Forschung

Finanzbranche bleibt Männerdomäne

Laut einer aktuellen Studie der Mannheimer BWL-Professorin Dr. Alexandra Niessen-Rünzi sind junge Frauen gegenüber Jobs im Finanzsektor abgeneigt. Um das zu ändern, müssten Unternehmen ihre Außen­kommunikation ändern und damit aufhören, ein „Wolves of Wall Street“-Image zu vermitteln.

„Man muss einer Sprache nicht beim Aussterben zusehen“

Wenn Sprachen vom Aussterben bedroht sind, ist ihr das nicht egal: Mit ihrer Forschung setzt sich die Mannheimer Professorin für Linguistische Romanistik Dr. Eva Martha Eckkrammer für den Erhalt und die Weiter­entwicklung von Minderheitensprachen ein. Für ihr Engagement hat sie den Tacita-Muta-Preis der International Association of Literary Critics erhalten.

Interview zur Ausbildungs­krise

Fach­kräfte werden in Deutschland gesucht wie selten zuvor. Gleichzeitig finden rund 30 Prozent der Unternehmen keine Auszubildenden. Was die Akademisierung mit der Ausbildungs­krise zu tun hat, was Unternehmen gegen den Bewerbermangel tun können und warum sie dabei auch die Unterstützung der Politik brauchen – das wissen die Mannheimer Wirtschafts­pädagogen Prof. Dr. Viola Deutscher und Prof. Dr. Andreas Rausch.

Wie gelingt die Energiewende?

Ein Forscherteam um Prof. Dr. Simone Göttlich erstellt mathematische Prognose­modelle, wie sich der Bedarf an Strom im Jahresverlauf entwickelt, um das Stromnetz der Zukunft optimal zu gestalten. Das Projekt wird vom Bundes­ministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Die Vermessung des Selbst

Prof. Dr. Ulfried Reichardt und Dr. Regina Schober am Lehr­stuhl für Amerikanistik der Universität Mannheim untersuchen in ihrem DFG-geförderten Projekt „Probing the Limits of the Quantified Self“ die Möglichkeiten von Handeln und Wissen in Literatur und Kultur des digitalen Zeitalters.

Starkes Übergewicht wird als selbstverschuldet wahrgenommen

Zu viele Süßigkeiten essen, statt Sport machen auf dem Sofa hocken – wer dick ist, ist selber schuld. So denken zumindest die meisten Menschen laut einer gemeinsamen Studie der Mannheimer Gesundheitspsychologin Prof. Dr. Jutta Mata und des Max-Planck-Instituts für Bildungs­forschung.

„Elja 376 A.D.“ mit dem Europäischen Young CIVIS Media Prize 2018 ausgezeichnet

Der Kurzspielfilm „Elja 376 A.D.“, ein antikes Flüchtlingsdrama, wurde vor zwei Jahren bereits bei der Berlinale mit dem UFA-Förderpreises ausgezeichnet. Jetzt wurde er ein weiteres Mal gewürdigt – mit dem Young CIVIS Media Prize. Das Romanische Seminar der Universität Mannheim war an der Entstehung des Films beteiligt: Es übersetzte für den Film viele der Dialoge vom Deutschen ins Lateinische.

Max vs. Murat: Schlechtere Noten im Diktat für türkischstämmige Kinder

Eine neue Studie zeigt, dass Grundschulkinder mit ausländischen Wurzeln im Fach Deutsch von angehenden Lehr­kräften schlechter benotet werden – bei gleicher Leistung. Das fanden Forscherinnen und Forscher vom Lehr­stuhl für Pädagogische Psychologie heraus.

Wie parteinah sind Deutschlands höchste Richter?

Mannheimer Wissenschaft­ler haben untersucht, ob Bundes­verfassungs­richter im Sinne der Parteien entscheiden, von denen sie nominiert wurden. Eine parteiliche Prägung lässt sich belegen, wird aber häufig überschätzt.