereich Fach­didaktik beschäftigt sich mit den praktischen Grundlagen des Fremdsprachen­unterrichts: Wie kann ich Schülerinnen und Schülern Wortschatz und Grammatik vermitteln? Welche Medien setze ich wie ein?

    Fächer­übergreifend wird untersucht, welche Anforderungen der Unterricht im sprachlich und kulturell bunt gemischten Klassenzimmer mit sich bringt.

    In den Bildungs­wissenschaften werden die wissenschaft­lichen Grundlagen des Lehr­ens und Lernens behandelt und durch Praxiserfahrungen während des Orientierungs­praktikums ergänzt.

    Infografik zum Aufbau des Studien­gangs

  • Darum B.Ed. Lehr­amt Gymnasium: Französisch an der Universität Mannheim

    Die Romanistik-Lehr­amts­studien­gänge (Französisch, Spanisch und Italienisch) der Universität Mannheim belegen im CHE-Ranking Plätze in der Spitzengruppe. Mit 450 Partner­universitäten und Studierenden aus 100 Ländern ist Mannheim außerdem eine der internationalsten Universitäten Deutschlands und bietet ein inspirierendes Umfeld, das exzellente Lehre und Forschung ermöglicht.

    Der Mannheimer Bachelor of Education Lehr­amt Gymnasium ist ein von Beginn an aufs Lehr­amt ausgerichteter Studien­gang. Er legt einen Schwerpunkt auf sprachlich-kulturelle Heterogenität. Die meisten Bachelor of Education-Studierenden streben den Lehr­erberuf an. Wer sich während des Bachelor­studiums aber doch gegen eine Schullaufbahn entscheidet, kann auch andere Master­studien­gänge anschließen – damit bieten sich vielfältige Berufsaussichten auch außerhalb der Schule an.

    Unsere Studierenden schätzen besonders, dass die Mannheimer Romanistik die wichtigen Grundlagen der Sprach- und Literatur­wissenschaft vermittelt und dabei den Schwerpunkt auf die Gegenwart setzt. Die Studierenden lernen in kleinen Arbeits­gruppen. Studien­gangs­manager, Fach­studien­berater und Dozenten kümmern sich gerne um Ihre organisatorischen und fach­lichen Fragen.

  • Berufliche Perspektiven

    Nach dem Abschluss des Studiums stehen den Absolventinnen und Absolventen eine Vielzahl von Weiterbildungs- und Berufs­möglichkeiten offen. Der klassische Weg ist die Schullaufbahn. Wenn Sie Lehr­erin oder Lehrer werden möchten, müssen Sie einen Master of Education anschließen, um für den Vorbereitungs­dienst (Referendariat) zugelassen zu werden. Sie können dann an allgemeinbildenden Gymnasien oder Beruflichen Schulen unterrichten.

    Alternativ können Sie die erworbenen Fähigkeiten auch mit einem Master im Literatur-, Kultur- oder Sprach­bereich vertiefen. Einsatz­möglichkeiten ergeben sich dann zum Beispiel im Kultur­bereich, in der Weiterbildung, im Personal­bereich oder in der Erwachsenenbildung.

  • Interessen und Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten

    Französisch-Studierende sollten

    • Spaß an der wissenschaft­lichen Beschäftigung mit der französischen Literatur, Sprache und Kultur haben
    • idealerweise bereits zu Studien­beginn gute Französisch­kenntnisse mitbringen
    • auch vor komplexen Texten, Theorien und Methoden nicht zurückschrecken
    • gerne und viel lesen (auf Französisch, Deutsch und Englisch)
    • kritisch denken und gerne diskutieren
    • Freude am Schreiben wissenschaft­licher Texte haben

    Lehr­amt-Studierende sollten

    • Freude an der Zusammenarbeit mit jungen Menschen und Verständnis für deren Probleme haben
    • gerne präsentieren und erklären
    • selbstsicher auftreten
    • Begeisterung für ihre Fächer und den Beruf aufbringen und die Begeisterung weitergeben
    • kritik­fähig sein und sich selbst reflektieren
    • klar und verständlich kommunizieren
  • Aufbau Ihres Studiums

    Modulkatalog
    Der Modulkatalog bietet einen Überblick über Lehr­veranstaltungen und Lerninhalte.

    Aufenthalt im Ausland
    Die Universität Mannheim ist weltweit vernetzt und pflegt Kooperationen mit rund 450 Partner­universitäten. Bei Ihrem Weg ins Ausland unterstützt Sie das Akademische Auslands­amt. Der ideale Zeitpunkt für einen Auslands­aufenthalt ist das fünfte Fach­semester. Der Aufenthalt im Ausland ist in diesem Studien­gang nicht verpflichtend, wird jedoch sehr empfohlen. Leistungen, die im Ausland erbracht werden, können im Regelfall anerkannt werden, so dass es nicht zu einer Verlängerung der Studien­zeit kommt.

    Praktika
    Bestandteil aller Bachelor-Lehr­amts­studien­gänge in Baden-Württemberg ist ein dreiwöchiges Orientierungs­praktikum an einer Schule. In diesem Rahmen sollen erste Praxiserfahrungen das Studium an der Universität ergänzen.

    An der Universität Mannheim wird dieses Praktikum durch ein Blockseminar begleitet. Das Orientierungs­praktikum sowie das Seminar finden in der Regel in der vorlesungs­freien Zeit nach dem zweiten Semester (Juni/Juli) statt.

    Das Orientierungs­praktikum kann an Allgemeinbildenden Gymnasien sowie Beruflichen Schulen absolviert werden. Ansprech­partner für alle Fragen zur Bewerbung und zum Ablauf des Praktikums ist das Zentrum für Lehr­erbildung und Bildungs­innovation.

    Musterstundenplan
    Diese Veranstaltungen besuchen Sie im ersten Semester.

  • Weiterführendes Studium

    Master Lehr­amt Gymnasium (M.Ed.)

    Master Sprache und Kommunikation (M.A.)

    Master Intercultural German Studies (M.A.)

    Master Kultur und Wirtschaft: Französistik (M.A.)
    (bei Fächerkombination Französisch und Wirtschafts­wissenschaft im B.Ed. Lehr­amt Gymnasium)

  • Bewerbung und Auswahl

    An der Universität Mannheim gibt es keinen klassischen Numerus Clausus (im Sinne einer Grenznote). In unserem Auswahl­verfahren berücksichtigen wir folgende Kriterien:

    • die Durchschnitts­note der Hochschul­zugangsberechtigung
    • die Noten der Fächer Englisch, Deutsch, Mathematik sowie einer fortgeführten Fremdsprache
    • studien­relevante Leistungen (zum Beispiel berufspraktische Tätigkeiten, außerschulische Leistungen)

    Alle Details zum Auswahl­verfahren finden Sie in der Auswahlsatzung.

    Bewerbung
    Sie können sich vom 1. Juni bis 15. Juli bewerben.

    Für den Studien­gang bewerben

    Lehr­er­orientierungs­test
    Bewerber für das Lehr­amt müssen Ihrer Bewerbung einen Nachweis über den Lehr­er­orientierungs­test beilegen.

    Bewerbung in ein höheres Fach­semester
    Falls Sie sich in ein höheres Fach­semester bewerben möchten, wenden Sie sich an Frau Dörr von der Zulassungs­stelle.

Kontakt

Sarah Kern

Sarah Kern

Studien­gangs­management Lehr­amt
Universität Mannheim
Philosophische Fakultät Kaiserring 14–16 – Raum 612 (6. OG)
68161 Mannheim
Tel.: +49 621 181-2171
E-Mail: lehr­amt(at)uni-mannheim.de
Sprechstunde:
Di und Mi 10–12 Uhr, vorlesungs­freie Zeit: Di 10–12 Uhr (jeweils offene Sprechstunde)
Bewerbungs- und Zulassungsstelle

Bewerbungs- und Zulassungs­stelle

Universität Mannheim
L 1, 1 – Raum 157, 158
68161 Mannheim